Home / Forum / Mein Baby / Panikattacken kurz nach Geburt.

Panikattacken kurz nach Geburt.

9. Januar 2014 um 23:03 Letzte Antwort: 11. Januar 2014 um 20:35

Sind die auf die Hormonumstellung zu führen oder muss ich mir Sorgen machen? Ich kann das echt schlecht einschätzen weil ich ja vorbelastet bin. Oft sitz ich da mit Baby auf dem Arm und hab richtig arge Panik, inklusive Herzrasen, Zittern ect. Ich bekomme mich meistverbreitete gut aufgefangen und schaffe es mich abzulenken, aber es braucht immer weniger um mich aus der Fassung zu bringen.
Was meint ihr, vor allem auch: würdet ihr was unternehmen oder abwarten?

Mehr lesen

9. Januar 2014 um 23:50

Ich kann nur sagen
das ich das auch hatte. Ganz schlimm so 2-3 Wochen nach der Geburt. Und ablenken konnt ich mich nicht. Also ich saß wirklich teilweise stundenlang heulend und völlig fertig aufm Sofa. Aber inwieweit das "normal" ist, vonwegen Hormonumstellung, hmm...ich kenn das ja auch von ganz früher. Bei mir ist das nach und nach besser geworden. Also nach meiner Erfahrung würd ich erstmal abwarten (aber ich sitz sowas eh gern einfach aus :/ )

Gefällt mir
9. Januar 2014 um 23:56

Ob
das an der hormonumstellung liegt, weiß ich nicht.

aber dass es immer weniger braucht, um dich ais der fassung zu bringen, wundert mich nicht. ich dachte auch immer: ablenken und gut ist. mir wurde aber vor kurzem erklärt, und das fand ich recht einleuchtend, dass vermeidungsstrategien machen, dass man immer auf nem gewissen angstpegel verbleibt und man deshalb dann natürlich schneller ne panikattacke bekommt. das problem ist dann auch die angst vor der angst, bei jeder pa kommen bewusst oder nicht diese worst-case-befürchtungen und da man die angst erstickt, statt sie am maximum auszuhalten, erlebt man nicht, dass der worst case (tot umfallen, baby loslassen, ohnmächtig werden, what ever) nicht eintritt und dementsprechend bleibt ein gewisses angstlevel.

nach deinen erlebnissen in der schwangerschaft würde es mich nicht wundern, wenn das nachwirkungen davon sind, aber das ist nur eine mögliche erklärung.

Gefällt mir
11. Januar 2014 um 19:34

Bei mir kam das auch nach dem Stress
Ich hatte in meiner ersten Schwangerschaft dauerhaft Angst meinen Sohn zu verlieren und zusätzlich wurde uns ganz schön Angst von seiten der Ärzte über seinen Gesundheitsstatus gemacht.

Nach der Intensivstation für meinen Sohn und den Behandlungen meinerseits- circa vier Wochen nach der Geburt, wo wir dann Zuhause waren ging es bei mir los mit Heulanfällen, Panikattacken und Herzrasen.

Ob die Hormone das zusätzlich gepuscht haben, weiß ich nicht, aber für mich war damals klar, dass mein Körper und ich solange durchgehalten haben, wie es nötig war. Und als sich dann die Spannung langsam neigte, zeigte mein Körper und meine Seele mir die Überbelastung an.

Ich würde dir raten zu schauen, wie gut du das verkraften kannst und vorallem wie lange es anhält.

Bei mir war die Hochzeit zwei- drei Wochen und dann wurde es besser als ich viel über die Belastung gesprochen habe und mich auch von meinem Mann entlasten lassen habe, so dass ich mal ganz alleine in Ruhe baden konnte.

Nach zwei Monaten war der Spuk vorbei. Ansonsten hätte ich mir aber auch professionelle Hilfe gesucht, weil ich schon daran glaube, dass man bestimmte Dinge gut verarbeiten muss, damit die nicht weiter in einem gären.

Dir alles Gute und schau genau, was dir im Moment gut tut und was du brauchst.

Gefällt mir
11. Januar 2014 um 20:02

Danke euch <3
Ihr habt sicher recht damit das ich nun anfange zu realisieren was alles hätte passieren können. Wie unendlich froh ich sein kann gesund und mit gesundem Baby da raus gekommen zu sein. Darüber nachzudenken was sein könnte überfordert mich grade total. Gott sei dank hilft es wenn den ganzen Tag hier Trubel ist. Aber wenn es Abend wird....Nunja
Ich werd meine Hebamme mal einweihen, ich hoffe sie kann mich anleiten mir erstmal selbst zu helfen.

Ich drück euch :-*

Gefällt mir
11. Januar 2014 um 20:20

Ich hatte auch Panik Attacken
obwohl ich Ne BilderBuch schwangerSchaft + Geburt hatte
es kam ganz plötzlich als wir zu hause waren und sie Ca Ne Woche alt. Ich hab geweint und hatte panische Angst das sie stirbt. Hab gezittert und bestimmt Ne halbe stunde gebraucht um mich zu beruhigen. Ich hatte das dann alle 2 bis 3 Tage. Vorallem nachts ... Ich hab ständig wachgelegen und geguckt ob sie noch atmet ich wusste wenns So weiter geht brauche ich Hilfe. Ich hab dann erstmal Sensormatten für unter ner Matratze gekauft die Alarm geben wenn das baby nicht atmet. Seit dem schlafe ich gut, außer mausi weckt mich. Haben die dinger seit 8 Monaten. Noch nie fehlAlarm und wenn man beim baby rausnehmen vergisst sie abzuschalten hat man gleich n guten funktionsTest ... Ich schweife ab ... Sorry
auf jedenFall wurden die Angst Attacken weniger je größer sie wurde. Hab nun schon lange keine mehr gehabt. Habe mit meinem Mann gesprochen und ihm jedesmal gesagt wenn was war damit er mir notfalls auch sagen kann das es zu oft ist und ich zum Arzt muss. Aber da jetzt alles gut ist war ich nirgendwo.
Ich denke du musst dich erstmal an alles gewöhnen und je größer und robuster deine maus wird desto ruhiger wirst du denke ich. Ich Glaube das geht vielen So. Manche haben Panik... Andere WochenbettDepression... Usw. ... Man muss da ja auch viel verarbeiten

Gefällt mir
11. Januar 2014 um 20:35


Alles wird gut... ich weiß, nicht grad hilfreich

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers