Home / Forum / Mein Baby / Nach der Geburt, Babies / Pseudokrupp- Anfall

Pseudokrupp- Anfall

30. November 2011 um 21:05 Letzte Antwort: 1. Dezember 2011 um 9:26

Mein kleiner Sohn (20 Monate) hatte Sonntagnacht einen Pseudokrupp- Anfall. Allerdings zum Glück keinen ganz schlimmen, wie der Arzt meinte. Aber es war trotzdem schon sehr erschreckend. Mein Mann ist direkt mit ihm ins Krankenhaus gefahren, der Arzt hat den Kleinen abgehört und sie durften sofort wieder nach Haus. Nun haben wir Notfallzäpfchen im Haus- das beruhigt mich schon etwas. Wer von euch hat denn Erfahrungen damit? Ist es nach dem 1. Anfall wieder aufgetreten? Mehrmals? Und in welchen Abständen? Muss man dann jedesmal zum Arzt? Bin echt etwas ratlos.
Gruß
Sammy

Mehr lesen

30. November 2011 um 21:12

Ich
kann mich noch daran erinnern als ich es als kind selber msl hatte. War wohl schon älter. Hatte es einmal und dann nie wieder. Muss also nicht wiederkommen.

Gefällt mir
30. November 2011 um 21:32

Wir habens auch immer mal wieder
und ich erschrecke auch jedesmal dabei.
mein kinderarzt meinte das viele in die klinik fahren und dann ist der anfall vorbie , weil das kind an der frischen luft war.

wir hatten dieses jahr mal ein paar tage jeden abend ein anfall . ansonsten kommt er eher selten und auch nicht so schlimm das wir mit medikamenten einschreiten. notfallzäpfchen sind auch daheim.
tips : wenn er ein anfall hat : raus an die frische luft , aber nur kalte trockene luft! wenn es die grad drausse nicht gibt , kühlschrank tür auf und davorstellen (tolles bild).
ansonsten im bad das fenster schliessen alle wasserhähne aufdrehen (heiss) und warten bis der ganze raum wirklich voller dampf ist . dann dort rein. hilft beides sehr gut.
lg
achja ,wegen krupp muss man nicht jedesmal zum arzt

Gefällt mir
30. November 2011 um 22:09

Hey Du!
Unser Sohn hatte auch vor kurzem seinen ersten Anfall, der zum Glück bisher auch der einzige geblieben ist.
Angeblich sollen die Anfälle vor allem bei nasskaltem Wetter und Nebel auftreten und wenn eh schon ein Infekt vorhanden ist oder kurz vor dem ausbrechen ist.

Mir wurde gesagt, falls es trotz Zäpfchen nicht schnell besser wird und akute Atemnot besteht sollen wir den Notarzt rufen, ansonsten also, wenn er sich so beruhigt oder das Zäpfchen wirkt, nur evtl am nächsten Tag zum KiA um Infekt zu behandeln, der den Anfall ausgelöst hat.

Was habt ihr für Zäpfchen? Da gibt es nämlich Unterschiede, einmal normale Zäpfchen, die wirken aber erst nach 20min und dann noch Rektalkapseln, die wirken schon nach 5-10min.

Grüße!

Gefällt mir
30. November 2011 um 23:02

Kalte luft!!
Komme gerade von einer fortbildung! Da der krupp anfall von der schwellung im kehlkopf kopf, hilft kalte luft!!!
Lg

Gefällt mir
1. Dezember 2011 um 9:26

Kalt trocken
oder warm feucht.... nie kalt feucht

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers