Home / Forum / Mein Baby / OT: Wer kennt sich mit Mietrecht aus?Bin am verzweifeln

OT: Wer kennt sich mit Mietrecht aus?Bin am verzweifeln

6. November 2009 um 21:47 Letzte Antwort: 6. November 2009 um 22:42

Hallo zusammen

Unser Traumnachbar ist im Juni ausgezogen.
Er war perfekt, wir haben uns immer abgesprochen.
Er war sehr viel am arbeiten. Ist er dann Mittags heekommen hab ich zb. nicht gesaugt weil ich wusste das er Mittagsschlaf macht. Er hat sich gemeldet wenn er übers we weg ist das wir auch mal lauter sein können, also alles perfekt.

So nun sind die neuen seid Juni da und es ist der Horror.
Es hat schon beim einzug angefangen. Die haben bis nachts gesägt.Gut sind neu, kann man mal drüber weg sehn.
Ich hab dann extra gefragt wie es mit Ruhezeite aussieht oder man man sich untereinander abspricht.
Da hieß es wir finden eine regelung die für beide Parteien ok ist.
Seid die da sind wird laute Musik gehört. So laut das bei uns alles vibriert. Ich hab denen gesagt das mein kleiner um 21 Uhr im Bett ist. Tja und aufeinmal wird auf die Nachtruhe ab 22 Uhr bestanden. Dürfen die wirklich die Musik bis 22 Uhr krachen lassen? Es geht auch öfters bis nachts.
Um halb 1 nachts fängt er an zu hämmern. Ich müsse das akzeptieren, sie sind ja am einziehen! Im September!!!!!!!Aha
Und nun hat der Sohn von denen auch noch ein Schlagzeug. Das Haus ist sehr hellhörig. Unser Vermieter hat gesagt von 16 bis 19 Uhr ist ok. Tja unser netter Nachbar hat gesagt das ist ihm egal sein Sohn spielt von 13 bis 19 Uhr.
Unser Sohn hat sein zimmer direkt drüber, mit Mittagsschlaf ist da ja nix. Seine Antwort, dann soll unser Sohn gefälligst in nem anderem Zimmer schlafen.
In den Ferien fängt der Sohn sogar um 10 Uhr morgends an und keinen interessiert mehr die Aussage von 13 geschweige denn von 16 Uhr.Wenn wir uns nochmal beschweren kann er auch ganz andere Seiten gegen uns aufziehen war seine Antwort.
Ich halt des hier echt nimmer aus. Unser Vermieter hat auch die Schnauze voll. Kann er denen überhaupt kündigen, wenn ja wie? Der Nachbar droht immerzu mit seinem Mieterschutzbund, Und die Lärmbelästigung muss ich ja auch beweisen. Aber wie? Reicht es wirklich wenn ich mir nur die Zeiten aufschreib?
Haben wir noch eine Chance das wir die loswerden? Denn alles reden bringt nix. Wenn man sich beschwert macht er erst recht weiter.

Hoffe mal das sich hier jemand mein Roman durchliest und auch Rat weis.

Liebe Grüße

Mehr lesen

6. November 2009 um 22:17

Lärmbelästigungsprotokoll
Hallo,
du solltest immer wenn es zu solchen Ruhestörungen kommt schreiben von wann bis wann und was es war.
Schlagzeug spielen in Mietwohnungen ist meines Wissens nicht statthaft. Vor allem nicht unter der Mittagsruhe von 13-15 Uhr!!! Ab 19 Uhr ist sollte der Lärmpegel gesenkt werden, heißt keine laute Musik, ab 22 Uhr keine Waschmaschine Staubsauger etc. Bis morgens um sieben.

Würde vielleicht auch selbst mal zum Mieterverein gehen. Das kostet nur 70 EUR im Jahr. Du kannst dich dort beraten lassen und die vertreten dich notfalls auch vor Gericht!!! Also der kann euch nix mit Mieterbund. Er verhält sich nicht gemäß dem Mietrecht und hält sich auch nicht an Absprachen!!!

Normal könnt ihr die Miete mindern und auch der Vermieter müsste ihn abmahnen wegen Ruhestörung!!! Nachts würde ich rigeros die Polizei rufen, auch beim Schlagzeug spielen!!!
Gibt's vielleicht noch andere Nachbarn mit denen ihr euch zusammenschließen könnt?

Wir haben hier so eine Familie auf dem Hof. Im Winter geht's, aber im Sommer JEDEN Tag Party, richtige Alkoholexesse bis tief in die Nacht. Die haben ne kleine 4jährige Tochter. Teilweise fahren die bis spät nachts mit ihrem uralt Roller die Straße immer hoch und runter!!! Ätzend!!!

Viel Glück und gute Nerven wünsche ich.
Gruß
jule

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2009 um 22:20

Hallo
Das Musizieren ist grundsätzlich über Zimmerlautstärke erlaubt, man muss aber auch hier die Mittags- und Nachtruhezeiten beachten. Ausnahmen bestehen bei besonders lauten Instrumenten oder bei Instrumenten mit Lautstärkeregelung oder elektronischem Verstärker. Hier muss immer Zimmerlautstärke eingehalten werden.

Das beste was du machen kannst ist wenn dein nachbar wiedermal nachts hämmert oder nach 22 Uhr seine Regeln nicht beachtet die Polizei anrufen....ansonsten musst du dich mit deinem Vermieter gegen ihn wehren...aber auch er hat halt seine Rechte genau wie du! Aber an deiner Stelle würde ich ihm bei jeder blästigung nach 22 Uhr oder in der Mittagsruhe die Polizei schicken...somit hat auch dein Vermieter was gegen ihn in der Hand!!

Ich wünsch dir viel kraft und das euer super toller nachbar endlich mal zur venunft kommt!!

Hier noch eine Seite:

http://www.3sat.de/dynamic/sitegen/bin/sitegen.php?tab=2&source=/specials/90778/index.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2009 um 22:40
In Antwort auf aphra_12321256

Lärmbelästigungsprotokoll
Hallo,
du solltest immer wenn es zu solchen Ruhestörungen kommt schreiben von wann bis wann und was es war.
Schlagzeug spielen in Mietwohnungen ist meines Wissens nicht statthaft. Vor allem nicht unter der Mittagsruhe von 13-15 Uhr!!! Ab 19 Uhr ist sollte der Lärmpegel gesenkt werden, heißt keine laute Musik, ab 22 Uhr keine Waschmaschine Staubsauger etc. Bis morgens um sieben.

Würde vielleicht auch selbst mal zum Mieterverein gehen. Das kostet nur 70 EUR im Jahr. Du kannst dich dort beraten lassen und die vertreten dich notfalls auch vor Gericht!!! Also der kann euch nix mit Mieterbund. Er verhält sich nicht gemäß dem Mietrecht und hält sich auch nicht an Absprachen!!!

Normal könnt ihr die Miete mindern und auch der Vermieter müsste ihn abmahnen wegen Ruhestörung!!! Nachts würde ich rigeros die Polizei rufen, auch beim Schlagzeug spielen!!!
Gibt's vielleicht noch andere Nachbarn mit denen ihr euch zusammenschließen könnt?

Wir haben hier so eine Familie auf dem Hof. Im Winter geht's, aber im Sommer JEDEN Tag Party, richtige Alkoholexesse bis tief in die Nacht. Die haben ne kleine 4jährige Tochter. Teilweise fahren die bis spät nachts mit ihrem uralt Roller die Straße immer hoch und runter!!! Ätzend!!!

Viel Glück und gute Nerven wünsche ich.
Gruß
jule

...
Miete mindern möchte ich nicht, da wir uns super mit dem Vermieter verstehn und er die ja auch loswerden möchte.
Er halt wohl Angst davor das die vor Gericht ziehen und vll. sogar in der Wohnung bleiben dürfen.
Ich weis das die tollen Nachbarn schon öfters vor Gericht standen weil die probleme mit Ihren Vermietern hatten.
Mein Problem ist das ich abends nie zu ihm gehn würde um mich zu beschweren oder gar die Polizei rufen.
denn mein Mann arbeitet nur nachts. Also wäre ich allein und dem trau ich ned. Hatte schonmal nen Nachbarn der mir die Tür eingetreten hat weil ich runter gerufen hab das er bitte leise sein soll.Wir haben noch einen Nachbarn der aber nicht im Haus mit drin wohnt sondern in er halle hintendran. Er hat versucht zu vermitteln, seitdem ist die Musik noch lauter. Wegen dem Schlagzeig hat er auch gesagt das des nicht geht. Aber selber dem Vermieter was sagen würde er nicht, denn er hat Angst weil er ja nicht weis was danach einzieht und er sich mit den drunter eigentlich gut versteht.
Im Sommer gehts hier jede Nacht rund. Musik bis morgens Drogen und Alkoholkonsum in mengen und alles was dazugehört um Nachbarn in wahnsinn zu treiben.Muss mir ständig von dem unten anhören wenn wir Ruhe haben wollen sollen wir gefälligst in ein Altenwohnheim ziehen, er will Party machen und das lässt er sich nicht verbieten.
Also einfach nur stur. Was er sagt ist Gesetz

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2009 um 22:41

Hi
ich bin gelernte immobilienkaufffrau und habe im mahnundklagewesen (somit auch hausordnung) gearbeitet

schreib ab sofort ein lärmprotokol und dieses reichst du erstmal am montag deinem vermeiter (schriftlich und mit der bitte um kopie des schreibens an den nachbarns) und fordere ihn auf, diese ruhestörung abzuschaffen.

weiteres wird er dir sagen (vermieter) der Vermnieter muss deinen nachbarn 2 mal anschreiben und ihn auffordern beim dritten gibts ne abmahnung danach die kündigung. ggf. klage kann sich über 2 jahre hinziehen.

wenn es zu bunt wird ruf die polizei aber nicht die 110 sondern das zuständige revier und lass dir von denen dann ads aktenzeichen geben und dieses gibts du deinem vermeiter. sieht vor gericht sehr gut aus

wenn du fragen hast, kannste dich gerne per pn melden

LG Nicole

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
6. November 2009 um 22:42

Vergessen
generl gilt, misuk in zimmerlautstärke, d. h. die musik darf nicht im nachbarraum gehört werden. musizieren 4 stunden die woche ausserhalb der ruhezeiten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club