Anzeige

Forum / Mein Baby

Regeln für Eltern im Kiga (angelehnt an den Süssigkeiten-Thread)

Letzte Nachricht: 5. September 2012 um 11:29
G
gowri_11876193
05.09.12 um 11:11

Hallo Mamas,

ich hab grad mal etwas in dem Thread gelesen, in dem es um Süssigkeiten im Kiga geht.
Mir geht es ähnlich wie die TE es beschrieben hat - ich hab (anfangs) auch ausnahmslos nie was mitgegeben, und mich ärgert es etwas, dass da nicht mehr durchgegriffen wird.
Regeln sind dazu da um eingehalten zu werden (nicht um jeden Preis, aber im Normalfall!), warum sollte das nicht auch für die Eltern gelten??
Just heute hab ich ein kurzes Gespräch im Kiga mitbekommen - eine Erzieherin und eine Mutter mit einem Buchungszettel in der Hand...
(Zur Erklärung vorneweg: Unser Kiga ist sehr sehr flexibel, wir können jeweils bis zum 20. eines Monats Stunden dazubuchen für den nächsten Monat - 5h mehr wöchentlich kosten 5 im Monat mehr.)
Die Mutter hatte offensichtlich ihr Kind an einem bestimmten Nachmittag der Woche mehrmals länger da gelassen, obwohl die Zeit gar nicht gebucht war. Die Erzieherin hat sie höflich gebeten, doch einen neuen Buchungszettel auszufüllen und die Zeit auch zu buchen, wenn sie sie benötigt. Die Mama schaut dumm und argumentiert, das sei doch nur ab und an der Fall, wenn sie mal arbeiten müsse.
Also mal ernsthaft: Wie kann man denn erwarten, dass man sein Kind einfach mal eben ein paar Stunden länger im Kiga lassen kann, ohne dafür zu bezahlen??????? (Wohlgemerkt, das kam mehrmals vor...)
Spätestens an dieser Stelle hätte ich von der Erzieherin höfliche, aber deutliche Worte erwartet - die aber nicht kamen. Es schien ihr schon fast peinlich zu sein, die Mutter überhaupt darauf anzusprechen...
Eine andere Mutter brachte ihr Kind wohl regelmässig ca. 10 Minuten nach Beginn der Kernzeit - Begründung: "wir schaffen es nicht eher" (Einzelkind, Mutter nicht berufstätig) Hääää???

Wie ist das denn bei euch im Kiga, wird den Eltern da auch nicht klar gemacht, dass Regeln für alle gelten? Erzieher unter euch - warum, gibts da ne Scheu weil die Eltern ja "Kunden" sind?
Und wie geht ihr mit den Regeln um die euch so vorgegeben werden?

Würd mich mal interessieren...

Tiri

Mehr lesen

Anzeige
F
fadila_12511496
05.09.12 um 11:29

Ich
bin zwar weder Erzieherin noch habe ich ein Kind im Kindergarten, aber ich habe vor zwei Jahren ein Praktikum in einer Kita gemacht und dort die "Erzieherseite" etwas kennengelernt.

In dem Kindergarten haben sie zB bei den Süßigkeiten extrem durchgegriffen. Die Kinder mussten alle "verbotenen" Sachen sofort wieder in die Tasche räumen. Wenn ein Kind nur Süßkram dabei hatte (was leider auch vorgekommen ist!), dann bekam es aus der Küche Obst und einen Brief an die Eltern mit. Obwohl es so ja eigentlich wirklich alle kapieren sollten, musste jeden Tag irgendwer Dinge wieder einpacken. Natürlich sind es meistens "Wiederholungstäter" nur selten waren es Gründe wie "heute hab ich bei Oma geschlafen".

Was die Zeiten anging, war es aber auch sehr merkwürdig. Eigentlich hieß es um 9 müssen die Kinder alle da sein, weil dann Morgenkreis ist. Eine Mutter brachte ihre beiden Kinder IMMER erst frühestens um halb 10, meist gegen 10. Es wurde nie etwas gesagt. Beim Elternnachmittag hat die Mutter sich dann beschwert, dass ihre Kinder ja gar nicht mitsingen. Die Erzieherin meinte dann "Wie auch? Sie sind ja beim Morgenkreis nie da, wie sollen sie die Lieder dann lernen?" Die Mutter tat total überrascht. "Oh, dann kommen wir ab jetzt früher!" Das hat sie ganze zwei Tage geschafft. Dann kam wieder die Standardausrede "Die Kinder trödeln immer so!" Ja, ich habe es erlebt, wie diese Kinder trödeln. Beim Abholen: "XY, komm bitte her, Deine Schuhe anziehen." Der Junge stand am Fenster und guckte nach dem Bagger vor der Tür. Eine halbe Stunde später ging ich wieder durch den Flur und das Bild war identisch! Ja, da ist es auch kein Wunder, dass die Kinder morgens nie pünktlich kommen, trotz "Wir stehen ja schon um sieben auf, noch früher geht einfach nicht!"

Ich glaube an manchen Punkten resigniert man als Erzieherin einfach. Der ältere Sohn dieser Mutter war damals schon Vorschulkind. Die Erzieher hatten das Thema also mit ihr sicherlich schon öfter. Ich würde ja gerne wissen, wie sie es dann mit der Schule geschafft hat!

Bei den Zukaufstunden verstehe ich es aber auch nicht. Ich meine wenn es schon so toll geregelt ist, dann soll sie sich drüber freuen, dass es so einfach geht. In vielen Kindergärten kann man nicht mal einen Tag die Woche lägner als den Rest machen. Da muss man dann komplett einen vollen Platz bezahlen! Da versteh ich die Erzieher dann auch nicht. Schließlich kann das System nur funktionieren, wenn sich alle an die Regeln halten. Das muss doch allen Seiten klar sein, vor allem den Erziehern.

Gefällt mir

Kannst du deine Antwort nicht finden?

Diskussionen dieses Nutzers
Anzeige