Home / Forum / Mein Baby / OT: Wie Arzt ansprechen der keinen Doktortitel hat

OT: Wie Arzt ansprechen der keinen Doktortitel hat

7. Februar 2012 um 9:57

Hallo,

wenn ich beim Arzt bin und dieser mit mit "Halle Frau ...." begrüßt, begrüße ich diese gern auch immer mit Namen z.B. "Hallo Herr Doktor ...." .

Wie begrüße ich einen Arzt der keinen Doktortitel hat? Einfach nur "Hallo Frau ...." oder auch mit Doktor?

Versteht Ihr was ich meine

Nur weil er nicht promoviert hat ist er deshalb doch trotzdem ein Arzt und für mich ist ein Arzt ein Doktor

LG

Mehr lesen

7. Februar 2012 um 10:01

Mein chef
Ist Zahnarzt, hat aber auch keinen Doktor Titel. Viele sagen trotzdem "Herr Doktor" aber genauso viele sagen auch einfach "Herr ...."
Also kannst du halten wie du willst
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 10:02


Einfach: herr... oder frau...
Hat ja nicht habilitiert, deshalb keinen doktortitel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 10:07
In Antwort auf mien123


Einfach: herr... oder frau...
Hat ja nicht habilitiert, deshalb keinen doktortitel.

Promoviert
heißt das Fachwort. Wenn man habilitiert ist man am Ende Professor...
Mein KiA ist auch kein Doktor. Ich glaub ich sag zu ihm immer nur guten Tag, ohne Namen. Aber Dr. sag ich auch ab und zu. Ist ja auch nicht schlimm, ist ja sozusagen eine Ehre für ihn, wenn man was hinzufügt
Wenns dich stört kannst du ja versuchen, immer nur Herr/Frau ... zu sagen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 10:07

Also
ich nenn auch einen arzt mit titel nur herr xy... das mit dem "doktor" find irgendwie blöd und veraltet

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 10:10
In Antwort auf delyth_12547347

Promoviert
heißt das Fachwort. Wenn man habilitiert ist man am Ende Professor...
Mein KiA ist auch kein Doktor. Ich glaub ich sag zu ihm immer nur guten Tag, ohne Namen. Aber Dr. sag ich auch ab und zu. Ist ja auch nicht schlimm, ist ja sozusagen eine Ehre für ihn, wenn man was hinzufügt
Wenns dich stört kannst du ja versuchen, immer nur Herr/Frau ... zu sagen.

Nein
Nach der Habilitation ist man p.d. oder Dr. Habil. Professor ist in dem sinne kein Akad. Titel sondern nur eine lehrbefähigung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 10:17

Ich habe immer Frau Dr.XX
Gesagt, ob nun Titel oder nicht, war mir wurscht. Einfach nur Frau Meier erschien mir immer zu respektlos.

Man kann ja schlecht Frau Dipl.med Meier sagen, also Frau Doktor.

Arzt ist für mich auch irgendwie gleich Doktor.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 10:22


Kein doktortitel keine doktor-ansprache... Wer keine arbeit geschrieben hat bekommt den Titel auch nicht...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 10:32

Titel
Ihr wisst aber schon, dass ein Doktor nicht gleich ein Arzt ist oder?
Warum sollte ich jemanden mit "Herr/Frau Doktor" ansprechen, wenn er/sie doch gar keinen Titel hat? Ich nenn ja meine Dozenten an der Uni auch nicht Professor. Das ist doch unsinnig und zudem respektlos denen gegenüber die sich den Titel erarbeitet haben.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 10:34


Ich sage "Frau XY" zur KiÄ, und Sohn macht das auch. Wenn ich über sie rede und klarstellen möchte dass es sich um eine Ärztin handelt, sage ich "die Ärztin", ggf. ergänzt um ",Frau XY"
Zu unserem Nachbarn sagen wir alle "Dr. T.", denn der Titel gehört ja zu seinem Namen. Damit es nicht zu steif wirkt, lassen wir dafür öfter das "Herr" weg, das geht ja auch.

Ich finde es einfach nur höflich, Leute mit ihrem richtigen Namen und ggf. Titel anzusprechen. Das erhoffe ich mir von anderen bei mir ebenfalls.

Was ich total merkwürdig finde: in der Praxis der KiÄ melden sich die Schwestern mit "Praxis Dr. XY", und sagen auch "Frau Dr. meint das und das, Frau Dr. ist nicht da..." Da habe ich sicherheitshalber nochmal auf ihrem Schild geschaut, aber sie ist Dipl.med. ohne Dr. Komische Sprechstundenhilfen hat sie da.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 10:34


hab auch noch nie leute mit ihrem doktortitel angesprochen.. ob nun arzt oder nicht. klingt ja wie schwarzwaldklinik.. öööh...

wenn aber noch nicht mal ein titel vorhanden ist, dann sowieso nicht. dann ist es herr oder frau xyz.

ganz schlimm war es ja früher wo die ehegattin vom doktor auch mit frau doktor angeredet wurde... *schüttel*..




1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 10:35

Der Titel
ist nur sowas wie ein Special Effect - du musst jmd nicht mit Titel ansprechen, wenn du das nicht möchtest. Ob das nun veraltet oder unhöflich ist liegt im Auge des Betrachters.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 15:26

Das ist Quatsch ...
habe selber einen Doktortitel und finde es absolut affig, wenn mich in der Freizeit jemand mit Frau Dr. ... anredet. Außerdem ist der Doktortitel kein "fester Bestandteil" des Namen. Dies trifft auf Professorentitel zu, nicht aber auf den Doktortitel. Den muss man bei der Behörde nichtmal eintragen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 15:30
In Antwort auf hibbel5

Das ist Quatsch ...
habe selber einen Doktortitel und finde es absolut affig, wenn mich in der Freizeit jemand mit Frau Dr. ... anredet. Außerdem ist der Doktortitel kein "fester Bestandteil" des Namen. Dies trifft auf Professorentitel zu, nicht aber auf den Doktortitel. Den muss man bei der Behörde nichtmal eintragen lassen.

Bezüglich des Ärztetemas...
Ich sage meinen Kindern immer wir gehen zum Kinderarzt und nich zu "Tante oder Onkel Doktor", weil man nämlich genau dann Probleme bekommt, wenn man es mal mit einem nichtpromovierten Arzt zu tun hat. Ist der Arzt oder die Ärztin promoviert, dann spreche ich ihn/sie bei der direkten Ansprache auch mit ihrem Titel an, weil ich es einerseits auf dienstlicher Ebene als höflich empfinde und zum anderen weiss, dass gerade die Damen und Herren Mediziener teilweise seeehr viel Wert auf ihre Titel legen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 16:23
In Antwort auf emmasmamma


hab auch noch nie leute mit ihrem doktortitel angesprochen.. ob nun arzt oder nicht. klingt ja wie schwarzwaldklinik.. öööh...

wenn aber noch nicht mal ein titel vorhanden ist, dann sowieso nicht. dann ist es herr oder frau xyz.

ganz schlimm war es ja früher wo die ehegattin vom doktor auch mit frau doktor angeredet wurde... *schüttel*..




Mach ich auch so
auch bei Professoren an der Uni. Außer in Briefen und Mails, da schreib ich schon Prof. davor und Dr. auch manchmal, je nachdem.

Wenn ich mal einen Doktor hab, will ich auch nicht damit angesprochen werden, das wäre mir eher ein bisschen peinlich.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 16:46

Mein Freund ist auch Arzt...
und erst in vier Wochen endgültig promoviert. Er stellt sich immer mit seinem Nachnamen vor (der allerdings oft auch ein Vorname ist, sagen wir "Hans"), woraufhin seine Patienten (vor allem die Älteren) dann mit ihrem Vornamen antworten.
- "Guten Tag, mein Name ist Hans" - "Hallo, ich bin der Horst"

In Zukunft wird er sich dann wohl mit "Doktor Hans" vorstellen.

Ich würde einen nicht promovierten Arzt einfach mit "Herr XY" ansprechen - wobei Arzt und Doktor ja für viele äquivalent ist.
Und die medizinische Dissertation ist oft kein "Wunderwerk" im Vergleich zu anderen Fächern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 16:50
In Antwort auf hibbel5

Das ist Quatsch ...
habe selber einen Doktortitel und finde es absolut affig, wenn mich in der Freizeit jemand mit Frau Dr. ... anredet. Außerdem ist der Doktortitel kein "fester Bestandteil" des Namen. Dies trifft auf Professorentitel zu, nicht aber auf den Doktortitel. Den muss man bei der Behörde nichtmal eintragen lassen.

Privat, sprich Freizeit
ist was anderes. Hier geht es darum wie man jemanden in der Praxis anspricht.
Es ist einfach extrem unhöflich wenn man "Guten Tag Herr Maier" statt "Guten Tag Herr Dr. Maier" sagt!
Das geht gar nicht!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 17:12

Herr Doktor in spe


Nee Quatsch, ich lasse den Dr.-Titel oft weg. Wenn der nicht promovierte Arzt zB Max Mustermann heißt, dann sprich ihn halt mit "Herr Mustermann" an.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 17:19

Rechtsanspruch?
Es besteht auch kein Rechtsanspruch bitte und danke zu sagen. Also du willst mir doch jetzt nicht allen Ernstes sagen, dass man das Dr. einfach wegläßt?

Es gehört sich einfach so- fertig aus!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 17:20
In Antwort auf pinguin122

Mein Freund ist auch Arzt...
und erst in vier Wochen endgültig promoviert. Er stellt sich immer mit seinem Nachnamen vor (der allerdings oft auch ein Vorname ist, sagen wir "Hans"), woraufhin seine Patienten (vor allem die Älteren) dann mit ihrem Vornamen antworten.
- "Guten Tag, mein Name ist Hans" - "Hallo, ich bin der Horst"

In Zukunft wird er sich dann wohl mit "Doktor Hans" vorstellen.

Ich würde einen nicht promovierten Arzt einfach mit "Herr XY" ansprechen - wobei Arzt und Doktor ja für viele äquivalent ist.
Und die medizinische Dissertation ist oft kein "Wunderwerk" im Vergleich zu anderen Fächern.

Ich bin der Horst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 17:48


ich glaube nicht, dass sich jemals einer meiner ärzte daran gestört hätte - ich bin nämlich grundsätzlich sehr höflich...

wieso findest du das unhöflich? weils schon immer so war? weil ein doktor mehr respekt verdient also ein gelernter handwerker? (ich weiss die frage ist so sehr provokativ, aber) für mich ist arzt zu sein einberuf wie jeder andere auch und ich habe genau so viel respekt für einen guten arzt wie für einen guten schreiner, gärtner oder sonst wen... wieso sollte ich also jemanden mit seiner ausbildung "auszeichnen"? ich denke früher war arzt zu sein nicht einfach ein beruf, sondern durchaus was sehr besonderes...da war diese regel vielleicht noch begründbarer...

aus welchem land bist du? ich weiss z.b. dass in österreich viel mehr wert auf akademische titel gelegt wird als inder schweiz...(und ich bin schweizerin... )

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 17:55

Wie
mans macht man macht es falsch
ich hab in ner arztpraxis gearbeitet 6 monate er war arzt ihn hab ich mit dr angesprochen sie hatte kein titel, ich habs ie ausversehen manchmal so angesprochen und wurde korrigiert^^ is komisch aber wenn er kein titel hat spricht man ihn ohne titel an^^

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 17:57

Wie gesagt,
natürlich muss man es gesetzlich nicht dazu sagen, sprich man wird nicht verklagt wenn man es wegläßt.
Ob es sich nun der Höflichkeit wegen gehört, den Titel in der Anrede zu verwenden, ist ja eine ganz andere Frage.
Und da bleibe ich dabei dass es sich so gehört!!

Dir gehts also ums Prinzip, dass du dich erst von den Fahigkeiten überzeugen willst. Naja, wenn du dich dann besser fühlst...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar 2012 um 18:12
In Antwort auf loreto_12740097

Herr Doktor in spe


Nee Quatsch, ich lasse den Dr.-Titel oft weg. Wenn der nicht promovierte Arzt zB Max Mustermann heißt, dann sprich ihn halt mit "Herr Mustermann" an.


"Herr Doktor Hans in spe" - mal schauen was die Leute ihm dann so antworten.
- "Hallo ich bin der Horst. Bundeskanzler in spe"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest