Home / Forum / Mein Baby / Pflegschaft für ein Kind FORMLOS

Pflegschaft für ein Kind FORMLOS

6. Mai 2005 um 14:19 Letzte Antwort: 6. Juli 2005 um 12:48

Hallo,

folgende Situation hat sich in der letzten Woche hier zugetragen:

Ein Freund (17 Jahre) meines Mann ist zweifacher Vater. Beide Kinder leben jeweils bei den verschieden Müttern. Eine der beiden Mütter (19 Jahre) hat ihr Kind (6 Monate alt) am Montag beim Jugendamt abgegeben mit der Begründung, sie wollte ihre Ausbildung fortsetzen. Daraufhin ging das Jugendamt bzw. eine Soziale Einrichtung zum Kindesvater und stellte fest, dass dieser keinen Platz für das Kind hat. Ihm wurden angeblich folgende Auflagen gestellt, damit er den kleinen haben kann:

1. Einen Arbeitsplatz bzw. Ausbildung (hat er bereits)
2. Eine Wohnung mit etwa 80 qm und 3 - 4 Zimmer (für drei Personen)
3. Verheiratet

Nun ist meine erste Frage:
Kann diese Sozialeinrichtung wirklich von ihm verlagen, zuheiraten, damit er seinen Kleinen bekommt und die Wohnung erschein mir auch recht groß???

Die Alternative wäre eine Pflegefamilie oder die Adoption gewesen. Wir, also mein Mann und ich, haben ihn angeboten den Kleinen zu nehmen, bis er diese Auflagen erfüllt. Dazu sagte er, dass er angst hätte, wenn der Kleine dann zu uns Mama und Papa sagt und dass es doch dann besser wäre wenn wir ihn gleich adoptieren würden.

Nun zu unserer Situation:

Wir sind verheiratet haben selber drei Kinder (eine Tochter 3 Jahre alt und einmal männliche Zwillinge 6 Monate alt). Wir selber sind 21 und mein Mann ist 19 Jahre alt. Zur Zeit erhalten wir leider Harzt 4. Ab 1.09.2005 werde ich meine Ausbildung zur Krankenschwester wieder aufnehmen. Mein Mann besucht zur Zeit die Abendschule und ich bin zu Hause und kann mich deshalb gut um unsere Kinder kümmer. Wir wohnen in einer 85 qm Wohnung und haben vier Zimmer. Bettchen, Kinderwagen, Kleidung usw. hätten wir alles für den Kleinen gehabt.

Nun hat er sich entschieden. Ich habe gestern zu dem Freund gesagt, dass ich den Kleinen unter der Vorraussetzung nehme, dass der Kleine abgesichert ist, damit meinte ich, das er Krankenversichert ist und ich jeder Zeit, wenn etwas ist mit ihm zum Arzt gehen kann. Er hätte diese Sozialarbeiterin angerufen und hat gefragt, ob diese Sachen abgesichert sind, da hat sie zu ihm gesagt, dass das alles FORMLOS, also ohne Papiere ohne alles gemacht werden würde. Kein Prüfung, ob geeignet als Pflegefam nichts. Ist denn sowas möglich??? Gibt es sowas??? Das schlimmste an dieser Sache ist, dass der Kleine nun zu einer Frau kommt, die eigendlich nie Kinder haben wollte. Also ich weiß ja nicht, ob das so gut für das kleine Würmchen ist.

Was sagt ihr dazu??? Gibt es sowas in Deutschland??? Ist das möglich??? Oder hat er eventuell den kleinen doch zur Adoption freigegeben und will es uns nicht sagen.

Vielleicht liegt es auch daran, dass wir zu ihm gesagt haben, dass er die Verantwortung hatte mit der Frau zu schlafen ohne zuverhüten, dann muss er auch mit den Konsequenzen leben???

Ich freue mich über jede offene Meinung.

MFG NIKI

Mehr lesen

1. Juli 2005 um 23:12

Oje...
...das klingt ja alles furchtbar kompliziert. das arme kind !
ich kenn mich da leider auch nicht aus, aber ich denke, ihr könnt das kind nicht einfach so zu euch nehmen, da ihr ja nichteinmal verwand seid.
ich denke, der junge mann wollte die verantwortung für das kleine nicht übernehmen und wäre froh gewesen, wenn ihr es genommen hättet. deshalb diese FORMLOSE auskunft von ihm. er hat sich bestimmt nicht erkundigt.
geht doch einfach mal zum jugendamt und erkundigt euch, oder ruft anonym an, wenn es nicht anders geht. aber ich denke auch, ihr würdet das kleine auch so nicht bekommen, denn ihr habt selber kinder und seid hartz empfänger.
so hart es klingt...das beste wäre für das kind, wenn es adoptiert wird...keine pflegefamilie, wo es vielleicht doch wieder nur herumgereicht wird. das kind braucht endlich geborgenheit !

Gefällt mir
6. Juli 2005 um 9:19

War selbst ein Pflegekind
also euere Lage ist zwar kompliziert, aber ich denke nicht ganz aussichtslos....ihr könnt euch ja beim Jugendamt als vorläufige Pflegeeltern melden. Adoption sehe ich aus finanziellen Gründen gefährdet, da es sehr harte Regelungen hierfür gibt, dann muss das komplette Umfeld stimmen , die Wohnung muss groß genug sein und noch viele Dinge mehr....

ich würde euch dazu raten, erst mal mit dem Jugendamt zu sprechen um euch mal klar darüber zu werden ob ihr überhaupt in der Lage dazu seid noch ein weiters Kind bei euch leben zu lassen... ich meine ihr seid beide noch sehr jung habt drei Kinder davon ein Zwillingspäärchen... überlegt es euch gut...ihr tut euch nichts gutes und vor allem tut ihr dem Kind nichts gutes, wenn ihr dann feststellt es funktioniert nicht....warum auch immer

grüße wuschel75

Gefällt mir
6. Juli 2005 um 12:48

Ich finde...
...deine Einstellung total klasse,gegnüber den kleinen.
Wie du schon sagtest,ist die Wohnung echt gross für eine 3 Köpfige Familie.
Ne Bekannte von mir bakam vom Sozi auch Hilfe u.a.auch eine Wohnung,die dürfte nur 60qm gross sein nicht kleiner und nicht grösser.

Ich wünsche Euch alles Gute und viel Glück dabei,hoffe für Euch,das Ihr den kleinen bekommt,aber das ist in deutschland nunmal sehr schwierig.

lg Sandra

Gefällt mir