Home / Forum / Mein Baby / Ot.: scheidung des partners

Ot.: scheidung des partners

9. April 2015 um 19:35

Hallo vlt. Kann mir hier jemand helfen oder tipps geben... Ich hab es im beziehungsgorum auch schon gepostet aber hier schreiben immer soviele und heven gute tipps

Mein Freund und ich sind seit 8 Monaten zusammen (haben zwar getrennte Wohnungen) sind aber immer bei mir da sich das mit kindergarte (seines Sohnes) besser vereinbaren lässt, eigentlich ist das so seit wir uns kennen, sein Sohn ist immer bei uns (mir da er es mit der Arbeit auch nicht vereinbaren kann, da der Kindergarten noch zu wenn er zu Arbeit muss)
Ist für uns an sich auch kein Problem, ich habe selbst eine Tochter und bin selbständig daher kann ich es mir gut einteilen...
Er lebt von seiner Ex seit über 18 Monaten getrennt, er redet vom zusammen ziehen, weil es einfach Sinn macht auch wenn wir erst 'kurz' zusammen sind. Er redet aber nie von scheidung, was mich stutzig macht, versteht mich nicht falsch, ich möchte nicht gleich heiraten aber ich hätte gerne einen klaren Schnitt und das Trennungsjahr ist ja auch noch zu beachten... Ist es unverschämt zu sagen das für mich eine gemeinsame Wohnung erst in Frage kommt wenn er bereit ist sich scheiden zulassen?
Ich weiß nicht was eine angemessene Zeit ist sich scheiden zulassen?

Ich hoffe ich bekomme ein paar Antworten lg lina

Mehr lesen

9. April 2015 um 19:47

Geduld!
Also 18 Monate sind ja nun keine Ewigkeit und Eure Beziehung ist auch noch frisch - da würde ich keinen Druck machen.
Mein Ex und ich haben uns auch erst nach 4,5 Jahren scheiden lassen - wir hatten uns im " Guten" getrennt und sahen vorher keine Veranlassung, hatten auch keine Lust und Zeit uns damit zu beschäftigen. Letztlich kam dann die Entscheidung, weil seine neue Partnerin damit auch irgendwie nicht klar kam und nach 2 Drängen dann vermehrt "genervt" hatte. Warum sie so drauf Bedacht war weiß ich auch nicht, verheiratet sind sie jedenfalls immer noch nicht
Ich würde mir jedenfalls Zeit lassen an deiner Stelle.. vielleicht irgendwann eher mal beiläufig nachfragen, wie er das sieht.

Gefällt mir

9. April 2015 um 20:24

...
Sie Kümmert sich ja auch nicht um das geneinsame kind, ich mach alles, ich bring ihn in den kiga, ich fahr zum arzt, bring ihn ins bett, mein freund geht dreimal die woche abends zum sport.
Sie arbeitet übrigens nicht. Ich verstehe nicht warum man da verheiratet bleiben soll...
Ich fund es eifach nicht schön wenn bei uns daheim briefe mit an frau und herr xy liegen. Das ist einfach eine bindung die nicht mehr besteht und daher auch nicht mehr 'geleb' werden muss...

Bei uns in österreich gubt es nur 1 scheidungsjahr.

Gefällt mir

9. April 2015 um 20:25

Meine Eltern haben sich erst 17 Jahre nach der Trennung scheiden lassen
und das ist nicht mal selten. Meistens aus finanziellen Gründen.
Hast du ihn mal gefragt, warum er nicht sofort die Scheidung will? Weiß er, dass du damit ein Problem hast?
Vielleicht geht er davon aus, dass es dich nicht stört, weil es ja nur ein Stück Papier ist, das noch Vorteile bringt.
Meine Mutter hatte in der Zeit auch 10 Jahre lang eine Beziehung und hat sich darüber gar keinen Kopf gemacht. Irgendwann hat sie mal ihren Freund gefragt, ob es ihn stört und da kam einfach nur ein Nein. Ihn hat es nicht gestört.
Ihr jetziger Partner fand das auch doof und sie hat die Scheidung eingereicht.

Rede mit ihm und lass dir erklären, warum er sich nicht scheiden lässt und sage ihm, dass du das nicht so toll findest, aber ich würde ihm nicht die Pistole auf die Brust setzen und "entweder oder" fordern.
Redet miteinander...vielleicht klärt sich die ganze Sache ganz schnell.
Wegen dem Trennungsjahr musst du dir auch keinen Kopf machen. Sie sind doch bereits 1,5 Jahre getrennt und wenn er das nachweisen kann z.B. durch einen eigenen Mietvertrag, dann gibt es kein weiteres Jahr und das Scheidungsverfahren kann sofort anlaufen, wenn er es denn will und die Ex auch. Wenn sie sich quer stellt, dann kann das bisschen länger dauern.

Gefällt mir

9. April 2015 um 20:26
In Antwort auf sunnymae

Geduld!
Also 18 Monate sind ja nun keine Ewigkeit und Eure Beziehung ist auch noch frisch - da würde ich keinen Druck machen.
Mein Ex und ich haben uns auch erst nach 4,5 Jahren scheiden lassen - wir hatten uns im " Guten" getrennt und sahen vorher keine Veranlassung, hatten auch keine Lust und Zeit uns damit zu beschäftigen. Letztlich kam dann die Entscheidung, weil seine neue Partnerin damit auch irgendwie nicht klar kam und nach 2 Drängen dann vermehrt "genervt" hatte. Warum sie so drauf Bedacht war weiß ich auch nicht, verheiratet sind sie jedenfalls immer noch nicht
Ich würde mir jedenfalls Zeit lassen an deiner Stelle.. vielleicht irgendwann eher mal beiläufig nachfragen, wie er das sieht.

18 monate?
Naja aber es wäre ein deutliches zeichen das er nicht zu ihr zurück geht weil es wäre gelogen wenn ich keine angst hätte, ich finde wenn man sich für einen meuen partner/ lebensabschnitt entscheidet dann mit allem

Gefällt mir

9. April 2015 um 20:32

Wieso
denn herabsetzend? Es hat einfach gar nichts mit ihrem und seinem neuen Leben gemein. Meinen neuen Partner hatte es auch nicht gestört, dass ich auf dem Papier noch verheiratet war.
Es kommt wohl auch drauf an, wieviel Inhalt und Wert etc man in den Begriff Ehe steckt. Für manche ist es dann (irgendwann) halt doch einfach nur ein Trauschein.
Und es gibt dann eben auch noch Leute, die sich nach einer Trennung nichts erkämpfen müssen (Unterhaltsstreitigkeiten oä) und Kosten und Mühen scheuen. Wir hatten trotz einvernehmlicher Scheidung einiges an Gerenne, dann die Anwaltspflicht usw. Das sitzt man eben einfach gern aus, wenn's nicht pressiert.

Gefällt mir

9. April 2015 um 20:37
In Antwort auf rue_12856073

18 monate?
Naja aber es wäre ein deutliches zeichen das er nicht zu ihr zurück geht weil es wäre gelogen wenn ich keine angst hätte, ich finde wenn man sich für einen meuen partner/ lebensabschnitt entscheidet dann mit allem

.
Deine Angst, dass er zurückgehen könnte, hat doch aber rein gar nichts mit dem Trauschein zu tun, mal rational gesehen.

Gefällt mir

9. April 2015 um 20:45
In Antwort auf sunnymae

Wieso
denn herabsetzend? Es hat einfach gar nichts mit ihrem und seinem neuen Leben gemein. Meinen neuen Partner hatte es auch nicht gestört, dass ich auf dem Papier noch verheiratet war.
Es kommt wohl auch drauf an, wieviel Inhalt und Wert etc man in den Begriff Ehe steckt. Für manche ist es dann (irgendwann) halt doch einfach nur ein Trauschein.
Und es gibt dann eben auch noch Leute, die sich nach einer Trennung nichts erkämpfen müssen (Unterhaltsstreitigkeiten oä) und Kosten und Mühen scheuen. Wir hatten trotz einvernehmlicher Scheidung einiges an Gerenne, dann die Anwaltspflicht usw. Das sitzt man eben einfach gern aus, wenn's nicht pressiert.

Ich finde das wort ehe einfach
Nicht nur ein stück papier...
Nstürlich ist mir klar das er auch nach einer scheidung zurück gehen kann... Aber eine scheidung idt trotzdem ein klarer schnitt...
Ich glaube auch nicht das er zurück gehen würde weil sie sagt auch klipp und klar sie nimmt ihn schon zurück aber mit dem kind muss ne andere llsung her und das mach sie für ihn schon ziemlich unattraktiv

Gefällt mir

9. April 2015 um 21:46

Wie sieht es mit dem Sorgerecht aus?
hat er Angst, dass sich an der Situation mit seinem Sohn etwas ändern könnte?
Selbst wenn die Mutter gerade kein Interesse hat. Wer weiß wie sie reagiert wenn die Scheidungspapiere in der Post liegen? Dreht sie dann durch und will ihn fertig machen?
Auf jeden Fall wird das Thema dann verhandelt werden.
Vielleicht will er erstmal ein neues Nest bauen, dem Kind ein festes zuhause geben und dann die große Lawine lostreten

Gefällt mir

9. April 2015 um 21:50

Um das
Richtig einschätzen zu können, müsste man seine Gründe kennen.

Generell würde ich auch wollen was du möchtest und wichtig ist auf jeden Fall, dass es irgendwann zur Scheidung kommen wird und das klar ist. Allerdings zu dem "wann" finde ich seine Ansicht wichtig.
Vielleicht hängt es mit Unterhalt für sie zusammen oder wegen dem sorgerecht, vielleicht hat er Angst wegen dem Kind?

Gefällt mir

9. April 2015 um 21:53
In Antwort auf leiaf

Wie sieht es mit dem Sorgerecht aus?
hat er Angst, dass sich an der Situation mit seinem Sohn etwas ändern könnte?
Selbst wenn die Mutter gerade kein Interesse hat. Wer weiß wie sie reagiert wenn die Scheidungspapiere in der Post liegen? Dreht sie dann durch und will ihn fertig machen?
Auf jeden Fall wird das Thema dann verhandelt werden.
Vielleicht will er erstmal ein neues Nest bauen, dem Kind ein festes zuhause geben und dann die große Lawine lostreten

Er hat die obsorge
Und sie haben das gemeinsame sorgerecht.
Er will auch das es so bleibt, das thema mit dem kind würde glaub ich hier den rahmen sprengen (da müsste wenn man mich fragt schon lang ein phychologe dran) aber da will keiner was von hören ich glaub das, dass arme ding schon depresionen hat, der kindergarten hat mich auch schon drauf angesprochen aber davon will ja keiner was hören

Gefällt mir

9. April 2015 um 21:54
In Antwort auf sfsp

Um das
Richtig einschätzen zu können, müsste man seine Gründe kennen.

Generell würde ich auch wollen was du möchtest und wichtig ist auf jeden Fall, dass es irgendwann zur Scheidung kommen wird und das klar ist. Allerdings zu dem "wann" finde ich seine Ansicht wichtig.
Vielleicht hängt es mit Unterhalt für sie zusammen oder wegen dem sorgerecht, vielleicht hat er Angst wegen dem Kind?

Er zahlt keinen unterhalt
Sie auch nicht, also auch nicht fürs kind, wir tragen ale kosten, kindergarten, kleidung, essen u.v.m)

Gefällt mir

9. April 2015 um 21:58

Das klingt alles böse was ich schreib
Eigentlich tut mir seine frau ja leid, weil ich nocht verstehe wie einem sein kind so egal sein kann

Gefällt mir

10. April 2015 um 8:23

Wenn
man aber auf den Versorgungsausgleich verzichten will, brauchen beide einen Anwalt (bzw. denselben), das kann man ohne Anwalt nicht erklären .

Gefällt mir

10. April 2015 um 9:04
In Antwort auf sunnymae

Wenn
man aber auf den Versorgungsausgleich verzichten will, brauchen beide einen Anwalt (bzw. denselben), das kann man ohne Anwalt nicht erklären .

Stimmt nicht
Ich hatte bei meiner Scheidung auch keinen Anwalt und konnte drauf verzichten!
Einer braucht immer einen Anwalt, aber ist man sich in allem einig reicht es wenn eben nur einer vertreten wird.

Gefällt mir

10. April 2015 um 14:19
In Antwort auf toniama

Stimmt nicht
Ich hatte bei meiner Scheidung auch keinen Anwalt und konnte drauf verzichten!
Einer braucht immer einen Anwalt, aber ist man sich in allem einig reicht es wenn eben nur einer vertreten wird.

Ähm
Sorry aber es ist nicht falsch, ich musste einen Anwalt für die Verzichtserklärung nehmen. Es gibt auch einige Fälle wo es ohne geht zB bei kurzer Ehedauer etc.

http://online-scheidung.biz/online-ehescheidung-informationen/versorgungsausgleich-online-scheidung/

Also nicht gleich auf andere schließen :p
So genug Off topic

Gefällt mir

11. April 2015 um 10:16
In Antwort auf sunnymae

Ähm
Sorry aber es ist nicht falsch, ich musste einen Anwalt für die Verzichtserklärung nehmen. Es gibt auch einige Fälle wo es ohne geht zB bei kurzer Ehedauer etc.

http://online-scheidung.biz/online-ehescheidung-informationen/versorgungsausgleich-online-scheidung/

Also nicht gleich auf andere schließen :p
So genug Off topic

Ja
ok meine Ehe war nicht lange.

Aber eben so nicht von sich auf andere schließen

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen