Home / Forum / Mein Baby / OT: Frauen deren Partner kein Familienmensch ist

OT: Frauen deren Partner kein Familienmensch ist

25. August 2013 um 15:02

ich schreibe eigentlich unter einem anderen Nick hier und ihr werdet schnell wissen, wer ich bin. 1. nutze ich diesen Nick nicht wegen euch und 2. kann ich mich nicht verstellen. Ich wollte es nur nicht ganz so offensichtlich machen, falls doch wer mitliest, wer auch immer.

Ich bin im Moment sehr sehr traurig und nachdenlich und ich würde gerne wissen, wie ihr damit umgeht, also "ihr" die auch einen Mann haben, der mehr "Phantom", als Vater und Ehemann/Partner ist. Seid oder ward ihr in solch einer Beziehung? Wie lebt ihr damit? Haben sich eure Gefühle dadurch verändert? Also für ihn?
Ich bin...ich glaube, ich bin...genau weiss ich es nicht und eigentlich habe ich auch Angst davor, an einem Punkt angelangt, wo ich nicht mehr weiss, was ich fühle. Und das macht mich unendlich traurig.
Wir hatten immer einige Baustellen, nicht unbedingt miteinander, aber teilweise natürlich auch. Aber iwie hat die Liebe immer...wie soll ich sagen....Kraft gegeben. Und ich merke, so ist es nicht mehr.
Mein Mann arbeitet zu komplett anderen Zeiten, als ich, durch die Arbeit sehen wir uns kaum. Aber auch wenn er frei hat....ist er komplett mit anderen Dingen beschäftigt. Es gibt...selten, aber es gibt sie...Tage, wo er frei hat und ich ihn trotzdem 2 Tage garnicht sehe, nur telefonieren. Dann ist er schon weg, wenn wir kommen und ich schlafe, wenn er kommt. Oder wir sehen uns 1 bis 2 Stunden...maximal.
Er geht nicht feiern oder so, ich weiss auch immer wo er ist....das ist auch nicht grundlegend das Problem.
Aber ich gehöre auch zu denen, die sich erstmal nach anderen Betreuungsmöglichkeiten umschauen, wenn Kiga mal eher zu macht oder sonstigem.
Ich arbeite voll...wir haben ein haus mit Garten, der eine Baustelle ist....iwie hängt alles an mir.
Wenn wir streiten und ich ihm sage, das ich schon soweit bin und nichts mehr von ihm erwarte, ausser das er sich bei dem Kind mehr einbringt, ist er tief verletzt. Er hat eine ganz andere Warnehmung als ich. Er ist dann wirklich verletzt.
Ich könnte 10000 Beispiele nennen, die aber nur zur Folge hätten, ihn einfach schlecht dastehen zu lassen und das ist nicht, worum es mir geht.
Nur....ich fange an, das es mir egal wird. Ich bin mittlerweile froh, wenn er nicht da ist...weil wir dann einfach unseren Turn machen können. Wenn er da ist, ist er wie ein fremdkörper , ich kann nicht sagen, das er sich in dem Moment so benimmt, es fühlt sich für mich so an....aber natürlich weil er so gut wie nie präsent ist.

Meine Frage an euch...kennt ihr das, vielleicht auch Frauen, die in einer Beziehung leben, wo der Partner halt nicht dem klassischen Familienvater/Partner entspricht...das ihr iwann angefangen habt, ihn mit anderen Augen zu sehen? Gleichgültiger? Stumpft man ab?
Und vor allem....wie wichtig ist es, ehrlich darüber zu sprechen, wenn man eigentlich schon vorher weiß, wie der verlauf dann sein wird?
Und wie oft spricht man darüber? Wieviele Jahre, bis man endgültig sagen kann...." wir haben uns unterschiedlich entwickelt und sind nicht mehr auf einer Ebene?"...

Mehr lesen

25. August 2013 um 15:04

Ach so
falls nachher ne umlogg panne passiert, schreit nicht gleich Fake...zweitnicks sind unüberwindbare Hindernisse für mich und in erster Linie ging es mir um den Ausgangspost. Kann sein, das ich später eh als "ich" weiter mitschreibe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 15:14

Dass ...
du ihn als Fremdkörper wahr nimmst und du gleichgültig geworden bist ist erheblich.
er spürt sicher auch dass er als Fremdkörper wahr genommen wird.
wie steht er dazu. habt ihr geredet?

wo verbringt er denn seine freie Zeit?

kannst du dir überhaupt eine Trennung vorstellen?

fahrt ihr gemeinsam in urlaub?

ich denke schon dass die arbeitszeiten eine große rolle spielen und zur Entfremdung beitragen bzw auch der Umstand dass beide viel arbeiten.
da kann man wirklich sagen, geld oder liebe?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 15:28

Ich war in einer 5 jährigen
Beziehung, am Anfang erzählte er, er will später heiraten und Kinder haben. Am Anfang ist ja alles sooo toll und schön und er war unehrlich zu mir um mich bei sich zu halten. Tja nach 3 Jahren entpuppte sich alles als Lüge und die Liebe war schon verflogen. Nach 5 Jahren packte ich meine 7 Sachen und haute mit meinem jetzigen Partner ab und wir leben glücklich und zufrieden und verfolgen die gleiche Ziele, hoffentlich bis ans Lebensende

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 15:31

Nein
leider ist es so nicht...Geld oder Liebe....wenn es so "einfach" wäre, wurden wir eine Lösung finden.
Er hat 10 Tage jeden Monat frei. Und zwischen den Nachtschichten sind auch Tagschichten, da ist er dann abends zuhause, weil er am morgen um 4.30 aufstehen muss. Aber es ist dann auch nicht so, also er kommt dann gegen 18 Uhr und am morgen um 6 Uhr. Es ist dann abends nicht so, das er z.B. den Kleinen macht und ich das essen oder sowas. Ich komme mit dem Kleinen um 16.30.....bis dahin koche ich, kümmer mich um ihn....wir essen, dann mache ich den kleinen fertig. Kind schläft, ich mache den Rest, Küche und so. Er entspannt.
Wenn er frei hat, hilft er viel anderen, besucht Leute, die er osnt nicht sieht oder nimmt Termine wahr, die sonst wegen der Arbeit nicht gehen. Es ist also nicht so, das er mir dann etwas abnimmt oder ich ihn im Garten finde, wenn ich nach Hause komme.
Es ist auch nicht so, das wir dann gemeinsam etwas unternehmen.
Er hat im Moment Urlaub und besucht Verwandte für ein paar Tage. Es ist also nicht, das er die Zeit "nutzt".
ich denke auch, ich könnte damit umgehen, wenn er wenigstens klar sagen würde " ich habe da einfach keine Lust drauf, auf Garten und all das". Aber das macht er nicht. Sage ich etwas, ist er tief gekänkt....ändern tut sich nichts. Sage ich was, das der Kleine ihn auch braucht....ist er NOCH gekränkter...ich solle das Kind da raus lassen.
Bevor er gefahren ist, habe ich ihm klipp und klar gesagt, das ich denke, er will einfach nicht hier sein. Was passiert? Er fährt gekränkt.
Im Prinzip muss ich auch sagen...bevor ich Mutter wurde, also es war nie so, das wir eine Partnerschaft geführt haben, wie man es hier oft so liest. Aber wir waren auf einer Welle....und jetzt habe ich das Gefühl, aufgrund der "neuen" ( so neu ist sie ja nicht, Kind ist 4) Situation, Mutter, Beruf, Umzug ins Haus....habe ich mich ganz anders entwickelt....er nicht.
Es tut mir weh, wenn der Kleine traurig ist, wenn Papa mal wieder nicht da ist. Ich weiss, mein Mann liebt seinen Sohn abgöttisch...er liebt auhc mich, er sagte vor kurzem in einem Gespräch, wo es darum ging ob immer beide gleich lieben, das er denkt einer liebt immer mehr....in dem Fall er. Er ist überzeugt, er liebt mich mehr, als ich ihn...im Moment vielleicht nicht so falsch. Aber er ist wie er ist....er wird nie der Mann sein, der an freien WE ( er hat 1 WE im Monat frei, sonst nur unter der Woche), früh aufsteht, was am Haus macht und später wird gegrillt und vielleicht Eis essen oder iwas mit der Familie.
Das ist mir nun klar geworden. Wenn das mal ist, dann freue ich mich...aber es bedeutet auch, das es das erstmal wieder für die nächsten Wochen war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 15:32
In Antwort auf edina_12135692

Ich war in einer 5 jährigen
Beziehung, am Anfang erzählte er, er will später heiraten und Kinder haben. Am Anfang ist ja alles sooo toll und schön und er war unehrlich zu mir um mich bei sich zu halten. Tja nach 3 Jahren entpuppte sich alles als Lüge und die Liebe war schon verflogen. Nach 5 Jahren packte ich meine 7 Sachen und haute mit meinem jetzigen Partner ab und wir leben glücklich und zufrieden und verfolgen die gleiche Ziele, hoffentlich bis ans Lebensende

Buzi
mein Mann ist schon ein Familienmensch...nur eher der Großfamilie.....er kann tagelang seine Familie besuchen, mit ihnen sitzen, quatschen...dann ist er glücklich.
Mit mir/uns kann er das nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 15:38
In Antwort auf nachdenkliche3

Nein
leider ist es so nicht...Geld oder Liebe....wenn es so "einfach" wäre, wurden wir eine Lösung finden.
Er hat 10 Tage jeden Monat frei. Und zwischen den Nachtschichten sind auch Tagschichten, da ist er dann abends zuhause, weil er am morgen um 4.30 aufstehen muss. Aber es ist dann auch nicht so, also er kommt dann gegen 18 Uhr und am morgen um 6 Uhr. Es ist dann abends nicht so, das er z.B. den Kleinen macht und ich das essen oder sowas. Ich komme mit dem Kleinen um 16.30.....bis dahin koche ich, kümmer mich um ihn....wir essen, dann mache ich den kleinen fertig. Kind schläft, ich mache den Rest, Küche und so. Er entspannt.
Wenn er frei hat, hilft er viel anderen, besucht Leute, die er osnt nicht sieht oder nimmt Termine wahr, die sonst wegen der Arbeit nicht gehen. Es ist also nicht so, das er mir dann etwas abnimmt oder ich ihn im Garten finde, wenn ich nach Hause komme.
Es ist auch nicht so, das wir dann gemeinsam etwas unternehmen.
Er hat im Moment Urlaub und besucht Verwandte für ein paar Tage. Es ist also nicht, das er die Zeit "nutzt".
ich denke auch, ich könnte damit umgehen, wenn er wenigstens klar sagen würde " ich habe da einfach keine Lust drauf, auf Garten und all das". Aber das macht er nicht. Sage ich etwas, ist er tief gekänkt....ändern tut sich nichts. Sage ich was, das der Kleine ihn auch braucht....ist er NOCH gekränkter...ich solle das Kind da raus lassen.
Bevor er gefahren ist, habe ich ihm klipp und klar gesagt, das ich denke, er will einfach nicht hier sein. Was passiert? Er fährt gekränkt.
Im Prinzip muss ich auch sagen...bevor ich Mutter wurde, also es war nie so, das wir eine Partnerschaft geführt haben, wie man es hier oft so liest. Aber wir waren auf einer Welle....und jetzt habe ich das Gefühl, aufgrund der "neuen" ( so neu ist sie ja nicht, Kind ist 4) Situation, Mutter, Beruf, Umzug ins Haus....habe ich mich ganz anders entwickelt....er nicht.
Es tut mir weh, wenn der Kleine traurig ist, wenn Papa mal wieder nicht da ist. Ich weiss, mein Mann liebt seinen Sohn abgöttisch...er liebt auhc mich, er sagte vor kurzem in einem Gespräch, wo es darum ging ob immer beide gleich lieben, das er denkt einer liebt immer mehr....in dem Fall er. Er ist überzeugt, er liebt mich mehr, als ich ihn...im Moment vielleicht nicht so falsch. Aber er ist wie er ist....er wird nie der Mann sein, der an freien WE ( er hat 1 WE im Monat frei, sonst nur unter der Woche), früh aufsteht, was am Haus macht und später wird gegrillt und vielleicht Eis essen oder iwas mit der Familie.
Das ist mir nun klar geworden. Wenn das mal ist, dann freue ich mich...aber es bedeutet auch, das es das erstmal wieder für die nächsten Wochen war.

Kann es sein dass du ihn von dir aus ...
schon zu sehr verschonst ...

hilf auch Freunden, mache termine und zieh los und lass das Kind wie selbstverständlich bei ihm.

hast du ihm all das gesagt?
dass du ihn als Fremdkörper wahr nimmst und er stört. dass du enttäuscht bist und der Ansicht bist dass er kein familienmensch ist ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 15:55
In Antwort auf staubkorn

Kann es sein dass du ihn von dir aus ...
schon zu sehr verschonst ...

hilf auch Freunden, mache termine und zieh los und lass das Kind wie selbstverständlich bei ihm.

hast du ihm all das gesagt?
dass du ihn als Fremdkörper wahr nimmst und er stört. dass du enttäuscht bist und der Ansicht bist dass er kein familienmensch ist ...

Das
er mittlerweile ein Fremdkörper ist, habe ich ihm nicht gesagt. Das andere schon.

Ersteres ist nicht so meins....ich bin gerne zuhause und alles andere würde sich so anfühlen, das ich auf biegen und brechen weg muss.
Das wäre für mich auch keine Lösung....das ist es ja...ich kenne ihn und weiß, das man ihn nicht zwingen kann umzudenken.
Ich weiß auch gar nicht, was ich erwarte. Ich bin ja iwie auch schon soweit, das der Punkt überwunden ist, wo ich mir wünschte, er wäre mehr zu hause. Bin ja froh, wenn er es nicht ist...es klingt doof...aber dann habe ich wenigstens Feierabend wenn der Kleine schläft und muss nicht noch kochen oder sowas. Und auch Unternehmungen....das meine ich....wenn es wenigstens noch so wäre, das ich mir das wünsche...dann könnte man nen Deal machen oder sowas...aber eigentlich bin ich alleine lecker zufrieden.
Und das ist doch alarmierend...oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 18:58

Hmmmmmmmmmmmm
das ist interessant, das du es als tough bezeichnest...ich denke, die meisten sehen es anders.
Weißt du, das komische ist ja....als MENSCH ist er wunderbar, ohne wenn und aber. Das ist auch "lustig" ( ein trauriges lustig aber)...wenn man ihn sieht und erlebt hat er eine total charismatische Ausstrahlung. JEDER liegt ihm zu Füssen, möchte seinen Rat, er ist sehr klug und besonnen. NUR....ich brauchte ihn als Ehemann und Vater und mittlerweile ist es eben auf der Ebene angekommen, das ich ihn als Mensch, also wenn wir mal zeit haben und Ruhe ist und Kaffee zusammen trinken, ich rede total gern mit ihm. Und als jetzt die Probleme in der Familie waren, war er ein teil davon und hat auch sehr gelitten...also nicht in unserer Kleinfamilie, die anderen Probleme.
Und das alles geht schon so lange so...eigentlich immer, nur ist es mir bisher nie so aufgefallen...erst die letzten 2 Jahre halt extrem. Und ich spüre, wie ich innerlich aufgebe. Das ich nicht mehr, so wie sonst, nach Lösungen suche. Das ich nicht mehr, so wie sonst, mir vornehme, wir müssen wieder ein Paar werden. Es fühlt sich an, als wäre ich damit durch. Ich will damit nicht sagen, das ich an Trennung denke, soweit bin ich noch nicht....aber....im Gegensatz zu früher.....sehe ich uns in 10 Jahren nicht mehr zusammen . Es gibt kein "wir" mehr.
Nur...selbst wenn....selbst wenn da noch Kampfgeist sein sollte...wie kann man das erreichen, wenn der andere das alles so nicht sieht?
Für ihn habe ich mich verändert. Das kommt im Streit immer wieder. Jedoch würde er nie in die Offensive gehen und mir klar sagen, worin ich mich verändert habe. Ich weiß es auch, mir geht es nur darum, das er es nicht sagt. Verstehst du? Und manchmal sagt er die gelcihen Dinge, wie ich sie empfinde...nur mit einem Vorwurf an mich. Er sagte mal, er fühlt sich wie ein gast zuhause. Aber er IST ein Gast. Es ist hier für ihn, wie im Hotel. Er schläft aus, wir trinken zusammen Kaffee , wenn er wach ist..gesetzt den Fall ich bin nicht bei der arbeit oder am Wochenende..und ist dann iwann weg.
Und vieles, was früher da war, ist weg. Diskussionen werden lauter...das war sonst nie. Wenn er ein paar Tage weg fährt, zu seiner Familie....ruft er iwann an....früher hat er mehrfach am tag angerufen.
Und manchmal bin ich so wütend auf ihn. Ich bin müde....die Arbeit, das Haus, die "Krankheit" des Kindes, die Sorgen, die Arztbesuche...alles, alles ist auf mir. DAS ist nicht das schlimmste.....aber was mich mittlerweile total aggro macht...ist wenn von ihm kommt, er hat schlecht geschlafen ( nach i.d.R. 10 Stunden Schlaf) oder wenn er frei hat ist sein Lieblingswort " ich muss mich auskurieren"....manchmal will ich schreien.
Und ich merke mit der zeit....es nimmt mir die Achtung vor ihm...und das tut mir so unglaublich weh. Ich will das nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 20:20


ich weiß, was du meinst mit deinem Sohn. Wir hatten die Szene eben auch....und er versteht, das papa nicht arbeiten ist, aber trotzdem weg.
Und es macht mich so wütend und traurig....ich konnte meinen Tränen schwer zurückhalten....das MEINE ich.....es ist als sind wir getrennt. Sein Sohn weint, weil er NIE da ist. Wie erkläre ich ihm das? Wäre er wengstens nicht mehr da, weil Mama und Papa nicht mehr zusammen leben....aber wir sind noch eine Familie und trotzdem weint das Kind seinem vater hinterher.
Versteh mich nicht falsch.....nicht das das schlimmer ist, ich weiß was du meinst. Vielleicht meine ich das, wenn ich sage, ich bin noch nicht soweit den letzten Schritt zu gehen. Weil ich, genau wie du, denken würde, bzw. Angst davor hätte später zu denken " wieso hast du nicht gekämpft"?
Und ich kann mir so eine Trennungssituation auch garnicht vorstellen....um ehrlich zu sein, ich habe auch Angst vor dem Schmerz für ihn und mich.

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 21:17

Ja
ja, ich denke mit der rosaroten Brille stimmt.
Weißt du, früher war es anders. Wir haben anders gelebt, auch räumlich, es war viel weniger Arbeit. Jetzt ist es so, ich lebe mehr oder weniger...zumindest draussen und teilweise im Haus...auf einer Baustelle....ich bin ein draussen Typ und es stört mich sehr. Zumindest nach fast 2 Jahren unveränderung. das was verändert wurde, habe ich gemacht. Ihn stört es nicht...sagt er zwar nicht, aber wenn es ihn stören würde, wäre es ja hier anders. Aber das "ncihts machen" steht nur stellvertretend.
Ich weiß, ich habe mich verändert...ich bin reifer geworden....mensch, ich bin doch Mutter ich muss doch vernünftiger sein und nicht mehr " ach, das wird schon alles". Die Fehlgeburten....ich habe das Gefühl...nach der letzten...und es ist doch schon solange her, da ist iwas in mir kaputt gegangen. Seitdem ist da immer eine Traurigkeit in mir....ich bin kein Trauerkloss, ich bin eigentlich sehr positiv...aber die Unbeschwertheit ist weg. Auch wegen der ganzen Dinge, die so in der letzten zeit in meinem Leben passiert sind.
Ich weiß, das ich so nicht weiterleben möchte. Aber, es ist nicht so, das ich Angst vor dem allein sein habe, bin ich eh...und ich bin auch jemand der ganz gerne alleine ist....es ist auch nicht Geld oder das Gefühl offiziell wenigstens jemanden zu haben.
Ich denke es ist...Loyalität. Ich bin so loyal, da stehe ich mir oft selbst im weg oder nehme mir was. Aber wir haben uns mal ein Versprechen gegeben und ich glaube einfach an sowas. Und....in mir sträubt sich einfach was....ich kann das schwer erklären. Fremdgehen, Betrug, was weiß ich....das sind so klare Gründe für eine Trennung. Im Kopf weiß ich auch, in verschiedenen Welten leben ist auch ein Grund....aber mein herz sagt was anderes. Mein herz sagt, es ist ungerecht zu gehen, aber warum weiß ich nicht
Manchmal denke ich auch, ich bin nicht passend für ihn. Ich bin zu ernst, zu nachdenklich. Er liebt Gesellschaft. Er liebt lachen und viele Menschen um sich herum. Er kann stunden am Telefon quatschen....selbst mit cousinen, von der Tante seines früheren Nachbarn....als Beispiel....er muss die Leute nichtmal kennen. Mit mir spricht er 3 Minuten am Telefon....auch früher, wenn ich im Urlaub war oder er.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 21:36

Ich erzähle mal ein wenig
mein erster exmann war auch abwesend. zehn jahre waren wir zusammen. er ist ein arbeitsmensch. selten zuhause.
es war so dass wir kein klassisches paarleben hatten und ich mir sicher war dass mit kindern auch kein Familien leben da sein wird.
als Kinder kommen sollten habe ich mich getrennt da ich nicht vater und Mutter und mann und frau sein wollte. seine eltern lebten auch so. seine Mutter war unglücklich und depressiv. redete zuviel. da keiner Resonanz gab gab es kein halten mehr. so wollte ich nicht werden.

es hing alles an mir. wenn eine Glühbirne kaputt ging wäre das zimmer auf ewig dunkel wenn ich es nicht gerichtet hätte. den einkauf machte ich alleine und schleppte alles selbst hoch. auch die schweren Getränke kisten. stur.

er lebte sein junggesellen leben innerhalb der Beziehung. er ging nicht aus. aber er war einfach nicht greifbar.

mit so einem wollte ich keine Kinder und zog trotz der jahre die Notbremse. ich weiß bis heute nicht ob es richtig War. denn wir liebten uns und die Trennung war hart.

danach kam nichts besseres. alle hatten mehr oder weniger Macken die nicht besser waren.

beneidenswert wenn frauen nach Trennungen das ersehnte Glück finden. ich hatte das nicht.
heute denke ich dass Arrangements vielleicht nicht das schlechteste sind.
und das Bild vom glücklichen paar mit intaktem sozial- und Familienleben nicht für jeden umsetzbar ist.

es herrscht ein großer druck von außen dieses bild zu leben und sich so oft zu trennen bis man es erlangt.

manche finden es aber nie ubd bleiben einsam. und dann stellt man fest dass bei den anderen auch nicht alles gold ist was glänzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 21:45

Ja
wenn ich AE Mama wäre, dann würde durch die Natur der Dinge alles an mir hängen. Aber so?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 21:46

...
mir geht es ähnlich.
mein freund arbeitet im schichtdienst, heißt er arbeitet mal 10 tage durch, ist nie vor 4 uhr nachts zuhause und schläft dann bis 13 uhr. wenn er frei hat, machen wir meist einen tag was zusammen oder einer von uns dann alleine, damit der andere mal durch atmen kann...
aber es ist für uns beide traurig, für mich weil alles an mir hängen bleibt und ich alles regeln muss und für ihn, weil er die ganzen fortschritte von der kleinen nicht sieht, sondern erzählt bekommt. die kleine wird bei ihm auch nicht ruhig, sondern brüllt wie am spieß, als würde ihr jmd weh tun, ist sie bei mir, ist sie sofort ruhig. er ist zu gestresst und will das sie sofort ruhig ist! und das spürt sie natürlich auch...
es ist nicht so, dass er nicht will, nur hat er eben auch nen anstrengenden beruf. ich mache ihm in der hinsicht keine vorwürfe, ich wusste worauf ich mich einlasse, da ich aus der selben branche komme und er möchte ja auch was tun...
wir reden sehr viel und sehr ehrlich.
ich plane auch grundsätzlich meine tage, als wäre er nicht da und dann kommt er eben mit oder passt auf die kleine auf. und wenn wir weggehen, dann ernenne ich das zum "papatag" und er muss sich kümmern, damit er der kleinen näher ist und ich auch mal abschalten kann...

ich denke, dass ist das wichtigste, das ihr in der wenigen zeit die ihr zusammen habt, das schönste raus holt... ehrliche, offene, lustige gespräche, wenns kind schläft
aktivitäten zusammen, bei denen er auch mit kommen will
sich zwingen, nicht nur übers kind zu reden, sondern auch über sich, über hobbies, über die arbeit...
mal ein weinchen zusammen zu trinken oder nur auf der couch zusammen lümmeln...
...die nähe wiederfinden...
ich wünsche dir oder euch, dabei ganz viel glück. ich weiß, es ist echt schwer und belastend, aber versuch dich an die schönen dinge zu erinnern und versuch die zeit wieder zu holen....
meiner mag zb griechisches essen total gern. wenn ich weiß er hat frei, koche ich grichisch, decke den tisch schön, wir ziehen uns schick an und haben eben ein restaurant zuhause und dabei müssen handy, computer und fernseher aus sein... nur wir. das klappt immer ganz gut....

viel glück und liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 21:52
In Antwort auf staubkorn

Ich erzähle mal ein wenig
mein erster exmann war auch abwesend. zehn jahre waren wir zusammen. er ist ein arbeitsmensch. selten zuhause.
es war so dass wir kein klassisches paarleben hatten und ich mir sicher war dass mit kindern auch kein Familien leben da sein wird.
als Kinder kommen sollten habe ich mich getrennt da ich nicht vater und Mutter und mann und frau sein wollte. seine eltern lebten auch so. seine Mutter war unglücklich und depressiv. redete zuviel. da keiner Resonanz gab gab es kein halten mehr. so wollte ich nicht werden.

es hing alles an mir. wenn eine Glühbirne kaputt ging wäre das zimmer auf ewig dunkel wenn ich es nicht gerichtet hätte. den einkauf machte ich alleine und schleppte alles selbst hoch. auch die schweren Getränke kisten. stur.

er lebte sein junggesellen leben innerhalb der Beziehung. er ging nicht aus. aber er war einfach nicht greifbar.

mit so einem wollte ich keine Kinder und zog trotz der jahre die Notbremse. ich weiß bis heute nicht ob es richtig War. denn wir liebten uns und die Trennung war hart.

danach kam nichts besseres. alle hatten mehr oder weniger Macken die nicht besser waren.

beneidenswert wenn frauen nach Trennungen das ersehnte Glück finden. ich hatte das nicht.
heute denke ich dass Arrangements vielleicht nicht das schlechteste sind.
und das Bild vom glücklichen paar mit intaktem sozial- und Familienleben nicht für jeden umsetzbar ist.

es herrscht ein großer druck von außen dieses bild zu leben und sich so oft zu trennen bis man es erlangt.

manche finden es aber nie ubd bleiben einsam. und dann stellt man fest dass bei den anderen auch nicht alles gold ist was glänzt.

Ja
wobei das für mich völlig klar ist....also wenn wir nicht zusammen alt werden...also ich denke nicht, das ich bei einem anderen Mann mein Glück finden würde. Das mag sich jetzt schockierend anhören, ich meine das gar nicht traurig...null. Ich kann mir einfach niemand anderen vorstellen, nicht wegen Liebe oder sowas....ich glaube ich würde einfach ne AE Mama sein...aber auf keinen Fall unglücklicher Single. Die Rolle steht mir nicht ...ich war auch noch nie unglücklicher Single...also ich würde keine frustrierte MittvierzigerSingle AE Mama sein...auf keinen Fall. Ich wäre warscheinlich ne zufriedene, in sich ruhende Mittvierziger Single Mama. also wenn wir das jetzt mal so durch spinnen.

Ich weiß es nicht....er hat eben angerufen...hat gefragt wie es meiner Grippe geht....er ist bei seiner Schwester, es war laut im Hintergrund. Kein Wort über den Streit bevor er gefahren ist. Wir haben nicht deswegen gestritten, weil er gefahren ist. Aber das war der Streit, wo ich ihm gesagt habe, er wolle iwie nicht hier sein.
Er hat gesagt, das würde nicht stimmen. Naja, aber er ist halt gefahren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 21:57
In Antwort auf nachdenkliche3

Ja
wobei das für mich völlig klar ist....also wenn wir nicht zusammen alt werden...also ich denke nicht, das ich bei einem anderen Mann mein Glück finden würde. Das mag sich jetzt schockierend anhören, ich meine das gar nicht traurig...null. Ich kann mir einfach niemand anderen vorstellen, nicht wegen Liebe oder sowas....ich glaube ich würde einfach ne AE Mama sein...aber auf keinen Fall unglücklicher Single. Die Rolle steht mir nicht ...ich war auch noch nie unglücklicher Single...also ich würde keine frustrierte MittvierzigerSingle AE Mama sein...auf keinen Fall. Ich wäre warscheinlich ne zufriedene, in sich ruhende Mittvierziger Single Mama. also wenn wir das jetzt mal so durch spinnen.

Ich weiß es nicht....er hat eben angerufen...hat gefragt wie es meiner Grippe geht....er ist bei seiner Schwester, es war laut im Hintergrund. Kein Wort über den Streit bevor er gefahren ist. Wir haben nicht deswegen gestritten, weil er gefahren ist. Aber das war der Streit, wo ich ihm gesagt habe, er wolle iwie nicht hier sein.
Er hat gesagt, das würde nicht stimmen. Naja, aber er ist halt gefahren...

Wieso bist du nicht mit?
?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 21:58
In Antwort auf sidney_12434181

...
mir geht es ähnlich.
mein freund arbeitet im schichtdienst, heißt er arbeitet mal 10 tage durch, ist nie vor 4 uhr nachts zuhause und schläft dann bis 13 uhr. wenn er frei hat, machen wir meist einen tag was zusammen oder einer von uns dann alleine, damit der andere mal durch atmen kann...
aber es ist für uns beide traurig, für mich weil alles an mir hängen bleibt und ich alles regeln muss und für ihn, weil er die ganzen fortschritte von der kleinen nicht sieht, sondern erzählt bekommt. die kleine wird bei ihm auch nicht ruhig, sondern brüllt wie am spieß, als würde ihr jmd weh tun, ist sie bei mir, ist sie sofort ruhig. er ist zu gestresst und will das sie sofort ruhig ist! und das spürt sie natürlich auch...
es ist nicht so, dass er nicht will, nur hat er eben auch nen anstrengenden beruf. ich mache ihm in der hinsicht keine vorwürfe, ich wusste worauf ich mich einlasse, da ich aus der selben branche komme und er möchte ja auch was tun...
wir reden sehr viel und sehr ehrlich.
ich plane auch grundsätzlich meine tage, als wäre er nicht da und dann kommt er eben mit oder passt auf die kleine auf. und wenn wir weggehen, dann ernenne ich das zum "papatag" und er muss sich kümmern, damit er der kleinen näher ist und ich auch mal abschalten kann...

ich denke, dass ist das wichtigste, das ihr in der wenigen zeit die ihr zusammen habt, das schönste raus holt... ehrliche, offene, lustige gespräche, wenns kind schläft
aktivitäten zusammen, bei denen er auch mit kommen will
sich zwingen, nicht nur übers kind zu reden, sondern auch über sich, über hobbies, über die arbeit...
mal ein weinchen zusammen zu trinken oder nur auf der couch zusammen lümmeln...
...die nähe wiederfinden...
ich wünsche dir oder euch, dabei ganz viel glück. ich weiß, es ist echt schwer und belastend, aber versuch dich an die schönen dinge zu erinnern und versuch die zeit wieder zu holen....
meiner mag zb griechisches essen total gern. wenn ich weiß er hat frei, koche ich grichisch, decke den tisch schön, wir ziehen uns schick an und haben eben ein restaurant zuhause und dabei müssen handy, computer und fernseher aus sein... nur wir. das klappt immer ganz gut....

viel glück und liebe grüße

Tzuendi
ja, der Job ist wirklich nicht das Problem...wir haben vorher lange darüber gesprochen, ob wir das hinbekommen. Nur zu der zeit war mir überhaupt nicht klar, wie er seine Freizeit verbringen wird....nicht mit uns.
DAS ist es. Und ich werfe es ihm nicht vor.....wenn er das nicht möchte, vielleicht leibt er mich auch nicht mehr....vielleicht hat er auf all das keine Lust, vielleicht liebt er mich noch, aber er hat das gefühl er kommt nicht mehr an mich heran, vielleicht liebt er mich nicht mehr, aber...ach ich weiß nicht. Es gibt 100000000000 Möglichkeiten. Aber er sagt nichts. Er sagt nicht was wirklich und warhaftig bei ihm ist. Das meinte ich mit offensive. Ich würde nicht schreiend und heulend zusammen brechen, wenn er sagen würde, das die Liebe weg ist. Ich würde ihn nicht anflehen zu bleiben. Ich würde keine Szene machen...dafür bin ich mittlerweile schlichtweg zu unglücklich. Aber was sagen und komplett anders handeln.....das verstehe ich nicht. Das kann ich nicht einschätzen....das ist mir zu hoch.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 22:03
In Antwort auf staubkorn

Wieso bist du nicht mit?
?

Nein
er ist Frkr. und die Fahrt mit Kind und ich bin ja krank. Naja und selbst wenn....ich kenne diese "touren".....da würden der kleine und ich da mit sein, bei seiner lauten Schwester...oberviele Leute dort...laut....das ist nicht meins. Mittlerweile fragt er nichtmal mehr.
Wir waren früher oft zusammen dort....kannst du dir vorstellen...seine Verwandten leben in einem Vorort von P......und erst damals bei dem 5. Besuch waren wir einen abend zusammen in P. ? SO sind seine Familienbesuche. Ich sitze dann da wie Falschgeld. Und DAS ist auch sowas....er war einmal mit mir in S......oder auch wenn andere Freundinnen damals mit mir dort waren.....es kam NIEMALS vor, das wir gesprochen haben und jemand saß daneben und hat kein Wort verstanden. Es wurde immer entweder übersetzt oder Englisch gesprochen....bei ihm nicht. Es wird NIE was übersetzt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 22:06

Ima
wie hast du das gemacht? Dich getrennt? war es ein Streit? Hast du gesagt " wir müssen reden"? Ich frage so doof...manchmal vorm schlafen stelle ich mir so ein Szenario vor und überlege immer, wie man sowas macht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 22:07
In Antwort auf nachdenkliche3

Tzuendi
ja, der Job ist wirklich nicht das Problem...wir haben vorher lange darüber gesprochen, ob wir das hinbekommen. Nur zu der zeit war mir überhaupt nicht klar, wie er seine Freizeit verbringen wird....nicht mit uns.
DAS ist es. Und ich werfe es ihm nicht vor.....wenn er das nicht möchte, vielleicht leibt er mich auch nicht mehr....vielleicht hat er auf all das keine Lust, vielleicht liebt er mich noch, aber er hat das gefühl er kommt nicht mehr an mich heran, vielleicht liebt er mich nicht mehr, aber...ach ich weiß nicht. Es gibt 100000000000 Möglichkeiten. Aber er sagt nichts. Er sagt nicht was wirklich und warhaftig bei ihm ist. Das meinte ich mit offensive. Ich würde nicht schreiend und heulend zusammen brechen, wenn er sagen würde, das die Liebe weg ist. Ich würde ihn nicht anflehen zu bleiben. Ich würde keine Szene machen...dafür bin ich mittlerweile schlichtweg zu unglücklich. Aber was sagen und komplett anders handeln.....das verstehe ich nicht. Das kann ich nicht einschätzen....das ist mir zu hoch.

Und wenn du...
...ihm das mal so direkt sagst?... also das er eben nicht gezwungen ist da zu bleiben, dass du ihn nicht zwingen würdest, aber du das gefühl hast, dass er es eben so nicht möchte? das du das gefühl hast, dass seine gefühle weg sind... und er etwas ändern MUSS, wenn ihm was dran liegt und er es euch beweisen muss.
vielleicht hilft es, ihm die pistole auf die brust zu setzen, nur musst du dir dann aber auch bewusst sein, dass es auch anders als erhofft kommen kann ?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 22:17
In Antwort auf sidney_12434181

Und wenn du...
...ihm das mal so direkt sagst?... also das er eben nicht gezwungen ist da zu bleiben, dass du ihn nicht zwingen würdest, aber du das gefühl hast, dass er es eben so nicht möchte? das du das gefühl hast, dass seine gefühle weg sind... und er etwas ändern MUSS, wenn ihm was dran liegt und er es euch beweisen muss.
vielleicht hilft es, ihm die pistole auf die brust zu setzen, nur musst du dir dann aber auch bewusst sein, dass es auch anders als erhofft kommen kann ?!

Das
habe ich schon. Er antwortet darauf entweder nicht oder aber er wirft den Ball zurück. Fragen meinerseits beantwortet er nur mit Gegenfragen.
Ehrlich, würde eine Freundin mir sowas erzählen, würde ich sagen " der Fall ist klar....er will nicht der A*** sein, der die Familie verlässt"....völlig klar. Nur, ich weiß, er will uns nicht verlassen...er will einfach nur sein Leben leben so wie er es lebt und will im Prinzip alles so wie es ist.
Nur reicht mir das nicht....und das schlimme ist ja, das ich halt auch garnicht mehr weiß, was ich mir mehr wünsche....das er sich ändert....was er ja nicht wird....manchmal wirklich...manchmal wünschte ich, das er wenigstens da die Verantwortung übernimmt und der A*** sein wird....der, der geht.
Hört sich furchtbar an, ich weiß. Aber so fühle ich im Moment. aber DAS will ich nicht auch noch übernehmen...oder kann es nicht...oder, ach ich weiß es einfach nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 22:23
In Antwort auf nachdenkliche3

Das
habe ich schon. Er antwortet darauf entweder nicht oder aber er wirft den Ball zurück. Fragen meinerseits beantwortet er nur mit Gegenfragen.
Ehrlich, würde eine Freundin mir sowas erzählen, würde ich sagen " der Fall ist klar....er will nicht der A*** sein, der die Familie verlässt"....völlig klar. Nur, ich weiß, er will uns nicht verlassen...er will einfach nur sein Leben leben so wie er es lebt und will im Prinzip alles so wie es ist.
Nur reicht mir das nicht....und das schlimme ist ja, das ich halt auch garnicht mehr weiß, was ich mir mehr wünsche....das er sich ändert....was er ja nicht wird....manchmal wirklich...manchmal wünschte ich, das er wenigstens da die Verantwortung übernimmt und der A*** sein wird....der, der geht.
Hört sich furchtbar an, ich weiß. Aber so fühle ich im Moment. aber DAS will ich nicht auch noch übernehmen...oder kann es nicht...oder, ach ich weiß es einfach nicht.

Aber
..er wusste doch, worauf er sich einlässt und dann soll er auch die verantwortung übernehmen. ein leben wie vorher ist eben nun mal nicht möglich mit nem kind zuhause, und das müssen ja auch erstmal beide verstehen...
nur wenn er sich so dagegen weigert und du nicht mehr kannst...naja...vielleicht wäre es dann das beste? du machst ja sowieso schon alles allein und ich denke, dass das jeder verstehen würde, wenn du dich so entscheidest... nur musst du dir eben 100% sicher sein was du willst. vielleicht wacht er dann ja auf, aber er muss dann eben um dich bzw euch kämpfen. vielleicht läuft es ja dann auch fürs kind besser, so wie Ima oben geschrieben hat, das er dann eben mehr da ist, wenn es nicht mehr selbstverständlich ist, dass er es sein kann...
?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 22:34

....
Nein, kein franzose, aber als muttersprachler französisch, bzw. Als 2. muttersprache.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 22:38

Nein
Sie leben dort...apo, komm schon....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 22:48

Ich glaube,
Ich weiß auch wer du bist.
Tut mir leid, dass es dir so geht. Hagen mal pn Kontakt oder?

Melde dich wenn du reden magst.
Bin gerne für dich da!

Drück dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 22:49
In Antwort auf threegirls3

Ich glaube,
Ich weiß auch wer du bist.
Tut mir leid, dass es dir so geht. Hagen mal pn Kontakt oder?

Melde dich wenn du reden magst.
Bin gerne für dich da!

Drück dich!

Mehr
Als einmal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2013 um 23:11

Ich schicke Dir eine PN

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen