Home / Forum / Mein Baby / Reiten/Sport nach Kaiserschnitt: hab ich meinem Bauch geschadet?

Reiten/Sport nach Kaiserschnitt: hab ich meinem Bauch geschadet?

18. Februar 2013 um 4:37

Hallo zusammen,
vor 7 Wochen hatte ich einen Kaiserschnitt der gut verheilt ist laut Hebamme und FA. Nun bin ich vorgestern und gestern wieder geritten (Schritt,Trab,Galopp 15Min.)
Jetzt habe ich in den Beinen leichten Muskelkater aber auch leichte Schmerzen im Bauch wie Muskelkater. Hab ich mir jetzt damit geschadet? Mach mir Sorgen wegen Mikrofissuren.

Eigentlich denke ich, es ist normal dass ich Muskelkater habe im Bauch. Oder ist es ein schlechtes Zeichen dass ich zu viel gemacht habe? Wie wars bei euch nach den ersten Malen?

Mehr lesen

18. Februar 2013 um 8:27

Das ist viel zu früh
Du solltest dich zuerst um rückbildung kümmern und checken lassen, ob die mittleren bauchmuskeln schon wieder richtig sitzen.

Falls nein und du diese aber weiter belastest und trainierst, bekommst ne 1a rektusdiastase.

Das rate ich auch phantasia.

Gefällt mir

18. Februar 2013 um 8:40

Erst rückbildung...
Und dann aufs Pferd!
Die Rückbildung ist ja nicht nur eine Kontaktbörse für Neumamis, sondern wirklich wichtig!
Gerade Kaiserschnitte vrauch recht viel Zeit zur Rückbildung, da zt der Muskel geschnitten wird.
Ohne gute Rückbildung kann es zur Rektusdiastase kommen, das sieht zunächst "nur" doof aus, weil der Bauch groß bleibt, liefert aber mit der Zeit ernsthafte Rücken Probleme.

Gönn Dir noch Zeit, Dein Pferd hat nichts davon, wenn Du es wegen einem kaputten Rücken nicht mehr reiten kannst.

Gefällt mir

18. Februar 2013 um 18:10

Beckenboden auch, ja
Aber in unserem Kurs ging es auch um die Bauchmuskeln und darum sie so zu trainieren, dass sie die Spalte zwischen den geraden Muskeln schließt. Tut sie das nicht wirkt sich das sehrwohl auf den Bauchumfang und den Rücken aus.
Aber Du hast recht, der Beckenboden ist natürlich auch enorm wichtig. Inkontinenz und schlimmsten Falls Gebärmuttervorfall sollten tatsächlich nicht "nur" für einen Ausritt riskiert werden. Auch wenns passionierten Reitern sicher schwerfällt.

Gefällt mir

18. Februar 2013 um 18:13
In Antwort auf ellibelly

Beckenboden auch, ja
Aber in unserem Kurs ging es auch um die Bauchmuskeln und darum sie so zu trainieren, dass sie die Spalte zwischen den geraden Muskeln schließt. Tut sie das nicht wirkt sich das sehrwohl auf den Bauchumfang und den Rücken aus.
Aber Du hast recht, der Beckenboden ist natürlich auch enorm wichtig. Inkontinenz und schlimmsten Falls Gebärmuttervorfall sollten tatsächlich nicht "nur" für einen Ausritt riskiert werden. Auch wenns passionierten Reitern sicher schwerfällt.


Gefällt mir

18. Februar 2013 um 18:15

Phantasia
was hat dein FA denn gemacht um die bauchmuskeln zu checken?

lasst euch nicht belabern. informieren, selbst nachdenken und dann los. mein FA hat NIE meine bauchmuskeln gecheckt. du kannst den selbstversuch machen und schauen/fühlen ob da ein spalt ist.

seid doch nicht so banane mädels, echt. warum sind es immer reiterinnen...?

Gefällt mir

18. Februar 2013 um 18:26

Echt der knaller
bis woche 40 aufs pferd am besten und mit wochenfluss wieder drauf... himmelherrje, muss ja der himmel auf erden sein ^^ also ich find reiten toll, aber ich hab schon viele reiter kennengelernt die am tag der apokalypse eher nochmal reiten würden als ne crashhochzeit in vegas zu feiern.

Gefällt mir

18. Februar 2013 um 19:24

FRAGE:
Also ich hatte keinen ks.
Genau 6 Wochen nach Geburt war ich wieder auf dem Pferd.

Und das war die Beate Rückbildung für meinen beckenboden.
Hatte solche Probleme wie skadiru. KOnnze Urin zwar halten, aber wenn er einmal lief, dann war nichts mehr zu stoppen.

Zu Beginn bin ich 1,2 mal die Woche leicht geritten, nach ein paar Monaten bis zu dreimal und seitdem geht es meinem beckenboden deutlich besser.

Warum ist das für die Gebärmutter schlecht?
Meine hebi meinte, sobald die Gebärmutter wieder auf normalgrösse geschrumpft ist, kann man wieder Sport machen

Gefällt mir

18. Februar 2013 um 19:42

Also ich wage
Mal zu behaupten, dass reiten so ziemlich das bevkenboden "stärkendste" ist, was es gibt.
Nicht umsonst sagen die Hebammen, dass Reiterinnen sehr oft Probleme bei der Geburt haben aufgrund der massiven beckenbodenmuskulatur.

Irgendwie versteh ich die Argumentation gerade nicht

Wie gesagt, von meinem Arzt kam nach der Untersuchung 6 Wochen nach der Geburt das okay und von der hebi ebenso.
Aber nochmal: hatte keinen ks

Gefällt mir

18. Februar 2013 um 19:51

Mag schon sein
aber ich hab ahnung.
und ich sag das nicht um jemanden zu ärgern oder klugzuscheißen, sondern eher deswegen, damit man sich evtl mal damit auseinandersetzt. bist du dir sicher, dass dein arzt die bauchmuskeln gecheckt hat? wenn ja, wie? mach doch den selbsttest und find heraus, ob dein spalt noch so groß ist oder nicht.

runterspielen bringts auch nicht.

Gefällt mir

18. Februar 2013 um 19:57

Nach der schwangerschaft
müssen die organe an den richtigen platz rutschen,
die bauchmuskeln zurück,
die gebärmutter schrumpfen
und der bebo wieder gestärkt und gestrafft werden.

das geschieht natürlich durch nen teil allein, aber das reicht oft nicht ganz aus und am besten unterstützt man diese rückbildung durch gezieltes training. und das kann man nur, wenn man weiß, WAS und WIE.

reiten stärkt den bebo, das stimmt. reiterinnen haben einen außerordentlich straffen bebo, das stimmt. das ist auch korrekt und das streite ich hiermit nicht ab. dennoch ist es leichtsinnig, direkt wieder aufs pferd zu steigen.

man kann ja ne art basis schaffen und dann wieder loslegen. und sich außerdem um die bauchmuskeln kümmern. ich weiß wirklich nicht in wiefern wie stark diese beansprucht werden, aber wenn ihr davon muskelkater bekommt, dann wirklich zumindest zeitgleich die schrägen muskeln mit trainieren und regelmäßig prüfen wie groß der spalt ist.

Gefällt mir

18. Februar 2013 um 19:58

Ja schon klar
Rückbildung ist natürlich wichtig.
Und dennoch; in meinem fall
War es so, dass meine "problemchen" erst deutlich besser wurden, als ich wieder mehr geritten bin.
Daraus folgere ich: reiten-> stärkt beckenboden-> schadet also nicht

Das mit den Bauchmuskeln was Honig schreibt, das kann ich nachvollziehen. Aber rein aus beckenbodentechnischer Sicht, kann man wohl nichts falsch Machen, oder?!

Gefällt mir

18. Februar 2013 um 20:03
In Antwort auf honigknusperkeks

Nach der schwangerschaft
müssen die organe an den richtigen platz rutschen,
die bauchmuskeln zurück,
die gebärmutter schrumpfen
und der bebo wieder gestärkt und gestrafft werden.

das geschieht natürlich durch nen teil allein, aber das reicht oft nicht ganz aus und am besten unterstützt man diese rückbildung durch gezieltes training. und das kann man nur, wenn man weiß, WAS und WIE.

reiten stärkt den bebo, das stimmt. reiterinnen haben einen außerordentlich straffen bebo, das stimmt. das ist auch korrekt und das streite ich hiermit nicht ab. dennoch ist es leichtsinnig, direkt wieder aufs pferd zu steigen.

man kann ja ne art basis schaffen und dann wieder loslegen. und sich außerdem um die bauchmuskeln kümmern. ich weiß wirklich nicht in wiefern wie stark diese beansprucht werden, aber wenn ihr davon muskelkater bekommt, dann wirklich zumindest zeitgleich die schrägen muskeln mit trainieren und regelmäßig prüfen wie groß der spalt ist.

Honig
Okay, verstehe was du meinst.
Aber dafür sind ja Ärzte da, um einen zu sagen, okay, kannst wieder loslegen. Oder auch die Hebamme.

Ich hatte nach der "langen Pause" ab 27. Woche bis 6 Wochen nach Geburt auch Bauchmuskelkater.
Aussitzen fordert eben viele Bauchmuskeln. Kann die jetzt auch gar nicht sagen, welche genau.
Weiß nur, dass ich zur sportlichen hoch-zeit meiner reiterkarriere nen richtigen schicken sixpack hatte, der zu sehen war, als ich meinen Bauch nur ein wenig angespannt ächzte

Gefällt mir

18. Februar 2013 um 20:08

Hatte zwar keinen ks...
aber als ich 4 tage nach geburt wider zuhause war, bin ich auch sofort wider aufs pferd gestiegen und geschadet hats nicht...muskelkater hatte ich auch keinen, da ich auch während der ss teilweise leicht geritten bin..

Gefällt mir

18. Februar 2013 um 20:13
In Antwort auf dieeineoderkeine1

Honig
Okay, verstehe was du meinst.
Aber dafür sind ja Ärzte da, um einen zu sagen, okay, kannst wieder loslegen. Oder auch die Hebamme.

Ich hatte nach der "langen Pause" ab 27. Woche bis 6 Wochen nach Geburt auch Bauchmuskelkater.
Aussitzen fordert eben viele Bauchmuskeln. Kann die jetzt auch gar nicht sagen, welche genau.
Weiß nur, dass ich zur sportlichen hoch-zeit meiner reiterkarriere nen richtigen schicken sixpack hatte, der zu sehen war, als ich meinen Bauch nur ein wenig angespannt ächzte

Aber genau dann
ist das ja wirklich extremer sport. ich glaub, das fang ich mal direkt an jetzt hab ich hohe erwartungen.
nach so langer pause wie bei dir und ner körperlichen hochleistung dazwischen mit verschieben, schrumpfen, spalten usw kann man dem evtl nen langsamen anlauf gönnen, oder?

der FA schaut sich leider gottes keine bauchmuskel an, der schaut nach der gebärmutter und das wars. der screent auch nicht alle organe ab.

ich will auf jeden fall nicht reinreden oder bestimmen, was zu tun ist. nur hin und wieder bin ich eifnach geschockt wie uninformiert und leichtgläubig man ist. es gibt so viele hebammen und (zb kinder-)ärzte die schwachsinn reden, dass einem die augen aus dem kopf fallen...

Gefällt mir

19. Februar 2013 um 13:08

Hm, bin irgendwie verunsichert
meine Frauenärztin meinte reiten wäre gut für den Beckenboden, ich solle reiten, meine Hebamme auch (schon vor 4 Wochen)

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen