Home / Forum / Mein Baby / Ot: gebt ihr immer trinkgeld? und wieviel so?

Ot: gebt ihr immer trinkgeld? und wieviel so?

18. Mai 2015 um 17:39 Letzte Antwort: 20. Mai 2015 um 8:19

Dem Pizzalieferer? Der Kellnerin? Beim Friseur?
Und wieviel gebt ihr im Schnitt so?

Lg

Mehr lesen

18. Mai 2015 um 17:54

Zwischen
5 und 10 Prozent, denke ich. Beim Friseur zahle ich 36,?? Euro und gebe 40 Euro. Schwierig wirds für mich, wenn ich im Restaurant eine hohe Rechnung zahlen muss. 2 Euro bei 20 Euro sind selbstverständlich, aber 10 Euro bei 100 Euro kommt mir so viel vor. Und wieviel Trinkgeld soll ich bitte bei einer Hochzeit (ca. 4000 Euro) oder einer Taufe (ca. 500 Euro) geben????

Gefällt mir
18. Mai 2015 um 18:00

Beim Friseur...
...so um die 5 Euro (ich lasse nur schneiden)

Im Restaurant, wenn wir mit der ganzen Familie essen, so 5-10 Euro.

Pizza mache ich selber .

Gefällt mir
18. Mai 2015 um 18:54

Ja!!
Trinkgeld ist für mich einfach ein muss! Aber natürlich nur wenn ich mit dem service zufrieden war 10% meistens

Gefällt mir
18. Mai 2015 um 19:26

In Deutschland
sind 10 Prozent die Regel. So mache ich es auch eigentlich überall. Es sei denn, der Servoce ist unterirdisch

Gefällt mir
18. Mai 2015 um 19:28

Ich gebe auch stets Trinkgeld
10% meistens.
Manchmal mehr. Aber nicht, wenn jemand ätzend zu mir ist, dann gibt es weniger.

Ich war mal in einer Situation, da hat mir ein fremdes Ehepaar am Nachbartisch ihre Lebensgeschichte erzählt, beide "Besserverdiener" und dann kam die Rechnung: 47,70 Euro
Und er so: "48!"

Oh mann, ich hab mich so fremdgeschämt. Die arme Kellnerin, die war wirklich nett und aufmerksam. Er meinte aber, die Preise für's Wasser wären unverschämt (Hotelrestaurant).

Genau, weil die Preise hecken ja die Kellner heimlich hinterm Tresen selbst aus- kopfklatsch- echt!

Sowas empfinde ich als hochgradig peinlich. Obwohl mir nicht viel peinlich ist.

Gefällt mir
18. Mai 2015 um 21:23

Kommt auf die Freundlichkeit an
Gebe aus Prinzip nichts wenn ich bei einer höflichen Frage angemault werde wie z.b. Gestern als ich eine Kellnerin fragte ob es eine Wickelmöglichkeit gäbe und ihre Antwort lautete:" Nee was soll das mein Problem sein"

Morgen habe einen Friseurtermin und da weiß ich jetzt schon das ich einiges an Trinkgeld geben werde obwohl ich noch nie in dem Laden war. Die Dame bei der ich den Termin habe ist wohl krank geworden und heute wurde ich angerufen das ich vor Ladenöffnung kommen soll damit es morgen noch klappt. Fand ich total nett und sowas muss dann auch dementsprechend honoriert werden finde ich! Wobei ich eigentlich immer Trinkgeld gebe außer wie oben beschrieben ich werde blöd behandelt. Und ich bin ganz sicher kein Kunde der meint König zu sein! Ich bin immer nett und freundlich und komme nie kurz vor Ladenschluss!

Also es kommt immer auf die Situation an.

Gefällt mir
18. Mai 2015 um 21:30

Wenn der service gut ist
Und meine finanzielle Lage entsprechend.... Das ist schon auch ausschlaggebend


Lg

Gefällt mir
18. Mai 2015 um 21:37

Ich
gebe Trinkgeld aber ich finde diesen Anspruch den man eingeredet bekommt ätzend.

an manchen stellen gebe ich auch nichts (Friseur, Klo Frau, lieferdienst)
alle bekommen Gehalt warum Trinkgeld ?!?!
ich bekomme in meinem Beruf auch nichts.
die Verkäuferin an einer Kasse auch nichts wenn sie schnell und nett war.

1 LikesGefällt mir
18. Mai 2015 um 21:53
In Antwort auf slleas_12528389

Ich
gebe Trinkgeld aber ich finde diesen Anspruch den man eingeredet bekommt ätzend.

an manchen stellen gebe ich auch nichts (Friseur, Klo Frau, lieferdienst)
alle bekommen Gehalt warum Trinkgeld ?!?!
ich bekomme in meinem Beruf auch nichts.
die Verkäuferin an einer Kasse auch nichts wenn sie schnell und nett war.

Friseure verdienen einen
Hungerlohn.
Die Klofrau muss die Knete abdrücken.
Der Lieferdienst hat das verdient, wenn er dir die Pizza in den 4. Stock trägt- ausserdem verdienen die auch nicht die Welt.

1 LikesGefällt mir
19. Mai 2015 um 4:26

...
Gehe ich nur einen Kaffee trinken, gebe ich nichts.

Ist die Kellnerin unfreundlich, lässt einen warten usw. gibt's auch nichts.

Dem Pizzaboten gebe ich meistens auch nichts, weil ich zu 98% mit Karte zahle und meist in dem Moment kein Bargeld im Haus habe.


Ich gebe offen zu, dass ich knausrig mit Trinkgeldern bin. Maximal gebe ich 1,50Euro, oder der Betrag von 19,40Euro wird einfach aufgerundet. Außer bei meiner Frisörin, die bekommt schon immer 5*Euro. Ich finde "nur" weil sie Kellner o.Ä. sind, und Menschen "bedienen" steht nicht jedem etwas zu. Andere arbeiten härter und verdienen dabei weniger und bekommen auch kein zusätzliches Geld... Bin ja schon froh, dass es hier noch keine Pflicht geworden ist, Trinkgeld zu geben.

1 LikesGefällt mir
19. Mai 2015 um 6:46

.
andere haben auch hungerlöhne und bekommen kein Trinkgeld. und kommen klar / müssen klar kommen.

seh ich nicht ein

1 LikesGefällt mir
19. Mai 2015 um 7:46

Normalerweise
gebe ich Trinkgeld.
Im Restaurant ungefähr die empfohlenen 10%, z.B. bei einer Rechnung von 36 Euro gebe ich 40, aber auch bei 37 Euro gebe ich 40.
Beim Friseur gebe ich für gewöhnlich gutes Trinkgeld. Ich hatte mir letztes Jahr für eine Hochzeit die Haare waschen, Spitzen schneiden, föhnen und stylen lassen und bekam eine Rechnung von ca 65 Euro. Da habe ich 75 gegeben, weil ich wirklich rundum zufrieden und außerdem total erleichtert war, dass es so gut geklappt hat mit der Zeit usw. Da hat sich meine Friseurin sehr gefreut.

Allerdings war ich dann ein paar Monate später noch mal da und hatte das Gefühl, dass sie mir für die gleichen Anwendungen wie immer ungewöhnlich viel berechnet hatte, sagen wir 44 Euro (zahle sonst um die 30) da hab ich 45 gegeben und bin raus.

Den Reinigungsdamen im Kaufhaus o.ä. gebe ich je nachdem, wie viel Kleingeld ich gerade da hab. Normalerweise 30-50 Cent. War jemand ganz besonders freundlich, gebe ich auch mal 1 Euro.
Muss aber gestehen, dass ich nur wenig bis gar nichts gebe, wenn sie zu dritt da stehen und quatschen und die Besucher nicht mal zurück grüßen... auch wenn es möglicherweise nur eine Momentaufnahme ist.

Gefällt mir
19. Mai 2015 um 7:47
In Antwort auf norris_12883622

Normalerweise
gebe ich Trinkgeld.
Im Restaurant ungefähr die empfohlenen 10%, z.B. bei einer Rechnung von 36 Euro gebe ich 40, aber auch bei 37 Euro gebe ich 40.
Beim Friseur gebe ich für gewöhnlich gutes Trinkgeld. Ich hatte mir letztes Jahr für eine Hochzeit die Haare waschen, Spitzen schneiden, föhnen und stylen lassen und bekam eine Rechnung von ca 65 Euro. Da habe ich 75 gegeben, weil ich wirklich rundum zufrieden und außerdem total erleichtert war, dass es so gut geklappt hat mit der Zeit usw. Da hat sich meine Friseurin sehr gefreut.

Allerdings war ich dann ein paar Monate später noch mal da und hatte das Gefühl, dass sie mir für die gleichen Anwendungen wie immer ungewöhnlich viel berechnet hatte, sagen wir 44 Euro (zahle sonst um die 30) da hab ich 45 gegeben und bin raus.

Den Reinigungsdamen im Kaufhaus o.ä. gebe ich je nachdem, wie viel Kleingeld ich gerade da hab. Normalerweise 30-50 Cent. War jemand ganz besonders freundlich, gebe ich auch mal 1 Euro.
Muss aber gestehen, dass ich nur wenig bis gar nichts gebe, wenn sie zu dritt da stehen und quatschen und die Besucher nicht mal zurück grüßen... auch wenn es möglicherweise nur eine Momentaufnahme ist.

Ach so
bei schlechtem Service im Restaurant nichts zu geben, habe ich bisher auch 2-3x gemacht. Da muss ich mich aber wirklich unterirdisch behandelt fühlen.

Gefällt mir
19. Mai 2015 um 8:06

...
Mittlerweile gebe ich wirklich nur noch Trinkgeld, wenn ich mit dem Service zufrieden war. Wenn jemand unfreundlich ist sehe ich nicht ein, ihm noch eine extra Anerkennung zu geben.
Wie viel Trinkgeld ich gebe ist unterschiedlich, meist runde ich auf und lege je nach Situation noch was drauf.
Mein Mann gibt von sich aus so gut wie nie Trinkgeld und das ist mir manchmal schon peinlich.

Gefällt mir
19. Mai 2015 um 9:56

Ja
ich gebe immer Trinkgeld. Mein Mann auch.
Gute Leistung darf doch belohnt werden.

Gefällt mir
19. Mai 2015 um 10:16

Immer
Ich gebe immer Trinkgeld! Bislang ist es einmal vorgekommen, dass ich einer Friseurin, die mir ins Ohr geschnitten hat kein Trinkgeld gegeben habe. Auch nicht, weil sie mich geschnitten hat, (wobei das unangenehm genug war, und sie eine Stelle erwischt hat, die wirklich fies blutete), sondern weil erst nach 20 Minuten drücken das Geblute aufhörte, und sie völlig entnervt war, dass sie nicht weiter schneiden konnte. Die war irgendwie so dreist, dass ICH fast soweit war, mich zu entschuldigen, dass ich so zeitaufwendig blute...
Wieviel ich gebe hängt dann vom Service ab. Entweder ich runde bei 18,60 nur auf 20 auf, oder gebe bei dem Betrag bis 30 Euro. Mehr ist auch schon vorgekommen, aber doch eher selten.
Ganz ganz grauenvoll und unsympathisch finde ich Menschen, die aus Prinzip kein Trinkgeld geben; Begründungen für dieses knausrige Verhalten darf man ja hier auch lesen. Auch wenig Geld zählt nicht als Begründung; da passe ich mein Trinkgeld eben an.

Gefällt mir
19. Mai 2015 um 11:38

Meistens
Ich finde, das gehört sich einfach!
Wie viel ist unterschiedlich.
Im Restaurant gebe ich üblicherweise 5-10%. Je nachdem, wie zufrieden ich war und was ich konsumiert habe. Trinke ich nur was, gibt es eher die 5, esse ich auch, eher 10%.
Es kam auch schon vor, dass ich nichts gegeben habe, wenn der Service sehr schlecht war. Das ist aber die absolute Ausnahme und es muss viel schieflaufen. Z.B. falsches Essen und über 45 Minuten auf die Rechnung warten trotz mehrmaliger Aufforderung.

Der Pizzabote bekommt was, wenn er ungefähr in der genannten Zeit kommt. Einer, der 2h zu spät hier war, hat keines bekommen...

Beim Friseur sind es je nachdem wie ich zufrieden bin 10-30%.

Wenn ich on kleinen Läden ausführlich beraten werde, runde ich da auch oft auf. Die freuen sich da immer sehr drüber.

Gefällt mir
19. Mai 2015 um 11:51

Interessant,
danke für die vielen Beiträge.

Ich gebe auch immer Trinkgeld.
Vorrausgesetzt natürlich, ich war zufrieden. Eine Friseurin die mir die Haare verschneidet, ein Kellner der mir patzig und unfreundlich kommt und der Pizzalieferant der 1h zu spät kommt, bekomt nichts.

Gefällt mir
19. Mai 2015 um 13:40

.
meine erste Ausbildung habe ich heim optiker gemacht man erzählt stunden Waage berät tut und macht und bekommt eben kein Trinkgeld und das ist ok. ich behandel einen Kunden nicht anders.

nun arbeite ich im medizinischen. habe mit kranken zutun. Fahre vor meinem arbeitsbeginn mit dem privat Auto zum blutabnehmen und bekomme auch dafür kein Trinkgeld und trotzdem behandle ich alle Patienten gleich nett und freundlich.

ich finde es Blödsinn Leute anhand von Trinkgeld zu bevorzugen. und ich sehe auch keine Pflicht welches zu geben oder zu bekommen.

ich gebe ja an anderen stellen welches aber muss auch sagen ungern.

Gefällt mir
19. Mai 2015 um 14:20

Ich gebe
schon meistens Trinkgeld. Wie viel ist unterschiedlich, ich runde meistens einfach auf "angenehme" Zahlen auf, da kriegt die Verkäuferin im Supermarkt auch mal ein paar Cent.
Friseur bekommt immer was, schon so 6-8, je nachdem was ich machen lasse, für Färben etc. schon mehr - die haben mich dann ja auch länger an der Backe

Wenn die Preise schon unverschämt hoch sind, geb ich kein Trinkgeld (auch wenn die Bedienung im Grunde ja nichts dafür kann).
Mein Partner und ich waren vor Kurzem in einer anderen Stadt, hatten Durst und sind einfach in das erste Café gegangen, das wir gefunden haben. Sodazitron war neben normalen Wasser das einzige das meinen Durst gestillt hat - 4,30 hab ich dafür bezahlt. Und da hab ich beim besten Willen nicht noch Lust was draufzulegen, ich mein, das ist Wasser mit Zitronensaft

Gefällt mir
20. Mai 2015 um 8:19

Hihi
Da fällt mir eine lustige Geschichte ein.

Wir hatten ein Familienessen und mein Mann hat die gesamte Rechnung gezahlt. Er gab der Kellnerin dann gerade mal 1,10 Euro Trinkgeld. Wir waren damals 6 Leute. Mir war das schrechklich peinlich. Gerade wenn man für mehr Leute zahlt bin ich der Meinung, dass man auch das Trinkgeld pro Person rechnen muss, denn wenn jeder einzeln bezahlen würde, würde sie ja auch mehr bekommen.
Im Auto fängt er dann an sich selbst zu beweihräuchern wie großzügig er heut beim Trinkgeld war. Mir ist dann der Kragen geplatzt...Er hat dann ganz erschrocken geblickt. Er hatte sich verrechnet und ansatt auf den übernächsten 10ner aufzurunden hat er nur auf den nächsten aufgerundet.
Im nächsten Kreisverkehr sind wir dann umgedreht und haben im Restaurant nach der Kellnerin gesucht und haben ihr nochmal 10 Euro in die Hand gedrückt. Die hat sich dann voll gefreut...
Und mein Mann war mir dankbar, dass ich aufgepasst habe

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers