Home / Forum / Mein Baby / OT: Hund attackiert Katze. wer zahlt?

OT: Hund attackiert Katze. wer zahlt?

25. Juli 2013 um 15:36

Ihr lieben..

Gestern abend haben die drei hunde meiner Nachbarin meinen püschel draußen angefallen. Püschel hat sich danach versteckt. Andere nachbarn haben mir bescheid gegeben..

Als ich püschel endlich hatte, waren die hunde samt frauchen weg. Ich kenne sie aber..

Ich habe püschel beobachtet und bin abends dann doch noch zum notdienst gefahren. Er wurde geröntgt und komplett durchcheckt. Abgesehen davon, dass er einen Schock hat, hat er prellungen, eine Quetschung an der lunge, Blutergüsse und alle krallen sind rausgerissen.

Heute geht's ihm etwas besser. Aber er ist noch völlig unter schock. Total schreckhaft, starrer blick. Ganz traurig

Ich möchte der nachbarin die Rechnung in den Briefkasten werfen. Mein freund sagt, sie könne doch nichts dafür und ich würde übertreiben. Meiner Meinung nach kann sie aber sehr wohl was dafür. Laut anderer nachbarn waren die drei hunde angeleint. Madame ist aber selber nur zwei Köpfe größer als ihre hunde. Zwei der hunde haben den kater im busch gesehen und sind losgerannt. Frauchen floh quasi hinterher. Sie hat die hunde nicht bändigen können. Meiner Meinung nach, ist sie also schuld und kann gefälligst die 200,- zahlen.

Wie seht ihr das?

Mehr lesen

25. Juli 2013 um 15:37

Meine meinung:
sie muss nicht zahlen.

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 15:39

Ich würde sie freundlich nach ihrer vers fragen....
Dann formulierst Du ne Schadenmeldung und legst die Tierarztrechnung bei.....

Viel Glück!

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 15:40

Tut mir leid
für Deine Katze!

Ich weiss nicht, ob sie zahlen MUSS, aber ich wäre dafür....

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 15:41
In Antwort auf wafflbeggi

Ich würde sie freundlich nach ihrer vers fragen....
Dann formulierst Du ne Schadenmeldung und legst die Tierarztrechnung bei.....

Viel Glück!

An eine Versicherung habe ich noch gar nicht gedacht
Aber welche würde denn dann greifen? Haftpflichtversicherung doch nicht, oder?

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 15:43
In Antwort auf duesseldorf2012

An eine Versicherung habe ich noch gar nicht gedacht
Aber welche würde denn dann greifen? Haftpflichtversicherung doch nicht, oder?

Die tierhalterhaftpflicht der halterin....
Ich hoffe, dass da was bei rauskommt.

Mein Hund will mit fremden Katzen eher spielen und animiert sie zu freundlich
Meist kriegt er wie von unserem Kater nur n Motzen zurück

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 15:44

Wenn die katze die hunde anfällt, dann ja....

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 15:46

...
Ich verstehe deine Wut sehr gut und es tut mir leid für das arme kätzchen, aber ich denke da werden die Kosten an dir hängen bleiben. Es ist nun mal Lauf der Dinge, dass Hunde Katzen jagen. Vor allem, wenn die Hunde an der Leine waren. Alles Gute fürs Kätzchen!

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 15:49

Da die hunde wie vorgeschrieben an der
Leine waren, wirst du vermutlich auf den Kosten liegen bleiben

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 15:50
In Antwort auf aperolspritz7

...
Ich verstehe deine Wut sehr gut und es tut mir leid für das arme kätzchen, aber ich denke da werden die Kosten an dir hängen bleiben. Es ist nun mal Lauf der Dinge, dass Hunde Katzen jagen. Vor allem, wenn die Hunde an der Leine waren. Alles Gute fürs Kätzchen!


Wären sie frei gelaufen ohne Leine wäre die Hundehalterin schuld

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 15:56

Meine Nachbarin
musste ihren Kater letzte Woche einschläfern lassen, nachdem ein Hund ihm die Luftröhre durchgebissen hatte! Wir wissen, welcher Hund es war! Doch leider steht Aussage gegen Aussage! Der Kater wurde noch eine ganze Woche in einer Klinik versucht zu retten! Die Kosten belaufen sich auf über 600 Euro!!! Meine Nachbarin weint nur noch und auf den Kosten bleibt sie auch sitzen!!!

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 15:56

Die hunde waren aber angeleint
ich denke die Besitzer müssen nichts zahlen

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 16:08

Wer weiß ob die katze
unschuldig daran ist.Nicht alle Katzen haben Angst vor Hunden.

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 16:36

Unsere nachbarn mussten nichts zahlen
deren hund haben die katze eines anderen nachbarn getötet und mussten nicht für die kosten aufkommen...ich denke nicht, dass sie zahlen müssen...

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 16:39

Achso und die rechnung einfach in den briefkasten werfen geht garnicht
Rede mit ihr und versucht euch zu einigen.Wenn ich einfach eine Rechnung des Nachbarn im Briefkasten hätte wäre ich stinksauer und würde erst Recht auf Stur schalten

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 16:55
In Antwort auf mueckenstich31

Wer weiß ob die katze
unschuldig daran ist.Nicht alle Katzen haben Angst vor Hunden.

Und selbst wenn die Katze den
Hunden provokant die Mittelkralle gezeigt hat, haben diese sich nicht auf sie zu stürzen und anzugreifen!!!

Die Frau sollte dringend gucken, dass sie ihre Hunde unter Kontrolle bekommt, bevor noch ein Mensch oder gar ein neugieriges Kind, welches keine Angst vor Hunden hat angefallen wird...

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 16:58

Ich bin damals
für die Kosten selbst aufgekommen aber nur, weil meine Katze so dämlich war in NAchbars GArten zu gehen, wo der böse, böse unerzogene Weimaraner sein Unwesen trieb...

Der Nachbar war aber so nett sich immer nach Lillis Befinden zu erkunden und wollte von sich aus einen Teil der Kosten tragen... Hat er letztlich dann nicht gemacht weil ich es unfair fand....

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 16:59

...
Grundsätzlich würde ich das Gespräch mit der Nachbarin suchen statt ihr einfach nur die Rechnung in den Briefkasten zu werfen, letzteres bewirkt eher Trotz statt Verständnis.

Ich bin kein Jurist, aber ich bezweifle, dass du sie dafür haftbar machen kannst ?!
Wo ist es denn genau passiert ? Auf Eurem Grundstück ? Das wäre ein Vorteil für Euch.

Öffentliches Grundstück oder Grundstück der Hundebesitzerin: *örgs*. Hunde jagen Katzen und bei "Freigänger-Katzen" besteht natürlich immer eine Art "natürliche Gefahr". Herrchen/Frauchen wissen nicht, ob es eine Wildkatze ist, die da gejagt wird, oder eben Nachbars Liebling.
Im Zweifel wird da das Darwinsche Gesetz gelten: der Stärkere überlebt ...

Wie gesagt: rechtlich hast du vermutlich schlechte Karten. Du kannst viel eher auf Verständnis der Nachbarin hoffen, aber gerade dann ist ein persönlicher Kontakt wichtig.

Viel Glück !

Liebe Grüße
Friederike

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 16:59
In Antwort auf xxslo

Ich bin damals
für die Kosten selbst aufgekommen aber nur, weil meine Katze so dämlich war in NAchbars GArten zu gehen, wo der böse, böse unerzogene Weimaraner sein Unwesen trieb...

Der Nachbar war aber so nett sich immer nach Lillis Befinden zu erkunden und wollte von sich aus einen Teil der Kosten tragen... Hat er letztlich dann nicht gemacht weil ich es unfair fand....

In deinem Fall
würde ich die Frau mal ansprechen...

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 17:04
In Antwort auf xxslo

Und selbst wenn die Katze den
Hunden provokant die Mittelkralle gezeigt hat, haben diese sich nicht auf sie zu stürzen und anzugreifen!!!

Die Frau sollte dringend gucken, dass sie ihre Hunde unter Kontrolle bekommt, bevor noch ein Mensch oder gar ein neugieriges Kind, welches keine Angst vor Hunden hat angefallen wird...

Wenn eine katze einen hund ärgert bzw ihn kratzt usw
( ja es gibt genug katzen die sehr aggressiv sind) darf sich dann der Hund nicht wehren?

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 17:14
In Antwort auf mueckenstich31

Wenn eine katze einen hund ärgert bzw ihn kratzt usw
( ja es gibt genug katzen die sehr aggressiv sind) darf sich dann der Hund nicht wehren?

Wo drei!!! Hunde unkontolliert
trotz Leine und Herrchen ein anderes Lebewesen anfallen und verletzen, egal ob Katze, Hase oder sonstwas, hört bei mir jegliche Toleranz und jegliches Verständnis auf!!!
Meine Schwester hat auch drei Hunde(einen Schäferhund, einen Weimaraner und ein großes Irgendwas) und auch auf ihrem Grundstück läuft gerne mal die ein oder andere Nachbarskatze rum, aber die Hunde meiner Schwester verbellen diése nur, noch nie wurde eine KAtze verletzt.
Ich habe nichts gegen Hunde aber wo angeleinte Hunde so abgehen sollte man der Besitzerin echt mal ein Signal setzen... Da stimmt meiner Meinung nach was nicht.

Auch meine Katze wurde schon schwer von einem Hund verletzt- es war ihre eigene "Blödheit"...

Klar muss und darf sich ein angegriffenes Tier verteidigen, so ist nun mal der Lauf der Dinge, aber diese Situation ist/ war ne ganz andere. Ich kenne keine Katze die sich freiwillig mit drei Hunden anlegt...

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 17:16
In Antwort auf xxslo

Wo drei!!! Hunde unkontolliert
trotz Leine und Herrchen ein anderes Lebewesen anfallen und verletzen, egal ob Katze, Hase oder sonstwas, hört bei mir jegliche Toleranz und jegliches Verständnis auf!!!
Meine Schwester hat auch drei Hunde(einen Schäferhund, einen Weimaraner und ein großes Irgendwas) und auch auf ihrem Grundstück läuft gerne mal die ein oder andere Nachbarskatze rum, aber die Hunde meiner Schwester verbellen diése nur, noch nie wurde eine KAtze verletzt.
Ich habe nichts gegen Hunde aber wo angeleinte Hunde so abgehen sollte man der Besitzerin echt mal ein Signal setzen... Da stimmt meiner Meinung nach was nicht.

Auch meine Katze wurde schon schwer von einem Hund verletzt- es war ihre eigene "Blödheit"...

Klar muss und darf sich ein angegriffenes Tier verteidigen, so ist nun mal der Lauf der Dinge, aber diese Situation ist/ war ne ganz andere. Ich kenne keine Katze die sich freiwillig mit drei Hunden anlegt...

Warst du dabei? ich nicht!
Fakt ist, rechtlich gesehen sollte die Katze nicht auf dem Grundstück der TE gewesen sein , Muss die Besitzerin der Hunde nicht zahlen.

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 17:19
In Antwort auf mueckenstich31

Warst du dabei? ich nicht!
Fakt ist, rechtlich gesehen sollte die Katze nicht auf dem Grundstück der TE gewesen sein , Muss die Besitzerin der Hunde nicht zahlen.

Nein ich war nicht dabei...
aber ich wiederhole gerne, dass ein Hundehalter seine Hunde an der Leine soweit unter Kontrolle haben muss, dass nichts passiert...

Was, wenn es ein Kind gewesen wäre?

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 17:25

Ich seh das so wie xxslo
Wenn ich einen (oder auch 3) Hunde habe und diese eine Katze, ein Kind oder auch ein anderes Lebewesen angreifen, ist das für mich definitiv ein Zeichen dafür, dass ich den Hund nicht richtig erzogen/nicht unter Kontrolle habe!

Und sorry, aber wenn MEIN Hund die Katze des Nachbarn verletzen oder sogar töten würde, wäre mein erster Weg ins Tierheim!!!!! Denn wenn ich ein Tier nicht unter Kontrolle habe, sind auch andere Erwachsene und Kinder nicht sicher vor ihm! Und ich kenne wirklich KEINEN!!!!! Hund, der eine Katze tot beißt, weil sie mal ausholt!!!!!

Da verstehe ich wirklich manche nicht!

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 17:41
In Antwort auf xxslo

Nein ich war nicht dabei...
aber ich wiederhole gerne, dass ein Hundehalter seine Hunde an der Leine soweit unter Kontrolle haben muss, dass nichts passiert...

Was, wenn es ein Kind gewesen wäre?

Und wer Zahlen muss
oder auch nicht weiß ich nicht, da ich mich weder mit der gesetzlichen- noch mit der versicherungstechnischen Lage genügend auskenne und etwas fundiertes dazu sagen zu können.
Viele Dinge sind von Bundesland zu Bundesland so unterschiedlich geregelt, gerade was Hunde und deren Haltung usw. betrifft...
Ich finde, dass die Hundehalterin hier auch irgendwie die "moralische Verpflichtung" hätte zumindest einen Teil der Kosten zu übernehmen...

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 17:42
In Antwort auf lennyleo

Ich seh das so wie xxslo
Wenn ich einen (oder auch 3) Hunde habe und diese eine Katze, ein Kind oder auch ein anderes Lebewesen angreifen, ist das für mich definitiv ein Zeichen dafür, dass ich den Hund nicht richtig erzogen/nicht unter Kontrolle habe!

Und sorry, aber wenn MEIN Hund die Katze des Nachbarn verletzen oder sogar töten würde, wäre mein erster Weg ins Tierheim!!!!! Denn wenn ich ein Tier nicht unter Kontrolle habe, sind auch andere Erwachsene und Kinder nicht sicher vor ihm! Und ich kenne wirklich KEINEN!!!!! Hund, der eine Katze tot beißt, weil sie mal ausholt!!!!!

Da verstehe ich wirklich manche nicht!

...
das Problem daran ist: es gibt eine moralische Schuld und eine rechtliche ....

Hund wie Katze gelten nun mal (leider!!) als Sache. Insofern bezweifle ich, dass hier juristisches Recht gesprochen werden kann.

Im Tierreich gelten andere Gesetze - der Instinkt und Trieb überrennt manchmal die beste Erziehung.
Nicht, dass ich falsch verstanden werde: ich heiße das nicht gut und meine auch nicht, dass jeder Hundebesitzer dies als Freibrief nimmt. Aber das Risiko besteht.

Ebenso wie das Risiko besteht, dass Katzen, die "Freigänger" sind, verletzt werden. Durch Hunde, durch Menschen, durch Autos.

Und das wiederum -denke ich als Nicht-Jurist- wird ein Argument sein, weshalb man keinen Schadenersatz fordern kann.
Rechtlich.

Moralisch sieht das u.U. anders aus.
Deshalb: Gespräch suchen. Und auch dabei nicht gleich mit der Tür ins Haus fallen wie "Sie haben Ihre Hunde nicht im Griff, die haben meine Katze verletzt - hier die Rechnung !"

Sondern fragen, wie die Nachbarin selbst die Situation sah und wie sie sie beurteilt.
Die Keule kann man immernoch auspacken. Erfahrungsgemäß kommt man mit Freundlichkeit meist weiter als mit Zorn & Vorwürfen ....

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 17:53

Ich sag mal ganz ehrlich
ich mag ja Katzen gar nicht, aber wenn ich das so lese tut mir deine sehr leid, ich habe einen Hund und für diesen auch eine Haftpflicht. Wenn jemand zu mir kommen würde und mir die ganze Sache mal schildern würde und fragen würde wie wir uns da am besten einigen würde ich ganz klar bei meiner Versicherung nachfragen. Hatte son fall ja noch nicht, aber ich denke das die Haftpflicht das übernimmt.

Lg

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 19:21

Zwar
Nicht mit katze, aber als mein bruder damals mit unserem hund gassi gehen wollte, kam er gerade zur tür raus, da kam eine mitm svhäferhund und der biss sofort zu. Unser hund hatte dann ein loch in der schulter und sie musste die kosten übernehmen...

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 20:05

Ja, so ist das...
Dein Hund wird hier als "böse" betitelt und alle, die der Meinung sind, dass 3 angeleinte, beißende Hunde eine Gefahr darstellen als "Vollpfosten"...

Das Leben ist halt nicht fair...

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 20:09

Na klar muss sie zahlen.
Sie ist für ihr Eigentum, also ihre Hunde, verantwortlich und hat damit dein Eigentum, deine Katze, beschädigt wodurch dir Kosten entstanden sind. Also rechtlich gesehen muss sie zahlen!

Ansonsten find ichs unverwantwortlich sich Hunde zu halten derer man im Zweifel nicht Herr wird...
ich persönlich würde sowas sogar dem Ordnungsamt melden. Gestern hats deine Katze erwischt und morgen steht Frauchen hilflos daneben während die Hunde ein Kind angreifen weil sie nicht die Kraft hat ihre Tiere zurückzuhalten...

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 20:16


Das Kind des Nachbarn gehört aber auch nicht zum eigenen Rudel!
Es ist richtig, dass ein Hund nunmal ein Jäger ist und das seine Natur ist. Deswegen kann es auch mal vorkommen das ein Hund ein anderes Haustier verletzt. Passiert halt meist dann wenn der Hund nicht angeleint ist, ist aber wirklich kein Indikator dafür das der Hund übermäßig agressiv ist.

Ich sehe das Problem wirklich eher im Besitzer der seine Tiere körperlich nicht kontrollieren kann... da sollte jeder Hundehalter sich seiner Verantwortung bewusst sein, ich kann nunmal kein zierliches Mädl mit 3 Kangals an der Leine losschicken...

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 20:16

Jetzt aber mal im ernst!
Setzt ihr wirklich Katzen und Kinder auf eine Stufe???? Dann kenne ich fast nur "böse" Hunde! Fast alle jagen Katzen oder andere Tiere, deshalb sind sie doch noch lange nicht gefährlich für Kinder! das könnt ihr nicht so meinen wie ihr es sagt oder ihr kennt euch nicht mit Hunden aus

Wirklich traurig wie einige denken... So engstirnig

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 20:49

?
Wo liest du die Hunde waren im Garten angeleint?

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 21:08

Ähm, die gute kann auch gassi gewesen sein
oder gerade zum gassi gehen aufbrechen wollen, im Garten wenn er mit Zaun umrandet ist, bindet man ja keinen Hund an

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 21:10

Wenn sie im garten angeleint gewesen wären, wären
sie an der Leine irgendwo festgebunden und hätten nicht einer Katzen nachrennen können.Da spielt auch die Größe der Frau keine Rolle .

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 21:12

Fakt ist...
-Die Hunde waren angeleint!!!
-Die Frau hatte sie nicht unter Kontrolle!!!
-Jagdtrieb kann auch mal ein Kind treffen! Ich spreche aus mehrfacher Erfahrung!!!

Nebenbei bin ich Katzen-, Hunde- und Vogelhalter!!! Meine Tiere jagen sich nicht!

Und am allerschlimmsten finde ich: DIE DAME HAT DOCH GESEHEN, DASS IHRE HUNDE DIE KATZE VERLETZT HABEN!!!!! WIESO HAT SIE NICHT MAL GRAD BESCHEID GEGEBEN???

Mag sein, dass so mancher Hundehalter sich angegriffen fühlt, aber wenn man nicht in der Lage ist, seine Hunde zu halten, darf man sich keine anschaffen!

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 21:12

Hm
Die TE schreibt leider nicht mehr.
Ein paar Infos mehr würden nicht schaden.

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 21:15
In Antwort auf lennyleo

Fakt ist...
-Die Hunde waren angeleint!!!
-Die Frau hatte sie nicht unter Kontrolle!!!
-Jagdtrieb kann auch mal ein Kind treffen! Ich spreche aus mehrfacher Erfahrung!!!

Nebenbei bin ich Katzen-, Hunde- und Vogelhalter!!! Meine Tiere jagen sich nicht!

Und am allerschlimmsten finde ich: DIE DAME HAT DOCH GESEHEN, DASS IHRE HUNDE DIE KATZE VERLETZT HABEN!!!!! WIESO HAT SIE NICHT MAL GRAD BESCHEID GEGEBEN???

Mag sein, dass so mancher Hundehalter sich angegriffen fühlt, aber wenn man nicht in der Lage ist, seine Hunde zu halten, darf man sich keine anschaffen!


Gefällt mir

25. Juli 2013 um 21:29

Ja! Da hast du Recht!
Unfälle passieren. Aber trotzdem darf man nicht einfach abhauen! Unter Menschen nennt man das "Unterlassene Hilfeleistung" oder "Fahrerflucht" etc. und ist strafbar!

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 22:02

Es gibt genug katzen, die keine angst vor hunden
haben

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 22:04

Die hunde waren ja an der leine
wenn ich an den Hund unserer alten Nachbarin denke, wenn der was sah( ob Katze, ein Ball, ein Vogel) und er war an der Leine und gab Gas, mein Ex konnte ihn nicht halten und wurde hinterhergezogen.

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 22:11

Ja so kenne ich das auch
Vielleicht stand sie unter Schock?

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 22:36

Ich bin für. ..
Zahlen!!!das arme tier....

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 23:50

Vielen dank für eure Kommentare!
Ich wollte heute zu ihr hin.. entweder sie ist nicht da oder sie hat mich durchs fenster gesehen. Jedenfalls öffnet sie nicht.. andere nachbarn haben schon gefragt wie es meinem kleinen geht. Er ist seit dem vorfall drinnen und wird draußen schon vermisst

Eine andere nachbarin hat mir eine dose Thunfisch zur Genesung vor die Tür gelegt. Fand ich total süß

Mittlerweile weiß ich von augenzeugen, dass mein baby im Gebüsch geschlafen hat. Die dame war mit ihren drei Kötern unterwegs. Einer angeleint, die anderen beiden nicht. Besagte zwei haben ihn gesehen und sind auf ihn zu gerannt. Es gab wohl ein heftiges Geschrei draußen. Mehrere Nachbarn haben mich schon drauf angesprochen. Scheint also so, als wäre es richtig laut gewesen. Haben ja sehr viele Leute mitbekommen..

Besagte Dame stand wohl da und hat nix gemacht. Mehrere Nachbarn haben vom Balkon gebrüllt, sie solle die hunde einsammeln. Darauf sagte sie wohl "die hören eh nicht auf mich".

Mein Kater flog wohl ziemlich durch die gegend. Viele haben mich gefragt, ob er noch lebt

Heute war ich nochmal beim doc.
Es geht ihm beschissen.. aber er schaffts. Das hoffe ich ganz doll..

Gefällt mir

25. Juli 2013 um 23:53
In Antwort auf duesseldorf2012

Vielen dank für eure Kommentare!
Ich wollte heute zu ihr hin.. entweder sie ist nicht da oder sie hat mich durchs fenster gesehen. Jedenfalls öffnet sie nicht.. andere nachbarn haben schon gefragt wie es meinem kleinen geht. Er ist seit dem vorfall drinnen und wird draußen schon vermisst

Eine andere nachbarin hat mir eine dose Thunfisch zur Genesung vor die Tür gelegt. Fand ich total süß

Mittlerweile weiß ich von augenzeugen, dass mein baby im Gebüsch geschlafen hat. Die dame war mit ihren drei Kötern unterwegs. Einer angeleint, die anderen beiden nicht. Besagte zwei haben ihn gesehen und sind auf ihn zu gerannt. Es gab wohl ein heftiges Geschrei draußen. Mehrere Nachbarn haben mich schon drauf angesprochen. Scheint also so, als wäre es richtig laut gewesen. Haben ja sehr viele Leute mitbekommen..

Besagte Dame stand wohl da und hat nix gemacht. Mehrere Nachbarn haben vom Balkon gebrüllt, sie solle die hunde einsammeln. Darauf sagte sie wohl "die hören eh nicht auf mich".

Mein Kater flog wohl ziemlich durch die gegend. Viele haben mich gefragt, ob er noch lebt

Heute war ich nochmal beim doc.
Es geht ihm beschissen.. aber er schaffts. Das hoffe ich ganz doll..

Oh man das hoffe ich auch
Das arme Tier!
Selbst wenn sie zahlen sollte, wäre jawohl ne kräftigte Entschuldigung fällig!

Gefällt mir

26. Juli 2013 um 2:31

Klare sache..
..wenn ein hund ein anderes lebewesen bzw mensch angreift und verletzt,so gilt er als gefährlicher hund..(so ungefähr ist der wortlaut im gesetz),d.h. die nachbarin kann sich warm anziehen..die hat offensichtlich ihre hunde nicht im griff!
Auf jeden fall solltest du ihr die rechnung reinreichen(Hallooo?willst du dafür auch noch blechen??) und ihr mitteilen,dass du die weitere schritte vorbehältst,wenn du die hunde erneut ohne leine etc erlebst.
Das ordnungsamt würde bei kenntnis einen wesenstest und sehr wahrscheinlich die auflage leinen-und maulkorbzwang erteilen.
Alles gute für püschel!!

Gefällt mir

26. Juli 2013 um 6:25

Irgendwas stimmt da nicht, sorry
erst sagen die Nachbarn die Hunde waren angeleint und jetzt war aufeinmal nur einer anfeleint und die beiden ohne Leine sind auf die Katze los

Gefällt mir

26. Juli 2013 um 6:30
In Antwort auf mueckenstich31

Irgendwas stimmt da nicht, sorry
erst sagen die Nachbarn die Hunde waren angeleint und jetzt war aufeinmal nur einer anfeleint und die beiden ohne Leine sind auf die Katze los

Zuerst schreibst du die dame ist nur zwei köpfe
größer als ihre hunde und flog den Hunden hinterher weil sie diese nicht bändigen /halten? Konnte und nun stand sie einfach nur da und hat nichts gemacht?

Gefällt mir

26. Juli 2013 um 7:03

Na ja
Am Unglückstag selber habe ich nur mit einer nachbarin und ihrem mann gesprochen.. die meinten, sie haben die leine gesehen. Gestern habe ich noch mit 5 anderen Nachbarn geredet, die meinten alle, dass ein hund angeleint war.
Madame ist wohl auch erst, vllt vor schreck, mit ans Gebüsch. Ist dann aber wohl zurück gegangen. Vllt hoffte sie, dass das keiner sieht..

Ich weiß es nicht . Aber heute schnappe ich sie mir!!

Gefällt mir

26. Juli 2013 um 7:35
In Antwort auf duesseldorf2012

Na ja
Am Unglückstag selber habe ich nur mit einer nachbarin und ihrem mann gesprochen.. die meinten, sie haben die leine gesehen. Gestern habe ich noch mit 5 anderen Nachbarn geredet, die meinten alle, dass ein hund angeleint war.
Madame ist wohl auch erst, vllt vor schreck, mit ans Gebüsch. Ist dann aber wohl zurück gegangen. Vllt hoffte sie, dass das keiner sieht..

Ich weiß es nicht . Aber heute schnappe ich sie mir!!

Was hätte sie auch tun sollen? nein und pfui oder aus rufen
wenn die Hunde aber darauf nicht hören, was ich in dem Fall verstehen kann da sie ihre "Beute" hatten, konnte die Frau auch nicht viel machen.Dazwischen gehen darf man dabei nicht,da ist die Gefahr zu groß selber Opfer zu werden.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen