Home / Forum / Mein Baby / Probleme mit dem Pucken...

Probleme mit dem Pucken...

3. Juni 2006 um 20:06

Hallo!

Ich weis nicht mehr so recht weiter was ich noch machen kann.
Lilly hat von Anfang an komplett eingepuckt geschlafen (Arme mit eingewickelt). Mittlerweile ist sie aber so kräftig, das sie die Arme rausbekommt, das auch mitten beim Schlafen.
Nun das Problem: dadurch das sie die Arme rausbekommt schläft sie erst gar nicht ein oder macht sich selber wieder wach...fängt irgendwann an zu weinen...ist übermüdet...findet keine Ruhe.
Wir sind auch schon ziemlich fertig. Mein Mann trägt sie rum, aber auch das bringt nichts, sie kommt nicht zur Ruhe.

Was können wir tun? weinen lassen?

Der Pucksack von "puckababy" hat`s auch nicht gebracht, weil sie die Arme ja bewegen kann, da hat sie auch fürchterlich geschrien.

LG Anne & Lilly (20 Wochen)

Mehr lesen

5. Juni 2006 um 21:28

Kein sack - ein tuch
zum pucken verwenden wir ein tuch, ein baumwolle-seiden gewebe. das ist weich und luft durchlässig, hält aber auch die arme fest.

das kind mit der spitze nach oben auf das tuch legen, dann das tuch über den arm, führen und um den rücken schlagen, mit der anderen hand entsprechend, dann habt ihr so ein kleines würmchen, das schaut dann nur noch der kopf raus, zwangsläufig sind auch die beine fest gehalten. dann auf den rücken legen und die zu decke auch unter die matrazte zwängen, keine mütze - sonst klappt das mit dem wärme austausch nicht.

jeh nach größe gibt es verschiedene wickelmethoden. bei unser einen tochter habe 12 wochen habe ich fast schon das gefühl sie sagt 'endlich' wenn das tuch um sie herum ist, dann legen wir sie hin, decke einschlagen und es wird immer weniger

statt anfangs stunden, geht das einschlafen jetzt in 30 minuten - aber es kann immer etwas dazwischen kommen.

thomas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2006 um 8:51
In Antwort auf munro_12881436

Kein sack - ein tuch
zum pucken verwenden wir ein tuch, ein baumwolle-seiden gewebe. das ist weich und luft durchlässig, hält aber auch die arme fest.

das kind mit der spitze nach oben auf das tuch legen, dann das tuch über den arm, führen und um den rücken schlagen, mit der anderen hand entsprechend, dann habt ihr so ein kleines würmchen, das schaut dann nur noch der kopf raus, zwangsläufig sind auch die beine fest gehalten. dann auf den rücken legen und die zu decke auch unter die matrazte zwängen, keine mütze - sonst klappt das mit dem wärme austausch nicht.

jeh nach größe gibt es verschiedene wickelmethoden. bei unser einen tochter habe 12 wochen habe ich fast schon das gefühl sie sagt 'endlich' wenn das tuch um sie herum ist, dann legen wir sie hin, decke einschlagen und es wird immer weniger

statt anfangs stunden, geht das einschlafen jetzt in 30 minuten - aber es kann immer etwas dazwischen kommen.

thomas

Es gibt auch ein buch - wir sind jetzt wieder alle wach
Wenn Babys häufig schreien, sollst du unbedingt lesen - sagt meine frau, man/frau kann da einiges verkehrt machen und das pucken hilft besser wenn ihr euch auch um die anderen gründe des schreien kümmert.

so jetzt zurück zum windeln wechseln, welche zuerst?
thomas

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2006 um 14:05
In Antwort auf munro_12881436

Es gibt auch ein buch - wir sind jetzt wieder alle wach
Wenn Babys häufig schreien, sollst du unbedingt lesen - sagt meine frau, man/frau kann da einiges verkehrt machen und das pucken hilft besser wenn ihr euch auch um die anderen gründe des schreien kümmert.

so jetzt zurück zum windeln wechseln, welche zuerst?
thomas

Danke!
Schonmal für Eure Antworten .

@bibijay:
ich hatte bis jetzte eine andere Wickelmethode, probiere aber diese mal aus und gebe bescheid, ob`s funktioniert hat.
Puckst Du Dein Kleines auch so?
Ich hatte bisher die Arme immer eng am Körper anliegend, aber bei dieser Technick scheinen sie wohl oben zu liegen?!

@tagsueber:
kannst Du mir mal bitte sagen wie das Buch genau heißt? Ich habe unter "wir sind jetzt wieder alle wach" nix gefunden.

LG Anne & Lilly

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Juni 2006 um 21:17

Ok...
"Gerade Neugeborene haben keinen Drang zum ungehinderten Strampeln, sondern bevorzugen eine begrenzte Umgebung, wie sie es aus dem Mutterleib gewohnt sind. Pucken vermittelt dem Baby genau dieses Gefühl. Es spürt sich selbst, es kann sich bewegen, befindet sich aber dennoch in einer warmen und begrenzenden Hülle, die ihm Sicherheit und Ruhe gibt. Wegen der angenehmen Wärme schlafen gepuckte Babys meist besser ein und haben weniger Blähungen. Pucken verhindert auch unkontrollierte Bewegungen der Arme, mit denen sich Babys häufig selbst erschrecken und aufwecken."

Das habe ich jetzt mal rauskopiert, aber genau das ist es, warum ich bei Lilly schon sehr früh angefangen habe sie einzupucken. Wie ich schon geschrieben habe, macht sie sich immer selber wieder wach mit ihren Armen. Bis jetzt schlief Lilly auch immer sehr gut und vor allem ruhig so eingewickelt.

Mhm...habe ich Dir Deine Frage so einigermaßen beantwortet?

LG Anne

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest