Home / Forum / Mein Baby / Ot: Geldprobleme seit Kind auf der Welt ist ....

Ot: Geldprobleme seit Kind auf der Welt ist ....

13. Dezember 2012 um 14:35

Hallo,
das wird ein Jammerthread - aber irgendwie finde ich es ungerecht, dass man als Mutter so viel weniger Geld verdient, als vorher:

Ich war ein Jahr in Elternzeit - habe da also "nur" 65% meines Nettolohns erhalten. Darüber mecker ich nicht! In anderen Ländern gibt es nichts und auch früher wurde das Gehalt der Frau nicht annähernd "ersetzt". Uns geht es also hier in Deutschland gut.

Aber: In diesem Jahr habe ich mein Erspartes verbraucht und rechnete eigentlich damit, dass ich nach diesem Jahr wieder mehr Geld verdienen würde.
Pustekuchen: Zunächst war ich 3 Monate arbeitslos (ich hatte während meiner Schwangerschaft einen befristeten Vertrag, der auslief) und nun arbeite ich bei einer Zeitarbeitsfirma, da ich (trotz wirklich guter Ausbildung um Bankbereich, einen Fachwirt und wirklich gute Zeugnisse) keinen 30-Stunden-Woche-Job in direkter Anstellung gefunden habe.

Das ist frustrierend. Vollzeit möchte ich nicht arbeiten, da mein Sohn erst 19 Monate alt ist.

Nun ist mein Konto überzogen und ich musste schon meine Eltern anpumpen. Peinlich!!! Und das erste Mal in meinem Leben wurde eine Lastschrift nicht eingelöst, da mein Konto zu rot war. Das kenne ich nicht!!! Und ich sehe in naher Zukunft auch keine Besserung, da ich ja als Zeiti noch weniger verdiene, als mein Elterngeld vorher war.

Ich habe finanzielle Verpflichtungen (Wohnung vor 10 jahren gekauft) und auch die KiTa schlägt mit 500 EUR zu buche. Mein Mann verdient auch nicht gut.

Echt: Ich muss leider sagen: Ein Kind bekommen macht ärmer - zwei Kinder kann ich (trotz guter Ausbildung und bisher immer gute Jobs!!!) mir nicht leisten. Finanziell.

Das deprimiert mich gerade irgendwie .... und das vor Weihnachten

Mehr lesen

13. Dezember 2012 um 14:41

Und dann:
bin ich auch noch in eine Abofalle gefallen (Auxmoney - kennt das jemand?) und die drohen nun immer mit dem Inkasso. Und meine FA schreibt mir, dass ich angeblich die 10 EUR Gebühr nicht gezahlt habe, dabei weiß ich, dass ich die beim letzten Besuch nachgezahlt habe (habe die Quittung aber nicht - hebe ich nicht auf...). Und die GEZ drohte mit einem Ordnungsgeld, weil ich angeblich keine Gebühren zahle (dabei zahle ich seit dem Ende meiner Ausbildung!!!!) und das finanzamt will plötzlich 300 EUR, wenn ich nicht sofort auf ein Schreiben antworte.

Echt - langsam geht mir die Hutschnur hoch hier!!!

Gut, das alles kann ich ja beheben. Aber solche Schreiben flattern mir ins Haus und ich bin das echt nicht gewohnt!!! Und somit echt geschockt!!!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 14:45

Huhu
Also wenn du wirklich sooo wenig verdienst, kannst du dir doch staatliche Hilfe holen?

Bzgl FA, GEZ usw, da müsstest du doch die Belege haben dass du gezahlt hast?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 14:49

Hallo!
Kopf hoch und dran bleiben, also weiter suchen bis Du was Passendes findest.

Die Kitakosten sind ja heftig, evtl gibts da einen Zuschuß vom Jugendamt?? Weiß ich nicht genau, wird hier aber öfter erwähnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 14:50
In Antwort auf needholiday

Huhu
Also wenn du wirklich sooo wenig verdienst, kannst du dir doch staatliche Hilfe holen?

Bzgl FA, GEZ usw, da müsstest du doch die Belege haben dass du gezahlt hast?

Zuschuß zu den Kitagebühren
wäre da jetzt allerdings das einzige, was mir einfällt!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 14:53

Zuschüsse vom amt:
da bekommen wir nichts. Dafür geht es uns dann wieder zu gut . Habe ich schon alles durchrechnen lassen.

Und ich muss ja zugeben: Ich bin verwöhnt durch meine vorherigen Gehälter und ich bin auch kein wirklich sparsamer Mensch. War froh, Geld auf die Seite gelegt zu haben. Das ging dann aber für die Elternzeit und eine Wohnungsrenovierung (alte Mieter sind ausgezogen, neue Mieter rein, Chance genutzt für Badsanierung, die fällig war) meiner vermieteten Eigentumswohnung drauf.

Bin schon am Überlegen, ob ich die Wohnung verkaufen soll. Würde um die 10TEUR Gewinn machen. Aber die Wohnung ist eigentlich meine Altersvorsorge und ich liebe die Wohnung. Habe selber drin gewohnt und mit viel Liebe viel gemacht .... aber wenn es weiter so geht, dann muss ich wohl in den sauren Apfel beißen.

Oder ich habe eine tolle Geschäftsidee, die nur Geld einbringt und nichts kostet . Und nur 30-Stunden in der Woche in Anspruch nimmt *grins*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 15:02
In Antwort auf urania_12252079

Zuschüsse vom amt:
da bekommen wir nichts. Dafür geht es uns dann wieder zu gut . Habe ich schon alles durchrechnen lassen.

Und ich muss ja zugeben: Ich bin verwöhnt durch meine vorherigen Gehälter und ich bin auch kein wirklich sparsamer Mensch. War froh, Geld auf die Seite gelegt zu haben. Das ging dann aber für die Elternzeit und eine Wohnungsrenovierung (alte Mieter sind ausgezogen, neue Mieter rein, Chance genutzt für Badsanierung, die fällig war) meiner vermieteten Eigentumswohnung drauf.

Bin schon am Überlegen, ob ich die Wohnung verkaufen soll. Würde um die 10TEUR Gewinn machen. Aber die Wohnung ist eigentlich meine Altersvorsorge und ich liebe die Wohnung. Habe selber drin gewohnt und mit viel Liebe viel gemacht .... aber wenn es weiter so geht, dann muss ich wohl in den sauren Apfel beißen.

Oder ich habe eine tolle Geschäftsidee, die nur Geld einbringt und nichts kostet . Und nur 30-Stunden in der Woche in Anspruch nimmt *grins*

Zuschüsse zu den Betreuungskosten gibt
es für unter 3-jährige Kinder immer, also einkommensunabhängig!
Zuschuss zur Tagespflege nach FAG heißt das glaue ich...

Nicht Wohnung verkaufen, um Himmels Willen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 15:18
In Antwort auf florina911

Zuschüsse zu den Betreuungskosten gibt
es für unter 3-jährige Kinder immer, also einkommensunabhängig!
Zuschuss zur Tagespflege nach FAG heißt das glaue ich...

Nicht Wohnung verkaufen, um Himmels Willen!

Zuschuss nach FAG
gibt es das überall? Auch in Schleswig-Holstein?

Habe noch nie davon gehört ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 15:19

Zuschuss nach FAG
... und wenn ich den in Schleswig-Holstein bekommen könnte. Wo kann ich das beantragen? Habe bei Google nichts gefunden ....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 15:37

Auf jeden Fall beim Kreisjugendamt!
Ich glaube auch, dass es diesen Zuschuß überall gibt.
Aber das Problem ist:
da steht überall von "Betreuung durch Tagespflegeperson"!
Ich bin mir daher nicht sicher ob das nur für von Tagesmüttern betreute Kinder gilt oder eben auch für Kita-Kinder???
Anfragen lohnt sich aber auf jeden Fall!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 16:19

Wenns Kind unter 3 ist
und von einer Tagesmutter betreut wird, auf jeden Fall

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 17:48

Wie schon gesagt ....
.... uns geht es nicht sooooo schlecht. Aber schlechter als vorher, und das ist mein Problem. Ich muss halt das Sparen lernen.

Ich habe schon versucht, die KiTagebühren bezuschussen zu lassen. aber da sind wir etwas über dem Satz. Wohngeld brauche ich da ja gar nicht erst zu beantragen, wir liegen ja nicht knapp über Hartz4. Ich bin halt verwöhnt bisher und finde es schade, dass ich nur wegen Kind meinen alten Arbeitsplatz und mein altes Gehalt (Tarif) nicht mehr bekomme und nur über die Zeitarbeit was gefunden habe.

Wechselschicht: Bei aller Liebe zum Geld, aber da ist mir Familienleben dann doch noch wichtiger!!!! Ich möchte nicht, dass ich meinen Mann nur noch nachts beim Schlafen sehe. Und ich möchte meinem Sohn auch ein Familienleben bieten können!!

Ich weiß, dann darf ich nicht meckern und ich höre auch schon auf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 17:58

500 Kita
Im jahr oder Monat. Wenns monatlich ist, kannst du ja so wenig nicht haben, denn das geht doch nach Einkommen und wäre ja schön der Höchstsatz.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 18:05


du schreibst ja selber das es euch im grunde nicht schlecht geht... nur ebend etwas schlechter als vorher.

du musst erst mal lernen zu sparen und prioritäten zu setzten.
vielleicht mal ein haushaltsbuch führen und schauen wo die unnötigen kosten sind. denke dadurch lässt sich schon viel einsparen.
dann gibt es ebend nicht jeden monat ne neue hose und ein paar schuhe... sondern nur alle 3 monate... so als beispiel.
klar ist das ne umstellung mit kind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 18:09

Ich musste auch
2,5 Jahre lange von 300 Euro elterngeld + Kindergeld leben. Hatte zwar keine Miete zu bezahlen (zahlt mein Mann) aber ich musste uns (3 bzw jetzt 4 Köpfige Familie) mit Lebensmitteln versorgen, Auto und Spritgeld davon bezahlen und alles was man sonst noch braucht also quasi Kleidung für mich und die Kids, Handy usw. Und es ging, arbeite jetzt wieder auf 12 Stunden und bekomm also zum Kindergeld ca 600 Euro lohn und bin damit seeeehr zufrieden denn ich weiß das man mit der Helfte auch auskommen kann. Kann mir nicht vorstellen das es bei euch sooo knapp ist, denke einfach das du mal das sparen lernen musst. Es geht halt nicht mehr durch die läden zu schlendern und zu kaufen was einem gefällt, nein man muss durch die Kinder verzichten lernen.
Mir ist das nicht soo schwer gefallen denn die Kinder sind mir das wert und irgendwann werd ich wieder 20 Stunden arbeiten und dann gehts uns doch recht gut...

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Dezember 2012 um 18:15
In Antwort auf urania_12252079

Und dann:
bin ich auch noch in eine Abofalle gefallen (Auxmoney - kennt das jemand?) und die drohen nun immer mit dem Inkasso. Und meine FA schreibt mir, dass ich angeblich die 10 EUR Gebühr nicht gezahlt habe, dabei weiß ich, dass ich die beim letzten Besuch nachgezahlt habe (habe die Quittung aber nicht - hebe ich nicht auf...). Und die GEZ drohte mit einem Ordnungsgeld, weil ich angeblich keine Gebühren zahle (dabei zahle ich seit dem Ende meiner Ausbildung!!!!) und das finanzamt will plötzlich 300 EUR, wenn ich nicht sofort auf ein Schreiben antworte.

Echt - langsam geht mir die Hutschnur hoch hier!!!

Gut, das alles kann ich ja beheben. Aber solche Schreiben flattern mir ins Haus und ich bin das echt nicht gewohnt!!! Und somit echt geschockt!!!

Abofalle, hmm doof
aber wenns etwas Unseriöses ist, muß man nicht zahlen.
10 Eur Praxisgebühr, Normalerweise ist dann im PC bei denen vermerkt, dass schon bezählt wurde. Wenn nicht, dann ists einfach Pech. Du mußt die Quittungen immer aufheben.

GEZ kann man doch wohl auch nachweisen, dass bezahlt wurde. Kontoauszüge?
300 Eur Finanzamt, also ohne Grund wohl eher nicht.Ansonsten antworte denen einfach und gut ist.

Ich denke für die meisten Sachen gibts Lösungen. ich denke, du bist da wohl etwas verzettelt.

Ansonten, wenn man weniger hat, muß man eben anders haushalten und sich dem anpassen. Man hat ja keine andere Wahl.
Und 500 Eur Kitakosten bezahlt man nicht, wenn man gerade am Existenzminimum lebt. Da muß schon ein halbwegs ordentlicher Verdienst vorliegen.

Setz dich hin, bereinige die Sachen, führ vielleicht Haushaltsbuch damit du wieder Land siehst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram