Home / Forum / Mein Baby / Probleme mit meinem Sohn.. es macht mir große Sorgen..

Probleme mit meinem Sohn.. es macht mir große Sorgen..

1. Mai 2016 um 10:44

Mein ältester Sohn ist 7,5 Jahre alt.. Er war schon immer etwas "schwierig". Er ist sehr temperamentvoll, wild und schnell wütend und genauso schnell wiedrr föhlich. Wenn er wütend ist dann so richtig schlimm.. jetzt ist es mittlerweile so dass er nicht mehr täglich Sachen durch die Gewand schießt.. am Boden schmeißt er sich nach wie vor. Ein falsches Wort von mir und er heult rum..
Er kann aber auch ganz anders - Mit seinen jüngeren Brüdern ist er sehr liebevoll und kümmert sich um sie.

Es ist einfach wahnsinnig schwierig.. bei einer Psychologin waren wir schon - für ein Gutachten.. Laut der alles völlig in Ordnung.

Seit ein paar Monaten ist es so dass wenn er richtig wütend wird furchtbare Dinge zu mir sagt - und das sind die Sachen die mir Sorgen machen - er sagt dann so Sachen wie "dann ermorde ich dich halt" oder "ich schlitz dich halt auf" oder "dann bring ich mich halt um"...
Das ist doch total gestört!!! Weiß er was er da redet?!

Ich weiß nicht mehr weiter...

Durch sein Verhalten fällt es mir richtig schwer mit ihm.. das tut mir so furchtbar leid!! Nur ich kann irgendwie nicht mehr und ertrag seine Art nicht...

Bitte keine doofen Antworten - es ist schon schwierig genug.

Mehr lesen

1. Mai 2016 um 10:48

Ich
würde nochmal zu einem psychologen gehen, aber diesmal zu jemand anderem. das klingt wirklich beängstigend und ich glaube nicht, dass so etwas "völlig in Ordnung" ist. ich wünsche dir viel kraft!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2016 um 11:11

Das klingt
nach niedriger Impulskontrolle und geringer Frustrationstoleranz. Habt ihr mal euch und sein Umfeld überprüft, was bedingt sein Verhalten? Welchen Sinn hat für ihn sein Verhalten?

Geh doch mal zu einer Beratungsstelle (sowas z.B., ich weiß ja wo du lebst: https://eltern.bke-beratung.de/views/home/index.html)

Alles Gute!


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2016 um 11:38

Hallo,
Ich drücke dich mal unbekannterweise
Mein Sohn ist genauso. Allerdings ist er Asperger Autist. Der Leidensweg war/ist sehr lange bei uns.
Darf ich fragen, was der Psychologe genau abgeklärt hat?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2016 um 13:23

Mein großer Sohn (6)
ist auch sehr explosiv und so extrem in seinen Gefühlsausbrüchen.
Es ist wahnsinnig anstrengend und oft habe ich auch keine Lust auf das Verhalten.
So krasse Sachen sagt er nicht. Geht noch in Kita, da bekommt er so was noch nicht zu Ohren.
Eher sagt er andere Dinge

Aber ich sage ihm, dass mir das weh tut und dann weint er auch bitterlich.
Setzt euch zusammen und redet über die Aggression die in ihm steckt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2016 um 21:02

Wir
Haben hier auch so ein Exemplar. Uns wurde von einer kinderpsychiologin gesagt, das er hochsensibilitität aufweist. Mit sowas hätte ich bei solchem Verhalten nie gerechnet. Les mal was im Internet darüber, da kannst du es "testen"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2016 um 9:45
In Antwort auf knikna

Wir
Haben hier auch so ein Exemplar. Uns wurde von einer kinderpsychiologin gesagt, das er hochsensibilitität aufweist. Mit sowas hätte ich bei solchem Verhalten nie gerechnet. Les mal was im Internet darüber, da kannst du es "testen"

Hochsensibel
ist normalerweise eine Begleiterscheinung für Autismus oder ADHS, aber doch keine Diagnose an sich.
Auf Tests im Internet würde ich auch nicht vertrauen, da die eingegebenen Antworten subjektiv geprägt sind.
Es hilft wirklich nur der Gang zu einem guten(!) SPZ

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2016 um 10:09
In Antwort auf sisasausemaus

Hochsensibel
ist normalerweise eine Begleiterscheinung für Autismus oder ADHS, aber doch keine Diagnose an sich.
Auf Tests im Internet würde ich auch nicht vertrauen, da die eingegebenen Antworten subjektiv geprägt sind.
Es hilft wirklich nur der Gang zu einem guten(!) SPZ

.
Wo hast du denn diesen - sorry - Quatsch her? Hochsensibel ist keine Begleiterscheinung von Autismus und ADHS. Ich gebe aber zu, dass die Grenzen oft schwer zu ziehen sind. Auch dass solche Tests nicht viel taugen, weil sich sehr viele Menschen in sehr vielen Punkten wiedererkennen würden und darum sicher nicht alle hochsensibel sind. Aber ja, ExpertInnen können da mehr dazu sagen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2016 um 10:23
In Antwort auf mrsgofem

.
Wo hast du denn diesen - sorry - Quatsch her? Hochsensibel ist keine Begleiterscheinung von Autismus und ADHS. Ich gebe aber zu, dass die Grenzen oft schwer zu ziehen sind. Auch dass solche Tests nicht viel taugen, weil sich sehr viele Menschen in sehr vielen Punkten wiedererkennen würden und darum sicher nicht alle hochsensibel sind. Aber ja, ExpertInnen können da mehr dazu sagen...

Dann nenn mir bitte
eine Klinik oder einen Psychiater, der die Diagnose "Hochsensibilität" stellt.
Soweit ich weiß bekommst du rechtliche Ansprüche wie Nachteilsausgleich nicht, weil du hochsensibel bist.
Eine Diagnose impliziert für mich, dass sie durch einen Fachmann auch gestellt werden kann

Ps: Viele Autisten und ADSH-ler können Reize nicht verarbeiten und haben ein sehr starkes Gefühlsleben, wenn auch anders als "normale" Kinder

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2016 um 13:06
In Antwort auf sisasausemaus

Hochsensibel
ist normalerweise eine Begleiterscheinung für Autismus oder ADHS, aber doch keine Diagnose an sich.
Auf Tests im Internet würde ich auch nicht vertrauen, da die eingegebenen Antworten subjektiv geprägt sind.
Es hilft wirklich nur der Gang zu einem guten(!) SPZ

Du
Hast recht, ich habe auch nicht gesagt, das es eine Krankheit ist. Es wird in keinster Weise behandelt. Und doch wurde es von einer kinderpsychiologin gesagt. Es ist einfach für uns gut gewesen, auch mal seine Sichtweise zu verstehen, nicht sich über Sachen aufzuregen und zu schimpfen, weil sie für uns kein Problem darstellen. Hochsensible Kinder haben schneller Probleme mit bestimmten Sachen, wissen nicht besser damit umzugehen als z.b. Ihr Wut darüber auszulassen.
Kein Arzt wird dir das als Krankheit diagnostizieren, da es keine ist. Und es muss nicht mit Autismus oder sonstigen Krankheiten auftreten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2016 um 13:10
In Antwort auf knikna

Du
Hast recht, ich habe auch nicht gesagt, das es eine Krankheit ist. Es wird in keinster Weise behandelt. Und doch wurde es von einer kinderpsychiologin gesagt. Es ist einfach für uns gut gewesen, auch mal seine Sichtweise zu verstehen, nicht sich über Sachen aufzuregen und zu schimpfen, weil sie für uns kein Problem darstellen. Hochsensible Kinder haben schneller Probleme mit bestimmten Sachen, wissen nicht besser damit umzugehen als z.b. Ihr Wut darüber auszulassen.
Kein Arzt wird dir das als Krankheit diagnostizieren, da es keine ist. Und es muss nicht mit Autismus oder sonstigen Krankheiten auftreten.

Ok,
ADHSler und Autisten sind allerdings oft empfänglicher für Reize als andere Kinder, da eine andere Verknüpfung der Nervenbahnen vorliegt.
Würde daher ADHS und Autismus in jedem Fall auch abklären lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2016 um 13:18
In Antwort auf knikna

Wir
Haben hier auch so ein Exemplar. Uns wurde von einer kinderpsychiologin gesagt, das er hochsensibilitität aufweist. Mit sowas hätte ich bei solchem Verhalten nie gerechnet. Les mal was im Internet darüber, da kannst du es "testen"

Natürlich
Sind diese tests nicht wirklich aussagekräftig. Es diagnostiziert ja keine schlimme Krankheit.
Ich habe mittlerweile viel darüber gelesen und kann mich nun besser auf meinen Sohn einstellen, was unser miteinander DEUTLICH verbessert hat.
Z.b. Dinge wie Kleidung anziehen war früher eine Qual, da laut ihm alles "Schmerzen" bereitete. Ich hab es immer als Spinnerei abgetan und wurde irgendwann wütend. Aber hochsensibele Kinder können es wirklich als sehr unangenehm empfinden da ihre reizverarbeitung ganz anders ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2016 um 16:16

Sag das mal den Lehrern
in der Grundschule.
Heute ist es leider so, dass jedes jungentypische Verhalten schon einen Eintrag ins Notizheft nach sich zieht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2016 um 17:18

Ich wäre stinksauer!
Mein grosser ist acht und würde nen richtigen einlauf bekommen wenn er so etwas sagen würde! Das geht garnicht. Meiner ist auch sehr schnell bockig und heult aber er weiss ganz genau was gesagt werden darf oder nicht.
In dem alter kann das vielleicht einmalig passieren, danach wissen sie doch dann aber das das ein nogo war!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2016 um 18:00
In Antwort auf sisasausemaus

Sag das mal den Lehrern
in der Grundschule.
Heute ist es leider so, dass jedes jungentypische Verhalten schon einen Eintrag ins Notizheft nach sich zieht

Polemik hoch zehn.
Meist ein Versuch einer Mutter, die Probleme ihres Sohnes runterzuspielen oder die Schuld bei jemand anderen zu suchen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2016 um 18:20
In Antwort auf pupsigel

Polemik hoch zehn.
Meist ein Versuch einer Mutter, die Probleme ihres Sohnes runterzuspielen oder die Schuld bei jemand anderen zu suchen.

Ich spiele sicherlich nichts runter
wir haben einen Schwerbehindertenausweis, da eine seelische Behinderung vorliegt. Meinst du, ich hätte es nicht gern anders?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2016 um 21:18

Hier wissen viele nicht,
dass ab einem gewissen Alter nicht nur die Eltern miterziehen, sondern eben auch das Umfeld, insbesondere Freunde und andere Kinder!
Mein Sohn ist zwar gehandicapt, aber was ich manchmal von normalen, gut erzogenen Kindern mitkriege, geht unter keine Kuhhaut.
Mein Sohn wollte z.B. zu einem Nachbarsjungen zum Spielen. Da sagt dessen 14jährige Schwester, sie würde seinen Kater abstechen, wenn er sich nicht verp...würde. Ein anderer Junge trat meinem Sohn neulich zwischen die Beine, weil er bei etwas nicht mitspielen wollte.
Ein Kind, ebenfalls aus der Nachbarschaft, meinte, er dürfe nicht mehr mitspielen, wenn er nicht seinen Großeltern den Mittelfinger zeigen würde (damit mein Sohn Ärger bekommt)

Alles Kinder aus guten Familien wohlgemerkt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2016 um 21:33
In Antwort auf sisasausemaus

Ich spiele sicherlich nichts runter
wir haben einen Schwerbehindertenausweis, da eine seelische Behinderung vorliegt. Meinst du, ich hätte es nicht gern anders?

Deine Antwort ergibt für mich keinen
Sinn.
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Mai 2016 um 21:41
In Antwort auf pupsigel

Deine Antwort ergibt für mich keinen
Sinn.
Was hat das eine mit dem anderen zu tun?

Es hat damit zu tun,
dass ich mich den Problemen, die mein Kind hat/macht auch stelle und nichts herunter spiele.
Nur erlebe ich aggressives Verhalten eben auch bei normalem Kindern aus guten Familien, siehe Antwort oben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2016 um 2:44

Geh mal ueber den schulhof
Da wird geschubst,gerauft und verbal ausgeteilt...
In der alten schule meiner tochter hat eine klassenkameradin in ihrer jacke ne morddrohung gekriegt "ich bring dich um" dann auch noch unterschrieben von einem der problemjungs,namens xy.spaeter stellte sich heraus,das ein anderer problemjunge
den brief geschrieben hat um dem anderen eins
auszuwischen. Ein andermal wurde xy von einem verpruegelt,er lag auf dem boden und der andere trat zu. Ein maedchen wollte xy helfen ,wurde aber von dem anderen gegen die wand geschubst. Und das ist kein einzelfall an grundschulen...
Heute lief der fernseher so nebenher,ich doeste auf der couch... im tv lief ein zeichentrickfilm,wo
ein kerl einen anderen auf ne streckbank packte und mit ner axt wohl vierteilen wollte... und das nennt sich dann kinderprogramm. Kinder sehen und hoeren es wie gesagt in schule und tv,jungs sind in der regel empfaenglicher fuer solche dinge und finden es cool. Die baumeister sam zeit ist mit schuleintritt vorbei... da sind dann dark vader usw die vorbilder.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Noch mehr Inspiration?
pinterest