Home / Forum / Mein Baby / Probleme mit Erbrechen/Spucken bei der Beikosteinführung.

Probleme mit Erbrechen/Spucken bei der Beikosteinführung.

21. April 2012 um 12:17

Meine Kleine ist jetzt sieben Monate alt. Vor 6 Wochen begann ich mit der Beikosteinführung. Gemüsebreie etc. klappt ganz gut. Ich habe dann vor 3 Wochen mal Obstbreie getestet. Sie ißt davon maximal 30g und erbricht in den nächsten 30 Minuten alles wieder. Gestern gab ich das erste Mal Milch(Grieß)brei. Davon hatte sie etwas Blähungen aber nicht gespuckt.

Kennt ihr das, dass bei einigen Sorten die Kinder mehr Spucken/ Erbrechen? Meine Hebamme rät, Obstbreie ganz wegzulassen. Gibt es Alternativen dazu? Kann das Kind später Obst essen?

Ich hatte beim Doc gefragt, ob Intoleranzen vererbbar sind. Ich habe selber eine Fructoseintoleranz. Er sieht das nur als Modeerkrankung. Ich mache mir trotzdem Sorgen.

Mehr lesen

21. April 2012 um 12:33


Nee, das ist nicht normal, hab ich so weder erlebt noch gehört. Aber wenn du das Zeug schon nicht verträgst kann es ja echt sein das dein Kind das auch hat. Wenn dein KIA dir da nicht helfen will/kann würde ich mal eine 2. Meinung holen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2012 um 12:40

Ich würde eventuell
Den obstbrei erstmal weg lassen und später nochmal probieren.
Vielleicht verträgt sie die säure noch nicht so gut.
Wenn sie weit genug ist probier doch mal ihr ein stück birne zum lutschen zu geben.die hat nicht so viel säure wie zum beispiel apfel.
Oder zerdrück ihr etwas banane und schau ob das gleiche passiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2012 um 13:18

Huhu
und danke. Banane geht etwas. Ich habe bisher Birnenbrei getestet, weil es ja sanft sein soll, aber das ging auch nicht. Ja, die zweite Meinung einholen werde ich. Das mit der Fruchtsäure hat mir auch schon wer gesagt. Ist dann also doch häufiger so? Sie hat im Übrigen auch so wenig Interesse am Essen gezeigt vorher. Also, sie steht auf Tassen, Gläser und Flaschen, aber hat sich nie für Löffel und Gabel etc. interessiert. Ob sie dann im Allgemeinen nicht "reif" für Brei war? Mittagsbrei, also alles herzhafte, mag sie. Löffel findet sie auch toll. Allerdings schafft sie maximal ein 125g-Glas. Sie trinkt aber total gern und viel Wasser und Milch (natürlich).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2012 um 14:51

Meine tochter
Hatte das bei einigen obstbreien auch. Allerdings mag sie lieber obst als gemüse und isst daher wesentlich grössere portionen.
Wenn dus bisher nur mit birne versucht hast versuche ruhig nochmal etwas anderes. Es kann auch sein dass es an der birne liegt.
Meine tochter verträgt/mag keinen hirse...sie isst es und 5 minuten später erbricht sie alles wieder. Alle anderen getreidesorten gegen problemlos. Deshalb denke ich auch nicht über unverträglichkeit nach

Versuchs nochmal anders und warte etwas ab. Hol dir noch eine 2. Meinung ein (der vertretungsarzt bietet sich meist an) und nach dir nicht all zu sehr sorgen. Für mich klingt das nicht besorgniserregend. Vielleicht mag sie auch einfach nicht so gern brei und sie ist ein finger-food kind?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2012 um 21:29
In Antwort auf yve98

Meine tochter
Hatte das bei einigen obstbreien auch. Allerdings mag sie lieber obst als gemüse und isst daher wesentlich grössere portionen.
Wenn dus bisher nur mit birne versucht hast versuche ruhig nochmal etwas anderes. Es kann auch sein dass es an der birne liegt.
Meine tochter verträgt/mag keinen hirse...sie isst es und 5 minuten später erbricht sie alles wieder. Alle anderen getreidesorten gegen problemlos. Deshalb denke ich auch nicht über unverträglichkeit nach

Versuchs nochmal anders und warte etwas ab. Hol dir noch eine 2. Meinung ein (der vertretungsarzt bietet sich meist an) und nach dir nicht all zu sehr sorgen. Für mich klingt das nicht besorgniserregend. Vielleicht mag sie auch einfach nicht so gern brei und sie ist ein finger-food kind?

Juhu
Na Gartenfrüchte hatte ich noch in zwei Varianten getestet. Die von der Rossmannsorte. Da sie eh nur so wenig mag und das die kleinsten Portionen mit 100g sind, die ich fand. Na, ich schaue mal, wie sich das weiter entwickelt. Danke

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2012 um 21:41
In Antwort auf ayasha_12649917

Juhu
Na Gartenfrüchte hatte ich noch in zwei Varianten getestet. Die von der Rossmannsorte. Da sie eh nur so wenig mag und das die kleinsten Portionen mit 100g sind, die ich fand. Na, ich schaue mal, wie sich das weiter entwickelt. Danke

Wenn du damit
diese plastikbecher meinst, dann kanns auch daran liegen!
Das ist der letzte Mist in diesen Becherchen!Unser Kinderarzt hat uns ausdrücklich vor den dingern gewarnt, auch wenns praktisch erscheint. Meine Tochter bekommt von den Bechern immer Durchfall!
die gläschen sind aber auch bei den mengen nicht so schlimm. du stellst den rest einfach in den Kühlschrank und musst sie erst innerhalb der nächsten 2 Tage aufbrauchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2012 um 18:17
In Antwort auf yve98

Wenn du damit
diese plastikbecher meinst, dann kanns auch daran liegen!
Das ist der letzte Mist in diesen Becherchen!Unser Kinderarzt hat uns ausdrücklich vor den dingern gewarnt, auch wenns praktisch erscheint. Meine Tochter bekommt von den Bechern immer Durchfall!
die gläschen sind aber auch bei den mengen nicht so schlimm. du stellst den rest einfach in den Kühlschrank und musst sie erst innerhalb der nächsten 2 Tage aufbrauchen.

Aaaaaaaaaaah
guter Tipp. Hatte auch Gläschen (Birne) und das nur zweimal getestet. Dann schaue ich da mal.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2012 um 19:24

Äh... na klar!!
na also das wird ganz sicher einen grund haben, wenn dein kind das obst wieder raushaut. und wenn du selbst eine fructoseunverträglichkeit hast, liegt das doch noch umso näher.

ich würde auf keinen fall obst (und vielleicht auch anderes) füttern, sondern das kind selbst entscheiden lassen, was es isst. die kinder wissen am besten, was sie vertragen.

wie reagiert dien kind denn, wenn du zb einen apfel isst? oder eine banane? will es was davon ab haben? oder ist es eher gleichgültig?

ich würde ganz ernsthaft dem kind nur diejenigen obstsorten geben, nach denen es VON SICH AUS verlangt. einfache methode wäre zb: dem kind das obst in stückchen vorsetzen (wenn es nicht weich genug ist, kannst dus ja dünsten) und warten, nach welchen angebotenen obstsorten das kind selbst greift und sich in den mund schiebt. und alles andere würde ich nicht per löffelchen und schon gleich nciht püriert und mit anderem vermischt ins kind befördern.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2012 um 18:56
In Antwort auf timur_12051748

Äh... na klar!!
na also das wird ganz sicher einen grund haben, wenn dein kind das obst wieder raushaut. und wenn du selbst eine fructoseunverträglichkeit hast, liegt das doch noch umso näher.

ich würde auf keinen fall obst (und vielleicht auch anderes) füttern, sondern das kind selbst entscheiden lassen, was es isst. die kinder wissen am besten, was sie vertragen.

wie reagiert dien kind denn, wenn du zb einen apfel isst? oder eine banane? will es was davon ab haben? oder ist es eher gleichgültig?

ich würde ganz ernsthaft dem kind nur diejenigen obstsorten geben, nach denen es VON SICH AUS verlangt. einfache methode wäre zb: dem kind das obst in stückchen vorsetzen (wenn es nicht weich genug ist, kannst dus ja dünsten) und warten, nach welchen angebotenen obstsorten das kind selbst greift und sich in den mund schiebt. und alles andere würde ich nicht per löffelchen und schon gleich nciht püriert und mit anderem vermischt ins kind befördern.

Huhu
Also, sie will alles in sich reinstecken, was sie bekommt. Sie nagt an der Banane und leckt mal am Apfel, mehr biete ich ihr bisher nicht an, da ich selber nichts anderes vertrage. Da sie noch so klein ist, gebe ich ihr noch kein geschnippeltes Obst. Wir haben auch einen Garten, indem nachher genug wächst. Das werde ich ihr lieber anbieten als das Gekaufte Zeug. Vielleicht ist bis zur Erntezeit ja auch der Magen schon etwas weiter.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2012 um 20:20
In Antwort auf ayasha_12649917

Huhu
Also, sie will alles in sich reinstecken, was sie bekommt. Sie nagt an der Banane und leckt mal am Apfel, mehr biete ich ihr bisher nicht an, da ich selber nichts anderes vertrage. Da sie noch so klein ist, gebe ich ihr noch kein geschnippeltes Obst. Wir haben auch einen Garten, indem nachher genug wächst. Das werde ich ihr lieber anbieten als das Gekaufte Zeug. Vielleicht ist bis zur Erntezeit ja auch der Magen schon etwas weiter.

Mit 7 monaten
... hab ich meinen kindern immer schon geschnippeltes obst gegeben. was soll das problem sein? entweder lutschen sie dran, weil sie nix abkriegen, oder sie kregen was ab und schlucken es. da musst du dich echt nicht zurückhalten. (aber ich will dich auch nicht drängen. finde nur, man kann den kindern ruhig zutrauen, dass sie selber was in den magen kriegen.)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2012 um 9:55
In Antwort auf timur_12051748

Mit 7 monaten
... hab ich meinen kindern immer schon geschnippeltes obst gegeben. was soll das problem sein? entweder lutschen sie dran, weil sie nix abkriegen, oder sie kregen was ab und schlucken es. da musst du dich echt nicht zurückhalten. (aber ich will dich auch nicht drängen. finde nur, man kann den kindern ruhig zutrauen, dass sie selber was in den magen kriegen.)


Die Banane bekommt sie ja so. Da sagt sogar der Doc, man soll sie quetschen. Ich bin bei der Beikosteinführung halt eben etwas piesepampelig, gerade weil ich selber auch so Probleme mit den Lebensmitteln habe. Habe auch erst mit 6 Monaten angefangen eine Kost umzustellen und habe etwas Angst, wenn das zu schnell geht. Da sie nun aber im ganzen Gesicht Pickel bekommen hat und sich ewig an den Augen und Ohren juckt, werde ich noch einmal zum KiDoc düsen, dann kann ich das alles zusammen ansprechen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen