Home / Forum / Mein Baby / OT: Mein Vater ist soooo stur

OT: Mein Vater ist soooo stur

13. November 2011 um 18:50

Ich muss mich mal kurz ausheulen .

Mein Vater ist 63 und leidet bereits seit Jahren an Bluthochdruck. Ausserdem ist er Diabetiker. In den letzten Wochen war mein Vater immer öfter erschöpft, sein Blutdruck liegt bei 230 zu 145 und das regelmäßig. Er bekommt bereits Mittel dagegen und wurde auch vor kurzem neu eingestellt. Trotzdem fährt er weiter LKW. Er ist nicht der Typ für Krankenschein.

Nun habe ich Freitag einen Anruf meiner Mutter bekommen, dass mein Papa wohl was falsches gegessen hat. Durchfall und Magenprobleme so schlimm, dass er nicht mehr fahren konnte und von zwei Kollegen abgeholt werden musste im Ausland. Zuhause hat er sich nur hingelegt ist aber nicht zum Arzt.
Da hat er sich wieder geweigert .
Samstag gings ihm wohl besser, meine Eltern sind dann abends auf ne Party.
Naja nun rief mich meine Mutter eben wieder an und wollte mir mitteilen, dass sie morgen nicht im Büro ist. Auf meine Frage warum nicht, druckste sie nur rum . Sie meinte dann, dass Papa Schmerzen in der Brust hat und Engegefühl und morgen zum Arzt geht.

Ich weiß, dass diese Symptome nicht unbedingt auf einen bevorstehenden Infarkt hinweisen müssen. Es können auch nur Begleiterscheinungen des Bluthochdrucks sein.

Trotzdem mache ich mir Sorgen, denn mein Opa hatte das auch und ist plötzlich kurz vor meiner Geburt gestorben.
Ich bin eigentlich nicht der Mensch, der schnell Panik schiebt, aber ich will verhindern, dass es meinen Kindern später genauso geht. Ohne Opa....

Ich weiß auch, dass ich meinen Vater nicht zwingen kann jetzt sofort ins Krankenhaus zu fahren. Er ist selbst, leider, der Ansicht : Wenns passiert, dann ist es halt so.

Aber ich kann doch hier nicht einfach sitzen und warten, bis ihn der sprichwörtliche Schlag trifft . Es macht mich so fertig, nichts tun zu können. Alles Reden, Bitten und Flehen hat bisher nichts gebracht.
Ich glaub sogar, wenn der Doc morgen nichts findet, dass mein Vater sich dann wieder in seinen LKW setzt und los fährt, anstatt sich ein paar Tage Ruhe zu gönnen und mal zu nem Spezialisten zu gehen.

Ach man, hab nun ziemlich wirr geschrieben .

Vielleicht kann mir hier ja jemand Mut machen.

LG eine traurige Jessy mit Emily an der und Babykeks inside, 22. Ssw

Mehr lesen

13. November 2011 um 19:06

Oh ...
Ich kann dich verstehen. Mein vater hatte das vor kurzem auch. War aber dann kein herzinfarkt.

Schau mal im internet, da gibt es hinweise wie man einen infarkt gleich bemerkt bzw wie man reagiert. Ich wuensch es euh natuerlich nicht. Aber danm seid ihr wenigstens darauf eingestellt falls es passiert.

Lg catsy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2011 um 21:07

Hi,
kann dich gut verstehen. Mein Vater hats soweit getrieben das er ne neue Bauchschlagader braucht und das ganze gleich drei mal in zwei Wochen weil er ja unbedingt auf das ortsnahe Kh bestanden hat und nicht auf das " richtig" ausgerüstete Kh.
Mein Vater war selbstständig und "konnte" natürlich nie fehlen. Das hat mich wahnsinnig gemacht.
Und das schlimme ist, er ist heute noch genauso. Eigentlich dachte ich ja das er nach 4 Wochen Intensivstation gelernt hat.
Wenn einer auf ihn einwirken kann dann deine Mutter. Bei uns Kindern wurde mein Vater immer nur noch sturer.
Ich drück dir die Daumen.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. November 2011 um 23:46

Liebe Jessy
Ich lese richtig deine Verzweiflung raus und verstehe dich so gut.
Manche Menschen sind so stur, unbelehrbar, erst muß was passieren.

Ich finde, alleine schon der Blutdruck ist so ein riesen Warnsignal, bei diesen Werten

Versuch mal ganz ernst mit deinem Papa zu reden, dass er zum Arzt gehen solll. Sag ihm, dass du Angst hast und dass er doch bald 2 Enkel hat, die ihren Opa noch haben wollen.
Er soll es ihnen zuliebe tun, wenn schon nicht für sich.

Ich kenne sowas. Manche Menschen sind so kompliziert.

Ich wünsche dir viel Erfolg und hoffe auch, dass er geht.
Sag mal Bescheid!

Lg sannie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. November 2011 um 6:38

Wir haben schon...
sooft versucht, ihm ins Gewissen zu reden... . Ohne Erfolg.
Mit seiner Diabetes ists ja das Gleiche. Er müsste dringend abnehmen, aber es tut sich nichts. Sein Übergewicht ist heftig und wenn er wenigstens mal paar Kilo abnehmen würde, würde es ja nicht nur dem Zucker gut tun, sondern auch dem Blutdruck gut tun.

Wir hatten gedacht, dass er mit Emilys Geburt ein wenig umdenkt dsbzgl, aber nein es hat sich nichts geändert .

Dazu kommen noch zwei schwere SchicksalsSchläge...2010 verstarb seine Mutter an nem Schlaganfall und dieses Jahr im Juni haben wir seine Schwester gemeinsam zum Grab getragen. Ich habe das Gefühl, dass er einfach aufgegeben hat .

Leider weiß ich noch nichts Neues. Habe mich nicht getraut nochmal anzurufen, weil ich weiß wie mein Vater reagiert. Wir haben zwar ein sehr gutes Verhältnis, aber das bringt mir rein gar nichts.

Aber Emily liebt ihren Opa abgöttisch. Am Wochenende rennt sie immer sofort zu ihm und streckt die Ärmchen aus oder legt ihren Kopf auf seine Beine.

Ich werd nochmal mit meiner Mutter reden heute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 13:36

Neuigkeiten
Nachdem mein Vater gestern beim Doc war, hat er ne Überweisung zum Urologen bekommen. Aussage des Doc war, Blutwerte nicht ok und beim Abtasten hätte er etwas am Bauch gefühlt .

Meine Mum und ich haben sofort an Prostatakrebs gedacht, weil Krebs in der Familie sehr häufig ist. Papas Schwester starb erst im Juni an der Folge verschiedener Krebsarten .

Beim Urologen kam allerdings heute raus, dass er einen verschleppten Wasserbruch hat. Eine Ansammlung von Wasser in den Hoden und den Samensträngen . Jedoch so schlimm, dass diese Einlagerungen auf den ganzen Bauchraum über gegangen sind. Er muss das wohl seit Jahren schon rumschleppen, daher auch die immense Gewichtszunahme, schlechte Leber- und Blutzuckerwerte.

Das viele Wasser begünstigt den hohen Blutdruck und hat die Funktion der Bauchspeicheldrüse beeinträchtigt .

Er wird nun Anfang Dezember operiert und wir hoffen, dass sich danach sämtliche Werte wieder regulieren.
Er ist diese Woche noch krankgeschrieben, geht aber dann bis zur OP wieder arbeiten. Wenigstens hat er keine Schmerzen.

Krass was man so alles bekommen kann . Die Gewichtszunahme und schlechten Werte waren also nur durch das Wasser gekommen .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 14:09

Oh man
Männer grrrrr. Erst müssen se wohl halb über Brücke sein eh die das kapieren -.-.

Mit der Ernährung isses bei meinem Paps so das Prob. Er ernährt sich zwar scho einigermaßen gesund....aaaaaaber die Menge machts. Und was er sich unter der Woche beim Fahren so alles reinzieht weiß nur er selbst .
Joghurt, Tomatensalat usw alles gut und schön, aber wenn er nach zwei Tellern immer noch Nachschub will, bringt das Gemüse und die cholesterinarme Margarine auch nichts. Zum Kotzen echt -.-.

Dann dazu diese Scheiß-Egal-Haltung ...

Selbst jetzt bleibt er net daheim bis zur OP um sich mal auszuruhen. Bis zur OP Woche will er weiter fahren. Und er wird an nem Donnerstag operiert, die Tage davor = Krankenschein? Fehlanzeige, er hat dafür doch echt Urlaub eingereicht!! Für die Zeit nach der OP bis Weihnachten übrigens auch.
Da fass ich mir nur annen Kopp und muss aufpassen, dass ich net die Beherrschung verlier.

Könnt platzen vor Wut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. November 2011 um 14:11

Sein Stolz bringt ...
ihn noch unter die Erde. Er ist stolz drauf, in über 30 Jahren nicht einmal wirklich krank gewesen zu sein. Aber was nutzt ihm das ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest