Home / Forum / Mein Baby / Religionsunterricht

Religionsunterricht

12. Januar 2015 um 11:31

Hallo zusammen,
mich beschäftigt schon seit längerer Zeit das o.g. Thema. Ich muss dazu sagen, ich bin nicht religiös, mein Mann evangelisch. Wir beide sind der Meinung, dass 2 Wochenstunden Religionsunterricht von der 1. Klasse an zu viel ist. Bei uns ist es so, dass Reli Pflicht ist, es also keine Wahl zu Ethik oder Philosophie oder ähnlichem gibt. Ich persönlich finde, Religion gehört als fortlaufendes Thema in Gesellschaftskunde, weil ich denke, es ist wichtig, aber eben nicht in DER Breite und Tiefe, die 2 Wochenstunden rechtfertigen würde. Auch fände ich eine Wahlmöglichkeit sollte Pflicht für jede Schule sein.
Wie seht ihr das bzw. wie ist das an Eurer Schule geregelt?
PS ich möchte keine inhaltliczhe Dskussion oder Diskussion über die Religionen ansich auslösen - auch in Anbetracht der derzeitigen Vorfälle. Wir kamen nur gestern abend wieder auf dieses Thema, weil Kunst gestrichen wurde, wegen fehlender ressourcen.

Mehr lesen

12. Januar 2015 um 11:40

Hmm
Warum Wahlmöglichkeit? Entweder ist man RK/EV oder nicht.

Zwei Stunden find ich auch ok. Gebe Mo Recht.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 11:44

Ich bin völlig bei Dir
aber 2 Wochenstunden in JEDER Klassenstufe? Zumal, derzeit wird in der Klassenstunde über dieses Thema gesprochen, in Religion nicht, dort wird der aktuelle "Lehrplan" (heisst ja jetzt nicht mehr so) nicht durchbrochen, sondern wird am aktuellen Thema weitergearbeitet.
Wenn ich mir anschaue, dass es die Naturwissenschaften bspw. erst ab der 5. 6. oder gar 7. Klasse gibt, teilweise sogar mit weniger Wochenstunden, dann stellt sich mir die Frage der Wertigkeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 11:48

An
Unserer Schule wird es erst ab der 3. klasse unterrichtet.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 11:51

.
An sich finde ich es nicht zuviel. Als ich in die Grundschule ging, war der Religionsunterricht meist ein Erzählen von biblischen Geschichten, das fanden alle spannend und da ist 2x pro Woche praktisch, um sich an das Vorhergehende noch zu erinnern.
Dass Kunst vollkommen gestrichen wurde find ich blöd, aber war das im Zusammenhang mit dem Religionsunterricht, oder unabhängig davon, etwa aufgrund von Kunstlehrerressourcen?

Physik etc. hat in einer 1. Klasse noch nix zu suchen Stattdessen hatten wir Sachkunde, das war ein Kombipaket aus Geschichte, Natur- und Geowissenschaften.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 12:17

Ich unterrichte
selbst ev. Religion an einer GS. Ich halte 2h für absolut gut, nicht zuletzt, weil Grundschüler noch mehr Zeit benötigen, um in ein Thema einzusteigen. Bei uns wird es grundsätzlich in einer Doppelstunde unterrichtet. Wenn ich in der ersten Stunde eine anständige Begrüßungsrunde machen möchte, mit den Kids unser Ritual (Lied singen) mache und dann einen guten Einstieg in das Thema und die Stunde, sind 30 Minuten schon vorbei. Nicht zu vergessen, dass die kinder meist einen Raum-und Lehrerwechsel haben. Wenn ich dann mit dem Thema erst in der nächsten Woche weitermache, haben die Kids es schon nicht mehr parat. Das zum organisatorischen.
Religionsunterricht ist in vielerlei Hinsicht ja auch Gesellschaftskunde, Ethik etc. Ich habe die Erfahrung, dass die Kinder den Unterricht genießen. Da ist Zeit zum Reden, austauschen, für Gemeinschaft. ...alles was in den Regelfächern oft kurz gehalten wird. Jetzt in der dritten Klasse kann ich das Thema "andere Religionen z.b. Islam" vorziehen, weil die Kinder von zuhause aktuelle Themen mitbekommen. In einer ersten Klasse halte ich das allerdings für zu früh und finde es absolut richtig am laufenden Thema zu bleiben. Wenn Kinder später mitdenken und mitdiskutieren wollen, halte ich die nötigen Grundlagen für absolut notwendig. Das beginnt in einer ersten Klasse. Viele denken, es wird lediglich über unser christliches Gottesbild und Jesus gesprochen, gebetet etc. Das ist ja so nicht richtig und auch der Bildungsplan hat sich dahingehend deutlich geöffnet. Themen wie:Verantwortung, Angst, Tod und Trauer usw. finden im Religionsunterricht einen Platz. Das sind Themen, die alle Menschen betreffen und für die Kinder bietet sich hier ein Rahmen darüber nachzudenken, zu sprechen und Erfahrungen zu machen. Ich halte 2 Stunden für diese wichtigen Themen und Erfahrungen für absolut gerechtfertigt.
Lg manguuu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 12:21
In Antwort auf gerda_12732665

Hmm
Warum Wahlmöglichkeit? Entweder ist man RK/EV oder nicht.

Zwei Stunden find ich auch ok. Gebe Mo Recht.

LG

Nee
also ich bin zum beispiel weder das eine noch das andere. Außerdem meine ich gehört zu haben, dass es neben RK und EV noch diverse andere geben soll .Ja, wenn man nicht religiös (EV) ist, sollte man doch die Wahl haben NICHT am Reliunterricht (EV) teilzunehmen.
Also in Anbetracht der Tatsache, dass es für Naturwissenschaften deutlich weniger Wochenstunden gibt, finde ich die Stundentafel für Relogion nicht OK. Wie gesagt eine bessere Einbindung ALLER Religionen und weniger Zeitverschwendung fände ich OK.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 12:29
In Antwort auf waldmeisterin1

.
An sich finde ich es nicht zuviel. Als ich in die Grundschule ging, war der Religionsunterricht meist ein Erzählen von biblischen Geschichten, das fanden alle spannend und da ist 2x pro Woche praktisch, um sich an das Vorhergehende noch zu erinnern.
Dass Kunst vollkommen gestrichen wurde find ich blöd, aber war das im Zusammenhang mit dem Religionsunterricht, oder unabhängig davon, etwa aufgrund von Kunstlehrerressourcen?

Physik etc. hat in einer 1. Klasse noch nix zu suchen Stattdessen hatten wir Sachkunde, das war ein Kombipaket aus Geschichte, Natur- und Geowissenschaften.

Nein
ich erwähnte das mit dem Kunstunterricht nur, weil DAS das ausschlaggebende Gespräch für unsere gestrige Diskussion war (nicht etwa die derzeitigen Vorfälle). Es wurde halt ein "unwichtiges" Fach gestrichen, die Lehrer unterrichten sowieso meist Fachfremd
Das mit dem Physik war auch nur ein Beispiel, weil die Naturwissenschaften (beipielsweise) in der Wertigkeit gegenüber Religion so dermaßen hinten anstehen, obwohl diese um uns herum viel präsenter sind. Wie man das dann nennt soll völlig gleichgültig sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 12:34

Das ist
aber in jedem Fach ähnlich. Also da hat Reli nicht die alleinigen rechte und wenn ich mir überlege, dass Physik und Chemie wo teilweise recht viele Experimente gemacht werden, jeweils nur eine Stunde in der Woche zur Verfügung steht, erschließt sich mir der Sinn erst recht nicht.
Ob gläubig oder nicht, finde ich, hat jeder das recht über jede Religion aufgeklärt zu werden und nicht nur eine.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 12:35

So sehe ich das auch
und ich weiss nicht, wieso das nicht an jeder Schule so ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 12:36

Das ist auch
völlig in Ordnung so. Fände ich total gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 12:43
In Antwort auf sarita_12325271

Ich unterrichte
selbst ev. Religion an einer GS. Ich halte 2h für absolut gut, nicht zuletzt, weil Grundschüler noch mehr Zeit benötigen, um in ein Thema einzusteigen. Bei uns wird es grundsätzlich in einer Doppelstunde unterrichtet. Wenn ich in der ersten Stunde eine anständige Begrüßungsrunde machen möchte, mit den Kids unser Ritual (Lied singen) mache und dann einen guten Einstieg in das Thema und die Stunde, sind 30 Minuten schon vorbei. Nicht zu vergessen, dass die kinder meist einen Raum-und Lehrerwechsel haben. Wenn ich dann mit dem Thema erst in der nächsten Woche weitermache, haben die Kids es schon nicht mehr parat. Das zum organisatorischen.
Religionsunterricht ist in vielerlei Hinsicht ja auch Gesellschaftskunde, Ethik etc. Ich habe die Erfahrung, dass die Kinder den Unterricht genießen. Da ist Zeit zum Reden, austauschen, für Gemeinschaft. ...alles was in den Regelfächern oft kurz gehalten wird. Jetzt in der dritten Klasse kann ich das Thema "andere Religionen z.b. Islam" vorziehen, weil die Kinder von zuhause aktuelle Themen mitbekommen. In einer ersten Klasse halte ich das allerdings für zu früh und finde es absolut richtig am laufenden Thema zu bleiben. Wenn Kinder später mitdenken und mitdiskutieren wollen, halte ich die nötigen Grundlagen für absolut notwendig. Das beginnt in einer ersten Klasse. Viele denken, es wird lediglich über unser christliches Gottesbild und Jesus gesprochen, gebetet etc. Das ist ja so nicht richtig und auch der Bildungsplan hat sich dahingehend deutlich geöffnet. Themen wie:Verantwortung, Angst, Tod und Trauer usw. finden im Religionsunterricht einen Platz. Das sind Themen, die alle Menschen betreffen und für die Kinder bietet sich hier ein Rahmen darüber nachzudenken, zu sprechen und Erfahrungen zu machen. Ich halte 2 Stunden für diese wichtigen Themen und Erfahrungen für absolut gerechtfertigt.
Lg manguuu

Natürlich
das würde der Musiklehrer, die Kunstlehrerin, der Schwimmlehrer, die Spotlehrerin auch gerne so haben. Und diese zählte ich nur auf, weil die in etwa die gleiche Wochenstundenzahl haben, wie Reli. teilweise sogar weniger.
Alles was Du schreibst, gilt genauso auch für andere Fächer. Insofern hat Religion für mich keine Sonderstellung. Auch über die Inhalte möchte ich nicht diskutieren. Natürlich sind die für einen evangelisch geprägten Menschen wichtig. Es gibt aber eben auch endere bzw. gar keine Religionen. Deswegen fände ich es sinnvoller diese Themen nicht evangelisch angehaucht zu durchleuchten und DAS wird aber gemacht. eine evangelisch oder katholisch oder wie auch immer angehauchte Ethik oder Moral ist nunmal eben nicht NEUTRAL.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 12:48

Wie schon gesagt
die Wertigkeit anderer Dinge wird für das erkunden EINER Religion sehr zurück gestellt. Bei uns heisst Gesellschaftskunde Gesellschaftskunde und DORT gehört meines Erachtens ein Überblick (oder auch mehrere Überblicke) über ALLE Religionen (zumindest die wichtigsten) hinein. Das würde ich unter ALLGEMEINbildung verstehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 12:48

Bei
Uns gab es immer die Wahl zwischen Religion und Ethik. Ich wusste garnicht, das es Ethik nicht überall gibt. Generell find ich es absolut daneben, das es kein einheitliches Schulsystem in Deutschland gibt. Warum eigentlich?! Versteh ich nicht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 12:50
In Antwort auf knikna

Bei
Uns gab es immer die Wahl zwischen Religion und Ethik. Ich wusste garnicht, das es Ethik nicht überall gibt. Generell find ich es absolut daneben, das es kein einheitliches Schulsystem in Deutschland gibt. Warum eigentlich?! Versteh ich nicht!

Weil Deutschland
ein föderativer Staat ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 12:52
In Antwort auf knikna

Bei
Uns gab es immer die Wahl zwischen Religion und Ethik. Ich wusste garnicht, das es Ethik nicht überall gibt. Generell find ich es absolut daneben, das es kein einheitliches Schulsystem in Deutschland gibt. Warum eigentlich?! Versteh ich nicht!

Auch das ist ein Punkt
den ich nicht verstehe. Und diese Unstetigkeit. Jedes Jahr wird eine neue Kuh durchs Dorf getrieben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 12:59
In Antwort auf flyingkat

Wie schon gesagt
die Wertigkeit anderer Dinge wird für das erkunden EINER Religion sehr zurück gestellt. Bei uns heisst Gesellschaftskunde Gesellschaftskunde und DORT gehört meines Erachtens ein Überblick (oder auch mehrere Überblicke) über ALLE Religionen (zumindest die wichtigsten) hinein. Das würde ich unter ALLGEMEINbildung verstehen.

Na, du lebst aber nunmal in einem Land, indem EINE
Religion vorherrschend ist und die unsere Werte prägt.
Wir in Deutschland haben uns christlichen Werten verschrieben, warum sollten Kinder die Geschichte des Christentums nicht kennenlernen?
Ich kann nicht nachvollziehen, dass einen 2 Stunden Reli pro Woche stören können.

Ich sehe das grundsätzlich wie cacacois79.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 13:12
In Antwort auf flyingkat

Natürlich
das würde der Musiklehrer, die Kunstlehrerin, der Schwimmlehrer, die Spotlehrerin auch gerne so haben. Und diese zählte ich nur auf, weil die in etwa die gleiche Wochenstundenzahl haben, wie Reli. teilweise sogar weniger.
Alles was Du schreibst, gilt genauso auch für andere Fächer. Insofern hat Religion für mich keine Sonderstellung. Auch über die Inhalte möchte ich nicht diskutieren. Natürlich sind die für einen evangelisch geprägten Menschen wichtig. Es gibt aber eben auch endere bzw. gar keine Religionen. Deswegen fände ich es sinnvoller diese Themen nicht evangelisch angehaucht zu durchleuchten und DAS wird aber gemacht. eine evangelisch oder katholisch oder wie auch immer angehauchte Ethik oder Moral ist nunmal eben nicht NEUTRAL.

Genau
aus diesem Grund steht es jedem frei sein Kind in den Religionsunterricht zu schicken oder eben nicht. Ab Klasse 7 ist ein Ethikunterricht verpflichtend. Ich unterrichte ja auch andere Fächer und nur alleine um Themen geht es ja nicht sondern um Kompetenzen. In den Sachunterricht wurde ja in den letzten Jahren schon alles reingepackt: Naturwissenschaften, Musik, Gestalten.... Religion würde in meinen Augen da viel zu kurz kommen. Denn in ein Kompetenzraster jetzt noch die religiöse Dimension aufzunehmen finde ich tatsächlich schwierig. RReligionsunterricht sollte man dann für sein Kind wählen, wenn einem an religiöser Erziehung gelegen ist. Ansonsten kommt die ethische Komponente eben später dazu. Grundsätzlich habe ich jedoch die Erfahrung gemacht, dass Jugendliche die Religionsunterricht hatten bereits in der 7. Klasse dazu in der Lage sind viel kontrovetser zu diskutieren. Ein reiner Ethikunterricht für die GS wäre evtl eine Option, ja da stimme ich zu.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 13:15
In Antwort auf pupsigel

Na, du lebst aber nunmal in einem Land, indem EINE
Religion vorherrschend ist und die unsere Werte prägt.
Wir in Deutschland haben uns christlichen Werten verschrieben, warum sollten Kinder die Geschichte des Christentums nicht kennenlernen?
Ich kann nicht nachvollziehen, dass einen 2 Stunden Reli pro Woche stören können.

Ich sehe das grundsätzlich wie cacacois79.


ich glaube sämtliche Bayern würden auf die barrikaden gehen, wenn dort NUR evangelische religion in der Schule angeboten würde.
Außerdem habe ich ja nichts gegen ein KENNENLERNEN. aber 2 Stunden pro Woche über wahlweise 10, 12 oder 13 Jahre halte ich für schwerst übertrieben, zumal in jedem Fach genörgelt wird, es gibt zu wenig Stunden für die Themen. Und DAS merkt man auch. In religion wird larifari gemalt, gequasselt, diskutiert, Geschichtchen gelesen. Alle anderen Fächern knabbern an den ressourcen, man sitzt ewig zu Hause um sich den Stoff, der nur unzureichend vermittelt wird, zu Hause aufzuarbeiten. Fällt ein Mathelehrer aus, wird irgendwas gemacht, nur kein mathe. Fällt Deutsch aus, gleichfalls. Fällt Religion aus, dann wird in dieser Stunde über -im wahrsten Sinne des Wortes- Gott und die Welt gequatscht. Und ehrlich, die Pisa Studie, andere vergleichbare Studien, der Mangel an qualifizierten Arbeitskräften... Das wundert mich nicht, wenn man 2 Wochenstunden für soetwas verschleudert hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 13:20
In Antwort auf sarita_12325271

Genau
aus diesem Grund steht es jedem frei sein Kind in den Religionsunterricht zu schicken oder eben nicht. Ab Klasse 7 ist ein Ethikunterricht verpflichtend. Ich unterrichte ja auch andere Fächer und nur alleine um Themen geht es ja nicht sondern um Kompetenzen. In den Sachunterricht wurde ja in den letzten Jahren schon alles reingepackt: Naturwissenschaften, Musik, Gestalten.... Religion würde in meinen Augen da viel zu kurz kommen. Denn in ein Kompetenzraster jetzt noch die religiöse Dimension aufzunehmen finde ich tatsächlich schwierig. RReligionsunterricht sollte man dann für sein Kind wählen, wenn einem an religiöser Erziehung gelegen ist. Ansonsten kommt die ethische Komponente eben später dazu. Grundsätzlich habe ich jedoch die Erfahrung gemacht, dass Jugendliche die Religionsunterricht hatten bereits in der 7. Klasse dazu in der Lage sind viel kontrovetser zu diskutieren. Ein reiner Ethikunterricht für die GS wäre evtl eine Option, ja da stimme ich zu.

Eben nicht
bei uns gibt es eben KEINE Wahl (auch nicht nach der 7. Klasse). Gut zwischen mitmachen und nicht mitmachen kann man -mit viel Anstrengungen-wählen. aber nicht mitmachen heisst in einer anderen Klasse dem dortigen Unterricht beizuwohnen oder in seiner Klasse zu bleiben und "etwas anderes" machen (lesen oder Kreuzworträtsel oder Hausaufgaben). Aber DAS ist doch dann auch nicht das Gelbe vom Ei.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 13:25

Und was ist mit dem Rest?
Der ganzen Zeit?
Über die von dir aufgezählten Themen wird bei uns in Gesellschaftskunde, Sozialkunde, Klassenstunde diskutiert. Aber eben NEUTRAL. Warum muss man darüber noch einzig und allein in einer religiösen Prägung diskutieren? Und warum dann nicht auch in den anderen? Warum überhaupt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 13:33

ICH?
Wo gehe ich jemanden an? Ich möchte nur meine Denkweise unterstützen, die Beispiele, die ihr mir hier aufzeigt finde ich nicht wirklich trefflich. Das darf ich dann doch wohl kommentieren, oder? Zum beispiel kann ich nichts damit anfangen, wenn Du mir schreibst, ich würde in einem Land wohnen, wo EINE Religion vorherrscht. Das ist schlicht und ergreifend falsch. Selbst wenn es so wäre, es ist ein GLAUBEN, den kann man doch eigentlich gar nicht lehren, abfragen, benoten?!?!? Wenn ich mich jetzt mal auf diese Schiene bewegen will. Eigentlich hätte ich gerne NUR eine UMFASSENDE Info über die Vielfältigkeit der Religionen -das gibt es bei uns aber nicht- UND ich möchte, dass man seine Religionsfreiheit auch in der Schule wiederfindet. auch DAS ist nicht gegeben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 13:34

Sorry,
ich schließe die Franken und das Eichsfeld in meine Gebete mit ein

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 13:36
In Antwort auf flyingkat

ICH?
Wo gehe ich jemanden an? Ich möchte nur meine Denkweise unterstützen, die Beispiele, die ihr mir hier aufzeigt finde ich nicht wirklich trefflich. Das darf ich dann doch wohl kommentieren, oder? Zum beispiel kann ich nichts damit anfangen, wenn Du mir schreibst, ich würde in einem Land wohnen, wo EINE Religion vorherrscht. Das ist schlicht und ergreifend falsch. Selbst wenn es so wäre, es ist ein GLAUBEN, den kann man doch eigentlich gar nicht lehren, abfragen, benoten?!?!? Wenn ich mich jetzt mal auf diese Schiene bewegen will. Eigentlich hätte ich gerne NUR eine UMFASSENDE Info über die Vielfältigkeit der Religionen -das gibt es bei uns aber nicht- UND ich möchte, dass man seine Religionsfreiheit auch in der Schule wiederfindet. auch DAS ist nicht gegeben.

Ach das warst nicht Du
das war Pusigel, aber die Aussage ansich ist unabhängig davon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 13:38
In Antwort auf flyingkat

ICH?
Wo gehe ich jemanden an? Ich möchte nur meine Denkweise unterstützen, die Beispiele, die ihr mir hier aufzeigt finde ich nicht wirklich trefflich. Das darf ich dann doch wohl kommentieren, oder? Zum beispiel kann ich nichts damit anfangen, wenn Du mir schreibst, ich würde in einem Land wohnen, wo EINE Religion vorherrscht. Das ist schlicht und ergreifend falsch. Selbst wenn es so wäre, es ist ein GLAUBEN, den kann man doch eigentlich gar nicht lehren, abfragen, benoten?!?!? Wenn ich mich jetzt mal auf diese Schiene bewegen will. Eigentlich hätte ich gerne NUR eine UMFASSENDE Info über die Vielfältigkeit der Religionen -das gibt es bei uns aber nicht- UND ich möchte, dass man seine Religionsfreiheit auch in der Schule wiederfindet. auch DAS ist nicht gegeben.

Sorry, aber dieser Post lässt eher drauf schließen, dass
dir ein wenig Schulunterricht gut getan hätte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 13:43
In Antwort auf pupsigel

Sorry, aber dieser Post lässt eher drauf schließen, dass
dir ein wenig Schulunterricht gut getan hätte.

Aha
gehen die Argumente aus? Aber ICH greife die Leute hier an. Natürlich.
Aber komischerweise kommt so ein Posting heute recht spät.
Ich komme mit meiner Bildung ganz gut zurecht. Aber Danke der Nachfrage.
Aber da mir gerade nicht auffällt, wie Du auf diese *Diagnose* (hüstel) kommst, magst Du mich aufklären? Wahrscheinlich bin ich deinen Augen zu doof, das zu erkennen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 13:52
In Antwort auf knikna

Bei
Uns gab es immer die Wahl zwischen Religion und Ethik. Ich wusste garnicht, das es Ethik nicht überall gibt. Generell find ich es absolut daneben, das es kein einheitliches Schulsystem in Deutschland gibt. Warum eigentlich?! Versteh ich nicht!

Warum
Soll es denn ein einheitliches Schulsystem geben?
Uch bezahle deswegen extra eine Privatschule, dass wir dem Regelschulsystem entkommen.
VG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 13:53
In Antwort auf flyingkat

Aha
gehen die Argumente aus? Aber ICH greife die Leute hier an. Natürlich.
Aber komischerweise kommt so ein Posting heute recht spät.
Ich komme mit meiner Bildung ganz gut zurecht. Aber Danke der Nachfrage.
Aber da mir gerade nicht auffällt, wie Du auf diese *Diagnose* (hüstel) kommst, magst Du mich aufklären? Wahrscheinlich bin ich deinen Augen zu doof, das zu erkennen.

Nein, die Argumente gehen mir nicht aus, aber das wäre
Perle vor die Säue geworfen.

Jedoch hätte ich mir meinen letzten Kommentar verkneifen sollen- ich habe mich hinreißen lassen. Mein Fehler.

Meiner Meinung nach hast du zu wenig Ahnung in puncto Religion und Schulwesen- zumindest lassen deine Posts daraus schließen und wenn jemand etwas schreibst was dir unbequem ist, reagierst du seltsam (wie z.B. auf meinen zweiten Post hier) oder gar nicht (erster Post).

Ich klink mir hier raus, sorry für meinen letzten Post, das hätte ich im Kopf lassen und nicht schreiben sollen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 14:05

Hallo
Bei uns ist es keine Pflicht, die Kinder die kein Reli unterricht haben, haben so lange kein Unterricht, sind aber sehr wenige bei uns, sie dürfen aber trotzdem nicht nach Hause, sondern bekommen andere Aufgaben und sind so lange natürlich auch in einem anderem Raum. Ich weiß nicht genau was das für Aufgaben sind, da meine Kinder im Reli unterricht sind.
An allen weiterführenden Schulen hier gibt es dann Ethik. Ich finde 2 Stunden die Woche allerdings nicht soo viel, ist eben ein normales Nebenfach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 14:08
In Antwort auf pupsigel

Nein, die Argumente gehen mir nicht aus, aber das wäre
Perle vor die Säue geworfen.

Jedoch hätte ich mir meinen letzten Kommentar verkneifen sollen- ich habe mich hinreißen lassen. Mein Fehler.

Meiner Meinung nach hast du zu wenig Ahnung in puncto Religion und Schulwesen- zumindest lassen deine Posts daraus schließen und wenn jemand etwas schreibst was dir unbequem ist, reagierst du seltsam (wie z.B. auf meinen zweiten Post hier) oder gar nicht (erster Post).

Ich klink mir hier raus, sorry für meinen letzten Post, das hätte ich im Kopf lassen und nicht schreiben sollen.

Auch Sorry,
aber wenn ich etwas schreibe, und nachfrage, weil die Antworten in eine völlig andere Richtung gehen, dann werde angepupst, DASS ich angeblich angreife, schreibe ich nix ist es auch falsch. Ich weiss ja nicht, welche "Ahnung" Du von Religionen und dem kompletten Schulwesen in Deutschland hast, aber bei beidem hast Du auch noch nicht die wirklichen Argumente gefunden, um zu überzeugen. Immerhin ist in unserem Schulgesetz verankert, dass man den Religionsunterricht abwählen kann und erhält "gleichWERTigen" anderen Unterricht. Und genau DAS ist nicht der Fall. Zumal dann die Religionen komplett unter den Tisch fielen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 14:11
In Antwort auf pupsigel

Sorry, aber dieser Post lässt eher drauf schließen, dass
dir ein wenig Schulunterricht gut getan hätte.

Das will ich
doch gar nicht? Wo habe ich das geschrieben. Ich finde ReligionEN ja wichtig, aber eben nicht nur EINE und nicht in DEM Rahmen. Wenn ich Reli abwählen würde, hätte das Kind NCHTS davon.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 14:14
In Antwort auf flyingkat

Das will ich
doch gar nicht? Wo habe ich das geschrieben. Ich finde ReligionEN ja wichtig, aber eben nicht nur EINE und nicht in DEM Rahmen. Wenn ich Reli abwählen würde, hätte das Kind NCHTS davon.

Sollte unter xxxkaffeexxx
Entschuldigung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 14:16
In Antwort auf flyingjosefine

Hallo
Bei uns ist es keine Pflicht, die Kinder die kein Reli unterricht haben, haben so lange kein Unterricht, sind aber sehr wenige bei uns, sie dürfen aber trotzdem nicht nach Hause, sondern bekommen andere Aufgaben und sind so lange natürlich auch in einem anderem Raum. Ich weiß nicht genau was das für Aufgaben sind, da meine Kinder im Reli unterricht sind.
An allen weiterführenden Schulen hier gibt es dann Ethik. Ich finde 2 Stunden die Woche allerdings nicht soo viel, ist eben ein normales Nebenfach

Das fände ich akzeptabel
wegen mir gerne auch so. Auch eine Wahl zwischen Ethik und reli könnte ich mir auch gut vorstellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 14:20

Mit der Großschreibung
wollte ich eigentlich nur die MIR wichtigen Teile herausheben, so wie man die Stimme etwas hebt. Das sollte keinesfalls ein Angriff sein. Sorry, wenn das so rübergekommen ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 14:28

Warum?
Weisst Du gerade wurde ich angemacht, ich würde immerzu andere Leute angehen weil ich antworte. Ich muss Dir leider auch wieder antworten, weil ich meine, Du hast mein Problem bzw. mein Ansinnen auch nicht verstanden. Ich möchte mein Kind nicht vom Reliunterricht abmelden, weil ich ihn WICHTIG finde. Auch wenn ich es jetzt schon das xte Mal wiederhole, ich verstehe nicht, warum sich der Unterricht zu 99% auf EINE Religion beschränkt und warum es so viel an wertvoller Zeit sein muss. Weiterhin interessiert mich, wie es an anderen Schule aussieht. das TAMTAM, so wie du es nennst, kommt daher, dass manche völlig am Thema vorbei antworten.
Davon mal abgesehen regt es mich nicht auf, eher andere, weil ich fragte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 14:32

Ich
hatte dir weiter oben schon mal versucht zu antworten, bin aber verrutscht.
Nein, ich möchte mein Kind nicht abmelden. Erstens gibt es nichts adäquates als Ersatz und zweitens decken wir zu Hause mit Sicherheit auch nicht ALLE Religionen ab.
Weiterhin geht es mir eigentlich gar nicht mal um MEIN KIND oder MICH, sondern eher um das Allgemeine.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 14:44

Meine Kinder
sind schon "etwas älter" und bei uns ist ev. reli eben noch immer aktuell und nichts anderes. DESHALB fragte ich ja, wie es bei euch ist. Danke für deine Rückmeldung bzgl. der Grundschule. Wenn ich Dich richtig verstehe, dann gibt es in der Weiterführenden Schule bei Euch eine Wahl?
Danke der Nachfrage, ja ich verstehe die Dinge, die hier zu lesen sind. Manchmal habe ich aber die Vermutung, ich werde nicht verstanden. Mich künstlich aufzuregen ist nicht meine Art, das können andere besser.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 14:59

Sorry
ich weiss nicht, woran Du das festmachst, dass ich mich da reinsteigere, ich würde es gerne wissen, denn es ist nicht meine Absicht.
Also unsere Kinder sind in der 7. und 5. Klasse. Beide haben ab der 1. Klasse ev. Reli und haben es auch weiterhin bis zum Ende ihrer Schullaufbahn. Ich kenne das zumindest aus anderen Berichten, dass eine Wahl zwischen Religion und Ethik spätestens ab der 5. Klasse gegeben war, meistens sogar schon ab der 1. Klasse. Daher wollte ich gerne wissen, wie das bei Euch so ist, nicht beschränkt auf die Grundschule.
Soweit der objektive Teil. Der subjektive Teil, war mein Empfinden, dass ich für ein Schulfach der reinen ev. Religion, die nur in wenigen "Nebensätzen" andere religionen abhandelt (so ist es bei uns), die 2 Wochenstunden recht hoch finde, wenn man als Vergleich andere Fächer sieht. Dazu kann ja jeder seine eigene Meinung haben und man kann darüber diskutieren. Zumindest dachte ich das. Aber wenn man mir DAS als künstlich aufregen oder reinsteigern oder was auch immer auslegt, dann tut es mir leid, das war nicht so gemeint. Ansonsten wird doch hier auch über die wildesten Dinge kontrovers diskutiert.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 15:12

Ist das ne katholische/
Evangelische Schule?
Ich war auf einer katholischen Schule und es gab auch keine Alteenative.
Trotzdem hatten wir einen eher informativen Unterricht, eigentlich im Nachhinein total angenehm und ohne dass jemand glauben musste. Das kommt aber sicherlich auch auf den Lehrer an.

An sich finde ich zwei Wochenstunden ok. Das mit dem Kunstunterricht ist schade, vielleicht lässt sich da ja was anregen, dass man das verbindet?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 16:05

...
Meine Meinung als Lehrerin (die auch im Religionsunterricht dabei ist, ist folgende):

ich finde die zwei Stunden eigentlich ganz optimal, in unserer Schule z.B. werden in Religion nur wenig religiöse Inhalte durchgemacht, sondern der Lehrer hat das alles eher so wie Soziales Lernen aufgebaut. Es passiert sehr viel Praxisorientierter Unterricht, Übungen um das Selbstwertgefühl zu stärken, Projektorientierter Unterricht, es wird viel gesungen, meine Klasse und Ich Tage...

Von dem Standpunkt her find ich die zwei Stunden ganz gut.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 16:37

Ich drück mich wohl etwas falsch aus
Ich habe nur die beiden Kinder. Dachte aber jeweils, entweder in der 5. Oder aber in der 7. Klasse kann man wahlen, war aber nicht so. Hab mich immer gewundert, war aber nie ein grosses Thema. Seltsam fand ich es aber immer schon. Wie gesagt gestern waren nur zufällig wieder mal darauf gestoßen und ich wollte meine Frage mal mit euch besprechen.
Da das auch ein Thema bei einigen anderen in unserer Klasse ein Thema ist, werde ich es ansprechen. Danke. Da ja viele hier schreiben, dass es Wahlmöglichkeiten gibt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 16:39

Prima
Irgendwie sind uns die nordischen Länder auch hier voraus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 17:33

Wäre auch eine Option
Mal über die Inhalte zu reden in Elternversammlungen. Bei uns kommen leider die anderen Themen zu kurz. Es ist sehr evangelisch geprägt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 17:34
In Antwort auf vera_12569117

Ist das ne katholische/
Evangelische Schule?
Ich war auf einer katholischen Schule und es gab auch keine Alteenative.
Trotzdem hatten wir einen eher informativen Unterricht, eigentlich im Nachhinein total angenehm und ohne dass jemand glauben musste. Das kommt aber sicherlich auch auf den Lehrer an.

An sich finde ich zwei Wochenstunden ok. Das mit dem Kunstunterricht ist schade, vielleicht lässt sich da ja was anregen, dass man das verbindet?

Nein
Rein staatlich. Ansonsten wäre es mir relativ klar gewesen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 17:37

Und später?
Geht das dann bei euch auch immer so weiter mit den 2 Stunden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 17:40
In Antwort auf aileen_12845725

...
Meine Meinung als Lehrerin (die auch im Religionsunterricht dabei ist, ist folgende):

ich finde die zwei Stunden eigentlich ganz optimal, in unserer Schule z.B. werden in Religion nur wenig religiöse Inhalte durchgemacht, sondern der Lehrer hat das alles eher so wie Soziales Lernen aufgebaut. Es passiert sehr viel Praxisorientierter Unterricht, Übungen um das Selbstwertgefühl zu stärken, Projektorientierter Unterricht, es wird viel gesungen, meine Klasse und Ich Tage...

Von dem Standpunkt her find ich die zwei Stunden ganz gut.

Wenn ihr
Auch andere Themen und Religionen behandelt, dann sind die 2 Stunden auch OK. Leider ist es bei uns nicht so. Ich werde die themenauswahl Mai zur Sprache bringen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 17:43

Wie gesagt
Da wirklich andere Religionen und Themen kaum besprochen werden, finde ich die zwei Stunden zu viel. Ist es "all inklusive" noch akzeptabel.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Januar 2015 um 21:04

Habe ich
es jetzt richtig verstanden, dass die Kinder bei euch am Reliunterricht teilnehmen müssen? Hab mir nicht alles durchgelesen aber über welches Bundesland sprechen wir denn? Wie unten bereits geschrieben ist es so, dass
man zwischen ev. und kath. wählen kann und damit ist zumindest eines klar: es wird in erster Linie die christliche Religion gelehrt. Dass nun keine anderen Inhalte Platz finden kenne ich nicht. Bei mir sind viele Inhalte auf menschliches Zusammenleben ausgerichtet z.B. Konflikte, Gemeinschaft, Ängste, Verantwortung etc. Aber natürlich geht es auch um den christlichen Glauben. Sonst könnte ich ja Ethik unterrichten. Vll. ist es auch so, dass die Kinder viel über solche Themen sprechen, du aber davon im Reliheft nichts siehst? Ich schreibe mit den Kindern ja nicht unsere Gespräche auf. Ich würde mal ganz höflich auf die Relilehrerin zugehen und sie fragen. Sie hat mit Sicherheit auch eine Sprechstunde. Von außen können wir da jetzt viel diskutieren und das ist ja auch schön aber lösen wirst du es nur, wenn du mit ihr sprichst. Ich bin immer dankbar, wenn Eltern nachfragen und Interesse haben. Das zeigt, dass sie sich für Inhalte und Unterricht interessierwn und im Gespräch lassen sich Probleme häufig klären. Frag sie doch mal und mach einen Termin. Ich würde sofort und gerne mit dir sprechen, wenn dein Kind bei mir im Unterricht wäre.
Lg manguuu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2015 um 1:35

Was steht denn in der geburtsurkunde drin
bei mir steht zb nichts, musste deswegen auch nicht am religionsunterricht teilnehmen, bin zwar christin , aber nicht katholisch oder evangelisch. ethik gabs damals bei uns nicht...
meine tochter hat in ihrer geburtsurkunde muslimisch stehen und ist von anfang an vom religionsunterricht befreit.
wenn du sie vom religionsunterricht befreien möchtest , müssten sie konfessionslos oder eben einem anderen glauben angehören.
soviel ich weiss gibt man das ja bei der anmeldung an, welchen glauben man angehört und wenn der unterricht so angeboten wird ist das dann auch ein pflichtfach. es abzuwählen geht dann wirklich nur , wenn man aus der evangelischen oder katholischen kirche austritt.
theoretisch könnte meine tochter übrigens auch am religionsunterricht teilnehmen, hat sie auch schon mal ,weil sie mit dem stundenplan durcheinander kam.
die eine stunde hat ihr dann auch gereicht....war ihr zu langweilig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

13. Januar 2015 um 11:29

Danke an Alle
Ich möchte mich bei allen bedanken, die sich beteiligt haben. Ich antworte mal hier oben an die, die ich jetzt noch nicht bedacht habe.
Es ist tatsächlich so, dass wir in Schleswig-Holstein wohnen und der Religionsunterricht heisst "ev. Religion". Meine Kinder sind lt. Geburtsurkunde konfessionslos. Eine Wahl zu einem anderen Fach gab es weder in der Grundschule noch in den weiterführenden Schulen. Einige Eltern anderer Konfessionen fragten am Beginn der Schulzeit, ob es reiner evangelischer Unterricht ist. Dies wurde verneint und es wurden Dinge aufgezählt, die hier auch mehrmals genannt wurden. Moral, Ethik, Religionen etc. was als Themen eine Rolle spielen sollte. Dies ist aber lt. Aufzeichnungen und lt. Gesprächen mit den Kindern kaum der Fall. Eher noch in den sogenannten Klassenstunden. Ich habe mich gestern durch unsere Schulgesetze gelesen. Dort steht in etwa, wenn es konfessionsgebundenen Reliunterricht gibt, kann man seine Kinder davon befreien lassen (wenn diese nicht dieser Konfession angehören) und diese erhalten dann gleichwertigen(!!!!) Ersatzunterricht. Dieser gleichwertige Ersatzunterricht gestaltet sich bei uns so, dass das Kind in eine Parallelklasse geht und dort dem gerade laufenden Unterricht (Ma, Deu, etc. pp.) lauscht, oder in der eigenen Klasse sitzen bleibt und dort sich selbst beschäftigt.
Das ist aber kein gleichwertiger Unterricht.
Wäre der Religionsunterricht kein reiner evangelischer, dann wäre er ja nicht konfessionsgebunden und man bräuchte darüber nicht zu diskutieren.
Ich werde in der nächsten Elternbesprechung das Thema noch einmal anschneiden und um eine Lösung für die Zukunft bitten, da einige Eltern wirklich Probleme mit ev. Reliunterricht haben. (Ich persönlich bzw. meine Kinder haben keine, ich finde die Tatsache, dass es ist, wie es, ist nur eigenartig).

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club