Home / Forum / Job & Karriere / OT:Gehaltsfrage

OT:Gehaltsfrage

28. Dezember 2018 um 21:56

Hallo zusammen, ich würde gerne im neuen Jahr mit meinem Chef über mein Gehalt sprechen. Hier die Fakten : ich bin seit 3 Jahren im Unternehmen, in der IT-Branche, als Teamassistentin. Ich koordiniere Termine, mache Abrechnungen, Qualitätsmanagement, plane Veranstaltungen, erstelle Angebote usw. Ich arbeite 20 Stunden in der Woche. Angefangen habe ich mit 1400 Euro. 100 Euro mehr gab es nach einem Jahr, ohne Verhandlungen, quasi freiwillig. Unser Team und damit mein Zuständigkeitsbereich ist um 50% gewachsen. Es gibt immer ein sehr gutes Weihnachtsgeld (+200%). Wieviel mehr Grundgehalt kann ich verlangen ohne gierig zu wirken? Es ist übrigens ein großes Unternehmen mit mehr als 10 000 Mitarbeitern. 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

4. Januar um 11:08
In Antwort auf juko89

Falsch, ich habe geschrieben, dass es allgemein vermessen ist zu behaupten, dass 3000€ wenig Geld ist. Zur TE habe ich lediglich angemerkt, dass sie mit 1500€ in Teilzeit schon gut bedient ist und sich stattdessen eher zusätzlich auf leistungsbezogene Zulagen konzentrieren könnte. Außerdem habe ich gesagt, dass ICH mich als Chef veräppelt fühlen würde, wenn jemand, der meiner Meinung nach schon gut verdient, sich jetzt plötzlich unterbezahlt fühlen würde. Man muss dann auch schonmal genau lesen und nicht nur alles oberflächlich überfliegen 

Ach und das entscheidest du, ob sie mit 1.500€ „gut bedient“ ist?! Und dein „nur Assistent“ war besser? Wer bist du, dir das rauszunehmen?

Und wenn jemand meint, 3.000€ seien nicht so viel, ist das vermessen; wenn du eine andere Mutter angehst mit ihrem 2 Wochen altem Baby zu fliegen, ist das „nur deine Meinung“ und völlig legitim?

Finde den Fehler. Von einer angeblichen Führungskraft erwarte ich da etwas mehr Weitsicht. Oder ist das der Grund warum du in leitender Funktion nur 3.000€ verdienst? 

19 LikesGefällt mir

1. Januar um 10:26

Wenn alle so denken wie der Großteil des Threads, wundert es mich nicht, warum die Gehaltsschere zwischen Mann und Frau immer weiter auseinander geht. Kein Mann, der +50 Prozent mehr Aufgaben übernommen hat, würde vor einer Gehaltsverhandlung gesagt bekommen "Du verdienst doch eh schon genug" und "Mehr wäre vermessen" oder "Du veräppelst doch deinen Chef"
ich frag mich, warum das gerade bei Frauen so ist und niemandem die Butter auf dem Brot gegönnt wird... Warum soll man gerade als Frau immer so demütig und defensiv sein und darf nicht offensiv sein. Vielleicht weil einem selbst auch der Mut fehlt, wer weiß?

Ganz nüchtern betrachtet sollte man ihr hier ehed Mut machen und sie nicht zerfleischen. Sie übernimmt mehr als sie sollte, hat sich perfekt eingearbeitet, hat vor 2 Jahren die letzte Gehaltsedhöhung bekommen, die IT-Branche boomt und sucht händeringend nach Fachkräften... Warum sollte sie da die Füße still halten? Ich finde du könntest sogar auf eine ursprüngliche Forderung etwas draufhauen. Fragen kost nix und mit Chefs kann man idR gut und konstruktiv über sowas reden

14 LikesGefällt mir

30. Dezember 2018 um 23:06
In Antwort auf vorhangstange001

Sorry aber um dich gehts hier nicht 
 

Nö, aber um deine reichlich vermessene Aussage, 3000€ brutto wären wenig

12 LikesGefällt mir

29. Dezember 2018 um 18:19
In Antwort auf sommerkind1-1

Hallo zusammen, ich würde gerne im neuen Jahr mit meinem Chef über mein Gehalt sprechen. Hier die Fakten : ich bin seit 3 Jahren im Unternehmen, in der IT-Branche, als Teamassistentin. Ich koordiniere Termine, mache Abrechnungen, Qualitätsmanagement, plane Veranstaltungen, erstelle Angebote usw. Ich arbeite 20 Stunden in der Woche. Angefangen habe ich mit 1400 Euro. 100 Euro mehr gab es nach einem Jahr, ohne Verhandlungen, quasi freiwillig. Unser Team und damit mein Zuständigkeitsbereich ist um 50% gewachsen. Es gibt immer ein sehr gutes Weihnachtsgeld (+200%). Wieviel mehr Grundgehalt kann ich verlangen ohne gierig zu wirken? Es ist übrigens ein großes Unternehmen mit mehr als 10 000 Mitarbeitern. 

Ihr habt doch sicher einen Betriebsrat. Um dich zu orientieren, kannst du dir von diesem normalerweise die Gehaltsbänder deiner Gehaltsstufe zeigen lassen. Dann weißt du, wo du stehst.

Gefällt mir

29. Dezember 2018 um 20:31
In Antwort auf sommerkind1-1

Hallo zusammen, ich würde gerne im neuen Jahr mit meinem Chef über mein Gehalt sprechen. Hier die Fakten : ich bin seit 3 Jahren im Unternehmen, in der IT-Branche, als Teamassistentin. Ich koordiniere Termine, mache Abrechnungen, Qualitätsmanagement, plane Veranstaltungen, erstelle Angebote usw. Ich arbeite 20 Stunden in der Woche. Angefangen habe ich mit 1400 Euro. 100 Euro mehr gab es nach einem Jahr, ohne Verhandlungen, quasi freiwillig. Unser Team und damit mein Zuständigkeitsbereich ist um 50% gewachsen. Es gibt immer ein sehr gutes Weihnachtsgeld (+200%). Wieviel mehr Grundgehalt kann ich verlangen ohne gierig zu wirken? Es ist übrigens ein großes Unternehmen mit mehr als 10 000 Mitarbeitern. 

Sorry wenn ich dir zu Nahe trete, aber du stellst wirklich oft komische Fragen.

Mein Gehalt nenne ich hier nicht. Dir ist mit sicherheit bewusst, dass du überdurchschnittlich verdienst.

Alles Gute

5 LikesGefällt mir

29. Dezember 2018 um 22:33
In Antwort auf mrsbreakdown

Sorry wenn ich dir zu Nahe trete, aber du stellst wirklich oft komische Fragen.

Mein Gehalt nenne ich hier nicht. Dir ist mit sicherheit bewusst, dass du überdurchschnittlich verdienst.

Alles Gute

Was ist daran eine komische Frage? Und welche sind sonst noch komisch??? Wenn es dich nicht interessiert, öffne den Thread doch erst gar nicht!

3 LikesGefällt mir

29. Dezember 2018 um 22:43
In Antwort auf mrsbreakdown

Sorry wenn ich dir zu Nahe trete, aber du stellst wirklich oft komische Fragen.

Mein Gehalt nenne ich hier nicht. Dir ist mit sicherheit bewusst, dass du überdurchschnittlich verdienst.

Alles Gute

Und nein, es ist mir nicht bewusst, dass ich angeblich überdurchschnittlich verdiene. Wenn ich mich im Bekanntenkreis umschaue, empfinde ich das nicht so (viele Beamte). Das die IT Branche relativ gut bezahlt ist, ist klar. Trotzdem denke ich, dass ich mehr Geld verlangen kann.
Und dein Gehalt interessiert mich gar nicht 😉

Gefällt mir

30. Dezember 2018 um 1:23

In einem Unternehmen mit über 10'000 macht man Qualitätsmanagement nicht so nebenbei... wie lautet denn deine Stellenbezeichnung im Vertrag?

6 LikesGefällt mir

30. Dezember 2018 um 6:37

Fuck, so viel hab ich ja noch nichtmal in Vollzeit je verdient 

3 LikesGefällt mir

30. Dezember 2018 um 7:52
In Antwort auf dubravushka

Fuck, so viel hab ich ja noch nichtmal in Vollzeit je verdient 

Echt? Als ich noch angestellt war hatte ich für eine Dreiviertelstelle 1500€ bekommen. Waren 4,5 Std. täglich und einmal wöchentlich Konferenzen. 
Etwas bedauere ich die Kündigung deswegen, aber ging nicht anders. 
Da war ich bei einem privaten Träger angestellt. 

Gefällt mir

30. Dezember 2018 um 8:21
In Antwort auf sommerkind1-1

Hallo zusammen, ich würde gerne im neuen Jahr mit meinem Chef über mein Gehalt sprechen. Hier die Fakten : ich bin seit 3 Jahren im Unternehmen, in der IT-Branche, als Teamassistentin. Ich koordiniere Termine, mache Abrechnungen, Qualitätsmanagement, plane Veranstaltungen, erstelle Angebote usw. Ich arbeite 20 Stunden in der Woche. Angefangen habe ich mit 1400 Euro. 100 Euro mehr gab es nach einem Jahr, ohne Verhandlungen, quasi freiwillig. Unser Team und damit mein Zuständigkeitsbereich ist um 50% gewachsen. Es gibt immer ein sehr gutes Weihnachtsgeld (+200%). Wieviel mehr Grundgehalt kann ich verlangen ohne gierig zu wirken? Es ist übrigens ein großes Unternehmen mit mehr als 10 000 Mitarbeitern. 

Wir reden hier von brutto?!
Welche Steuerklasse hast du? Nicht, dass du, wie in Klasse V nachher zuviele Abzüge hast und somit am Ende weniger netto raus hast, weil du "zuviel" verdienst? 

Gefällt mir

30. Dezember 2018 um 8:57
In Antwort auf skadiru

Wir reden hier von brutto?!
Welche Steuerklasse hast du? Nicht, dass du, wie in Klasse V nachher zuviele Abzüge hast und somit am Ende weniger netto raus hast, weil du "zuviel" verdienst? 

Klar rede nicht ich von brutto. 

 

Gefällt mir

30. Dezember 2018 um 8:58
In Antwort auf lori1223

In einem Unternehmen mit über 10'000 macht man Qualitätsmanagement nicht so nebenbei... wie lautet denn deine Stellenbezeichnung im Vertrag?

Qm mache ich für meine Abteilung, nicht für den ganzen Konzern. Und das geht durchaus mit einer halben Stelle. 

Gefällt mir

30. Dezember 2018 um 10:46
In Antwort auf sommerkind1-1

Klar rede nicht ich von brutto. 

 

??? Also netto ??? Hätte ich jetzt nicht gedacht bei 20 Std.
Und welche Steuerklasse denn nun? 

Gefällt mir

30. Dezember 2018 um 11:02
In Antwort auf sommerkind1-1

Klar rede nicht ich von brutto. 

 

🙄 Das NICHT ist falsch. Wurstfinger 😉
Ich rede von 1500 Euro brutto.
Steuerklasse V, also hohe Abzüge 

Gefällt mir

30. Dezember 2018 um 11:25
In Antwort auf sommerkind1-1

Qm mache ich für meine Abteilung, nicht für den ganzen Konzern. Und das geht durchaus mit einer halben Stelle. 

Na ich meinte nicht wegen den Stunden. Aber was ist denn nun deine Hauptaufgabe, wie lautet deine Stellenbezeichnung? Das ist ja mal die Grundvoraussetzung für ein Lohngespräch.

1 LikesGefällt mir

30. Dezember 2018 um 11:35
In Antwort auf sommerkind1-1

Hallo zusammen, ich würde gerne im neuen Jahr mit meinem Chef über mein Gehalt sprechen. Hier die Fakten : ich bin seit 3 Jahren im Unternehmen, in der IT-Branche, als Teamassistentin. Ich koordiniere Termine, mache Abrechnungen, Qualitätsmanagement, plane Veranstaltungen, erstelle Angebote usw. Ich arbeite 20 Stunden in der Woche. Angefangen habe ich mit 1400 Euro. 100 Euro mehr gab es nach einem Jahr, ohne Verhandlungen, quasi freiwillig. Unser Team und damit mein Zuständigkeitsbereich ist um 50% gewachsen. Es gibt immer ein sehr gutes Weihnachtsgeld (+200%). Wieviel mehr Grundgehalt kann ich verlangen ohne gierig zu wirken? Es ist übrigens ein großes Unternehmen mit mehr als 10 000 Mitarbeitern. 

Also ich finde das Gehalt für 20 Stunden als Teamassistenz vollkommen ok. 
Du kannst die Gehaltserhöhung ja damit begründen, dass aufgrund der gestiegenen Mitarbeiterzahl du auch mehr Arbeit hast.
Das mit dem Gehalt hängt ja oft auch mit dem wohnort zusammen. 1500 brutto für 20 Stunden sind zb in München nicht überdurchschnittlich viel.
Deine Steuerklasse würde ich aber bei der Gehaltsverhandlung außen vor lassen. Deine Steuerklasse ist dein „Privatvergnügen“. Damit hat dein Arbeitgeber nichts zu tun.

2 LikesGefällt mir

30. Dezember 2018 um 11:45
In Antwort auf sommerkind1-1

Hallo zusammen, ich würde gerne im neuen Jahr mit meinem Chef über mein Gehalt sprechen. Hier die Fakten : ich bin seit 3 Jahren im Unternehmen, in der IT-Branche, als Teamassistentin. Ich koordiniere Termine, mache Abrechnungen, Qualitätsmanagement, plane Veranstaltungen, erstelle Angebote usw. Ich arbeite 20 Stunden in der Woche. Angefangen habe ich mit 1400 Euro. 100 Euro mehr gab es nach einem Jahr, ohne Verhandlungen, quasi freiwillig. Unser Team und damit mein Zuständigkeitsbereich ist um 50% gewachsen. Es gibt immer ein sehr gutes Weihnachtsgeld (+200%). Wieviel mehr Grundgehalt kann ich verlangen ohne gierig zu wirken? Es ist übrigens ein großes Unternehmen mit mehr als 10 000 Mitarbeitern. 

Also bei 40 Std. wären es dann 3.000 brutto. Finde ich viel zu wenig. 3.300-3.600 (Vollzeit) würde ich schon die nächsten 2 Jahre anpeilen. 

2 LikesGefällt mir

30. Dezember 2018 um 11:49
In Antwort auf vorhangstange001

Also bei 40 Std. wären es dann 3.000 brutto. Finde ich viel zu wenig. 3.300-3.600 (Vollzeit) würde ich schon die nächsten 2 Jahre anpeilen. 

Die 100 Euro freiwillig zeigen doch klar, dass du dich unter Wert verkauft hast. Und da seh ich klar Luft nach oben

1 LikesGefällt mir

30. Dezember 2018 um 12:50
In Antwort auf vorhangstange001

Also bei 40 Std. wären es dann 3.000 brutto. Finde ich viel zu wenig. 3.300-3.600 (Vollzeit) würde ich schon die nächsten 2 Jahre anpeilen. 

3000€ brutto findest du wenig?!? Mal ehrlich, das bekomme ich als leitende Führungskraft und das reicht uns mehr als gut zum Leben (okay, ich habe Steuerklasse 3, weil mein Mann weniger verdient, aber sei’s drum). Wir wohnen in einer 100qm2 Wohnung und fahren 2x im Jahr in den Urlaub, ist also nicht so, dass wir ohne Ansprüche leben. Von daher finde ich es schon etwas vermessen zu sagen, 3000€ ist wenig für eine TeamASSISTENZ. 

4 LikesGefällt mir

30. Dezember 2018 um 13:00

https://www.sekretaria.de/karriere/gehalt-sekretaerin/

Orientiere ich mich an diesen Angaben, bin ich schon unterbezahlt... 

Gefällt mir

30. Dezember 2018 um 13:03
In Antwort auf juko89

3000€ brutto findest du wenig?!? Mal ehrlich, das bekomme ich als leitende Führungskraft und das reicht uns mehr als gut zum Leben (okay, ich habe Steuerklasse 3, weil mein Mann weniger verdient, aber sei’s drum). Wir wohnen in einer 100qm2 Wohnung und fahren 2x im Jahr in den Urlaub, ist also nicht so, dass wir ohne Ansprüche leben. Von daher finde ich es schon etwas vermessen zu sagen, 3000€ ist wenig für eine TeamASSISTENZ. 

Die Diskussion soll sich nicht darum drehen, wer wieviel verdient oder wie gut mit seinem Verdienst auskommt. Mit 3000 Euro brutto als HAUPTverdiener könnten wir nicht leben. Aber das hängt natürlich stark von den persönlichen Umständen und der Wohngegend ab. Wir kommen ja gut aus mit dem Geld, allerdings hat sich mein Tätigkeitsfeld sowie die Teamgröße in den letzten beiden Jahren geändert, und ich mache (fast) die doppelte Arbeit fürs gleiche Geld. Daher rührt meine Frage. 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen