Home / Forum / Mein Baby / RIESEN Meinungsverschiedenheit!

RIESEN Meinungsverschiedenheit!

3. Februar 2014 um 21:54

Hallo, ich würde gerne mal eine Meinung von außerhalb hören.
Wir haben einen 1 Jahre alten Sohn. Er War nach seiner Geburt ziemlich krank und lag auch ne zeit auf der intensiv, dadurch das sich das ganze auch als wir zuhause waren durch andere Dinge (starke koliken bis zum 6 monat) nicht sehr änderte wurde er ziemlich verwöhnt sag ich mal. Ich hab ihn immer abends auf meinem arm einschlafen lassen bevor ich ihn ins Bett gelegt habe und den mittagsschlaf hat er bis vor kurzem auch immer nur auf meinem arm gemacht. Ansonsten gar nicht.

Er schläft auch jetzt noch immer nicht ohne mich abends ein. Für mich ist das vollkommen egal. Ich genieße die zeit mit ihm, da er über Tag ein sehr lebhaftes Kind ist. Mein freund kann sich allerdings immernoch nicht ganz mit diesem Rhythmus anfreunden. Er und auch seine Eltern setzen mich ständig unter Druck, dass ich viel zu pingelig bin, weil ich feste ess- und Schlafenszeit habe. Ich finde das wichtig für ein kind, dass es einen geregelten Tagesablauf hat , doch sie wollen ständig das er mal bei ihnen schläft - also bei meinen Schwiegereltern.

Ich fühle mich aber überhaupt nicht wohl bei dem Gedanken. Vor 2 Wochen haben wir ihn das erste mal für 3 Stunden alleine dort gelassen. Es hat super geklappt , wie sie sagen. Doch für mich war das die Hölle. Ich hatte richtige magenkrämpfe und als ich dann im Kino sah, ich ich keinen Handy Empfang habe ist mir richtig schlecht geworden.

Ich War so erleichtert als wir endlich wieder bei ihm waren, dass ich fast geweint hätte. . Und trotzdem pochen sie immer weiter. Jetzt auch noch ständig, dass er den mittagsschlaf bei ihnen machen soll, weil er ja jetzt endlich mittags im Bett schlafen würde. Dann wird nur noch daran rum gemeckert, dass ich darauf bestehe, dass er abends immer pünktlich ins Bett geht. Auch an Silvester, denn ich finde ein, da noch nicht 1 jähriges Kind, muss sich noch kein Feuerwerk angucken bzw extra dafür aufbleiben und im relativ großem Kreise mitfeiern.

Wir hatten einen Riesen Streit und jetzt frage ich mich , ob ich wirklich so übertrieben bin nur weil ich feste Zeiten habe und noch nicht möchte , dass mein Kind über Nacht woanders bleibt.

Ich verstehe meinen freund auf eine Weise auch. Ich würde auch gerne wieder etwas mehr mit ihm Unternehmen aber mir wird schon ganz schlecht bei den Gedanken, dass ich jemand anderes über Nacht auf mein Baby aufpassen lasse.

Dazu muss ich sagen , er wurde seit dem er 2 Monate ist nur noch von mir ins Bett gebracht und nur ich gehe nachts an sein Bett wenn er weint. Und er weint leider oft. Schläft ziemlich unruhig und lässt sich von meinem Freund, also seinem Papa nachts nicht zur Ruhe bringen. Das haben wir schon ein paar mal probiert. Wenn ich aber rein gehe, sag ich nur ein, zwei Worte, drehe ihn mal und dann schläft er ruhig weiter. Deswegen denke ich einfach Es klappt nicht, wenn jemand anderes aufpassen soll und möchte es auch nicht..

Auch im Alltag ist es für meinen Freund sehr anstrengend und er wartet richtig bis der kleine endlich ins Bett geht ich hingegen habe mich richtig mit diesem Rhythmus angefreundet. Ich freue mich morgens ihn aus dem Bett zu holen und den Tag wie immer zu beginnen und ehrlich gesagt ist es für mich ziemlich schwer und ich bin auch ziemlich wehleidig, dass er so schnell groß wird.

Jetzt steht bald eine Hochzeit in der Familie an und schon seit 2 Monaten quatschen alle auf mich ein, dass der kleine bis zum Schluss auf der Feierlichkeit bleiben soll. Jetzt hab ich mich schon so weit bereden lassen, dass dann meine oma auf ihn aufpasst, nachdem ich ihn ins Bett gebracht habe und mein Freund und ich fahren dann wieder zur hochzeit. Sind nur 10min. Entfernung. Aber ich konnte jetzt schon heulen und durchdrehen wenn ich nur an diesen Tag denke..

Hat das von euch noch jemand so stark? Ich fühle mich so oft von niemanden verstanden..

Mehr lesen

19. Februar 2014 um 9:54

Ratschläge sind auch schläge!
grundsätzlich denke ich
das band zwischen mutter und kind ist doch das intensivste was es auf dieser welt gibt und du wirst schon wissen was dein kind braucht - lass dich nicht verunsichern! das sieht man ja an dem bsp mit dem schlafen, dass er nur deine stimme hören muss um weiter zu schlafen!

ich habe die erfahrung gemacht, dass sich omas & opas oft nicht mehr an ihre ersten elternerfahrungen erinnern können bzw der dran nach dem enkel so gross ist, dass sie es einfach vergessen! oft reicht die frage wie sie das den damals genau gemacht haben? haben sie das kind stundenlang abgegeben? bzw das kind auf div. feste mitgenommen haben? oft erhält man erstaunliche antworten.. oder zuminderst regt es zum nachdenken an!

ich zb erhalte ähnliche ratschläge besonders aufs thema stillen habens alle abgesehen.. ich weiss gar nicht warum alle meinen dazu ihren senf abgeben zu müssen! mittlerweile hör ichs mir an und denk mir meinen teil!

allerdings muss ich bzgl betreunung zugeben, dass ich da mittlerweile lockerer geworden bin! ich asr auch sehr ängstlich und zurückhaltend!

die oma hat mich eines tages völlig überrumpelt und gemeint ich solle doch ohne kind einkaufen fahren, das kind hat doch nix davon! oh gott gings mir schlecht und ich bin in meinem leben noch nie so schnell durch den laden gesaust. doch als ich von meiner turbotour zurück war hab ich die beiden beobachtet und festgestellt das beide ihre freude aneinander haben! von da an haben wir das immer mal wieder gemacht.. nicht für lang sondern nur ein paar minuten.. müll runter bringen, staub saugen, hund gassi gehen,... und siehe da mittlerweile war ich mit einem guten gefühl beim kosmetiker (1,5h) und beim frisör (2 h) !

ich bringe die kleine sogar zur oma in die wohnung. ich bleibe noch ein paar miniuten zur eingewöhnung und dann verabschiede ich mich.. die kleine streckt sogar scho die arme nach der oma aus- was will man mehr?!

und wenn man das so liest denkt man auch, die hat nimma alle tassen im schrank - was macht die da für ein getue! aber ich habe mein kind 10 monate in mir rum getragen und dann tag und nacht mit ihm verbracht - nicht geschlafen- nicht gegessen- alles nach dem rythmus meines kindes ausgerichtet-..
warum sollte ich das kind dann einfach so an irgendjemanden abgeben nur weil dieser jemand denkt das müsse so sein??

lass dich zu nix zwingen/ überreden was du nicht willst!
wenn veränderungen dann nach eurem rythmus und nach euren vorstellungen und mit euren mein ich dich und dein kind! väter haben diese bindung/ dieses gespür meist gar nicht auch wenn sie das kind lieben - eine mama ist eine mama!!!
gehts dem kind gut- gehts der mama gut und anders rum!

viel erfolg!!!





ps: meine kleine ist 11. monate wird noch gestillt und kam bumbal gsund zur welt! und trotzdem geb ich sie nur ungern her und "verzieh" sie!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Februar 2014 um 21:30
In Antwort auf arista_12749091

Ratschläge sind auch schläge!
grundsätzlich denke ich
das band zwischen mutter und kind ist doch das intensivste was es auf dieser welt gibt und du wirst schon wissen was dein kind braucht - lass dich nicht verunsichern! das sieht man ja an dem bsp mit dem schlafen, dass er nur deine stimme hören muss um weiter zu schlafen!

ich habe die erfahrung gemacht, dass sich omas & opas oft nicht mehr an ihre ersten elternerfahrungen erinnern können bzw der dran nach dem enkel so gross ist, dass sie es einfach vergessen! oft reicht die frage wie sie das den damals genau gemacht haben? haben sie das kind stundenlang abgegeben? bzw das kind auf div. feste mitgenommen haben? oft erhält man erstaunliche antworten.. oder zuminderst regt es zum nachdenken an!

ich zb erhalte ähnliche ratschläge besonders aufs thema stillen habens alle abgesehen.. ich weiss gar nicht warum alle meinen dazu ihren senf abgeben zu müssen! mittlerweile hör ichs mir an und denk mir meinen teil!

allerdings muss ich bzgl betreunung zugeben, dass ich da mittlerweile lockerer geworden bin! ich asr auch sehr ängstlich und zurückhaltend!

die oma hat mich eines tages völlig überrumpelt und gemeint ich solle doch ohne kind einkaufen fahren, das kind hat doch nix davon! oh gott gings mir schlecht und ich bin in meinem leben noch nie so schnell durch den laden gesaust. doch als ich von meiner turbotour zurück war hab ich die beiden beobachtet und festgestellt das beide ihre freude aneinander haben! von da an haben wir das immer mal wieder gemacht.. nicht für lang sondern nur ein paar minuten.. müll runter bringen, staub saugen, hund gassi gehen,... und siehe da mittlerweile war ich mit einem guten gefühl beim kosmetiker (1,5h) und beim frisör (2 h) !

ich bringe die kleine sogar zur oma in die wohnung. ich bleibe noch ein paar miniuten zur eingewöhnung und dann verabschiede ich mich.. die kleine streckt sogar scho die arme nach der oma aus- was will man mehr?!

und wenn man das so liest denkt man auch, die hat nimma alle tassen im schrank - was macht die da für ein getue! aber ich habe mein kind 10 monate in mir rum getragen und dann tag und nacht mit ihm verbracht - nicht geschlafen- nicht gegessen- alles nach dem rythmus meines kindes ausgerichtet-..
warum sollte ich das kind dann einfach so an irgendjemanden abgeben nur weil dieser jemand denkt das müsse so sein??

lass dich zu nix zwingen/ überreden was du nicht willst!
wenn veränderungen dann nach eurem rythmus und nach euren vorstellungen und mit euren mein ich dich und dein kind! väter haben diese bindung/ dieses gespür meist gar nicht auch wenn sie das kind lieben - eine mama ist eine mama!!!
gehts dem kind gut- gehts der mama gut und anders rum!

viel erfolg!!!





ps: meine kleine ist 11. monate wird noch gestillt und kam bumbal gsund zur welt! und trotzdem geb ich sie nur ungern her und "verzieh" sie!

Beruhigt!
Danke für deine liebe Antwort.
Bisher habe ich mich auch immer noch durchsetzen können und der kleine hat noch nicht woanders geschlafen. Und das wird er dieses jahr denke ich auch noch nicht. Zumindest nicht ohne mich.

Mein freund rennt zwar im Endeffekt meistens einander trotzdem finde ich es wirklich sehr anstrengend immer wieder meinen Standpunkt verteidigen zu müssen. Und ich denke dadruch, dass ich so gedrängt werde ist es noch schlimmer für mich..

Beißen sie sich dran fest l, weil du immer noch stillst? Bei mir ist sowas nämlich mit dem essen. Er hat bis 7 Monate koliken und der arzt hat uns empfohlen Gläschen zu füttern. Allerdings möchte er immer noch nicht vom Tisch mit essen. Also er ist generell alles doch zu seinen festen essenszeiten bekomme ich höchstens 2 löffel von unserem essen rein und dann verweigert er alles - auch das Gläschen. Der kiA sagt er wäre wahrscheinlich nur ein wenig kaufaul und es würde ihm bei unserem essen nicht schnell genug gehen. Kein Grund zur Beunruhigung, wenn er Backenzähne hat, hat er auch Spaß am kauen. Aber das wird auch jedes mal dran rum gemeckert, dass wäre ja nicht gut fürs kind. Meine Güte, ich bin auch nicht stolz drauf, denn ich muss ja eh jeden tag kochen und würde auch irgendwas extra für ihn kochen wenn ers denn nehmen würde aber er braucht anscheinend noch zeit.. nur das versteht wieder niemand. Ich würde mir nämlich das geld auch gern sparen für die blöden dinger

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2014 um 23:53
In Antwort auf kathy_11934891

Beruhigt!
Danke für deine liebe Antwort.
Bisher habe ich mich auch immer noch durchsetzen können und der kleine hat noch nicht woanders geschlafen. Und das wird er dieses jahr denke ich auch noch nicht. Zumindest nicht ohne mich.

Mein freund rennt zwar im Endeffekt meistens einander trotzdem finde ich es wirklich sehr anstrengend immer wieder meinen Standpunkt verteidigen zu müssen. Und ich denke dadruch, dass ich so gedrängt werde ist es noch schlimmer für mich..

Beißen sie sich dran fest l, weil du immer noch stillst? Bei mir ist sowas nämlich mit dem essen. Er hat bis 7 Monate koliken und der arzt hat uns empfohlen Gläschen zu füttern. Allerdings möchte er immer noch nicht vom Tisch mit essen. Also er ist generell alles doch zu seinen festen essenszeiten bekomme ich höchstens 2 löffel von unserem essen rein und dann verweigert er alles - auch das Gläschen. Der kiA sagt er wäre wahrscheinlich nur ein wenig kaufaul und es würde ihm bei unserem essen nicht schnell genug gehen. Kein Grund zur Beunruhigung, wenn er Backenzähne hat, hat er auch Spaß am kauen. Aber das wird auch jedes mal dran rum gemeckert, dass wäre ja nicht gut fürs kind. Meine Güte, ich bin auch nicht stolz drauf, denn ich muss ja eh jeden tag kochen und würde auch irgendwas extra für ihn kochen wenn ers denn nehmen würde aber er braucht anscheinend noch zeit.. nur das versteht wieder niemand. Ich würde mir nämlich das geld auch gern sparen für die blöden dinger

Ganz ehrlich,
lass dich nicht verunsichern
Du als Mama merkst schon am Besten was dein Zwerg braucht und was gut ist!
Und feste Schlafens- und Essenszeiten sind wichtig!! Wie sollen die Zwerge denn sonst einen Rhytmus bekommen?
Meiner war ein Frühchen und als er von der Intensiv endlich heim kam hat er - ooooh Goooott - doch tatsächlich erst einmal vier Wochen nur auf mir geschlafen, wurde rum getragen und her gegeben hab ich ihn maximal um aufs Klo zu gehen oder zu duschen. Meine Eltern haben damals noch im gleichen Haus gewohnt. Meine Schwiegermama hat damals so auf mich eingeredet von wegen ich würde den Kleinen verziehen und der würde mit 6 noch bei uns im Bett schlafen usw. Meine Meinung hat das zwar nicht geändert, aber diese Besserwisserei war doch schon sehr nervig. Ich finde es ist eine Sache Tipps zu geben, immerhin ist man als Mama am Anfang und auch später oft mal etwas unsicher oder stößt an Grenzen und da können Tipps durchaus neue Wege zeigen. Aber einer Mama ums verrecken irgendetwas aufzwingen halte ich für falsch. Übrigens hat er dann bei uns im Zimmer geschlafen in seiner Wiege (die einen fandens toll,die anderen meinten wieder er würde voll verwöhnt?!) und mit gerade mal 12 Wochen hat er durchgeschlafen. Ich lasse ihn bis heute in meinem Arm eindösen, einfach weil ich es unglaublich genieß und er da eh von allein irgendwann raus wächst. Aber er kann auch super alleine einschlafen. Das ist eben wieder so ein Mamading. Ich hör einfach auf mein Bauchgefühl und mach was ich für richtig und gut halte
Und wegen dem Stillen: Ich wurde bis zum 10.Monat voll gestillt, meine Geschwister ebenfalls,hat keinem von uns geschadet
Ich habe meinen Sohn nur vollgestillt bis er 4 Monate alt war, weil er einfach nicht mehr satt geworden ist und von selber Interesse am Essen gezeigt hat...wenn ich etwas gegessen habe hat er vor sich hin geschmatzt und mir das Essen mit den Augen schier vom Löffel geklaut.
Tja das erste Mal Karotte war zack zack verputzt und seitdem futtert er wie ein Wilder
Aber wenn dein Zwerg eben noch zufrieden ist mit Muttermilch ist das doch super...ist immerhin das Beste für Säuglinge und wenn du ihm ab und zu mal den Löffel anbietest wird er von allein zeigen, wann er bereit dafür ist. Kommt schnell genug.

Das mit dem Trennungsschmerz kann ich gut verstehen. Mir selber fällt das auch unglaublich schwer. Aber mein Kleiner ist total vernarrt in Oma und Opa,bzw seine Tanten und Onkel da zerreisst es mich auf der einen Seite immer wenn ich ihn mal für ein paar Stunden da lasse, aber auf der anderen Seite geht es ihm da gut und ich habe Zeit fürs Lernen,Zeit für mich oder so
Aber mach dich da nicht verrückt. Einfach immer mal ausprobieren und wenn's halt nur kurz ist und tu dir in der Zeit was Gutes und danach genieß es dass du deinen Schatz wieder hast. Aber alles zu seiner Zeit und nur so, dass es dir damit gut geht

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juni 2014 um 14:02

Ein geregelter Ablauf ist gut!
also ich finde, dass der feste Ablauf für den Kleinen schon wichtig ist und das das völlig richtig machst. Schließlich muss er später auch in der Lage sein einen geregelten Ablauf zu folgen. Ich finde auch, dass du erwarten kannst, dass deine Schwiegereltern das respektieren und das auch so weiter führen, wenn du nicht da bist bzw. der Kleine bei ihnen schläft. Was Silvester betrifft teile ich da auch völligst deine Ansicht. Er hat noch sooo viele Silvester die er feiern kann! Außerdem ist das viel zu laut für ihn und das ganze Geknalle macht ihn sicher angst.
Ich finde was die Hochzeit betrifft, habt ihr doch einen suer Kompromiss gefunden. Ihr seid nicht weit weg und ein bisschen was von der Hochzeit bekommt er auch mit. Wenn er früher müde wird, oder ihm das alle zu stressig ist, dann bringst du ihn halt schon früher zu Oma.
Allerdings finde ich musst du aus diesem ganzen "Trennungsthema" etwas arbeiten. Mein Kind war zwar nicht so krank wie deins, aber das gehört zum Größer-Werden dazu ihn los zu lassen und bei den Großeltern zu lassen oder später Freunden oder noch später zur Freundin.
Das wird später für eure Bidnung immer wichtiger. Das geht nicht von heute auf morgen, aber Stück für Stück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juli 2014 um 12:26

Kann Dich so gut verstehen!
Hallo Liebling

Oh wie gut ich Dich verstehen kann!!! Ich bin genauso!
Mein Sohn ist 2 Jahre und 5 Monate alt und er hat noch nie (!) irgendwo anders ohne mich übernachtet! Ich traue mich noch nicht mal, ihn mit meinem Mann alleine zu den 4,5 h entfernten Schwiegereltern fahren zu lassen.

Lass Dir bitte nichts von anderen, vor allem nicht aus der Familie, aufdrängen, wenn Du es nicht selber willst!!! Dein kleiner Schatz wird es merken, wenn Du nicht entspannt bist und wird sich dann auch nicht wohl fühlen. Deine Leute wollen sicher nur das Beste für Dich, wahrscheinlich denken sie, es tut Dir gut, wenn Du mal Freizeit für Dich hast. Das ist ja richtig, aber doch nur wenn Du Dich dabei auch wohl fühlst. (Thema Kino- kann ich soooo gut verstehen!) Deshalb tu bitte nur was DU auch möchtest.

Meine Familie hat auch öfter versucht, mir nahe zu legen, dass wir unseren Sohn zu sehr verhätscheln. Ich gebe zu, dass wir das auch getan haben. Er hatte auch keinen leichten Start- er kam 1 Monat zu früh, hatte die ersten Tage Probleme mit der Atmung, dem Blutzuckerspiegel und der Körpertemperatur, über 3 Monate Bauchschmerzen und er hat viel viel geweint bis er etwa 1 Jahr alt war. Ich hatte von Anfang an Angst um ihn, war immer eine Glucke und viele konnten das nicht verstehen. Als er 1,5 Jahre alt war, hatte er eine Mittelohrentzündung und bekam über 40 Grad Fieber innerhalb einer halben Stunde. Er zitterte am ganzen Körper und weinte und so schnell half kein Fiebermittel. Ich hatte so Angst um ihn und rief den Notarzt. Er war dann 3 Tage im Krankenhaus, zunächst mit Verdacht auf Hirnhautentzündung, was sich aber nicht bestätigte. Ich hab die Hölle durchgemacht und seither habe ich immer Panik wenn er Fieber bekommt Das macht die ganze Sache natürlich auch nicht lockerer, aber ich muss versuchen, irgendwie damit umzugehen.

Rhythmus ist das Beste was Du Deinem Kind geben kannst- das hatten wir eher zu wenig. Aber wir sind halt immer gleich gelaufen wenn er nur einen Mucks gemacht hat. Wir haben ihn auch immer bei uns zum Schlafen gehabt, wenn er das Bedürfnis hatte. Das ist heute noch so. Ich finde das nicht schlimm, genieße die Zeit eher. Gut, heute müssen wir uns langsam ein bisschen zurücknehmen, weil er ja jetzt schon taktisch vorgeht und uns an der Nase herumführen will (Was machen Mama und Papa noch alles für mich wenn ich mich so und so verhalte), das ist halt die Trotzphase. Wir sind jetzt konsequenter als früher, Kinder brauchen Grenzen genauso wie Liebe. Ohne Grenzen können sie genauso "verderben" wie ohne Liebe. Grenzen gezeigt bekommen heißt Aufmerksamkeit bekommen, die sie brauchen. Ich gebe zu, dass wir jetzt schon ein bisschen zu kämpfen haben, weil der Kleine halt verwöhnt wurde. ABER: Er ist so ein goldiger Kerl geworden, er sagt uns dass er uns lieb hat und wenn wir sauer auf ihn sind, dann ist das für ihn das Schlimmste und er will es gleich wieder gut machen! Also scheinen wir bisher doch nicht alles falsch gemacht zu haben.

Finde übrigens, dass die Zeit jetzt lockerer und schöner ist, weil der Kleine sagen kann was er will, er ist in allem sicherer, selbständiger und wir sind dadurch auch sicherer. Das erste Jahr konnte ich nicht so genießen- gebe ich zu. Hätte es gerne anders gehabt. Dafür genieße ich es jetzt umso mehr

Ich denke, man sollte immer nach eigenem Gefühl gehen, dann kann man nicht viel falsch machen. Und mal ehrlich- perfekt geht sowieso nicht!

Ganz liebe Grüße
Bine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen