Forum / Mein Baby

Pflegekind nicht älter als jüngstes leibliches Kind?

Letzte Nachricht: 13. Juli 2011 um 10:35
R
rosie_12368179
26.06.11 um 20:07

Hallo ihr Lieben,

bei uns in der Region werden aktuell dringend Pflegeeltern gesucht. Mein Mann und ich würden gerne in absehbarer Zeit ein Pflegekind aufnehmen. Wir kennen Pflegeeltern und die Problematik, die auftreten kann (traumatisierte Kinder, Ängste, Konflikte mit leiblichen Eltern...).

Nun wollten wir gerne an einem Informationsabend teilnehmen und ich habe dort vorab angerufen. Mir wurde gesagt, dass wir wegen einer bestimmten Regelung noch mindestens zwei Jahre warten sollen: Das Pflegekind darf nicht älter sein als das jüngste leibliche Kind und der Altersabstand sollte bei drei Jahren liegen. Unser jüngstes Kind ist ein Jahr alt. Wir könnten in zwei Jahren also ein Baby aufnehmen. Eigentlich dachten wir aber eher an ein älteres Kind, weil die "Anfrage" nach älteren Kindern nicht so groß ist und wir vermeiden wollen, dass ein Kind deshalb in ein Heim muss.

Wisst ihr, ob es für uns wirklich keine Möglichkeit gibt ein Kind aufzunehmen, dass älter ist als unser Jüngster?

Viele Grüße,
mama08051

Mehr lesen

A
arna_12477901
13.07.11 um 10:35

Hallo Mama08051,
erst einmal möchte ich sagen, dass ich eure Entscheidung und euer Engagement ganz toll finde ein Kind aufzunehmen.

Die Altersregelung ist jedoch auch in meinen Augen sinnvoll. Pflegekinder haben in der Regel traumatische Erfahrungen gemacht und die Praxis hat gezeigt, dass der Erfolg eines Pflegeverhältnisses entscheidend von der Altersregelung abhängt. Das jüngste Kind der Familie erfordert immer die meiste Aufmerksamkeit, Betreuung und Zuwendung. Bei einem älteren Pflegekind besteht die Gefahr, dass es in die Versorgerrolle rutscht bzw. grundsätzlich die meiste Aufmerksamkeit an das kleinste Kind abtreten muss. Gerade nach einer schwierigen Familiengeschichte ist es jedoch wichtig, dass das Kind erst mal selbst wieder Vertrauen aufbauen kann, die neue Familie annehmen kann und mit keinerlei Verantwortung "belastet" wird. Es muss der Mittelpunkt der Familie sein bis es im neuen Leben richtig "angekommen" ist. Bei einem 1-Jährigen Geschwisterkind ist dies nicht möglich.

Wartet noch etwas, die Chance rennt euch nicht weg! Ich kann dich wirklich gut verstehen, aber aus eigener Erfahrung in meiner beruflichen Tätigkeit weiß ich, dass die Aufgabe oft unterschätzt wird. Viele Pflegeverhältnisse sind gescheitert in denen die Rahmenbedingungen nicht beachtet wurden. Traumatisierungen sind nicht zu unterschätzen!

Alles Liebe an euch
Ela

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Diskussionen dieses Nutzers