Forum / Mein Baby

Ot: Einkommen wird arge verschwiegen

Letzte Nachricht: 20. Juni 2013 um 18:08
18.06.13 um 19:47

Eben ruft mich eine Freundin an. Ihr neuer Freund bezieht als Existenzgründer (heißt das so?) Geld von der arge, außerdem Wohngeld und solche scherze, sie glaubt etwa um die 1000 euro.
Nun hat sie mitbekommen, dass er wohl do nebenbei Geld verdient, und zwar nicht mal 100 Euro, sondern gleich mal 2000 und gibt das Geld auf ein konto das der arge nicht bekannt ist.

Also von meiner persönlichen Meinung mal abgesehen... ich finde er ist einfach zu dreist und könnte ihm ins Gesicht springen
Sie hat mich gefragt ob ich wüsste, was passiert, wenn das raus käme. Ich meinte, wenn er nur das erschnorrte Geld zurück zahlen müsste, wäre er gut dran. Sie macht sich halt sorgen.. frisch verliebt. Ich hätte ihm den Kopf gewaschen

Was kann denn da passieren?



Mehr lesen

18.06.13 um 19:50


Also so spontan:

Er wird es zurückzahlen müssen. Dann ist das noch Betrug, eine Strafat. Wenn er Glück hat bekommt er da eine stattliche Geldstrafe, kann aber genauso auch sein das er einwandert oder Bewährung bekommt oder so...
Wenns um sowas geht ist der Staat meist sehr streng und das zurecht wie ich finde.

Gefällt mir

18.06.13 um 19:53
In Antwort auf


Also so spontan:

Er wird es zurückzahlen müssen. Dann ist das noch Betrug, eine Strafat. Wenn er Glück hat bekommt er da eine stattliche Geldstrafe, kann aber genauso auch sein das er einwandert oder Bewährung bekommt oder so...
Wenns um sowas geht ist der Staat meist sehr streng und das zurecht wie ich finde.

Danke
Für die schnelle Antwort!

Das hatte ich mir gedacht.. finde auch solchen Leuten gehört mal der Kopf gewaschen...

Gefällt mir

18.06.13 um 20:15

Also
wenn ich sowas lese, wird mir schlecht! Solche Leute müssen damit doch dermaßen auf die Schnauze fliegen!!!

Gefällt mir

18.06.13 um 20:18
In Antwort auf

Also
wenn ich sowas lese, wird mir schlecht! Solche Leute müssen damit doch dermaßen auf die Schnauze fliegen!!!

Sorry
aber anders kann ich das nicht nennen.

Die Konsequenzen sind sicherlich die, die teufelchen schon genannt hat.

Gefällt mir

18.06.13 um 20:29
In Antwort auf

Sorry
aber anders kann ich das nicht nennen.

Die Konsequenzen sind sicherlich die, die teufelchen schon genannt hat.

Verstehe ich
Ich hab zuerst auch so geschimpft.. aber mit ihr zu schimpfen bringt ja nichts. Sie hat damit ja zum Glück nichts zu tun.
Nach außen hin ist er voll der Blender.. aber dann bei der arge die Hand aufhalten.. ätzend!!

Gefällt mir

18.06.13 um 20:30


tjoa, wenn das auffliegt dürfte das wegen leistungserschleichung in einer anzeige wegen betruges enden.

Gefällt mir

18.06.13 um 20:44

Ist ja nix Neues
Da gibts soviele, fürs Amt verdienen sie 400 Euro, also bekommen sie zusätzliche Unterstützung vom Amt. In Wirklichkeit verdienen die ihre 1500 Euro, was sie wiederum schwarz auf die Hand bekommen. Da kommt so einfach keiner Dahinter, außer die jenigen werden bei der Polizei verpetzt. Ich reg mich da nicht mehr darüber auf.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

18.06.13 um 22:20

Da muss man schon genauer hinschauen
ich bin selbständig und habe nach ALG1 damals selbst einen Existenzgründerzuschuss erhalten.

Fakt ist - er DARF Umsätze machen in dieser Existenzgründungsphase auch soviel wie er kann....
Wenn er dann aber tatsächlich Gewinne erzielt, stehen ihm keine ZUSÄTZLICHEN Leistungen zu (Wohngeld, Aufstockung durch die Arge wegen Falschangaben zum Gewinn)...
Meine Freundin arbeitet bei der Arge und hat mir schon die ein oder andere Story erzählt.
Was er wissen sollte, ist, dass sich seit 2011 (?) die Ämter untereinander direkt austauschen und auch Bankdaten abgeglichen werden können.
Rauskommen wird es definitiv
Entweder wenn er seine Steuererklärung macht und dort die Gewinne angibt - auch die Zuschüsse der Arge etc. müssen dann angegeben werden - gibt eine automatische Meldung an die Arge. Wenn er ganz dumm ist, unterschläft er die Umsätze zusätzlich auch noch beim FA und dann wird er früher oder später richtig am Ar.... sein. Kann mir aber kaum vorstellen, dass er das tun wird.
Desweiteren kann die Arge (und das tut sie in vielen Fällen) auch prüfen lassen, welche Konten er hat - also nur weil er das eine Konto nicht angegeben hat, heißt das nicht, dass sie es nicht feststellen können.
Grundsätzlich keine so tolle Sache - ich sag nur Datenschutz - aber das ist nun schon länger beschlossene Sache und darf offiziell von den Behörden genutzt werden.

Vielleicht sollte man den jungen Herren mal eindringlich auf diese Dinge hinweisen. Das wird sonst noch böse ausgehen und kann ihn finanziell ruinieren

Gefällt mir

18.06.13 um 22:25

Ich hab neulich mein wohngeldantrag erneuert
Und die dame am telefon meinte man muss jetzt mehr sachen ausfüllen und angeben...da sich etwqs geändert hat,und durch zu viel Betrügereien und falschen angaben zeigen sie jetzt betrûger sofort an! Die sämtlichen leistungen die man bis dahin zu unrecht erhalten hat müssen selbstverständlich zurückgezahlt werden.

Gefällt mir

19.06.13 um 21:41

Schwarz arbeiten klignt erstmal verlockend
aber die Arge ist bei sowas schnell auf deinen Spuren und nacher hast du riesigen Ärger an der Backe und noch mehr Geld, dass du nicht hast, aber zurückzahlen und zur Strafe zahlen musst.

Da hast du dann dein "besseres Leben" gehabt... da wäre ich echt vorsichtig, ich kenne so viele, die damit auf die Schnauze gefallen sind und am Ende mit nichts da standen.

Gefällt mir

19.06.13 um 21:50

Tja.. im
Gegensatz dazu wurde gerade eine Bekannte verhaftet, weil sie über Jahre schwarz gearbeitet und der Arge diese Gelder verschwiegen hat...

Gefällt mir

20.06.13 um 12:14


Man man man. Wenn ich das so lese was hier einige schreiben.

Mal zum Thema "Das Geld der Arge reicht hinten und vorne nicht"
Ich kenne welche, die von der Arge Geld beziehen. Sie sind verheiratet und haben 5 Kinder.
Der Mann kann aus Gesundheitlichengründen nicht arbeiten und die Mutter ist zu Hause da es noch kleine Kinder gibt.
Und die kommen prima mit dem Geld hin.
Da werden dann nicht die teuren Funny Chips gekauft oder die guten Markenprodukte. Wenn man eben nicht sehr viel hat kann man auch nicht leben wie Gott in Frankreich. Dann muss man eben hier und da mal abstrichen mache.

Ich sage auch immer, wer in der Schule zu faul zum lernen war oder erst garnicht hin ist, ist im Berufsleben auch nicht anders. Und dann sind es meistens die, die über die Umstände bei der Arge motzen.

Und ja, ich bin, so doof es klingt mit Bezügen der Arge groß geworden, also weiß ich von was ich rede.
Meine Mama konnte uns immer mal was in die Hand drücken für Kleidung oder irgendwas anderem.

Gefällt mir

20.06.13 um 13:30


Ich habe lediglich diese Gruppe von Leuten genannt, die zu faul waren in der Schule und nicht diese die dafür nichts können. Wieviele Jugendliche gibt es die "Blau" machen und meinen das Geld käme später von selbst?!
Bei solchen hab ich auch kein Mitleid.
Auch kenne ich jemanden, der mit einem Hauptschulabschluss seine Schule beendet hatte. Und man siehe da mit fleiß und einem WILLE steht sie jetzt mit Abitur und einer Lehre da die Erfolgschancen und Weiterbildungsmöglichkeiten bietet.
Wo ein Wille da auch ein Weg.
Klar gibt es Leute die eine Lernschwäche haben, keine Frage.
Und nein die Welt ist eben nicht nur rosarot. Wenn du richtig gelesen hättest wüsstest du, dass ich es kenne Geld vom Staat zu beziehen.

Gefällt mir

20.06.13 um 18:08

An
Die TS: ganz gefährliche Sache, was dieser Mann (wohl aus Unwissenheit da betreibt)! Er ist sozialversicherungspflichtig, und wenn er nicht schwarz arbeitet so hat ihn sein Arbeitgeber wahrsch. schon bei der Sozialversicherung angemeldet. Das Jobcenter wird mit großer Wahrscheinlichkeit von seinem Nebenverdienst erfahren. Und dann kommts richtig dicke. Er wird alles zurückzahlen müssen, was er vom Jobcenter unberechtigterweise bekommen hat, bekommt eine Anzeige wegen Erschleichen von Leistungen (auch wenn er das Ganze Geld zurückzahlt - die Anzeige wird ihm nicht erspart bleiben , und bei diesen Summen (2000,- nicht gemeldeter Nebenverdienst monatlich) spricht man nicht mehr von geringen Mengen. Freiheitsstrafe ist hier denkbar... Ich arbeite im Vollzug und es sitzen genug Leute wegen Schwarzfahren und eben solchen Geschichten ein.

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers