Home / Forum / Mein Baby / Personalnotstand in der Kita die Zweite

Personalnotstand in der Kita die Zweite

2. Dezember 2015 um 22:18

Hallo!

Die ein oder andere erinnert sich vielleicht, dass ich im September einen Thread eröffnet hatte über die Personalsituation bei meinen Jungs in der Kita. Damals war die Personalsituation so schlecht, dass Eltern, die nicht arbeiten, aufgefordert wurden ihre Kinder zuhause zu lassen.

Leider hat sich die Situation seitdem nicht verbessert. Es werden einfach keine neuen Erzieherinnen gefunden, noch nicht einmal Praktikanten. In anderen AWO-Kitas hier in der Gegend sieht es angeblich genauso aus, so dass auch keine Erzieherinnen ausgeliehen werden können.

Besonders schlimm ist die Situation bei meinem Mittleren (3) in der Gruppe. Für seine Gruppe waren eigentlich 3 Erzieherinnen vorgesehen. Die eine Erzieherin hatte Anfang September gekündigt. Die 2. Erzieherin ist seit Anfang Oktober dauerkrank. Die 3. Erzieherin ist gesundheitlich ebenfalls angeschlagen und sichtbar überlastet. Aus den anderen Gruppen springt zwar in der Regel eine 2. Erzieherin ein, aber es gibt auch Tage (so wie heute), wo die eine Erzieherin den ganzen Tag mit 19 2-3-jährigen alleine ist.

Heute ist mir noch mal so richtig bewusst geworden, wie schlimm die Situation wirklich ist. Die Erzieherin hat sich nämlich ein bisschen bei mir ausgeweint (sie war wirklich den Tränen nahe!).

Ich könnte natürlich wieder meinen Mittleren zuhause lassen. Aber damit wäre erstens nur wenig geholfen und zweitens geht mein Mittlerer trotz allem gerne in die Kita. Ihm würde etwas fehlen, wenn er nicht gehen dürfte.

Meine Idee ist nun, dass ich als Praktikantin in der Gruppe von meinem Mittleren aushelfe. Das Problem dabei ist nur, dass ich meine Kleine (12 Monate) mitnehmen müsste (sie wird auch noch gestillt und ist zeitweise sehr anhänglich). Außerdem befürchte ich, dass es für meinen Mittleren etwas verwirrend sein könnte.

Hmm, was meint ihr? Ist das eine Schnapsidee?

Mehr lesen

2. Dezember 2015 um 22:25


Finde die Idee richtig toll!

Und deine Bedenken... sind wirklich verschmerzbar. Kann deine Jüngste schon laufen Das macht es sicher einfacher. Die Kita meiner Tocher ists ehr klein und hat gemischte Gruppen, da hopst auch so ein Minizwerg zwischen den Großen rum und fühlt sich wohl. Und dein Mittlerer ist noch zu jung um zu denken "meine olle Mudder arbeitet ier, wie peinlich!"

Muss nochmal sagen, dass ich deine Einsatzbereitschaft ganz klasse finde, auch wenn es aus unterschiedlichen Gründen vielleicht nur eine Idee bleibt.

Gefällt mir

2. Dezember 2015 um 22:29
In Antwort auf eddietheheadxxx


Finde die Idee richtig toll!

Und deine Bedenken... sind wirklich verschmerzbar. Kann deine Jüngste schon laufen Das macht es sicher einfacher. Die Kita meiner Tocher ists ehr klein und hat gemischte Gruppen, da hopst auch so ein Minizwerg zwischen den Großen rum und fühlt sich wohl. Und dein Mittlerer ist noch zu jung um zu denken "meine olle Mudder arbeitet ier, wie peinlich!"

Muss nochmal sagen, dass ich deine Einsatzbereitschaft ganz klasse finde, auch wenn es aus unterschiedlichen Gründen vielleicht nur eine Idee bleibt.

Danke!
Die Kleine läuft noch nicht, krabbelt nur. Meine Befürchtung ist auch, dass sie von den anderen Kindern sehr belagert wird und es ihr zu viel wird. Andererseits hat sie 2 große Brüder und ist Belagerungen gewöhnt .

Gefällt mir

2. Dezember 2015 um 22:38

Guter Tipp!
Danke!

Gefällt mir

2. Dezember 2015 um 22:40

.
Ich seh das ehrlich gesagt ein wenig zwiespältig. Zum einen wird dadurch der Druck vom Träger genommen, sich des Personalnotstands anzunehmen. Vielleict sind der Vertragskonditionen so mies, dass er niemanden findet? Dann müsste daran etwas geändert werden. Zum andern müsstest du auf jeden Fall klären, wie der Versicherungsschutz ist, wenn Dir bzw. Deiner Tochter in der Kita etwas zustösst, oder einem der Kinder, das Du betreust.

Gefällt mir

2. Dezember 2015 um 22:44
In Antwort auf waldmeisterin1

.
Ich seh das ehrlich gesagt ein wenig zwiespältig. Zum einen wird dadurch der Druck vom Träger genommen, sich des Personalnotstands anzunehmen. Vielleict sind der Vertragskonditionen so mies, dass er niemanden findet? Dann müsste daran etwas geändert werden. Zum andern müsstest du auf jeden Fall klären, wie der Versicherungsschutz ist, wenn Dir bzw. Deiner Tochter in der Kita etwas zustösst, oder einem der Kinder, das Du betreust.

Träger ist die AWO
Wie die Vertragskonditionen sind, weiß ich nicht. Aber besonders toll sind sie sicherlich nicht.

Das mit dem Versicherungsschutz habe ich mir auch schon gedacht. Da werde ich auf jeden Fall mal nachfragen.

Braucht man nicht auch ein Gesundheitszeugnis, wenn man in einer Kita arbeitet?

Gefällt mir

2. Dezember 2015 um 22:45
In Antwort auf waldmeisterin1

.
Ich seh das ehrlich gesagt ein wenig zwiespältig. Zum einen wird dadurch der Druck vom Träger genommen, sich des Personalnotstands anzunehmen. Vielleict sind der Vertragskonditionen so mies, dass er niemanden findet? Dann müsste daran etwas geändert werden. Zum andern müsstest du auf jeden Fall klären, wie der Versicherungsschutz ist, wenn Dir bzw. Deiner Tochter in der Kita etwas zustösst, oder einem der Kinder, das Du betreust.

Ich denke mal
dass alle angestellten Praktikanten einen Verischerungsschutz haben.

Dein erster Punkt hat natürlich Hand und Fuß, aber auch ein Träger weiß, dass eine Praktikantin keine ausgebildete Erzieherin ersetzen kann....

Gefällt mir

2. Dezember 2015 um 22:55

Tolle Idee, aber...
Ich würde mich vorher absichern. Versicherung, Bezahlung... das alles muss geklärt werden. Nicht, dass sie in dir einfach nur eine billige Arbeitskraft sehen.
Führungszeugnis und andere Dokumente, die du abgeben musst, würde ich mir bezahlen lassen. Du machst das ja, um ihnen zu helfen.

Ich würde mich auch dahingehend absichern, dass du recht kurzfristig kündigen kannst, falls es mit deinen Kindern doch nicht wie erwartet klappt.

Aber ansonsten kann ich nur sagen: lass dich von den Hürden nicht abschrecken und mach das! Es ist bestimmt fpr alle eine tolle Erfahrung.

Gefällt mir

2. Dezember 2015 um 23:30
In Antwort auf eddietheheadxxx

Ich denke mal
dass alle angestellten Praktikanten einen Verischerungsschutz haben.

Dein erster Punkt hat natürlich Hand und Fuß, aber auch ein Träger weiß, dass eine Praktikantin keine ausgebildete Erzieherin ersetzen kann....

Angestellte schon
Aber ich würde das auch fürs Kind abgeklärt haben wollen...

Gefällt mir

3. Dezember 2015 um 12:57


klingt ja genauso wie bei uns

In der krippe meiner Tochter ist das gleiche Problem. Vom Stammpersonal fehlen eh schon mal 2 Erzieherinnen, eine schwanger und eine auf unbestimmte zeit krank... und dann kommen ja normale kranheitsfälle einfach dazwischen wie grippe oder sonst was.
Ständig musste ich meine Tochter zuhause lassen weil nur 2 Erzieherinnen in der kompletten Einrichtung waren und somit nur 10 Kinder betreut werden durften. (Bei Erzieherinnen für Krippenkinder ist ja der Betreuungsschlüssel etwas anders)

und bei uns ist es soooo, das eine Mama wohl 2 Tage hintereinander unterstützen darf, aber auch nicht alles tun darf und die Praktikantin zählt auch nicht. Man darf sie wohl nicht richtig dazurechnen und ich weiß auch nicht ob die wickeln darf und so... oder ob die "nur" fürs spielen und lesen da ist.

...was natürlich auch schon eine Hilfe ist!

Also so im Ganzen muss ich sagen, bin ich einfach stinksauer auf unsere Gemeinde (bei uns ist es eine städtische Krippe) weil sie einen verdammten Dreck tun, aber sich schöööön unsere Beiträge in den *rsch pusten lassen, und einfach auf das elterliche Mitleid bauen.

Weil an sich würde ich sagen, lass sie richtig auflaufen! Schick dein Kind immer hin und fordere einfach die Dienstleistung ein, die du bezahlst. und wenn die Erzieherin einen Nervenzusammenbruch bekommt... tja! dann ist die halt auch weg und dann muss der träger doch endlich mal zusehen. oder muss wirklich erst ein schlimmer Unfall passieren mit den Kindern, um endlich zu merken das du wenige Erzieherinnen auf die Kinder aufpassen????

... tja, auf der anderen Seite wollen wir ja alle nicht das den Kleinen etwas passiert und die Erzieherinnen können auch nichts dafür - also helfen wir da doch wieder.
und der Träger lacht sich ins Fäustchen weil wir so doof sind...

Gefällt mir

3. Dezember 2015 um 20:46

Danke für eure Meinungen!
Ich habe heute nochmal mit der Erzieherin gesprochen. Sie hatte sich sehr darüber gefreut, dass ich mir Gedanken gemacht habe. Sie sagt aber, dass auch schon andere Eltern angeboten haben zu helfen. Die Leiterin will das aber nicht - angeblich aus versicherungstechnischen Gründen. Die Leiterin selbst konnte ich nicht sprechen, weil sie auch gerade krank ist.

Ich lasse meine beiden Jungs morgen erstmal zuhause. So einen freier Tag zwischendurch machen wir ja sowieso ab und zu. Aber ein Dauerzustand soll das natürlich nicht werden.

Ach man, mir tut das einfach so leid für meinen Mittleren und die anderen Kinder aus seiner Gruppe. Bei meinem Großen in der Gruppe läuft alles so schön, obwohl dort ja auch eine Erzieherin zu wenig ist. Die beiden Erzieherinnen dort, sind aber sehr erfahren und engagiert und machen trotzdem sehr viel mit den Kindern. Sie fehlen auch fast nie krankheitsbedingt. Nun sind die Kinder in dieser Gruppe ja auch 2 Jahre älter, aber auch vor 2 Jahren schon hatten sie regelmäßig Sport und Musik gemacht, haben gebastelt, Projekte durchgeführt und haben die Gegend erkundet.

Bei meinem Mittleren dagegen wird jeden Tag ein kurzer Morgenkreis gemacht und dann gehen sie in den Garten. Alles was darüber hinaus geht ist entweder nicht durchführbar oder es fehlt den Erzieherinnen an Energie. Zum Glück kann sich mein Mittlerer sehr gut selbst beschäftigen bzw. spielt im Garten am liebsten mit seinem Bruder und den anderen größeren Kindern. Trotzdem ist dieser Zustand auf Dauer für alle Beteiligten einfach doof!

Was kann man denn noch machen? Ein Beschwerdebrief an die AWO? Was sollten wir da rein schreiben?

Gefällt mir

3. Dezember 2015 um 20:54
In Antwort auf blaetterrascheln

Danke für eure Meinungen!
Ich habe heute nochmal mit der Erzieherin gesprochen. Sie hatte sich sehr darüber gefreut, dass ich mir Gedanken gemacht habe. Sie sagt aber, dass auch schon andere Eltern angeboten haben zu helfen. Die Leiterin will das aber nicht - angeblich aus versicherungstechnischen Gründen. Die Leiterin selbst konnte ich nicht sprechen, weil sie auch gerade krank ist.

Ich lasse meine beiden Jungs morgen erstmal zuhause. So einen freier Tag zwischendurch machen wir ja sowieso ab und zu. Aber ein Dauerzustand soll das natürlich nicht werden.

Ach man, mir tut das einfach so leid für meinen Mittleren und die anderen Kinder aus seiner Gruppe. Bei meinem Großen in der Gruppe läuft alles so schön, obwohl dort ja auch eine Erzieherin zu wenig ist. Die beiden Erzieherinnen dort, sind aber sehr erfahren und engagiert und machen trotzdem sehr viel mit den Kindern. Sie fehlen auch fast nie krankheitsbedingt. Nun sind die Kinder in dieser Gruppe ja auch 2 Jahre älter, aber auch vor 2 Jahren schon hatten sie regelmäßig Sport und Musik gemacht, haben gebastelt, Projekte durchgeführt und haben die Gegend erkundet.

Bei meinem Mittleren dagegen wird jeden Tag ein kurzer Morgenkreis gemacht und dann gehen sie in den Garten. Alles was darüber hinaus geht ist entweder nicht durchführbar oder es fehlt den Erzieherinnen an Energie. Zum Glück kann sich mein Mittlerer sehr gut selbst beschäftigen bzw. spielt im Garten am liebsten mit seinem Bruder und den anderen größeren Kindern. Trotzdem ist dieser Zustand auf Dauer für alle Beteiligten einfach doof!

Was kann man denn noch machen? Ein Beschwerdebrief an die AWO? Was sollten wir da rein schreiben?

.
Ich denke ein Brief an den Träger wäre sicher nicht verkehrt, am besten von mehreren Eltern, ggf. auch in Zusammenarbeit mit den Erziehern. Sprecht am besten an, dass unter der aktuellen Situation die Aufsichtspflicht nicht mehr gewährleistet werden kann. Bzw. dass, wenn Ihr Eure Kinder von offizieller Seite her nicht bringen dürft wegen des Personalmangels, Gebühren zurückerstattet werden sollen. Ihr könntet Euch auch beim Jugendamt erkundigen ob der Kitabetrieb unter solchen Umständen überhaupt afrechterhalten werden kann.

Gefällt mir

3. Dezember 2015 um 21:04

...
Will nur mal kurz in die Runde werfen, dass es nicht in allen AWO-Kitas so aussieht. Ich staunte die Tage nicht schlecht, als beim abholen 4 Erzieher und ein Praktikant mit ca. 15 Kindern in der Gruppe waren. Das ist natürlich nicht immer so, aber sowas kommt anscheinend auch mal vor!

Gefällt mir

3. Dezember 2015 um 21:56
In Antwort auf blaetterrascheln

Danke für eure Meinungen!
Ich habe heute nochmal mit der Erzieherin gesprochen. Sie hatte sich sehr darüber gefreut, dass ich mir Gedanken gemacht habe. Sie sagt aber, dass auch schon andere Eltern angeboten haben zu helfen. Die Leiterin will das aber nicht - angeblich aus versicherungstechnischen Gründen. Die Leiterin selbst konnte ich nicht sprechen, weil sie auch gerade krank ist.

Ich lasse meine beiden Jungs morgen erstmal zuhause. So einen freier Tag zwischendurch machen wir ja sowieso ab und zu. Aber ein Dauerzustand soll das natürlich nicht werden.

Ach man, mir tut das einfach so leid für meinen Mittleren und die anderen Kinder aus seiner Gruppe. Bei meinem Großen in der Gruppe läuft alles so schön, obwohl dort ja auch eine Erzieherin zu wenig ist. Die beiden Erzieherinnen dort, sind aber sehr erfahren und engagiert und machen trotzdem sehr viel mit den Kindern. Sie fehlen auch fast nie krankheitsbedingt. Nun sind die Kinder in dieser Gruppe ja auch 2 Jahre älter, aber auch vor 2 Jahren schon hatten sie regelmäßig Sport und Musik gemacht, haben gebastelt, Projekte durchgeführt und haben die Gegend erkundet.

Bei meinem Mittleren dagegen wird jeden Tag ein kurzer Morgenkreis gemacht und dann gehen sie in den Garten. Alles was darüber hinaus geht ist entweder nicht durchführbar oder es fehlt den Erzieherinnen an Energie. Zum Glück kann sich mein Mittlerer sehr gut selbst beschäftigen bzw. spielt im Garten am liebsten mit seinem Bruder und den anderen größeren Kindern. Trotzdem ist dieser Zustand auf Dauer für alle Beteiligten einfach doof!

Was kann man denn noch machen? Ein Beschwerdebrief an die AWO? Was sollten wir da rein schreiben?

Wenn du...
... den Träger richtig unter Druck setzen möchtest, wende dich an die Kita-Aufsicht. Die ist Teil des Jugendamtes.
Schildere genau, wie lang die langzeit-kranke Erzieherin schon fehlt und wie das mit der Unterstützung aus anderen Gruppen aussieht.
Bei längeren Zeiträumen, in denen der geforderte Personalschlüssel nicht gegeben ist, fällt nämlich ein Teil der öffentlichen Förderung weg. DAS macht Druck.

Was das insgesamt aber noch für Folgen nach sich zieht, kann ich dir nicht sagen. Je nachdem wie streng eure Kommune ist, könnte das u.U. für den Kiga auch nach hinten losgehen - will also gut überlegt sein.

Tiri

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen