Home / Forum / Mein Baby / OT: so jetzt muss ich auch mal

OT: so jetzt muss ich auch mal

14. Juni 2011 um 15:42

zur vorgeschichte:
ganz normal hab ich nach der schule meine lehre gemacht, abgeschlossen und war seitdem mehr als 10 jahr ohne unterbrechung bis zum eintritt meines mutterschutzes arbeiten.
ich bin dann zu meinem mann gezogen der schon das jahr davor berufsbedingt wonders wohnte. vorher wollt ich nicht mitkommen weil ich ja auch meinen job hatte. kind kam, 1 jahr mutterschaftsurlaub, kein krippenplatz bekommen.
familie die das kind betreuen könnte wohnt mehrere hundert km entfernt.

nagut.. arbeitssuchend gemeldet. hatte ne supernette bearbeiterin beim amt, selber alleinerziehende mama. kannte die problematik hier mit betreuungsmöglichkeiten.
haben das dann gemeinsam so gemacht das ich die mindeststundenzahl zur verfügung steh, damit ich wenigstens ein paar groschen in der tasche hab.

hab mich weiterhin fleissig beworben und die kitas belästigt.
ohne erfolg. keine arbeit kein kitaplatz, kein kitaplatz keine arbeit. tagesmutter kam uns in den sinn.. zu teuer. würde nur bezuschusst werden wenn ich denn auch arbeiten gehe.. herje...

dann bekam ich eine neue sachbearbeiterin.

der erste termin bei ihr.
"frau M. sie haben also zahntechnik gelernt. hmmm..hmmm... und dann ihre zeiten die sie angegeben haben.. hmmm .. hmmm... " sie guckte mich immer schon ganz komisch an.
sagte mir dann ich solle mich doch auch als verkäuferin und dergleich bewerben weil ich da mehr chancen hätte auch nachmittags/abends/wochenende zu arbeiten.
hab ich dann auch gemacht. weiterhin aber auch als zahntechnikerin.

heute dann wieder ein termin bei der dame. sie will sehen wo ich mich überall beworben habe. zeige es ihr dann.
"hmmm.....hmmm.. also frau M. ,wie ich sehe haben sie sich ja größtenteils als zahntechnikerin beworben"
ich bekannte mich schuldig. und erläuterte ihr das es mein ziel sei in meinem erlernten, und mit leidenschaft ausgeübten beruf wieder einzusteigen.

"hmmmm... also frau M. so geht das aber nicht. das können sie gleich bleiben lassen. ab sofort bewerben sie sich ausschließlich als verkäuferin, im reinigungsgewerbe, für aushilfstätigkeiten. privat dürfen sie sich natürlich weiter als zahntechnikerin bewerben, was aber nicht mehr als eigenbemühung angesehen wird."

hui dacht ich mir... oookey...

dann palawerte sie noch das ihre vorgängerin viel zu gutmütig mit uns berufsrückkehrermüttern umgegangen wäre und wenn sie damals schon dagewesen wäre, hätte sie meinen antrag abgelehnt.
sie brabbelte dann noch ein paar minuten in ihren bart bis sie auf die gloreiche idee kam mich doch jetzt gleich aus dem systhem zu nehmen.

naja das ende vom lied ist nun das ich kein arbeitslosengeld mehr bekomme.
sie wünschte mir noch einen schönen tag und ich verließ das amt.

auf eine art kann ich es ja auch verstehn. wenn man nicht zur verfügung steht. aber ich hab alles mögliche versucht an arbeit zu kommen und mein kind unterzubringen.
für mich heißt es jetzt weiter und weiter und weiterversuchen arbeit zu bekommen.

danke fürs

Mehr lesen

14. Juni 2011 um 15:55

Naja
als grund hat sie angegeben "wegen mangelnder verfügbarkeit"

meine ma, die ich gleich angerufen hab meinte auch ich solle sobald das schreiben von denen kommt widerspruch einlegen.
was ich dann auch machen werde.
ob es was bringt.. wir werden sehn.

das traurige ist ja noch das mein alter arbeitgeber mich liebend gern und mit kusshand wiedergenommen hätte. aber nun durch den umzug.. naja jeden tag 600km hin und zurück... nicht machbar. und wieder zurückziehn ohne mann.. neeee.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2011 um 15:58

Das geht gar nicht....
leg da unbedingt wiederspruch ein!!!

die hat sie ja wohl nicht mehr alle!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juni 2011 um 18:13

Beschwer dich bei dem Leiter und gehe dagegen an
1. Du bist bedürftig und hast nicht Termine versäumt oder dich verweigert
2. Ist es deine Sache nach welchem Job du suchst, Hauptsache ist dass du dich bemühst

Was sie tat war nicht rechtens und dir steht das Geld zu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2011 um 18:49

Leider hat die Dame erstmal Recht...
Ich habe inzwischen mehrere Klausuren über dieses Thema geschrieben und Fakt ist, da du keine Kinderbetreuung nachweisen kannst, steht dir kein Arbeitslosengeld zu...so bitter das ist.

Natürlich kannst du Widerspruch einlegen, das wird zur Folge haben, dass sie erstmal einen Nachweis von dir haben wollen, der deine Verfügbarkeit bestätigt.

Zur Anzahl der Bewerbungen - was steht denn in deiner Eingliederungsvereinbarung drin? Deine Sachbearbeiterin müsste das eigentlich mit dir abgesprochen haben, wieviel Bewerbungen du bringen musst und ob es Einschränkungen gibt. (z.B. keine Bewerbung als Zahntechnikerin.)

Schaue, dass du deine Verfügbarkeit nachweisen kannst, ansonsten hast du keine Chance...ich kenne das Problem auch persönlich, musste jahrelang meine Krankenversicherung selbst bezahlen weil ich durch alle Raster gerutscht bin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juni 2011 um 18:51

Aber...
...in dieser Zeit steht dir kein Geld zu! Und sie können dir sehr wohl vorschreiben, wo du dich bewerben musst - dafür gibts die Eingliederungsvereinbarung und was da drin steht ist entscheidend...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2011 um 6:44

Verfügbarkeit
ich hatte mit meiner bearbeiterin vereinbart das ich von 15.30-22.00 uhr und halt am wochenende verfügbar bin um auf die mindeststundenzeit zu kommen. sie hatte auch gesagt ich soll mich als verkäuferin und auch als zahntechnikerin bewerben. 7-10 bewerbungen pro monat.
was ich ja auch getan habe.

allerdings wurde ich ja dann zu der anderen sachbearbeiterin geschickt weil die alte nicht mehr da war. und die meinte ja jetzt sie sieht die sache nicht so wie ihre vorgängerin und hat mich halt abgemeldet.

naja. widerspruch werd ich pro forma trotzdem machen. im september wäre es eh ausgelaufen.

was ich mich allerdings frage, sie hat mich ja nun ab dem 14. juni abgemeldet. bekomm ich dann noch das geld vom 1.-13. juni ? oder ist der ganze monat futsch?

ganz allgemein war ich mit der neuen sachbearbeiterin sehr unzufrieden. einmal fragte ich sie ob sie noch was kennt, eine institution, hilfestellung was die kinderbetreuung angeht. sie meinte nur ja sie wüsste da was, kann mir den flyer aber nicht mitgeben, ich sollte doch selber mal genau schauen und mich erkundigen.

nene.. die war mir von anfang an recht unsympatisch. ich ihr warscheinlich auch.
bin ja auch nicht der mensch der dann klein macht und zu allem ja und ahmen sagt. ich sag halt meine meinung.
ist nicht immer gut, das weis ich.
meinte auch zu ihr, wenn ich nen job im verkauf bekomm ist das schön, aber mein hauptaugenmerk liegt nun mal in dem beruf den ich gelernt habe. zumutbarkeit hin oder her. zahntechniker werden hier ja ne menge gesucht. seh meine chancen also nicht so schlecht. es muss halt nur die betreuung geklärt sein.
das hat ihr warscheinlich auch nicht geschmeckt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2011 um 8:51

Soll
ich dir mal erzählen warum ich grad mit dem AA streite?? Ich bekomm für meine Hochzeit nicht "frei". Super, oder? Wir heiraten in Ungarn, da mein Mann da her stammt aber die beim AA meinen das mir keine "Freistellungszeit" mehr zusteht. Könnt ne lustig Hochzeit ohne Braut werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2011 um 9:03

Ich denke..
... ich werd weiter nichts bezahlt bekommen. bin ja verheiratet und mein mann verdient ausreichend. würd also kein alg2 bekommen. heut will er erst mal zu unserer krankenversicherung und mich über ihn familienversichern. hoffe das klappt so ohne weiteres.
für mich ist es halt auch schlimm da ich nun komplett von meinem mann abhängig bin und das wollt ich nie. jedesmal fragen nach geld weil man einkaufen muss und so.. näääääh das find ich doof.
er sieht es ja nicht so und will mir dann ab nächsten monat was überweisen.. naja find ich nicht prickeld. war immer unabhängig was geld betraf.
hatte zwar auch nur 300 euro arbeitslosengeld, aber das hat für den täglichen bedarf gereicht. oder um mal kindersachen zu shoppen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2011 um 9:30

Ich war damals...
...in einem befristeten Arbeitsverhältnis und bin genau 1 Woche vor Ablauf dieser Frist schwanger geworden. Also stand ich ohne Job da...da ich diese Arbeit aber nur 5 Monate ausgeübt hatte und davor meine Fachhochschulreife nachgeholt habe, hatte ich nicht genügend anzurechnende Arbeitsmonate, d.h. auf ALG1 hatte ich keinen Anspruch. Da ich mit dem Kindsvater aber nicht verheiratet bin/war, konnte ich mich auch nicht familienversichern...und da ich bei ihm eingezogen bin hatte ich auch kein Anrecht auf ALG2

Ich stand von heute auf morgen ohne Job, Geld und Krankenversicherung da...dafür schwanger

Mein Partner ist selbständig und ich bin jetzt halt seit dort auf 400 Euro Basis angemeldet, so dass ich krankenversichert bin...verheiratet sind wir nämlich immer noch nicht und sonst müsste ich den Beitrag selbst zahlen - was ohne Einkommen widerum schwer ist
Achja, obwohl ich studiere habe ich übrigens keinen Anspruch auf den Studententarif bei der KK...weil ich zu alt bin!!!

Naja...zur TS nochmal: In diesem Fall musst du tatsächlich Widerspruch einlegen...deine vorherige Sachbearbeiterin hat das mit der Stundenzahl gut gelöst, somit erfüllst du alle Anforderungen!
Unser Professor hat uns mal gesagt, dass 60-70% aller Bescheide falsch sind...und weisst du warum? Weil ganz oft mehr oder weniger ungelernte diese Arbeit machen...oft sind das vollkommene Quereinsteiger, die ne kurze Schulung bekommen haben und dann auf die Kunden losgelassen werden - mit den ganzen Gesetzen KÖNNEN die sich gar nicht auskennen! Hinzu kommt, dass die Sachbearbeiter oft selbst nur befristete Verträge haben und eine gewisse "Quote" nachweisen müssen.

Also : Widerspruch einlegen, wenn der abgelehnt wird beantragst du Prozesskostenbeihilfe und gehst vors Sozialgericht...oft hilft schon alleine das Schreiben des Anwalts

Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2011 um 9:43

Das geht von mir aus
da ich ja immer selber geld verdient habe und so.. ich bins halt gewohnt selber geld zu haben. da fällt es mir schwer von anderen geld zu nehmen. klar wir sind verheiratet, ihm würd es nichts ausmachen.. wir bezahlen ja jetzt auch alles zusammen. beim einkaufen mal er mal ich... ich weis nicht.. ich fühl mich einfach besser so.

naja gestern hab ich erst mal wieder was rausgeschickt. vielleicht klappt es ja doch mal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2011 um 9:46

@jaseble
Ja, genau...das ist dann eine eheähnliche Gemeinschaft und somit hat er für mich zu sorgen.

Es ist echt total unfair...wäre ich in meiner eigenen Wohnung geblieben, dann wäre mir ALG2 zugestanden zzgl. der Erstausstattung fürs Kind zzgl. ALG2 fürs Kind!

Und so hatte ich nichts!

Naja, ich habe das Glück, dass mein Partner einigermaßen verdient, trotzdem hatte ich von jetzt auf nachher kein eigenes Geld mehr...und das kratzt am Selbstbewusstsein ganz gewaltig!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2011 um 10:05

Tja, so sozial ist das wirklich nicht...
...es geht auch noch krasser...wäre ich z.B. bei meiner Mutter eingezogen, dann hätte ebenfalls eine Bedarfsgemeinschaft bestanden und ihr Einkommen wäre mit eingerechnet worden!
Um ALG2 zu bekommen musst du also entweder alleine leben oder mit einem anderen Bedürftigen zusammen...sonst haste kaum ne Chance.
Selbst wenn du deine bettlägrige Oma pflegst wird deren Pflegegeld zum Teil mit einberechnet!

Es ist echt unglaublich was ich da zum Teil erlebe...und alles "rechtens"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper