Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / OT Kennt jemand ein Geheimmittel gegen chron. Nasennebenhöhlenentzündung?

OT Kennt jemand ein Geheimmittel gegen chron. Nasennebenhöhlenentzündung?

31. März 2011 um 14:48 Letzte Antwort: 31. März 2011 um 16:10

Bräuchte da echt mal dringend Hilfe. Bin seit Oktober mit kleinen Unterbrechungen fast ständig erkältet. Ursache ist da wohl meine schiefe Nasenscheidewand. Mir wurde eine OP angeraten, aber das kann ich momentan einfach nicht (1 Woche Krankenhaus und solange könnte ich meine Tochter nicht alleine lassen).

Versuche mich momentan mit allem, was mir irgendwie in die Hände fällt über "Wasser zu halten". HIer eine kleine Auswahl:

Gelomyrtol
Nasenspülungen mit Salzwasser
Inhalation mit Kamille oder Pfefferminzöl
Kortisonspray für die Nase
Rotlicht
wenns gar nicht mehr anders geht müssen Schmerzmittel her (am besten hilft Ibuprofen)

Aber nix hilft mir wirklich. Wäre echt dankbar für einen Geheimtipp. Bin langsam echt am Ende, ständig Erkältungen und Schmerzen, da ist man irgendwann kein Mensch mehr

Mehr lesen

31. März 2011 um 14:51

Mein Männe
hat te das Problem auch, wurde operiert und es war genauso wie vorher... also bei ihm war es für die Füsse... ihm wurde von einem HNO eine Aspirin-Therapie ans Herz gelegt... frag doch mal danach wenn du bei einem HNO Arzt bist.
Ansonsten turnt er das gleiche durch wie du...

Gefällt mir
31. März 2011 um 15:24
In Antwort auf soyala_12853569

Mein Männe
hat te das Problem auch, wurde operiert und es war genauso wie vorher... also bei ihm war es für die Füsse... ihm wurde von einem HNO eine Aspirin-Therapie ans Herz gelegt... frag doch mal danach wenn du bei einem HNO Arzt bist.
Ansonsten turnt er das gleiche durch wie du...

Das habe ich auch schon gehört,
dass eine OP noch nicht mal hilft und außerdem sehr unangenehm sein kann. Auch ein Grund, warum ich da alles andere als scharf drauf bin. Dann wiederum scheint es Fälle zu geben, in denen danach alle Probleme wie weggeblasen sind. Dumm nur, dass man vorher nicht weiß, zu welcher der beiden SEiten man selbst gehört

Gefällt mir
31. März 2011 um 15:33

Bist Du Allergiker?
Ich hatte auch schon oft die Nebenhöhlen entzündet in Kombination mit Hammerkopfschmerzen, weil alles vereitert war und fest saß. Was mir dann immer hilft: Sinupret. Das ist ein pflanzliches Präparat, das bewirkt, dass sich vermehrt Nasenschleim bildet. Dadurch kommt der ganze Dreck irgendwann raus, es knackt in den Nebenhöhlen und kann abfließen. Und natürlich viel trinken.

Irgendwann bin ich zum Allergologen, weil ich nicht mehr verstand, warum ich ständig ne Erkältung und am Ende dann immer ne dicke Nasennebenhöhlenentzündung bekam. Ergebnis: Allergisch auf Katzen, Hunde und Staub-Milben. Ich musste zu Hause entsprechend umrüsten. Katze abgeben, Allergikerbetten und ein entspr. Staubsauger. Polster und Teppiche raus.

Das Problem bei Allergikern ist, dass die Nasenschleimhaut irgendwann nicht mehr so gut funktioniert und man von innen immer eine trockene Nase hat. Die Haare in der Nase und die Schleimhaut können den Dreck, den man einatmet, nicht mehr so gut filtern und man ist wesentlich anfälliger für Infekte der oberen und unteren Atemwege.

Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass eine schiefe Nasenwand der Auslöser dafür ist, dass Du schneller Bakterien aufnimmst.

Seitdem ich meine Ursache kenne, sehe ich zu, dass ich meine Nase immer feucht halte mit Kochsalz-Spray oder speziellen Nasensalben vom HNO.

Daher zusammenfassend bei akuter NNH-Entzündung: Sinupret, heißer Tee, Kochsalzspray UND ich nehme dann immer Biolectra Immun direct. Das ist ein Brausepulver aus der Apotheke, das das Immunsystem stärkt mit viel Zink und Selen, damit man sich nicht danach direkt wieder mit dem nächsten Infekt ansteckt.

Gefällt mir
31. März 2011 um 15:58
In Antwort auf loreto_12740097

Bist Du Allergiker?
Ich hatte auch schon oft die Nebenhöhlen entzündet in Kombination mit Hammerkopfschmerzen, weil alles vereitert war und fest saß. Was mir dann immer hilft: Sinupret. Das ist ein pflanzliches Präparat, das bewirkt, dass sich vermehrt Nasenschleim bildet. Dadurch kommt der ganze Dreck irgendwann raus, es knackt in den Nebenhöhlen und kann abfließen. Und natürlich viel trinken.

Irgendwann bin ich zum Allergologen, weil ich nicht mehr verstand, warum ich ständig ne Erkältung und am Ende dann immer ne dicke Nasennebenhöhlenentzündung bekam. Ergebnis: Allergisch auf Katzen, Hunde und Staub-Milben. Ich musste zu Hause entsprechend umrüsten. Katze abgeben, Allergikerbetten und ein entspr. Staubsauger. Polster und Teppiche raus.

Das Problem bei Allergikern ist, dass die Nasenschleimhaut irgendwann nicht mehr so gut funktioniert und man von innen immer eine trockene Nase hat. Die Haare in der Nase und die Schleimhaut können den Dreck, den man einatmet, nicht mehr so gut filtern und man ist wesentlich anfälliger für Infekte der oberen und unteren Atemwege.

Ich kann mir nämlich nicht vorstellen, dass eine schiefe Nasenwand der Auslöser dafür ist, dass Du schneller Bakterien aufnimmst.

Seitdem ich meine Ursache kenne, sehe ich zu, dass ich meine Nase immer feucht halte mit Kochsalz-Spray oder speziellen Nasensalben vom HNO.

Daher zusammenfassend bei akuter NNH-Entzündung: Sinupret, heißer Tee, Kochsalzspray UND ich nehme dann immer Biolectra Immun direct. Das ist ein Brausepulver aus der Apotheke, das das Immunsystem stärkt mit viel Zink und Selen, damit man sich nicht danach direkt wieder mit dem nächsten Infekt ansteckt.

Hey, das wäre mal eine Idee.
Habe nämlich keine Ahnung, ob ich allergisch bin. Das mit der schiefen Wand ist ein Problem der Belüftung. Da die Luft nicht richtig durchpusten kann, ist in meiner Nase ein wundervolles Klima für Bakterien und Viren. Komisch an dieser Erklärung ist nur, dass der Knochen ja wohl schon etwas länger schief ist (gewachsen bin ich schon seit geschätzten 30 Jahren nicht mehr ) und ich die Probleme aber erst seit ein paar Jahren habe und zwar auffällig nach der Schwangerschaft - und soweit ich weiß, können ja hormonelle Umstellungen in der Schwangerschaft Einfluss auf alles, was mit Allergien zu tun hat, haben.

Werde der Sache mal nachgehen. VIELEN DANK für die ganz neue Idee!

Gefällt mir
31. März 2011 um 16:10
In Antwort auf deryn_12920407

Hey, das wäre mal eine Idee.
Habe nämlich keine Ahnung, ob ich allergisch bin. Das mit der schiefen Wand ist ein Problem der Belüftung. Da die Luft nicht richtig durchpusten kann, ist in meiner Nase ein wundervolles Klima für Bakterien und Viren. Komisch an dieser Erklärung ist nur, dass der Knochen ja wohl schon etwas länger schief ist (gewachsen bin ich schon seit geschätzten 30 Jahren nicht mehr ) und ich die Probleme aber erst seit ein paar Jahren habe und zwar auffällig nach der Schwangerschaft - und soweit ich weiß, können ja hormonelle Umstellungen in der Schwangerschaft Einfluss auf alles, was mit Allergien zu tun hat, haben.

Werde der Sache mal nachgehen. VIELEN DANK für die ganz neue Idee!

Bitte
Bei mir sind die Allergien übrigens auch erst nach der Schwangerschaft und der Hormonumstellung so richtig übel ausgebrochen. Ich war davor zwar auch schon ein wenig gegen Katzenhaare allergisch, bin aber nie richtig "krank" dadurch geworden.

Ok, so wie Du die schiefe Nasenwand erklärst, ist es natürlich auch einleuchtend, aber wie Du schon sagst: Diese Nase hast Du ja nicht erst seit gestern.

Allergietests kann man übrigens auch in vielen HNO- oder Allgemeinmediziner-Praxen machen, es muss gar nicht immer der spezielle Allergologe sein.

Wäre ja super, wenn Dich das weiterbringen würde

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers