Home / Forum / Mein Baby / Probleme mit dem Stillen, wann aufgeben?????!!!!!!!

Probleme mit dem Stillen, wann aufgeben?????!!!!!!!

15. September 2005 um 11:30

Hallo zusammen,

ich habe einen süssen kleinen Sohn (3 Wochen alt) und Stille seit der Geburt.

Leider habe ich seit Anfang an Probleme, meine Brustwarzen eignen sich nicht zum Stillen (Hohlwarzen), aus diesem Grunde Stille ich mit Stillhütchen, mein kleiner Schatz kann nicht richtig Saugen, aus diesem Grunde muss ich meine Brüste zusätzlich noch abpumpen um den kleinen zusätzlich Milch zu geben und damit ich nicht wieder einen Milchstau bekomme.

Neu ist jetzt, das das Abpumpen und Stillen sehr schmerzhaft geworden ist.

Für mich ist das ganze sehr unbefriedigend geworden, zumal ich mir vorstellen kann, das es für den kleinen auch stressig ist und er sich vielleicht auch mal an eine Sache gewöhnen sollte.

Mein Umfeld hält mich davon ab abzustillen, also sitze ich da stille und versuche die Schmerzen zu ertragen. Mein Mann sagt immer ich sollte nicht so schnell aufgeben und nicht so ungeduldig sein. Aber der mag gut reden können, er hat auch nicht den Hunger oder die Schmerzen die ich beim Stillen habe.

Stressig finde ich die ganze Situation dazu auch noch stressig, ich setze mich selbst unter Druck.

Wer hatte das selbe Problem wie ich und wie habt Ihr es gelöst?
Soll ich weiter Stillen und schauen das es mit den Warzen in den Griff bekomme?

Wie ist es dann eigentlich wenn man abgestillt hat und dem Baby dann das Fläschen gibt, wie Zeitaufwenig ist es dann? Momentan brauche ich zum Stillen usw. 1,5 Stunden.

Freue mich über jeden Rat

Lukas & GoFe

Mehr lesen

15. September 2005 um 14:35

Hohlwarzen sind eigentlich kein Problem...
...waren es jedenfalls bei mir nicht! Anfangs haben mir die Brustwarzenformer von Medela (rund um die Uhr im BH getragen) gut geholfen, die Brustwarzen ein bißchen "hervorzulocken". Mittlerweile benutze ich die Dinger aber nicht mehr, denn mein Sohn hatte ziemlich schnell den Dreh heraus, die Warzen innerhalb einer Sekunde vollständig herauszusaugen. Wichtig ist, dass das Kind möglichst viel vom Warzenhof mit in den Mund nimmt, wobei man ihm am Anfang noch ein bißchen helfen kann. Deine Schmerzen haben vielleicht eher etwas mit der Anlege- bzw. Stillposition zu tun oder mit den diversen mühsamen und stressigen Versuchen, die Du mittlerweile hinter Dir hast (?). Ich hatte das Glück, in einem stillfreundlichen KH zu entbinden, wo man mir von Anfang an geholfen und überhaupt nicht das Gefühl gegeben hat, die Warzen "sollten" beim Stillen Schwierigkeiten machen - daher war ich in dieser Sache ziemlich entspannt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2005 um 14:38

P.S.:
Will sagen: Bloß nicht jetzt schon aufgeben - Wenn's erst mal richtig klappt, gibt es nichts Schöneres als Stillen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. September 2005 um 17:18

P.P.S.:
Von Stillhütchen hat man mir in der Klinik - außer für echte Notfälle wie extrem entzündete Brustwarzen - abgeraten, da ein Baby so nicht lernt, wie es eigentlich richtig geht (Stichwort Saugverwirrung).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2005 um 9:03

KH
Hi...bei mir im Krankenhaus war es auch ganz schlimm was das Stillen angeht. Jede Frau Frau wurde darauf getrimmt zu Stillen aber gekümmert hat sich niemand um Dich oder das Baby.
Mir wurde was das Stillen angeht kaum etwas gezeigt. Mein süsser Schatz hat im Krankenhaus wahrhaftig die 10% abgenommen und die Schwestern meinten immer, das sei nicht schlimm.....aber der kleine hatte Hunger und ich war total unzufrieden und sehr besorgt um ihn,

Erst jetzt hat Lukas sein Geburtsgewicht wieder überschritten und das finde ich schon ziemlich heftig.

Meinen Brustwarzen geht es jetzt ein wenig besser, ich fette sie jetzt immer ein und lasse nach dem Stillen etwas Muttermilch darauf.
Wir haben von unserer Hebamme jetzt auch andere Stillhütchen bekommen, jetzt saugt der kleine Mann auch besser....er gibt richtig Gas ;o)
Abends nach dem letzten Stillen bekommt er quasi als Schlafritual die Flasche (als Nachtisch 40ml) worin ich auf die Vitamin B Tablette auflöse.

Hast Du denn keine Probleme mit Deinen Brüsten? Ich habe immer ziemlich gefüllte und ich muss ständig beim Stillen/Abpumpen Massieren.

LG GoFe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2005 um 9:08
In Antwort auf nana1nana2

Hohlwarzen sind eigentlich kein Problem...
...waren es jedenfalls bei mir nicht! Anfangs haben mir die Brustwarzenformer von Medela (rund um die Uhr im BH getragen) gut geholfen, die Brustwarzen ein bißchen "hervorzulocken". Mittlerweile benutze ich die Dinger aber nicht mehr, denn mein Sohn hatte ziemlich schnell den Dreh heraus, die Warzen innerhalb einer Sekunde vollständig herauszusaugen. Wichtig ist, dass das Kind möglichst viel vom Warzenhof mit in den Mund nimmt, wobei man ihm am Anfang noch ein bißchen helfen kann. Deine Schmerzen haben vielleicht eher etwas mit der Anlege- bzw. Stillposition zu tun oder mit den diversen mühsamen und stressigen Versuchen, die Du mittlerweile hinter Dir hast (?). Ich hatte das Glück, in einem stillfreundlichen KH zu entbinden, wo man mir von Anfang an geholfen und überhaupt nicht das Gefühl gegeben hat, die Warzen "sollten" beim Stillen Schwierigkeiten machen - daher war ich in dieser Sache ziemlich entspannt.

Sei froh....
Da kannst Du ja froh sein das Dein KH Dir beim stillen geholfen hat, bei mir war es nciht so.....ich stand ziemlich fragend rum.

Mit den Stillhütchen klappt es jetzt aber ganz gut und der kleine scheißer hat ja die Probleme das er nicht richtig saugt und wenn ich jetzt einen Versuch ohne Stillhütchen wagen würde, wären die Warzen wohl ganz außer Kraft gesetzt ;o)

Ich möchte auch weiter Stillen, ich finde ja auch das es dan beste fürs kind ist, nur muss die Frau darunter nicht leiden müssen.

Ich werde jetzt noch nicht aufgeben...habe gerade wieder neu angefangen etwas anderes auszuprobieren und mal schauen wie es meine Brüste und der kleine mitmachen ;o)

LG GoFe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2005 um 14:30
In Antwort auf mira_12546830

KH
Hi...bei mir im Krankenhaus war es auch ganz schlimm was das Stillen angeht. Jede Frau Frau wurde darauf getrimmt zu Stillen aber gekümmert hat sich niemand um Dich oder das Baby.
Mir wurde was das Stillen angeht kaum etwas gezeigt. Mein süsser Schatz hat im Krankenhaus wahrhaftig die 10% abgenommen und die Schwestern meinten immer, das sei nicht schlimm.....aber der kleine hatte Hunger und ich war total unzufrieden und sehr besorgt um ihn,

Erst jetzt hat Lukas sein Geburtsgewicht wieder überschritten und das finde ich schon ziemlich heftig.

Meinen Brustwarzen geht es jetzt ein wenig besser, ich fette sie jetzt immer ein und lasse nach dem Stillen etwas Muttermilch darauf.
Wir haben von unserer Hebamme jetzt auch andere Stillhütchen bekommen, jetzt saugt der kleine Mann auch besser....er gibt richtig Gas ;o)
Abends nach dem letzten Stillen bekommt er quasi als Schlafritual die Flasche (als Nachtisch 40ml) worin ich auf die Vitamin B Tablette auflöse.

Hast Du denn keine Probleme mit Deinen Brüsten? Ich habe immer ziemlich gefüllte und ich muss ständig beim Stillen/Abpumpen Massieren.

LG GoFe

Probleme mit vollen Brüsten...
... hatte ich eigentlich nicht. Klar, ziemlich voll waren die in den ersten Wochen, ohne Stilleinlagen ging gar nichts. Solange ich die Brustwarzenformer noch zwischen den Stillmahlzeiten benutzt habe (nochmal: die helfen wirklich super bei Hohlwarzen!), habe ich die Einlagen gefaltet und da hinein gelegt, das klappte ganz gut. Trotzdem musste ich T-Shirts und Bettwäsche wegen dennoch ausgelaufener Milch relativ häufig wechseln, aber das ist ja nicht dramatisch. Wenn die Brüste 'mal schmerzhaft, also quasi zum Platzen voll waren, habe ich meinen Freund etwas ausstreichen lassen, denn ich selbst konnte das am Anfang noch nicht.
Aber die Tatsache, daß die Brüste mitunter zum Auslaufen gefüllt waren, hatte ja nichts mit meinen Hohlwarzen zu tun. Heute ist mein Sohn 26 Wochen alt und ich stille immer noch voll, wobei ich im Nachhinein immer wieder sehr dankbar bin für die hilfreiche und v.a. unaufdringliche Unterstützung der Kinderkrankenschwestern in der antroposophischen Klinik, in der ich entbunden habe.
Zum Thema Vitamin D (Vigantoletten): Die Tabletten habe ich meinem Sohn nur in den ersten paar Wochen gegeben, bevor der Sommer kam. Jetzt bekommt er genügend davon durch das Tageslicht, da ich täglich mit ihm spazieren gehe. Ich habe ihm die Tablette auf den Tip meiner Hebamme hin einfach in die Backentasche geschoben und dann gestillt - war völlig ok.
Was die Stillhütchen angeht: Bist Du sicher, daß Du (bzw. Dein Sohn) die wirklich brauchst? Meine Hohlwarzen sind wirklich sehr ausgeprägt - und trotzdem überhaupt kein Hindernis für "nacktes" Stillen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2005 um 19:45

Nur mut!
also, ich hatte auch das problem,dass meine Brustwarzen nicht zum stillen geeignet waren. ich hab dann auch stillhütchen bekommen und es so irgendwie versucht. gegen die schmerzenden brustwarzen hab ich so ne salbe draufgemacht, die hat ziemlich gut geholfen. habs dann nach und nach immer mal wieder ohne hütchen versucht, oder halt am anfang das hütchen genommen und wenn er die brustwarze rausgesaugt hatte, dann hab ichs weggenommen. jetzt ist er 5 wochen alt und wir stillen ganz ohne hüttchen und meine brustwarzen haben sich schon ziemlich daran gewöhnt.
ich würde dir auf jeden fall raten, nicht aufzugeben! natürlich ist es am anfang müßig und deprimierend aber wenn man das durchhält wird es später um so schöner! jetzt genießen wir es beide! es ist ein tolles gefühl etwas gemeinsam geschafft zu haben...
(er trinkt jetzt auch in ca. 15 min beide seiten leer!!)
also, augen zu und durch!es kann nur besser werden!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

17. Mai 2011 um 3:45

Das kenne ich leider nur zu gut!
Hallo!

Ich habe auch Holwarzen und ganz schön gekämpft. Habe es aber leider nicht durchgehalten. Von Anfang an haben ich Stillhütchen benutzt und trotzdem hat mir meine Tochter die Warzen blutig gebissen. Das sind Schmerzen die ich nicht lange aushalten konnt!

Nach einer Stunde an der Brust hatte sie immer noch Hunger und ich gab Fläschchen.
Nun Pumpe ich fleißig.

Habe mich ebenfalls unter Druck gesetzt, da mein Umfeld alle meinten stillen sei das beste! Is es ja auch, aber nicht unter den Bedingungen!!!

Also Mamis mit dem gleichen Problem: wenn's nicht is, dann is nicht!

LG muggin

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club

Das könnte dir auch gefallen