Home / Forum / Mein Baby / Ot: soll ich sie informieren? betrifft im sterben liegender bekannter...

Ot: soll ich sie informieren? betrifft im sterben liegender bekannter...

14. Juni 2014 um 21:09

sorry für den blöden titel, weiss nocht wie ichs besser formulieren soll... es ist so:

ich habe zwei bekannte, die sich beide auch kennen. wir haben aber eher wenig kontakt. nun liegt der mann der bekannten A im sterben und ich weiss nicht, ob die bekannte B das weiss (wahrscheinlich aber nicht). er ist schon länger schwer krank, aber nun ist es halt akut und es geht wahrscheinlich nur noch um stunden, evtl. tage...

Nun habe uch die bekannte B heute versucht telefonisch zu erreichen, sie hat mir aber eine sms geschrieben, dass ihre tochter krank ist und sie das, was wir sonst noch zu klären hatten lieber per sms klären, da es zur zeit so anstrengend ist bei ihr etc... nun weiss ich nicht, ob ich ihr das per sms mitteilen soll oder nicht. ich habe kein gutes gefühl so etwas per sms zu schreiben, würde ihr das schon lieber telefonisch sagen. gleichzeitig fände ich es aber schon gut, sie wüsste es, da sie auch in der nähe der kollegin A wohnt und sie diese vielleicht auch zufällig trifft. aber wenn sie eh schon so stress hat mit der tochter, dann ist es ja auch nicht ein super zeitpunkt.

was würdet ihr machen? jetzt informieren? dass ich sie informieren werde, wenns soweit ist, ist klar. dann werde ich auf ein tel "bestehen". was würdet ihr an der stelle von kollegin B wollen?

ich weiss nicht, ob ihr mir mit diesen angaben wirklich einen rat geben könnt, aber vielleicht kommt ja der ein oder andere input, der mir weiter hilft...

Mehr lesen

14. Juni 2014 um 21:17

Ich
würde sie darum bitten sich telefonisch zu melden, wenn es bei ihr geht.

Gefällt mir

14. Juni 2014 um 21:23

Wenn ich das schreibe...
...dann weiss sie wahrscheinlich eh, auf was es rausläuft...hmm...

Gefällt mir

14. Juni 2014 um 21:28
In Antwort auf emsiger

Ich
würde sie darum bitten sich telefonisch zu melden, wenn es bei ihr geht.

Ja das ist wohl das schlauste...
aber vielleicht eher morgen. heute ists ja doch schon recht spät. vielleicht versuche ich sie morgen einfach noch einmal anzurufen? wir sind uns alle nicht sooo nahe, aber betroffen ist mal halt trotzdem recht. es geht mir nahe und macht mich sehr traurig... auch weil er einen sohn hinterlassen wird, der gleich alt ist, wie mein kind und das der dritten bekannten. ich weiss auch nicht, wie nahe ihr das gehen wird...

Gefällt mir

14. Juni 2014 um 21:31

Danke für deine antwort...
das ist ein guter einwand. ich glaube, es wäre durchaus im sinne von kollegin a, dass ich ihr das "abnehme", aber ich denke da mal noch genauer drüber nach.. vielleicht hast du recht!

Gefällt mir

14. Juni 2014 um 21:47

Also erfahren wird sie
es spätestens mit einer todesanzeige... und mir persönlich wärs lieber so etwas von einer anderen person zu erfahren, weisst du wie ich meine? würde ich B nun sehen, würde ich es ihr sicher erzählen und da weiss ich, dass das für a gut wäre. auch werde ich b wahrscheinlich bescheid geben, wenns soweit ist... aber jetzt ist vielleicht wirklich der falsche zeitpunkt. ich bin froh, hast du mir den aspekt auch vor augen geführt...

Gefällt mir

14. Juni 2014 um 21:55

Mein bauchgefühl sagt
dass es jetzt zu spät ist... sie ist glaube ich recht geschafft, da ihr kind dauerkrank ist... eigentlich wollten wir uns heute treffen, bisher dachte ich ich sag es ihr beim treffen, das hätte ich am besten gefunden. dann dachte ich, dann rufe ich sie heute an und erzähls, aber sie wollte ja nicht telefonieren...ich weiss es bereits länger, dass er auf der palleativstation ist und seit donnerstag weiss ich, dass es nun nicht mehr lange gehen wird... ich fand es aber bisher besser bis zum treffen zu warten, mit dem risiko, dass er früher stirbt. daher wäre es jetzt nicht angebracht zu später stunde anzurufen, denke ich...

Gefällt mir

14. Juni 2014 um 22:28

Ja das stimmt...
aber es geht auch drum, dass sie zb in sachen kinderbetreung hilfe braucht... und es mir schon sehr wichtig ist, ihr diese hilfestellung zu bieten. ich halte mir nun zum beispiel den dienstag frei, falls sie jemanden für den kleinen braucht. weisst du, ich habe sie bis mai fast ein halbes jahr nicht mehr gesehen, dann haben wir uns mal getroffen und kurz darauf wurde die situation so akut. und ich habe seit dem recht viel kontakt zu ihr, weil sie auf hilfe angewiesen ist... vielleicht auch von leuten, die es selbst nicht so arg betrifft. ich bin überzeugt, dass sie wollen würde, dass ich es der dritten kollegin sage, würde ich sie treffen.

Gefällt mir

14. Juni 2014 um 23:12

...

vielleicht verstehe ich es nicht ganz, aber willst du der Bekannten B Bescheid sagen, dass sie für die Zeit des Abschieds (also bis der Mann der Bekannten B gestorben ist) Hilfe anbietet oder für die erste Zeit, wenn der Mann bereits gestorben ist ?

Nachdem Bekannte B ein dauerkrankes Kind hat, denke ich, dass sie in der (kurzen ?) Zeit des Abschieds vermutlich nicht wirklich helfen kann. Es ist nicht einfach, jemandem eine Stütze zu sein, wenn man selbst sehr belastet ist (z.B. mit einem dauerkranken Kind). Vor allen Dingen, wenn A und B sich nicht wirklich nahe stehen.

Geht es um Hilfe für die die Zeit "danach" - da würde ich zunächst gar nichts sagen. Zumindest nicht extra deswegen telefonieren oder Bekannte B deshalb treffen wollen.

Hat A denn direkt gesagt oder dich gebeten, B Bescheid zu geben ?
Bei solch intimen Situationen, zu denen auch das Sterben und Abschied nehmen gehört, kann es gefährlich sein, zu vermuten. Vielleicht vermutest du falsch, vielleicht will A gar nicht, dass jeder Bescheid weiß ? Vielleicht will sie das alleine mit sich und/oder wirklich nahestehenden Personen ausmachen ?
Es ist eine besondere Situation, da empfindet man sicherlich oftmals anders als in alltäglichen Situationen.

Ich würde also nichts sagen, hätte ich nicht einen klaren "Auftrag" oder besser gesagt die Bitte darum, von A erhalten.

Alles Liebe
Friederike

Gefällt mir

15. Juni 2014 um 0:01
In Antwort auf friederike123

...

vielleicht verstehe ich es nicht ganz, aber willst du der Bekannten B Bescheid sagen, dass sie für die Zeit des Abschieds (also bis der Mann der Bekannten B gestorben ist) Hilfe anbietet oder für die erste Zeit, wenn der Mann bereits gestorben ist ?

Nachdem Bekannte B ein dauerkrankes Kind hat, denke ich, dass sie in der (kurzen ?) Zeit des Abschieds vermutlich nicht wirklich helfen kann. Es ist nicht einfach, jemandem eine Stütze zu sein, wenn man selbst sehr belastet ist (z.B. mit einem dauerkranken Kind). Vor allen Dingen, wenn A und B sich nicht wirklich nahe stehen.

Geht es um Hilfe für die die Zeit "danach" - da würde ich zunächst gar nichts sagen. Zumindest nicht extra deswegen telefonieren oder Bekannte B deshalb treffen wollen.

Hat A denn direkt gesagt oder dich gebeten, B Bescheid zu geben ?
Bei solch intimen Situationen, zu denen auch das Sterben und Abschied nehmen gehört, kann es gefährlich sein, zu vermuten. Vielleicht vermutest du falsch, vielleicht will A gar nicht, dass jeder Bescheid weiß ? Vielleicht will sie das alleine mit sich und/oder wirklich nahestehenden Personen ausmachen ?
Es ist eine besondere Situation, da empfindet man sicherlich oftmals anders als in alltäglichen Situationen.

Ich würde also nichts sagen, hätte ich nicht einen klaren "Auftrag" oder besser gesagt die Bitte darum, von A erhalten.

Alles Liebe
Friederike

Ich bin gerade froh...
...dass ich den thread eröffnet habe. ich weiss eigentlich auch nicht genau "was ich wollte". irgendwie dachte ich, es wäre wichtig, dass b es weiss. aber ich bin froh, dass ihr mich darauf hingewiesen habt, dass das auch nicht richtig sein könnte, wenn ich ihr das mitteile... ich habe glücklicherweise sehr wenig erfahrung mit solchen situationen... und bin wirklich froh um eure sicht von aussen!

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Radtour
Von: xloeffelx
neu
8. März 2017 um 8:37
Kinderzimmereinrichtung
Von: xloeffelx
neu
5. September 2016 um 9:33
Teste die neusten Trends!
experts-club

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen