Home / Forum / Mein Baby / Protest-Schreien

Protest-Schreien

30. November 2005 um 19:22

Hallo zusammen

Mein Sohn ist jetzt 8 Monate alt und schläft immer noch nicht durch. Zudem hat er begonnen sowohl am Tag als auch in der Nacht grundlos zu schreien. Ich bin dann nie sicher ob er Schmerzen hat, nehme ich ihn hoch stösst er sich von mir ab und beginnt wie wild zu schreien. Zünde ich jedoch das Licht an und er darf spielen ist er sofort ruhig. Am Tag daselbe. Wenn ich ihm etwas wegnehme, das er nicht haben kann schreit er wie am Spiess.

Meine Frage ist nun, ob er nicht noch zu klein ist für solches Protestgeschrei und was man dagegen machen kann.
Ausserdem frage ich mich ob es eine Methode gvibt ihm das näctliche Aufwachen abzugewöhnen?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen.

Liebe Grüsse
mamajoel

Mehr lesen

1. Dezember 2005 um 1:03

Irgendwie verdreht?
Hallo Mamajoel,

ich finde irgendwie Deine ganze Einstellung etwas komisch: Du schreibst von "dürfen" "wegnehmen""dagegen etwas tun" und "abgewöhnen".

Also für mich sind das alles Begriffe die mehr nach Dressur klingen und nichts mit Liebe zu tun haben.

Könntest Du Dir vortstellen einmal nicht gegen dein Kind zu handeln sondern zu fragen was kann ich "für mein Kind" tun. Wie kann "ich" mich ändern, dass mein Kind nicht mehr schreit und nicht "wie kann ich mein Kind ändern"?

Ein Kind schreit niemals ohne Grund!!!

Grüße Ludwig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2005 um 11:24
In Antwort auf chip_12473172

Irgendwie verdreht?
Hallo Mamajoel,

ich finde irgendwie Deine ganze Einstellung etwas komisch: Du schreibst von "dürfen" "wegnehmen""dagegen etwas tun" und "abgewöhnen".

Also für mich sind das alles Begriffe die mehr nach Dressur klingen und nichts mit Liebe zu tun haben.

Könntest Du Dir vortstellen einmal nicht gegen dein Kind zu handeln sondern zu fragen was kann ich "für mein Kind" tun. Wie kann "ich" mich ändern, dass mein Kind nicht mehr schreit und nicht "wie kann ich mein Kind ändern"?

Ein Kind schreit niemals ohne Grund!!!

Grüße Ludwig

Lass dir
kein schlechtes Gewissen einreden! Schlaue Sprüche helfen dir nicht weiter.

Stillst du noch? Dann ist es ganz normal, dass dein Knirps noch nachts wach wird.
Und sonst liegt es vielleicht einfach daran, dass er sich einsam fühlt oder Angst im Dunkeln hat, wenn er alleine wach wird. Lass ihm mal ein kleines Licht an, oder stell das Kinderbett in euer Schlafzimmer (wenn es da nicht schon steht).
Vielleicht ist das nächtliche Spielen wollen seine Art, zu verhindern, dass das Licht ausgemacht und er wieder alleine gelassen wird. Bleib bei ihm, bis er wieder eingeschlafen ist! Leg ihn ins Bett und sprich mit ihm oder singe ihm was vor! Zeige ihm, dass er keine Angst vorm Schlafen haben muss!
Wenn du ihm tagsüber etwas wegnehmen musst, biete ihm gleichzeitig eine Aternative an, die ihn ablenkt. Oder räume gleich alles aus seinem Blickfeld, das für ihn gefährlich sein könnte und lege Spielzeug in greifbare Nähe.

Ist schon schwierig, so ein kleines Bündel zu verstehen, das noch nicht sprechen kann. Probiere alles aus, bis du rausgefunden hast, was er will!
Ich weiss, was du mit Protestgeschrei meinst, aber dafür scheint er mir wirklich noch zu klein.

Ich wünsche dir viel Glück und Geduld.

Flauschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2005 um 14:54
In Antwort auf svana_12919543

Lass dir
kein schlechtes Gewissen einreden! Schlaue Sprüche helfen dir nicht weiter.

Stillst du noch? Dann ist es ganz normal, dass dein Knirps noch nachts wach wird.
Und sonst liegt es vielleicht einfach daran, dass er sich einsam fühlt oder Angst im Dunkeln hat, wenn er alleine wach wird. Lass ihm mal ein kleines Licht an, oder stell das Kinderbett in euer Schlafzimmer (wenn es da nicht schon steht).
Vielleicht ist das nächtliche Spielen wollen seine Art, zu verhindern, dass das Licht ausgemacht und er wieder alleine gelassen wird. Bleib bei ihm, bis er wieder eingeschlafen ist! Leg ihn ins Bett und sprich mit ihm oder singe ihm was vor! Zeige ihm, dass er keine Angst vorm Schlafen haben muss!
Wenn du ihm tagsüber etwas wegnehmen musst, biete ihm gleichzeitig eine Aternative an, die ihn ablenkt. Oder räume gleich alles aus seinem Blickfeld, das für ihn gefährlich sein könnte und lege Spielzeug in greifbare Nähe.

Ist schon schwierig, so ein kleines Bündel zu verstehen, das noch nicht sprechen kann. Probiere alles aus, bis du rausgefunden hast, was er will!
Ich weiss, was du mit Protestgeschrei meinst, aber dafür scheint er mir wirklich noch zu klein.

Ich wünsche dir viel Glück und Geduld.

Flauschi

Tschuldigung ...
Die Antwort von Flauschi find ich super, sagt im Prinzip jedoch nichts anderes was ich meinte. Mehr Nähe, mehr Einfülsamkeit, kein Alleinelassen und dass die Mutter sich an das Kind anpassen muß und nicht umgekehrt.

Ich bin halt nur ein Mann und habe einfach keine so weiche Ausdrucksweise.

Grüße Ludwig

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2005 um 15:11
In Antwort auf chip_12473172

Tschuldigung ...
Die Antwort von Flauschi find ich super, sagt im Prinzip jedoch nichts anderes was ich meinte. Mehr Nähe, mehr Einfülsamkeit, kein Alleinelassen und dass die Mutter sich an das Kind anpassen muß und nicht umgekehrt.

Ich bin halt nur ein Mann und habe einfach keine so weiche Ausdrucksweise.

Grüße Ludwig

Hey Ludwig,
wirst ja auch langsam flauschig.

Wenn deine Vorschläge jetzt noch etwas konkreter werden, passt es.

Flauschi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook