Home / Forum / Mein Baby / OT: Kennt sich jemand mit Stalking und den Folgen aus?

OT: Kennt sich jemand mit Stalking und den Folgen aus?

20. Dezember 2014 um 20:27

N'abend..

ich hatte ja letztens den Thread erstellt, in dem ich um Rat bat weil ich wegen Beleidigung angezeigt wurde.
Ich war nun bei der Polizei, weil ich wissen wollte was genau ich gesagt haben soll und vor allem wann.
Nun gut, das angebliche Opfer hat wohl ausgesagt sie habe nur über einen Freund gehört, dass ich sie via Facebook beleidigt hätte. Die erfahrene Polizistin versicherte mir, dass as ganze Tamm Tamm eingestellt wird.

Ich wollte eigentlich eine Gegenanzeige machen, wie ihr mir ja auch geraten hattet, sie meinte jedoch dass diese ebenfalls fallen gelassen werden würde. Ich berichtete ihr also kurz, dass diese Frau uns schon seit knapp 1 Jahr das Leben zur Hölle macht... (beleidigende Postings auf FB, als wir noch im selben Ort wohnten fuhr sie oft im Schritttempo an unserer Wohnung vorbei,.. hat zig Leute gegen uns aufgehetzt und all sowas, es wurde teilweise richtig krass...)..mein Mann hatte Depressionen wegen dem ganzen Theater und naja.

Jedenfalls meinte die Polizistin wir könnten sie wegen Stalking dran kriegen. Wir sollten jetzt alle Ereignisse auflisten die je statt gefunden haben und Beweise dazu legen.

Meine Frage: der Großteil fand ja auch via FB statt, sie postete mit ihrem richtigen Namen, zig Leute kommentierten das alles negativ.. zählt sowas auch als Beweis? Ärztliche Atteste zählen ja auch auf jeden Fall oder?
Wie hoch ist so eine Chance, dass man dafür belangt wird?
Was ist, wenn ihre Freunde als Zeugen geladen werden und für sie aussagen und gegen uns?
Dieser Frau muss endlich n Ende gesetzt werden.

Mehr lesen

20. Dezember 2014 um 20:53

Also die sachen bei fb
sind doch eigentlich mehr als beweis genug.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2014 um 20:56
In Antwort auf ano100

Also die sachen bei fb
sind doch eigentlich mehr als beweis genug.

Meine Befürchtung ist
dass es dann heißt "ja, FB Sachen lassen sich aber fälschen.." oder so...

sie droht uns jetzt zum zweiten mal, dass sie kommt und unsere tochter mit nimmt. das macht mir sorgen. wir wohnen in einer kleinstadt und wenn man sich genug zeit nimmt und sich vorher vorbereitet und sich über öffentliche plätze informiert, dann würde man uns sicher finden, sind ja oft unterwegs. krieg schon wieder magenkrämpfe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2014 um 21:04

Also...
Da kann ich dich beruhigen.

Facebook-Screenshots gelten sehr wohl als gerichtliches Beweismittel. Wieso auch nicht?! So ziemlich alles kann als Beweismittel vor Gericht gelten, so lange es nur in den Zusammenhang passt...

Wir waren mal vorm Arbeitsgericht und haben einen facebook-Chatverlauf als Beweis vorgelegt. Der war sogar ziemlich relevant.
Dieser facebook-Chatverlauf war der maßgebliche Grund dafür, dass uns Recht gesprochen wurde.

Ich würde es auf jeden Fall wagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2014 um 21:12
In Antwort auf mariamaria1989

Also...
Da kann ich dich beruhigen.

Facebook-Screenshots gelten sehr wohl als gerichtliches Beweismittel. Wieso auch nicht?! So ziemlich alles kann als Beweismittel vor Gericht gelten, so lange es nur in den Zusammenhang passt...

Wir waren mal vorm Arbeitsgericht und haben einen facebook-Chatverlauf als Beweis vorgelegt. Der war sogar ziemlich relevant.
Dieser facebook-Chatverlauf war der maßgebliche Grund dafür, dass uns Recht gesprochen wurde.

Ich würde es auf jeden Fall wagen.

Okay danke
für deine Antwort.
Wo findet das Verfahren denn statt? Da wo der Angeklagte seinen Wohnsitz hat?
Da haben wir nämlich, wenn es so ist, das nächste Problem: Die Täterin ist mit ziemlich vielen wichtigen Leuten, darunter auch Richter vom Gericht, gut befreundet. Sie wohnt in einer sehr kleinen Stadt wo man sich sehr gut kennt.
Auch wenn Richter unparteiisch sein sollen, in dem Fall wären sie es nicht. Außerdem hätten wir große Angst dort hin zu fahren, denn uns wurde ja schon mehrfach gedroht, wir sollen uns dort nie wieder blicken lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2014 um 21:31

Die IP Adresse
wird nicht nachgeprüft... das ist viel zu viel Aufwand. Das haben mir bereits 3 Anwälte UND die Polizei erklärt. Sowas machen sie nur bei wirklich schlimmen Sachen wie Mord oder Ähnliches. Oder wenn man sich wegen so einer Stalking Sache das Leben genommen hätte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2014 um 22:00

Hallo
Bei uns in der Stadt gibt es eine Beratungsstelle für Stalking Opfer. Die haben meiner Nachbarin damals super geholfen. Geh doch nochmal zur Polizei und frag nach so was oder such bei Google

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2014 um 22:01
In Antwort auf nissa_12183043

Okay danke
für deine Antwort.
Wo findet das Verfahren denn statt? Da wo der Angeklagte seinen Wohnsitz hat?
Da haben wir nämlich, wenn es so ist, das nächste Problem: Die Täterin ist mit ziemlich vielen wichtigen Leuten, darunter auch Richter vom Gericht, gut befreundet. Sie wohnt in einer sehr kleinen Stadt wo man sich sehr gut kennt.
Auch wenn Richter unparteiisch sein sollen, in dem Fall wären sie es nicht. Außerdem hätten wir große Angst dort hin zu fahren, denn uns wurde ja schon mehrfach gedroht, wir sollen uns dort nie wieder blicken lassen.

...
Dazu kann ich dir leider keine exakte Antwort geben. Ich bin kein Jurist...

Wendet euch an einen Anwalt. Der wird alle Schritte einleiten und sich an das zuständige Gericht werden und kann dir auf eure Fragen auch Antworten geben.
Ihr bekommt dann Post vom Gericht und gegebenenfalls eine Vorladung zur Anhörung oder Verhörung. Das war in unserem Fall eine sehr schnelle Angelegenheit. Wir hätten auch gar nicht gedacht, dass das einfach geht.

Dass ein Richter evt. unparteiisch sein könnte, solltet ihr ebenfalls mit dem Anwalt besprechen.

Nur Mut! Nach allem, was ich von euch gelesen habe, ist es höchste Zeit, dass ihr etwas unternehmt.

Viele Menschen lassen viel zu viel über sich ergehen, obwohl es ihr gutes Recht wäre, sich zu wehren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Dezember 2014 um 22:08

Ich denke,
dass in so einem Fall oftmals auch das Muskeln zeigen viel bewirken kann.

Lass dich mal von einem Anwalt beraten, da geht doch auch was per einstweiliger Verfügung, Abmahnung, etc.

Und wenn du Anzeige bei der Polizei erstattest und diese mit dir die Facebook-Seite anschauen bzw. screenshooten, dann kann sie nachher nicht erzählen, dass du sie gefälscht hättest.

Dass die Richter in ihrer Stadt alle von ihr beeinflusst sind, kann ich mir wiederum nicht vorstellen. Die wissen trotz allem, was auf dem Spiel steht und wenn sie so eine widerliche Person ist, dann haben die das auch schon längst gemerkt und ich kann mir nicht vorstellen, dass die Richter von ihr abhängig sind und sich deswegen parteiisch zeigen. Und wenn doch, kannst du sie ja wegen Befangenheit angehen, etc.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2014 um 1:11

Danke.
ich werde mich um diese sache im nächsten jahr kümmern.. ich möchte jetzt erstmal in ruhe weihnachten und silvester feiern. und 2015 kriegt sie dann hoffentlich ne schelle für ihr verhalten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Dezember 2014 um 9:42

Das
Problem ist eher herauszufinden wem die IP gehört. Da muss ja der Provider angeschrieben werden und für so was geben die das meines Wissens nicht raus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper