Home / Forum / Mein Baby / OT: Kennt sich jemand mit EMS-Training aus?

OT: Kennt sich jemand mit EMS-Training aus?

5. Juli 2011 um 9:47

damit meine ich das hier:

http://www.bodystreet.com/de/training.html

Die Muskeln erhalten niedrig frequentierten Strom und man macht leichte Übungen dabei für max. 20 Minuten. Diese 20 Min. Training sind angeblich so intensiv wie 8x Fitnessstudio für 45 Minuten. Man spart also Zeit und erhält innerhalb kürzester Zeit Effekte. Angeblich stammt es aus der Raumtechnologie und viele Spitzensportler nutzen es. Es wurde erst vor kurzer Zeit für den Normalbürger auf den Markt gebracht.

Meine Frage allerdings: Bringt es wirklich so schnell etwas UND ist es gesundheitlich unbedenklich, wenn man gesund ist? Der Strom geht ja schließlich irgendwie auch nach innen in den Körper, oder nicht? Wenn zB auch der Beckenboden damit trainiert wird (der ja innen liegt), wird dann nicht auch der Herzmuskel stimuliert? Und ist letzteres völlig unbedenklich?

Ich war letzten Freitag bei einem Probetraining und fand das Gefühl des Stroms die ersten Minuten echt befremdlich und irgendwie ekelig. Ich habe geschwitzt wie ein Schwein und hatte jetzt 3 Tage lang den derbsten Muskelkater meines Lebens. Und zwar ÜBERALL. Außerdem ist es eine kostenspielige Angelegenheit, daher würde ich nur damit weitermachen, wenn es tatsächlich SCHNELL was bringt und tatsächlich gesundheitlich unbedenklich ist.

LG

Mehr lesen

5. Juli 2011 um 9:56

Ich hab
Freitag probetraining...
Wenn man so starken Muskelkater bekommt mach ich es definitiv nicht weiter, Muskelkater ist immer ein Zeichen für Überanstrengung und das muss ja nicht unbedingt sein...
Werd mich am freitag genau beraten lassen und auch kritisch Nachfragen

Gefällt mir

5. Juli 2011 um 10:33

Ich mache schon seit Jahren Sport
und gebe in meiner Freizeit auch selbst 2x die Woche Kurse. Ich bin also fit und gesund und besitze schon Muskeln.

Das Training sieht wie folgt aus:
Man zieht eine Radlerhose und ein Tshirt an - beides bekommt man vor Ort. Dann wird eine Weste drüber gezogen und man erhält Gurte für die Beine, Arme und den Po. In den Gurten und in der Weste stecken die Kabel.
Gurte und Weste werden von innen mit Wasser nassgemacht, damit der Strom geleitet wird.

Es handelt sich um niederfrequentiertem Strom. Man spürt anfangs ein leichtes Kribbeln am Ganzen Körper, das Ganze kann man jetzt nicht mit dem Griff in die Steckdose vergleichen oder das Gefühl, wenn man eine gewischt bekommt!

Es ist eher ein Vibrieren am Körper. Man darf es auch nicht mit diesem ganzen Plastik-Müll-Geräten vergleichen, die einem nachts auf QVC angeboten werden.

Man wird also an diese Kabel angeschlossen und die Regler werden langsam aufgedreht. Das Kribbeln beginnt...die Muskeln fangen von alleine an zu kontrahieren. Man steht stramm und kann sich nicht dagegen wehren. Ist anfangs ein komisches Gefühl. Man geht leicht in die Hocke, das ist die Grundstellung.

Je mehr man den Körper anspannt, also GEGEN den Stromreiz arbeitet, umso angenehmer ist es. Nach ca. 5 Minuten hat man sich an das Gefühl gewöhnt und das Training beginnt. Es sind nur ganz leichte Übungen, die der Coach vormacht. Der Impuls kommt alle 4 Sek. und bleibt 4 Sek. Der Coach sagt einem dann immer "JETZT ausatmen und ALLES anspannen". wichtig ist immer nur, dass WENN der Impuls kommt, man auch tatsächlich alles anspannt, sonst ist der Reiz in der Muskulatur so stark, dass es in etwa so anfühlt wie ein leichter Krampf, also unangenehm. Spannt man an, ist es ok.

Ich denke einfach, dass ich es fürs 1. Mal übertrieben habe. Der Coach hat leider schnell gemerkt, dass ich selbst Trainerin bin, ich weiß, wie ich alles anspannen muss, daher hat dieser Arsch viel höher gedreht, als es vielleicht hätte sein müssen. Wenn es einem zuviel wird, kann er jederzeit runter regeln. Insofern ist es sicherlich auch irgendwo meine eigene Schuld, dass der Muskelkater so stark war.

Durch die Impulse werden ALLE Muskeln stimuliert und dadurch trainiert man eben auch Muskelgruppen, die tief innen liegen, die man sonst nur sehr schwer trainieren kann.

Der Coach hat zurzeit auch einen 65jährigen Opa, der aufgrund von Inkontinenz Binden tragen musste. Nach 8 Wochen EMS-Training ist Opas Beckenboden jetzt so stabil, dass er alles wieder halten kann und die Binden nicht mehr braucht.

Ich persönlich LIEBE Sport, ein Leben ohne wäre undenkbar, ich muss mich einfach bewegen, sonst kriege ich schlechte Laune. Insofern wäre EMS für mich nur eine Erweiterung, aber ich würde niemals auf "richtigen" Sport verzichten.

2 LikesGefällt mir

5. Juli 2011 um 10:36
In Antwort auf julimama2009

Ich mache schon seit Jahren Sport
und gebe in meiner Freizeit auch selbst 2x die Woche Kurse. Ich bin also fit und gesund und besitze schon Muskeln.

Das Training sieht wie folgt aus:
Man zieht eine Radlerhose und ein Tshirt an - beides bekommt man vor Ort. Dann wird eine Weste drüber gezogen und man erhält Gurte für die Beine, Arme und den Po. In den Gurten und in der Weste stecken die Kabel.
Gurte und Weste werden von innen mit Wasser nassgemacht, damit der Strom geleitet wird.

Es handelt sich um niederfrequentiertem Strom. Man spürt anfangs ein leichtes Kribbeln am Ganzen Körper, das Ganze kann man jetzt nicht mit dem Griff in die Steckdose vergleichen oder das Gefühl, wenn man eine gewischt bekommt!

Es ist eher ein Vibrieren am Körper. Man darf es auch nicht mit diesem ganzen Plastik-Müll-Geräten vergleichen, die einem nachts auf QVC angeboten werden.

Man wird also an diese Kabel angeschlossen und die Regler werden langsam aufgedreht. Das Kribbeln beginnt...die Muskeln fangen von alleine an zu kontrahieren. Man steht stramm und kann sich nicht dagegen wehren. Ist anfangs ein komisches Gefühl. Man geht leicht in die Hocke, das ist die Grundstellung.

Je mehr man den Körper anspannt, also GEGEN den Stromreiz arbeitet, umso angenehmer ist es. Nach ca. 5 Minuten hat man sich an das Gefühl gewöhnt und das Training beginnt. Es sind nur ganz leichte Übungen, die der Coach vormacht. Der Impuls kommt alle 4 Sek. und bleibt 4 Sek. Der Coach sagt einem dann immer "JETZT ausatmen und ALLES anspannen". wichtig ist immer nur, dass WENN der Impuls kommt, man auch tatsächlich alles anspannt, sonst ist der Reiz in der Muskulatur so stark, dass es in etwa so anfühlt wie ein leichter Krampf, also unangenehm. Spannt man an, ist es ok.

Ich denke einfach, dass ich es fürs 1. Mal übertrieben habe. Der Coach hat leider schnell gemerkt, dass ich selbst Trainerin bin, ich weiß, wie ich alles anspannen muss, daher hat dieser Arsch viel höher gedreht, als es vielleicht hätte sein müssen. Wenn es einem zuviel wird, kann er jederzeit runter regeln. Insofern ist es sicherlich auch irgendwo meine eigene Schuld, dass der Muskelkater so stark war.

Durch die Impulse werden ALLE Muskeln stimuliert und dadurch trainiert man eben auch Muskelgruppen, die tief innen liegen, die man sonst nur sehr schwer trainieren kann.

Der Coach hat zurzeit auch einen 65jährigen Opa, der aufgrund von Inkontinenz Binden tragen musste. Nach 8 Wochen EMS-Training ist Opas Beckenboden jetzt so stabil, dass er alles wieder halten kann und die Binden nicht mehr braucht.

Ich persönlich LIEBE Sport, ein Leben ohne wäre undenkbar, ich muss mich einfach bewegen, sonst kriege ich schlechte Laune. Insofern wäre EMS für mich nur eine Erweiterung, aber ich würde niemals auf "richtigen" Sport verzichten.

Hört sich
Echt gut an...
Freu mich echt auf Freitag,
Sehe es auch nurals Ergänzung und hoffe es unterstützt das Beckenbodentraining

1 LikesGefällt mir

5. Juli 2011 um 11:05

Lina
Das ist ja genau der Punkt: Besonders natürlich kommt es mir auch nicht vor EMS selbst behauptet, dass durch eine Bewegung der Muskulatur auch Stromreize entstehen, unser Körper also genau SO funktioniert. Das EMS-Trainung würde genau dort ansetzen und es eigentlich nur verstärken. Da es aus der Raumtechnologie und später aus der Physiotherapie stammt, kann es doch eigentlich nicht soooo ungesund sein...oder? Es ist halt dieser Restzweifel, der an mir nagt...ob es wirklich so gesund für den Herzmuskel zB ist. Denn der wird ja im Grunde auch stimuliert.

Solche Dinge kann man einen EMS-Vertreter nicht fragen, die werben für ihr Produkt und würden bestimmt nicht sagen "oh, langfristig total ungesund"

Gefällt mir

23. August 2012 um 10:55

Bin nicht Sicher ob das so Gut ist
Hallo,

hast du diese Artikel gelesen?

http://www.anwalt.de/rechtstipps/schwerer-unfall-beim-ems-reizstrom-training-fitness-studio_026177.html

LG

1 LikesGefällt mir

23. August 2012 um 11:20

Ich bin physiotherapeutin
Gehe einmal im Monat selber zum EMS Training und empfehle es meinen chron. Rückenpatienten mit 100% Erfolg! In der physikalischen Therapie gehört Elektrotherapie jeglicher Artzum Alltag und kann deshalb sagen,es ist unbedenklich WENN dein Herz okay ist. Bei Rhythmusszörung oder der gleichen, würde ich es lassen.

Es bringt wirklich viel,ist sehr sehr effektiv und gut für die Tiefenmuskulatur ,die du anders gar nicht trainieren kannst (jedenfalls nicht so effektiv) und es stimmt, ursprünglich kommt es aus der Raumfahrt und Spitzendportler in Formerl 1 zum Beispiel,trainieren mit EMS.

1 LikesGefällt mir

5. September 2012 um 18:20

Ich ziehe hier mal eine altes Thema hoch ...
Was kostet so was???

Gefällt mir

7. November 2012 um 21:35

Meine Erfahrung
Also ich mach das jetzt seit 6 Wochen und ich muss sagen bisher bin ich davon total begeistert! vorallem für meinen rücken... da ich leider einen bandschreibenvorfall im lendenwirbelbereich habe und mein arzt sagt, es ist total wichtig, dass ich eine starke muskulatur habe! d.h. wenn ich kein sport mache, bekomme ich meine schmerzen wieder... udn da ich leider nicht so viel zeit habe stundenlang ins fitnesstudio zu rennen aus beruflichen gründen, habe ich angefangen mit ems-training bei bodystreet.
nach dem ersten mal hatte ich einen echt fiesen muskelkater, dass ich mich 3 tage lang echt schwer tat, mich überhaupt irgendwie zu bewegen! ... aber schon beim zweiten mal war das ganze viel besser... und wie gesagt, ich mach das jetzt seit 6 wochen und meine rückenschmerzen sind nicht wieder gekommen!
ich gehe einmal in der woche für 20 minuten hin... je nach abo ist es unterschiedlich teuer... es gibt bei bodystreet eine 10er karte für 50 euro pro training, was am teuersten ist, ein 6 monats-abo für 25,90 pro training und das günstigste ist ein 12 monats vertrag mit 19,90!
ich weiß, es ist nicht das billigste training... aber dafür hat man jedes mal seinen eigenen trainer und man trainiert besonders die bereiche, die man möchte! es ist eben personal fitness training! und mir ist das meine gesundheit echt wert!!!
es wurden auch umfangsmaße von mir genommen und der körperfettanteil berechnet, was alle 3 monate wiederholt wird. ich werde mich in 3 monaten nochmal melden und bescheid geben, was sich bei mir verändert hat.

3 LikesGefällt mir

10. Januar 2013 um 11:12

EMS oder EMA Training
Ich kann es nur empfehlen. Allerdings nicht die veraltete EMS Methode sondern die verbesserte, EMA genannt.
Nach 3 Trainingseinheiten waren meine jobbedingten Rückenschmerzen weg. Und nach nun 3 Monaten ist eine deutliche Gewebestraffung / Muskelaufbau festzustellen.

Mehr Infos gibt es hier: http://www.mikrovitalstudio.de/

In diesem Studio trainiere ich.

LG

Gefällt mir

28. März 2013 um 5:25

Militärische drill
fals jemand vor hat EMS zu probieren (electro medical system) in einem der body street studios in D, sollte dieser auf militärischen drill vorbereitet sein. man darf sich nicht mehr als 3 minuten verspäten (da bekommt man eine primaner rüge par excellence, und dann wird man auch "extra behandelt". na mahlzeit! kann ich nicht empfehlen und kann nur sagen vorsicht!

1 LikesGefällt mir

28. März 2013 um 22:20

Ich bins nochmal
hey, also ich wollte jetzt nochmal berichten. Ich habe ja im November mit EMS-Training angefangen bei Bodystreet...
Erstmal zu meiner Vorgängerin, also bei dem Bodystreet, wo ich bin, ist das überhaupt kein Thema mit dem später kommen und da sind alle total nett! Es kommt einfach auf die Inhaber, denke ich mir!

Und so zum Training, ich geh 1x wöchentlich und seitdem ich das mache, habe ich keine Rückenschmerzen mehr, habe einen knackigen Hintern und meine Figur sieht einfach toller aus! Ich bin nach wie vor begeistert, vorallem dass es nur 20 Min dauert... da ist es mir auch das Geld wert!

Ich kanns jedem nur empfehlen!

1 LikesGefällt mir

28. März 2013 um 22:25
In Antwort auf einszweiban

Ich bins nochmal
hey, also ich wollte jetzt nochmal berichten. Ich habe ja im November mit EMS-Training angefangen bei Bodystreet...
Erstmal zu meiner Vorgängerin, also bei dem Bodystreet, wo ich bin, ist das überhaupt kein Thema mit dem später kommen und da sind alle total nett! Es kommt einfach auf die Inhaber, denke ich mir!

Und so zum Training, ich geh 1x wöchentlich und seitdem ich das mache, habe ich keine Rückenschmerzen mehr, habe einen knackigen Hintern und meine Figur sieht einfach toller aus! Ich bin nach wie vor begeistert, vorallem dass es nur 20 Min dauert... da ist es mir auch das Geld wert!

Ich kanns jedem nur empfehlen!

Ach ja
und bei meinen Messungen kam raus, dass ich am Bauch und Hüfte ziemlich gut die cm reduziert habe, an den Oberarmen sinds ein bisschen mehr geworden( weil sich da endlich mal Muskeln aufgebaut haben :P ) und die Oberschenkel sind so ziemlich gleich geblieben, jedoch sind die wesentlich fester... also weniger Fett, mehr Muskeln
Und mein Körperfettanteil ist von 21,3 auf 19,8 gesunken *doppelt freu*

2 LikesGefällt mir

30. Januar 2014 um 18:05

Nahrungsergänzungsmittel für EMS entdeckt
Hallo zusammen, auch wenn das hier ein schon relativ altes Thema ist, würde ich gerne meine Frage posten. Kann es ja nicht schaden.
Ich bin seit kurzer Zeit beim EMS-Training dabei und finde es hervorragend! Gerade habe ich im Internet zum Thema recherchiert und bin auf folgendes Angebot zugestoßen: www.emsboost.com.
Soll Nahrungsmittelergänzung speziell für EMS sein. Ich kenne mich damit gar nicht aus. Was denkt ihr darüber?

LG Mladen

Gefällt mir

2. November 2016 um 13:16
In Antwort auf 99flotsam99

Ich hab
Freitag probetraining...
Wenn man so starken Muskelkater bekommt mach ich es definitiv nicht weiter, Muskelkater ist immer ein Zeichen für Überanstrengung und das muss ja nicht unbedingt sein...
Werd mich am freitag genau beraten lassen und auch kritisch Nachfragen

Du musst Dich etwas überanstrengen damit sich etwas an Deinem Körper tut. Die Muskulatur wächst nur an Ihren Herausforderungen, wieso soll sie wachsen wenn die Kraft reicht die sie jetzt hat. Das gilt für jede Trainingsform...

1 LikesGefällt mir

2. November 2016 um 13:17

Was viele nicht wissen ist, dass der Körper schon von Natur aus ständig mit Impulsen kommuniziert und dass jeder Bewegung die wir machen ein Impuls vorausgeht der die Bewegung auslöst. Beim EMS-Training werden die gleichen Bio-Elektrischen Impulse von außen zusätzlich auf den Muskel geleitet um den Effekt der Körpereigenen Funktion zu verstärken. Die hier angesprochene Gefährlichkeit ergibt sich durch unsachgemäße und unverantwortungsvolle Bedienung und durch schlecht ausgebildetes Personal. Daher ist die Auswahl des Trainers ganz entscheidend um mit dieser tollen Trainingsmethode unbedenklichen Spaß und Erfolg zu haben. www.arsathletica.com

1 LikesGefällt mir

2. November 2016 um 13:20
In Antwort auf julimama2009

damit meine ich das hier:

http://www.bodystreet.com/de/training.html

Die Muskeln erhalten niedrig frequentierten Strom und man macht leichte Übungen dabei für max. 20 Minuten. Diese 20 Min. Training sind angeblich so intensiv wie 8x Fitnessstudio für 45 Minuten. Man spart also Zeit und erhält innerhalb kürzester Zeit Effekte. Angeblich stammt es aus der Raumtechnologie und viele Spitzensportler nutzen es. Es wurde erst vor kurzer Zeit für den Normalbürger auf den Markt gebracht.

Meine Frage allerdings: Bringt es wirklich so schnell etwas UND ist es gesundheitlich unbedenklich, wenn man gesund ist? Der Strom geht ja schließlich irgendwie auch nach innen in den Körper, oder nicht? Wenn zB auch der Beckenboden damit trainiert wird (der ja innen liegt), wird dann nicht auch der Herzmuskel stimuliert? Und ist letzteres völlig unbedenklich?

Ich war letzten Freitag bei einem Probetraining und fand das Gefühl des Stroms die ersten Minuten echt befremdlich und irgendwie ekelig. Ich habe geschwitzt wie ein Schwein und hatte jetzt 3 Tage lang den derbsten Muskelkater meines Lebens. Und zwar ÜBERALL. Außerdem ist es eine kostenspielige Angelegenheit, daher würde ich nur damit weitermachen, wenn es tatsächlich SCHNELL was bringt und tatsächlich gesundheitlich unbedenklich ist.

LG

Hallo Juli, beim EMS-Training wird nur die sogenannte "Quergestreifte Muskulatur" stimuliert. Also Skelettmuskeln. Herz, Blutgefäße und Organe haben eine andere Struktur "Glattgestreift" und werden nicht stimuliert. Die deutsche Herzstiftung empfiehlt ausdrücklich EMS-Training für Herzpatienten. Liebe Grüße www.arsathletica.com

Gefällt mir

21. Februar 2017 um 8:12
In Antwort auf julimama2009

damit meine ich das hier:

http://www.bodystreet.com/de/training.html

Die Muskeln erhalten niedrig frequentierten Strom und man macht leichte Übungen dabei für max. 20 Minuten. Diese 20 Min. Training sind angeblich so intensiv wie 8x Fitnessstudio für 45 Minuten. Man spart also Zeit und erhält innerhalb kürzester Zeit Effekte. Angeblich stammt es aus der Raumtechnologie und viele Spitzensportler nutzen es. Es wurde erst vor kurzer Zeit für den Normalbürger auf den Markt gebracht.

Meine Frage allerdings: Bringt es wirklich so schnell etwas UND ist es gesundheitlich unbedenklich, wenn man gesund ist? Der Strom geht ja schließlich irgendwie auch nach innen in den Körper, oder nicht? Wenn zB auch der Beckenboden damit trainiert wird (der ja innen liegt), wird dann nicht auch der Herzmuskel stimuliert? Und ist letzteres völlig unbedenklich?

Ich war letzten Freitag bei einem Probetraining und fand das Gefühl des Stroms die ersten Minuten echt befremdlich und irgendwie ekelig. Ich habe geschwitzt wie ein Schwein und hatte jetzt 3 Tage lang den derbsten Muskelkater meines Lebens. Und zwar ÜBERALL. Außerdem ist es eine kostenspielige Angelegenheit, daher würde ich nur damit weitermachen, wenn es tatsächlich SCHNELL was bringt und tatsächlich gesundheitlich unbedenklich ist.

LG

Der Beitrag ist schon alt,aber ich möchte euch meine Erfahrungen mitteilen:

2monate bin ich 1x wo a 20min hin...fand es gut,denn ohne viel Aufwand kommt man tatsächlich ins schwitzen und hat je nachdem auch muskelkater. (Ich nur beim 1x stark...danach fast gar nicht mehr )

Beim Vorletzten Training habe ich einen Krampf im po/beckenboden/Oberschenkel bekommen, schnell wurde der strom runtergeschraubt. Soweit so gut.ich merkte nun die stelle wie es halt so "sticht "wenn man einen krampf hatte..dachte mir nichts dabei.
da der schmerz aber nach ner wo nicht weg war dachte ich--ok Zerrung? !?

Jetzt sinds 7wochen ohne training-vertrag gekündigt da kein mg abgenommen Umfang reduziert etc.
Das einzige pro:ich hab mich "straffer ""muskulöser"gefühlt....ist nun aber auch wieder vorbei.
UND der Schmerz ist immernoch da!!


Arzt kann nichts feststellen -wahrscheinlich nerv/faszie beim krampf gequetscht /gedehnt oder im schlimmsten Fall gerissen.

jetzt geht die arztrennerei los denn das soll sich ja wieder normal anfühlen .....  

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
37 Wochen Schub nicht mehr schlafen ohne Mama
Von: katrin2901
neu
20. Februar 2017 um 20:18
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen