Home / Forum / Mein Baby / OT: Mandel-OP

OT: Mandel-OP

20. Mai 2010 um 10:13

Hallöle,
nun bin ich mal wieder die 3 Woche wegen einer Angina krank geschrieben. Jedes Jahr aufs neue. Sicher ist die 1. Woche ganz bescheiden mit Schmerzen und so, dananch geht es eigentlich immer.

Nun hat meinen Ärztin aber gesagt, dass die Dinger raus müssten.
Ich habe voll die Panik davor. Sicherlich soll ich mich erst einmal beim HNO vorstellen und beraten lassen, aber ich habe solche Schiss vor der OP. Ich habe nicht mal Angst vor den Schmerzen, sondern Angst dabei oder danach zu bluten.

Keine Ahnung warum ich als Krankenschwester solche Angst davor habe, aber sie ist da. Dabei arbeite ich nicht auf einer HNO-Station


Was waren eure Erfahrungen?

LG ANja

Mehr lesen

20. Mai 2010 um 10:39

Jederzeit wieder!
Hab die vor 3 Jahren rausbekommen und bin schon mit Mund auf und den Worten "Wann fangen wir an" auf den OP Tisch geklettert Irgendwie war die Tablette ziemlich gut

Hinterher hab ich 1 1/2 Tage geschlafen war aber zum essen wach! Bin aufm Dienstag operiert worden und hab Mittwoch zum Frühstück Milchsuppe gehabt, zum Mittag normal nur püriert (kennt ihr diese Sticks die Fischfutter sind?) und abends auch wieder Milchsuppe.
Am Donnerstag hab ich schon normal Brot ohne Kante gegessen und Mittags unpüriert.

Bin aufm Sonntag nach Hause und hab aufm Dienstag schon wieder auf allen vieren den Teppich abgesaugt

Hab das ziemlich gut weggesteckt und würde es so jederzeit wieder machen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 10:44


WAs , einen ganze Woche keien HAare waschen? Wie soll ich denn dann aussehen? Muss sie mir alle 2 Tage waschen. Zur Not geht es auch mal 3 Tage, aber dann sehen die total fettig aus.

Na dann habe ich ja noch Glück, denn noch hilft das Antbiotikum önnte ich rein theoretisch noch warten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 10:45
In Antwort auf werbinichwohl

Jederzeit wieder!
Hab die vor 3 Jahren rausbekommen und bin schon mit Mund auf und den Worten "Wann fangen wir an" auf den OP Tisch geklettert Irgendwie war die Tablette ziemlich gut

Hinterher hab ich 1 1/2 Tage geschlafen war aber zum essen wach! Bin aufm Dienstag operiert worden und hab Mittwoch zum Frühstück Milchsuppe gehabt, zum Mittag normal nur püriert (kennt ihr diese Sticks die Fischfutter sind?) und abends auch wieder Milchsuppe.
Am Donnerstag hab ich schon normal Brot ohne Kante gegessen und Mittags unpüriert.

Bin aufm Sonntag nach Hause und hab aufm Dienstag schon wieder auf allen vieren den Teppich abgesaugt

Hab das ziemlich gut weggesteckt und würde es so jederzeit wieder machen!

Ich
will auch so eine Pille haben

Du hast wirklich auf allen Vieren den teppich abgesaugt? Hast du solch eine Pille auch für zu HAuse bekommen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 10:47
In Antwort auf in'am_11930447

Ich
will auch so eine Pille haben

Du hast wirklich auf allen Vieren den teppich abgesaugt? Hast du solch eine Pille auch für zu HAuse bekommen?

Das Beste
mir wurde hinterher erzählt ich war eine sehr glückliche Patientin, ich hab allen immer nett zugewunken und ganz viel gelächelt

Nö ich war da schon wieder so fit und mir war langweilig, da dachte ich: Ach, dann kannste ja mal richtig saugen und nich nur so wischi waschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 10:49
In Antwort auf werbinichwohl

Das Beste
mir wurde hinterher erzählt ich war eine sehr glückliche Patientin, ich hab allen immer nett zugewunken und ganz viel gelächelt

Nö ich war da schon wieder so fit und mir war langweilig, da dachte ich: Ach, dann kannste ja mal richtig saugen und nich nur so wischi waschi


So glückliche Patienten gibt es ja in Kliniken selten. Aber wenn ich dann auch so glücklich bin will ich das auch.

Mir wurde in den 3 Wochen bisher nie so langweilig DAs soll jetzt nicht heißen, dass es bei mir dreckig ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 11:04
In Antwort auf in'am_11930447


So glückliche Patienten gibt es ja in Kliniken selten. Aber wenn ich dann auch so glücklich bin will ich das auch.

Mir wurde in den 3 Wochen bisher nie so langweilig DAs soll jetzt nicht heißen, dass es bei mir dreckig ist

Machs einfach
ganz ehrlich du bekommst dadurch echt ein Stückweit Lebensqualität wieder und da du ja witzigerweise auf der HNO arbeitest ( ) weißt du ja eigentlich auch das jeder das anders wegsteckt!

Aber hey, die Tablette war geil

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 19:42

Ich habe 6 Jahre auf einer HNO- Wachstation gearbeitet.
Lass sie dir rausnehmen. Aber sei dir bewußt, dass die Nachblutungsgefahr recht groß ist.
Ich will keine Ängste schüren. Aber ehrlich muss man sein.
Halte dich danach streng an die Vorgaben, so kannst du das Risiko schon reduzieren.
Auf jeden Fall, wenn sie draußen sind, kann es nur bergauf gehen.
Wenn du Fragen hast, beantworte sie gerne. Aber bist ja selbst Krankenschwester...(sind ja bekanntlich die schlimmsten Patienten )

Grüße, Marie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 20:56
In Antwort auf werbinichwohl

Machs einfach
ganz ehrlich du bekommst dadurch echt ein Stückweit Lebensqualität wieder und da du ja witzigerweise auf der HNO arbeitest ( ) weißt du ja eigentlich auch das jeder das anders wegsteckt!

Aber hey, die Tablette war geil

Ne, ne, ich
arbeite NICHT auf der HNO, arbeite auf einer Krebsstation. Kenn mich im HNO- Bereich nur wenig aus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 21:00

Na
so schlimm ist es bei mir zum Glück nicht. HAbe bisher nur einmal im Jahr damit zu kämpfen, aber dann auch gleich für 3 Wochen.

Ich soll mich erst einmal beim HNO vorstellen und mich für die OP beraten lassen und da man im Sommer ja ungern solche OPs macht, werde ich es nicht in den nächsten Monaten tun. Habe also noch keinen Termin.

Dann kannst du mir ja nach deiner Op berichten, ob meine Angst dann schwindet weiß ich noch nicht.
Oh mein Gott, Krankenschwestern sind doch die größten Schisser überhaupt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 21:02
In Antwort auf zsuzsa_12290678

Ich habe 6 Jahre auf einer HNO- Wachstation gearbeitet.
Lass sie dir rausnehmen. Aber sei dir bewußt, dass die Nachblutungsgefahr recht groß ist.
Ich will keine Ängste schüren. Aber ehrlich muss man sein.
Halte dich danach streng an die Vorgaben, so kannst du das Risiko schon reduzieren.
Auf jeden Fall, wenn sie draußen sind, kann es nur bergauf gehen.
Wenn du Fragen hast, beantworte sie gerne. Aber bist ja selbst Krankenschwester...(sind ja bekanntlich die schlimmsten Patienten )

Grüße, Marie

Ja, das
ist ja das schlimme, selbst eine Kraneknschwester zu sein und meine größte Angst ist wirklich, dass ich anfange zu bluten und aus irgendeinem grund verblute. Du kannst dir gar nicht vorstellen, was für eine riesen Angst ich vor dieser OP habe. HAbe wirklich Angst um mein Leben.

Wie häufig treten denn Blutungen auf, obwohl man sich peinlichst genau an die Regeln zwecks des Essen hält???

Wie schön dass du dich in ndem Fachgebiet so gut auskennst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 21:20
In Antwort auf in'am_11930447

Ja, das
ist ja das schlimme, selbst eine Kraneknschwester zu sein und meine größte Angst ist wirklich, dass ich anfange zu bluten und aus irgendeinem grund verblute. Du kannst dir gar nicht vorstellen, was für eine riesen Angst ich vor dieser OP habe. HAbe wirklich Angst um mein Leben.

Wie häufig treten denn Blutungen auf, obwohl man sich peinlichst genau an die Regeln zwecks des Essen hält???

Wie schön dass du dich in ndem Fachgebiet so gut auskennst

So arg brauchst du keine Angst zu haben.
Nicht um dein Leben!
Es bluten viele Patienten nach. Und leider bluten auch die, welche sich peinlichst genau an alle Vorgaben halten. Es hat auch einfach was mit Pech zu tun. Klar, Leute, die erstmal schön heiß und lange duschen, dass die nachbluten, kein Wunder. Aber es gibt immer die Patienten, die 3 mal in den OP müssen zur Blutstillung, obwohl sie "artig" sind und keine Gerinnungsstörung o.ä. haben.
Wenn sich die Beläge lösen, dann ist die Gefahr am größten. Immer gut Mundpflege machen und trinken um die Beläge weich zu halten. Und Kaugummi und Eiskrawatten um den Hals und körperliche Schonung.
Aber gehe einfach davon aus, dass du nicht blutest, ich denke, die Einstellung kann auch mithelfen.
Will dir wirklich die Angst nehmen mit meiner Ehrlichkeit.
Und mir ist noch keiner nach einer TE verblutet!

Aber geh erstmal zu einem huten HNOler und bespreche alles. Darf ich fragen wo du wohnst?
Grüße!
Bezüglich der Ernährung: da gibt es Unterschiede zwischen den Kliniken wie streng das gehandhabt wird.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 21:39
In Antwort auf zsuzsa_12290678

So arg brauchst du keine Angst zu haben.
Nicht um dein Leben!
Es bluten viele Patienten nach. Und leider bluten auch die, welche sich peinlichst genau an alle Vorgaben halten. Es hat auch einfach was mit Pech zu tun. Klar, Leute, die erstmal schön heiß und lange duschen, dass die nachbluten, kein Wunder. Aber es gibt immer die Patienten, die 3 mal in den OP müssen zur Blutstillung, obwohl sie "artig" sind und keine Gerinnungsstörung o.ä. haben.
Wenn sich die Beläge lösen, dann ist die Gefahr am größten. Immer gut Mundpflege machen und trinken um die Beläge weich zu halten. Und Kaugummi und Eiskrawatten um den Hals und körperliche Schonung.
Aber gehe einfach davon aus, dass du nicht blutest, ich denke, die Einstellung kann auch mithelfen.
Will dir wirklich die Angst nehmen mit meiner Ehrlichkeit.
Und mir ist noch keiner nach einer TE verblutet!

Aber geh erstmal zu einem huten HNOler und bespreche alles. Darf ich fragen wo du wohnst?
Grüße!
Bezüglich der Ernährung: da gibt es Unterschiede zwischen den Kliniken wie streng das gehandhabt wird.

Ich wohne in Berlin
Leider weiß ich noch nicht, wo der HNO-Dok mich hin schicken würde, also in welcher Klinik. ich hoffe nicht in die wo ich arbeite, dass muss nun wirklich nicht sein.

3 Mal zurück in den OP zur Blutstillung

mein Männe hatte mir eben erzählt, dass ein Arbeitskollege im letzten Jahr auf der HNO gelegen hat und er Nachbarpat. hatte auch eine TE und bei dem kam es nach 4 Wochen zu massiven Bltungen. Wäre sein NAchbar nicht dagewesen wäre er verblutet, denn er konnte nicht mal mehr sprechen

Ist dann nach so langer Zeit noch dei Gefahr das man blutet?

Ich weiß, man soll immer positiv ran gehen, sage ich meinen Pat. auch, aber wenn man selbst betroffen ist, ists doof.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 21:45
In Antwort auf in'am_11930447

Ich wohne in Berlin
Leider weiß ich noch nicht, wo der HNO-Dok mich hin schicken würde, also in welcher Klinik. ich hoffe nicht in die wo ich arbeite, dass muss nun wirklich nicht sein.

3 Mal zurück in den OP zur Blutstillung

mein Männe hatte mir eben erzählt, dass ein Arbeitskollege im letzten Jahr auf der HNO gelegen hat und er Nachbarpat. hatte auch eine TE und bei dem kam es nach 4 Wochen zu massiven Bltungen. Wäre sein NAchbar nicht dagewesen wäre er verblutet, denn er konnte nicht mal mehr sprechen

Ist dann nach so langer Zeit noch dei Gefahr das man blutet?

Ich weiß, man soll immer positiv ran gehen, sage ich meinen Pat. auch, aber wenn man selbst betroffen ist, ists doof.

4 Wochen nach OP ist schon ungewöhnlich lange.
Ja, ist immer besser man steht am Bett in weiß gekleidet und liegt nicht selbst drin.
Aber jetzt warte mal ab und du kannst dir ja selbst aussuchen wo du dich operieren lassen willst.

Für den Patienten ist es oftmals angenehmer zur Blutstillung in den OP zu kommen und dann ne ITN zu haben. Kleinere Blutungen werden im UZ (Untersuchungszimmer) koaguliert. Aber da wurgsen halt viele. Könnte ich auch nicht mit meinem Würgereiz.

Und in 6 Jahren Wachstation ist mir keiner verblutet, halte dich einfach daran!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2010 um 21:51
In Antwort auf zsuzsa_12290678

4 Wochen nach OP ist schon ungewöhnlich lange.
Ja, ist immer besser man steht am Bett in weiß gekleidet und liegt nicht selbst drin.
Aber jetzt warte mal ab und du kannst dir ja selbst aussuchen wo du dich operieren lassen willst.

Für den Patienten ist es oftmals angenehmer zur Blutstillung in den OP zu kommen und dann ne ITN zu haben. Kleinere Blutungen werden im UZ (Untersuchungszimmer) koaguliert. Aber da wurgsen halt viele. Könnte ich auch nicht mit meinem Würgereiz.

Und in 6 Jahren Wachstation ist mir keiner verblutet, halte dich einfach daran!

Auweia
auweia, ich bin einfach nur ein riesen großer Schisser. man mag es kaum glauben

Und sage mal gehen die beid er ITN durch die Nase? Weil durch den Mund ist ja etwas doof, wegen dem wenigen Platz dann, oder?

Na wenn dir noch keiner verblutet ist bin ich ja heil froh.

Achso und was für Schmerzmittel bekommt man dann. Habe von einer Arbeitskollegin gehört, dass es auch sehr schmerzhaft sein soll. gebn die dann Novalgin und Ibu, oder Tramal oder was hast du für Erfahrungen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram