Home / Forum / Mein Baby / OT: mich will jemand anzeigen...kennt sich jemand aus mit recht etc...

OT: mich will jemand anzeigen...kennt sich jemand aus mit recht etc...

24. Juni 2011 um 13:30

Hallo

und zwar geht es um folgens:

ich habe bei ebay etwas verkauft...ein Hello kitty anzug, den ich geschenkt bekommen habe..leider war er meiner maus zu klein, so das sie ihn nicht anziehen konnte.

also setzte ich ihn rein. Der anzug stammt aus der türkei, oder ägypten oder so..keine ahnung, wurde mir vom urlaub mitgebracht.

diese schrieb ich aber nicht in die beschreibung,weil ich garnicht dran dachte und so, schrieb aber auch NICHT rein das es sich um H&M ware oder der gleichen handelt...also kein wort von Orginal!!!

nun hat die person die den anzug ersteigert hat, mir (nach etlichem hin und her) gedroht mich anzuzeigen wegen betrugs und markenfälschung wenn ich ihr das geld nicht zurückzahle. nun könnt ich dies natürlich tun....aber diese Person war soooo pampig und fech und ausfallend, das ich es nicht einsehe.

ich denke ja, das sie mit der anzeige nicht durchkommen würde, weil es pillepalle ist, ich hab sie nicht betrogen und die marke hab ich auch nicht gefälscht....kenn mich aber auch nicht so gut aus.

hat jemand ahnung davon? wie das laufen würde etc...

lg joe

Mehr lesen

24. Juni 2011 um 13:35

Ich glaube
Mal gehört zu haben, das hello kitty nicht geschützt ist und damit jeder produzieren darf!

Ich würde mich da nicht einschüchtern lassen!

Gefällt mir

24. Juni 2011 um 13:40

Aber
ich habe es ja nicht als "echtes" Produckt verkauft. hab ja nicht geschrieben das es echt ist..

Gefällt mir

24. Juni 2011 um 13:42

Die
Frage ist, ob es echtes hello kitty produkt gibt! Produziert ja ganz anscheinend jeder - kein schutz, bedeutet auch keine fälschung!

Gefällt mir

24. Juni 2011 um 13:46

Der name reicht nicht
Wie sieht es mit der marke aus?

Gefällt mir

24. Juni 2011 um 13:48

Also
auf dem anzug stand HELLO KITTY drauf....und im Edikett (laut käufer) Hello Kigty oder so...ich hab das persönlich nicht gesehen.

Gefällt mir

24. Juni 2011 um 18:17


plagiate dürfen nicht verkauft werden und der verkäufer haftet dafür.wenn du dann noch reinschreibst, dass es nicht echt ist in der artikelbeschreibung, dann kommst du in teufels küche.

ich würde auf keinen fall eine anzeige riskieren, das kann echt teuer werden und es kann sein, dass die kripo bei dir vor der tür steht, um zu gucken ob die professionell mit gefälschter markenware handelst.

hello kitty ist natürlich eine marke und urheberrechtsgeschützt! ( siehe wikepedia)

scheiß drauf, ob sie frech war oder nicht, zahl ihr das geld zurück und sei froh wenn da nichts mehr kommt!

Gefällt mir

24. Juni 2011 um 18:44

Sofort
Geld zurück erstatten. Du darfst Plagiate gar nicht in Deutschland einführen. Das kann wirklich teuer werden. Wie schon geschrieben wird Markenrecht sehr streng geahndet. Wenn du es dann noch weiter verkaufst...au Backe. Wissentlich oder nicht spielt dabei gar keine Rolle wenn du Pech hast.

Julia

Gefällt mir

24. Juni 2011 um 20:19

Habe mich mal informiert
bei meinem stiefpapa, der ist polizeikommisar oder irgendwie sowas (warumi ch da nicht gleich drauf gekommen bin )

jedenfalls sagte er, das man mich dafür nicht belangen kann, da ich diese ware nicht hergestellt habe, und man in diesem fall lediglich den Hersteller belangen kann.und da ich Privatperson bin, und den anzug im besten gewissen so verkauft habe, wie ich ihen bekommen habe, kann mir nix passieren. so im grossen und ganzen zumindest..

wollt i euch nur mitteilen...und danke für eure kommentare

Gefällt mir

24. Juni 2011 um 20:59

Fälschung hin oder her..
sie hat keine marke benannt...von daher glaub ich nicht, dass die olle ihr was kann..

Gefällt mir

25. Juni 2011 um 6:58

Ich nochmal
da hello kitty eine eingetragene marke ist, müssen firmen die dieses logo verwenden wollen viel geld bezahlen. irgendwelche plagiat hersteller im ausland tuen dies aber nicht, so geht hello kitty viel geld verloren und uns auch steuern.

@dela: man darf nicht erwähnen, dass es sich um kein echtes hello kitty produkt handelt, dann macht sie sich auch strafbar, weil jeglicher verkauf von plagiaten nunmal verboten ist!

@schenker: der ist raus aus der sache, der der es verkauft haftet dafür!

@joe: dein stiefpapa hat aber unrecht! dann müsste ja auch jeder drogendealer durchkommen. hat ja das zeug nicht hergestellt. du hast die ware verhöckert, also machst du dich auch strafbar und kannst belangt werden. es ist keine ausrede, dass du das etikett nicht gelesen hast etc...du bist verantwortlich für deine ware die du verkaufst und wenn du weißt, dass die aus der türkei oder sonst einem markt kommt, dann muss man damit rechnen, dass es nicht original ist.

@all: ihr würde euch alle ärgern, wenn ihr bei 1-2-3 viel geld für vermeintliche markenware ausgeben würdet und am ende feststellt, dass es nicht echt ist. also ist es nur natürlich, dass man das geld zurückhaben will bzw, den verkäufer belangen will....

Gefällt mir

25. Juni 2011 um 7:45

.... wenn Hello Kitty
ein geschützter Markenname ist, dann wird die Käuferin u.U. das kleinste Problem sein ...

Hello Kitty ist eine Figur der japanischen Firma Sanrio und wenn deine Käuferin ebenso wütend ist auf dich wie du auf sie und dann mal an diese Firma schreibt - dann hast du evt. die Anwälte von Sanrio am Hals. Gegen die hast du sicherlich absolut keine Chance, denn was die Verletzung von Markenrechten angeht sind Firmen dieser Größe ziemlich unnachgiebig. Vor allen Dingen dann, wenn es um das die Marke geht, die etwa die Hälfte des Jahresumsatzes ausmacht ....
Ich vermute mal, Sanrio wird sowas wie ein "japanisches Disney" sein.

Daher würde ich dir raten, das Geld umgehend zurückbezahlen. Verletzter Stolz ist hier nicht angebracht - außer du bist so vermögend, dass dir eine Klage in vielleicht astronomischer Höhe nichts ausmacht ?!

Bei Ebay kannst du auch rausfliegen - die sind zwischenzeitlich wohl auch sehr streng und auch konsequent, was Plagiate angeht.

Ganz ehrlich ? Ich kann die Wut der Käuferin deutlich mehr nachvollziehen als deine.
Ich wäre auch angefressen, wenn der ersteigerte Artikel sich als Plagiat aus der Türkei oder Ägypten rausstellt (auch noch falsche Markenbezeichnung im Etikett !) und die Verkäuferin mir dann mit "ich hab ja nicht betrogen, weil ich das nicht hergestellt habe" daher käme. Völlig haltlos und uninteressant - denn DU hast verkauft und trägst die Verantwortung.

Sachen, die aus einem Einbruch stammen, darfst du auch nicht verkaufen - auch wenn du nicht selbst beim Einbruch dabei warst ... nur mal so als Vergleich

Also sieh es besser ein und überweise das Geld zurück

Liebe Grüße
Friederike

Gefällt mir

25. Juni 2011 um 13:15

Au weia,
ich will dir nicht zu nahe treten, aber dein Sitfevater ist Polizist und kein Jurist. Tu was du für richtig hältst, aber wundere dich später nicht wenn du die Gelackmeierte bist.

Julia

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen