Home / Forum / Mein Baby / OT - Medienhörigkeit und die Unfähigkeit zu denken

OT - Medienhörigkeit und die Unfähigkeit zu denken

15. Juli 2016 um 21:39

Auf die frage warum
Unser alltag ist ueberflutet mit medien. Bilder.und texte beeinflussen unsere Gedanken. Was weiss man schon was wirklich wahr ist.












Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

15. Juli 2016 um 21:52
In Antwort auf xxomandragoraoxx

Es ist ja schon schade
trotzallem, dass auch wir hier Medien empfangen,die nicht immer korrekt sind und den vollen Wahrheitsgehalt wiedergeben, könnte man doch dann wenigstens versuchen so sachlich wie möglich zu diskutieren.
Denn diese Möglichkeit haben nämlich zwecks Zensur wirklich nicht alle Menschen auf diesem Planeten.

Und wieso einer Person die noch eine der nüchternsten in diesem Forum ist, nahezulegen sie würde nicht die Trauer, Wut und Verzweiflung nachvollziehen können,wie ander ist mir ein Rätsel.
Das bringt einen nicht weiter.

Und ich bleibe auch nach vielen brisanten Threads dabei, manch einer hätte in diesem Land eine sachliche und nüchtern denkende Rechtsperson gut brauchen können.
Übrigens finde ich,dass dieses Denken jedem offensteht.
Man muss sich nur manchmal ein bisschen distanzieren von so einem Überschwang an Emotionen und versuchen es anders zu betrachten.

Aber genau dass, wird durch die Nachrichtengebung ja nicht so hervorgerufen.
Das muss übrigens nicht immer ein Nachteil sein, im Gegenteil, dadurch wurden schon viele positive Dinge bewegt.
Denke man nur an politisch Gefangene.
Man sollte nur aufpassen,dass man sich nicht genauso mitreißen lässt.

Denn dieses Verhalten wäre wiederum eine kleine Antwort darauf,warum so viele Pegida, Blödida und andere Mitläufer es gibt.

Ich möchte
Wachsperle hier im forum auch nicht missen wollen und ich kann ihre intention hinter dem thread eigentlich auch sehr gut nachvollziehen. Aber das Ganze ist über das Ziel hinausgeschossen, denn andere Erklärungen für dieses Massaker in Nizza erscheinen einfach viel zu unglaubwürdig und das von Anfang an auch ohne Waffenattrappen und uneindeutigen Pass.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2016 um 21:56

Ich habe da eine Theorie...
Grundsätzlich finde ich Wachsperles Fragen berechtigt! Ich bin auch echt kein Fan von Gerüchten, Halbwahrheiten und Vorverurteilungen. Letztlich stehen hinter den Medien Menschen, die - ob nun bewusst oder unbewusst - die Gesellschaft widerspiegeln und manipulieren.

Meiner Meinung nach ist es eine wichtige Aufgabe der Medien die Ängste der Menschen widerzuspiegeln. Eine rein objektive Berichterstattung wird nur von einem Teil der Menschen gewünscht. Ein anderer Teil der Gesellschaft fühlt sich durch eine rein objektive Berichterstattung nicht verstanden.

Natürlich kann man nun sagen, dass es unvernünftig ist zu spekulieren und dadurch Gerüchte in Umlauf zu bringen. Aber dabei darf man nicht vergessen, dass ein solch schreckliches Ereignis, große Ängste in den Menschen weckt. Es ist wichtig, dass die Menschen darüber sprechen! Sprachlosigkeit wäre viel schlimmer und für viele Menschen schlichtweg unerträglich!

Deshalb, liebe Wachsperle, lass den Menschen ihre Spekulationen und Gerüchte! Spezialisten werden hoffentlich die Wahrheit ergründen und den Tathergang lückenlos aufklären. Bis dahin werden die Menschen ihren Emotionen auf die unterschiedlichsten Arten Ausdruck verleihen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2016 um 21:57
In Antwort auf eddietheheadxxx

Ich möchte
Wachsperle hier im forum auch nicht missen wollen und ich kann ihre intention hinter dem thread eigentlich auch sehr gut nachvollziehen. Aber das Ganze ist über das Ziel hinausgeschossen, denn andere Erklärungen für dieses Massaker in Nizza erscheinen einfach viel zu unglaubwürdig und das von Anfang an auch ohne Waffenattrappen und uneindeutigen Pass.

Ja das ist wahr
allerdings entwickeln solche Mutmaßungen gerne ein gefährliches Eigenleben. Nämlich wieder dann wenn sie in die Hände von denen fallen,wo wir es lieber nicht wollen.Wie bei Rechtsextremisten.
Ach ja, wir Menschen könnten es so viel einfacher haben .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2016 um 23:36

Hmm ...
Ich finde, Menschen sind einfach auch sensationsgeil, um das mal genau auf den Punkt zu bringen. Damit meine ich nicht, dass uns die Opfer nicht leid täten und wir einfach nur aufgeregt den "spannenden" Geschehnissen zu gucken, aber sobald wir hören es ist dort und dort dies und das passiert, ganz furchtbare Geschehnisse, sind unsere Augen und Ohren weit geöffnet, und ich denke genau diese "Sensationsgeilheit", nutzen die Medien ganz bewusst aus. Wir springen auf alles an, was ganz furchtbar und schrecklich klingt und schaukeln uns sowas von dran hoch, oft ohne genau zu wissen was nun wirklich los ist, spekulieren was das Zeug hält, urteilen über etwas worüber wir niemals wirklich genau die Wahrheit kennen werden, weil wir auf die Informationen anderer angewiesen sind, und zu guter letzt, hetzen wir uns dann alle oft gegenseitig auf, nach all den Spekulationen und unendlich vielen Informationen an jeder Ecke.....Auch wenn wahrscheinlich viele nicht dazu stehen werden, aber der Mensch steht auf "spannende" Neuigkeiten, worüber man dann reden kann, wo jeder was zu sagen kann, und wo man gemeinsam sich dran hochschaukeln kann in lauter Spekulationen. Das beobachtet man überall.... Leider habe ich dann auch oft das Gefühl, dass das Gedenken an die Opfer zwischen all den ständigen Informationen und Spekulationen unter geht. .... Dafür werden wir abgestumpft und gewöhnen uns an all das und denken uns bei dem nächsten schrecklichen Ereignis dann nur noch " Oh Mist schon wieder, die armen Opfer und die gestörten Täter, aber da endet dann auch oft das Mitgefühl. Spätestens nach der nächsten neuen Nachricht ist das egal und wird vergessen. Jede neue schlimme Nachricht, bringt den neuen Kick an Neugier in uns hervor....Das ist so meine Meinung dazu, die bestimmt nicht von allen gerne gelesen wird ,weil nicht jeder zugeben kann diese Schaulustigkeit in sich zu haben, aber für mich sind das leider Tatsachen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 0:58
In Antwort auf 3sekine

Hmm ...
Ich finde, Menschen sind einfach auch sensationsgeil, um das mal genau auf den Punkt zu bringen. Damit meine ich nicht, dass uns die Opfer nicht leid täten und wir einfach nur aufgeregt den "spannenden" Geschehnissen zu gucken, aber sobald wir hören es ist dort und dort dies und das passiert, ganz furchtbare Geschehnisse, sind unsere Augen und Ohren weit geöffnet, und ich denke genau diese "Sensationsgeilheit", nutzen die Medien ganz bewusst aus. Wir springen auf alles an, was ganz furchtbar und schrecklich klingt und schaukeln uns sowas von dran hoch, oft ohne genau zu wissen was nun wirklich los ist, spekulieren was das Zeug hält, urteilen über etwas worüber wir niemals wirklich genau die Wahrheit kennen werden, weil wir auf die Informationen anderer angewiesen sind, und zu guter letzt, hetzen wir uns dann alle oft gegenseitig auf, nach all den Spekulationen und unendlich vielen Informationen an jeder Ecke.....Auch wenn wahrscheinlich viele nicht dazu stehen werden, aber der Mensch steht auf "spannende" Neuigkeiten, worüber man dann reden kann, wo jeder was zu sagen kann, und wo man gemeinsam sich dran hochschaukeln kann in lauter Spekulationen. Das beobachtet man überall.... Leider habe ich dann auch oft das Gefühl, dass das Gedenken an die Opfer zwischen all den ständigen Informationen und Spekulationen unter geht. .... Dafür werden wir abgestumpft und gewöhnen uns an all das und denken uns bei dem nächsten schrecklichen Ereignis dann nur noch " Oh Mist schon wieder, die armen Opfer und die gestörten Täter, aber da endet dann auch oft das Mitgefühl. Spätestens nach der nächsten neuen Nachricht ist das egal und wird vergessen. Jede neue schlimme Nachricht, bringt den neuen Kick an Neugier in uns hervor....Das ist so meine Meinung dazu, die bestimmt nicht von allen gerne gelesen wird ,weil nicht jeder zugeben kann diese Schaulustigkeit in sich zu haben, aber für mich sind das leider Tatsachen.

Ja dem stimme ich zu
und sowas war und ist überall zu finden. Heutzutage haben wir halt zusätzlich noch die vielen Medien, die uns mit Informationen und Neuigkeiten füttern.
Ich glaube, die Gefahr dabei ist, und so verstehe ich Wachsperles Beitrag, dass diese Spekulationen zu voreiligen Schlüssen führen können, die oftmals großen Schaden anrichten. Emotional auf das Geschehen zu reagieren finde ich nicht schlimm,solange man nicht gleich mit der Fackel losmaschiert.Es gibt eben Menschen ( und damit meine ich auch außerhalb dieses Forums) die jede Information aufsaugen und damit ihr Weltbild bestätigen bzw. die Informationen für ihren Hass und ihre Ängste nutzen. Und überhaupt nicht die Informationen hinterfragen (wollen) oder weiterverfolgen (wollen).



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 10:33
In Antwort auf 3sekine

Hmm ...
Ich finde, Menschen sind einfach auch sensationsgeil, um das mal genau auf den Punkt zu bringen. Damit meine ich nicht, dass uns die Opfer nicht leid täten und wir einfach nur aufgeregt den "spannenden" Geschehnissen zu gucken, aber sobald wir hören es ist dort und dort dies und das passiert, ganz furchtbare Geschehnisse, sind unsere Augen und Ohren weit geöffnet, und ich denke genau diese "Sensationsgeilheit", nutzen die Medien ganz bewusst aus. Wir springen auf alles an, was ganz furchtbar und schrecklich klingt und schaukeln uns sowas von dran hoch, oft ohne genau zu wissen was nun wirklich los ist, spekulieren was das Zeug hält, urteilen über etwas worüber wir niemals wirklich genau die Wahrheit kennen werden, weil wir auf die Informationen anderer angewiesen sind, und zu guter letzt, hetzen wir uns dann alle oft gegenseitig auf, nach all den Spekulationen und unendlich vielen Informationen an jeder Ecke.....Auch wenn wahrscheinlich viele nicht dazu stehen werden, aber der Mensch steht auf "spannende" Neuigkeiten, worüber man dann reden kann, wo jeder was zu sagen kann, und wo man gemeinsam sich dran hochschaukeln kann in lauter Spekulationen. Das beobachtet man überall.... Leider habe ich dann auch oft das Gefühl, dass das Gedenken an die Opfer zwischen all den ständigen Informationen und Spekulationen unter geht. .... Dafür werden wir abgestumpft und gewöhnen uns an all das und denken uns bei dem nächsten schrecklichen Ereignis dann nur noch " Oh Mist schon wieder, die armen Opfer und die gestörten Täter, aber da endet dann auch oft das Mitgefühl. Spätestens nach der nächsten neuen Nachricht ist das egal und wird vergessen. Jede neue schlimme Nachricht, bringt den neuen Kick an Neugier in uns hervor....Das ist so meine Meinung dazu, die bestimmt nicht von allen gerne gelesen wird ,weil nicht jeder zugeben kann diese Schaulustigkeit in sich zu haben, aber für mich sind das leider Tatsachen.


Sensationsgier sehe ich auch bei vielen; der Kick, den Du ansprichst.

Das Perverseste, was ich überhaupt mal gelesen habe, war passender Weise hier im Forum

Ein Fall von Kindesmissbrauch an einem kleinen Baby, der hier thematisiert wurde.
Und tatsächlich Userinnen, die sich nicht entblödeten. Überlegungen dahingehend anzustellen, wie wohl das erigierte Glied des erwachsenen Mannes in das Baby gepasst hätte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 10:38
In Antwort auf blaetterrascheln

Ich habe da eine Theorie...
Grundsätzlich finde ich Wachsperles Fragen berechtigt! Ich bin auch echt kein Fan von Gerüchten, Halbwahrheiten und Vorverurteilungen. Letztlich stehen hinter den Medien Menschen, die - ob nun bewusst oder unbewusst - die Gesellschaft widerspiegeln und manipulieren.

Meiner Meinung nach ist es eine wichtige Aufgabe der Medien die Ängste der Menschen widerzuspiegeln. Eine rein objektive Berichterstattung wird nur von einem Teil der Menschen gewünscht. Ein anderer Teil der Gesellschaft fühlt sich durch eine rein objektive Berichterstattung nicht verstanden.

Natürlich kann man nun sagen, dass es unvernünftig ist zu spekulieren und dadurch Gerüchte in Umlauf zu bringen. Aber dabei darf man nicht vergessen, dass ein solch schreckliches Ereignis, große Ängste in den Menschen weckt. Es ist wichtig, dass die Menschen darüber sprechen! Sprachlosigkeit wäre viel schlimmer und für viele Menschen schlichtweg unerträglich!

Deshalb, liebe Wachsperle, lass den Menschen ihre Spekulationen und Gerüchte! Spezialisten werden hoffentlich die Wahrheit ergründen und den Tathergang lückenlos aufklären. Bis dahin werden die Menschen ihren Emotionen auf die unterschiedlichsten Arten Ausdruck verleihen.

Sprachlosigkeit WÄRE schlimm, ja
Aber das Gegenteil von Sprachlosigkeit ist doch einfach NUR Sprechen.
Und nicht Falsches, Unbewiesenen Aus-Sprechen.

Man kann doch auch über schlimme Geschehnisse reden, ohne damit vorschnell andere Menschen, Gruppen, Religionen zu beschuldigen; oder zu einem Ablauf Dinge hinzuzudichten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 11:38

Ja sie hat das Recht emotional(er) darauf zu reagieren
aber tatsächlich bezieht sie etwas auf sich was ihr persönlich gar nicht vorgeworfen wurde.
Was hier oft im FOrum passiert. Es wird eigentlich allgemein kritisiert, aber 2, 3 Personen nehmen es sehr persönlich. Ich meine damit, Wachsperle fragte: sind viele Leute unfähig zu denken? Und Rebecca antwortet ICH bin alles andere als unfähig zu denken (...)

Ich meine, jeder der der Meinung ist, man reagiere nur menschlich, emotional, geschockt und will darüber nur reden, muss sich den Hut doch nicht anziehen, medienhörig und gedankenlos zu handeln? Warum muss man sich rechtfertigen, wenn man selbst sicher ist, man handelt nicht "falsch", keiner verlangt das und Wachsperle war in ihrem AUsgangspost nicht persönlich.

Vielleicht wird es ja welche geben, die sagen o shit, ja da habe ich übereilig gerurteilt, meine Schubladen gefüllt und informtiert sich noch mal genauer.

Das in Köln hat mich z.b ziemlich wütend gemacht, weil ich beim Thema sexuelle Gewalt ein rotes Tuch sehe. Und ich musste wirklich aufpassen mich nicht von bestimmten Medienberichterstattungen mitreisen zu lassen. Ich habe stets die aktuellen News gelesen und zum Glück bin ich auch jemanden, der verschiedene Seiten liest und dann versuche mein eigenes Gedanken da einzuordnen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 12:18

Apo
Seh ich auch so

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 12:31


Ich habe nicht gemutmaßt.

Ich habe zu einem Zeitpunkt als noch keine gesicherten Erkenntnisse vorlagen, lediglich mehrere denkbare Geschehensabläufe nebeneinander gestellt.
Keinen davon habe ich als sicher dargestellt, oder irgendwie behauptet, dass es nur so und nicht anders gewesen sein könnte.

Es tut mir leid, wenn Deine geistigen Fähigkeit nicht ausreichen, diesen Unterschied zu erfassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 14:31

Aa das wollte ich jetzt nicht behaupten
Also dass Rebecca sich gedankenlos von Medien reissen lässt Dass denke ich auch nicht. Deswegen verstehe ich auch nicht warum sie und einige andere userinnen sich so angesprochen fuehlen.

Ja der titel ist.provozierend aber es war erstmal eine allgemein frage auf die man allgemein auch antworten darf. Natuerlich kann man auch das aus seiner perspektive sehen und die ich form benutzen aber damit.macht.man sich.auch angreifbar

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 14:38

Und Du
kannst es offenbar nicht unterlassen, ständig irgendwas zu unterstellen.

Ehrlich, Deine Patienten tun mir wirklich leid. Es ist vermutlich lediglich ein großes Glück, dass da noch keiner unter Deiner Behandlung verstorben ist.

Wenn Du überall, auch im Job, so agierst, wie Du hier argumentierst, dann steht zu befürchten, dass Du wirklich eine große Gefahr für Deine Patienten bist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 15:13
In Antwort auf josif_11926414

Sprachlosigkeit WÄRE schlimm, ja
Aber das Gegenteil von Sprachlosigkeit ist doch einfach NUR Sprechen.
Und nicht Falsches, Unbewiesenen Aus-Sprechen.

Man kann doch auch über schlimme Geschehnisse reden, ohne damit vorschnell andere Menschen, Gruppen, Religionen zu beschuldigen; oder zu einem Ablauf Dinge hinzuzudichten.

Aber...
...es sind nunmal diese unbewiesenen Dinge (Ängste!) die vielen Menschen als erstes in den Sinn kommen. Ich behaupte nicht, dass das gut ist, aber solches Aussprechen ist, als spontane Reaktion auf schreckliche, emotional aufwühlende Ereignisse, zumindest menschlich nachzuvollziehen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 15:14

Ach was, DAS ist eine Unterstellung?
Merkst Du eigentlich nicht, was Du hier die ganze Zeit machst?

Du behauptest hier in einer Tour, über diverse Postings hinweg, in zwei Threads, ich würde hier einen möglichen Terroranschlag verharmlosen;
unterstellst, ich zitiere mal
>>>Dass es hier gestern als Versehen, unbeabsichtigter Unfall und 15 sec Fahrt dargestellt wurde(2km in 15 sec? ) sagt viel über die das Schreibenden aus.<<<

Immer und immer und immer wieder haust Du in diese Kerbe.
Kommst mit solchen Sätzen hier: >>>Und immer gab es Relativierer, die sich ähnlich wie Du äusserten--abwarten, nicht wahr haben wollen und letztlich bei erdrückenden Beweisen und Indizien wegduckten<<<

Du gebärdest Dich, als wäre es ein Verbrechen, absolut kriminell und vor allem komplett unnormal, dass man bei mehreren denkbaren Abläufen erst einmal ALLE betrachtet.
Als wäre das etwas, was "normale" Menschen definitiv nicht tun.

Da Du dich hier wie wahnsinnig aufführst und soetwas offenbar NICHT tust, weil Du es für abartig oder was auch immer erachtest, schließe ich nicht aus, dass Du möglicherweise auch im Job so agierst.
Wenn da ein Patient Probleme hat, die mehrere Erklärungen offen lassen würden - schießt Du Dich dann möglicherweise auch von Anfang an, einfach so, auf EINE ein.
Denn ALLE Möglichkeiten einzubeziehen ist ja für Dich offenbar keine Option, sondern eher ein Verbrechen. NORMALE Menschen, so wie Du, machen so etwas nicht, die WISSEN von vornherein was Phase ist.

Warum ich jetzt also annehmen sollte, dass Du selbstverständlich bei Deinen Patienten doch ALLE Alternativ-Erklärungen berücksichtigt, wenn Du mich hier für diesen Umstand derart angehst - weiß ich wirklich nicht.
Wäre doch irgendwie unlogisch, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 15:22


>>>warum kannst du scvon beurteilen was richtig und was falsch ist?<<<

Wo genau habe ich denn geschrieben, dass ich das könnte?
Ich schreibe hier die ganze Zeit, dass ich das eben gerade NICHT kann, weil mir das entsprechende Wissen fehlt.

Genau so wie dem Rest hier.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 15:47


Ich versuche GAR NICHTS abzuschütteln.
Denn auch wenn Du das offenbar tatsächlich nicht erfassen kannst, ich habe nichts verharmlost.

Aber gut zu wissen, was Du tickst, offenbar ja auch im Job.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2016 um 15:59

Ich glaube, das größte
Missverständnis, das hier aufgekommen ist, ist, dass Wachsperle eine Annahme von einem ihrer Ansicht nach tatsächlichen Geschehen habe, das von dem aus den Medien zu entnehmenden abweicht.
Das ist doppelt falsch verstanden.
1. hat sie klargestellt, dass sie ihre Informationen auch nur aus den gängigen Medien beziehen kann, diese aber breit liest und eben auch Einzelberichte beachtet wie zB die Sache von dem Gutjahr, der behauptet hatte, der Wagen hätte erst auf Beschuss beschleunigt. Und damit sind wir bei
2.
Dadurch ergab sich für sie die MÖGLICHKEIT eines evtl anders gearteten Szenarios.
Das gechah auf der Grundlage von Medieninformationen.

Sie behauptet nicht, dass sie an keinen Terroranschlag glaubt, aber, so habe ich es verstanden, ist gewurmt davon, dass möglicherweise bedeutsame Informationen schnell unter den Tisch fallen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
OT: Hilfe! kennt sich jemand mit Onlinebanking aus?
Von: nicibaby
neu
16. Juli 2016 um 10:01
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram