Home / Forum / Mein Baby / Ot erste hilfe geleistet. bekommt man auskunft?

Ot erste hilfe geleistet. bekommt man auskunft?

17. August 2013 um 13:26

Ot erste Hilfe geleistet. Bekommt man Auskunft?

Gestern war ich mit meinen Lieben auf einem Hafenfest. Auf dem Weg dahin, kamen wir an eine Brücke. Mir fiel eine ältere Frau auf, die etwa verwirrt da stand und sich den Arm hielt. Man sah nur etwas Blut. Dachte erst sie wäre einfach gestürzt und hat sich den Arm aufgeschlagen. Habe meinen Mann drauf aufmerksam gemacht, dass wir mal gucken sollten ob alles okay ist. Da noch eine weitere Frau dabei war die ein weinendes Kind im Arm hielt. Später war klar, dass das ihre Tochter plus Enkel war. Ich auf die Frau zu. Sie guckt mich nur an und sagt: "mein halber Arm ist ab" da sah ich erst mal, dass sie ein um den halben Unterarm tiefe Schnittwunde hatte. Sie ließ kurz los und das Blut spritzte einfach nur. Der Schnitt ging auf den Knochen und hat wohl auch die Aterie/Pulsader durchtrennt. Jemand sagte sie wäre gestolpert und gegen ein Metallschild gefallen. Wir haben es direkt abgebunden, ein Mann hatte seinen Gürtel rausgeholt. Rtw wurde gerufen. Mein Mann ist sofort runter zum Parkplatz gerannt , wo das Ordnungsamt mit Abschleppdiensten Autos abschleppten um einen Verbandskasten zu holen. Schlimm war das er noch diskutieren mußte, dass er überhaupt einen bekommt. In der Zwischenzeit haben ich und eine andere Frau versucht sie zu beruhigen und dazu zu bringen sich hinzulegen. Als wir angefangen haben zu versuchen die Blutung irgendwie zu stoppen, kam Gott sei Dank noch jemand von der Feuerwehr dazu, der beim verband geholfen hat. Es war wirklich schlimm, trotz abbinden und Druckverband konnte die Blutung nicht gestoppt werden. Gut war, dass sie so unter Schock stand, dass sie keine Schmerzen spürte. Sie war nur sehr verwirrt, weil sie gar nicht realisieren konnte was passiert ist. Endlich kam dann ein Krankenwagen. Die haben sie auch direkt mitgenommen. Mich beschäftigt, dass sehr und meine Tochter auch . Die Gott sei Dank, mit dem Onkel meines Mannes weiter weg gestanden hat. Vorallem auch weil mir überhaupt nicht bewusst war, dass so ein Schild so Scharf ist, dass es solche Verletzungen verursachen kann. Habe heute morgen bei der Feuerwehr angerufen, die durften mir überhaupt keine Auskunft geben. Mich würde interessieren wie es ihr geht. Hab in der Hektik auch ganz vergessen zu Fragen in welches Krankenhaus sie kommt. Das mit dem Ordnungsamt war auch noch so ein Aufreger für sich, mein Mann hat sich danach noch ziemlich mit denen angelegt. Es hat keiner für nötig gehalten mitzukommen. Ich meine gut die Frau wurde von uns versorgt, aber man hätte doch auf eine Rettungsgasse freimachen können. Das war ein sehr großes Fest und dementsprechend voll war es auf der Brücke. Meint ihr ich habe irgendwie die Möglichkeit noch an Infos zu kommen, möchte einfach wissen, ob sie es gut überstanden hat.
Lg

Mehr lesen

18. August 2013 um 17:13

...
Falls es doch jemanden interessieren sollte. Habe gestern noch bei zwei Krankenhäusern angerufen, aber entweder wollten oder konnten die mir nicht weiterhelfen. Schade.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2013 um 17:27

Wollte dir gestern antworten
fand den Thread dann nicht mehr
Erstmal toll, dass ihr alle geholfen habt Ich versteh dich, würde auch wissen wollen, wie es weiter gegeangen ist.

Habt ihr irgendeinen Anhaltspunkt? Den Namen der Tochter, die dabei war?

Wie wäre es eine Suchanzeige in der Lokalzeitung zu starten.
Einfach die Situation schildern, wer du bist und dass du die Frau suchst.

Ich weiß ja nicht, ob das in deinem Wohnort war, die Frau dort auch wohnt oder ob ihr weiter weg wart.
Ich denke ein Versuch wäre es Wert. Ämter und Krankenhäuser geben leider keine Auskunft.

Viel Glück!

Lg sannie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2013 um 17:34

Die arme Frau
Schau doch mal in der Presse, vielleicht ist da etwas zu finden? Also in der Lokalpresse oder ruf dort mal an, vielleicht interessiert die die Story, auch mit der unterlassenen Hilfeleistung des Ordnungsamtes und vielleicht können die besser an Infos kommen.

Du kannst Dich auch bei der Polizei als Zeugin melden, wenn z.B. die Frau auf Schmerzensgeld klagen will, was ihr gutes Recht wäre, so dass sie ihr deine Daten weiter leiten können.

Was für ein Schild war es denn? Auf solch einem Fest habe ich mal einen riesen Aufstand gemacht, weil da direkt am Wegesrand ein Stand war, das so spitze kaputte Spiegel aufgestellt hatte die mannshoch waren. Einfach nur als Deko.
Ich wollte dass die entfernt werden, als ich wieder vorbei ging standen die immer noch da und ich hab nicht locker gelassen bis die weg waren.
Da sind nämlich viele Radler und Inlineskater unterwegs, wenn einer da rein fährt ist er tot. Ich finde manches auch wirklich gefährlich und man kann da aber oft nicht viel machen.

Gut dass ihr so geholfen habt, das finde ich wirklich gut und es sind wohl immer welche dabei die sich daneben benehmen, also das Ordnungsamt in dem Fall.

Mit so einer Verletzung ist wirklich nicht zu spaßen, der Blutverlust kann innerhalb kurzer Zeit zum Tod führen. Das unterschätzen viele. Aber ihr habt die Gefahr genau erkannt.
Die Suche nach Verbandskästen bei den Autos war schlau und das mit dem Gürtel auch.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2013 um 18:10

..
Lieb das ihr noch antwortet.
Das Hafenfest war in Duisburg. Bin selber nicht aus Duisburg, aber auch aus dem Ruhrgebiet.
Ja, ihr habt recht es war schon unterlassene Hilfeleistung des Ordnungsamtes. Für uns war es überhaupt keine Frage, ob wir helfe oder nicht. Man sollte meinen Duisburg hätte was gelernt (Loveparade). Die hätten ihren Hintern nur eine Treppe hochbewegeb müssen. Bin immer noch sehr wütend darüber.
Habe auch schon überlegt mich morgen bei der Stadt zu beschweren. Aber der Tipp mit der Presse und der Suchanzeige ist auch sehr gut.
Einen anderen Anhaltspunkt habe ich leider gar nicht.

Ich weiß auch nicht in wie weit die Polizei was aufgenommen hat. Die kamen zwar, aber wohl nur weil eine schwere Schnittverletzung gemeldet wurde und eine Messerstecherei ausgeschlossen werden sollte. Hab nur kurz mit einer Polizistin gesprochen, die wollten auch keine Daten von uns.

Mein Mann arbeitet als Industriegerüstbauer und hat schon oft erlebt, dass Kollegen schwer verunglücken. Das mit dem Verbandskasten ist bei ihm so tief verankert.

Es war ein Straßenschild. Weiß nicht wie es es heißt, so ein längliches rot/ weiß gestreiftes.
Im Internet habe ich bisher nichts in der Presse gefunden.
@ Staubkorn schön das du dich so eingesetzt hast.
Wie schon zuvor geschrieben, mir war gar nicht bewusst, was das für eine Gefahr ist. Hätte auch einem Kind passieren können. Hast recht so eine Verletzung ist nicht zu unterschätzen, Vorallem war sie ja auch nicht mehr die jüngste.

Denke ich werde morgen noch ein paar Telefonate führen. Es lässt mir wirklich keine Ruhe und ich ärger mich auch, dass ich gar nichts mehr gefragt habe. Aber ich war auch voll mit adrenalin, habe so eine schwere Verletzung noch nie gesehen.
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2013 um 18:58


ich habe vor vielen jahren an einem leblosen mann ohne puls und atmung einen herz-lungen-wiederbelebungsversuch gemacht (zwei-tägiger erste-hilfe kurs war eine woche vorher).
als der rettungswagen eintraf, wurde ichnach meinen personalien gefragt.
die polizei rief mich dann auch ein paar tage später an, um noch auskünfte zu erhalten und ich fragte einfach, wie es ihm geht. sie waren so nett und erzählten es mir.
der mann starb leider an einem zuckerschock
die geschichte ist jetzt etwa 10 jahre her. sein gesicht werde ich nie vergessen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. August 2013 um 20:39
In Antwort auf mali_11969606


ich habe vor vielen jahren an einem leblosen mann ohne puls und atmung einen herz-lungen-wiederbelebungsversuch gemacht (zwei-tägiger erste-hilfe kurs war eine woche vorher).
als der rettungswagen eintraf, wurde ichnach meinen personalien gefragt.
die polizei rief mich dann auch ein paar tage später an, um noch auskünfte zu erhalten und ich fragte einfach, wie es ihm geht. sie waren so nett und erzählten es mir.
der mann starb leider an einem zuckerschock
die geschichte ist jetzt etwa 10 jahre her. sein gesicht werde ich nie vergessen

Oh gott wie furchtbar
Das ist wirklich schlimm.
Kann ich verstehen, dass der Blick sich eingebrannt hat. Aber du hast wenigstens gehandelt, denn nichts ist schlimmer als nichts tun.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen