Home / Forum / Mein Baby / OT Lehrerin redet unpassend vor der Klasse in Abwesenheit meinerseits

OT Lehrerin redet unpassend vor der Klasse in Abwesenheit meinerseits

10. Februar 2014 um 19:53 Letzte Antwort: 11. Februar 2014 um 23:03

Ich mache seid August eine Ausbildung.
Zweimal die Woche bab ich Berufsschule.
Genau Montags einmal davon und da tritt das Problem auf.

Ich komme Montag morgens regelmäßig zu spät weil die Kleine da nach dem We immer etwas brauch in der Krippe zum warm werden. Früher "losfahren" geht nicht weil ich sie erst ab 7.30 Uhr abgeben kann und dann noch zur Schule muss.
Nun habe ich heute erfahren, dass die eine Lehrerin und Teile der Klasse sich darüber das Maul zerreißen.
Bei den Schülern ist es ihr gutes recht. Sollen sie machen, da steh ich drüber.
Die Lehrerin jedoch soll nun schon zum zweiten Mal wortwörtlich gesagt haben, dass ich meinen Mann " in den Wind schießen solle endlich".

Ja ich hab meine Mann zuhause. Ja der arbeitet zur Zeit nicht auf Lohnsteuerkarte. Aber was bitte geht es diese Frau an darüber zu urteilen ob er die Kleine zur Krippe bringen kann oder nicht?
Wenn die Klasse so denkt und redet kann ich das überhören. Aber bei einer verbeamteten Lehrperson finde ich das mehr als unpassend.

Was mache ich nun? Das so akzeptieren will und kann ich nicht. In mir kocht es ob so einer Frechheit, ganz davon ab das eine "Trennung" mir zwar den Mann an der Seite nimmt aber nicht meine dauerhafte Verspätung.

Mehr lesen

10. Februar 2014 um 20:16

Die lehrerin kann es
Sagen, wenn sie das zuspätkommen unpassend findet, braucht aber keinen blöden Kommentar zu reissen.
LG

1 LikesGefällt mir
10. Februar 2014 um 20:28


Versuche einfach pünktlich da zu sein,dann legt sich das auch ganz schnell

Kenne es nur vom normalen Arbeitsalltag,aber auch dort gibt es regelmässig ärger,wenn einige ständig einen Freifahrsschein haben(früher gehen,zu spät kommen,aber den selben Lohn),mal abgesehen vom Störfaktor durch die Verspätung

udn wenn dein Mann momentan nicht berufstätig ist,ist es auch irgendwie berechtigt das sie mal nachfragt,wenn sie fies wäre könnte sie dieses zu spät kommen auch als unentschuldigt werten

1 LikesGefällt mir
10. Februar 2014 um 23:11


Ich weiß ja das es nicht optimal ist.
ich will ihr aich nicht das Recht absprechen sauer zu sein und sie sprach mich ja auch persönlich und nett mal darauf an.
mir geht es nur um ihren unpassenden Kommentar ist solle mich trennen.

Mein Mann kann sie zur Zeit nicht wegbringen. Er arbeitet zwar nicht, arbeitet aber Sozialstunden aus einer Dummheit von vor unserer Beziehung ab. Das kann und will ich aber nicht jedem auf die Nase binde.
zusätzlich ist er krank geachrieben wegen Berufsunfähigkeit und wartet auf eine Umschulung und es fällt ihm langsam die Decke auf den Kopf. Somit bringe ich sie weg und hole sie ab, damit da wenigstens die Regelmäßigkeit für die Kleine da ist.

werde sie mal drauf ansprechen wohl.

Gefällt mir
10. Februar 2014 um 23:38

Würdest du auch jeden Montag zu spät kommen,
Wenn du arbeiten müsstest und nicht zu Schule gehen würdest?

1 LikesGefällt mir
11. Februar 2014 um 0:01

Also ich sag jetzt mal so
Ich bin selbst Lehrerin (im Moment im Ref) habe aber auch schon in der Erwachsenenbildung gearbeitet und mich und meinen Unterricht hat es nicht gestört wenn jmd. Zu spät kam der einen Grund hatte und Kinder sind nun einmal ein Grund.
Definitiv sollte auf Familie Rücksicht genommen werden und wärst du alleinerziehend, hättest du dieses Problem noch öfter. Auch das weiß eine reflektierte Lehrkraft. Ich würde als Lehrkraft vermutlich eher mit dir das Gespräch suchen und nachfragen und mir deine Probleme anhören um dann angemessen damit umgehen zu können.
Eine Mutter ist in so einer Situation für mich absolut schutzbedürftig und das gilt eben insbesondere für Erwachsene, da Kinder selten Kinder haben.
Ich finde es sehr befremdlich und unpassend sich überhaupt vor der Klasse zu dem Thema zu äußern. Ich würde vermutlich auch auf negative Gespräche der Schüler reagieren. Aber wohl eher mit einem Vortrag darüber, wie es ist als Mutter noch eine Ausbildung etc. Zu wuppen.
Eine Lehrerin hat das mal mit uns gemacht in der 13. ....ähnliche Situation...und ich muss sagen, sie hat es getroffen. Damals hatte ich keine Ahnung davon was es heißt Mutter zu sein und Ausbildung, Studium, sonstwas unter einen Hut zu kriegen. ...mache der Mann was er wolle....
Auch heute,und ich habe das "Glück" immer pünktlich sein zu können, sehe ich das so. Es ist bei Gott nicht die Welt montags zu spät zu kommen in einen Unterricht. ...Unterricht läuft auch ohne dich an und klar solltest du pünktlich sein und klar musst du es in deinem zukünftigen Arbeitsleben aber in diesem Fall habe ich keinerlei Verständnis für das Verhalten der Lehrerin. Punkt.
Lg manguuu

Gefällt mir
11. Februar 2014 um 9:03

Es ist unpassend, wenn eine Lehrerin so etwas
laut äußert.

Sie hat Dich ja schon persönlich darauf angesprochen.... wie hast Du denn reagiert? Zu welchem Schluss seid Ihr gekommen?

Vielleicht ärgert es sie, dass Du Dir diesen Stress geben musst, obwohl es viel einfacher für Dich sein könnte, wenn Dein Mann aus seiner Lethargie aufstände und die Kleine in die Kita bringen würde.
De facto wird ihr Unterricht ja dadurch gestört, weil Du zu spät kommst. Du versäumst dadurch natürlich auch den Beginn des Unterrichts. Und das könnte so einfach behoben werden, wenn Dein Mann einfach die Kleine bringen würde...

vielleicht hat sie selber schlechte Erfahrungen gemacht und ist deswegen nochmal "dünnhäutiger"... wer weiß.

Aber dennoch ist es unprofessionell, wenn sie ihren Unmut vor der Klasse kund tut.

Aber, ganz ehrlich, ich kann ihren Unmut verstehen... und Dich leider nicht. Wieso kann Dein Mann nicht seine Verantwortung als Vater übernehmen und Dich entlasten??

1 LikesGefällt mir
11. Februar 2014 um 9:04

Später
Brauchst du mal einen job mit Gleitzeit, so hast du weniger Stress
LG

Gefällt mir
11. Februar 2014 um 10:41

Einerseits anderseits
Lehrer sind auch Menschen und vielleicht hat sie einen doofen Kommentar gemacht, aber vielleicht auch nur einer deiner Mitschüler/innen. Weißt du es genau?

Generell würde ich ein Zweiergespräch suchen und das mit ihr klären, dass es für dich manchmal schwieriger ist pünktlich zu kommen, aber keine Herabsetzung ihres Unterrichts bedeutet.

Gefällt mir
11. Februar 2014 um 12:39

.
Hab jetzt nicht alles gelesen. ..
Aber wir hatten auch eine die immer zz spät kam der lehrer redete schlecht und soweit ich weiß gab s n Gespräch.

In der Weiterbildung bin ich die jenige die öfter zu spät kommt aber wegem der arbeit ...
Es sagt keiner was....

Gefällt mir
11. Februar 2014 um 19:33

Nochmal zur Aufklärung
Es betrifft in de Fall nur die Schule mit dem zu spät kommen. Auf der Arbeit hab ich sozusagene "Gleitzeit", heißt solange ich auf meine Stunden komme, ist es dort egal wann ich komme und gehe. Das ist fest mit meinem Chef so abgesprochen und wird akzeptiert. Ich muss dort auch nichts aufzeichnen oder irgendwie Rechenschaft ablegen. Das basiert alles auf Vertrauen bei uns und ich halte mich auch fest dran. Wenn ich doch mal Minus gemacht habe eine Woche, dann bleibe ich die Woche drauf etwas länger und organsiere meine Mutter z.B. ob sie mal die Kleine abholen kann wenn sie in der Stadt ist.

Zum Unverständnis das er sie nicht wegbringt.
Ja er ist krank geschrieben.
Nein er sitzt nicht zuhause und tut nicht.
Er arbeitet zur Zeit Sozialstunden ab!

Da die Krippe auf der anderen Seite der Stadt ist, ist es für ihn technisch gar nicht möglich die Kleine wegzubringen, da er das mit den Öffentlichen machen muss. Ich fahre sie mit dem Rad und dem Fahrrad Anhänger und schaff es da mit ordentlich Tempo und den richtigen Abständen in den Ampeln zumindest nur 25 Minuten für eine Strecke zu brauchen. Aber wenn sie dann in der Krippe klammert dann lass ich mir da natürlich Zeit und mache ihr keinen Stress. Denke dürfte jeder Mutter verständlich sein. Im Normalfall geht sie auch gerne und ohne Probleme in die Krippe. Nur Montags ist es etwas schwer für sie.

Gefällt mir
11. Februar 2014 um 20:16

Zumindest
hat er versicherungstechnisch ein Problem,wenn etwas passiert und auch sein AG wo er die Stunden ableistet,ist mit dran

Gefällt mir
11. Februar 2014 um 23:00

Er ist als Berufsunfähig erklärt worden
Deseegen ist er "krank".

Beschiss wäre es, wenn die Krankenkasse davon nichts wüsste. Tut sie aber. Es ist alles abgeklärt worden als raus kam das er Sozialstunden leisten muss. Ansonsten würde das ja nicht gehen logischerweise.
Kenne mich da fachmässig nicht aus aber die Krankenkasse sagte das wäre kein Problem. Und aus dem Krankengeld kommt er auch nicht raus außer er bekommt eine Umschulung oder Weiterbildung.

Gefällt mir
11. Februar 2014 um 23:02
In Antwort auf matyas_11969818

Zumindest
hat er versicherungstechnisch ein Problem,wenn etwas passiert und auch sein AG wo er die Stunden ableistet,ist mit dran

Ist alles
mit der Krankenkasse und dem Unternehmen geklärt. Da gibt es kein Problem somit.

Gefällt mir
11. Februar 2014 um 23:03

Weil er nicht krank krank ist
Sondern krank im Sinne von Berufsunfähig und er nun im Krankengeld steckt bis es eine Weiterbildung oder Umschulung gibt.
Das kann er sich in dem Fall nicht mal aussuchen.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers