Home / Forum / Mein Baby / Phimose in welchem Alter wurden eure operiert? stationär oder ambulant?

Phimose in welchem Alter wurden eure operiert? stationär oder ambulant?

24. März 2014 um 17:35

Hallo,
Mein sohn hat eine vorhautverengung und der kia und die Kinderklinik sagen schon länger, dass er mal operiert werden muss. Jetzt hat er seit gestern Abend auch eine Entzündung deswegen und der Arzt meinte heute, dass er es jetzt schon machen lassen würde und wir sollen nicht warten bis er 3 Jahre ist. (31 monate ist er jetzt)

in welchem Alter wurden eure operiert? Ich würde schon gerne noch warten...
kann das ambulant gemacht werden?
Wie ging es euren jungs danach?

Lg

Mehr lesen

24. März 2014 um 17:59


Mit fast 8 Jahren und es war schrecklich

Wir haben davor unmengen an Cremes ausprobiert und auch immer wieder in der Badewanne geübt

Bis es irgendwann so schlimm war das alles vernarbt war und bei jeder morgendlichen Erektion,die Haut einriss

wir wurden dann zum Kinderchirugen überwiesen vom Kinderarzt.

Dort wurden wir dann ausführlich aufgeklärt,unter anderem das man auch nur die Vorhaut die über die Eichel geht beschneiden kann(teilbeschneidung)
wir haben uns dann aber für die komplette Entfernung entschieden

Der kleine Mann konnte sich dann noch aussuchen,welche Art von Geschmacksnakose er möchte(Erdbeere,Tutti Frutti oder Vanille und Schokolade) die entscheidung fiel auf Schokolade


wir wurden am Tag der Op 2 Stunden vorher aufgenommen,als es in den Op ging war die Situation sehr angespannt

als die Nakosemaske aufgesetzt wurde,wurde er mit mehreren Leuten festgehalten und er riss die Augen auf und würgte


Er kam dann recht schnell aus dem Op raus und schlief noch eine weile,nach der Visite und stabilen Werten durften wir ihn irgendwann am selben Tag mitnehmen

Es tat ihm tierisch weh,trotz Schmerzmittel
besonders der Toilettengang,zu hause lief er nur nackt rum und er war frustriert weil,sport,schwimmen und die Sommerferien gelaufen waren

wir haben noch eine Creme bekommen,die helfen sollte das die reizung an der eichel nicht zu stark ist durch Hosen und es etwas abstumpfen lässt

beim Schulschwimmen ist es ihm tierisch unangenehm gewesen,mit den anderen Kindern zu duschen


Ansonsten sagt man eigentlich das man mit einer Phimose erstmal alle möglichkeiten vor einer Op ausschöpft,da im Baby und Kleinkindalter sowieso alles verklebt ist und nicht daran rumgezippelt werden soll,operiert man eigentlich erst ab Grundschulalter,es sei denn es ist wirklich akut


würde mir da definitiv noch andere unabhängige meinungen holen

hat der kleine denn schmerzen?
nur wegen entzündungen,kann man nicht auf Phimose schliessen,wir hatten bei beiden Kindern öfters Entzündungen oder rote Pipimänner vorne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2014 um 18:23
In Antwort auf matyas_11969818


Mit fast 8 Jahren und es war schrecklich

Wir haben davor unmengen an Cremes ausprobiert und auch immer wieder in der Badewanne geübt

Bis es irgendwann so schlimm war das alles vernarbt war und bei jeder morgendlichen Erektion,die Haut einriss

wir wurden dann zum Kinderchirugen überwiesen vom Kinderarzt.

Dort wurden wir dann ausführlich aufgeklärt,unter anderem das man auch nur die Vorhaut die über die Eichel geht beschneiden kann(teilbeschneidung)
wir haben uns dann aber für die komplette Entfernung entschieden

Der kleine Mann konnte sich dann noch aussuchen,welche Art von Geschmacksnakose er möchte(Erdbeere,Tutti Frutti oder Vanille und Schokolade) die entscheidung fiel auf Schokolade


wir wurden am Tag der Op 2 Stunden vorher aufgenommen,als es in den Op ging war die Situation sehr angespannt

als die Nakosemaske aufgesetzt wurde,wurde er mit mehreren Leuten festgehalten und er riss die Augen auf und würgte


Er kam dann recht schnell aus dem Op raus und schlief noch eine weile,nach der Visite und stabilen Werten durften wir ihn irgendwann am selben Tag mitnehmen

Es tat ihm tierisch weh,trotz Schmerzmittel
besonders der Toilettengang,zu hause lief er nur nackt rum und er war frustriert weil,sport,schwimmen und die Sommerferien gelaufen waren

wir haben noch eine Creme bekommen,die helfen sollte das die reizung an der eichel nicht zu stark ist durch Hosen und es etwas abstumpfen lässt

beim Schulschwimmen ist es ihm tierisch unangenehm gewesen,mit den anderen Kindern zu duschen


Ansonsten sagt man eigentlich das man mit einer Phimose erstmal alle möglichkeiten vor einer Op ausschöpft,da im Baby und Kleinkindalter sowieso alles verklebt ist und nicht daran rumgezippelt werden soll,operiert man eigentlich erst ab Grundschulalter,es sei denn es ist wirklich akut


würde mir da definitiv noch andere unabhängige meinungen holen

hat der kleine denn schmerzen?
nur wegen entzündungen,kann man nicht auf Phimose schliessen,wir hatten bei beiden Kindern öfters Entzündungen oder rote Pipimänner vorne

Oh man das klingt ja nicht gut
Tut mir leid für deinen kleinen

Er hat jetzt zum ersten Mal eine Entzündung aber uns wurde schon lange von verschiedenen ärzten gesagt, dass es viel zu eng ist und operiert werden sollte. Wir sind in einer gemeinschaftspraxis mit 6 ärzten und konnten heute als Notfall nicht zu unserer "stammärztin", ich werd mit ihr nochmal sprechen. Ich kenne aber einige Kinder bei denen wurde es schon mit 2-4 Jahren gemacht

Ich würde auch gerne noch warten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. März 2014 um 19:37

Ja da streiten sich wohl etwas die Geister...
Hab heute bei einem Urologen angerufen und da meinten sie, dass sie vor dem 4. Lebensjahr gar nichts machen. Der Kinderarzt findet es aber auch extrem eng und in einem strahl pieselt er auch nicht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2014 um 15:24

Bitte nicht operieren!
Leider wissen so viele Kinderärzte nicht ausreichend Bescheid!
Seht Euch mal diesen Flyer des Berufsverbandes der Deutschen Kinder- und Jugendärzte an:
http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/contentkin/psfile/pdf/81/Bvkj_com_051dad11a7ff64.pdf
Dort wird erklärt, dass eine Vorhautverengung bei Jungen völlig normal ist und es auch kein festes Alter gibt, ab dem eine kindliche Vorhaut zurückziehbar sein müsste.
Ein Junge vor der Pubertät muss mit seinem Penis nichts machen können als nur pinkeln, eine zurückstreifbare Vorhaut ist aber eine Voraussetzung für Geschlechtsverkehr. Darum löst sie sich in aller Regel zur Pubertät. Bis dahin muss bei eventuellen Beschwerden, wie z.B. Entzündungen nichts weiter gemacht werden, als diese zu behandeln, beispielsweise mit Bepanthen Salbe.
Kommen die Entzündungen immer wieder, gibt es kortosonhaltige oder hormonhaltige Salben. Deren Erfolgsquote liegt bei stattlichen 70%!

Was bitte NIEMALS gemacht werden darf, ist dieses Dehnen oder gewaltsame Zurückziehen der Vorhaut! Dadurch reisst das empfindliche Hautgewebe ein und vernarbt. Am Ende liegt eine Narbenphimose vor und die muss dann wirklich operiert werden.

Geht die Phimose auch bis zur Pubertät und auch trotz der Salben nicht zurück und bereitet Probleme:
Die OP-Technik "Triple Inzision" weitet die Vorhaut, ohne dass dabei Substanz verloren geht. Die Eichel ist dadurch auch weiterhin geschützt, ihre Empfindlichkeit bleibt erhalten und auch die vielen Nervenenden der inneren Vorhaut, die erogenste Zone am Penis, bleiben erhalten.

Darum, wenn ein Arzt zur Beschneidung rät, ohne vorher alternative Methoden ausprobiert zu haben, bitte den Arzt wechseln.
Es geht um das Genital eines Jungen. Ich selber wurde mit 8 Jahren beschnitten und habe große Empfindungsstörungen davon. Und ich kenne Dutzende Männer, denen es ebenso geht. Eine Beschneidung ist kein harmloser Eingriff, die Vorhaut ist kein nutzloses Stück Haut sondern das erogenste, was der Penis zu bieten hat.
Bitte bedenkt das immer!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2014 um 16:36

Au backe
*seufz* also nochmal das Ganze.

Die Vorhaut ist nicht einfach nur ein kleines Stückchen Haut, dass einfach so weg kann. Sie schützt die Eichel, sie stellt später den männlichen G-Spot dar und enthält 20.000 Nervenenden, die dem mann beim Sex hinterher FEHLEN.

zur Phimose: Mit 31 Monaten ist das NICHT diagnostizierbar, dein Doc hat entweder keine Ahnung oder er ist geldgeil - etwas anderes kann ich da nicht unterstellen.

Kinder haben bis durchschnittlich 10,4 Jahren eine sogenannte physiologische Phimose. Das heißt: Die Vorhaut ist mit der Eichel verwachsen und löst sich erst langsam über die Jahre, mit der Reifung des Jungen zum Mann - das geschieht über die veränderte Hormonsituation.

Eine Entzündung kann man prima mit Bädern behandeln und mit Salben. Da muss genau nichts geschnitten werden.

Dein Kleiner hat nichts, was behandlungsbedürftig ist, solange er pinkeln kann.

Und dazu gehört *auch* dass "ballooning", also die Eigenart, dass die Spitze der Vorhaut noch nicht genug geweitet ist, um den Urin komplett sofort herauszulassen. Dann bildet sich ein uringefüllter Ballon dort, wo die Vorhaut bereits gelöst ist. Manchmal sticht das auch etwas, da sich dann weitere Stückchen der Vorhaut lösen und der Urin auf die dann etwas empfindliche Stelle trifft.

Das ist ein Mechanismus, der die weitere Loslösung der Vorhaut von der Eichel unterstützt - man findet das bei nahezu jedem Kind.

Noch eins bitte ich zu bedenken: Abgeschnitten ist verdammt schnell, aber wieder drankleben ist nicht. Wenn du möchtest, kann ich dir Adressen nahe deines Wohnortes von vorhautfreundlichen Ärzten besorgen - du kannst dir hier eine Alternativmeinung einholen.

In Kliniken und viele Pädiater schneiden viel zu schnell, weil sie einerseits über die GoÄ einen völlig falschen Anreiz zum Schneiden bekommen (Salbentherapie bringt nicht halb soviel wie der Cut) und sie meist selbst nur sehr wenig über den Körperteil wissen, den sie da abschneiden wollen.

Nochmal: Die Vorhaut wird für den Sex gebraucht. Sie ist das, was die "Würze" gibt und zudem ein Gleitmechanismus für späteren Sex.

Es gibt inzwischen viele Seiten, die sich mit Vorhautrestoration befassen, meinst du nicht, es wäre nett, deinem Sohn zu ersparen, sich damit mal auseinandersetzen zu müssen?

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2014 um 16:36

Ja
Vor allem, wnen sie beschnitten sind und rauskriegen, was ihnen passiert ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2014 um 16:38
In Antwort auf heimwehnachderinsel

Ja da streiten sich wohl etwas die Geister...
Hab heute bei einem Urologen angerufen und da meinten sie, dass sie vor dem 4. Lebensjahr gar nichts machen. Der Kinderarzt findet es aber auch extrem eng und in einem strahl pieselt er auch nicht.

Auch für dich gilt
das Angebot: ich könnte mal gucken, ob es in deiner Nähe vorhautfreundliche Ärzte gibt. Eine Alternativmeinung schadet nicht, oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2014 um 16:40

Kein Grund zur Beunruhigung
Die Evolution kümmert sich nicht um Schulbeginn.

Wichtig ist, dass der Penis dann "funktionsfähig", also voll zurückziehbar ist, wenn er ihn "braucht" - und zwar nicht mehr nur zum Pinkeln.

Du brauchst da nicht dran rumdoktorn - erst wenn NACH ABSCHLUSS der Pubertät die Vorhaut immer noch nicht zurückziehbar ist, sollte man das mal begutachten lassen.

Das sind aber weniger als 1% der fälle. Einfach in Ruhe lassen, kein Theater machen - der Junge kümmert sich schon darum.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2014 um 16:41
In Antwort auf matyas_11969818


Mit fast 8 Jahren und es war schrecklich

Wir haben davor unmengen an Cremes ausprobiert und auch immer wieder in der Badewanne geübt

Bis es irgendwann so schlimm war das alles vernarbt war und bei jeder morgendlichen Erektion,die Haut einriss

wir wurden dann zum Kinderchirugen überwiesen vom Kinderarzt.

Dort wurden wir dann ausführlich aufgeklärt,unter anderem das man auch nur die Vorhaut die über die Eichel geht beschneiden kann(teilbeschneidung)
wir haben uns dann aber für die komplette Entfernung entschieden

Der kleine Mann konnte sich dann noch aussuchen,welche Art von Geschmacksnakose er möchte(Erdbeere,Tutti Frutti oder Vanille und Schokolade) die entscheidung fiel auf Schokolade


wir wurden am Tag der Op 2 Stunden vorher aufgenommen,als es in den Op ging war die Situation sehr angespannt

als die Nakosemaske aufgesetzt wurde,wurde er mit mehreren Leuten festgehalten und er riss die Augen auf und würgte


Er kam dann recht schnell aus dem Op raus und schlief noch eine weile,nach der Visite und stabilen Werten durften wir ihn irgendwann am selben Tag mitnehmen

Es tat ihm tierisch weh,trotz Schmerzmittel
besonders der Toilettengang,zu hause lief er nur nackt rum und er war frustriert weil,sport,schwimmen und die Sommerferien gelaufen waren

wir haben noch eine Creme bekommen,die helfen sollte das die reizung an der eichel nicht zu stark ist durch Hosen und es etwas abstumpfen lässt

beim Schulschwimmen ist es ihm tierisch unangenehm gewesen,mit den anderen Kindern zu duschen


Ansonsten sagt man eigentlich das man mit einer Phimose erstmal alle möglichkeiten vor einer Op ausschöpft,da im Baby und Kleinkindalter sowieso alles verklebt ist und nicht daran rumgezippelt werden soll,operiert man eigentlich erst ab Grundschulalter,es sei denn es ist wirklich akut


würde mir da definitiv noch andere unabhängige meinungen holen

hat der kleine denn schmerzen?
nur wegen entzündungen,kann man nicht auf Phimose schliessen,wir hatten bei beiden Kindern öfters Entzündungen oder rote Pipimänner vorne

Nein, nicht Grundschulalter
Nach Abschluß der Pubertät.

Man kann das nicht oft genug wiederholen.

Goldene Regel: Solange er pinkeln kann, auch wenns "ballonniert": In Ruhe lassen. Alles gut. Kein Problem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2014 um 16:42
In Antwort auf heimwehnachderinsel

Oh man das klingt ja nicht gut
Tut mir leid für deinen kleinen

Er hat jetzt zum ersten Mal eine Entzündung aber uns wurde schon lange von verschiedenen ärzten gesagt, dass es viel zu eng ist und operiert werden sollte. Wir sind in einer gemeinschaftspraxis mit 6 ärzten und konnten heute als Notfall nicht zu unserer "stammärztin", ich werd mit ihr nochmal sprechen. Ich kenne aber einige Kinder bei denen wurde es schon mit 2-4 Jahren gemacht

Ich würde auch gerne noch warten.

Adressangebot
Hallo,

Wenn du warten möchtest dann tu es doch? Dein Sohn wirds dir danken. PN an mich und ich gucke mal dann, ob ich Adressen von Ärzten in deiner Nähe bekomme von denen bekannt ist, dass sie wissen, wozu eine Vorhaut da ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2014 um 17:31

Habt
Ihr es mal mit Advantan salbe probiert?
Hat meinem Großen geholfen und er kam um eine Op herum.
Die chance steht 50:50, aber ein Versuch ist es wert

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. April 2014 um 18:27

Danke dir
Sowas höre ich immer gerne.

Und warum abschneiden solange es keine Probleme macht. Eng ist dann ein relativer Begriff.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2014 um 21:55

Eine einmalige Entzündung ist kein Operationsgrund
Hallo HeimwehnachderInsel


Zur Vorhautverengung:

Also zunächst mal sollte eine Sache ganz klar gestellt werden:

Weder im Alter von 31 Monaten noch im Alter von 3 Jahren muss ein Junge eine zurückziehbare Vorhaut haben -- In beiden Altersgruppen ist es vollkommen normal, dass die Vorhaut verklebt und darüber hinaus verengt ist. Die Verengung und Verklebung der Vorhaut, welche ein Zurückziehen verhindert, ist im Kindesalter ein natürlicher Schutzmechanismus (der bei manchen Jungen noch bis in ins Pubertätsalter bestehen kann)



Zur Entzündung:

Die Entzündung ist natürlich ein Problem und sollte auch unbedingt therapiert werden.

ABER: Wegen einer einmaligen Entzündung gleich eine Operation zu indizieren, ist absolut unverhältnismäßig.

Auch muss die Vorhautverengung -- die wie gesagt im Alter deines Sohnes vollkommen normal ist -- nicht zwangsläufig Ursache sein.
Entzündungen und Infektionen der Vorhaut können eine große Vielzahl möglicher Ursachen haben von körperlichen Traumen (z. B. Versuche die Vorhaut gewaltsam zurückzuziehen, übertriebenes Waschen) über Ammoniak, der sich in Windeln bildet, und diverse Reizstoffe wie z. B Seife, Duschmittel usw. bis hin zu verschiedenen Infektionen.

Die angemessene akute Therapie ist eine Behandlung mit entzündungshemmender Salbe oder im Falle von bakterielle Infektionen verursachte Entzündungen eine Behandlung mit Antibiotika lokal (in Salbenform) oder oral (Tablette).

Einfach mal eine Beschneidung durchzuführen ist gewissermaßen wie ein ein Schuss ins Dunkle


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. April 2014 um 21:57

PS: Du solltest dir die Broschüre der Kinderätzteverbandes
durchlesen:

http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/contentkin/psfile/pdf/81/Bvkj_com_051dad11a7ff64.pdf

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Oktober 2014 um 15:13

Wie gehts
deinem Kleinen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Juli 2016 um 15:36
In Antwort auf taegan_12352096

Adressangebot
Hallo,

Wenn du warten möchtest dann tu es doch? Dein Sohn wirds dir danken. PN an mich und ich gucke mal dann, ob ich Adressen von Ärzten in deiner Nähe bekomme von denen bekannt ist, dass sie wissen, wozu eine Vorhaut da ist.

Adresse
Hallo,

ich habe gerade das gleiche Problem : Sohn mit 8 Jahren soll an Pimose operiert werden. Ich möchte aber es nicht wirklich, da er überhaupt keine Probleme hat, nur das die Haut nicht zurückziehen lässt. Ich würde gerne zu einem anderen Arzt , der eben "vorhaut-freundlich" ist. Irgendwo im PLZ 8 Bereich.
Danke und viele Grüsse
Andrea

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Juli 2016 um 7:45
In Antwort auf schandrea

Adresse
Hallo,

ich habe gerade das gleiche Problem : Sohn mit 8 Jahren soll an Pimose operiert werden. Ich möchte aber es nicht wirklich, da er überhaupt keine Probleme hat, nur das die Haut nicht zurückziehen lässt. Ich würde gerne zu einem anderen Arzt , der eben "vorhaut-freundlich" ist. Irgendwo im PLZ 8 Bereich.
Danke und viele Grüsse
Andrea

Arzt
Hallo schandrea,
wenn der Junge überhaupt keine Probleme hat, dann gibt es auch keinen Grund, dass weiterhin noch irgendwas gemacht wird. Nicht nur, dass durch ständige Retraktionsversuche (als das Zurückziehen der noch kindlich engen Vorhaut) Risse in der zarten Haut provoziert werden, ist es auch psychisch nicht sonderlich förderlich, einerseits immer wieder fremde Menschen am eigenen Genital rumzuppeln zu lassen und andererseits das Gefühl zu bekommen, mit dem eigenen Körper stimme was nicht und er müsse operiert werden.

Diese Risse, die durch das Zurückziehen entstehen können, vernarben und können dadurch eine pathologische Phimose entstehen lassen. Dadurch schafft man also erst ein Problem, das vorher gar nicht bestand.

Nein, solange der Junge beschwerdefrei ist, ist er in Ruhe zu lassen, ganz einfach.
Ich hab weiter oben schon mal die Broschüre des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte verlinkt, kann ich gerne nochmal machen:
http://www.kinderaerzte-im-netz.de/bvkj/contentkin/psfile/pdf/81/Bvkj_com_051dad11a7ff64.pdf
Dort steht genau das klar und deutlich. In Ruhe lassen, der Junge entwickelt sich noch. Käme ja wohl auch niemand auf die Idee, die Vagina eines 8jährigen Mädchens gängig zu machen, oder?

Sollte es tatsächlich mal zu Beschwerden kommen, kann ich Dir gerne Arztadressen im 8er Postleitzahlenbereich zukommen lassen. Bis dahin aber:
Alles gut, der Junge ist kerngesund.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2016 um 10:14

Beschneidung/Phimose
Hallo- ich kenne dieses Problem . Ich bin allein erziehende, deutsche Mutter von einem Buben mit 11 Jahren.
Mein Sohn wurde mit fast 11 Jahren wegen einer Phimose mit Vorhautentzündung komplett (Eichel liegt frei) beschnitten. Habe es lange raugeschoben und alles mit Salben usw Dehnen Probiert half alles nix. Vor der OP wurde ein ausgiebiges Vorgespräch mit dem Urologen und dem Anästhesisten geführt. Wir einigten uns auf eine lokale Anästhesie und einer thight-Beschneidung (komplette Entfernung der Vorhaut)
Nach ca. 50 min war die OP überstanden und nach weiteren ca. 40 min (Aufwachphase und anschliessendem Urinieren) konnte ich meinen Sohn wieder mit nach hause nehmen. Habe viele negative Kommentare in einem anderen Forum bekommen,aber auch viele Positive. Ich würde es immer wieder machen-nach einer Woche wieder in die KiTa-alles in Ordnung und ewig Ruhe mit Salben , Bädern usw! LG Bianca PS gerne auch PN?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2016 um 13:43

Du antwortest mit exakt demselben Text auf verschiedene Diskussionen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2016 um 14:51
In Antwort auf smart2012

Du antwortest mit exakt demselben Text auf verschiedene Diskussionen?

Zu ihr Kind (pueppifrw) mit 11 Jahren noch in die Kita geht. Sehr eigenartig...

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2016 um 15:24
In Antwort auf smart2012

Du antwortest mit exakt demselben Text auf verschiedene Diskussionen?

Du etwa nicht smart2012.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2016 um 15:56
In Antwort auf pueppifrw

Du etwa nicht smart2012.

Naja, vorallem nicht, um alte threads aus der Versenkung zu holen, die schon lange nicht mehr interessieren 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 11:06
In Antwort auf heimwehnachderinsel

Hallo,
Mein sohn hat eine vorhautverengung und der kia und die Kinderklinik sagen schon länger, dass er mal operiert werden muss. Jetzt hat er seit gestern Abend auch eine Entzündung deswegen und der Arzt meinte heute, dass er es jetzt schon machen lassen würde und wir sollen nicht warten bis er 3 Jahre ist. (31 monate ist er jetzt)

in welchem Alter wurden eure operiert? Ich würde schon gerne noch warten...
kann das ambulant gemacht werden?
Wie ging es euren jungs danach?

Lg

Ambulant,2 jährig
ging prima

schniedelchen muss halt mehrmals täglich,damals bei uns,in kam illosan gebadet werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 11:08
In Antwort auf taegan_12352096

Nein, nicht Grundschulalter
Nach Abschluß der Pubertät.

Man kann das nicht oft genug wiederholen.

Goldene Regel: Solange er pinkeln kann, auch wenns "ballonniert": In Ruhe lassen. Alles gut. Kein Problem.

Vor 28 jahren,balloniert,wurde dringend zur op geraten.ich entschied mich damals für komplette vorhautentfernung

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 11:09

Komplett

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 16:50

Schade, dass der Arzt Deines Sohnes offenbar nicht über den aktuellen Stand der Medizin Bescheid weiß. Darf ich fragen, ob Dein Sohn Beschwerden hatte? Hatte er immer wiederkehrende Entzündungen? Oder nur einfach im Alter von fünf Jahren eine enge Vorhaut?
Tatsache ist, dass es laut aktuell gültiger Leitlinie "Phimose und Paraphimose"
">https://www.awmf.org/uploads/tx_szleitlinien/006-052l_S2k_Phimose-Paraphimose_2017-12_01.pdf
diese früher oft verwendeten Altersgrenzen (3 Jahre, 5 Jahre, Schuleintritt, bis zur Pubertät usw.) nicht mehr gibt. Die individuelle Entwicklung eines Jungen ist nun der Maßstab, an den sich die Ärzte zu halten haben - und das Vorliegen von Beschwerden.
Wenn die Vorhaut des Jungen eng ist, ist sie einfach noch nicht soweit, zurück gezogen zu werden, das ist alles. Jeder Manipulationsversuch daran hat zu unterbleiben und der Junge allein ist der einzige, der daran zieht. 
Wenn es Beschwerden gibt, hilft eine konservative Therapie mit hormon- oder corocoidhaltigen Salben mit einer Erfolgsaussicht von bis zu 90% weiter und wenn tatsächlich operiert werden muss, dann wird über eine Vorhautplastik die Engstelle geweitet. Körpergewebe zu amputieren ist im Grunde nur bei der Hautkrankheit  Lichen Sclerosus erforderlich oder bei schweren Vernarbungen, wie sie durch gewaltsame Rückziehversuche zustande kommen. 

Was ich sehr befremdlich finde, ist Deine Aussage nach der "Schönheit" des Penis Deines Jungen. Ist das Dein Ernst? Du glaubst entscheiden zu können, wie "schön" sein Genital gestaltet werden kann durch eine Operation? Du machst Deine sexuellen Vorlieben zum Maßstab, nach denen Dein Sohn später leben muss?
Ist Dir klar, dass die radikale Zirkumzision, die Du so bevorzugst, ca. 50% der Penishaut entfernt, darunter die Bereiche mit der höchsten Tastempfindlichkeit? Dass ein Großteil an sexuellem Empfinden verloren geht damit?

Es wäre gut, wenn Du die oben verlinkte Leitlinie mal durchlesen würdest. Klar, bei Deinem Sohn ist die Sache schon gelaufen, aber es wäre gut, wenn Du in Zukunft besser informiert wärst und anderen Müttern besser raten könntest.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 16:53
In Antwort auf prismalicht

Vor 28 jahren,balloniert,wurde dringend zur op geraten.ich entschied mich damals für komplette vorhautentfernung

Vor 28 Jahren war so eine "Behandlung" usus, ich weiß. Aber heutzutage ist die Medizin deutlich weiter und die Vorhaut soll nach aktuell gültiger Leitlinie nur noch dann amputiert werden, wenn es keine andere medizinische Möglichkeit mehr gibt, schließlich verliert der Junge damit einen Großteil an sensitivem Gewebe. Nicht die Eichel, sondern die innere Vorhaut ist der sexuell empfindlichste Bereich am Penis. Den schneidet man nicht leichtfertig weg. Zumindest nicht bei unmündigen Kindern.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 23:38

Hallo.spinnst du.mein sohn ist heute 30.
also...ja gab damals schon ops...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. März um 23:38

Trollalarm? Mutter von erwachsenen kindern

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 10:54

Ich glaube nicht, dass Du hier darüber bestimmst, zu welchen Themen ich antworte und zu welchen nicht.

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 10:56
In Antwort auf prismalicht

Hallo.spinnst du.mein sohn ist heute 30.
also...ja gab damals schon ops...

Dass es damals OPs gab, ist mir klar und genau das spreche ich ja an. Ich selbst wurde ja ebenfalls wegen einer kindlichen "Phimose" operiert - nach heutigem Wissensstand völlig unnötig.
Genau darum geht es ja: Dass Jungen an ihrem Genital operiert werden, ohne dass es dafür ernsthafte medizinische Indikationen gäbe.
Die von mir verlinkte Leitlinie räumt mit diesem Saustall auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 11:12
In Antwort auf smart2012

Ich glaube nicht, dass Du hier darüber bestimmst, zu welchen Themen ich antworte und zu welchen nicht.

Wenn die olle sonst nirgend was zu melden hat,versucht sie es halt hier
ne arme seele halt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 11:14
In Antwort auf smart2012

Vor 28 Jahren war so eine "Behandlung" usus, ich weiß. Aber heutzutage ist die Medizin deutlich weiter und die Vorhaut soll nach aktuell gültiger Leitlinie nur noch dann amputiert werden, wenn es keine andere medizinische Möglichkeit mehr gibt, schließlich verliert der Junge damit einen Großteil an sensitivem Gewebe. Nicht die Eichel, sondern die innere Vorhaut ist der sexuell empfindlichste Bereich am Penis. Den schneidet man nicht leichtfertig weg. Zumindest nicht bei unmündigen Kindern.

Nach einer nierenbeckenentzündung bei meinem kleinen sohn wollte ich das nicht anstehen lassen.
beschnitten funktioniert sein penis.er hat eine familie.
und diskutier doch mal mit moslems.da wird pauschal amputiert

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 11:15

Dir frecher göre gehört mal eins hinter die ohren

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 11:16
In Antwort auf smart2012

Dass es damals OPs gab, ist mir klar und genau das spreche ich ja an. Ich selbst wurde ja ebenfalls wegen einer kindlichen "Phimose" operiert - nach heutigem Wissensstand völlig unnötig.
Genau darum geht es ja: Dass Jungen an ihrem Genital operiert werden, ohne dass es dafür ernsthafte medizinische Indikationen gäbe.
Die von mir verlinkte Leitlinie räumt mit diesem Saustall auf.

Nierenbeckenentzundung harmlos.ja wenn du meinst

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 11:17

Wenn hier einer der Troll ist, dann ja wohl Du.

Allein, wenn ich das Argmument "optisch schöner" in solchen Threads lese, kommts mir hoch.

Und was heißt hier überhaupt "Klappe halten"? Bist Du die Forumspolizei? 

Smart hat vollkommen recht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 11:38
In Antwort auf prismalicht

Nach einer nierenbeckenentzündung bei meinem kleinen sohn wollte ich das nicht anstehen lassen.
beschnitten funktioniert sein penis.er hat eine familie.
und diskutier doch mal mit moslems.da wird pauschal amputiert

Ich spreche von medizinischer Indikation. Und wenn die vorgelegen hat, ist ja alles in Ordnung. Nochmal: Ich verweise auf die medizinische Leitlinie von 2017, nicht mehr und nicht weniger. Mir gehts nicht darum, Kindern erforderliche medizinische Hilfe zu versagen, sondern unnötige Behandlungen und Operationen zu ersparen. Und wenn bei Deinem Sohn eine OP unumgänglich war, dann ist das so.
Allerdings find ich Deine Haltung zu "funktionierenden Genitalien" etwas befremdlich. Wer ist bitte in der Position zu bestimmen, wann ein Penis ausreichend funktioniert? Ist Fortpflanzungsfähigkeit das einzige Kriterium? Warum spielt die Fähigkeit, Lust in allen Facetten erleben zu können, keine Rolle?
Ich habe auch einen Sohn, ich kann Orgasmen haben und mich fortpflanzen. Aber das ist nicht das, was erfüllte Sexualität ausmacht. 
Ich weiß nicht, ob Du Dir das vorstellen kannst, aber ich habe Probleme beim Oralverkehr, wenn ich nur versuche, zu "spüren". Ich spüre dabei nichts. Ich muss sehen, was meine Partnerin macht. Das gehört zu den möglichen Folgen der Amputation der tastempfindlichsten Bereiche des Penis. Ich spreche mich einfach nur dafür aus, Jungen die Möglichkeit zu belassen, ihre Sexualität später als Männer frei leben zu können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 11:41
In Antwort auf prismalicht

Nach einer nierenbeckenentzündung bei meinem kleinen sohn wollte ich das nicht anstehen lassen.
beschnitten funktioniert sein penis.er hat eine familie.
und diskutier doch mal mit moslems.da wird pauschal amputiert

Glaub mir, ich diskutier mit Moslems. Dass dort die Genitalverstümmelung kleiner Jungen usus ist, weiß ich. Aber auch, dass sich dort langsam was bewegt.
Wenn Du magst, lies Dir doch mal diesen Blogtalk durch.
Victor Schiering und Önder Özgeday sprechen darin über ihre Erfahrungen beim Verein MOGiS e.V. und wie sie die Debatte - auch in Bezug auf den muslimischen Kulturkreis - erleben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 11:45
In Antwort auf smart2012

Ich spreche von medizinischer Indikation. Und wenn die vorgelegen hat, ist ja alles in Ordnung. Nochmal: Ich verweise auf die medizinische Leitlinie von 2017, nicht mehr und nicht weniger. Mir gehts nicht darum, Kindern erforderliche medizinische Hilfe zu versagen, sondern unnötige Behandlungen und Operationen zu ersparen. Und wenn bei Deinem Sohn eine OP unumgänglich war, dann ist das so.
Allerdings find ich Deine Haltung zu "funktionierenden Genitalien" etwas befremdlich. Wer ist bitte in der Position zu bestimmen, wann ein Penis ausreichend funktioniert? Ist Fortpflanzungsfähigkeit das einzige Kriterium? Warum spielt die Fähigkeit, Lust in allen Facetten erleben zu können, keine Rolle?
Ich habe auch einen Sohn, ich kann Orgasmen haben und mich fortpflanzen. Aber das ist nicht das, was erfüllte Sexualität ausmacht. 
Ich weiß nicht, ob Du Dir das vorstellen kannst, aber ich habe Probleme beim Oralverkehr, wenn ich nur versuche, zu "spüren". Ich spüre dabei nichts. Ich muss sehen, was meine Partnerin macht. Das gehört zu den möglichen Folgen der Amputation der tastempfindlichsten Bereiche des Penis. Ich spreche mich einfach nur dafür aus, Jungen die Möglichkeit zu belassen, ihre Sexualität später als Männer frei leben zu können.

Ich bin nie dabei,geht mich auch nix an.

weiss aber von meinem sohn,dass sein penis tut was er soll.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 11:46
In Antwort auf smart2012

Ich spreche von medizinischer Indikation. Und wenn die vorgelegen hat, ist ja alles in Ordnung. Nochmal: Ich verweise auf die medizinische Leitlinie von 2017, nicht mehr und nicht weniger. Mir gehts nicht darum, Kindern erforderliche medizinische Hilfe zu versagen, sondern unnötige Behandlungen und Operationen zu ersparen. Und wenn bei Deinem Sohn eine OP unumgänglich war, dann ist das so.
Allerdings find ich Deine Haltung zu "funktionierenden Genitalien" etwas befremdlich. Wer ist bitte in der Position zu bestimmen, wann ein Penis ausreichend funktioniert? Ist Fortpflanzungsfähigkeit das einzige Kriterium? Warum spielt die Fähigkeit, Lust in allen Facetten erleben zu können, keine Rolle?
Ich habe auch einen Sohn, ich kann Orgasmen haben und mich fortpflanzen. Aber das ist nicht das, was erfüllte Sexualität ausmacht. 
Ich weiß nicht, ob Du Dir das vorstellen kannst, aber ich habe Probleme beim Oralverkehr, wenn ich nur versuche, zu "spüren". Ich spüre dabei nichts. Ich muss sehen, was meine Partnerin macht. Das gehört zu den möglichen Folgen der Amputation der tastempfindlichsten Bereiche des Penis. Ich spreche mich einfach nur dafür aus, Jungen die Möglichkeit zu belassen, ihre Sexualität später als Männer frei leben zu können.

Ich hatte schon beschnittene männer.das die nix spürten bei oral,kam mir nie so vor.
gibt aber unterschiede,klar ist der penis ohne haut,"reibungsresistenter"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 12:51

Ja, richtig und das ist eins der Probleme. Die Eichelhaut trocknet aus, wird dicker und unempfindlicher. Aber ebenso wichtig ist, dass die innere Vorhaut der berührungsempfindlichem Bereich am Penis ist. Die Tastkörperchen, die dort in großer Zahl anzutreffen sind, gibt es an der Eichel nur am Kranz und dort wiederum nur sehr wenige. Wenn das fehlt fällt es deutlich schwerer, feine und feinste Berührungen zu spüren. Da fehlt einfach ein großer Teil des Spektrums, das intakte Männer haben.
Prof. Maximilian Stehr, Chefarzt für Kinderchirurgie und Mitautor der oben verlinkten Leitlinie erklärt in diesem Vortrag sehr und laienverständlich Aufbau, Nutzen und Funktion der Vorhaut und welcher potenzieller Schaden entsteht, wenn sie entfernt wird.
Vielleicht magst Du Dir das mal ansehen.

https://youtu.be/6uPibcokpUs

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 12:53
In Antwort auf prismalicht

Ich bin nie dabei,geht mich auch nix an.

weiss aber von meinem sohn,dass sein penis tut was er soll.

Kennt er denn den Unterschied? Hat er eine Vorstellung davon, wie er mit intaktem Genital fühlen könnte? Kann er den Verlust einschätzen?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 13:01
In Antwort auf smart2012

Kennt er denn den Unterschied? Hat er eine Vorstellung davon, wie er mit intaktem Genital fühlen könnte? Kann er den Verlust einschätzen?

Ach was bringen diese gedanken? Weisst du,wenn man kinder,die verwantwortung dafür hat,muss man entscheidungen treffen.mir wurde mit 5 die mandeln entfernt.
soll ich heute noch meiner mutter deswegen vorwürfe machen,
oder blinddärme wurden oft quf verdacht entfernt, gibt tausende so beispiele

mancher mit vorhaut kann nicht richtig sex haben.ich würde mich wohl immer für eine komplett beschneidung entscheiden
 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. März um 13:24
In Antwort auf prismalicht

Ach was bringen diese gedanken? Weisst du,wenn man kinder,die verwantwortung dafür hat,muss man entscheidungen treffen.mir wurde mit 5 die mandeln entfernt.
soll ich heute noch meiner mutter deswegen vorwürfe machen,
oder blinddärme wurden oft quf verdacht entfernt, gibt tausende so beispiele

mancher mit vorhaut kann nicht richtig sex haben.ich würde mich wohl immer für eine komplett beschneidung entscheiden
 

Natürlich kann man heute nichts mehr rückgängig machen oder irgendwie ändern. Ich jedenfalls wäre froh, wenn man mich und meinen Penis einfach in Ruhe gelassen hätte. Da wäre mir viel erspart geblieben. 
Dass Du heute noch ganz genauso handeln würdest, kann ich in gewisser Hinsicht zwar verstehen, denn die Entscheidung von damals in Frage zu stellen hieße auch, einen Fehler auf Kosten Deines Sohnes zuzugeben. Andererseits wäre es besser zu sagen: heute würde ich tun, was das Beste und Schonendste ist. Und das wäre möglicherweise eine Salbenbehandlung oder eine Vorhautplastik, bei der die Engstelle lediglich geweitet wird, ohne dabei Gewebe zu entfernen ("Triple Inzision" 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen