Home / Forum / Mein Baby / Babyblues, postnatale Depression / Panikattacken in der ssw

Panikattacken in der ssw

5. Januar 2010 um 2:10 Letzte Antwort: 8. Februar 2010 um 0:42

Hallo, ich bin in der 23. ssw., schlafe seit einem monat auf dem sofa, ab und zu versuche ich es im bett, sobald ich ins bett geh, weiss ich das kann wieder ne nacht werden..
sobald meine augen zufallen wollen, krieg ich so eine panikattacke (ähnlich wie Platzangst), dass ich wieder hoch muss.
hab licht angelassen zur beruhigung, hilft nicht. auf dem sofa kann ich den tv anlassen, da gehts besser, kommt zwar auch dort mal vor, aber nicht so häufig wie im bett.
kennt das jemand von euch?
lg

Mehr lesen

21. Januar 2010 um 14:03

Huhu
Also als ich mit meiner Tochter Schwanger war (Sie wird jetzt 3 ) hatte ich sowas ab der 26 ssw. und ganz besonders am Schluss ...Ich denke das der Grund dafür war das ich mich so verdrückt gefühlt habe und nicht mehr so gut Atmen konnte,aber du musst dir immer sagen es geht vorüber. Koch dir nen schönen Tee lauf ein bischen rum oder schau Tv .

Ganz Liebe Grüße
Lucie

Gefällt mir
4. Februar 2010 um 17:53

Kenne das...
hallo erstmal,leider kenne ich das gefühl auch...aber nicht direkt in der ssw.habe es jetzt ein ganz bischen,mein kleiner ist sechs wochen alt ungefähr.habe es nur wenn ich nachts aufstehen muss und den kleinen fütter... es ist nicht schön,man hat immer das gefühl man ist nicht allein im raum..hatte es vor ein paar jahren schon mal.es war so schlimm,das ich auch nachts mit tv und licht an versucht hab zu schlafen.es ging nie wirklich,sobald man die augen zu macht,bekommt man tierische panik.man traut sich nicht mehr allein ins bad zum duschen oder überhaupt allein zu haus zu sein,man schaut immer in die ecken.man weiss noch nicht mal wovor man genau angst hat... ich denke es sind bei dir die hormone,und die angst vor etwas neuem.ist es dein 1. kind?man macht sich ja so viel gedanken in der ssw,ob alles gut geht usw.oder die angst vor der geburt zb.oder man fühlt sich wunderbar und verdrängt die ängste die man vielleicht hat.frag doch mal deine hebamme nach nem homeopatischen mittelchen,oder ob die sonst noch nen rat hat.es haben bestimmt mehrere frauen. bei mir ging es damals von ganz allein wieder weg,es hat lange gedauert,hab auch kein arzt oder so aufgesucht.aber man brauch jemanden,zb. den freund oder mann,freundin an der seite.das ist wichtig.auf jeden fall leide ich mit dir und hoffe das es bald vorbei ist.
es wird besser,auf jeden fall.
glg,angel

Gefällt mir
8. Februar 2010 um 0:42

Ist mein 2. kind
beim 1. hatte ich sowas überhaupt nicht, die ganze SSW verlief ohne irgendwelche zipperlein.
jetzt in der 26. ssw war es richtig schlimm, da musste ich nachts um 3 aus meiner wohnung raus, da ich das gefühl hatte, meine wohnung wird zu klein, da hab ich noch gedacht als es endlich hell wurde, na wenigstens kannst dann schlafen.
aber nein, das gleiche tagsüber, tv, buch lesen, nichts hat geholfen, 2. nacht, der horror ging weiter, 48h nicht geschlafen.
ich bin dann von einem arzt zum anderen, bis mich mein hausarzt zum psychologen mit verdacht auf schwangerschaftsneurose überwiesen hat. dort hat sie mir faustan verschrieben, meinte ich kann das nehmen bei bedarf.
ich vermute mal es liegt daran, das ich Beschäftigungsverbot schon seit september habe, und dadurch den tag rumbringen muss, das miese wetter noch dazu, und die angst vor der entbindung (diesmal weiss ich was auf mich zukommt).
das wird alles eine rolle spielen, mein freund ist zwar an meiner seite und versucht mir immer zu helfen, allerdings versteht er es nicht, da er es selbst nicht hat, es ist schwierig für aussenstehende. er sagt dann immer: du darfst nicht die ganze zeit dran denken, da könnte ich heulkrämpfe kriegen, weil ich den ganzen tag genau das versuche.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers