Home / Forum / Mein Baby / OT: Hat eigentlich noch irgendjemand überhaupt Lust Nachrichten zu hören????

OT: Hat eigentlich noch irgendjemand überhaupt Lust Nachrichten zu hören????

25. Juli 2016 um 9:12

Ich gebe ja ehrlich zu, dass ich mich mittlerweile fast nur noch über Facebook informiere, indem ich dort unterschiedliche Nachrichtenseiten abonniert habe, weil ich da flexibel nachgucken kann und direkt alles mitbekomme...

Aber ehrlich gesagt habe ich schon gar keine Lust mehr auf Facebook zu gehen, das Radio oder den TV einzuschalten oder die Zeitung zu lesen...
Andauernd Horrornachrichten....heute zb direkt nach dem Aufstehen, das Erste was ich lese ist der Bombenanschlag in Ansbach. Die letzten Tage waren echt nur noch schlimm, weil fast täglich eine Meldung über Amokläufe etc kam....und das allein in Deutschland. Kabul ging sowieso unter, da wurde kaum berichtet....Auf der ganzen Welt wird durchgedreht und ich ertrage es einfach nicht mehr.

Dazu die Art der Berichterstattung ohne ein Maß an Anstand oder Pietät....da wird Trauernden ins Gesicht gezoomt, dreiste Fragen gestellt...und natürlich werden zig Mutmaßungen mit ernstem Gesicht immer und immer wieder vorgetragen, bevor es überhaupt gesicherte Erkenntnisse gibt....nur um die Sensationsgier zu bedienen, Quote zu machen und der erste zu sein, der seinen Mist unter die Leute bringt....Da wird Menschen, die einfach nur mediengeil sind, ihre zehn Minuten Fame gegeben, indem jeder "Zeuge" sein Erlebtes wiedergeben darf. Da wird ein, in meinen Augen, ungehobelter, rassistischer und dummer Mensch zum Helden hochstilisiert, weil er sich mit dem Attentäter von München ein Wortgefecht geliefert hat....für mich hat er ihn nur beleidigt und provoziert und das Schlimme daran ist, dass man im Video merkt, dass der Junge bereit war sich zu öffnen, sich mitzuteilen....aber der Baggerfahrer hatte nix besseres zu tun als wüst zu beschimpfen und seinen Rassenhass loszuwerden....dafür wird ihm von den Medien noch eine Plattform geboten und man sieht ihm an wie bauchgepinselt er sich fühlt...

Das alles zusammen macht mich mürbe und mir ist regelrecht schlecht....Das ist keine Gesellschaft in der ich leben will, keine Welt, die die lebenswert ist. Dieser Hass überall erdrückt mich und das Gebahren der Medien ekelt mich an.....

Geht es noch irgendjemandem so??

Mehr lesen

25. Juli 2016 um 9:19

Ja.
Lese inzwischen nur noch grob, was so in der Welt passiert ist. Über den Amoklauf in München lese ich nur noch die Mitteilungen der Polizei München (da ich am Freitag auch in München war und mich wegen der Gerüchte um Schießereien in der Innenstadt stundenlang versteckt hatte... wäre ich nicht dort gewesen, würde ich wohl selbst das lassen).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 9:22

Hier ich!!
Du hast eigentlich alles gesagt, was mir selbst dazu durch den Kopf geht.
Ich zucke zusammen bei jeder Push-Nachricht meiner News-App und habe Angst, dass erneut was passiert ist. Die Medien verfolge ich immer ziemlich intensiv, aber im Fall des Amoklaufs besonders intensiv und breit gefächert und die Vorgehensweise der Medien kotzt mich an!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 9:47
In Antwort auf kamala_11901399

Hier ich!!
Du hast eigentlich alles gesagt, was mir selbst dazu durch den Kopf geht.
Ich zucke zusammen bei jeder Push-Nachricht meiner News-App und habe Angst, dass erneut was passiert ist. Die Medien verfolge ich immer ziemlich intensiv, aber im Fall des Amoklaufs besonders intensiv und breit gefächert und die Vorgehensweise der Medien kotzt mich an!

Genau so geht es mir....
Ich habe echt schon immer ein blödes Gefühl, wenn ich Fb anmache.....
Hatte mir auch schon vorgenommen einfach nichts mehr zu lesen, aber es geht einfach nicht....Es liegt zu sehr in meiner Natur informiert sein zu wollen und obwohl ich es besser wissen müsste, lese ich oft auch die Kommentarspalten, einfach um die Stimmungen generell etwas einordnen zu können und auch diese machen mich fertig, weil nur noch Hass herrscht....jeder beleidigt jeden, alle sind gefrustet....und es spiegelt eben auch wieder was ich im realen Leben beobachte, auf der Straße, beim Einkaufen oder in der Arbeit (Einzelhandel)....die Menschen laufen sauertöpfisch durch die Gegend, sind dünnhäutig und pulvern bei der kleinsten Gelegenheit los....Freundlichkeit etc merke ich schon lange kaum mehr...
Selbst gehe ich aktiv dagegen vor, indem ich bewusst freundlich bin und jedem, der mir begegnet und auf der Straße entgegenkommt ein breites, offenes Lächeln schenke. Habe auch festgestellt, dass es wirklich gut funktioniert, weil bisher jeder selbst zu lächeln begann und sich seine Miene erhellt hat....Es ist nicht viel was man in dieser derzeit kalten Welt tun kann, aber ich glaube fest daran, dass jedes Lächeln, jede kleine Freude, die man jemandem geben kann, ein Schritt in die richtige Richtung ist....Klar verhindert es keine Attentate und die große Welt wird es auch nicht verändern, aber vielleicht die kleine Einzelner.....

Ich mag einfach nicht in einer Gesellschaft leben, die von Hass, Missgunst, Wut und Unfreundlichkeit dominiert wird -.-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 9:50

Neeee
Die behaupten jetzt doch alle, dass es so viele Ungereimtheiten gibt und die Medien uns was verschweigen Natürlich weil der Staat es so will ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 10:01

Verständlich
Ich bin generell der häusliche Typ, der nicht gerne rausgeht und ehrlich gesagt werde ich in letzter Zeit nicht mehr dafür verurteilt oder als psychisch gestört angesehen, weil es nun jeder mit der Angst vor Anschlägen in Verbindung bringt.

Prinzipiell bin ich aber dahingehend kein ängstlicher Typ....natürlich mache ich mir Gedanken was noch so kommen mag, bin auch spirituell angehaucht und bekomme Dinge mit, von denen ich hoffe, dass sie sich nicht bewahrheiten, wobei ich leider sagen muss, dass sich diese Hoffnung nicht erfüllen wird, da ein paar Dinge schon eingetroffen sind, aber etwas nur deshalb zu meiden liegt mir fern.

Passieren kann mir überall was, ich kann von einem Auto überfahren werden oder falle daheim unglücklich die Treppe runter. Das alles ist immer noch wahrscheinlicher als Opfer eines Anschlages zu werden.....So realistisch bin ich

Es kommt auch immer noch drauf an wo man wohnt, denn ich glaube wirklich, dass man auf dem Land sicherer ist als in der Stadt...Großstädte sind nochmal gefährlicher....von daher denke ich zumindest in meinem Fall, dass die Wahrscheinlichkeit sehr gering ist, dass gerade hier im Ort etwas passiert.

Angst blockiert und lähmt....vorsichtig und wachsam sein, überlegt handeln und sich vorbereiten...aber nicht in Angst oder Panik verfallen, denn dann hat man verloren.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 10:26

Ja, das ist das Ziel.....
Ich fühle mich auch unwohl, wenn ich unterwegs bin, so ist es nicht....aber ich hab keine Angst...hätte ich die, könnte ich wohl kaum mehr arbeiten....arbeite in einer kleinen Discounterfiliale hier im Ort und der Großteil meiner Kunden sind Muslime, Alkoholiker und Menschen aus dem Hartz-IV-Milieu. Und ich bin ehrlich....auch wenn ich diese Hetze gegen Muslime verurteile und mich nicht davon beeinflussen lassen möchte....Ein komisches Gefühl habe ich mittlerweile schon dabei, gepaart mit schlechtem Gewissen, weil ich ja eigentlich niemanden unter Generalverdacht stellen möchte....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 10:44

Nein, Mitleid nicht....
Aber ihn zu provozieren war absolut dämlich.....Hätten die etwas Hirn gehabt, hätte man ihn in ein Gespräch verwickelt....wie gesagt hat man auf dem Video gesehen, dass der Attentäter sich mitteilen wollte....währenddessen hätte man, statt zu filmen, der Polizei Bescheid geben können, wo sich der Täter befindet. Der stand auf dem Dach! Man hätte sämtliche Zugänge abriegeln können und er wäre unschädlich gemacht worden BEVOR er noch weitermachen hätte können.....Wäre effektiver gewesen als ihn zu beleidigen und noch weiter aufzuheizen....aber wohl weniger medienwirksam....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 10:53

Mann Lana
gibt es nicht irgendein anderes Forum in dem du rumnerven kannst?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 11:09

Des behaupte ich auch ned
Aber ich kommentiere nirgends wild mit, solange ich mich nicht umfassend informiert habe. Umfassend heißt dabei für mich, dass ich Medien aus allen Richtungen einbeziehe, mitunter auch die "unseriösen", denn nur wer Verschiedenes liest und kombiniert hat die Chance zumindest ein Stück weit an die Wahrheit ranzukommen....

Hier geht es auch gerade nicht darum was ich denke in Bezug auf das Attentat oder den Amoklauf, je nachdem wie man es bezeichnen möchte, sondern darum, dass unreflektiert loskommentiert wird und im Falle des Unrechts alle möglichen Begründungen herangezogen werden, um ja nicht zurückrudern zu müssen....sich zu irren, scheint keiner mehr zugeben zu können

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 11:18

Oder
Einen für die die wirklich diskutieren und sich austauschen wollen und einen für die die provozieren und sich gegenseitig unausgegorene Hetztiraden an die Köpfe werden wollen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 11:26

Ähm
euch ist schon klar, dass es sich um einen Baggerfahrer handelt und nicht um einen geschulten Polizeipsychologen?
Möchte euch in der Situation erleben und sehen, wer da noch einen kühlen Kopf behält!
Denke kaum, dass er rational gehandelt hat

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 11:28

Mir geht es genau wie dir
Was in den letzten Monaten passiert macht mir Angst vor der Zukunft- für uns alle und vor allem für unsere Kinder.
Es ist schwer vorstellbar, dass für die ganzen Probleme eine Lösung gefunden wird und die kommendeGeneration noch in der relativ heilen Welt aufwachsen in der wir großgeworden sind.
Bei den ganzen beängstigenden Entwicklungen vor allem in dieser kurzen Zeit ist es ein völlig normaler Reflex abzuschalten und erstmal alles zu verdrängen. Dass sich unser unmittelbares Umfeld plötzlich so verändert übersteigt einfach die Vorstellungskraft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 11:40
In Antwort auf jane8113

Oder
Einen für die die wirklich diskutieren und sich austauschen wollen und einen für die die provozieren und sich gegenseitig unausgegorene Hetztiraden an die Köpfe werden wollen


Jane!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 12:05
In Antwort auf sisasausemaus

Ähm
euch ist schon klar, dass es sich um einen Baggerfahrer handelt und nicht um einen geschulten Polizeipsychologen?
Möchte euch in der Situation erleben und sehen, wer da noch einen kühlen Kopf behält!
Denke kaum, dass er rational gehandelt hat

Kam
Der Spruch von wegen scheiß Türken nicht angeblich vom Täter und nicht von dem Typ?
Feiern würd ich den auch nicht, aber in so einer Situation setzt bestimmt auch gern mal das Hirn aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 12:14

Ich denke darum geht es gar nicht
Die Meisten nervt doch diese extreme Übertreibung und Spekulation. Jedes noch so kleine Detail muss ausgeschlachtet werden.

Sich über bestätigte Fakten zu informieren ist wichtig. Hetze, Übertreibung und Unwahrheiten möchte ich aber nicht lesen. Aktuell ist das in den Medien nur schwer möglich, dem zu entgehen.

Erst mal nachdenken und dann über das Niveau anderer mutmaßen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 12:17
In Antwort auf lapagana

Nein, Mitleid nicht....
Aber ihn zu provozieren war absolut dämlich.....Hätten die etwas Hirn gehabt, hätte man ihn in ein Gespräch verwickelt....wie gesagt hat man auf dem Video gesehen, dass der Attentäter sich mitteilen wollte....währenddessen hätte man, statt zu filmen, der Polizei Bescheid geben können, wo sich der Täter befindet. Der stand auf dem Dach! Man hätte sämtliche Zugänge abriegeln können und er wäre unschädlich gemacht worden BEVOR er noch weitermachen hätte können.....Wäre effektiver gewesen als ihn zu beleidigen und noch weiter aufzuheizen....aber wohl weniger medienwirksam....


Na wie gut, das ihr alle in dieser Situation soviel umsichtiger und besser und ach überhaupt soviel toller reagiert hättet.
Als ob der Mann in dem Moment wo nen Typ mit ner Waffe vor ihm aufkreuzt an die Medienwirksamkeit gedacht hätte. Schon klar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 12:35

Ich finde
da passt sehr gut ein Spruch, der üblicherweise Luther zugeschrieben wird:

>>>Wenn ich wüsste, dass morgen die Welt unterginge, würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen.<<<

War der "Erfinder" dieses Zitates jetzt Realist oder Tagträumer, oder vielleicht beides?



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 12:46

Apo...
Du findest meine Beiträge ansonsten unmöglich...ich finde sie super. ^^
So wie Du Deine.
Hach...wäre doch langweilig wenn wir alle einer Meinung wären.
Reibung erzeugt schließlich Wärme. *g*

"Nehmen Sie die Menschen wie sie sind. Es gibt keine anderen."
(K.Adenauer)


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 12:52

Und
was sollen wir deiner Meinung nach gegen Erdogan tun? Was sollen wir tun damit der IS seine Propaganda nicht weiter in die Köpfe entwurzelter, traumatisierter Kriegsflüchtlinge impft?
Wo schlägst du vor soll man sein Kreuzchen angesichts der aktuellen Entwicklungen machen?
All diese Fragen sind ja sogar für Politiker und Experten zu schwer zu beantworten.
Dass man die Nachrichtem zur Zeit nicht erträgt heißt doch nicht dass man nicht wählt oder sich nicht für Politik interessiert. Auf manche Dinge haben wir einfach keinen Einfluss und da ändert es streng genommen auch nichts ob man alles verfolgt oder mal eine Zeit lang den Kopf in den Sand steckt. Oder wie gehst du gegen Terror, Unterdrückung und die Gewalt in der Welt vor?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 13:11

Ja
Möchte wissen, ob ich noch aus dem Haus kann.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 13:14

Im. 3. reich
Haben sich genügend Leute gewehrt und sind hingerichtet worden.
In der Geimatstadt meiner Mama wurde Baron von Staufenberg hingerichtet, weil sein Attentat auf Hitler nicht funktioniert hat.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 13:18
In Antwort auf lapagana

Nein, Mitleid nicht....
Aber ihn zu provozieren war absolut dämlich.....Hätten die etwas Hirn gehabt, hätte man ihn in ein Gespräch verwickelt....wie gesagt hat man auf dem Video gesehen, dass der Attentäter sich mitteilen wollte....währenddessen hätte man, statt zu filmen, der Polizei Bescheid geben können, wo sich der Täter befindet. Der stand auf dem Dach! Man hätte sämtliche Zugänge abriegeln können und er wäre unschädlich gemacht worden BEVOR er noch weitermachen hätte können.....Wäre effektiver gewesen als ihn zu beleidigen und noch weiter aufzuheizen....aber wohl weniger medienwirksam....

Also
Der Mann war sicher nicht der sensibelste und ja ich hab auch gedacht wenn jemand mit ein bisschen mehr verstand und Empathie da gesprochen hätte..... Hätte, wäre, wenn......
Fakt ist, zu dem Zeitpunkt als er da "provoziert" wurde, waren die armen unschuldigen Menschen schon tot!!!!!
Und wenn jemand von euren bekannten Gestorben wäre, dann hätte euch das auch einen Mist interessierten dieser kranke Jugendliche beschimpft wurde.
Der hatte ja noch die Dreistigkeit zu behaupten er hätte ja gar nichts gemacht.
Davor hat er schon neun Menschen umgebracht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 13:22

Tu ich auch nicht. ..
...aber wenn man von einigen Usern in einem dermassen agressiven Ton als ausländerfeindliche Hakenkreuzträgerin abgestempelt wird, weil man gewisse Dinge kritisch sieht...

Das nervt.

War jetzt zwar wirklich völlig ot ... aber musste raus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 13:46

Meine Meinung
ist,dass es nichts mit Kopf in den Sand stecken zu tun hat,wenn einem schlechte Nachrichten dermaßen runterziehen,dass sie ernsthaftere Folgen wie Depressionen und Angststörungen nach sich ziehen.
Dann ist es wirklich besser einmal weniger Nachrichten zu hören, sehen, lesen.
Zumal nur sehr wenige Beiträge wirklich gut sind.

Darum sind diese Dinge trotzdem für einen nicht ungeschehen oder man lebt in einer rosa Wolke.
Jeder der in einem Bereich arbeitet wo man mit Menschen zu tun hat (med. Personal, Polizei, Sozialarbeiter, Therapeuten), kommt vielleicht auch da mal an einen Punkt wo man selbst Hilfe braucht.
Hier wäre es genausi fatal sich keine Unterstützung zu holen,denn das kann echt daneben gehen.
Und selbst als Person die nicht unmittelbar davon betroffen ist, kann einmal wirklich nicht mehr mit soviel Elend zurechtkommen.

Was gerade das große Thema, Flüchtlinge etc angeht, so finde ich,dass man eben hier nicht unbedngt seine Meinung so wiedergeben darf, auch wenn sie frei von Beschimpfungen und Stammtischparolen ist.
Vor 1 Jahr und länger gab es hierzu schon sehr sachliche Beiträge warum es vielleicht doch nicht so gut wäre, so viele Menschen auf einmal rein zu lassen.
Und es wurden leider durchweg sehr unschöne Diskussionen. Weil eben auch andere es nicht lassen konnten ihre Parolen zu schwingen.
Sehr schade. Aber was hier nicht klappt, kann man auch von der großen weiten Welt nicht erwarten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 13:57

Ihr immer mit eurem Vorwurf "Hetze"
Unser Land, in dem bisher die meisten Menschen friedlich miteinander lebten, wird seit geraumer Zeit von Fremden mit gänzlich anderer Weltanschauung und Kultur überflutet. Überall entstehen Containerdörfer, Sporthallen werden für die Benutzung geschlossen, vor ehemals leeren Gebäuden lungern Männer herum. Die Kriminalität nimmt zu, Belästigung, Sachbeschädigung, Raub, Vergewaltigung und nun auch noch mörderische Attentate auf unschuldige Einheimische oder Touristen. Jeden Tag irgendeine Schreckensmeldung - völlig unabhängig vom IS.

Was soll man denn da denken? Für mich hat sich Deutschland total verändert! Vor 2 Jahren war es gefühlt völlig friedlich hier. Da musste niemand Angst haben in der Bahn von einem Irren angegriffen, auf der Straße von einer Machete gevierteilt oder auf einem Veranstaltung in die Luft gesprengt zu werden. Klar, verrückte Einheimische, die Kinder ermorden, Häuser anzünden, Frauen vergewaltigen oder klauen gab es schon immer. Aber nicht in dieser Masse! Nicht so nah vor der eigenen Haustür. Und wenn wir schon verrückte Einheimische haben, so brauchen wir nicht noch weitere aus dem Ausland!

Außerdem kommt erschreckend hinzu: Wir haben diverse GÄSTE im Land, die uns sinnbildlich die Bude einschlagen. Wir füttern Fremde durch, die hierher gekommen sind, um Schutz zu bekommen. Und anstatt dankbar zu sein begrabschen sie unsere Kinder, nötigen und vergewaltigen unsere Frauen, beklauen unsere Mitmenschen. Oder töten sie! Benimmt man sich so, wenn man irgendwo zu Gast ist und Hilfe sucht? Und hört auf mit den bedauerlichen Einzelfällen! Ein Einzelfall ist EINER! Nicht 5, 10 oder 100! Allein letzte Woche gab es 3 Flüchtlinge, die zu uns kamen um Schutz zu bekommen und heimtükisch gemordet haben. Natürlich ist nicht jeder kriminell. Und wahrscheinlich auch nicht die Mehrheit. Aber es sind viele! Viele! Denkt bitte nur mal an Silverster. Die Masse an Straftaten in nur einer Nacht! Also hört mir bitte auf mit dieser Blümchenmalerei. Viele Flüchtlinge sind polizeibekannter und vorbestraft, auch mit harmloseren Delikten wie Drogenhandel oder Körperverletzung. Wie kann das sein? Warum werden diese Kriminellen in Schutz genommen, in dem Kritikern der Mund verboten wird? Alles wird verharmlost, relativiert oder beschönigt. Man darf nix sagen, ohne der Hetze beschuldigt zu werden! Seien wir ehrlich: Ohne diese 3 Flüchtlinge hätte es auch alle 3 Attentate nicht gegeben - völlig unabhängig vom IS!

Und ja, es ist völlig normal, dass man bei einem Anschlag sofort an einen Ausländer denkt. Das hat nix mit Hetze zu tun, sondern spiegelt die Tatsachen in den letzten Wochen wider. Es waren nun mal allesamt Ausländer. Warum sollte man das leugnen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 13:59

Na dann bestell ich Waise
her, damit sie die Tür aufmacht....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 14:51

Ach...
...und deshalb sollen die Deutschen jetzt katzbuckeln und den Mund halt...weil wegen damals und so?
Meinungsfreiheit adè.

Top.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 14:53
In Antwort auf fusselbine1

Ihr immer mit eurem Vorwurf "Hetze"
Unser Land, in dem bisher die meisten Menschen friedlich miteinander lebten, wird seit geraumer Zeit von Fremden mit gänzlich anderer Weltanschauung und Kultur überflutet. Überall entstehen Containerdörfer, Sporthallen werden für die Benutzung geschlossen, vor ehemals leeren Gebäuden lungern Männer herum. Die Kriminalität nimmt zu, Belästigung, Sachbeschädigung, Raub, Vergewaltigung und nun auch noch mörderische Attentate auf unschuldige Einheimische oder Touristen. Jeden Tag irgendeine Schreckensmeldung - völlig unabhängig vom IS.

Was soll man denn da denken? Für mich hat sich Deutschland total verändert! Vor 2 Jahren war es gefühlt völlig friedlich hier. Da musste niemand Angst haben in der Bahn von einem Irren angegriffen, auf der Straße von einer Machete gevierteilt oder auf einem Veranstaltung in die Luft gesprengt zu werden. Klar, verrückte Einheimische, die Kinder ermorden, Häuser anzünden, Frauen vergewaltigen oder klauen gab es schon immer. Aber nicht in dieser Masse! Nicht so nah vor der eigenen Haustür. Und wenn wir schon verrückte Einheimische haben, so brauchen wir nicht noch weitere aus dem Ausland!

Außerdem kommt erschreckend hinzu: Wir haben diverse GÄSTE im Land, die uns sinnbildlich die Bude einschlagen. Wir füttern Fremde durch, die hierher gekommen sind, um Schutz zu bekommen. Und anstatt dankbar zu sein begrabschen sie unsere Kinder, nötigen und vergewaltigen unsere Frauen, beklauen unsere Mitmenschen. Oder töten sie! Benimmt man sich so, wenn man irgendwo zu Gast ist und Hilfe sucht? Und hört auf mit den bedauerlichen Einzelfällen! Ein Einzelfall ist EINER! Nicht 5, 10 oder 100! Allein letzte Woche gab es 3 Flüchtlinge, die zu uns kamen um Schutz zu bekommen und heimtükisch gemordet haben. Natürlich ist nicht jeder kriminell. Und wahrscheinlich auch nicht die Mehrheit. Aber es sind viele! Viele! Denkt bitte nur mal an Silverster. Die Masse an Straftaten in nur einer Nacht! Also hört mir bitte auf mit dieser Blümchenmalerei. Viele Flüchtlinge sind polizeibekannter und vorbestraft, auch mit harmloseren Delikten wie Drogenhandel oder Körperverletzung. Wie kann das sein? Warum werden diese Kriminellen in Schutz genommen, in dem Kritikern der Mund verboten wird? Alles wird verharmlost, relativiert oder beschönigt. Man darf nix sagen, ohne der Hetze beschuldigt zu werden! Seien wir ehrlich: Ohne diese 3 Flüchtlinge hätte es auch alle 3 Attentate nicht gegeben - völlig unabhängig vom IS!

Und ja, es ist völlig normal, dass man bei einem Anschlag sofort an einen Ausländer denkt. Das hat nix mit Hetze zu tun, sondern spiegelt die Tatsachen in den letzten Wochen wider. Es waren nun mal allesamt Ausländer. Warum sollte man das leugnen?

Ich kann darüber
gar nicht mit dir diskutieren, weil allein die Begrifflichkeiten in denen wir DENKEN so unterschiedlich sind, wie es nur geht. Ganz wertneutral und ohne Vorwurf!

Als harmloses Beispiel: UNSER Land, in dem wir von FREMDEN anderer Weltanschauung und Kultur ÜBERSCHWEMMT werden. So empfindest du das. Ich empfinde das zb komplett anders.

Deutschland ist das Land, in dem ich geboren wurde, in dem ich lebe, welches ich liebe. Aber das ist kein starres Bild. Deutschland ist, wie jedes andere Land, Einflüssen und Entwicklungen unterworfen und sowas wie "unser" Land als unveränderliches Portraitbild existiert für mich nicht. Andere Weltanschauungen und Kulturen schrecken mich nicht; sie bereichern und ergänzen. Ich habe keinerlei Anspruch darauf, dass Deutschland nur von Menschen meiner Kultur bevölkert wird und finde es eher abschreckend, wenn das der Wunsch einzelner Menschen ist.
Natürlich habe ich den Wunsch, in einem friedlichen Land zu leben. Jeder, der Unfrieden in dieses Land bringt soll bitte gehen. Aber dann auch ALLE, die Unfrieden und Hass und Hetze leben. Ausnahmslos alle!
Das sind keine Fremden; das sind Menschen. Wenn sie nichts Gutes im Schilde führen, sollen sie weg gehen und alle rassistischen Arschlöcher, bornierte Sesselpupser und Steineschmeißer mitnehmen.
Ich habe keinen Anspruch auf dieses Land; ich habe lediglich das große Glück gehabt, dass der Zufall es so wollte, dass ich hier geboren wurde. So, wie ich alles tun würde, um meinem Kind und meiner Familie das beste Leben zu bieten, so haben alle, die hierher wollen, ebenfalls das Recht und die Pflicht, ihrer Familie das beste Leben zu bescheren, das sie ihnen bescheren können.

Mir ist klar, dass ich jetzt wieder der naive Gutmensch bin mit keiner Ahnung von irgendwas, aber anders als beschrieben kann ICH die Welt nicht sehen und ich werde alles dafür tun, dass meine Tochter ebenfalls ein naiver Gutmensch wird, der mit ihren blauen Augen offen auf jeden Menschen zugeht und frei ist von Grenzen in ihrem Kopf...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 14:57

...
Dann erkläre mir bitte wie Du es gemeint hast....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 14:57
In Antwort auf kamala_11901399

Ich kann darüber
gar nicht mit dir diskutieren, weil allein die Begrifflichkeiten in denen wir DENKEN so unterschiedlich sind, wie es nur geht. Ganz wertneutral und ohne Vorwurf!

Als harmloses Beispiel: UNSER Land, in dem wir von FREMDEN anderer Weltanschauung und Kultur ÜBERSCHWEMMT werden. So empfindest du das. Ich empfinde das zb komplett anders.

Deutschland ist das Land, in dem ich geboren wurde, in dem ich lebe, welches ich liebe. Aber das ist kein starres Bild. Deutschland ist, wie jedes andere Land, Einflüssen und Entwicklungen unterworfen und sowas wie "unser" Land als unveränderliches Portraitbild existiert für mich nicht. Andere Weltanschauungen und Kulturen schrecken mich nicht; sie bereichern und ergänzen. Ich habe keinerlei Anspruch darauf, dass Deutschland nur von Menschen meiner Kultur bevölkert wird und finde es eher abschreckend, wenn das der Wunsch einzelner Menschen ist.
Natürlich habe ich den Wunsch, in einem friedlichen Land zu leben. Jeder, der Unfrieden in dieses Land bringt soll bitte gehen. Aber dann auch ALLE, die Unfrieden und Hass und Hetze leben. Ausnahmslos alle!
Das sind keine Fremden; das sind Menschen. Wenn sie nichts Gutes im Schilde führen, sollen sie weg gehen und alle rassistischen Arschlöcher, bornierte Sesselpupser und Steineschmeißer mitnehmen.
Ich habe keinen Anspruch auf dieses Land; ich habe lediglich das große Glück gehabt, dass der Zufall es so wollte, dass ich hier geboren wurde. So, wie ich alles tun würde, um meinem Kind und meiner Familie das beste Leben zu bieten, so haben alle, die hierher wollen, ebenfalls das Recht und die Pflicht, ihrer Familie das beste Leben zu bescheren, das sie ihnen bescheren können.

Mir ist klar, dass ich jetzt wieder der naive Gutmensch bin mit keiner Ahnung von irgendwas, aber anders als beschrieben kann ICH die Welt nicht sehen und ich werde alles dafür tun, dass meine Tochter ebenfalls ein naiver Gutmensch wird, der mit ihren blauen Augen offen auf jeden Menschen zugeht und frei ist von Grenzen in ihrem Kopf...

Thilda
Dankeschön

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:02
In Antwort auf kamala_11901399

Ich kann darüber
gar nicht mit dir diskutieren, weil allein die Begrifflichkeiten in denen wir DENKEN so unterschiedlich sind, wie es nur geht. Ganz wertneutral und ohne Vorwurf!

Als harmloses Beispiel: UNSER Land, in dem wir von FREMDEN anderer Weltanschauung und Kultur ÜBERSCHWEMMT werden. So empfindest du das. Ich empfinde das zb komplett anders.

Deutschland ist das Land, in dem ich geboren wurde, in dem ich lebe, welches ich liebe. Aber das ist kein starres Bild. Deutschland ist, wie jedes andere Land, Einflüssen und Entwicklungen unterworfen und sowas wie "unser" Land als unveränderliches Portraitbild existiert für mich nicht. Andere Weltanschauungen und Kulturen schrecken mich nicht; sie bereichern und ergänzen. Ich habe keinerlei Anspruch darauf, dass Deutschland nur von Menschen meiner Kultur bevölkert wird und finde es eher abschreckend, wenn das der Wunsch einzelner Menschen ist.
Natürlich habe ich den Wunsch, in einem friedlichen Land zu leben. Jeder, der Unfrieden in dieses Land bringt soll bitte gehen. Aber dann auch ALLE, die Unfrieden und Hass und Hetze leben. Ausnahmslos alle!
Das sind keine Fremden; das sind Menschen. Wenn sie nichts Gutes im Schilde führen, sollen sie weg gehen und alle rassistischen Arschlöcher, bornierte Sesselpupser und Steineschmeißer mitnehmen.
Ich habe keinen Anspruch auf dieses Land; ich habe lediglich das große Glück gehabt, dass der Zufall es so wollte, dass ich hier geboren wurde. So, wie ich alles tun würde, um meinem Kind und meiner Familie das beste Leben zu bieten, so haben alle, die hierher wollen, ebenfalls das Recht und die Pflicht, ihrer Familie das beste Leben zu bescheren, das sie ihnen bescheren können.

Mir ist klar, dass ich jetzt wieder der naive Gutmensch bin mit keiner Ahnung von irgendwas, aber anders als beschrieben kann ICH die Welt nicht sehen und ich werde alles dafür tun, dass meine Tochter ebenfalls ein naiver Gutmensch wird, der mit ihren blauen Augen offen auf jeden Menschen zugeht und frei ist von Grenzen in ihrem Kopf...

In meinem Umfeld
gibt es viele Ausländer, die schon lange in Deutschland leben und mit Flüchtlingen eher ein Problem haben als Deutsche. Sie haben Angst, mit ihnen in einem Topf geworfen zu werden, sofern ein Fehlverhalten besteht...
Also von wegen typischer Deutscher in Springerstiefeln, der bei jedem Aufmarsch dabei ist. Das Bild ist schon längst überholt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:03
In Antwort auf sisasausemaus

In meinem Umfeld
gibt es viele Ausländer, die schon lange in Deutschland leben und mit Flüchtlingen eher ein Problem haben als Deutsche. Sie haben Angst, mit ihnen in einem Topf geworfen zu werden, sofern ein Fehlverhalten besteht...
Also von wegen typischer Deutscher in Springerstiefeln, der bei jedem Aufmarsch dabei ist. Das Bild ist schon längst überholt

Und wo
erkennst du dieses Bild in meinem Text?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:11

Jaja
Damals war's, wir hatten auch mal einen Kaiser. Was vor 70 und mehr Jahren hier in Deutschland los war ist Geschichte. Das interessiert heute nicht mehr, es ist nicht die Gegenwart. Heute ist aber heute. Also pack das Geschichtsbuch bitte wieder ein.

Ansonsten könntest du jetzt auch mit Hexenverbrennung und Co. kommen. Das war auch damals.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:16
In Antwort auf kamala_11901399

Und wo
erkennst du dieses Bild in meinem Text?

Ich wollte damit sagen,
dass es eben nicht nur rassistische Deutsche und "Gutmenschen" gibt, sondern eben auch aus der Multikultiszene Widerstand entsteht. Insbesondere eben seitens gut integrierter Ausländer, was die Mehrheit sein dürfte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:19

Terroranschläge
Nein, es geht mir gar nicht um Terroranschläge. Es geht um Kriminalität selbst. Drogenhandel, Belästigung, Nötigung, Vergewaltigung, Körperverletzung, Raub und ja, auch Mord. In Attentate verpackt. Und die Frau, die mit der Machete zu Tode kam, ist auch einem Attentat zum Opfer gefallen. Oder wie nennst du einen heimtückischen Angriff mit einem riesigen Fleischermesser sonst?

Mir geht's gar nicht um den IS und um sogenannte Terroranschläge selbst. Jede Art von harter und womöglich wiederholter Kriminalität ist irgendwo Terror - die Täter terrorisieren ihre Mitmenschen. Auch gänzlich ohne den IS. Deshalb kann ich die Vorkomnisse der letzten Tage schon in einen Topf werfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:28

Man kann doch
ein Unrecht nicht mit einem anderen Unrecht rechtfertigen!
Unrecht BLEIBT Unrecht, ob es nun 1938 war oder gegenwärtig ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:29
In Antwort auf sisasausemaus

Ich wollte damit sagen,
dass es eben nicht nur rassistische Deutsche und "Gutmenschen" gibt, sondern eben auch aus der Multikultiszene Widerstand entsteht. Insbesondere eben seitens gut integrierter Ausländer, was die Mehrheit sein dürfte

Ach so...
Mir geht es nicht um Widerstand oder keinen Widerstand gegen was auch immer. Mir ging es in meinem Text um die Begrifflichkeiten, die bei Beurteilung der Situation völlig auseinanderklaffen. Ich verstehe auch integrierte 'Ausländer' nicht, die die deutsche Kultur bedroht sehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:40

Also
Was ich unten gelesen habe möchte ich hier oben auch nochmal wiedergeben weil es genau das ist was viele denken und viele aufregt.
Von Kriegsflüchtlingen die hier Asyl suchen weil sie in ihrem Land umgebracht werden, haben sich einfach zu benehmen. Der Großteil macht das, aber viele eben nicht.
Man kommt nicht in ein anderes Land, grabscht Kinder im Freibad an oder belästigt mit ganzen Horden in der Silvesternacht Frauen....
Das ist es doch was vielen aufstößt. Hier her kommen, von fremden Geldern leben und sich dann benehmen wie zu Hause.
Und wer jetzt da was dagegen schreibt sind bestimmt auch die ersten die über die deutschen lästern wie peinlich die sich im Urlaub aufführen.... Da ist man dann groß dabei....und schreit, man hat sich woanders zu benehmen und sich an die Sitten des Landes zu halten.
Und das gilt für hier nicht ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:40
In Antwort auf kamala_11901399

Ich kann darüber
gar nicht mit dir diskutieren, weil allein die Begrifflichkeiten in denen wir DENKEN so unterschiedlich sind, wie es nur geht. Ganz wertneutral und ohne Vorwurf!

Als harmloses Beispiel: UNSER Land, in dem wir von FREMDEN anderer Weltanschauung und Kultur ÜBERSCHWEMMT werden. So empfindest du das. Ich empfinde das zb komplett anders.

Deutschland ist das Land, in dem ich geboren wurde, in dem ich lebe, welches ich liebe. Aber das ist kein starres Bild. Deutschland ist, wie jedes andere Land, Einflüssen und Entwicklungen unterworfen und sowas wie "unser" Land als unveränderliches Portraitbild existiert für mich nicht. Andere Weltanschauungen und Kulturen schrecken mich nicht; sie bereichern und ergänzen. Ich habe keinerlei Anspruch darauf, dass Deutschland nur von Menschen meiner Kultur bevölkert wird und finde es eher abschreckend, wenn das der Wunsch einzelner Menschen ist.
Natürlich habe ich den Wunsch, in einem friedlichen Land zu leben. Jeder, der Unfrieden in dieses Land bringt soll bitte gehen. Aber dann auch ALLE, die Unfrieden und Hass und Hetze leben. Ausnahmslos alle!
Das sind keine Fremden; das sind Menschen. Wenn sie nichts Gutes im Schilde führen, sollen sie weg gehen und alle rassistischen Arschlöcher, bornierte Sesselpupser und Steineschmeißer mitnehmen.
Ich habe keinen Anspruch auf dieses Land; ich habe lediglich das große Glück gehabt, dass der Zufall es so wollte, dass ich hier geboren wurde. So, wie ich alles tun würde, um meinem Kind und meiner Familie das beste Leben zu bieten, so haben alle, die hierher wollen, ebenfalls das Recht und die Pflicht, ihrer Familie das beste Leben zu bescheren, das sie ihnen bescheren können.

Mir ist klar, dass ich jetzt wieder der naive Gutmensch bin mit keiner Ahnung von irgendwas, aber anders als beschrieben kann ICH die Welt nicht sehen und ich werde alles dafür tun, dass meine Tochter ebenfalls ein naiver Gutmensch wird, der mit ihren blauen Augen offen auf jeden Menschen zugeht und frei ist von Grenzen in ihrem Kopf...

Mag sein
Ja, ich denke so. Noch nie habe ich friedliche Zuwanderung bemängelt oder kritisiert. Ich habe mich an niemandem, der in friedlicher Absicht zum Leben, Arbeiten oder fürs Studium zu uns kam, gestört. Ich habe schon mit nicht-deutschen Chefs und Kollegen zusammen gearbeitet und hatte auch einen ausländischen Partner. Alles vernünftige Leute, die zum friedlichen und freundlichen Leben in Deutschland beigetragen haben.

Und ja, ich sehe diese Masseneinwanderung, die einer Völkerwanderung gleicht, sehr kritisch. Die Menschen kommen nämlich nicht nur in friedlicher Absicht, benehmen sich nicht alle friedlich, wollen nicht alle hier arbeiten und sich alle integrieren. Viele kommen auch des Geldes und Lebensstandards hier her, manche, weil ihnen in ihrer Heimat Geld- oder Haftstrafe droht (in einem Interview haben es einige zugegeben). Und für mich sind das Fremde. Sie haben eine gänzlich andere Erziehung genossen, haben andere Werte, eine andere Religion, andere Traditionen. Hier gleicht nichts dem, mit dem ich aufgewachsen bin (zum Bsp. sexuelle/partnerschaftliche Selbstbestimmtheit). Das könnte man so akzeptieren, wenn darunter nicht andere leiden würden. Viele Frauen aus diesen Familien leiden aber darunter, werden überwacht, zwangsverheiratet und bevormundet. Aber das ist ein anderes Thema. Mir ist das völlig fremd. Und es passt nicht zu einem Land, in dem es eben Gleichberechtigung [...] gibt. Und "überschwemmt" trifft es doch ziemlich, wenn man sich die Bilder von völlig überfüllten Bahnhöfen und Zügen oder die Routen der Flüchtlinge anschaut. Ein Fluss aus Menschen...

Weißt du wie du argumentierst? So, als wenn wir sämtliche Landesgrenzen abschaffen könnten. Wozu gibt es Deutschland? Wozu verschiedene Länder? Eigentlich könnten wir alle Grenzen und Länder abschaffen und ein einziges, großes daraus machen, indem sich alle Menschen dieser Welt tummeln. Nennen wir diesen Staat einfach Erde. Dann leben wir alle, wirklich alle zusammen, wirtschaften gemeinsam und schaffen Import/Export ab. Finanzieren tun wir das gar nicht, dann wäre einfach jeder seines eigen Glückes Schmied. Wozu also Länder und Grenzen? Haben die keinen Sinn? Wenn doch eh alles bunt vermischt wird? ... komischerweise nur in Europa, von arabischen Staaten erwartet das niemand.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:42

Hmmm
Das hätte den amokläufer halt noch agressiver machen können...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:44

....
Mit in etwa so ein Antwort hab ich gerechnet. ^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:49

Das ist DEINE Meinung
Ich habe eine andere. Das gibt dir nicht das Recht zu beleidigen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:49

Nein,
ich habe keine Angst vor fremden Kulturen. Ehrlich gesagt, habe ich Angst um mein Leben. Wisst ihr, Würzburg und Ansbach sind nicht weit weg von uns. mein Bruder wollte gestern zu dem Konzert, hat es sich aber anders überlegt. Gott sei Dank. Mein Sohn meinte heute früh zu mir:"Mama, was ist, wenn an meinem Geburtstag eine Bombe vom IS hochgeht?"
Vor der Kultur habe ich keine Angst, aber ich habe Angst, vor dem was passiert..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:52
In Antwort auf xxAmarulaxx

Also
Was ich unten gelesen habe möchte ich hier oben auch nochmal wiedergeben weil es genau das ist was viele denken und viele aufregt.
Von Kriegsflüchtlingen die hier Asyl suchen weil sie in ihrem Land umgebracht werden, haben sich einfach zu benehmen. Der Großteil macht das, aber viele eben nicht.
Man kommt nicht in ein anderes Land, grabscht Kinder im Freibad an oder belästigt mit ganzen Horden in der Silvesternacht Frauen....
Das ist es doch was vielen aufstößt. Hier her kommen, von fremden Geldern leben und sich dann benehmen wie zu Hause.
Und wer jetzt da was dagegen schreibt sind bestimmt auch die ersten die über die deutschen lästern wie peinlich die sich im Urlaub aufführen.... Da ist man dann groß dabei....und schreit, man hat sich woanders zu benehmen und sich an die Sitten des Landes zu halten.
Und das gilt für hier nicht ?

Amarula....
Genau das trifft meinen Standpunkt.
Aber jedes Mal wenn ich in dieser Richtung etwas geäußert habe.... -> Du böser Abschaum.
Da wird gross getönt:"Man kann doch nicht alle Flüchtlinge in einen Topf schmeissen." , aber mit Leuten, die nicht der eigenen Meinung sind...da hat man kein Problem damit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:55

Gäste
In D oder Ö angekommen sind sie nicht mehr auf der Flucht, sondern angekommen.

Man muss sich nur mal überlegen, wie JEDER zu Recht reagieren würde, wenn er einen Gast in seinem Heim beherbergt, der ihm die Bude kaputt schlägt, sich an der Hausherrin oder ihren Kindern vergreift, den Hausherren misshandelt oder die Familie beklaut. Würde das jemand okay finden? Wer würde das freiwillig dulden und auch noch beschwichtigende Worte finden? Und warum tut er das dann für ein Land?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:59

OT...
Attentäter von Ansbach hatte ISIS-Bekennervideo auf seinem Handy....
Na großartig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 15:59

Aha
Also ich tummle mich jedes Jahr auf diversen Oktoberfesten und bin noch NIE begrabschen oder vergewaltigt worden! Egal wie knapp mein Kleid war und wie betrunken ich war.

Und auch wenn es nicht zu leugnen ist, dass das anderen Frauen passiert, so ist es absolut keine Rechtfertigung, dass wir Flüchtlinge aufnehmen, die hier Gäste sind und von uns versorgt werden (!) und diese dann hier kriminell werden. Wir haben genug eigene Bekloppte, da brauchen wir sicher nicht noch welche aus dem Ausland! Das Argument zählt also nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 16:06

Ja und?
Was früher war kannst du nicht heranziehen zum Vergleich. Wozu auch? Das ist eine abgelutschte Unart, um den Deutschen "ihre Schuld" immer wieder vorzuhalten. Schlechtes Gewissen einreden. Aber sorry, das zieht nicht mehr. Wir leben heute mindestens in dritter Generation nach Hitler und haben damit rein gar nichts mehr am Hut, weshalb ich mir den Schuh sicher nicht anziehen werde.

Und wenn du das erwartest, dann hole doch bitte auch anderen Müll hoch, die Hexenverbrennungen zum Beispiel. Auch verabscheuungswürdig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2016 um 16:10

Rebecca
Ja das weiß ich auch.
Überall gibt es irre und a....Löcher dagegen kann man leider nix machen. Und das darf man auch bei dem ganzen nicht vergessen.
Aber du kannst einfach die Kultur von denen nicht vergleichen wie wir hier leben. Und ich glaube nicht das es da um die "Horden" geht das war nur ein Beispiel von mir.....
Vor kurzem hab ich etwas von einem syrischen Vater gelesen der vor Gericht stand weil er seine Kinder hier in Deutschland mit einem Stock verprügelt hat weil die den koran nicht lernen wollten.
Die Kinder haben es in der Schule erzählt und so kam die ganze Sache raus. Er saß grinsend im Gericht und wusste im Prinzip nicht mal warum, weil er meinte ja in Syrien ist das eben so und er wusste nicht das es hier nicht erlaubt ist. Jetzt komm mir nicht, das hier auch Kinder geschlagen werden, darum geht es nämlich nicht. Sondern darum, das die sich niemals anpassen werden und mit der westlichen Welt nicht klar kommen und das höre ich auch von Flüchtlingshelfern die in Einrichtungen arbeiten, wo viele ganz schön ernüchternd sind nach einiger Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club