Home / Forum / Mein Baby / Probleme im Kindergarten

Probleme im Kindergarten

10. Dezember 2019 um 19:10 Letzte Antwort: 12. Dezember 2019 um 21:33

Guten Abend,Ich schreibe in erster Linie,  da ich mir selber nicht mehr helfen kann.

Ich bin ehrlich gesgat momentan fassungslos, enttäuscht und überhaupt nicht zufrieden.Ich bin Mutter von zwei Kindern.
Wie das alles startete mit dem Problemen in dem Kindergarten:
als erstes  verlor meine Tochter den Kindergartenplatz. Wieso und weshalb"da wir umziehen in einen anderen Ortsteil".

Meine Tochter besucht die Krippe momentan und würde fürs nächste Jahr November 2020 einen Kindergartenplatz benötigen. Ich hatte Sie vorgemerkt am 05.09.2017. Und die kleine kamm am 8.11 zu Welt. Das heißt Sie war in meinem Bauch.  Irgendwan habe ich einen Anruf von einer anderen Mama erhalten und Sie fragte mich wärend des Gesprächs " Hat die kleine von dir die Bestätigung fürs nächstes Jahr schon bekommen"? Und ich daruf ne  wie kommst du darauf? Die Freundin von mir meinte " die Bestätigungen seine schon raus" . Ich habe darauf hin sofort der Stadtabteilung die für die Kindergärtenplätze zuständig ist geschrieben und der Leiterin von der Kita. Darauf hin bin ich am Nächsten Morgen ins Büro von der Leitung. DIESE SAGTE MIR" wir haben den Platz von der kleinen weitervergeben da ich gehört habe Sie ziehen um. Und aus einem Stadtteil ins nächste zu pendeln lohnt sich nicht. Sie versicherte mir auch das Sie an die Kitas wo wir hinziehen eine Email schreiben wird mit der Berücksichtigung meiner kleinen. Ich und mein Mann waren natürlich geschockt. Die Leiterin hatte kein Recht den Platz weiter zu vergeben, ich habe nicht gekündigt.  Von diesem Schock mich zu erholen, das habe ich bis heute nicht  geschafft und das war vor 2 Monaten. Am Nikolaustag bringe ich meine beiden Kinder in die Einrichtung. Der Gosse geht in den Kindergarten und kommt nächstes Jahr in die Schule.  Jedes Kind hat in seiner Gruppe ein Bild womit er sich anmeldet.  Mein Sohn sagte mir Mama mein Bild ist nicht da. Ich habe zu ihm dan nur gesagt " Schatz wir fragen gleich die Erzieherin". Ich darauf zu der Erzieherin " Sein Bild ist nicht da". Sie sagte mir daraufhin einfach " sein Bild ist hier oben und bleibt hier! Er hatte gestern eine Auseinandersetzung mit einer Erzieherin". Ich habe darauf hin erstaunt und ein bisschen verwirrt gefragt und Wieso. Und Sie meinte "ich kann ihnen nichts sagen ich war nicht da". Mein Sohn natürlich völlig aufgelöst fängt an zu weinen. Ich stand da und dachte erstmal was ist jetzt los.   Dann habe ich zu der Erzieherin gesagt " Sie haben hier anscheinend gar keine Kommunikation ". In dem Moment kamm die stellvertretende Leiterin die in der Gruppe ebenfalls tätig ist und dies Ihre Gruppe vor der Beförderung war und sagte mir " dann sollten Sie ihr Kind das Vorschulkind fragen" und machte die Tür von der Gruppe vor meiner Nase zu.  Ich war in dem Moment so geschockt das ich die Tür wieder aufgemacht habe und die stellvertretende Leitung mir geschnappt habe und ihr gesgat habe " wenn einer hier wissen sollte was hier abgeht dann sollten Sie es sein als stellvertretende Leitung." SIE HABEN HIER ÜBERHAUPT KEINE KOMMUNIKATION und informieren uns Eltern überhaupt nicht wenn anscheinend wichtige Vorfälle passiert sind wofür meinem Kind die Konsequenzen gezeigt werden.  Die stellvertretende Leitung darauf hin zu mir: " geben Sie mir keine Schuld, und vor allem vor der Gruppe hier sind Kinder " und wir können uns im Büro unterhalten. Ich habe ihr gesagt Aber gerne los geht's! Im Büro  ging das hin und her. Sie versuchte mir zu erklären das Sie auch nicht da war und nicht weiss wieso das Bild da liegt und das die Auf die Kollegin warten will und ich soll mich beruhigen und vlt wäre das schon geklärt." Ich machte Sie aufmerksam das, wenn der Vorfall schon geklärt wäre, würde man nicht ein Kind das gerade früh im morgen kommt, direkt vom Kopf stoßen und ihn vor den ganzen Kindern erstmal so anmachen und mich in Ungewissheit lassen. Und das ich das nicht einsehe das man mich nicht informiert wen anscheinend  so wichtige Sachen passieren. Und so bin ich gegangen und habe noch der stellvertretenden gesgat ich möchte eine Stellungname dazu haben.  Später in den Kindergarten gekommen, bin ich genau auf die Erzieherin zugelaufen die heute morgen das Bild verweigerte. Ich fragte Sie wo die andere Erzieherin sein? Sie sagte mir  " die ist schon weg" und mein Sohn hätte das schon mit ihr geklärt. Ich habe ihr darauf hin gesgat wer klärt mich jetzt auf? Sie sagte mir es tut mir leid, ich habe ihnen gesgat ich bin nicht da gewesen. Und ich wuste über nichts Bescheid. Ich habe ihr daraufhin gesgat: ich versteh nicht wie man Aufträge ausführen kann, von den man gar keine Ahnung hat. Sie meinte darauf hin : wenn sie das Bild gegeben hätte , hätte sie die pädagogische Arbeit ihrer Kollegin in Frage gestellt . Ich habe ihr gesagt können Sie mir sagen was das Problem gestern war, worüber mann uns nichts berichtete: sie meinte mein Sohn und ein anderer Junge hätten Sich geschlagen und daraufhin hätte man das Bild meinem Sohn abgenommen und ihm zwei Tage den Ausgang aus der Gruppe verwehrt. In dem Kindergarten melden Sich die Kinder mit den Bildern an wenn die im Haus unterwegs sind wie z.b in der Turnhalle, in der Werkstatt und so weiter. Ich sagte ihr nur eins darauf. Ab jetzt möchte ich das man mich über die Sachen mit meinen Kindern immer informiert und ich es nicht einsehe das mein Kind für eine Sache zwei Tage lang bestraft wird. Ich möchte das solche Sachen sofort an dem Tag besprochen und geklärt werden und nicht das in den nächsten Tag mitgenommen werden. Mann solle mir einen Zettel hinhängen oder mich persönlich ansprechen.  Diese Erzieherin entschuldigte sich und für uns war das Thema somit beendet.

Am nächsten Tag kamm die gleiche Erzieherin zu mir und  sagte ich möchte den Tag mit ihnen besprechen. Ich freute mich daruf und sagte ja Klar machen wir. 

SSo fing sie an:
Ihr Sohn hat heute ein Mädchen gekniffen und einen jungen geärgert.
der der junge hätte schön gespielt und mein Sohn hätte ihn ganze Zeit um Aufmerksamkeit gebettelt.  Er hat dem jungen Kaka kaka kaka die ganze Zeit wiederholt. Der Junge sagte ihm anscheinend  nein hör auf. Meiner hörte nicht daruf und  der junge holte eine aus und boxte meinen Sohn ins Auge. " die Hand wäre dem ausgerutsch" da mein Sohn nicht aufgehört hätte. Ich habe daruf nur gesgat ich rede mit meinem Sohn das man so Wörter nicht sagt . 
aauf den Schlag ins Gesicht habe ich erstmal nicht reagiert ich könnte einfach und hatte die Kraft nicht wieder zu diskutieren.

Lange Rede kurzer Sinn:

Heute bringe ich meine Kinder in den Kindergarten und die Leiterin sagte mir wortwörtlich 
"Frau  .   .. wir beide sollten uns unterhalten wegen Ihren Stimmungsschwankungen"!!!!

ich habe Sie entsetzt angeschaut und sagte: ich habe keine Stimmungsschwankungen und gerne können wir uns unterhalten aber nicht heute, wir machen einen Termin aus!

DER TERMIN IST NÄCHSTE WOCHE?
Gibt es hier Eltern die sich dazu äußern könnten? Was sagt/ sagen Ihr/ Sie?

Mir fehlen die Worte.
Wir ziehen zwar um aber meine Kinder gehen das Jahr in die Einrichtung  bis Sommer 2020.  

Mir fehlen die Worte!!! Ich weiss nicht was ich noch darauf sagen soll.

Bitte um Meinungen 

Herzliche Grüße 
S.M







 

Mehr lesen

10. Dezember 2019 um 19:34
In Antwort auf engel032

Guten Abend,Ich schreibe in erster Linie,  da ich mir selber nicht mehr helfen kann.

Ich bin ehrlich gesgat momentan fassungslos, enttäuscht und überhaupt nicht zufrieden.Ich bin Mutter von zwei Kindern.
Wie das alles startete mit dem Problemen in dem Kindergarten:
als erstes  verlor meine Tochter den Kindergartenplatz. Wieso und weshalb"da wir umziehen in einen anderen Ortsteil".

Meine Tochter besucht die Krippe momentan und würde fürs nächste Jahr November 2020 einen Kindergartenplatz benötigen. Ich hatte Sie vorgemerkt am 05.09.2017. Und die kleine kamm am 8.11 zu Welt. Das heißt Sie war in meinem Bauch.  Irgendwan habe ich einen Anruf von einer anderen Mama erhalten und Sie fragte mich wärend des Gesprächs " Hat die kleine von dir die Bestätigung fürs nächstes Jahr schon bekommen"? Und ich daruf ne  wie kommst du darauf? Die Freundin von mir meinte " die Bestätigungen seine schon raus" . Ich habe darauf hin sofort der Stadtabteilung die für die Kindergärtenplätze zuständig ist geschrieben und der Leiterin von der Kita. Darauf hin bin ich am Nächsten Morgen ins Büro von der Leitung. DIESE SAGTE MIR" wir haben den Platz von der kleinen weitervergeben da ich gehört habe Sie ziehen um. Und aus einem Stadtteil ins nächste zu pendeln lohnt sich nicht. Sie versicherte mir auch das Sie an die Kitas wo wir hinziehen eine Email schreiben wird mit der Berücksichtigung meiner kleinen. Ich und mein Mann waren natürlich geschockt. Die Leiterin hatte kein Recht den Platz weiter zu vergeben, ich habe nicht gekündigt.  Von diesem Schock mich zu erholen, das habe ich bis heute nicht  geschafft und das war vor 2 Monaten. Am Nikolaustag bringe ich meine beiden Kinder in die Einrichtung. Der Gosse geht in den Kindergarten und kommt nächstes Jahr in die Schule.  Jedes Kind hat in seiner Gruppe ein Bild womit er sich anmeldet.  Mein Sohn sagte mir Mama mein Bild ist nicht da. Ich habe zu ihm dan nur gesagt " Schatz wir fragen gleich die Erzieherin". Ich darauf zu der Erzieherin " Sein Bild ist nicht da". Sie sagte mir daraufhin einfach " sein Bild ist hier oben und bleibt hier! Er hatte gestern eine Auseinandersetzung mit einer Erzieherin". Ich habe darauf hin erstaunt und ein bisschen verwirrt gefragt und Wieso. Und Sie meinte "ich kann ihnen nichts sagen ich war nicht da". Mein Sohn natürlich völlig aufgelöst fängt an zu weinen. Ich stand da und dachte erstmal was ist jetzt los.   Dann habe ich zu der Erzieherin gesagt " Sie haben hier anscheinend gar keine Kommunikation ". In dem Moment kamm die stellvertretende Leiterin die in der Gruppe ebenfalls tätig ist und dies Ihre Gruppe vor der Beförderung war und sagte mir " dann sollten Sie ihr Kind das Vorschulkind fragen" und machte die Tür von der Gruppe vor meiner Nase zu.  Ich war in dem Moment so geschockt das ich die Tür wieder aufgemacht habe und die stellvertretende Leitung mir geschnappt habe und ihr gesgat habe " wenn einer hier wissen sollte was hier abgeht dann sollten Sie es sein als stellvertretende Leitung." SIE HABEN HIER ÜBERHAUPT KEINE KOMMUNIKATION und informieren uns Eltern überhaupt nicht wenn anscheinend wichtige Vorfälle passiert sind wofür meinem Kind die Konsequenzen gezeigt werden.  Die stellvertretende Leitung darauf hin zu mir: " geben Sie mir keine Schuld, und vor allem vor der Gruppe hier sind Kinder " und wir können uns im Büro unterhalten. Ich habe ihr gesagt Aber gerne los geht's! Im Büro  ging das hin und her. Sie versuchte mir zu erklären das Sie auch nicht da war und nicht weiss wieso das Bild da liegt und das die Auf die Kollegin warten will und ich soll mich beruhigen und vlt wäre das schon geklärt." Ich machte Sie aufmerksam das, wenn der Vorfall schon geklärt wäre, würde man nicht ein Kind das gerade früh im morgen kommt, direkt vom Kopf stoßen und ihn vor den ganzen Kindern erstmal so anmachen und mich in Ungewissheit lassen. Und das ich das nicht einsehe das man mich nicht informiert wen anscheinend  so wichtige Sachen passieren. Und so bin ich gegangen und habe noch der stellvertretenden gesgat ich möchte eine Stellungname dazu haben.  Später in den Kindergarten gekommen, bin ich genau auf die Erzieherin zugelaufen die heute morgen das Bild verweigerte. Ich fragte Sie wo die andere Erzieherin sein? Sie sagte mir  " die ist schon weg" und mein Sohn hätte das schon mit ihr geklärt. Ich habe ihr darauf hin gesgat wer klärt mich jetzt auf? Sie sagte mir es tut mir leid, ich habe ihnen gesgat ich bin nicht da gewesen. Und ich wuste über nichts Bescheid. Ich habe ihr daraufhin gesgat: ich versteh nicht wie man Aufträge ausführen kann, von den man gar keine Ahnung hat. Sie meinte darauf hin : wenn sie das Bild gegeben hätte , hätte sie die pädagogische Arbeit ihrer Kollegin in Frage gestellt . Ich habe ihr gesagt können Sie mir sagen was das Problem gestern war, worüber mann uns nichts berichtete: sie meinte mein Sohn und ein anderer Junge hätten Sich geschlagen und daraufhin hätte man das Bild meinem Sohn abgenommen und ihm zwei Tage den Ausgang aus der Gruppe verwehrt. In dem Kindergarten melden Sich die Kinder mit den Bildern an wenn die im Haus unterwegs sind wie z.b in der Turnhalle, in der Werkstatt und so weiter. Ich sagte ihr nur eins darauf. Ab jetzt möchte ich das man mich über die Sachen mit meinen Kindern immer informiert und ich es nicht einsehe das mein Kind für eine Sache zwei Tage lang bestraft wird. Ich möchte das solche Sachen sofort an dem Tag besprochen und geklärt werden und nicht das in den nächsten Tag mitgenommen werden. Mann solle mir einen Zettel hinhängen oder mich persönlich ansprechen.  Diese Erzieherin entschuldigte sich und für uns war das Thema somit beendet.

Am nächsten Tag kamm die gleiche Erzieherin zu mir und  sagte ich möchte den Tag mit ihnen besprechen. Ich freute mich daruf und sagte ja Klar machen wir. 

SSo fing sie an:
Ihr Sohn hat heute ein Mädchen gekniffen und einen jungen geärgert.
der der junge hätte schön gespielt und mein Sohn hätte ihn ganze Zeit um Aufmerksamkeit gebettelt.  Er hat dem jungen Kaka kaka kaka die ganze Zeit wiederholt. Der Junge sagte ihm anscheinend  nein hör auf. Meiner hörte nicht daruf und  der junge holte eine aus und boxte meinen Sohn ins Auge. " die Hand wäre dem ausgerutsch" da mein Sohn nicht aufgehört hätte. Ich habe daruf nur gesgat ich rede mit meinem Sohn das man so Wörter nicht sagt . 
aauf den Schlag ins Gesicht habe ich erstmal nicht reagiert ich könnte einfach und hatte die Kraft nicht wieder zu diskutieren.

Lange Rede kurzer Sinn:

Heute bringe ich meine Kinder in den Kindergarten und die Leiterin sagte mir wortwörtlich 
"Frau  .   .. wir beide sollten uns unterhalten wegen Ihren Stimmungsschwankungen"!!!!

ich habe Sie entsetzt angeschaut und sagte: ich habe keine Stimmungsschwankungen und gerne können wir uns unterhalten aber nicht heute, wir machen einen Termin aus!

DER TERMIN IST NÄCHSTE WOCHE?
Gibt es hier Eltern die sich dazu äußern könnten? Was sagt/ sagen Ihr/ Sie?

Mir fehlen die Worte.
Wir ziehen zwar um aber meine Kinder gehen das Jahr in die Einrichtung  bis Sommer 2020.  

Mir fehlen die Worte!!! Ich weiss nicht was ich noch darauf sagen soll.

Bitte um Meinungen 

Herzliche Grüße 
S.M







 

Ich finde deinen Text sehr schwer zu verstehen, versuche es aber mal: 
das der Platz einfach weitervergeben wird, da würde ich mich beraten lassen, um ehrlich zu sein. Wenn das nicht rechtens ist habt ihr ja auch kein Problem. 
Zum Thema auseinandersetzungen: Dein Verhalten ist echt unmöglich. Wenn du die Bestrafung nicht angebracht findest, wäre ein anderer Kiga wohl besser so. Ansonsten finde ich es ziemlich kindisch von dir da so einen Terz drum zu machen und das scheinbar vor deinem und den anderen Kindern. Sowas macht man unter Erwachsenen aus, nicht zwischen Tür und Angel. Das die Erzieher da an einem Strang ziehen ist vollkommen legitim. Das die zuständige Erzieherin aber nicht da war und dir auch keine Rückmeldung gegeben hat ist ein Unding. Ein Anruf oder Zettel wäre da angebracht gewesen. Ansonsten finde ich, dass du ganz schön aus dem Ruder schlägst. Wenn man das so liest, könnte man meinen, dass dein Sohn misshandelt worden wäre. Ich denke mal deine Reaktion kommt aber auch von der Ungewissheit über den Kigaplatz.
An deiner Stelle würde ich das Gespräch nächste Woche nutzen um die Situation zu klären. Wenn du bis dahin weisst, ob die Kündigung rechtens ist, kannst du das ja dann auch direkt ansprechen. 

Gefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
10. Dezember 2019 um 19:50
In Antwort auf bella171903

Ich finde deinen Text sehr schwer zu verstehen, versuche es aber mal: 
das der Platz einfach weitervergeben wird, da würde ich mich beraten lassen, um ehrlich zu sein. Wenn das nicht rechtens ist habt ihr ja auch kein Problem. 
Zum Thema auseinandersetzungen: Dein Verhalten ist echt unmöglich. Wenn du die Bestrafung nicht angebracht findest, wäre ein anderer Kiga wohl besser so. Ansonsten finde ich es ziemlich kindisch von dir da so einen Terz drum zu machen und das scheinbar vor deinem und den anderen Kindern. Sowas macht man unter Erwachsenen aus, nicht zwischen Tür und Angel. Das die Erzieher da an einem Strang ziehen ist vollkommen legitim. Das die zuständige Erzieherin aber nicht da war und dir auch keine Rückmeldung gegeben hat ist ein Unding. Ein Anruf oder Zettel wäre da angebracht gewesen. Ansonsten finde ich, dass du ganz schön aus dem Ruder schlägst. Wenn man das so liest, könnte man meinen, dass dein Sohn misshandelt worden wäre. Ich denke mal deine Reaktion kommt aber auch von der Ungewissheit über den Kigaplatz.
An deiner Stelle würde ich das Gespräch nächste Woche nutzen um die Situation zu klären. Wenn du bis dahin weisst, ob die Kündigung rechtens ist, kannst du das ja dann auch direkt ansprechen. 

Danke dir für deine ehrlich Meinung.
Vielleicht hast du Recht in dem Punkt das ich mich da so hineingesteigert habe. Dazu kann ich dir nur sagen, ich stimme dir teilweise zu, aber wenn dein Kind ganze Zeit als Emotional unterentwickelt dargestellt wird( vorgeschichte: die Erzieher sind der Meinung das er sehr an mir anhänglich ist und er mehr Selbstwertgefühl besitzen soll daher auf der Emotionalesbasis nicht stabil) finde ich es nicht schön wenn  ein Kind, abgesehen davon ob er mein Sohn ist oder nicht  sofort am Morgen vor den Erziehern und anderen Kindern so abgewiesen wird nicht in Ordnung. Wenn es doch so normal ist, frage ich mich wieso hat die Erzieherin in dem moment nicht pädagogisch gehandelt und ihn an die Hand genommen und ihm nicht gesgat hat wir klären das später. Stattdessen sagt die stellvertretende Leitung ihr Sohn ist ein Vorschulkind er sollte ihnen das sagen und macht mir die Tür vor der Nase zu. Da frage ich mich echt ob du dich noch zurück gehalten hättest.  Und ich habe Ihr  dementsprechend nur gesagt . Sie sollten hier Bescheid wissen,ich kann mir ja nicht denken das da jeden Tag etwas passiert. Verstehst du  was ich meine.  Und das die Leitung vom Kindergarten persönlich wird und mich auf stimmungsschwankung anspricht ist auch keine feine Art. Mann konnte auch sagen ich denke wir sollten uns unterhalten. Du sagst zu mir du schreibst als ob er Misshandelt worden ist, nein so sollte es nicht rüber kommen. Ich finde einfach wenn Sachen Vorfallen muss man die Eltern informieren und nicht eigenständig über unser Kopf hinweg sachen durchziehen worüber wir nichts Bescheid wissen!   Mann hat absolut nichts in dem moment getan das sich das Kind willkommen fühlt. Stattdessen hat er mich sofort umarmt und seine Worte waren nach dem kindergarten Mama ich bin froh wen ich nicht mehr hin muss. Was würdest du da machen ganz ehrlich .?
 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Dezember 2019 um 19:50

Den Kindergartenplatz, den sie weitergegeben haben, den hättet ihr aber sowieso nicht benltigt wegen dem Umzug?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Dezember 2019 um 19:57
In Antwort auf user74306

Den Kindergartenplatz, den sie weitergegeben haben, den hättet ihr aber sowieso nicht benltigt wegen dem Umzug?

Doch natürlich. Ich glaube jede Mutter weiss wie das mit dem kindergartenplätzen ist. Es ist sehr schwer einen zu bekommen. Und mein Mann arbeitet 10 min von der jetzigen Einrichtung entfernt.  Natürlich hätte uns das noch super gepasst. Ich finde man ist jetzt einfach in der Ungewissheit und muss warten auch laut der Stadtverwaltung bis die neuen Kitas in dem Ort wo wir hinziehen die Bestätigung für das kommende  Jahr schicken. Ich glaube Sie hat keine guten Chancen da ich sie erst vor 2 Monaten in den neuen Einrichtungen angemeldet habe. 

Das ist alles schwierig.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Dezember 2019 um 20:04
In Antwort auf engel032

Guten Abend,Ich schreibe in erster Linie,  da ich mir selber nicht mehr helfen kann.

Ich bin ehrlich gesgat momentan fassungslos, enttäuscht und überhaupt nicht zufrieden.Ich bin Mutter von zwei Kindern.
Wie das alles startete mit dem Problemen in dem Kindergarten:
als erstes  verlor meine Tochter den Kindergartenplatz. Wieso und weshalb"da wir umziehen in einen anderen Ortsteil".

Meine Tochter besucht die Krippe momentan und würde fürs nächste Jahr November 2020 einen Kindergartenplatz benötigen. Ich hatte Sie vorgemerkt am 05.09.2017. Und die kleine kamm am 8.11 zu Welt. Das heißt Sie war in meinem Bauch.  Irgendwan habe ich einen Anruf von einer anderen Mama erhalten und Sie fragte mich wärend des Gesprächs " Hat die kleine von dir die Bestätigung fürs nächstes Jahr schon bekommen"? Und ich daruf ne  wie kommst du darauf? Die Freundin von mir meinte " die Bestätigungen seine schon raus" . Ich habe darauf hin sofort der Stadtabteilung die für die Kindergärtenplätze zuständig ist geschrieben und der Leiterin von der Kita. Darauf hin bin ich am Nächsten Morgen ins Büro von der Leitung. DIESE SAGTE MIR" wir haben den Platz von der kleinen weitervergeben da ich gehört habe Sie ziehen um. Und aus einem Stadtteil ins nächste zu pendeln lohnt sich nicht. Sie versicherte mir auch das Sie an die Kitas wo wir hinziehen eine Email schreiben wird mit der Berücksichtigung meiner kleinen. Ich und mein Mann waren natürlich geschockt. Die Leiterin hatte kein Recht den Platz weiter zu vergeben, ich habe nicht gekündigt.  Von diesem Schock mich zu erholen, das habe ich bis heute nicht  geschafft und das war vor 2 Monaten. Am Nikolaustag bringe ich meine beiden Kinder in die Einrichtung. Der Gosse geht in den Kindergarten und kommt nächstes Jahr in die Schule.  Jedes Kind hat in seiner Gruppe ein Bild womit er sich anmeldet.  Mein Sohn sagte mir Mama mein Bild ist nicht da. Ich habe zu ihm dan nur gesagt " Schatz wir fragen gleich die Erzieherin". Ich darauf zu der Erzieherin " Sein Bild ist nicht da". Sie sagte mir daraufhin einfach " sein Bild ist hier oben und bleibt hier! Er hatte gestern eine Auseinandersetzung mit einer Erzieherin". Ich habe darauf hin erstaunt und ein bisschen verwirrt gefragt und Wieso. Und Sie meinte "ich kann ihnen nichts sagen ich war nicht da". Mein Sohn natürlich völlig aufgelöst fängt an zu weinen. Ich stand da und dachte erstmal was ist jetzt los.   Dann habe ich zu der Erzieherin gesagt " Sie haben hier anscheinend gar keine Kommunikation ". In dem Moment kamm die stellvertretende Leiterin die in der Gruppe ebenfalls tätig ist und dies Ihre Gruppe vor der Beförderung war und sagte mir " dann sollten Sie ihr Kind das Vorschulkind fragen" und machte die Tür von der Gruppe vor meiner Nase zu.  Ich war in dem Moment so geschockt das ich die Tür wieder aufgemacht habe und die stellvertretende Leitung mir geschnappt habe und ihr gesgat habe " wenn einer hier wissen sollte was hier abgeht dann sollten Sie es sein als stellvertretende Leitung." SIE HABEN HIER ÜBERHAUPT KEINE KOMMUNIKATION und informieren uns Eltern überhaupt nicht wenn anscheinend wichtige Vorfälle passiert sind wofür meinem Kind die Konsequenzen gezeigt werden.  Die stellvertretende Leitung darauf hin zu mir: " geben Sie mir keine Schuld, und vor allem vor der Gruppe hier sind Kinder " und wir können uns im Büro unterhalten. Ich habe ihr gesagt Aber gerne los geht's! Im Büro  ging das hin und her. Sie versuchte mir zu erklären das Sie auch nicht da war und nicht weiss wieso das Bild da liegt und das die Auf die Kollegin warten will und ich soll mich beruhigen und vlt wäre das schon geklärt." Ich machte Sie aufmerksam das, wenn der Vorfall schon geklärt wäre, würde man nicht ein Kind das gerade früh im morgen kommt, direkt vom Kopf stoßen und ihn vor den ganzen Kindern erstmal so anmachen und mich in Ungewissheit lassen. Und das ich das nicht einsehe das man mich nicht informiert wen anscheinend  so wichtige Sachen passieren. Und so bin ich gegangen und habe noch der stellvertretenden gesgat ich möchte eine Stellungname dazu haben.  Später in den Kindergarten gekommen, bin ich genau auf die Erzieherin zugelaufen die heute morgen das Bild verweigerte. Ich fragte Sie wo die andere Erzieherin sein? Sie sagte mir  " die ist schon weg" und mein Sohn hätte das schon mit ihr geklärt. Ich habe ihr darauf hin gesgat wer klärt mich jetzt auf? Sie sagte mir es tut mir leid, ich habe ihnen gesgat ich bin nicht da gewesen. Und ich wuste über nichts Bescheid. Ich habe ihr daraufhin gesgat: ich versteh nicht wie man Aufträge ausführen kann, von den man gar keine Ahnung hat. Sie meinte darauf hin : wenn sie das Bild gegeben hätte , hätte sie die pädagogische Arbeit ihrer Kollegin in Frage gestellt . Ich habe ihr gesagt können Sie mir sagen was das Problem gestern war, worüber mann uns nichts berichtete: sie meinte mein Sohn und ein anderer Junge hätten Sich geschlagen und daraufhin hätte man das Bild meinem Sohn abgenommen und ihm zwei Tage den Ausgang aus der Gruppe verwehrt. In dem Kindergarten melden Sich die Kinder mit den Bildern an wenn die im Haus unterwegs sind wie z.b in der Turnhalle, in der Werkstatt und so weiter. Ich sagte ihr nur eins darauf. Ab jetzt möchte ich das man mich über die Sachen mit meinen Kindern immer informiert und ich es nicht einsehe das mein Kind für eine Sache zwei Tage lang bestraft wird. Ich möchte das solche Sachen sofort an dem Tag besprochen und geklärt werden und nicht das in den nächsten Tag mitgenommen werden. Mann solle mir einen Zettel hinhängen oder mich persönlich ansprechen.  Diese Erzieherin entschuldigte sich und für uns war das Thema somit beendet.

Am nächsten Tag kamm die gleiche Erzieherin zu mir und  sagte ich möchte den Tag mit ihnen besprechen. Ich freute mich daruf und sagte ja Klar machen wir. 

SSo fing sie an:
Ihr Sohn hat heute ein Mädchen gekniffen und einen jungen geärgert.
der der junge hätte schön gespielt und mein Sohn hätte ihn ganze Zeit um Aufmerksamkeit gebettelt.  Er hat dem jungen Kaka kaka kaka die ganze Zeit wiederholt. Der Junge sagte ihm anscheinend  nein hör auf. Meiner hörte nicht daruf und  der junge holte eine aus und boxte meinen Sohn ins Auge. " die Hand wäre dem ausgerutsch" da mein Sohn nicht aufgehört hätte. Ich habe daruf nur gesgat ich rede mit meinem Sohn das man so Wörter nicht sagt . 
aauf den Schlag ins Gesicht habe ich erstmal nicht reagiert ich könnte einfach und hatte die Kraft nicht wieder zu diskutieren.

Lange Rede kurzer Sinn:

Heute bringe ich meine Kinder in den Kindergarten und die Leiterin sagte mir wortwörtlich 
"Frau  .   .. wir beide sollten uns unterhalten wegen Ihren Stimmungsschwankungen"!!!!

ich habe Sie entsetzt angeschaut und sagte: ich habe keine Stimmungsschwankungen und gerne können wir uns unterhalten aber nicht heute, wir machen einen Termin aus!

DER TERMIN IST NÄCHSTE WOCHE?
Gibt es hier Eltern die sich dazu äußern könnten? Was sagt/ sagen Ihr/ Sie?

Mir fehlen die Worte.
Wir ziehen zwar um aber meine Kinder gehen das Jahr in die Einrichtung  bis Sommer 2020.  

Mir fehlen die Worte!!! Ich weiss nicht was ich noch darauf sagen soll.

Bitte um Meinungen 

Herzliche Grüße 
S.M







 

Hat sie wirklich Stimmungsschwankungen gesagt? Ich habe deinen Text nur flüchtig gelesen,kann ich später noch einmal genauer machen, aber Stimmungsschwankungen würde ich mir verbieten. Ist sie Erzieherin oder (Fach)ärztin und hat das diagnostiziert? Sie kann um ein Gespräch bitten, weil sie gerne wissen möchte warum du so und so reagiert hast, bzw dass sie dein Verhalten nicht in Ordnung fand aus den und den Gründen?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Dezember 2019 um 20:05

Sollte nur ein Punkt am und kein ? stehen.

 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Dezember 2019 um 20:26
In Antwort auf sanjay_18500776

Hat sie wirklich Stimmungsschwankungen gesagt? Ich habe deinen Text nur flüchtig gelesen,kann ich später noch einmal genauer machen, aber Stimmungsschwankungen würde ich mir verbieten. Ist sie Erzieherin oder (Fach)ärztin und hat das diagnostiziert? Sie kann um ein Gespräch bitten, weil sie gerne wissen möchte warum du so und so reagiert hast, bzw dass sie dein Verhalten nicht in Ordnung fand aus den und den Gründen?

Sie hat mir Wortwörtlich gesagt: " wir sollten uns mal über ihre Stimmungsschwankungen unterhalten".

Ich bin wirklich geschockt, weil ich keinen Ausweg mehr sehe, ich finde es sehr schwierig mit jemandem zusammen zu arbeiten wo das Vertrauen, das Verständnis nicht vorhanden ist. Immerhin gebe ich meine Kinder in diese Einrichtung. Ich muss auch wirklich sagen, all die Jahre haben wir super zusammen gearbeitet. Ich war 2 jahre lang im Elternbeirat und das hat mir soviel Spass gemacht. In der Krippe kann ich nichts aussetzen, hätte ich die Möglichkeit würde genau diese Erzieherin sogar als Babysitterin Zuhause haben wollen. Wie die mit meiner Tochter umgehen, Übergabe beim Abholen einfach Top! Ich kann nichts negatives sagen! Aber  der Kindergarten bzw Elementarbereich  ich bin ohne Worte.  Ich sage ganz ehrlich es ging nur um ein Bild ja, aber dann dieses alleine entscheiden ohne mich zu informieren das etwas vorgefallen ist, und mein Kind zwei Tage lang allen freigang Aktivitäten zu entziehen, und dan mir nicht mal eine Stellungnahme dazu geben zu können.  Ich bin konsequent genug. Hätte er die Erzieherin beleidigt oder was anderes gemacht würde ich es irgendwo verstehen.  Aber Kinder haben sich geschlagen, da frage ich mich genau so Wo waren die Erzieher um das zu unterbinden? 

Hm

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Dezember 2019 um 20:51
In Antwort auf engel032

Sie hat mir Wortwörtlich gesagt: " wir sollten uns mal über ihre Stimmungsschwankungen unterhalten".

Ich bin wirklich geschockt, weil ich keinen Ausweg mehr sehe, ich finde es sehr schwierig mit jemandem zusammen zu arbeiten wo das Vertrauen, das Verständnis nicht vorhanden ist. Immerhin gebe ich meine Kinder in diese Einrichtung. Ich muss auch wirklich sagen, all die Jahre haben wir super zusammen gearbeitet. Ich war 2 jahre lang im Elternbeirat und das hat mir soviel Spass gemacht. In der Krippe kann ich nichts aussetzen, hätte ich die Möglichkeit würde genau diese Erzieherin sogar als Babysitterin Zuhause haben wollen. Wie die mit meiner Tochter umgehen, Übergabe beim Abholen einfach Top! Ich kann nichts negatives sagen! Aber  der Kindergarten bzw Elementarbereich  ich bin ohne Worte.  Ich sage ganz ehrlich es ging nur um ein Bild ja, aber dann dieses alleine entscheiden ohne mich zu informieren das etwas vorgefallen ist, und mein Kind zwei Tage lang allen freigang Aktivitäten zu entziehen, und dan mir nicht mal eine Stellungnahme dazu geben zu können.  Ich bin konsequent genug. Hätte er die Erzieherin beleidigt oder was anderes gemacht würde ich es irgendwo verstehen.  Aber Kinder haben sich geschlagen, da frage ich mich genau so Wo waren die Erzieher um das zu unterbinden? 

Hm

Das dein Sohn konsequenzen bekommt ist vollkommen in Ordnung. Eine null-Toleranz bei Gewalt ist Richtig. Ich sehe da keinen Fehler bei den Erziehern.
Ich finde deine Aussagen ein wenig widersprüchlich: erst erwähnst du, dass man deinem Kind eine zu grosse abhängigkeit von dir unterstellt, dann hat man jahrelang super zusammengearbeitet und jetzt findest du das Kiga-system doch nicht gut? 

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
10. Dezember 2019 um 21:02

na ja es gilt mehrere Punkte zu klären, die sollten nicht miteinander vermischt werden.

Die Nichtbeteiligte Erzieherin hat wohl noch am besten reagiert, aber du als auch die Leitung habt beide nicht optimal reagiert.
Was sowohl deine Wortwahl, als auch ihre Art betrifft.

Man kann weder zu Hause als Eltern noch als Erzieher in einer Einrichtung jedes Kind von der Ankuft bis zur Abholung im Blickwinkel haben.
Konflikte entstehen und müssen ausgetragen werden. Sollen sie natürlich nach Möglichkeit in einem fairen Rahmen, aber letztlich gehört auch das mal dazu, man muss eben mit beiden Kindern noch einmal hinterher darüber reden und ihnen Alternativen immer wieder zeigen.

Mitgeteilt werden sollte das auch, ich glaube wenn es wirklich mal nicht gemacht wird,dann ist es tatsächlich untergangen oder es gab einen anderen Grund.Ich denke einfach mal so,werden das die wenigsten verschweigen.

Der Punkt vor Kindern nicht alles zu besprechen ist für viele leider reine Formsache.
Ist keine Seltenheit, Eltern bei der Abholung es vor anderen mitzuteilen und das Gesagte dann Kinder- oder die Rhabarberohren anderer Mütter erreicht.

Klärt das und überlege ob du nicht auch in Zukunft dich anders ausdrückst.

Aber die Stimmungsschwankungen kann sie behalten. Hat zwar jetzt nichts mit deinem Fall zu tun, aber es missfällt mir mittlerweile sehr, dass Laien mit Fachbegriffen um sich schmeißen, Diagnosen erstellen und mit viel Meinung und wenig Ahnung zu ihren Entschlüssen kommen, wo ansonsten die wirklichen Fachleute studiert haben oder ausgebildet worden sind, viel Praxiserfahrung, an Fortbildungen und Teambesprechungen teilnehmen.

Ansonsten gilt der Ton macht die Musik. Man kann zwar auch mal energischer etwas sagen,wenn es so sein sollte, ansonsten im anständigen Tonfall und die Antworten hinterfragen, statt eine Behauptung aufzustellen.Dann muss sich das Gegenüber nämlich erklären und man selbst hat sich nichts zu Schulden kommen lassen.
 

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
10. Dezember 2019 um 21:18
In Antwort auf bella171903

Das dein Sohn konsequenzen bekommt ist vollkommen in Ordnung. Eine null-Toleranz bei Gewalt ist Richtig. Ich sehe da keinen Fehler bei den Erziehern.
Ich finde deine Aussagen ein wenig widersprüchlich: erst erwähnst du, dass man deinem Kind eine zu grosse abhängigkeit von dir unterstellt, dann hat man jahrelang super zusammengearbeitet und jetzt findest du das Kiga-system doch nicht gut? 

Mein Sohn ist 5. Und geht seit 4 Jahren in diese Einrichtung.  Ja es gab mal tolle Zeiten. Es ist nicht immer alles "schlecht ". Manchmal entwickeln sich Dinge zu gutem oder zu schlechtem. 

Also die Faust ins Auge  findest du auch berechtigt bei meinem Sohn oder wie soll ich das verstehen.?

Ich habe doch auch geschrieben das ein andere junger ihn " ins Auge geboxt hat " aber der junge würde nicht bestraft mit der Begründung.  Ihr Sohn hat nicht aufgehört ihn abzulenken.  Das wiederspricht sich alles.

 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Dezember 2019 um 21:20
In Antwort auf sanjay_18500776

na ja es gilt mehrere Punkte zu klären, die sollten nicht miteinander vermischt werden.

Die Nichtbeteiligte Erzieherin hat wohl noch am besten reagiert, aber du als auch die Leitung habt beide nicht optimal reagiert.
Was sowohl deine Wortwahl, als auch ihre Art betrifft.

Man kann weder zu Hause als Eltern noch als Erzieher in einer Einrichtung jedes Kind von der Ankuft bis zur Abholung im Blickwinkel haben.
Konflikte entstehen und müssen ausgetragen werden. Sollen sie natürlich nach Möglichkeit in einem fairen Rahmen, aber letztlich gehört auch das mal dazu, man muss eben mit beiden Kindern noch einmal hinterher darüber reden und ihnen Alternativen immer wieder zeigen.

Mitgeteilt werden sollte das auch, ich glaube wenn es wirklich mal nicht gemacht wird,dann ist es tatsächlich untergangen oder es gab einen anderen Grund.Ich denke einfach mal so,werden das die wenigsten verschweigen.

Der Punkt vor Kindern nicht alles zu besprechen ist für viele leider reine Formsache.
Ist keine Seltenheit, Eltern bei der Abholung es vor anderen mitzuteilen und das Gesagte dann Kinder- oder die Rhabarberohren anderer Mütter erreicht.

Klärt das und überlege ob du nicht auch in Zukunft dich anders ausdrückst.

Aber die Stimmungsschwankungen kann sie behalten. Hat zwar jetzt nichts mit deinem Fall zu tun, aber es missfällt mir mittlerweile sehr, dass Laien mit Fachbegriffen um sich schmeißen, Diagnosen erstellen und mit viel Meinung und wenig Ahnung zu ihren Entschlüssen kommen, wo ansonsten die wirklichen Fachleute studiert haben oder ausgebildet worden sind, viel Praxiserfahrung, an Fortbildungen und Teambesprechungen teilnehmen.

Ansonsten gilt der Ton macht die Musik. Man kann zwar auch mal energischer etwas sagen,wenn es so sein sollte, ansonsten im anständigen Tonfall und die Antworten hinterfragen, statt eine Behauptung aufzustellen.Dann muss sich das Gegenüber nämlich erklären und man selbst hat sich nichts zu Schulden kommen lassen.
 

Ja da hast du vollkommen recht ! Danke dir.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Dezember 2019 um 21:28
In Antwort auf engel032

Danke dir für deine ehrlich Meinung.
Vielleicht hast du Recht in dem Punkt das ich mich da so hineingesteigert habe. Dazu kann ich dir nur sagen, ich stimme dir teilweise zu, aber wenn dein Kind ganze Zeit als Emotional unterentwickelt dargestellt wird( vorgeschichte: die Erzieher sind der Meinung das er sehr an mir anhänglich ist und er mehr Selbstwertgefühl besitzen soll daher auf der Emotionalesbasis nicht stabil) finde ich es nicht schön wenn  ein Kind, abgesehen davon ob er mein Sohn ist oder nicht  sofort am Morgen vor den Erziehern und anderen Kindern so abgewiesen wird nicht in Ordnung. Wenn es doch so normal ist, frage ich mich wieso hat die Erzieherin in dem moment nicht pädagogisch gehandelt und ihn an die Hand genommen und ihm nicht gesgat hat wir klären das später. Stattdessen sagt die stellvertretende Leitung ihr Sohn ist ein Vorschulkind er sollte ihnen das sagen und macht mir die Tür vor der Nase zu. Da frage ich mich echt ob du dich noch zurück gehalten hättest.  Und ich habe Ihr  dementsprechend nur gesagt . Sie sollten hier Bescheid wissen,ich kann mir ja nicht denken das da jeden Tag etwas passiert. Verstehst du  was ich meine.  Und das die Leitung vom Kindergarten persönlich wird und mich auf stimmungsschwankung anspricht ist auch keine feine Art. Mann konnte auch sagen ich denke wir sollten uns unterhalten. Du sagst zu mir du schreibst als ob er Misshandelt worden ist, nein so sollte es nicht rüber kommen. Ich finde einfach wenn Sachen Vorfallen muss man die Eltern informieren und nicht eigenständig über unser Kopf hinweg sachen durchziehen worüber wir nichts Bescheid wissen!   Mann hat absolut nichts in dem moment getan das sich das Kind willkommen fühlt. Stattdessen hat er mich sofort umarmt und seine Worte waren nach dem kindergarten Mama ich bin froh wen ich nicht mehr hin muss. Was würdest du da machen ganz ehrlich .?
 

Wenn mein Kind sagen würde, es will nicht mehr hin, würde ich es selbst betreuen. Du bist doch eh zu Hause. Bis ihr nen neuen Platz habt.

Du bist doch nicht mehr neutral, spielst dich total auf und Vertrauen hast du doch auch keines mehr, oder?

Tu diesen Zickenkrieg deinem Kind nicht mehr an und melde ihn ab. Das würde ich tun!

Gefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
10. Dezember 2019 um 21:36
In Antwort auf engel032

Mein Sohn ist 5. Und geht seit 4 Jahren in diese Einrichtung.  Ja es gab mal tolle Zeiten. Es ist nicht immer alles "schlecht ". Manchmal entwickeln sich Dinge zu gutem oder zu schlechtem. 

Also die Faust ins Auge  findest du auch berechtigt bei meinem Sohn oder wie soll ich das verstehen.?

Ich habe doch auch geschrieben das ein andere junger ihn " ins Auge geboxt hat " aber der junge würde nicht bestraft mit der Begründung.  Ihr Sohn hat nicht aufgehört ihn abzulenken.  Das wiederspricht sich alles.

 

Ich schrieb bereits, dass eine null-toleranz bei Gewalt richtig ist. Ich gehe davon aus, dass der andere Junge ebenfalls eine Strafe bekommen hat? Wenn nicht, würde ich fragen, weshalb physische Gewalt toleriert wird, verbale aber (so oder so zurecht) nicht? Das wird ja wohl kaum der erste Streit deines Sohnes im Kiga sein. Wie war es die letzten Male? Auch soetwas würde ich mit der Leitung besprechen.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
10. Dezember 2019 um 21:44
In Antwort auf bella171903

Ich schrieb bereits, dass eine null-toleranz bei Gewalt richtig ist. Ich gehe davon aus, dass der andere Junge ebenfalls eine Strafe bekommen hat? Wenn nicht, würde ich fragen, weshalb physische Gewalt toleriert wird, verbale aber (so oder so zurecht) nicht? Das wird ja wohl kaum der erste Streit deines Sohnes im Kiga sein. Wie war es die letzten Male? Auch soetwas würde ich mit der Leitung besprechen.

Die Erzieherin sagte mir er hat es provoziert und die Hand ist ihm ausgerutsch. Bestraft würde der Junge nicht!  Natürlich ist das nicht der erste Streit von meinem Sohn. Bis jetzt konnte alles an dem Tag geregelt werden an dem es passiert ist. Aber diesmal nicht siehst du ja. Ich werde aufjeden Fall mit der Leitung kommende Woche sprechen. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2019 um 2:54
In Antwort auf engel032

Guten Abend,Ich schreibe in erster Linie,  da ich mir selber nicht mehr helfen kann.

Ich bin ehrlich gesgat momentan fassungslos, enttäuscht und überhaupt nicht zufrieden.Ich bin Mutter von zwei Kindern.
Wie das alles startete mit dem Problemen in dem Kindergarten:
als erstes  verlor meine Tochter den Kindergartenplatz. Wieso und weshalb"da wir umziehen in einen anderen Ortsteil".

Meine Tochter besucht die Krippe momentan und würde fürs nächste Jahr November 2020 einen Kindergartenplatz benötigen. Ich hatte Sie vorgemerkt am 05.09.2017. Und die kleine kamm am 8.11 zu Welt. Das heißt Sie war in meinem Bauch.  Irgendwan habe ich einen Anruf von einer anderen Mama erhalten und Sie fragte mich wärend des Gesprächs " Hat die kleine von dir die Bestätigung fürs nächstes Jahr schon bekommen"? Und ich daruf ne  wie kommst du darauf? Die Freundin von mir meinte " die Bestätigungen seine schon raus" . Ich habe darauf hin sofort der Stadtabteilung die für die Kindergärtenplätze zuständig ist geschrieben und der Leiterin von der Kita. Darauf hin bin ich am Nächsten Morgen ins Büro von der Leitung. DIESE SAGTE MIR" wir haben den Platz von der kleinen weitervergeben da ich gehört habe Sie ziehen um. Und aus einem Stadtteil ins nächste zu pendeln lohnt sich nicht. Sie versicherte mir auch das Sie an die Kitas wo wir hinziehen eine Email schreiben wird mit der Berücksichtigung meiner kleinen. Ich und mein Mann waren natürlich geschockt. Die Leiterin hatte kein Recht den Platz weiter zu vergeben, ich habe nicht gekündigt.  Von diesem Schock mich zu erholen, das habe ich bis heute nicht  geschafft und das war vor 2 Monaten. Am Nikolaustag bringe ich meine beiden Kinder in die Einrichtung. Der Gosse geht in den Kindergarten und kommt nächstes Jahr in die Schule.  Jedes Kind hat in seiner Gruppe ein Bild womit er sich anmeldet.  Mein Sohn sagte mir Mama mein Bild ist nicht da. Ich habe zu ihm dan nur gesagt " Schatz wir fragen gleich die Erzieherin". Ich darauf zu der Erzieherin " Sein Bild ist nicht da". Sie sagte mir daraufhin einfach " sein Bild ist hier oben und bleibt hier! Er hatte gestern eine Auseinandersetzung mit einer Erzieherin". Ich habe darauf hin erstaunt und ein bisschen verwirrt gefragt und Wieso. Und Sie meinte "ich kann ihnen nichts sagen ich war nicht da". Mein Sohn natürlich völlig aufgelöst fängt an zu weinen. Ich stand da und dachte erstmal was ist jetzt los.   Dann habe ich zu der Erzieherin gesagt " Sie haben hier anscheinend gar keine Kommunikation ". In dem Moment kamm die stellvertretende Leiterin die in der Gruppe ebenfalls tätig ist und dies Ihre Gruppe vor der Beförderung war und sagte mir " dann sollten Sie ihr Kind das Vorschulkind fragen" und machte die Tür von der Gruppe vor meiner Nase zu.  Ich war in dem Moment so geschockt das ich die Tür wieder aufgemacht habe und die stellvertretende Leitung mir geschnappt habe und ihr gesgat habe " wenn einer hier wissen sollte was hier abgeht dann sollten Sie es sein als stellvertretende Leitung." SIE HABEN HIER ÜBERHAUPT KEINE KOMMUNIKATION und informieren uns Eltern überhaupt nicht wenn anscheinend wichtige Vorfälle passiert sind wofür meinem Kind die Konsequenzen gezeigt werden.  Die stellvertretende Leitung darauf hin zu mir: " geben Sie mir keine Schuld, und vor allem vor der Gruppe hier sind Kinder " und wir können uns im Büro unterhalten. Ich habe ihr gesagt Aber gerne los geht's! Im Büro  ging das hin und her. Sie versuchte mir zu erklären das Sie auch nicht da war und nicht weiss wieso das Bild da liegt und das die Auf die Kollegin warten will und ich soll mich beruhigen und vlt wäre das schon geklärt." Ich machte Sie aufmerksam das, wenn der Vorfall schon geklärt wäre, würde man nicht ein Kind das gerade früh im morgen kommt, direkt vom Kopf stoßen und ihn vor den ganzen Kindern erstmal so anmachen und mich in Ungewissheit lassen. Und das ich das nicht einsehe das man mich nicht informiert wen anscheinend  so wichtige Sachen passieren. Und so bin ich gegangen und habe noch der stellvertretenden gesgat ich möchte eine Stellungname dazu haben.  Später in den Kindergarten gekommen, bin ich genau auf die Erzieherin zugelaufen die heute morgen das Bild verweigerte. Ich fragte Sie wo die andere Erzieherin sein? Sie sagte mir  " die ist schon weg" und mein Sohn hätte das schon mit ihr geklärt. Ich habe ihr darauf hin gesgat wer klärt mich jetzt auf? Sie sagte mir es tut mir leid, ich habe ihnen gesgat ich bin nicht da gewesen. Und ich wuste über nichts Bescheid. Ich habe ihr daraufhin gesgat: ich versteh nicht wie man Aufträge ausführen kann, von den man gar keine Ahnung hat. Sie meinte darauf hin : wenn sie das Bild gegeben hätte , hätte sie die pädagogische Arbeit ihrer Kollegin in Frage gestellt . Ich habe ihr gesagt können Sie mir sagen was das Problem gestern war, worüber mann uns nichts berichtete: sie meinte mein Sohn und ein anderer Junge hätten Sich geschlagen und daraufhin hätte man das Bild meinem Sohn abgenommen und ihm zwei Tage den Ausgang aus der Gruppe verwehrt. In dem Kindergarten melden Sich die Kinder mit den Bildern an wenn die im Haus unterwegs sind wie z.b in der Turnhalle, in der Werkstatt und so weiter. Ich sagte ihr nur eins darauf. Ab jetzt möchte ich das man mich über die Sachen mit meinen Kindern immer informiert und ich es nicht einsehe das mein Kind für eine Sache zwei Tage lang bestraft wird. Ich möchte das solche Sachen sofort an dem Tag besprochen und geklärt werden und nicht das in den nächsten Tag mitgenommen werden. Mann solle mir einen Zettel hinhängen oder mich persönlich ansprechen.  Diese Erzieherin entschuldigte sich und für uns war das Thema somit beendet.

Am nächsten Tag kamm die gleiche Erzieherin zu mir und  sagte ich möchte den Tag mit ihnen besprechen. Ich freute mich daruf und sagte ja Klar machen wir. 

SSo fing sie an:
Ihr Sohn hat heute ein Mädchen gekniffen und einen jungen geärgert.
der der junge hätte schön gespielt und mein Sohn hätte ihn ganze Zeit um Aufmerksamkeit gebettelt.  Er hat dem jungen Kaka kaka kaka die ganze Zeit wiederholt. Der Junge sagte ihm anscheinend  nein hör auf. Meiner hörte nicht daruf und  der junge holte eine aus und boxte meinen Sohn ins Auge. " die Hand wäre dem ausgerutsch" da mein Sohn nicht aufgehört hätte. Ich habe daruf nur gesgat ich rede mit meinem Sohn das man so Wörter nicht sagt . 
aauf den Schlag ins Gesicht habe ich erstmal nicht reagiert ich könnte einfach und hatte die Kraft nicht wieder zu diskutieren.

Lange Rede kurzer Sinn:

Heute bringe ich meine Kinder in den Kindergarten und die Leiterin sagte mir wortwörtlich 
"Frau  .   .. wir beide sollten uns unterhalten wegen Ihren Stimmungsschwankungen"!!!!

ich habe Sie entsetzt angeschaut und sagte: ich habe keine Stimmungsschwankungen und gerne können wir uns unterhalten aber nicht heute, wir machen einen Termin aus!

DER TERMIN IST NÄCHSTE WOCHE?
Gibt es hier Eltern die sich dazu äußern könnten? Was sagt/ sagen Ihr/ Sie?

Mir fehlen die Worte.
Wir ziehen zwar um aber meine Kinder gehen das Jahr in die Einrichtung  bis Sommer 2020.  

Mir fehlen die Worte!!! Ich weiss nicht was ich noch darauf sagen soll.

Bitte um Meinungen 

Herzliche Grüße 
S.M







 

natürlich solltest du über sowas sofort in Kenntnis gesetzt werden!!!    anscheinend ist es aber dein Sohn der anfängt...  hast du mit ihm gesprochen wieso?

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2019 um 7:37
In Antwort auf engel032

Die Erzieherin sagte mir er hat es provoziert und die Hand ist ihm ausgerutsch. Bestraft würde der Junge nicht!  Natürlich ist das nicht der erste Streit von meinem Sohn. Bis jetzt konnte alles an dem Tag geregelt werden an dem es passiert ist. Aber diesmal nicht siehst du ja. Ich werde aufjeden Fall mit der Leitung kommende Woche sprechen. 

Wenn jemand zu dir ununterbrochen sagen würde, du bist Scheisse, da möchte ich dich mal sehen. Und dein Sohn reagiert ja null auf mündliche Aufforderungen des anderen Jungen. Was blieb denn dem anderen Jungen also noch übrig, als sich anderweitig zu wehren? 

Dein Sohn hat anscheinend ein Problem mit dem sozialen Miteinander. Und du siehst es nicht mal als gravierendes Problem, sondern nur, dass dein Sohni gehauen wurde. Finde den Fehler.

Setz mal bei deinem Sohn an, wie man sich angemessen verhält, dann müsstest du wegen so nem Pups nicht zur Leitung rennen. 

Hier sind viele Sachen nicht richtig gelaufen. Aber der Ton macht die Musik. 

Hier wurde schon zu einer harten Strafe gegriffen finde ich. Vielleicht fruchten andere Maßnahmen so gar nicht bei ihm? 

Vielleicht einfach mal einen Gang zurück schalten und Sohni runter vom hohen Ross setzen. 

Ich habe das Gefühl, du meinst, die ganze Welt wäre gegen dich

Gefällt mir 3 - Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2019 um 9:26

Ich bin verrücht bei den Antworten, die Antwort oben drüber sollte an Carina2019 gehen

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2019 um 9:39

Hallo Lebkuacha, 

 Ich stempel ein kind nicht sofort ab,nicht meins und nicht andere wen die mal nicht hören. Wenn das so laufen würde, wären alle Kinder nicht in der lange sozial Miteinander umzugehen.  Möchtest du mir sagen das du noch nie ein Vorfall im Kindergarten hattest. Und stempelst du gleich die Kinder ab ! Es sind Kinder und keine Erwachsene. Die haben genau so einen schlechten Tag mal wie wir.

Und über die Maßnahmen wie das ich den vom hohen Ross runtersetzen soll  finde ich deinen Spruch respektlos. Genau so dann muss man nicht direkt zur Leitung rennen.  Wenn du genau gelesen hättest hat mich die Leitung gestern persönlich angesprochen und mir ein Spruch gedruckt.  Das sind Sachen die nicht funktionieren. Genau so wie ich geschriebene habe, wenn er Fehler macht soll man ihn darauf aufmerksam machen  und am gleichen Tag das Regeln aber nicht von einem Tag in den anderen ziehen. Ich stelle ihn nicht als Unschuldslahm oder als das die ganze Welt gegen mich wäre, aber man sollte kooperieren wen man mit einem Kind nicht zurecht kommt !!!!!

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2019 um 9:42
In Antwort auf carina2019

natürlich solltest du über sowas sofort in Kenntnis gesetzt werden!!!    anscheinend ist es aber dein Sohn der anfängt...  hast du mit ihm gesprochen wieso?

Natürlich habe ich ihn angesprochen, was kriege ich zu hören Mama die ärgern mich und die Erzieher nehmen immer mein Bild weg aber wen die anderen was machen dan ist es einfach gut. Da wird geschimpft und das wars. Keine ahnung 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2019 um 9:43
In Antwort auf lebkuacha

Wenn jemand zu dir ununterbrochen sagen würde, du bist Scheisse, da möchte ich dich mal sehen. Und dein Sohn reagiert ja null auf mündliche Aufforderungen des anderen Jungen. Was blieb denn dem anderen Jungen also noch übrig, als sich anderweitig zu wehren? 

Dein Sohn hat anscheinend ein Problem mit dem sozialen Miteinander. Und du siehst es nicht mal als gravierendes Problem, sondern nur, dass dein Sohni gehauen wurde. Finde den Fehler.

Setz mal bei deinem Sohn an, wie man sich angemessen verhält, dann müsstest du wegen so nem Pups nicht zur Leitung rennen. 

Hier sind viele Sachen nicht richtig gelaufen. Aber der Ton macht die Musik. 

Hier wurde schon zu einer harten Strafe gegriffen finde ich. Vielleicht fruchten andere Maßnahmen so gar nicht bei ihm? 

Vielleicht einfach mal einen Gang zurück schalten und Sohni runter vom hohen Ross setzen. 

Ich habe das Gefühl, du meinst, die ganze Welt wäre gegen dich

Deine Antwort ist unten

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2019 um 10:51
In Antwort auf engel032

Natürlich habe ich ihn angesprochen, was kriege ich zu hören Mama die ärgern mich und die Erzieher nehmen immer mein Bild weg aber wen die anderen was machen dan ist es einfach gut. Da wird geschimpft und das wars. Keine ahnung 

Natürlich ist es wichtig die Seite des Kindes miteinzubeziehen aber ich würde auch genau abwägen. Dein Sohn ist eben kein Unschuldslamm und Kinder in dem Alter können durchaus lügen oder die Wahrheit verdrehen. Da wäre ich sehr vorsichtig. Ich hab selbst so ein Exemplar zuhause und schwanke häufig zwischen "mein armer Kleiner" und "moment, vielleicht gibts da noch mehr als was er mir erzählt". 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2019 um 11:36
In Antwort auf bella171903

Natürlich ist es wichtig die Seite des Kindes miteinzubeziehen aber ich würde auch genau abwägen. Dein Sohn ist eben kein Unschuldslamm und Kinder in dem Alter können durchaus lügen oder die Wahrheit verdrehen. Da wäre ich sehr vorsichtig. Ich hab selbst so ein Exemplar zuhause und schwanke häufig zwischen "mein armer Kleiner" und "moment, vielleicht gibts da noch mehr als was er mir erzählt". 

Ja da stimme ich dir zu da sie nie 100% das wiedergeben was vorgefallen ist. Aber ich muss wirklich sagen ich kann mich auf so Sachen auf ihn verlassen. Ich bin jetzt eh erstmal gespannt wie sich das kommende Woche bei der Leitung entwickelt.  Ich bin dran bei meinem Sohn natürlich und mit den Erziehern werde und muss ich eine Lösung finden, damit es weiter gehen kann.

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2019 um 14:27

Ganz ehrlich, schlagen ist nie in Ordnung. Auch wenn manche hier meinen, es wäre so, nur weil dein Sohn nicht aufgehört hat, irgendwas zu sagen. Sorry, dann muss das Kind halt zu einer Erzieherin gehen. Das ist eine normale Reaktion. Und wenn, dann gehört das Kind das schlägt mindestens genauso bestraft, wie das Kind, das provoziert. Das ist gerecht und konsequent. Wegen einem Ereignis für mehrere Tage ein Kind zu bestrafen, ist in dem Alter noch nicht so prickelnd. So weit ich weiß, können Kinder da keinen Zusammenhang mehr herstellen. Und so fühlt es sich einfach nur gemein und unfair an. 

2 LikesGefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2019 um 14:44
In Antwort auf engel032

Hallo Lebkuacha, 

 Ich stempel ein kind nicht sofort ab,nicht meins und nicht andere wen die mal nicht hören. Wenn das so laufen würde, wären alle Kinder nicht in der lange sozial Miteinander umzugehen.  Möchtest du mir sagen das du noch nie ein Vorfall im Kindergarten hattest. Und stempelst du gleich die Kinder ab ! Es sind Kinder und keine Erwachsene. Die haben genau so einen schlechten Tag mal wie wir.

Und über die Maßnahmen wie das ich den vom hohen Ross runtersetzen soll  finde ich deinen Spruch respektlos. Genau so dann muss man nicht direkt zur Leitung rennen.  Wenn du genau gelesen hättest hat mich die Leitung gestern persönlich angesprochen und mir ein Spruch gedruckt.  Das sind Sachen die nicht funktionieren. Genau so wie ich geschriebene habe, wenn er Fehler macht soll man ihn darauf aufmerksam machen  und am gleichen Tag das Regeln aber nicht von einem Tag in den anderen ziehen. Ich stelle ihn nicht als Unschuldslahm oder als das die ganze Welt gegen mich wäre, aber man sollte kooperieren wen man mit einem Kind nicht zurecht kommt !!!!!

Nein ich hatte tatsächlich noch keinen Vorfall im Kiga. Keines meiner beiden Kinder hat jemals ein anderes Kind verletzt, gepiesackt oder geschlagen. Meine sind erzogen und wissen, was sich gehört und akzeptieren Grenzen. 

Ich stemple keine Kinder ab. 

Warum muss der Kiga mit deinem Kind zurecht kommen? Vielleicht wäre es wirklich besser, du suchst dir ne andere Betreuung. Das hat doch alles keinen Sinn. 

Mir wäre ein zurecht kommen zu wenig

Gefällt mir 2 - Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2019 um 15:59
In Antwort auf mikesch07

Ganz ehrlich, schlagen ist nie in Ordnung. Auch wenn manche hier meinen, es wäre so, nur weil dein Sohn nicht aufgehört hat, irgendwas zu sagen. Sorry, dann muss das Kind halt zu einer Erzieherin gehen. Das ist eine normale Reaktion. Und wenn, dann gehört das Kind das schlägt mindestens genauso bestraft, wie das Kind, das provoziert. Das ist gerecht und konsequent. Wegen einem Ereignis für mehrere Tage ein Kind zu bestrafen, ist in dem Alter noch nicht so prickelnd. So weit ich weiß, können Kinder da keinen Zusammenhang mehr herstellen. Und so fühlt es sich einfach nur gemein und unfair an. 

Danke endlich hat es jemand auf den Punkt gebracht ! Eltern sind viel zu unterschiedlich , jeder erzieht sein Kind wie er möchte.ich bin mittlerweile auch der Meinung das hier meistens sich darauf bezogen wird was er gemacht hat und das wars. Aber die andere Seite sieht man nicht. Kinder sind Kinder und machen Fehler. Viele erwarten das Sie sich wie Erwachsene schon verhalten und das geht nicht. Ich kann gewisse Dinge von einem 5 jährigen verlangen aber nicht das er sich wie ein Erwachsener benimmt. Du hast es nicht besser auf den Punkt bringen können.  Ich hatte auch geschriebene er ist nicht unschuldig aber man muss beide Seiten sehen. Wenn der andere Junge ebenso zuschlägt hätte man beide Kinder zurecht weisen sollen und die Eltern informieren sollen. Das erwarte ich von einer Erzieherin.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2019 um 16:10
In Antwort auf lebkuacha

Nein ich hatte tatsächlich noch keinen Vorfall im Kiga. Keines meiner beiden Kinder hat jemals ein anderes Kind verletzt, gepiesackt oder geschlagen. Meine sind erzogen und wissen, was sich gehört und akzeptieren Grenzen. 

Ich stemple keine Kinder ab. 

Warum muss der Kiga mit deinem Kind zurecht kommen? Vielleicht wäre es wirklich besser, du suchst dir ne andere Betreuung. Das hat doch alles keinen Sinn. 

Mir wäre ein zurecht kommen zu wenig

Warum ein Kindergarten mit meinem Kind zu Recht kommen muss. Als Elternteil erwartest du, dass das Kind in guten Händen ist und das das Kind sich wohl fühlst. Genau so das die Aufsichtspflicht gegeben ist. Für was gibt man den die Kinder in den Kindergarten. Laut deiner Frage gehe ich davon aus dir ist es nicht wichtig ob dein Kind im Kindergarten zurecht kommt und sich wohlfühlt oder nicht. Dazu tragen Kinder und Erzieher bei. Die Erzieher müssen dafür sorgen das dem Kind nichts fehlt wärend die Eltern nicht da sind. Mir ist es wichtig das er sich wohl fühlt und angekommen fühlt. Da er spass am Kindergarten hat. Und das hängt alles zusammen die koorperation Eltern Kind und Erzieher.  

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2019 um 22:14
In Antwort auf engel032

Doch natürlich. Ich glaube jede Mutter weiss wie das mit dem kindergartenplätzen ist. Es ist sehr schwer einen zu bekommen. Und mein Mann arbeitet 10 min von der jetzigen Einrichtung entfernt.  Natürlich hätte uns das noch super gepasst. Ich finde man ist jetzt einfach in der Ungewissheit und muss warten auch laut der Stadtverwaltung bis die neuen Kitas in dem Ort wo wir hinziehen die Bestätigung für das kommende  Jahr schicken. Ich glaube Sie hat keine guten Chancen da ich sie erst vor 2 Monaten in den neuen Einrichtungen angemeldet habe. 

Das ist alles schwierig.

Ach so, ja das versteh ich gut. Hättet ihr denn Anspruch auf den Platz, auch wenn ihr umzieht?

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2019 um 22:18
In Antwort auf user74306

Ach so, ja das versteh ich gut. Hättet ihr denn Anspruch auf den Platz, auch wenn ihr umzieht?

Ja, wir sind nicht die einzigen Eltern die dan aus einem Ort ins nächste Ort fahren mussten um ihr Kind in den Kindergarten zu bringen. Deshalb war das für uns auch erstmal ein Schock Moment wieso Sie jetzt so handelte.  Eine der Begrundung war dan auch ich habe nicht genug Plätze für nächste Jahr und 3 Kinder stehen auf der Warteliste und ich habe den Platz dan anderweitig vergeben da Sie ja auch umziehen. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
11. Dezember 2019 um 22:27
In Antwort auf engel032

Ja, wir sind nicht die einzigen Eltern die dan aus einem Ort ins nächste Ort fahren mussten um ihr Kind in den Kindergarten zu bringen. Deshalb war das für uns auch erstmal ein Schock Moment wieso Sie jetzt so handelte.  Eine der Begrundung war dan auch ich habe nicht genug Plätze für nächste Jahr und 3 Kinder stehen auf der Warteliste und ich habe den Platz dan anderweitig vergeben da Sie ja auch umziehen. 

Dann halte schriftlich fest, dass ihr die Kündigung zurückweist und es gegen gültiges Recht verstösst, dass sie den Platz einfach weitergegeben haben. So einfach würde ich es ihnen nicht machen.

Gefällt mir 1 - Hilfreiche Antworten !
12. Dezember 2019 um 21:33
In Antwort auf user74306

Dann halte schriftlich fest, dass ihr die Kündigung zurückweist und es gegen gültiges Recht verstösst, dass sie den Platz einfach weitergegeben haben. So einfach würde ich es ihnen nicht machen.

So oder so nicht. Bin schon die ganze Zeit mit der Stadtverwaltung für die Kitas im Kontakt. Momentan muss ich mich halt gedulden,da nicht alle Einrichtungen Bestätigungen fürs nächste Jahr schon rausgeschickt haben. Aber spätestens Februar rufe ich da wieder an. 

Gefällt mir Hilfreiche Antworten !
Teste die neusten Trends!
experts-club