Home / Forum / Mein Baby / OT Hauskauf.. kann mir bitte jmd helfen ?

OT Hauskauf.. kann mir bitte jmd helfen ?

21. Januar 2015 um 9:07

Guten Morgen

Also... wir möchten ein Haus kaufen. Wir finanzieren es Voll (an unser gespartes können wir frühstens Ende des Jahres).

Jetzt ist es so, dass wir am Montag bei der Bank sind und ich keinerlei Geduld habe weil mir tausend fragen durch den Kopf gehen.
Die Finanzierung bekommen wir. Das haben wir schon alles geklärt.

Die jetzigen Eigentümer vom Haus wollen spätestens Ende Juli ausziehen. Ist ja auch nicht das Problem aber der Makler (er ist von der Bank wo wir finanzieren werden) möchte dass der Notartermin in 2 Wochen ist. Wir haben aber noch keine Möglichkeit dann irgendwas zu zahlen von den Kaufnebenkosten.
Außerdem wer zahlt denn dann die ganzen Hausnebenkosten wie Wasser, Gas, Müll?
Ich mein, die jetzigen Eigentümer können ja nicht umsonst in dem Haus weiter wohnen ?!
Fällt dann sowas wie Miete an für die Eigentümer?

Oder gibt es die Möglichkeit dass z.b. nur die KFW Fördung ausgezahlt werden würde, wir davon die Kaufnebenkosten Zahlen würden, und der Rest dann zu dem Zeitpunkt wo die Schlüsselübergabe ist ausgezahlt wird?

Ich habe wirklich keine Ahnung wie sowas abläuft und wäre sehr sehr dankbar über Hilfe und evtl Erfahrungsberichte

Vielen vielen Dank

Laura

Mehr lesen

21. Januar 2015 um 12:11

Bei uns war es ähnlich
Vorab: ohne schriftliche Kreditzusage, kann kein Notartermin stattfinden(es sei man bezahlt das Haus aus eigener Tasche).
Solltet ihr die Kreditzusage schriftlich haben, wird sich der Makler um ein Notartermin kümmern. Da ihr Vollfinanziert , gehe ich davon aus, dass ihr die Nebenkosten auch mitfinanziert. Dieses Geld wird dann ausgezahlt sobald ihr es braucht, bei uns genügte ein Anruf bei der Bank.
Bei der Vertragsunterzeichnung war es bei uns so, dass wir tag X als übergabetermin vereinbart hatten. Zu diesem wurde auch der Kaufpreis erst fällig. Dieses Geld wurde von der Bank selber auf das Konto des Verkäufers überwiesen. Wir hatten nur die schriftliche Mitteilung der Bank, wir viel Geld und wann es überwiesen wurde. Zwischen dem Notartermin und Übergabetemin lagen bei uns 7 Monate. Beim KFW wurden nach (ich glaube) 4 Monaten Bereitstellungszinsen fällig. Beim dem Rest des Geldes nach 6 Monaten.

Nach dem Erhalt des Geldes ging der Verkäufer zum Notar und gab grünes Licht für die Überschreibung des Hauses. Bis dahin zahlte der Verkäufer alles an Nebenkosten(Gas, strom, wasser) . wir haben den Zählerstand bei der schlüsselübergabe notiert und an die Stadtwerke weiter geleitet. also wie bei einer Wohnungsübergabe auch.
Mit dem Grundbucheintrag hat es noch zwei Monate gedauert. und seit dem Grundbucheintrag zahlen wir Müll, straßenreinigung und Grundsteuer auch selber.


Uns wurde vom Makler dazu geraten, dass Geld erst zur Schlüsselübergabe von der Bank bezahlen lassen, und auch erst nach dem wir Kenntnis davon hatten, dass das Haus wirklich von den Verkäufern geräumt war. (wurde auch so im Notarvertrag festgehalten.) Denn so ziehen die Veräufer wirklich aus und hausen dort nicht weitere 5 jahre.

Ihr könnt aber auch das Haus sofort bezahlen und mit den Verkäufern ein Mietvertrag machen. ich glaube aber nicht dass die bank es mitmacht.

Puhh ich hoffe es ist wenigstens etwas verständlich in dem Ganzen wirrwarr

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2015 um 13:02
In Antwort auf kokoroxy

Bei uns war es ähnlich
Vorab: ohne schriftliche Kreditzusage, kann kein Notartermin stattfinden(es sei man bezahlt das Haus aus eigener Tasche).
Solltet ihr die Kreditzusage schriftlich haben, wird sich der Makler um ein Notartermin kümmern. Da ihr Vollfinanziert , gehe ich davon aus, dass ihr die Nebenkosten auch mitfinanziert. Dieses Geld wird dann ausgezahlt sobald ihr es braucht, bei uns genügte ein Anruf bei der Bank.
Bei der Vertragsunterzeichnung war es bei uns so, dass wir tag X als übergabetermin vereinbart hatten. Zu diesem wurde auch der Kaufpreis erst fällig. Dieses Geld wurde von der Bank selber auf das Konto des Verkäufers überwiesen. Wir hatten nur die schriftliche Mitteilung der Bank, wir viel Geld und wann es überwiesen wurde. Zwischen dem Notartermin und Übergabetemin lagen bei uns 7 Monate. Beim KFW wurden nach (ich glaube) 4 Monaten Bereitstellungszinsen fällig. Beim dem Rest des Geldes nach 6 Monaten.

Nach dem Erhalt des Geldes ging der Verkäufer zum Notar und gab grünes Licht für die Überschreibung des Hauses. Bis dahin zahlte der Verkäufer alles an Nebenkosten(Gas, strom, wasser) . wir haben den Zählerstand bei der schlüsselübergabe notiert und an die Stadtwerke weiter geleitet. also wie bei einer Wohnungsübergabe auch.
Mit dem Grundbucheintrag hat es noch zwei Monate gedauert. und seit dem Grundbucheintrag zahlen wir Müll, straßenreinigung und Grundsteuer auch selber.


Uns wurde vom Makler dazu geraten, dass Geld erst zur Schlüsselübergabe von der Bank bezahlen lassen, und auch erst nach dem wir Kenntnis davon hatten, dass das Haus wirklich von den Verkäufern geräumt war. (wurde auch so im Notarvertrag festgehalten.) Denn so ziehen die Veräufer wirklich aus und hausen dort nicht weitere 5 jahre.

Ihr könnt aber auch das Haus sofort bezahlen und mit den Verkäufern ein Mietvertrag machen. ich glaube aber nicht dass die bank es mitmacht.

Puhh ich hoffe es ist wenigstens etwas verständlich in dem Ganzen wirrwarr

Danke für deine Antwort
Genau.. es geht uns halt um die Nebenkosten die wir mit finanzieren.
Also das Geld für Notar und Grunderwerbsteuer stellt uns die Bank dann schon zur Verfügung wenns zum Notar geht obwohl die eigentliche Schlüsselübergabe 6 Monate später ist ?

Danke für deine Mühe.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2015 um 13:03

Danke
Uns geht's halt darum dass wir die Nebenkosten also den Notar usw schon bezahlen können auch wenn der Termin erst im Juli ist für die Schlüsselübergabe.

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2015 um 13:12

Huhu
Ich bin Notariatsfachangestellte und kann dir vielleicht weiterhelfen

Der Ablauf ist bei uns immer so:

Wir kriegen vom Makler die UNterlagen, entwerfern einen Kaufvertrag, der wird dann beurkundet. Dann werden erstmal alle Behörden angeschrieben (Finanzamt, Grundbuchamt, Stadt, evtl. Gläubiger von zulöschenden Lasten usw). Die Verkäufer und Käufer kriegen dann auch Kopien des Vertrages und die Notarkostenrechnung.

Im Kaufvertrag ist immer eine Kaufpreisfälligkeitsvoraussetz ung vereinbart. Im Regelfall muss dann folgendes erfüllt sein:

Dem Notar liegen alle zur lastenfreien Eigentumsumschreibung erforderlichen Unterlagen vor usw

Ist dies der Fall (was ca. 1 Monat dauern kann, je nach dem, wie die Ämter arbeiten) kriegen die Käufer die Mitteilung, dass der Kaufpreis nun fällig ist und innerhalb einer bestimmten Frist zu zahlen ist. Da ihr sie finanzieren lasst, werdet ihr wahrscheinlich eine Grundschuld bestellen. Wenn diese dann beurkundet und im Grundbuch eingetragen ist (ist auch möglich, wenn der Käufer noch nicht Eigentümer ist), wird eine vollstreckbare Ausfertigung an die Bank geschickt und die Bank zahlt dann den Betrag an die verkäufer und somit erfolgt die Übergabe. Sobald ihr dann im Grundbuch Eigentümer seid, gehört das Haus/Grundstück euch.

In eurem Fall wird bestimmt vereinbart, dass der Kaufpreis dann erst im Juni/bei Auszug fällig istund ab da dann auch die Nebenkosten etc. auf euch berechnet werden.

Wir haben das sehr häufig und das ist alles kein Problem

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2015 um 14:33
In Antwort auf monica_12433866

Danke für deine Antwort
Genau.. es geht uns halt um die Nebenkosten die wir mit finanzieren.
Also das Geld für Notar und Grunderwerbsteuer stellt uns die Bank dann schon zur Verfügung wenns zum Notar geht obwohl die eigentliche Schlüsselübergabe 6 Monate später ist ?

Danke für deine Mühe.
LG

Ja
wir hatten zwar nur einen teil der nebenkosten finanziert, aber unsere bank hat uns das geld vorab zur verfügung gestellt. aber ab diesem zeitpunkt zahlt man für das ausgezahlte Geld, die vereinbarten zinsen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2015 um 14:37

Wir haben jetzt gerade ganz aktuell gekauft
Das geld gab es bei uns erst bei schlüsselübergabe. Im notarvertrag stand das dann in etwa so: zahlung bis zum 15. aber nicht vor übergabe.
Wir waren bei einem unabhänigen finanzberater und wollten eigtl auch voll finazieren. Wir haben es dann doch so gemacht das makler, notar ect wir selber bezahlt haben weil wir ansonsten einen privatkredit hätten auf nehmen müssen und das hätte die monatliche abzahlung noch mal nach oben geschoßen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2015 um 14:38

Wir haben jetzt gerade ganz aktuell gekauft
Das geld gab es bei uns erst bei schlüsselübergabe. Im notarvertrag stand das dann in etwa so: zahlung bis zum 15. aber nicht vor übergabe.
Wir waren bei einem unabhänigen finanzberater und wollten eigtl auch voll finazieren. Wir haben es dann doch so gemacht das makler, notar ect wir selber bezahlt haben weil wir ansonsten einen privatkredit hätten auf nehmen müssen und das hätte die monatliche abzahlung noch mal nach oben geschoßen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen