Home / Forum / Mein Baby / Polizei musste meine Kinder holen vom Kindsvater

Polizei musste meine Kinder holen vom Kindsvater

26. Dezember 2016 um 12:27

Gestern war der schlimmste Tag überhaupt...Wie schriftlich beim Jugendamt vereinbart sollte mein EX die zwei großen (5 und 2 1/2 ) gestern von 8-16 Uhr bei sich haben...Wir treffen uns meistens auf halber Strecke (jeder fährt knapp 30 min)...so ich mit dem Baby pünktlich um 16 uhr am Treffpunkt gewesen,dann 16:15 immer noch nicht da,16:30 auch noch nicht...hab dann ne whats app geschickt,die zwar gelesen wurde,aber sonst keine Reaktion kam...um 16:45 hab ich dann angerufen,auf dem Handy, auf dem Festnetz,bei seinen Eltern...Keine Reaktion...Um 17 uhr war ich dann schon leicht angespannt und hab mir Sorgen gemacht und bin gefahren zu ihm...Es war dann schon fast viertel vor 6 als ich bei ihm ankam,keiner Zuhause,alles duster...Bin dann zu seinen Eltern gefahren,dort stand sein Auto und es war jemand daheim,alles erhellt...Wieder angerufen, nix...dann mindestens ne viertel Stunde angerufen,nie ist jemand rangegangen...un kurz vor halb sieben kam die Polizei die ich aus Verzweiflung rief und siehe da,Polizei läutet und es wird aufgemacht (muss dazu sagen man sieht wer vor der Türe steht und läutet)...Die Polizei hatte von mir das Schriftstück vom Jugendamt und verpassten meinem Ex einen ordentlichen Einlauf da was er machte Kindesentzug ist...Sie rieten mir mich Dienstag sofort ans Jugendamt zu wenden was ich morgen früh auch direkt machen werde...Bis die Polizei kam hatte ich so Angst,nicht zu wissen was mit den Kindern ist,warum er sie nicht wie verabredet zurückbrachte war der Horror...Silvester kann er jetzt knicken,nun wird es wohl auf einen betreuten Umgang hinauslaufen...Es wurde eine Anzeige wegen Kindesentzug aufgenommen...


Sowas wie gestern will ich nie wieder erleben

Mehr lesen

26. Dezember 2016 um 13:26

Er sagte nur es sind auch seine Kinder und wenn er sie eben länger behalten will,sieht er nicht ein zu fragen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 13:29

Bin so froh ihm nicht auch noch das Baby mitgegeben zu haben

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 13:31

Naja es war so schriftlich mit dem Jugendamt vereinbart gewesen,16 Uhr kam da von ihm

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 13:39

Das ist schei. .....egal, warum er das macht. 
Die Mutter hat sich Sorgen gemacht und war in Panik.... So aufgewühlt musste sie dann die Kinder entgegennehnen. Die Übergabe mit Polizei geht auch nicht spurlos an den Kindern vorüber. Egal was der Vater erreichen wollte, er hat allen Beteiligten geschadet und die Fronten verhärtet.
Dennoch ist er der Vater und möchte seine Kinder natürlich auch bei sich haben. Um das geschickter handhaben zu können,  wäre ich  vorübergehend für betreuten Umgang,  bis das Vertrauen wiederhergestellt ist.
Sollte ihm der Umgang zu wenig sein, muss er das mit seiner Frau und dem Jugendamt besprechen und nicht einseitig verändern. Im Protokoll wurde schriftlich festgehalten, wie der Umgang geregelt wird. Das wird in der Regel von beiden Elternteilen unterschrieben und gilt dann als akzeptiert. Wenn sich dann etwas ändern soll, bedarf das einer Absprache.  Ist er dazu nicht in der Lage und entzieht die Kinder, muss das genau beobachtet und überdacht werden. Solche Übergaben wie gestern dürfen sich nicht wiederholen, sonst entsprechen die Umgänge nicht dem Kindeswohl. 
Allerdings kennen wir auch nur eine Seite.
Ich wünsche den Eltern, dass sie sich beraten lassen, damit die Kinder sich bei beiden Eltern wohlfühlen dürfen und die Treffen entspannt verlaufen

13 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 13:45
In Antwort auf ani19671

Das ist schei. .....egal, warum er das macht. 
Die Mutter hat sich Sorgen gemacht und war in Panik.... So aufgewühlt musste sie dann die Kinder entgegennehnen. Die Übergabe mit Polizei geht auch nicht spurlos an den Kindern vorüber. Egal was der Vater erreichen wollte, er hat allen Beteiligten geschadet und die Fronten verhärtet.
Dennoch ist er der Vater und möchte seine Kinder natürlich auch bei sich haben. Um das geschickter handhaben zu können,  wäre ich  vorübergehend für betreuten Umgang,  bis das Vertrauen wiederhergestellt ist.
Sollte ihm der Umgang zu wenig sein, muss er das mit seiner Frau und dem Jugendamt besprechen und nicht einseitig verändern. Im Protokoll wurde schriftlich festgehalten, wie der Umgang geregelt wird. Das wird in der Regel von beiden Elternteilen unterschrieben und gilt dann als akzeptiert. Wenn sich dann etwas ändern soll, bedarf das einer Absprache.  Ist er dazu nicht in der Lage und entzieht die Kinder, muss das genau beobachtet und überdacht werden. Solche Übergaben wie gestern dürfen sich nicht wiederholen, sonst entsprechen die Umgänge nicht dem Kindeswohl. 
Allerdings kennen wir auch nur eine Seite.
Ich wünsche den Eltern, dass sie sich beraten lassen, damit die Kinder sich bei beiden Eltern wohlfühlen dürfen und die Treffen entspannt verlaufen

Meine große erzählte mir dann auf dem Heimweg,dass ihre Schwester öfters geweint hat und zu ihrer Mami wollte...sie durften mich nicht mal anrufen...Seit der Trennung nimmt er null Rücksicht auf die Kinder...Hat ihnen von heute auf morgen seinen neuen Partner (ja ein mann) vorgestellt...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 14:33

Auch ich wäre in sorge  gewesen.  Was ich nicht  verstehe  wenn er schon  vom Jugendamt  der zettel  bekommen  hat wie lange das er das nicht einhält.

 Es wird  ja schlimmer und nicht besser.
 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 14:53

Was hätte sie denn anders machen sollen ?
Die hat das Gespräch mehrfach gesucht, ist hingefahren und hat bei den Schwiegereltern geklingelt. Weder persönlich noch telefonisch hatte der  den Anstand und die Eier für ein Gespräch. Klar, da ist es leicht, als Aussenstehender zu sagen, das hättest DU besser regeln können. Fakt ist,  dass er sich nicht an die Vereinbarung gehalten hat. Sein Verhalten  hat ihr keine Wahl gelassen.  Die Polizei ist eingeschritten. ....bestimmt nicht weil sie im Unrecht war.
Wer da spinnt muss nicht mehr gefragt werden.
Natürlich kennen wir nur eine Seite.
Vielleicht schreibt er morgen, dass seine anstengende Ex sich nicht auf der Nase rumtanzen lässt. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 15:06
In Antwort auf singlemum25

Meine große erzählte mir dann auf dem Heimweg,dass ihre Schwester öfters geweint hat und zu ihrer Mami wollte...sie durften mich nicht mal anrufen...Seit der Trennung nimmt er null Rücksicht auf die Kinder...Hat ihnen von heute auf morgen seinen neuen Partner (ja ein mann) vorgestellt...

Du und deine Kinder müssen viel aushalten,  ertragen und verarbeiten.
Ich kann mir vorstellen dass du sehr vetletzt bist. Vielleich ist man dann verletzlicher als sonst und reagiert empfindlicher.
Da er offensichtlich nicht in der Lage oder willens ist, auf die Kinder Rücksicht zu nehnen, bist du gefragt.
Wenn du kannst, bleib sachlich und vorwurfsfrei. Berufe dich darauf, dass ihr beide für die Kinder und deren Wohl verantwortlich seid. Lasst euch dabei helfen.  Wenn das nicht klappt obwohl du ihm seinen Platz nicht streitig machst und wertschätzend  bleibst......dann muss es auch ohne ihn gehen. Sonst reibt ihr euch auf und du gehst daran kaputt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 15:37

Traurig und vor allem sehr egoistisch wie sich dein Ex verhält. Du hast alles richtig gemacht in deiner Situation. Und morgen fragst du beim Jugendamt nach, wegen Silvester.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Dezember 2016 um 15:37

Man weiß nicht was bei ihm dahinter steckt und welcher Typ Mensch er ist....

Möglicherweise ist er Konflikten nicht gewachsen und sitzt einfach aus. Wenn sie bei seinen Eltern waren, wer weiß, ob die ihn nicht unter Druck gesetzt haben von wegen, bleibt doch noch länger, so schlimm kann das doch ned sein usw....
Er kann sich evtl den Eltern nicht widersetzen, emotional.
Aus Angst vor der Reaktion der Te und einem möglichen Nein bei der Frage, ob sie einem längeren Umgang zustimmt und der daraus folgenden "Zwickmühle", seine Eltern zu enttäuschen, hat er vielleicht erst recht den falschen Weg gewählt und gar nicht Bescheid gegeben....

Keine Frage, ich finde das Verhalten nicht gut und an Stelle der Te hätte ich ebenfalls die Polizei gerufen. Allerdings kennen wir den Vater allesamt nicht und können daher nicht beurteilen, was dahinter steht. Ich denke/hoffe jetzt einfach mal, dass keine Bösartigkeit dahinter steckt, sondern wirklich nur der Wunsch die Kinder länger zu haben....oder eben auch der Wunsch der Großeltern

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 10:48

Schreibst du uns, was das Jugendamt heute gesagt hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 11:21

Joah......wenn ich Kind bei dir wäre, würde ich auch weinen. .....den ganzen Tag

9 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 13:55

Hmm, ich hatte eher den Eindruck dass man dazu rät, ein wenig abzuwarten.

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Dezember 2016 um 14:23
In Antwort auf waldmeisterin1

Hmm, ich hatte eher den Eindruck dass man dazu rät, ein wenig abzuwarten.

Den Eindruck habe ich auch! Wer sagt denn "so schnell wie möglich"??! Da setzt man ja schlimmstenfalls dem Kind immer wieder einen neuen Partner vor. 

3 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2016 um 11:12
In Antwort auf gestoert2016

Schreibst du uns, was das Jugendamt heute gesagt hat?

Sry komm erst jetzt dazu zu schreiben,gestern war so viel los...also das Jugendamt möchte nun erstmal auf unbestimmte Zeit den Umgang betreut stattfinden lassen und zwar auch mit dem Baby...sie fanden es richtig mit der Anzeige und möchten mit meiner ältesten (5) mal reden...auch wird es recht bald nochmal ein Gespräch mit dem Jugendamt und meinem Ex zusammen geben...Silvester wäre eh außerplanmäßig gewesen und fällt für ihn durch seine Aktion nun ins Wasser...

4 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Dezember 2016 um 10:37
In Antwort auf singlemum25

Sry komm erst jetzt dazu zu schreiben,gestern war so viel los...also das Jugendamt möchte nun erstmal auf unbestimmte Zeit den Umgang betreut stattfinden lassen und zwar auch mit dem Baby...sie fanden es richtig mit der Anzeige und möchten mit meiner ältesten (5) mal reden...auch wird es recht bald nochmal ein Gespräch mit dem Jugendamt und meinem Ex zusammen geben...Silvester wäre eh außerplanmäßig gewesen und fällt für ihn durch seine Aktion nun ins Wasser...

Ich kann nur sagen: die armen Kinder!

Die tun mir in der Seele leid!

Die 5-Jährige muss mit dem JA reden, und selbst das Baby ! wird mit reingezogen. Könnte man nicht wenigstens dieses raushalten?

Und ich denke, wenn die Kleinere geweint hat, hatte sie ein Recht auf ihre Mami. 
Natürlich weiß ich, dass eine Trennung nie leicht ist und wir nur eine Seite kennen. 

Aber ohne Kommunikation geht gar nichts. Der Mann hat sie mit Baby einfach ignoriert. 

Und jetzt meine ganz persönliche, sicher angreifbare Meinung: Ich würde den Kindern die Anwesenheit des "Neuen", die sicher auch mit Zärtlichkeiten etc. verbunden ist, auf jeden Fall ersparen wollen als Mutter. Das würde ich auch beim JA durchsetzen wollen. 

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Dezember 2016 um 14:02
In Antwort auf umminti

Ich kann nur sagen: die armen Kinder!

Die tun mir in der Seele leid!

Die 5-Jährige muss mit dem JA reden, und selbst das Baby ! wird mit reingezogen. Könnte man nicht wenigstens dieses raushalten?

Und ich denke, wenn die Kleinere geweint hat, hatte sie ein Recht auf ihre Mami. 
Natürlich weiß ich, dass eine Trennung nie leicht ist und wir nur eine Seite kennen. 

Aber ohne Kommunikation geht gar nichts. Der Mann hat sie mit Baby einfach ignoriert. 

Und jetzt meine ganz persönliche, sicher angreifbare Meinung: Ich würde den Kindern die Anwesenheit des "Neuen", die sicher auch mit Zärtlichkeiten etc. verbunden ist, auf jeden Fall ersparen wollen als Mutter. Das würde ich auch beim JA durchsetzen wollen. 

Nun ja,es wird vorläufig betreuten Umgang geben und natürlich ist da das Baby dabei,er soll ja auch mal eine Bindung zum Baby aufbauen...solange es einen betreuten Umgang gibt wird nur der Kindsvater anwesend sein,sein Partner nicht...Mir waren leider die Hände gebunden,ich komnte es nicht verhindern,dass die Kinder Kontakt zum Verlobten meines EX haben,da es seine Umgangszeit war und er da machen knn was er will...Ich denke nicht das es für meine große schlimm wird wenn sie beim Jugendamt erzählt was los war...Die Fronten sind verhärtet und werden sich hoffentlich einigermaßen lösen lassen...Es stehen nächstes Jahr soviele Termine an,Taufe Ende Januar,der 6.Geburtstag meiner großen,der 3 Geburtstag meiner mittleren,Einschulung, 1 Geburtstag des Babys 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Natural Deo

Teilen

Das könnte dir auch gefallen