Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies

OT: Was würdet ihr tun?Bitte lesen

25. April 2013 um 9:04 Letzte Antwort: 25. April 2013 um 21:51

Hatte ja erst kürzlich den Faden eröffnet, ob ich gehen oder bleiben soll.
Nun ja ich bin immernoch nicht weiter und total down .
Haben gestern erst wieder darüber geredet, vielmehr gestritten aber kommen wie immer zu keinem Entschluss, bzw. er kommt zu keinem Entschluss.

Ich versuch es mal kurz zu machen:
Wir waren total glücklich und voll verliebt, 2010 kam das Wunschkind und 2011 wurde geheiratet.
Ebenfalls 2011 haben wir angefangen Haus zubauen, 2012 zogen wir in ein halbfertiges Haus ein, das so nicht geplant war.
Haben viel Geld aufgenommen, eigentlich sollte es fertig werden, aber es kamen zusätzlich unerwartete Kosten und dazu unsere leichte Naivität.
Bzw. hat er sich um das alles gekümmert, da ich da nicht so bewandert bin.
Ich hab unser Kind erzogen was ich auch jetzt noch zu 90 % tue, da er ja nie da ist und Zeit hat.

Er arbeitet Hauptberuflich als Grosshandelskaufmann von Mo. - Fr. kommt um ca. 17 Uhr nachhause, danach betreibt er seine Land und Fortswirtschaft.
Und das tut er mit Leidenschaft, sehr zu unserem Leidwesen.

Sicher wusste ich, worauf ich mich einliess, aber es hiess auch immer das es besser wird und er mal mehr Zeit haben wird, sobald wir in seinem Ort wohnen.
Aber dem ist nicht so, im Gegenteil, er sieht das allerdings völlig anders (falsche Wahrnehmung??!!

Jedenfalls will er irgendwann seine restlich-verpachteten Äcker auch noch selber bewirtschaften, ihm gefällt das sehr, aber allein nur davon leben, könnten wir jetzt auch nicht.

Nun meinen viele, warum wir nicht einfach ein paar Äcker verkaufen und somit unser Haus endlich gar fertig machen könnten und gleichzeitig er mehr Zeit für uns hätte!
Ja der Meinung bin ich auch, aber das lehnt er komplett ab, das will er nämlich nicht und das wird er auch nicht tun.
Lieber arbeitet er noch mehr, hat noch weniger Zeit für uns und es geht eben nur sehr langsam voran im Haus.

Ganz ehrlich, unsere Ehe ist am Ende, ich bin am Ende, ich bzw. wir, ja auch die Kleine leiden total darunter und er sieht das nicht!!
Bzw. will er es nicht sehen, ich hab ihm das alles gesagt, aber er macht dicht und tut am nä. Tag so wie wenn nie was gewesen wäre.
Uns steht das Wasser bis zum Hals, wir müssen soviel zurückstecken und dabei wäre es sooooo einfach!
Ein paar Äcker verscherbeln, Haus endlich fertig machen und alle sind glücklich, aber NEIN!!!
Ist das zu fassen?
Ich bin enttäuscht,wütend und traurig, ich versteh ihn einfach nicht!
Er denkt, es geht nun so weiter, aber ich merke, wie ich mich immer weiter von ihm distanzieren.
Er ist so verdammt stur, er wird niemals Äcker verkaufen, eher würde er sich wohl zu Tode arbeiten.
Was soll ich bloss machen, ich bin echt am Ende, ich hab schon gar keine Lust mehr, irgendwan in dem Haus zu machen, weil es eh egal ist.
Dabei sollte es unser Traum werden.....es ist nur noch ein Alptraum.....
Sorry das es doch solang geworden ist.

Mehr lesen

25. April 2013 um 9:29

Ich klink mich nochmal ein..
ich habe dir im anderen Thread schon geantwortet, aber da kam dann von dir nichts mehr zurück, jetzt eröffnest du einen neuen Thread wo du wieder rumjammerst wie schwer du es hast.

Mein Rat an dich, wenn du gehen willst dann geh, aber schieb die Schuld nicht deinem Mann zu. Am Scheitern können auch beide Schuld haben, man kann sich auch einfach auseinanderleben, man kann zu Erkenntnis kommen dass man unglücklich ist, es gibt viele Gründe eine Ehe zu beenden, du bist niemanden außer dir selbst und vielleicht deinem Kind Rechenschaft schuldig, aber erwarte nicht hier oder woanders Zuspruch oder Absolution für dein Verhalten zu finden.

Dein Mann arbeitet viel um die Schulden für euer GEMEINSAMES Haus zu tilgen, vielleicht wäre eine Option dass du mehr arbeitest und er dann weniger arbeiten muss. Dass er keine Äcker verscherbeln will versteh ich vollkommen, es ist seine Leidenschaft, vielleicht auch schon lange im Familienbesitz und die Probleme in euerer Ehe werden davon sicher nicht gelöst.

Du bist unzufrieden, ich hab dir schon beim letzten Mal geschrieben, dass das auch zu einer Ehe gehört und dass die Zeit mit kleinen Kindern, Hausbau und viel Arbeit ein tödliche Zeit für eine Ehe sein KANN, aber wenn man sich das bewusst macht kann man vielleicht den Karren nochmal aus dem Dreck ziehen wie man so schön sagt.

Wenn du gehen willst dann geh, wenn du bleiben willst dann fang an an eurer Ehe zu arbeiten und erwarte nicht dass dein Mann das tut.

LG

Gefällt mir

25. April 2013 um 9:29

Hmmm
Also Männer stellen sofort auf stur wenn sie sich nicht verstanden fühlen. In deinem Text sprichst du nur von dir ich ich ich. Versetzt dich mal in deinen Mann er arbeitet und arbeitet um Geld ran zu bringen damit ihr wieder welches habt und du nörgelst und nörgelst weiter klar das er auf stur stellt!
Versteh mich nicht falsch ich kenne das mein Mann arbeitet auch sehr viel und wir Bauen um aber ich versuche ihn wo ich kann zu unterstützen!
Versuch deinem Mann etwas Verständnis zu zeigen dann könnt ihr ja in Ruhe nochmal reden aber ohne Vorwürfe von deiner Seite aus!

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:18

--------
ich gehe arbeiten!
Aber von 400 Euro kann man ja nicht wirklich grosse Sprünge machen, ergo ein Haus fertig bringen.
Meinem Mann gehts natürlich auch nicht gut, er hatte letztes Jahr einen leichten Herzanfall, alle haben geraten, er solle mal auf die Bremse treten, aber er hört nicht.

Ich hab nie gesagt, das er alle Äcker verkaufen soll, NEIN; das ist mir schon klar, das er dran hängt und das will ich ihm ja auch NICHT nehmen, aber manchmal ist es einfach sinnvoll sich mal Gedanken drum zu machen, ob es nicht besser wäre, im Sinne der Familie zu handeln und zumindest einen Teil zu verkaufen, damit wir als FAMILIE wieder leben können!

Ich will NICHT das er sich krum und buckelig schufftet, daher könnten wir es ja sooo einfach haben, wenn er nur 3 Äcker von 9 verkaufen würde, hätte er immernoch sein Hobby und wir könnten das Haus fertig machen und hätten auch wieder mehr Zeit zusammen.

Ich bin weiss Gott KEIN Mensch, der nur nimmt, aber ganz Gewiss nicht!
Ich verzichte hier auf das meiste, ich hab alles aufgegeben, also unterstellt mir sowas nicht!
Ich geb was ich kann, in erster Linie unserem Kind.
Sie geht seit diesem Jahr in den KiGa, aber ich nicht Ganztags, weil wir das beide ablehnten.
Wenn sie etwas älter ist, werden die Stunden natürlich erhöht und ich gehe dann auch mehr arbeiten, was für mich selbstverständlich ist.

Mein Mann ist seit dem Hausbau auch depressiv, aber anstatt mal mit mir zu reden, macht er dicht.
Und wenn immernur der eine anfangen muss, indem fall nunmal ich, dann hab ich einfach keine Lust mehr.
Ich pack sicherlich im Haus mit an, was ich machen kann, mach ich, aber alles geht eben nicht.
Ich hab genauso unterschrieben, wenn das alles in die Hose geht, häng ich genauso.

Aber ganz ehrlich, ja es ist SEIN Hobby, er macht das total gern, aber was ist mit mir? ich hab neben Haushalt, Haus fertig machen, Kinderbetreuung und arbeiten keine Zeit mehr für ein Hobby, aber das muss man ja hinnehmen!
Zudem hab ich auch kein Geld, um wie andere im Cafe zu hocken oder irgendeinem Sport nachzugehen.
Sicher brauchts dafür nicht immer Geld, aber viel Spass macht das auch nicht.

Ich leiste mir selten was, und wenn dann immer mit schlechtem Gewissen.

Der andere Thread ging unter, hab nicht gedacht, das da überhaupt noch jemand schreibt.

Das ich immernoch hier sitze und schreibe, sagt doch, das das verlassen nicht so einfach ist und ich mach das auch nicht übers I-Net fest ob ich nun geh oder nicht.
Mich interssiert eure Meinung und was ihr tun würdet?

Depressiv bin ich seit 2006, aber es war mal besser, jetzt ist es natürlich wieder besser, ABER ich lass mir helfen, er leider nicht!

Wenn man immernur gegen eine Wand redet, dann fragt man sich, wozu man überhaupt noch redet!?!

Es kam hier einiges falsch rüber und ich werde ziemlich missverstanden, das macht mich sehr traurig.
Mich hier so darzustellen, als sei ich ein geldgieriges jammerndes Monster ist komplett falsch.
Denn so ist es garantiert nicht.

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:23
In Antwort auf esi_12282452

--------
ich gehe arbeiten!
Aber von 400 Euro kann man ja nicht wirklich grosse Sprünge machen, ergo ein Haus fertig bringen.
Meinem Mann gehts natürlich auch nicht gut, er hatte letztes Jahr einen leichten Herzanfall, alle haben geraten, er solle mal auf die Bremse treten, aber er hört nicht.

Ich hab nie gesagt, das er alle Äcker verkaufen soll, NEIN; das ist mir schon klar, das er dran hängt und das will ich ihm ja auch NICHT nehmen, aber manchmal ist es einfach sinnvoll sich mal Gedanken drum zu machen, ob es nicht besser wäre, im Sinne der Familie zu handeln und zumindest einen Teil zu verkaufen, damit wir als FAMILIE wieder leben können!

Ich will NICHT das er sich krum und buckelig schufftet, daher könnten wir es ja sooo einfach haben, wenn er nur 3 Äcker von 9 verkaufen würde, hätte er immernoch sein Hobby und wir könnten das Haus fertig machen und hätten auch wieder mehr Zeit zusammen.

Ich bin weiss Gott KEIN Mensch, der nur nimmt, aber ganz Gewiss nicht!
Ich verzichte hier auf das meiste, ich hab alles aufgegeben, also unterstellt mir sowas nicht!
Ich geb was ich kann, in erster Linie unserem Kind.
Sie geht seit diesem Jahr in den KiGa, aber ich nicht Ganztags, weil wir das beide ablehnten.
Wenn sie etwas älter ist, werden die Stunden natürlich erhöht und ich gehe dann auch mehr arbeiten, was für mich selbstverständlich ist.

Mein Mann ist seit dem Hausbau auch depressiv, aber anstatt mal mit mir zu reden, macht er dicht.
Und wenn immernur der eine anfangen muss, indem fall nunmal ich, dann hab ich einfach keine Lust mehr.
Ich pack sicherlich im Haus mit an, was ich machen kann, mach ich, aber alles geht eben nicht.
Ich hab genauso unterschrieben, wenn das alles in die Hose geht, häng ich genauso.

Aber ganz ehrlich, ja es ist SEIN Hobby, er macht das total gern, aber was ist mit mir? ich hab neben Haushalt, Haus fertig machen, Kinderbetreuung und arbeiten keine Zeit mehr für ein Hobby, aber das muss man ja hinnehmen!
Zudem hab ich auch kein Geld, um wie andere im Cafe zu hocken oder irgendeinem Sport nachzugehen.
Sicher brauchts dafür nicht immer Geld, aber viel Spass macht das auch nicht.

Ich leiste mir selten was, und wenn dann immer mit schlechtem Gewissen.

Der andere Thread ging unter, hab nicht gedacht, das da überhaupt noch jemand schreibt.

Das ich immernoch hier sitze und schreibe, sagt doch, das das verlassen nicht so einfach ist und ich mach das auch nicht übers I-Net fest ob ich nun geh oder nicht.
Mich interssiert eure Meinung und was ihr tun würdet?

Depressiv bin ich seit 2006, aber es war mal besser, jetzt ist es natürlich wieder besser, ABER ich lass mir helfen, er leider nicht!

Wenn man immernur gegen eine Wand redet, dann fragt man sich, wozu man überhaupt noch redet!?!

Es kam hier einiges falsch rüber und ich werde ziemlich missverstanden, das macht mich sehr traurig.
Mich hier so darzustellen, als sei ich ein geldgieriges jammerndes Monster ist komplett falsch.
Denn so ist es garantiert nicht.

-----
ich meinte schlechter und nicht besser. Es geht mir ehrlich gesagt beschissen, aber ich weiss einfach nicht mehr wie es weitergehn soll, wie wir wieder mehr als Familie agieren können?!
Mich macht das alles so traurig, ich versteh nicht wie uns das passieren konnte .
So ist irgendwie niemand glücklich, aber ändern wird sich wohl auch nichts.
Ich werde es womöglich aushalten, denn heim kann ich nicht und mir eine eigene Wohnung finanzieren geht auch nicht.
Hartz 4 lehn ich grundsetzlich ab, aber aus persönlichen Gründen.
Was ich nicht hab, hab ich nicht, aber was man haben könnte , wenn.....und es geht nicht, weil der andere sich verweigert obwohl es für ALLE nicht für MICH, besser wäre, dann kann ich es nicht nachvollziehen.

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:26

Sleepless
nein das macht mich und unser Kind nicht glücklich.
Ja natürlich zahlt sich der Kredit so ab ,aber der Preis ist zu hoch!
Er setzt ja auch seine Gesundheit aufs Spiel, was ihn aber nicht wirklich interessiert .

Sogar die Nachbarn sagen schon, das er zuviel arbeitet und wo wir da bleiben?
Viele sind der Meinung, das einige Äcker verkaufen das sinnvollste wäre, wie gesagt ,EINIGE NICHT ALLE!!!!
Er könnte trotzdem weiterhin dem nachgehen, aber hätte auch wieder mehr Zeit für sich und uns!
Und wir müssten nicht so rudern.
Warum versteht das keiner?

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:29

Ich verstehe nicht,
warum hier mit der TE so hart ins Gericht gegangen wird. Sorry, aber ich wäre auch nicht glücklich, wenn mein Mann rund um die Uhr unterwegs wäre- sei es auf Arbeit oder auf irgendwelchen Hobbyäckern. Nee nee- ich finde nämlich, dass in Ehe Rücksicht auf die Bedürfnisse beider Beteiligten genommen werden muss! Und- was habe ich davon, wenn mein Kredit 1,5 Jahre eher abbezahlt ist, ich aber in meinem Bedürfnis nach Zweisamkeit und Familie all die Jahre alleine da stand? Das ergibt doch keinen Sinn- ich meine, das Leben IST doch einfach. Warum kann man dann nicht auch heute und jetzt genießen? Warum bekommt das hier ein verwerfliches Antlitz und warum ist "ackern bis zum Umfallen" irgendwie so viel positiver??? Komisch, ehrlich...
Die TE kümmert sich um das Haus, um das Kind, hält ihrem Mann den Rücken frei, für Arbeit, Hobby usw. Ist das das einzige "Privileg" im Leben, dass Frau genießen darf- Zuhause sein und Mutter sein? Was ist mit ihren Wünschen, Bedürfnissen, Hobbys?

Ich bin ehrlich gesagt verwirrt und entsetzt über die bisherigen Antworten...

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:32
In Antwort auf kora_11888120

Ich verstehe nicht,
warum hier mit der TE so hart ins Gericht gegangen wird. Sorry, aber ich wäre auch nicht glücklich, wenn mein Mann rund um die Uhr unterwegs wäre- sei es auf Arbeit oder auf irgendwelchen Hobbyäckern. Nee nee- ich finde nämlich, dass in Ehe Rücksicht auf die Bedürfnisse beider Beteiligten genommen werden muss! Und- was habe ich davon, wenn mein Kredit 1,5 Jahre eher abbezahlt ist, ich aber in meinem Bedürfnis nach Zweisamkeit und Familie all die Jahre alleine da stand? Das ergibt doch keinen Sinn- ich meine, das Leben IST doch einfach. Warum kann man dann nicht auch heute und jetzt genießen? Warum bekommt das hier ein verwerfliches Antlitz und warum ist "ackern bis zum Umfallen" irgendwie so viel positiver??? Komisch, ehrlich...
Die TE kümmert sich um das Haus, um das Kind, hält ihrem Mann den Rücken frei, für Arbeit, Hobby usw. Ist das das einzige "Privileg" im Leben, dass Frau genießen darf- Zuhause sein und Mutter sein? Was ist mit ihren Wünschen, Bedürfnissen, Hobbys?

Ich bin ehrlich gesagt verwirrt und entsetzt über die bisherigen Antworten...


Danke, du bist die Erste die mich richtig versteht.

Ich wusste kurzzeitig nicht mehr, wo mir der Kopf steht.

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:35
In Antwort auf esi_12282452

Sleepless
nein das macht mich und unser Kind nicht glücklich.
Ja natürlich zahlt sich der Kredit so ab ,aber der Preis ist zu hoch!
Er setzt ja auch seine Gesundheit aufs Spiel, was ihn aber nicht wirklich interessiert .

Sogar die Nachbarn sagen schon, das er zuviel arbeitet und wo wir da bleiben?
Viele sind der Meinung, das einige Äcker verkaufen das sinnvollste wäre, wie gesagt ,EINIGE NICHT ALLE!!!!
Er könnte trotzdem weiterhin dem nachgehen, aber hätte auch wieder mehr Zeit für sich und uns!
Und wir müssten nicht so rudern.
Warum versteht das keiner?

Ich gebe dir nochmal
den Tipp, mit deinem Mann einen freien Tag in der Woche zu vereinbaren. Mein Mann ist selbstständig, ich habe studiert und wir haben drei Kinder und ein Haus das renoviert wurde, du kannst mir glauben ich weiß wovon du sprichst, aber ein freier Sonntag ist für mich Pflicht, dafür geh ich auf die Barrikaden.

Das wäre doch mal ein Anfang, zu sagen, Sonntag gehört der Familie, da geht dein Mann nicht auf den Acker und ihr verbringt gemeinsam Zeit. Diese Zeit wo man so viel Arbeit hat geht auch wieder vorbei.

Von den gesundheitlichen Problemen deines Mannes war bis jetzt noch nie die Rede, das konnte man anhand deiner bisherigen Threads auch nicht wissen. Jedesmal wenn du postest legst du noch ein Schäuflein drauf.

Wenn er die Äcker nicht verkaufen will, du nicht mehr arbeiten kannst und ihr euch mit dem Hausbau übernommen habt, dann sprecht doch nochmal mit der Bank, vielleicht kann man die Laufzeit verlängern oder ähnliches und so den Druck rausnehmen.

Ich gebe dir noch einen Rat, nimm dir die Freiheit auch für dich etwas gutes zu tun. Sport kostet nicht die Welt, man kann fast kostenlos joggen, Radfahren, Inlinern...man schafft sich einmal eine Ausrüstung an und los geht es, ihr wohnt ja ländlich, da liegt das Fitnessstudio vor der Haustür. Es muss ja nicht Sport sein, vielleicht handarbeitest du gerne, liest gerne was auch immer, schaff dir einen Freiraum!!

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:39

Zudem
hab ich nie behauptet, das es allein seine Schuld sei, aber das es jetzt im Moment so ist, wie es ist, das er es uns so schwer macht, weil er nicht verkaufen will, das ist seine Schuld!

Natürlich haben wir auch ein Auto, brauchen wir hier ja, bis zum nä. Supermarkt fahr ich 15 km einfach.
Der KiGa liegt in etwa 10 km entfernt.

Unser Auto ist Schrott, momentan können wir es noch anderweitig gut regeln, aber das Auto auch noch hinüber ist, dann ist die Kacke mal so richtig am dampfen.
Und NEIN, es muss natürlich KEIN neues Auto sein, ein guterhaltenes gebrauchtes tuts auch, aber auch das muss bezahlt werden.
Nur wie???
Will er dann auch noch nachts und Sonntags schufften??
Never!
Das geht in die Hose, egal ob mit unserer Ehe oder mit seiner Gesundheit!
Und wir haben wahrlich schon viel schlechte Zeiten zusammen durchlebt, aber irgendwann muss man auch mal in den sauren Apfel beissen.

Ich glaube nicht, das sein Grossvater oder Vater, wenn sie noch leben würden, das so gewollt hätten, hauptsach die Äcker werden behalten!
Das in allen Ehren, aber wenns kurz vor knapp steht, dann muss ich eben entscheiden was wichtiger ist.

Und um es nochmals ausdrücklich zu betonen:
Ich hab NIE gesagt oder gemeint, das er ALLE Äcker verkaufen soll, NEIN, lediglich ein paar von vielen, damit wäre uns sehr geholfen.

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:41
In Antwort auf esi_12282452


Danke, du bist die Erste die mich richtig versteht.

Ich wusste kurzzeitig nicht mehr, wo mir der Kopf steht.

Ich melde
mich später nochmal. Bin gerade unter großem Zeitdruck...

Bis später!

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:42

Leute?!?
Was geht ihr die TE so an sie fragte um Rat und nicht nach Vorwürfen wenn ihr keine passenden Antworten habt dann schreibt am besten nichts!

Also lässt es dann an besten bleiben

UND AN die TE schreib mir mal bitte eine Nachricht

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:43
In Antwort auf kora_11888120

Ich verstehe nicht,
warum hier mit der TE so hart ins Gericht gegangen wird. Sorry, aber ich wäre auch nicht glücklich, wenn mein Mann rund um die Uhr unterwegs wäre- sei es auf Arbeit oder auf irgendwelchen Hobbyäckern. Nee nee- ich finde nämlich, dass in Ehe Rücksicht auf die Bedürfnisse beider Beteiligten genommen werden muss! Und- was habe ich davon, wenn mein Kredit 1,5 Jahre eher abbezahlt ist, ich aber in meinem Bedürfnis nach Zweisamkeit und Familie all die Jahre alleine da stand? Das ergibt doch keinen Sinn- ich meine, das Leben IST doch einfach. Warum kann man dann nicht auch heute und jetzt genießen? Warum bekommt das hier ein verwerfliches Antlitz und warum ist "ackern bis zum Umfallen" irgendwie so viel positiver??? Komisch, ehrlich...
Die TE kümmert sich um das Haus, um das Kind, hält ihrem Mann den Rücken frei, für Arbeit, Hobby usw. Ist das das einzige "Privileg" im Leben, dass Frau genießen darf- Zuhause sein und Mutter sein? Was ist mit ihren Wünschen, Bedürfnissen, Hobbys?

Ich bin ehrlich gesagt verwirrt und entsetzt über die bisherigen Antworten...

Da ich schon in den anderen Threads der TE geantwortet habe
antworte ich hier nochmal. Ich glaube diese negative Replik kommt daher, da die TE schon ein oder zwei (weiß ich nicht mehr genau) Threads zu dem Thema eröffnet hat, wo sie meiner Meinung nach gute und hilfreiche Tips bekommen hat, diese jedoch scheinbar nicht beherzigt, sondern jetzt wieder die gleiche Leier (überspitzt formuliert) bringt und ihr Mann immer noch schlechter dargestellt wird.

Ich bin auch nicht dafür dass der Partner ackert bis zum Umfallen, und ich habe glaube ich schon Verständnis für die TE gezeigt (im ersten Thread). Ich glaube auch dass man als Familie Zeit miteinander verbringen muss, aber wenn nunmal Schulden da sind, gehören sie getilgt. Ihr Mann ermöglicht ihr trotz Schulden das Privileg halbtags bei ihrer Tochter zu bleiben, dass er nach seinem Broterwerb noch einer anderen Beschäftigung nachgeht sei mal dahingestellt, wenn die finanzielle Situation so prekär ist, dann würde ich dass als Partnerin notgedrungen in Kauf nehmen, denn das ist allemal besser als vielleicht den Kredit nicht ordnungsgemäß tilgen zu können.

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:47
In Antwort auf garvan_11920152

Ich gebe dir nochmal
den Tipp, mit deinem Mann einen freien Tag in der Woche zu vereinbaren. Mein Mann ist selbstständig, ich habe studiert und wir haben drei Kinder und ein Haus das renoviert wurde, du kannst mir glauben ich weiß wovon du sprichst, aber ein freier Sonntag ist für mich Pflicht, dafür geh ich auf die Barrikaden.

Das wäre doch mal ein Anfang, zu sagen, Sonntag gehört der Familie, da geht dein Mann nicht auf den Acker und ihr verbringt gemeinsam Zeit. Diese Zeit wo man so viel Arbeit hat geht auch wieder vorbei.

Von den gesundheitlichen Problemen deines Mannes war bis jetzt noch nie die Rede, das konnte man anhand deiner bisherigen Threads auch nicht wissen. Jedesmal wenn du postest legst du noch ein Schäuflein drauf.

Wenn er die Äcker nicht verkaufen will, du nicht mehr arbeiten kannst und ihr euch mit dem Hausbau übernommen habt, dann sprecht doch nochmal mit der Bank, vielleicht kann man die Laufzeit verlängern oder ähnliches und so den Druck rausnehmen.

Ich gebe dir noch einen Rat, nimm dir die Freiheit auch für dich etwas gutes zu tun. Sport kostet nicht die Welt, man kann fast kostenlos joggen, Radfahren, Inlinern...man schafft sich einmal eine Ausrüstung an und los geht es, ihr wohnt ja ländlich, da liegt das Fitnessstudio vor der Haustür. Es muss ja nicht Sport sein, vielleicht handarbeitest du gerne, liest gerne was auch immer, schaff dir einen Freiraum!!

---------
ich dachte ich hätte das im anderen Faden bereits erwähnt, das er letzter Jahr gesundheitliche Probleme hatte?
Tut mir leid, wenn nicht, das wusste ich nicht mehr.

Aber es ist leider so.
Nur er sieht das nicht, typisch Bauer eben.
Ja ich jammer viel, aber nicht bei ihm, sondern eigentlich nur bei meiner Familie und hier, wo soll ich es sonst tun, mir gehts einfach mies und irgendwo muss es ja raus.

Wir reden momentan so gut wie gar nicht miteinander und wenn, nur zwischen Tür und Angel.
Manchmal bin ich ja schon froh, wenn ich ihn überhaupt mal kurz sehe.
Er kommt heim, isst wenn überhaupt schnell etwas, geht dann auf die Felder oder in den Wald.
Kommt heim,wenn ich unser Kind ins Bett bringe und meistens bin ich auch so fertig vom tag, das ich einschlafe.
Wenn nicht, mach ich noch etwas Haushalt oder was eben liegen geblieben ist.
Er sitzt dann meistens am Laptop oder liest!
Frag ich dann, ob es noch was gibt, was er mir erzählen möchte, heisst es immernur: "Nein, im Moment fällt mir nix ein"! Thema beendet.
Ja so siehts aus!
Sonntags war es bislang so, das ich den halben Tag gearbeitet habe und wir dann am späten Nachmittag nicht mehr viel unternommen haben im Winter.
Im Sommer sieht das bei Landwirten leider so aus, das sie aufs Feld müssen, wenn das Wetter passt, da wird nicht nach dem Tag gefragt.
Oder wenn ein Kunde Holz will und nicht mehr soviel vorrätig ist, wird das eben auch gemacht.
Da wird nicht gefragt, das ist halt so.
Allerdings hätte ich nie gedacht, das es wirklich mal so krass wird.
Und meistens ist er natürlich Sonntags dann auch platt von seinem straffen Wochenplan, das er eigentlich nur seine Ruhe will.
Tja, was soll ich tun?
Wenn ich das so schreibe, könnt ich eigentlich eher heulen, das will man einfach nicht wahr haben.

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:52


Klar ist Hausumbau, Kind, Arbeit und Beziehung schwer unter einen Hut zu bringen.
Wir haben zwei Kinder 4 Jahre und 10 Monate.

Ich arbeite teilzeit in seiner Firma und kann ihn so unterstützen. Das bis zur Geburt und schon 5 Tage danach wieder.

Unser Problem ist auch nicht das finanzielle sondern die Zeit.
Jetzt hat er eine Woche Urlaub und die gehört unserem Grundstück. Er baggert, verlegt Steine und planzt an.
Ihr würde die Zeit auch lieber im Haus sehen.
Aber das ist sein Ding, sein Traum seit je her.

Und ich würde den Teufel tun ihm das auszureden.
Das macht ihn ausgehlichen und zufrieden.
Ob unser Haus ein Jahr später fertig ist, wenn kümmert das in 10 Jahren.

Du schreibst, er kann nocht von Land bewirtschaften leben. Aber vielleicht kann er in ein paar Jahren 50% im Büro und den Rest draussen arbeiten.
Was sind seine Pläne?

Es gab zeiten da haben wir uns wegen der Fitma in der Woche nur ein paar Stunden gesehen und auch das überstanden.

Frag ihn doch mal wofür er das macht. Bestimmt für euch

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:55

Ja
du hast schon Recht.
Das Schlimme ist, das er immer so eine Frohnatur war, er war derjenige der mich immer aus meinem Loch gezogen hat und jetzt steckt er selber in einem, das pack ich nicht.

Aber was noch viel schlimmer ist, das er sich partout nicht helfen lassen will, warum weiss ich nicht!

Seine Mutter ist ein kühler Typ, wenig herzlich, vielleicht liegts einfach daran, das er mit Gefühlen nur schwer umgehen kann.

Im Moment bräuchten wir nur so dringend und er kann uns das einfach nicht geben.

Ich gehe seit einiger Zeit jetzt Inlinern oder Radfahren, das tut mir gut, aber ändert trotzdem nichts an der Situation.

Ich weiss, das er für uns arbeitet, aber dieser Preis ist m.E. nach einfach zu hoch, vorallem, wenn es doch viel einfach sein könnte......

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:55
In Antwort auf esi_12282452

---------
ich dachte ich hätte das im anderen Faden bereits erwähnt, das er letzter Jahr gesundheitliche Probleme hatte?
Tut mir leid, wenn nicht, das wusste ich nicht mehr.

Aber es ist leider so.
Nur er sieht das nicht, typisch Bauer eben.
Ja ich jammer viel, aber nicht bei ihm, sondern eigentlich nur bei meiner Familie und hier, wo soll ich es sonst tun, mir gehts einfach mies und irgendwo muss es ja raus.

Wir reden momentan so gut wie gar nicht miteinander und wenn, nur zwischen Tür und Angel.
Manchmal bin ich ja schon froh, wenn ich ihn überhaupt mal kurz sehe.
Er kommt heim, isst wenn überhaupt schnell etwas, geht dann auf die Felder oder in den Wald.
Kommt heim,wenn ich unser Kind ins Bett bringe und meistens bin ich auch so fertig vom tag, das ich einschlafe.
Wenn nicht, mach ich noch etwas Haushalt oder was eben liegen geblieben ist.
Er sitzt dann meistens am Laptop oder liest!
Frag ich dann, ob es noch was gibt, was er mir erzählen möchte, heisst es immernur: "Nein, im Moment fällt mir nix ein"! Thema beendet.
Ja so siehts aus!
Sonntags war es bislang so, das ich den halben Tag gearbeitet habe und wir dann am späten Nachmittag nicht mehr viel unternommen haben im Winter.
Im Sommer sieht das bei Landwirten leider so aus, das sie aufs Feld müssen, wenn das Wetter passt, da wird nicht nach dem Tag gefragt.
Oder wenn ein Kunde Holz will und nicht mehr soviel vorrätig ist, wird das eben auch gemacht.
Da wird nicht gefragt, das ist halt so.
Allerdings hätte ich nie gedacht, das es wirklich mal so krass wird.
Und meistens ist er natürlich Sonntags dann auch platt von seinem straffen Wochenplan, das er eigentlich nur seine Ruhe will.
Tja, was soll ich tun?
Wenn ich das so schreibe, könnt ich eigentlich eher heulen, das will man einfach nicht wahr haben.

Das mit dem Sonntag ist natürlich blöd,
dass du da arbeitest meine ich. Ihr habt einfach ein super anstrengendes Dasein, dass liest man schon raus. Er ackert unter der Woche in der Firma und der Landwirtschaft, am WE dann auch noch und du hast das Kind und einen Job der just dann zu tun ist wenn mal Zeit wäre.

Nochmal, ich verstehe dich, echt. Ich bin niemand der auf andere hinhaut wenns eh schon schlecht geht, es kam nur alles so nörgelig rüber. Was die Gesundheit betrifft, ich kenne auch so ein Exemplar, da schmerzte schon monatelang der Rücken, aber nein ich kann keine Pause machen, zur Massage gehen, Gymnastik machen, die Folge, Bandscheibenvorfall. Dann hatte ich das Gefühl jetzt hat er es kapiert, aber so bald er wieder fit war, verfiel er in den alten Trott.

Es ist so schwer da raus zu kommen. Wenn alles reden nichts bringt, dann hau mal auf den Tisch, sag dass du gehts, mach es konkret: "Von einem Mann der sich nicht für mich oder unsere Familie interessiert, habe ich nichts!"

Ich wollte dich nicht kränken, sorry.

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:55
In Antwort auf kora_11888120

Ich melde
mich später nochmal. Bin gerade unter großem Zeitdruck...

Bis später!

Danke
ist lieb.....

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:56


dir auch ein herzliches Danke, also lieg ich doch nicht so falsch.....hab langsam echt an meinem Verstand gezweifelt .

Gefällt mir

25. April 2013 um 10:57


dir auch Danke.
Ich weiss selbst nicht wie wir da wieder rauskommen sollen, aber warum macht man sich das nur selber so schwer?

Gefällt mir

25. April 2013 um 11:00
In Antwort auf an0N_1273208299z

Leute?!?
Was geht ihr die TE so an sie fragte um Rat und nicht nach Vorwürfen wenn ihr keine passenden Antworten habt dann schreibt am besten nichts!

Also lässt es dann an besten bleiben

UND AN die TE schreib mir mal bitte eine Nachricht

Hi
du, ich hoffe natürlich das das hier kein Stänker und Gezänkerfade wird, das will ich nicht.
Vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt, so das manche das hier falsch verstanden haben.
Naja im Endeffekt wirds immer Menschen geben, die das anders sehen, aber klarkommen muss ich ja schliesslich damit und das tu ich im Moment einfach nicht .
Was soll ich dir denn schreiben per Nachricht
Oder meintest du, das du mir eine schreibst?
Lg

Gefällt mir

25. April 2013 um 11:04
In Antwort auf esi_12282452

Hi
du, ich hoffe natürlich das das hier kein Stänker und Gezänkerfade wird, das will ich nicht.
Vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt, so das manche das hier falsch verstanden haben.
Naja im Endeffekt wirds immer Menschen geben, die das anders sehen, aber klarkommen muss ich ja schliesslich damit und das tu ich im Moment einfach nicht .
Was soll ich dir denn schreiben per Nachricht
Oder meintest du, das du mir eine schreibst?
Lg

Te
Schreib mir einfach mal bitte nur eine pn egal mit was drin dann kann ich dir was schreiben

Gefällt mir

25. April 2013 um 11:04
In Antwort auf garvan_11920152

Das mit dem Sonntag ist natürlich blöd,
dass du da arbeitest meine ich. Ihr habt einfach ein super anstrengendes Dasein, dass liest man schon raus. Er ackert unter der Woche in der Firma und der Landwirtschaft, am WE dann auch noch und du hast das Kind und einen Job der just dann zu tun ist wenn mal Zeit wäre.

Nochmal, ich verstehe dich, echt. Ich bin niemand der auf andere hinhaut wenns eh schon schlecht geht, es kam nur alles so nörgelig rüber. Was die Gesundheit betrifft, ich kenne auch so ein Exemplar, da schmerzte schon monatelang der Rücken, aber nein ich kann keine Pause machen, zur Massage gehen, Gymnastik machen, die Folge, Bandscheibenvorfall. Dann hatte ich das Gefühl jetzt hat er es kapiert, aber so bald er wieder fit war, verfiel er in den alten Trott.

Es ist so schwer da raus zu kommen. Wenn alles reden nichts bringt, dann hau mal auf den Tisch, sag dass du gehts, mach es konkret: "Von einem Mann der sich nicht für mich oder unsere Familie interessiert, habe ich nichts!"

Ich wollte dich nicht kränken, sorry.

Ist schon okay
ich hab mich auch etwas doof ausgedrückt, natürlich kam mein Eingangspost sehr nörgelig rüber, vielleicht auch darum,weil es mir wirklich im Moment psychisch so schlecht geht, eigentlich genauso schlecht wie damals.

Ich sitze tagein-tagaus hier und zerbrech mir den Kopf darüber, wie es nur weitergehen soll.
Natürlich will ich die Scheidungsrate NICHT in die Höhe treiben, ich will auch das Haus nicht aufgeben, aber ich bin nicht so stark wir andere.
Ich beneide solche Frauen, ich bin es nunmal nicht.
Und so langsam gehn meine Kräft zu ende.
Ich versteh ihn einfach nicht......

Gefällt mir

25. April 2013 um 11:10

-----------
konkret will ich eigentlich nur:
Das er nur soviele Äcker verkauft (verpachtet sind schon die meisten, die restlichen macht er bereits selber) das wir das Haus weitgehend fertig stellen können und er dadurch das er ein paar verkauft, auch wieder mehr Zeit für seine Familie hat.
Auch Zeit um im Haus wiedermal etwas zutun, das es voran geht.Zusammen natürlich!
Mehr will ich nicht und ich denk schon, das genau dadurch viele unserer Probleme weg wären.
Weil wir uns dann wegen Geldsorgen nicht mehr so fertig machen müssten und wir wieder motivierter sind, überhaupt noch was hier zutun.
Das bleibt ja grad auch alles hier liegen, da er dafür keine Zeit hat.
Ist das wirklich zuviel verlangt???

Gefällt mir

25. April 2013 um 13:06

Ich nochmal...
Ok, ich finde, dass die Probleme die Ihr habt einfach auf typischen Mann- Frau- Kommunikationsproblemen basieren. Mann sieht die Dinge eher aus pragmatischer Perspektive und Frau ist total emotional bei der Sache. Mein Mann und ich sind auch extrem verschieden und müssen uns bei so mancher Diskussion auch schwer hüten, nicht in eine einseitige Schiene zu verfallen. Ich habe dann auch ab und an das Gefühl, dass er mich einfach nicht ernst nimmt, weil die Dinge, die aus meiner Perspektive wichtig und ausschlaggebend sind, für ihn scheinbar kaum eine Rolle spielen. Das ist nicht so, aber wenn dann beide Seiten auf ihre "Version" bestehen und dem anderen dann quasi nur Vorwürfe machen, dann kommt man partout nicht weiter. Das ist eine ganz schwierige Sache, denn letztendlich kann man sich da echt festfahren und das hat dann einen ewig langen Rattenschwanz, der sich durch sämtliche Situationen des Alltags zieht. Man entfernt sich letzten Endes so sehr voneinander, dass nachher ein großer Haufen Wirrwarr vor einem liegt.
Er hat Dich geheiratet und letzten Endes müsst Ihr Beide Kompromisse eingehen. Versuche doch einfach mal an einem ruhigen Abend, zu dem Du Dich auch mit ihm verabreden kannst, gern mit einer Flasche Wein, mit ihm zu reden. Also nicht gleich mit Vorwürfen oder Dingen, die Dich stören- vielleicht könnt Ihr zusammen mal einen ganz genauen Finanzplan aufstellen- sucht Eure Einnahmen, Ausgaben zusammen und rechnet. Überlegt gemeinsam, wieviel Ihr tatsächlich braucht und wieviel Ihr fix zur Verfügung habt. Dann habt Ihr eine Basis, so dass Ihr nicht irgendwie halbherzig über "zu viel" oder "zu wenig" redet. Sowas schweißt schonmal zusammen- gemeinsam Probleme angehen und lösen. Sag ihm, dass Du ihn unsagbar vermisst und dass Du Dir nichts mehr als Euch als Familie wünscht- lasst Euch dabei ausreden, unbedingt!!! Versuche zu erklären, dass auch er versteht, was Dir wichtig ist. Reagiere nicht über, wenn er auf stur schaltet- ich weiß, sowas ist eine große Herausforderung, aber nur so können Grundlagen geschaffen und die Zukunft geebnet werden. Es braucht jetzt eine treibende Kraft, die die Initiative ergreift und sozusagen eine neutrale Moderation übernimmt... Bleib am Ball... und sage, dass es Dir ernst ist...

VLG...

Gefällt mir

25. April 2013 um 13:49

Xjaanbosx
ja das kann durchaus sein und so wie du es beschreibst ist es mit Sicherheit auch, nur wie oft soll ich noch diese treibende Kraft sein und die Initiative ergreifen?

Versteh mich bitte nicht falsch, ich möchte wahrlich was ändern, ich möchte ungern gehen und mich scheiden lassen.
Ich bin selbst ein Scheidungskind und ich weiss wie furchtbar Kinder darunter leiden.
Aber ich hab einfach keine Kraft mehr, ich kann wirklich nicht mehr.
Glaub sogar, das wenn ich das jetzt alles meinem Psychiater sagen würde, er mich womöglich sofort einweisen würde.
Ich schaff es einfach nicht mehr, ich hab das Gefühl ich kämpfe einen sinnlosen und bereits verlorenen Krieg!
Es fühlt sich zumindest so an.
Seine Mutter spielt leider auch eine relativ grosse Rolle, denn sie ist natürlich voll und ganz auf der Seite ihres Sohnes.
Er meinte ja auch, das er das seiner Mutter nicht antun könne, wenn er einen Acker verkauft, das sagt ja schon alles.
Lieber wird es anderen recht gemacht,als auf die eigene kleine Familie zuschaun.
Ausgelaugt und nervlich kaputt, so fühl ich mich und das asoziiere ich momentan auch nach aussen, es interessiert nur keinen.
Meine Familie steht wie gesagt auch nicht hinter mir, sondern ist der Meinung, ich müsse das eben hinnehmen und akzeptieren.
Naja klar, die müssen das ja auch nicht mitmachen.
Ich weiss einfach nicht was ich tun soll......mein Kopf platzt mir bald .

Gefällt mir

25. April 2013 um 14:39

Sorry
Mein Eintrag sollte auf keinen Fall Böse klingen jetzt nach dem du noch mehr erzählt hast kann ich dich schon verstehen du machst dir sorgen um deinen Mann verständlicher weise!!
Hm hat er denn keine Geschwister die helfen könnten oder Freunde oder jemand anderen aus der Familie??Bzw würde er sich denn von anderen Helfen lassen??
Mein Nachbar hat das früher auch so gemacht gearbeitet bis zum umfallen und jetzt wollen seine Kinder nix mehr von ihm wissen weil er nie Zeit für sie hatte!!Vielleicht solltest du das mal auf dieser Schiene versuchen ihm zu erklären das eure Tochter ihn durch die viele Arbeit kaum kennt...
Ich wünsche dir alles gute und hoffe dein Mann wird es einsehen das ihr was gegen eure Probleme tun müsst!!

Gefällt mir

25. April 2013 um 14:40

Evita
Ja das kann sein,das ich innerlich aufgegeben habe.
Ich kann jetzt nicht weg, ich habe erst eine neue Stelle angefangen wo ich jetzt dann zum Glück nicht mehr Sonntags arbeiten muss, zudem zahlen die sehr gut, das heisst, ich arbeite zwar auf 400/450 Euro, aber deutlich weniger Stunden in der Woche.
Ich könnte also im Haus weitermachen.
Zudem wer soll sich dann um unsere Tochter (2,5 J.) kümmern?
Meine "tolle" Schwiegermutter arbeitet selber und meine Familie würden das wie immer nicht verstehen und würden mir auch das Kind nicht täglich nehmen.
Mein Mann wäre sauer, weil ich jetzt gehe (also in die Klinik oder auf Kur) und schon wär das Kraut doch wieder fett.
Es ist eben nicht so leicht, wie manche das hier wohl denken.
Er ist ja nur nebenberuflich Landwirt, weil man davon allein eben nicht mehr leben kann.
Die haben auch keine Tiere mehr, nur Land und Fortswirtschaft.
Wieso versteift er sich nur so darauf, wieso nicht einfach ein paar Acker los werden und endlich leben.
Es ist ja nicht mal ein Kinderzimmer vorhanden, die Kleine schläft seit eh und jeh bei uns undspielt im Wohnzimmer, wo auch all ihre Spielsachen stehn.
Schön ist was anderes,aber ihm scheint das nicht so wichtig zusein, es geht ja schliesslich auch so.
Er ist relativ einfach gestrickt was das angeht, er sieht vieles nicht so wie ich, für ihn muss es einfach nur praktisch sein und fertig.+Ich hab im Vorfeld ,bevor wir überhaupt Haus bauten, mit ihm darüber geredet und ihm klar und deutlich meinen Standpunkt und meine Bedingungen dazu gesagt, tja gehalten hat er sich natürlich nicht daran.
Und wenn ich das alles so revue passieren lasse, werde ich noch wütender, aber auch auf mich, weil ich ernsthaft dachte, das sich was ändert und er voll und ganz dür uns einsteht!
Aber ich musste wiedermal schmerzlich feststellen, das ihm seine Arbeiten und auch seine Mutter einfach wichtiger sind.
Und dazu kommt, auch wenn abolut grotesk ist, das ich immer irgendwie das Gefühl habe, das ich allein die Dumme und Schuldige sein werde und bin, wenn ich das Ganze beende und mit meinem Kind gehe!!
Denn die bzw. er werden das nie so sehen wie ich, Schuld haben da immernur die Anderen.
Das merke ich ja auch, wenn ich mit ihm darüber reden will, er sieht das einfach nicht so wie ich, er nimmt weder mich noch meine Gefühle ernst, denn würde er das tun, würde er was ändern.
Es ist ihm also egal.


Gefällt mir

25. April 2013 um 14:46
In Antwort auf an0N_1228029699z

Sorry
Mein Eintrag sollte auf keinen Fall Böse klingen jetzt nach dem du noch mehr erzählt hast kann ich dich schon verstehen du machst dir sorgen um deinen Mann verständlicher weise!!
Hm hat er denn keine Geschwister die helfen könnten oder Freunde oder jemand anderen aus der Familie??Bzw würde er sich denn von anderen Helfen lassen??
Mein Nachbar hat das früher auch so gemacht gearbeitet bis zum umfallen und jetzt wollen seine Kinder nix mehr von ihm wissen weil er nie Zeit für sie hatte!!Vielleicht solltest du das mal auf dieser Schiene versuchen ihm zu erklären das eure Tochter ihn durch die viele Arbeit kaum kennt...
Ich wünsche dir alles gute und hoffe dein Mann wird es einsehen das ihr was gegen eure Probleme tun müsst!!

Ist schon in Ordnung
ich hab mich einfach nicht klar und gut genug ausgedrückt.
Ja das ist hier so eine Sache, seine Familie ist sehr komisch was aussenstehende Hilfe angeht .
Lieber frisst man alles in sich rein und macht sein Ding selber, dann kann schon mal niemand daher kommen und eine Gegenleistung verlangen!
Es ist soooo anstrengend, ich dachte wirklich, das es sich hier ändert, immerhin hab ich ja alles daheim aufgegeben.
Ich wurde von all meinen Freunden und sogar von einigen aus meiner weitläufigen Familie gewarnt, aber ich hab immer an uns geglaubt, tja und nun muss ich feststellen, das sie recht hatten und zwar mit allem!
Natürlich will ich weder ihn noch das Haus, unseren Traum hier einfach so stehen lassen, aber ich weiss nicht wielang ich das noch kann.......ich merke ja schon, wie ich mich innerlich von ihm trenne.
Es ist ja auch nicht so, das er mit Komplimenten um sich wirft, im Gegenteil, meistens kommt eh nie was.
Ja das mit seiner Tochter hatten wir auch schon, sie fragt ja immer nach ihn und manchmal will sie nicht mal zu ihm hin wenn er dann da ist,eben weil er so selten da ist!
Er liebt sein Kind ohne Frage über alles, aber genauso wie er es mit mir macht, stellt er seine Arbeiten einfach über uns, da er das einfach nicht so sieht wie wir/ich.
Manchmal frag ich mich ernsthaft, ob er überhaupt richtig fühlen kann?

Gefällt mir

25. April 2013 um 14:52


Gefällt mir

25. April 2013 um 15:06

----
du könntest schon recht haben, aber wir wollen das beide nicht, das unsere Kleine, die gerade erst 2, 5 jahre alt ist, schon solang in den KiGa geht.
Er hat gesagt, das vorerst 400/450 Euro völlig reichen und ich seh das genauso.
Wenn unsere Maus etwas älter ist und sich optimal an den KiGa gewöhnt hat, dann werden wir die Stunden erhöhen.
Ich hab kein Kind bekommen, um es von früh bis abend in die KiTa zustecken.
Das ist meine persönliche Meinung.
Unsere Maus ist leider sehr oft krank und hat auch Asthma, daher kommt das ebenfalls jetzt noch nicht infrage das ich mehr arbeite.

Gefällt mir

25. April 2013 um 15:07

Amikay
lass doch bitte deinen Neid woanders walten.
So Kotzkühe wie du eine bist brauch ich hier nicht!

Gefällt mir

25. April 2013 um 15:11

Bin jetzt mal unterwegs....
schau später wieder rein, wenn ich es schaffe.
Bitte lasst diesen Faden NICHT ausarten, ich möcht nicht das er gelöscht werden muss, nur weil manche Userinnen voll abdrehen.
Danke.
Bin auf jedenfall für jeden gutgemeinten Rat oder produktiver Meinung dankbar.
Lg

Gefällt mir

25. April 2013 um 15:52

Hey Du...
ich möchte janboos an dieser Stelle zustimmen. Wollte das gleiche wie sie schreiben, zum Glück habe ich noch ein wenig runter gelesen

Ich kann verstehen, dass es für dich sehr schwer sein muss, jetzt noch einmal die Initiative ergreifen zu müssen, wo du es doch schon so oft getan hast- und es ohne ein zufriedenstellendes Ergebnis war.
Aber sieh es mal so...wenn du nicht willst, dass der Ernstfall eintritt und deine Gefühle komplett verschwinden, und wenn du willst, dass sich etwas ändert, dann musst du leider noch einen Versuch starten!

Es macht für Männer einen großen Unterschied, ob man einfach immer wieder im (ärgerlichen) Ton sagt, dass sich was ändern muss, eigene Vorschläge an den Kopf wirft und jeder seinen Standpunkt vertritt...oder das man sich einmal hinsetzt, sich wirklich Zeit dafür nimmt und ruhig und sachlich über den Ernst der Lage spricht.

Macht doch so eine Art Date. Du "ladest" ihn zu einem festgelegten Abend in der Woche ein und sagst, dass es dir sehr wichtig ist, dass er sich da Zeit nimmt.
Du machst leckeres Essen, vielleicht sein Lieblingsessen...in dieser Atmosphäre wird dein Mann sicher viel offener dir gegenüber werden.

Und dann fängst du irgendwann an...ganz ruhig. Du kannst ihm sagen, dass es dein letzter Versuch ist..das du sonst wenig Chancen für eine gemeinsame Zukunft siehst und wenn ihm etwas an euch liegt, dass sich etwas ändern muss.
Schmeiß ihm nicht gleich deine ganzen Vorschläge an den Kopf, sondern sag nur deinen Eindruck von der ganzen Situation..das eure Tochter ihren Vater vermisst, dass du gerne ihr ein schönes Kinderzimmer machen würdest, dass du gerne mehr Zeit mit ihm verbringen würdest, dass du es so nicht mehr aushälst und du dir geordnete Verhältnisse wünscht....und was dir sonst noch so auf dem Herzen liegt.

Vermeide es unbedingt in der ersten Phase, Vorschläge und ihm Vorwürfe zu machen. Wenn du anfängst mit...du bist immer nur draußen am arbeiten,.. dann wird er sich sofort anfangen zu verteidigen und ihr kommt wieder in eine blöde Schiene, die ein konstruktives Gespräch unmöglich werden lässt. Zeig auch Verständnis für seine Situation, dass du es ihm gerne gönnst und du seine Mühe anerkennst...sowas muss man unbedingt sagen! Dann sieht er, dass du auch ihn und seine Interessen wahrnimmst.

Wenn du ihm deine Sicht mittgeteilt hast, dann frag ihn, was er dazu meint, ob er Ideen hat, wie sich das ändern kann....

Dann könnt ihr ja zum Beispiel eine Liste machen..wie unten vorgeschlagen mit eurem Haushaltsplan und konkreter werden. Mit dem äcker verkaufen...da würde ich erstmal still sein, er soll da von selbst draufkommen, denn dann wird er es auch durchziehen. Und er wird dahinter stehen und dir später keine Vorwürfe machen.

Viel Erfolg.....

Gefällt mir

25. April 2013 um 15:53

Hm,
er liebt die Arbeit auf dem Acker, darum wäre es für mich unvorstellbar, ihn zu bitten, da etwas zu verkaufen. Ich hätte viel zu viel Angst, dass er dann im fertigen Haus sitzt und todunglücklich ist und ich daran schuld wäre.

Euer Kind ist ja nun nicht mehr so klein, könnte sie nicht vormittags zu einer Tagesmutter oder in den Kindergarten? Da könntest Du stundenweise irgendwo etwas dazu verdienen. Das würde Eure finanzielle Situation entschärfen und ihr könntet mit dem Haus vorankommen. Vielleicht findet ihr so einen Kompromiss. Du gehst arbeiten, er verpachtet noch mal einen Teil von dem, den er grade selbst bewirtschaftet.

Gefällt mir

25. April 2013 um 16:00
In Antwort auf esi_12282452

Amikay
lass doch bitte deinen Neid woanders walten.
So Kotzkühe wie du eine bist brauch ich hier nicht!

Neid?
Dein Text hört sich für mich verwöhnt an. Mehr nicht. Hab dir lediglich geschrieben, dass du deinen Mann entlasten solltest. So wie das hier auch einige andere geschrieben haben, nur etwas schöner verpackt. Hört sich ja so an, als könnte er es dir (egal wie er es macht) nicht recht machen. Solltest vielleicht erst Selbstkritik üben und nicht nur das Problem bei ihm suchen. Vielleicht möchte er dann auch wieder mehr Zeit mit dir verbringen. Tschüss

Gefällt mir

25. April 2013 um 16:27


Wenn sie mehr Geld mit nach Hause bringt, wird er noch mehr Zeit auf dem Acker verbringen. Es scheint seine Leidenschaft zu sein...

Gefällt mir

25. April 2013 um 20:00

Staubkorn
ja dann hättest du evtl. mal richtig lesen sollen!
Das alles was du schreibst ist rein DEINE persönliche Meinung dazu, aber diese Schiene fahren eben nicht alle und ich schon gleich dreimal nicht.
Wenn du soviel arbeiten gehn möchtest und dir es nix ausmacht das dein Mann es ebenso tut, dann bitte, tu das.
Ich glaub nicht, das man dadurch wirklich glücklich ist, man macht sich das vor oder redet sich das ein.
Welche Frau möchte nicht mehr Zeit mit ihrer Familie verbringen?
Keine kann mir sagen, das ihr der Job VOR der Familie geht, andernfalls tun mir die Kinder solcher Leute leid, den ganzen Tag zu einer Betreuung abgeschoben zu werden .
Wozu bitteschön bekommt man dann Kinder

Und nochmal, meine Kleine geht in die KiGa, aber nur bis 12 Uhr und fertig.
Ich gehe dementsprechend auch nur auf 400 Euro arbeiten, weil ich auch noch Mutter bin und nicht nur Karrierefrau.
Mir zu unterstellen, ich sei Geldgeil aber würde nix dafür tun wollen, einfach nur .
Ich bin weder das eine noch das andere, aber gut, soll jeder glauben was er meint.
Jedenfalls trotzdem danke für deine Mühe und den langen Text.

Gefällt mir

25. April 2013 um 20:07
In Antwort auf sunshinedaughter

Hey Du...
ich möchte janboos an dieser Stelle zustimmen. Wollte das gleiche wie sie schreiben, zum Glück habe ich noch ein wenig runter gelesen

Ich kann verstehen, dass es für dich sehr schwer sein muss, jetzt noch einmal die Initiative ergreifen zu müssen, wo du es doch schon so oft getan hast- und es ohne ein zufriedenstellendes Ergebnis war.
Aber sieh es mal so...wenn du nicht willst, dass der Ernstfall eintritt und deine Gefühle komplett verschwinden, und wenn du willst, dass sich etwas ändert, dann musst du leider noch einen Versuch starten!

Es macht für Männer einen großen Unterschied, ob man einfach immer wieder im (ärgerlichen) Ton sagt, dass sich was ändern muss, eigene Vorschläge an den Kopf wirft und jeder seinen Standpunkt vertritt...oder das man sich einmal hinsetzt, sich wirklich Zeit dafür nimmt und ruhig und sachlich über den Ernst der Lage spricht.

Macht doch so eine Art Date. Du "ladest" ihn zu einem festgelegten Abend in der Woche ein und sagst, dass es dir sehr wichtig ist, dass er sich da Zeit nimmt.
Du machst leckeres Essen, vielleicht sein Lieblingsessen...in dieser Atmosphäre wird dein Mann sicher viel offener dir gegenüber werden.

Und dann fängst du irgendwann an...ganz ruhig. Du kannst ihm sagen, dass es dein letzter Versuch ist..das du sonst wenig Chancen für eine gemeinsame Zukunft siehst und wenn ihm etwas an euch liegt, dass sich etwas ändern muss.
Schmeiß ihm nicht gleich deine ganzen Vorschläge an den Kopf, sondern sag nur deinen Eindruck von der ganzen Situation..das eure Tochter ihren Vater vermisst, dass du gerne ihr ein schönes Kinderzimmer machen würdest, dass du gerne mehr Zeit mit ihm verbringen würdest, dass du es so nicht mehr aushälst und du dir geordnete Verhältnisse wünscht....und was dir sonst noch so auf dem Herzen liegt.

Vermeide es unbedingt in der ersten Phase, Vorschläge und ihm Vorwürfe zu machen. Wenn du anfängst mit...du bist immer nur draußen am arbeiten,.. dann wird er sich sofort anfangen zu verteidigen und ihr kommt wieder in eine blöde Schiene, die ein konstruktives Gespräch unmöglich werden lässt. Zeig auch Verständnis für seine Situation, dass du es ihm gerne gönnst und du seine Mühe anerkennst...sowas muss man unbedingt sagen! Dann sieht er, dass du auch ihn und seine Interessen wahrnimmst.

Wenn du ihm deine Sicht mittgeteilt hast, dann frag ihn, was er dazu meint, ob er Ideen hat, wie sich das ändern kann....

Dann könnt ihr ja zum Beispiel eine Liste machen..wie unten vorgeschlagen mit eurem Haushaltsplan und konkreter werden. Mit dem äcker verkaufen...da würde ich erstmal still sein, er soll da von selbst draufkommen, denn dann wird er es auch durchziehen. Und er wird dahinter stehen und dir später keine Vorwürfe machen.

Viel Erfolg.....


danke das ist bislang glaub der beste Rat denn ich hier gelesen hatte.
Und auch für mich persönlich der wohl am ehesten umsetzbare.
Ich werde auf jedenfall mal darüber nachdenken und mich sammeln, meine Wortwahl sollte ja dann mit Bedacht gewählt sein, eben um nicht wieder in dieselbe Schiene zukommen wie immer.
Bislang ist die Situation noch nicht gegeben, da er jetzt gerade wieder unterwegs ist,ebenso morgen und übermorgen.
Also wirds dann eh erst wieder nä. Woche. Bis dahin kann ich mir alles in Ruhe überlegen.
Jedenfalls lieben Dank dafür .

Gefällt mir

25. April 2013 um 20:08
In Antwort auf jamal_12958555

Neid?
Dein Text hört sich für mich verwöhnt an. Mehr nicht. Hab dir lediglich geschrieben, dass du deinen Mann entlasten solltest. So wie das hier auch einige andere geschrieben haben, nur etwas schöner verpackt. Hört sich ja so an, als könnte er es dir (egal wie er es macht) nicht recht machen. Solltest vielleicht erst Selbstkritik üben und nicht nur das Problem bei ihm suchen. Vielleicht möchte er dann auch wieder mehr Zeit mit dir verbringen. Tschüss

Weisst
lass deinen unpassenden Kommentar einfach woanders ab, ich bin weder verwöhnt noch sonst was.
Du bist doch wieder nur auf Provokation aus.
Also geh jemand anders anstänkern, ich werde dich ab jetzt ignorieren.

Gefällt mir

25. April 2013 um 20:31
In Antwort auf esi_12282452


danke das ist bislang glaub der beste Rat denn ich hier gelesen hatte.
Und auch für mich persönlich der wohl am ehesten umsetzbare.
Ich werde auf jedenfall mal darüber nachdenken und mich sammeln, meine Wortwahl sollte ja dann mit Bedacht gewählt sein, eben um nicht wieder in dieselbe Schiene zukommen wie immer.
Bislang ist die Situation noch nicht gegeben, da er jetzt gerade wieder unterwegs ist,ebenso morgen und übermorgen.
Also wirds dann eh erst wieder nä. Woche. Bis dahin kann ich mir alles in Ruhe überlegen.
Jedenfalls lieben Dank dafür .

.
Ja, das ist für DICH natürlich der beste Rat. Er zeugt ja auch nicht gerade von viel eigener Arbeit, sondern nur davon deinem Mann erneut klar zumachen, wie unzufrieden du bist. Die einzige Arbeit für dich ist dabei nur nicht aus der Haut zu fahren.

Gefällt mir

25. April 2013 um 21:22

Mhhh...
Was willst du denn überhaupt hören?
Hier wurden doch schon sehr viele Denkanstöße gegeben, welche meiner Meinung auch recht gut sind und eine Überlegung wert.

Ich denke auch, das du einfach nicht ausgelastet bist und dich das ganze deshalb so extrem stört. Wie war es denn früher, so am Anfang eurer Beziehung? Du hast dich ja in ihn verliebt und da war dir ja klar, wenn die Familie Landwirtschaft betreibt und das auch aus Leidenschaft, das sich daran nicht soviel ändern wird. Oder dachtest du wenn dann erstmal unser Kind da ist, wir Verheiratet sind, unser Haus haben wird das anders, er verliert die Lust, verkauft alles und Ihr lebt den perfekten Traum? Frau ist zuhause, erwartet den Mann nach der arbeit mit einem warmen essen und alles ist super Harmonisch und alles wird zusammen begangen?

Ich weiß, das hätten wir alles gerne aber so ist es leider nicht.

Ich hab mir nicht alle Antworten durchgelesen aber ich weiß eure Tochter ist 2,5Jahre und du hast jetzt einen 400 Job angefangen?

Vielleicht ändert sich durch die Tätigkeit auch einwenig deine Denkweise und du bist etwas ausgelasteter. Ich kann jetzt nur aus meiner Erfahrung berichten, ich war die Schwangerschaft ab dem 6.ten Monat zu Hause mit BV, danach ein Jahr in Elternzeit. Länger hätten wir uns es auch Finanziell einfach nicht leisten können. Ich habe meine Stelle von Vollzeit auf Teilzeit reduziert, so das ich meiner Tochter noch gerecht werden kann. Ich arbeite 25h die Woche. Meine geht seit sie 1 Jahr ist in die Krippe, ihr gefällt es dort Super und sie geht jeden Tag gerne hin. Klar hat man ab und an dem Kind gegenüber ein Schlechtes Gewissen aber ich weiß wofür ich es tue. Um ihr ein schönes Zuhause zu bieten, Kleidung, Essen (was ja selbstverständlich ist) und mal ein Urlaub oder ein Ausflug in den Zoo ect.

In der Zeit in der ich Zuhause war, ging es mir auch total auf den Sack, wenn mein Mann erst 18 Uhr von der arbeit gekommen ist, mit der Maus kurz gekuschelt hat, etwas gegessen hat und dann sein Sport gemacht hat oder sich mit Freunden getroffen hat. Ich war jeden Tag Stinksauer, ich dachte auch wenn ich dann immer zuhause bin haben wir so viel Zeit gemeinsam und alles ist schön. Aber er brauchte auch seinen Ausgleich zur Arbeit und das war 3x die Woche sein Sport und bei deinem Mann ist es die Landwirtschaft. Ich hätte mir nie getraut meinem mann den Sport zu verbieten.

Seit ich wieder arbeite hab ich aber auch wieder ein "Leben". Ich komme raus, hab auch mal Zeit für mich und ich hab mir auch wieder ein Hobby gesucht was mir sehr viel Freude bereitet.

Vielleicht verlangst du auch einfach zu viel und siehst es mal aus der Sichtweise, das dein Mann das alles für euch tut! Damit ihr ein schönes Haus habt und gut Leben könnt. Macht euch doch einfach eine Tag in der Woche z.B. Sonntag aus an dem ihr was gemeinsam unternehmt wie Spazieren gehen, in den Zoo, Bad u.s.w.

Lade nicht alles auf seinen Schultern ab und ich denke je mehr du ihn in eine Ecke drängst desto mehr wird er Zeit mit der Landwirtschaft verbringen um den ganzen zu entgehen. Oder macht doch einfach mal mit und hilf ihm! Da würde er sich bestimmt riesig drüber freuen.

Aber bei deiner Erwartungshaltung hat er es echt schwer. Du kannst nicht alle Fehler bei ihm suchen und es müssen zwei Menschen Kompromisse machen damit es Funktioniert!

Gefällt mir

25. April 2013 um 21:37

--------
ich werde anscheinend immernoch falsch verstanden, daher möcht ich mich jetzt nicht mehr äussern und der Faden kann gern untergehn.
Ich bin es so leid mich immer zu rechtfertigen und mich abstempeln zu lassen.
Wie konnt ich nur so dumm sein und ausgerechnet hier um Rat und Hilfe fragen!
Ich entschuldige mich hierfür aufrichtig und möchte bitte, das dieser Thread im Nirvana versinkt.
Danke und auch Danke für alle konstruktiven Antworten!

Gefällt mir

25. April 2013 um 21:41
In Antwort auf jamal_12958555

.
Ja, das ist für DICH natürlich der beste Rat. Er zeugt ja auch nicht gerade von viel eigener Arbeit, sondern nur davon deinem Mann erneut klar zumachen, wie unzufrieden du bist. Die einzige Arbeit für dich ist dabei nur nicht aus der Haut zu fahren.

Und..
..lass meine böse böse (direkte) Antwort außen vor, aber hier sind so viele super, tolle, ausführliche Antworten, mit so viel Rat und netten Worten, die zwar alle mit Arbeit und Kompromissen verbunden sind, aber die sind die euch beiden und eurem kind wirklich helfen könnten. Und die ignorierst du oder noch schlimmer, du kritisierst die mit (meiner Meinung nach besten) sehr ausführlichen Antwort. Die meisten hier haben alle die selbe Antwort für dich.
Du wolltest wissen, wie andere reagieren, aber irgendwie scheint es so als hättest du nur auf die einzige Antwort gewartet, die es dir am einfachsten macht.

Gefällt mir

25. April 2013 um 21:51

Ich mochte dich nicht angreifen
Aber was du hast sind Luxusprobleme. Dein gutes Recht, jeder hat eine eigene Vorstellung zum Leben.

LG CHILLI

Gefällt mir

Diskussionen dieses Nutzers