Home / Forum / Mein Baby / OT: Mein Mann entgleitet mir...

OT: Mein Mann entgleitet mir...

6. Dezember 2012 um 9:30

Hallo Mädels,

ich muss mal meine Gefühle ordnen. Kurz zu den Randbedingungen: Ich (29) bin mit meinem Mann (34) seit zehn Jahren zusammen und seit 4 verheirate, haben ein 4 Jahre altes Kind.

Wir hatten nach der Geburt unseres Kindes ein sehr schlimmes Tief, da mein Mann arbeitslos wurde, und depressiv und dazu noch der ganze Babystress.

Er nimmt jetzt seit zwei Jahren Antidepressiva, ist in Therapie und seitdem geht es langsam aber sicher wieder Berg auf. Es ist zwar noch nicht alles wie es mal war, aber ich bin wieder glücklich mit ihm und ich dachter auch er mit mir.

Jetzt habe ich eben beim aufräumen, ein "Buch" gefunden und bin richtig geschockt. Er schreibt an einem Buch, ich habe es eben gelesen und es ist sehr klar, dass er indirekt seine Erlebnisse aufarbeitet. Da steckte schon einiges an Blut und Schweiß drin, es ist auch gar nicht mal so schlecht, aber das was mich so traurig macht ist, dass er mir nichts erzählt hat.

WIR WußTEN IMMER ALLES VONEINANDER, WIRKLICH ALLES... und jetzt erzählt er mir von so etwa "großem" nichts. Kein Wort.

Ich frage mich gerade ob ich mir unsere Situation besser gesehen habe als sie tatsächlich ist. Ich kannte diesen Menschen immer in und auswendig. Seine dunkelste Schattenseiten, sein miesesten Gedanken nicht nur die gutn Sachen und auf einmal schließt er mich aus so etwas existenziellen aus.

Lebe ich vielleicht gerade in einer Hausfrau Traumwelt und habe es gar nicht mitbekommen. Mein Welt ist erschüttert...

Mehr lesen

6. Dezember 2012 um 9:43

Ähm,
ist nicht dein erst, oder? Er hätte dir bestimmt noch früh genug davon erzählt. Es st doch überhaupt nicht schlimm, wenn Er ersteinmal nur für sich seine Gedanken ordnen wollte.
Ich finde es ehrlichgesagt von dir nicht in Ordnung, dass du dir es rausnimmst da Buch einfach zu lesen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 9:43

Finde das auch...
...nicht so schlimm. vielleicht möchte er es erst fertig stellen und dann jemandem zeigen, wenn es perfekt ist. oder aber er schreibt eine art tagebuch, was etwas sehr persönliches ist. ich schreibe auch hin und wieder meiner gedanken auf, dass würde ich niemals jemandem zeigen. es gibt ja auch ne intimssphäre auch unter partnern. ich würde dem nicht soviel beimessen und habe auch nicht dass gefühl (aus dem was du schreibst) dass er dir entgleitet. sei froh dass er sich mit seinen problemen auseinandersetzt! das ist doch sehr positiv

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 9:51

Es ist schwer zu beschreiben
Ich weiß, gar nicht wo ich anfangen soll.

Natürlich werde ich ihn nicht zur Rede stellen, es is SEINE Sache und er ist mir zu nichts verpflichtet.

Aber genau das war es was unsere Beziehung immer ausmachte. Wir sind so verschieden und jeder hat SEIN Leben aber die Sachen, die uns beschäftigen, unsere Gefühlswelt war immer EINS.

Wir hatte nie Geheimnisse voreinander, nie und gerade solche Sachen haben wir immer mitgeteilt. Die Idee dazu hatte er vor Jahren, wir haben viel darüber geredet und uns ausgetauscht. Irgendwann war das Thema abgeflacht und ich hatte es vegessen, deswegen war ich umso gschockter zu sehen, wie weit das "Projekt" war ohne das er mir was davonn erzählt hat.

Das macht mich so traurig. Es ist das erste Mal, dass er mich aus seiner Welt ausschließt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 10:00

Hallo,
Ich hätte es auch gelesen
Allerdings ist es wirklich eine Wunschwelt zu glauben, dass der Partner einem alles sagt . Ich lebe da auch gern drin
Ich finde du solltest ihm nicht sagen, dass du es gelesen hast. Es scheint für ihn momentan ein Weg aus seinen Problemen mit sich zu sein und wenn du schreibst eure Situation hat sich gebessert, dann womöglich grade wegen dem Buch. Wenn du es ihm sagst, kann es sein, dass er nicht weiter schreibt. Ich persönlich könnte nicht weiter schreiben, zumindest nicht so frei und ungezwungen. Denn es ist anders, wenn man weiß jemand liest es, auch wenn es der innigste Partner ist.
Lass ihm erstmal seinen eigenen Weg aus der Depression. Wenn er es überwunden hat, wird er von allein kommen.

Du solltest das als ein Teil eurer innigen Beziehung ansehen und das heißt nun, dass du diesbezüglich damit klar kommen musst und auf diese Weise für ihn da bist!

Und im Endeffekt bist du jetzt im Vorteil, denn du weist um seine Gefühle und kannst dementsprechend für ihn da sein.
Es kommt aber natürlich drauf an was drin stand! Ich hoffe nichts schlimmes in Bezug auf eure Beziehung!

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 10:03

Natürlich kann man sich nie sicher sein, dass man ALLES weiß
das stimmt schon. Aber zu einer Beziehung gehört ja auch vertrauen, wenn mir jemand sagt, dass er vor mir keine Geheimnisse hat, dann vertraue ich dieser Aussage.

Er hat mir mal gesagt, er weiß, dass ich seine wahre Liebe bin, weil ich alles weiß, seine dunkelsten Geheimnisse, die er niemals einem Menschen anvertrauen wollte, weil ich auch seine dunkle Seite kenne und trotzdem noch da bin. Es gäbe keine größere Erleichtung, als zu wissen, dass ihn jemand liebt der alles weiß, auch das böse und ihn trotzdem mit all den guten und schlechten Teilen seiner Seele liebt. Das wäre wahre Liebe, weil er einfach er selbst sein kann...

Tja, und jetzt ist etwas da was er mir nicht mehr mitteilen möchte. Ich bin nicht sauer, sondern nur traurig und frae mich wann ich ihn verloren habe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 10:17

Als
ich deinen Titel gelesen habe, war mein erster Gedanke, schreibt sie von ihrem Mann oder von einem Kind. Ich will dir nicht zu nahe treten, aber deine Formullierung im Zusammenhang mit einem Partner klingt für mich befremdlich.

Ich glaube du misst der Sache zuviel Gewicht bei. Ich kenne es von mir, dass ich manche Sachen zunächst mit mir selbst ausmachen muss, bevor ich sie dann als Ergebnis präsentieren kann. Es treibt mich dann quasi der Ehrgeiz an, es ganz alleine fertiggestellt und -gebracht zu haben. Ich nehme an, deshalb hat er dir bisher nichts gesagt, sondern will dies erst nach der Vollendung tun. Für mich durchaus nachvollziehbar und im normalen Rahmen der Persönlichkeitsentwicklung die mit einem Auseinanderdriften, wie du es hier reininterpretierst, nichts zu tun hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 11:03

Danke für die Antworten
@glucke: Ja, natürlich ist es eigentlich eine banale Sache. Er hat ja kein heimliches Leben oder ähnlich. So etwas wäre bei uns auch gar nicht möglich gewesen. Ich habe zu all seinen Accoounts etc. Zugang, nicht weil ich es verlangt habe, sondern aus dem banalen Grund, dass ich alles eingerichtet habe für ihn. Er hat nie seine Passwörter geändert und wir haben auch dermaßen eine Symbiose, dass ich ach oft drin bin, nicht weil ich ihn kontrolliere, sondern weil er mich bitte eine E-mail in seinem Namen o.ä. zu schreiben.
Wir hatte nie eine Privatsphäre, das hatte sich einfach so ergeben.

@sfsp: Ich werde auf gar keinen Fall mit ihm darüber reden. Das wäre für mich erzwungen. Ich will, dass er mit mir über alle redet, weil er das von sich aus möchte und nicht weil ich ihn quasi dazu "zwinge". Das hat dann keinen Wert mehr für mich und für ihn ja auch nicht.

@kruemel: Ich verstehe schon,was Du meinst. Aber so wa es bis jetzt nie bei uns. Es kommt natürlich vor, dass ich oder er "private" Projekte haben aber dann sagen wir das auch. Ich habe eine zeitlang Tagebuch geschrieben, darüber habe ich viel mit ihm geredet und auch gesagt, dass ich eben nicht möchte, dass er es liest. Da war dann auch gar kein Problem und ich weiß, dass er meinen Wunsch respektiert. Und umgekehrt war es bis jetzt auch so. Wäre unsere Beziehunng noch auf dem alten Stand, dann hätte er vielleicht erst mal Nägel mit Köpfen machen wolllen is er e mir präsentiert aber er hätte definitiv mit mir darüber geredet, dass er angefangen hat.

Ach, es verändert einfach unsere Dynamik. Vielleicht muss ich einfac akzeptieren, dass wie nicht mehr so eins sind wie wir es mal waren...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 11:18

Moment moment moment
warum sagst du ständig, du hättest ihn verloren? jetzt einmal ernsthaft, du kannst ihn nicht besitzen und niemals ALLES wissen. das geht nicht. schon allein wenn du im tv dir zb edward cullen ansiehst und ihn unheimlich süß findest und in einer sexszene für eine milisekunde den gedanken zulässt, dass du gern mit ihm rummachen würdest (gegen solche gedanken kann man ja erstmal nix), dann behält man das im normalfall für sich, weils UNWICHTIG ist und fertig. stell dir vor, er erfährt irgendwie davon und heult sich n ast ab, weil er dachte, ihr seid euch so vertraut und du würdest ihm alles sagen...

ihr ward und bleibt erst mal individuen mit eigenen gedanken, meinungen und handlungen. wieso meinst du, ihn verloren zu haben, weil er ne art bearbeitungs-tagebuch führt?? natürlich, ich verstehe es, wenn du sagst, er hätte mir ja sagen können, dass er daran schreibt, aber jetzt die gebrochene frau zu spielen finde ich übertrieben. und wenn irh über alles reden konntet und immer offen zueinander ward, also ICH würde ihn dann fragen, wieso er nix erzählt hat. immerhin siehst du deine beziehung in nem trümmerhaufen und bist der meinung, ihr seid nicht mehr "eins". bevor du dich dann ihm gegenüber so verhältst, würde ich gleich der fairnesshalber sagen was sache ist.

ist es wirklich die tatsache, dass er schreibt oder eher der inhalt? hat er dich zu wenig erwähnt? redet er schlecht über dich? steht was von ner anderne frau drin? was genau ist das problem, nur das schreiben?

aber das ist doch nicht schlimm!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 11:37
In Antwort auf dena_12488563

Moment moment moment
warum sagst du ständig, du hättest ihn verloren? jetzt einmal ernsthaft, du kannst ihn nicht besitzen und niemals ALLES wissen. das geht nicht. schon allein wenn du im tv dir zb edward cullen ansiehst und ihn unheimlich süß findest und in einer sexszene für eine milisekunde den gedanken zulässt, dass du gern mit ihm rummachen würdest (gegen solche gedanken kann man ja erstmal nix), dann behält man das im normalfall für sich, weils UNWICHTIG ist und fertig. stell dir vor, er erfährt irgendwie davon und heult sich n ast ab, weil er dachte, ihr seid euch so vertraut und du würdest ihm alles sagen...

ihr ward und bleibt erst mal individuen mit eigenen gedanken, meinungen und handlungen. wieso meinst du, ihn verloren zu haben, weil er ne art bearbeitungs-tagebuch führt?? natürlich, ich verstehe es, wenn du sagst, er hätte mir ja sagen können, dass er daran schreibt, aber jetzt die gebrochene frau zu spielen finde ich übertrieben. und wenn irh über alles reden konntet und immer offen zueinander ward, also ICH würde ihn dann fragen, wieso er nix erzählt hat. immerhin siehst du deine beziehung in nem trümmerhaufen und bist der meinung, ihr seid nicht mehr "eins". bevor du dich dann ihm gegenüber so verhältst, würde ich gleich der fairnesshalber sagen was sache ist.

ist es wirklich die tatsache, dass er schreibt oder eher der inhalt? hat er dich zu wenig erwähnt? redet er schlecht über dich? steht was von ner anderne frau drin? was genau ist das problem, nur das schreiben?

aber das ist doch nicht schlimm!!!

Naja Trümmerhaufen ist übertrieben
Ich frage mich halt nur, ob eine Entfremdung begonnen hat, ohne dass ich es mitbekam.

Weißt Du Dein Beispiel mit den Geheimnissen hakt bei uns. Wir können uns auch offen sagen, ob wir jemanden attraktiv finden. Sowas behalten wir im Normalfall eben nicht für uns, haben wir noch nie.

Als wir uns damals kennengelernt haben, wollten wir beide keine Beziehung. Wir hatten ein Sexbeziehung, die erst später zu einer richtigen Beziehung wurde eben weil wir über alles reden konnten.

Wir hatten damals beide eine schwarze Zeit und unser Leben war sehr durcheinander. Er hatte mit mehreren Frauen etwas und er hat mir immer ehrlich alles erzählt. Es war auch ein richtiges durcheinander, weil er nicht bei allem mit offenen Karten gespielt hat und er erst durch mich erkannte was für ein Schlamassel er da anrichtet. Er konnte mit mir immer reden und wußte ich würde ihn nie verurteilen. Ich glaube auch, dass der Grund weshalb wir dann zusammen kamen war, dass er bei mir nie irgendeinem Druck ausgesetzt war.
Ich habe danach ja auch viele meiner "Konkurrentinnen" kennengelernt und sie haben mich immer gefragt, wie ich es geschafft habe ihn abzubekommen. Meine Antwort war, dass ich es nie wollte. Es hat sich einfach so ergeben. Wir waren immer der magische Ort füreinander. Wo man alle Sorgen und Erwatungen loslässt und einfach mal Sein kann, mit allen seinen Fehlern.

Deswegen will ich es ihm ja auch nicht erzählen. Auch wenn es mich beschäftigt, aber ich würde ihm damit meine Erwartungshaltung zeigen und er hätte plötzlich den Druck mit mir zu reden. Aber genau dies zu vermeiden ging es ja sonst immer. Bei uns gab es auch keinen Druck.

Zum Inhalt, es geht nicht um Frauen oder ähnliches es ist ein Roman und kein Tagebuch. Ich habe kein Problem, dass er schreibt oder worüber, sondern einfach damit, dass es für mich ein Indikator der Entfremdung ist. Wenn ich sage, ich weiß alles, dann meine ich damit die existenziellen Dinge und so ein Projekt ist nun mal existenziell....



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 11:46

Es ist kein Tagebuch
ich möchte das mal klar stellen. Es ist ein Roman mit fiktiven Charaktären. Natürlich spiegelt jede Figur einen Teil von ihm, aber es ist kein Tagebuch.

Es hat auch nichts mit seiner Therapie zu tun. Ich bin da sehr involviert. In der ersten Sitzung hatte der Therapeut meinen Mann zu unserer Ehe gefragt und betont wie wichtig es für de Patientin sei eine Vertrauensperson zu haben mit der der Patient über die Therapie reden kann und die Sitzungen aufarbeiten kann.

Den Gedanken zum Buch hatter er schon Jahre vor der ganzen Sachen, wir hatten ja auch viel darüber geredet. Er hatte mich damals miteinbezogen. Wir haben zusammen an den Figuren etc, gearbeitet. Es war auch ein bißchen mein PRojekt, deswegen war ich so vor dem Kopf gestoßen, dass ich nicht mal wusste, dass er es wieder aufgegriffen hat.

Naja zum Lesen, ich durchwühle ja nichtt seine Sachen, aber wenn es aufgeklapt im Flur auf unserer Kommode,welche quasi die Zentrale unseres Lebens ist organisatorisch gesehen, dann kann ich da auch nicht darübere hinwegsehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 11:55
In Antwort auf daruni

Naja Trümmerhaufen ist übertrieben
Ich frage mich halt nur, ob eine Entfremdung begonnen hat, ohne dass ich es mitbekam.

Weißt Du Dein Beispiel mit den Geheimnissen hakt bei uns. Wir können uns auch offen sagen, ob wir jemanden attraktiv finden. Sowas behalten wir im Normalfall eben nicht für uns, haben wir noch nie.

Als wir uns damals kennengelernt haben, wollten wir beide keine Beziehung. Wir hatten ein Sexbeziehung, die erst später zu einer richtigen Beziehung wurde eben weil wir über alles reden konnten.

Wir hatten damals beide eine schwarze Zeit und unser Leben war sehr durcheinander. Er hatte mit mehreren Frauen etwas und er hat mir immer ehrlich alles erzählt. Es war auch ein richtiges durcheinander, weil er nicht bei allem mit offenen Karten gespielt hat und er erst durch mich erkannte was für ein Schlamassel er da anrichtet. Er konnte mit mir immer reden und wußte ich würde ihn nie verurteilen. Ich glaube auch, dass der Grund weshalb wir dann zusammen kamen war, dass er bei mir nie irgendeinem Druck ausgesetzt war.
Ich habe danach ja auch viele meiner "Konkurrentinnen" kennengelernt und sie haben mich immer gefragt, wie ich es geschafft habe ihn abzubekommen. Meine Antwort war, dass ich es nie wollte. Es hat sich einfach so ergeben. Wir waren immer der magische Ort füreinander. Wo man alle Sorgen und Erwatungen loslässt und einfach mal Sein kann, mit allen seinen Fehlern.

Deswegen will ich es ihm ja auch nicht erzählen. Auch wenn es mich beschäftigt, aber ich würde ihm damit meine Erwartungshaltung zeigen und er hätte plötzlich den Druck mit mir zu reden. Aber genau dies zu vermeiden ging es ja sonst immer. Bei uns gab es auch keinen Druck.

Zum Inhalt, es geht nicht um Frauen oder ähnliches es ist ein Roman und kein Tagebuch. Ich habe kein Problem, dass er schreibt oder worüber, sondern einfach damit, dass es für mich ein Indikator der Entfremdung ist. Wenn ich sage, ich weiß alles, dann meine ich damit die existenziellen Dinge und so ein Projekt ist nun mal existenziell....



Ich verstehe dich schon
und auch wenn es etwas schmerzt, aber wenn du ihn sowieso nicht damit konfrontieren willst, dann betrachte es vllt von ner anderen seite - bedingung dafür ist natürlich, dass du vom gefühl her noch die alte beziehung hast. also seid ihr nach wie vor vertraut, ist alles gut. wenn er sich allgemein verschließt, gheimnisvoll ist und anders, dann ist ja definitiv was falsch gelaufen. aber wenns wirklich nur das buch ist und du, ohne es jemals gefunden zu haben, alles in ordnung gefunden hättest.. dann, wie gesagt.. versuch dir ne tröstende antwort zu geben.. du kannst ihm ja auch einfach nur sagen "ich weiß, dass du schreibst und ich finds toll. wenn dir das hilft, freut es mich!" und wenn du magst sagst du dann halt noch"ich hätts nur gern von dir erfahren und nicht herausgefunden."
schreiben ist ja wie malen etwas eigenes. das macht mabn ganz allein mit sich aus. das hat was meditatives, was sehr intimes. vllt wollt er dich erst vor vollendete tatsachen stellen, wer weiß, vllt ist dieses buch schon 3 jahre alt.

nimms ihm erst mal nicht zu übel und vor allem steck diese traurigkeit erstmal nicht in die beziehung rein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 12:08

Vielleicht
Möchte er dir das Buch erst zeigen, wenn es fertig ist und er der Meinung ist, dass es jemand anderes lesen sollte. Ich sehe da jetzt nichts schlimmes daran.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 12:55

Sei doch froh dass ihr noch zusammen seid
Ich finde Du übertreibst und nach alledem was war, könnt ihr wirklich froh sein, dass ihr das alles irgendwie gemeistert habt und nicht getrennt seid.
Denn Arbeitslosigkeit, gepaart mit Depressionen, dazu ein Kind, das hat schon andere so aus dem Gleichgewicht gebracht, dass eine Familie nicht mehr gemeinsam existieren konnte.

Ich finde das alles auch komisch. Auf der einen Seite ist die Basis Eurer Beziehung, dass Du anders als die anderen Frauen, ihn in Ruhe gelassen und zu nichts gedrängt hast.
Auf der anderen Seite lebt ihr symbiotisch.

Vielleicht ist es nun auch für Dich an der Zeit zu akzeptieren, dass er im Grunde ein Mensch mit eine großen Freiheitsdrang ist. Ich denke dass dies spätestens nach seiner Depression schon im Grunde klar war.
Ihr hattet eine gute Zeit bis zur Arbeitslosigkeit, Kind und Depression. Es ist schon lange an der Zeit zu begreifen dass die Vorzeichen nun andere sind.

Ich finde es ohnehin nicht gesund, wenn ein Paar derart symbiotisch ist. Auch wenn Du versuchst vor Dir und vor uns ein Bild von Dir zu zeichnen, das im Grunde den anderen seinen Freiraum lässt, alles auf Freiwilligkeit beruht usw., stellt sich für mich ein Bild einer Frau dar, die ihren Partner schon ziemlich einzwängt. Und es kann sein dass ihm das schon länger zuviel ist.
Dadurch dass dieser Umgang schon länger bei Euch Alltag ist, ist es schwer davon wieder weg zu kommen und ich denke dass solch ein Buch ein Schritt dahin ist, seine Eigenständigkeit wieder zu gewinnen.
Siehe es lieber als Zeichen, dass ihr Euch gegenseitig etwas Distanz verschaffen solltet. Denn eine Krise muss man auch mit sich selbst aus machen.
Sonst wirst Du irgendwann zu einer der Frauen die er vorher hatte und nicht wollte.

Wenn Ihr schon diese Zeiten bewältigt habt, bin ich zuversichtlich, daher solltest Du auch keine Angst haben, dass solche Dinge Euch auseinander bringen könnten. Ich denke dass vieles bei Dir nun durch Angst bedingt ist, und die ist kein guter Ratgeber. Daher wäre es gut wenn Du Dich frei machst und Dir selbst auch Freiräume schaffst und nicht so sehr die Symbiose lebst.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 14:08

Also ich sehe es jetzt auch nicht so eng
Ich denke du machst dir zu viele negative Gedanken.
Von seiner Sicht aus, ist es wahrscheinlich total harmlos.
Ich habe mir gedacht, dass er es dir später zeigen möchte wenn er fertig ist.
Wenn ich ein Buch schreiben würde, würde ich es auch niemanden erzählen. Es würde eben meine Gedanken und die Geschichte beeinflussen. Man schützt sich ja nun so vor Kommentaren, Tipps etc. Es wäre nicht mehr meins. Es wäre einfach noch nicht vollendet.
Es würde erst gelesen werden wenn es fertig wäre oder ich es in Produktion geben würde. Um dann nochmals Fehler etc. aus zu schließen und es dann zu überarbeiten. Aber nicht vorher! Vor allem setzt man sich ja dann auch unter Druck, wenn es jemand weiß. Weil fragen wie weit man wäre etc bleiben dann nicht aus.
Ich denke bei einem richtigen Buch kann man sich besser entfalten wenns erst einmal Geheim bleibt.
Warum er es nun auf der ''öffentlichen'' Kommode hat liegen lassen, verstehe ich dann aber auch nicht. Entweder wollte er nun dass du es weißt oder er hat es doch vergessen weg zu packen?
Lass es einfach dort liegen, und warte ab. Er wird sich ja denke ich äußern wenn er merkt es liegt dort.
Oder er packt es weg und tut so als wäre nichts.
Ansprechen würde ich ihn nicht. Wie gesagt es würde ihn beeinflussen.
Er hatte vllt. andere Ideen als ihr damals. Oder wollte sie doch anders ausschmücken. Aber wie gesagt es ist sein Buch, seine Geschichte! Es ist einfach anders wenn sich dann jemand mit einmischt, verstehst du? Das ist nicht böse gemeint oder so.
Du solltest wirklich nicht so negative Gedanken dies bezüglich haben. Ich denke nicht dass es was mit eurer Beziehung zu tun hat. Sondern einfach mit seiner entfaltung die er frei ausleben wollte. Die Geschichte ist wahrscheinlich vollendet und er will sie so wie er es sich denkt einfach nur auf Papier bringen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 14:42
In Antwort auf staubkorn

Sei doch froh dass ihr noch zusammen seid
Ich finde Du übertreibst und nach alledem was war, könnt ihr wirklich froh sein, dass ihr das alles irgendwie gemeistert habt und nicht getrennt seid.
Denn Arbeitslosigkeit, gepaart mit Depressionen, dazu ein Kind, das hat schon andere so aus dem Gleichgewicht gebracht, dass eine Familie nicht mehr gemeinsam existieren konnte.

Ich finde das alles auch komisch. Auf der einen Seite ist die Basis Eurer Beziehung, dass Du anders als die anderen Frauen, ihn in Ruhe gelassen und zu nichts gedrängt hast.
Auf der anderen Seite lebt ihr symbiotisch.

Vielleicht ist es nun auch für Dich an der Zeit zu akzeptieren, dass er im Grunde ein Mensch mit eine großen Freiheitsdrang ist. Ich denke dass dies spätestens nach seiner Depression schon im Grunde klar war.
Ihr hattet eine gute Zeit bis zur Arbeitslosigkeit, Kind und Depression. Es ist schon lange an der Zeit zu begreifen dass die Vorzeichen nun andere sind.

Ich finde es ohnehin nicht gesund, wenn ein Paar derart symbiotisch ist. Auch wenn Du versuchst vor Dir und vor uns ein Bild von Dir zu zeichnen, das im Grunde den anderen seinen Freiraum lässt, alles auf Freiwilligkeit beruht usw., stellt sich für mich ein Bild einer Frau dar, die ihren Partner schon ziemlich einzwängt. Und es kann sein dass ihm das schon länger zuviel ist.
Dadurch dass dieser Umgang schon länger bei Euch Alltag ist, ist es schwer davon wieder weg zu kommen und ich denke dass solch ein Buch ein Schritt dahin ist, seine Eigenständigkeit wieder zu gewinnen.
Siehe es lieber als Zeichen, dass ihr Euch gegenseitig etwas Distanz verschaffen solltet. Denn eine Krise muss man auch mit sich selbst aus machen.
Sonst wirst Du irgendwann zu einer der Frauen die er vorher hatte und nicht wollte.

Wenn Ihr schon diese Zeiten bewältigt habt, bin ich zuversichtlich, daher solltest Du auch keine Angst haben, dass solche Dinge Euch auseinander bringen könnten. Ich denke dass vieles bei Dir nun durch Angst bedingt ist, und die ist kein guter Ratgeber. Daher wäre es gut wenn Du Dich frei machst und Dir selbst auch Freiräume schaffst und nicht so sehr die Symbiose lebst.

LG

Was mir noch auffiel
Der Titel des Threads ist schon wirklich vielsagend. Es zeugt von Angst und auch von einem ungesunden Verhältnis, wenn man es im Zusammenhang mit dem ganzen von Dir Geschilderten betrachtet.

Nur weil er ein Buch angefangen hat, muss Dein Mann Dir nicht entgleiten. Und wenn Du dennoch das Gefühl hast, dann stimmt etwas grundlegend nicht.

Ich glaube Dein Partner hat in Eurer Beziehung genau das gefunden, was er eigentlich so bewusst nicht haben wollte, wohl dennoch aber eine Zeit lang brauchte.
Es wäre gut wenn nicht nur er, sondern auch Du auf eine gesunde Basis finden würdest.
Soll keine Kritik sein, sondern einfach nur das was mir einfällt, wenn ich all das lese.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 14:47

Was ist an dem Buch schlimm?
Finde ich gut, dass er schreibt und seine Dinge ausarbeitet. Das tun dier wenigsten Männer. Warum sollte er dir das das erzählen? Dieses bißchen Privatsphäre würde ich ihm zugestehen, das ist wichtig für ihn.

Ich finde du reagierst da total falsch.
Fühl dich nicht ausgeschlossen, sondern sei stolz auf ihn, dass er einen Weg gefunden hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 15:20

Öööhm...
deine welt ist erschüttert weil er ein buch schreibt, wovon du bisher nix wustest...ääh.. aja..?

seh da jetzt nix verwerfliches dran. jeder hat doch so seine kleinen und großen geheimnisse. ich würd es eher langweilig finden wenn man wirklich alles weis. das nimmt doch auch irgendwie die spannung.
und vielleicht wollt er damit einfach sein leben ordnen und aufarbeiten. das ist seine ganz private sache.
vielleicht hät er dir davon berichtet wenn es fertig gewesen wäre. so als überraschung...

von entgleiten kann ich da nix erkennen. sei doch froh drum das er etwas gefunden hat was ihm hilft.

probleme gibt's...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 20:23

Man wird nie alles wissen
und das ist auch echt gut so ich wollte gar nicht,dass von mir Jemand alles weiß. Erstmal ist das total langweilig und zweitens bin ich neben einer Partnerschaft auch noch eine eigenständige Persönlichkeit. Und ich werde immer meine Geheimnisse haben... und ich hoffe mein Partner hat die auch. Ich will gar nicht alles wissen.

Es ist nur ein Buch. Würde ich eins schreiben,würde ich es auch keinem sagen. Ehrlich!

Ich finde du dramatisierst das zuviel. Oder du hast da einfach eine andere Einstellung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Die Wortschöpfung des Tages
Von: blaetterrascheln
neu
6. Dezember 2012 um 17:15
Diskussionen dieses Nutzers

Natural Deo

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen