Home / Forum / Mein Baby / OT: MOE und Paukenerguss

OT: MOE und Paukenerguss

17. November 2014 um 11:31

Poste jetzt hier noch mal, da ist ja immer mehr los...

Hallo liebe Foris,

mein kleiner Mann ist 16 Monate alt und hatte vor ein paar Wochen eine Mittelohrentzündung. Er hat Antibiotikum bekommen und sie ging auch recht schnell zurück. Wir haben das AB auch zu Ende genommen. Gegen die Schmerzen hat er Nurofen (Ibuprofen Saft) bekommen und wir haben Nasentropfen zum Abschwellen gegeben.

Anderthalb Wochen später hatte ich das Gefühl, dass ihm die Ohren wieder weh tun und war beim KA. Ohren waren wieder rot und in einem Ohr Flüssigkeit zu sehen. KA hat uns zum HNO überwiesen. Gab erst in der folgenden Woche einen Termin, so lange also wieder Nasentropfen und Nurofen.

HNO stellte Paukenerguss fest und meinte, dass wir in 2,5 Wochen noch mal kontrollieren, ob der Erguß zurück gegenagen ist. Eine Woche sollte ich noch Nasentropfen geben, dann eine Woche Pause machen und dann nochmal. Nurofen nach Bedarf. Mittlerweile fühlte ich mich schon echt unwohl bei dieser dauerhaften Gabe von Ibuprofen, aber Schmerzen wollte ich dem kleinen Mann jetzt auch nicht aufbürden.

Nun ja, also Anweisungen befolgt, Nurofen dann auch irgendwann weggelassen und Kind wachte auch nicht mehr schmerzweinend auf. Zwischendurch zur Kontrolle beim KA gewesen, da sahen die Ohren wohl schon besser aus. Ich hab mich schon gefreut und sah die Röhrchen OP in weite Ferne rücken.

Freitag hatten wir nun Kontrolle beim HNO und der sagte dass beide Ohren immer noch auffällig sind und auch noch Flüssigkeit zu sehen ist. Er will den Zwerg jetzt in zwei Monaten, möglichst infektfrei (haha, Tagesmutterkind im Winter infektfrei, ich lach mich schlapp) noch mal sehen, so lange vorher nichts auffälliges passiert.

Nun meine Probleme: ich habe das Gefühl, der Zwerg fühlt sich echt nicht wohl. Er schläft schlecht, ist unruhig, wacht mehrfach in der Nacht auf. Ist tagsüber aber fröhlich und munter. Ich kann ihm doch jetzt aber nicht immer wieder Nurofen geben, wenn ich nicht mal weiss ob er tatsächlich Schmerzen hat. Außerdem mache ich mir Sorgen, dass sein Gehör jetzt Schaden leidet.

Hat jemand Erfahrungen?

Danke und liebe Grüße
Katzus

Mehr lesen

17. November 2014 um 11:39

Leider
hab ich gar keine Erfahrung, aber gute Besserung an den armen Zwerg, wollte ich trotzdem wünschen!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2014 um 11:40
In Antwort auf kamala_11901399

Leider
hab ich gar keine Erfahrung, aber gute Besserung an den armen Zwerg, wollte ich trotzdem wünschen!!


Danke Thilda, das ist lieb!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2014 um 12:01

Hömpf...
...genau das ist mein Problem, dass es im Moment echt alles sein kann.
Er bekommt grade einen Eckzahn und fängt jetzt auch an zu reden, täglich spricht er ein neues Wort nach. Das geht glaub ich ganz schön aufs Hirn
Als er die akute MOE hatte, ist er nachts wirklich schmerzschreiend wach geworden, alle Stunde, das war furchtbar! Das macht er eben jetzt nicht, deswegen hoffe ich, dass er nicht wirklich Schmerzen hat.
Er nölt mehr so vor sich hin...ich muss mehrfach nachts hoch und den Stöpsel wieder reinstecken (er schläft eigentlich seit dem achten Monat bis auf kleine Ausnahmen durch) und ab drei, spätestens vier will er in unser Bett. Da ruschelt er aber auch die ganze Zeit vor sich hin und irgendwie kriegen wir alle nicht so richtig Schlaf.
Ich mag einfach den Gedanken nicht, dass es ihm nicht gut geht und ich das quasi ignoriere. Aber vielleicht verknoten sich die Synapsen in seinem KLeinen Schädel wirklich grad neu und das stresst ihn.
Ich hoffe auch echt, dass wir um ne OP rum kommen, aber wenn es sein muss ist es halt so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2014 um 12:04
In Antwort auf katzus2010

Hömpf...
...genau das ist mein Problem, dass es im Moment echt alles sein kann.
Er bekommt grade einen Eckzahn und fängt jetzt auch an zu reden, täglich spricht er ein neues Wort nach. Das geht glaub ich ganz schön aufs Hirn
Als er die akute MOE hatte, ist er nachts wirklich schmerzschreiend wach geworden, alle Stunde, das war furchtbar! Das macht er eben jetzt nicht, deswegen hoffe ich, dass er nicht wirklich Schmerzen hat.
Er nölt mehr so vor sich hin...ich muss mehrfach nachts hoch und den Stöpsel wieder reinstecken (er schläft eigentlich seit dem achten Monat bis auf kleine Ausnahmen durch) und ab drei, spätestens vier will er in unser Bett. Da ruschelt er aber auch die ganze Zeit vor sich hin und irgendwie kriegen wir alle nicht so richtig Schlaf.
Ich mag einfach den Gedanken nicht, dass es ihm nicht gut geht und ich das quasi ignoriere. Aber vielleicht verknoten sich die Synapsen in seinem KLeinen Schädel wirklich grad neu und das stresst ihn.
Ich hoffe auch echt, dass wir um ne OP rum kommen, aber wenn es sein muss ist es halt so.

Ach so...
...nee, so lange wollte ich auch nicht warten...ich werde zumindest zwischendurch den KA nachschauen lassen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2014 um 12:24

Oooh,
der kleine Mann ist ja noch sehr jung! Ich würde so viel wie möglich stillen, das wirkt schmerzlindernd und man muss die zwerge nicht so oft mit Nurofen zupumpen. Die übliche Stilldauer sollte ja laut WHO-EMpfehlung noch lange nicht überschritten sein.
Meine Zwerge (gestillt bis 20 und 22 monate) haben bis jetzt (knapp 6 und knapp 2) noch nie Mittelohrentzündung oder ähnliches gehabt...trotz Kitabeginn mit 13 Monaten). Sie wollen aber auch generell keine Nasentropfen und ähnliche erkältungsmittel. Es wird bei uns lediglich mit Kochsalzlösung inhaliert. Manchmal denke ich, je weniger Medis reingepumpt werden, desto nachhaltiger ist die Genesung...klar, sie dauert etwas länger...aber danach ist mind. 2 monate Ruhe im Winter.

ikkebins

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2014 um 12:36
In Antwort auf 3snibekki

Oooh,
der kleine Mann ist ja noch sehr jung! Ich würde so viel wie möglich stillen, das wirkt schmerzlindernd und man muss die zwerge nicht so oft mit Nurofen zupumpen. Die übliche Stilldauer sollte ja laut WHO-EMpfehlung noch lange nicht überschritten sein.
Meine Zwerge (gestillt bis 20 und 22 monate) haben bis jetzt (knapp 6 und knapp 2) noch nie Mittelohrentzündung oder ähnliches gehabt...trotz Kitabeginn mit 13 Monaten). Sie wollen aber auch generell keine Nasentropfen und ähnliche erkältungsmittel. Es wird bei uns lediglich mit Kochsalzlösung inhaliert. Manchmal denke ich, je weniger Medis reingepumpt werden, desto nachhaltiger ist die Genesung...klar, sie dauert etwas länger...aber danach ist mind. 2 monate Ruhe im Winter.

ikkebins

Och bitte...
...nicht schon wieder eine Stillberatung.
Das hatten wir schon mehrfach, danke reicht.
Es wird auch schwierig sein, meine seit 10 Monaten trockenen Brüste zu einem erneuten Milchfluss zu überreden, selbst wenn ich das wollte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2014 um 11:53

Ja
tagsüber ist er putzmunter und echt gut drauf...

Aber heute morgen hat er schon wieder die ganze Zeit an seinen Ohren rumgezuppelt...ich glaube ich gehe heute noch mal zum KA und höre was der sagt.
Und eventuell gehe ich noch mal zu einem anderen HNO, irgendwie fand ich den nicht so toll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Meilensteine Baby/Kleinkind
Von: katzus2010
neu
27. April 2017 um 12:34
Noch mehr Inspiration?
pinterest