Home / Forum / Mein Baby / OT: Kappung von zuvielen Überstunden

OT: Kappung von zuvielen Überstunden

30. Juli 2011 um 12:06 Letzte Antwort: 30. Juli 2011 um 20:29

Hallo Ihr Lieben,

vielleicht ist jemand unter Euch, der Einblick in das Wesen der Personalabteilung oder in den Betriebrat hat ??

Folgende Situation:
grundsätzlich gilt bei uns im Unternehmen die Regel, dass zum 30.09. eines jeden Jahres maximal 40 Überstunden auf dem individuellen Zeitkonto bestehen dürfen. Stunden darüber hinaus werden zu diesem Zeitpunkt gekappt, also gestrichen. Da in unserer Abteilung seit längerem "Land unter" ist, wurde den jeweiligen Kollegen, deren Zeitkonto zum 30.09.2010 mehr als 40 Überstunden enthielt, die Gelegenheit gegeben, das Zeitguthaben bis zum 30.06.2011 auf unter 40 Stunden zu reduzieren > es galt also folgende ("Sonder-")Regel: am 30.06.2011 werden die Zeitkonten, welche am 30.09.2010 UND am 30.06.2011 mehr als 40 Stunden aufwiesen / aufweisen, auf max. 40 Stunden gekappt.
Obwohl ich zum 30.09.2010 UNTER 40 Überstunden hatte, wurden mir zum 30.06.2011 über 9 Stunden gekappt, da ich zum 30.06.2011 über 49 Überstunden auf meinem Zeitkonto hatte.
Nun will keiner hierfür verantwortlich sein, eine Gutschrift der unberechtigterweise gekappten Stunden scheint schwerlich.

Was kann ich denn dagegen tun, sollten sich die Veranwortlichen "querstellen" ??
Letztlich bedeuten 9 Stunden für mich 2 freie Tage ....
Die Möglichkeit einer Auszahlung der Überstunden möchte ich möglichst vermeiden, bei LStKl.5 ist eine Auszahlung wenig verlockend

Liebe Grüße
Friederike

Mehr lesen

30. Juli 2011 um 13:43

Bei uns wird der Kappungstag jährlich verschoben und gilt dann für alle
Sprich wir dürfen normal am 31.07. auf max. 40h bzw. max eine Arbeitswoche plus haben, da ewig zu wenig Leute eingestellt sind verschiebt sich dieser Kappungstag regelmäßig, bei uns wurde jetzt bis zum 30.09.12 verschoben, dieser Tag würde dann aber auch für alle gelten die drüber sind egal, ob am 31.07.11 auch schon zuviel oder nicht.
Hast du das also vielleicht nur falsch verstanden? Kann mir eigentlich nicht vorstellen das in einem Jahr zwei Kappungsgrenzen festgelegt werden und diese dann auch noch für unterschiedliche Mitarbeiter gelten sollen.

Habt ihr nen Personal-/ Betriebsrat an den du dich wenden kannst, die kennen sich mit solchen Dienstvereinbarungen immer am besten aus und setzen dann auch dein Recht durch.

Ansonsten solltest du dir von der Personalstelle die entsprechende Vereinbarung mal schriftlich geben lassen nach welcher dir die Stunden gestrichen wurden... und dann notfalls wenn kein Betriebsrat zum Anwalt oder zur Gewerkschaft!

Wünsch dir viel Glück, dass du die Zeitn zurück bekommst!!

Gefällt mir
30. Juli 2011 um 20:29

...
Danke für Eure Antworten !

Also bei uns (großes Unternehmen) ist es - wie beschrieben - eigentlich der 30.09. eines jeden Jahres. Aufgrund des massiven Arbeitsvolumens wurde für unsere Abteilung eine "Sonderregelung" getroffen, eben mit dem 30.06.2011.

Weil ich schon befürchtete, dass das Probleme geben könnte, habe ich bei meinem direkten Vorgesetzten nachgefragt: "Ist es denn sicher, dass nur dann die Stunden über 40 h gekappt werden, wenn man am 30.09.2010 über 40 h lag ? Oder werden zum 30.06.2011 alle Stunden über 40 h gekappt ?" Antwort: "Nein, nur wenn Sie am 30.09.2010 mehr als 40 Überstunden hatten."
Nun arbeite ich in einem sehr großen Unternehmen. Mein direkter Chef hat mich an die für mich zuständige Personalreferentin verwiesen. Die ist natürlich in Urlaub, ihre Vertretung hat mich zurück an meinen Chef bzw. dessen Chef verwiesen. Mein Chef hat seinem Chef dann den Sachverhalt geschildert und um Berichtigung gebeten. Bislang keinerlei Reaktion. Weder eine Gutschrift der gekappten Stunden, noch eine Rückmeldung. Nix. Niente. Nada.

Einem anderen Kollegen erging es ähnlich. Er bekam einen Anteil ausbezahlt, der Rest ist wohl verfallen

Ich bin enttäuscht und auch wütend - habe vor meinem Urlaub oft das 1,5 - 2fache meiner vertraglich vereinbarten Arbeitszeit gearbeitet, um einen zumindest halbwegs leeren Schreibtisch zu hinterlassen. Und nun sieht es so aus, als habe ich das alles in meiner Freizeit gemacht ???? *grummel*

Nun gut, am Montag ist Monatsbeginn, mal sehen, ob es dann doch gutgeschrieben wurde, andernfalls werde ich nochmals nachhaken und ggf. mal zum BR gehen. Mehr als nachfragen und der Antwort, die man daraufhin bekommt, zu glauben kann man ja wohl nicht ?!

Liebe Grüße
Friederike

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers