Home / Forum / Mein Baby / Routenplaner.de Zahlungsaufforderung, - Erinnerung 2x und nun INKASSO und

Routenplaner.de Zahlungsaufforderung, - Erinnerung 2x und nun INKASSO und

10. Februar 2010 um 10:26 Letzte Antwort: 10. Februar 2010 um 12:03

Hallo!

Brauche mal Rat, oder irgend etwas zur Beruhigung.
Vielleicht kennt ja jemand diese Seite, oder hat schon mal davon gehört, oder die gleiche Situation in ähnlichem Fall erlebt.
Es war so: Mein Mann war etliche Wochen auf einem Seminar in einem Ort, der ca. 750 km von uns entfernt liegt. Bei der Heimreise damals hat er sich in einem totalen Baustellenchaos hoffnungslos verfahren und rief mich an und bat mich, ins Netz zu gehen und über irgendeine Routenplanung den besten Weg nach Hause zu finden. Das tat ich umgehend und landete promt auf der Seite Routenplaner.de. Habe dort alle Angaben gemacht, um die Route berechnen zu lassen. Als das geschehen war, öffnete sich eine Seite, auf der dann stand, dass ich noch persönliche Daten angeben müßte, um schlußendlich meine Route ansehen zu können. Ich hatte meinen Mann am Telefon und versuchte natürlich schnell durch dieses ganze Wirrwar zu kommen und gab dann nicht unsere Daten an, sondern für den Vornamen eine Abkürzung, ebenfalls für den Nachnamen. Eine Straße habe ich auch nicht angegeben und beim Ort trug ich einfach einen ein, der hier in der Nähe ist. Natürlich mußte ich aber unsere I-Net-Adresse angeben. Jedenfalls nahmen die die Daten so an und ich klickte danach noch einmal auf Route berechnen und was passierte, nichts. Die Route, die dort angegeben wurde, war ganz oberflächlich nur von Autobahnen benannt und darum ging es uns ja gar nicht. Habe dann den PC ausgemacht und mein Mann kämpfte sich trotzdem tapfer nach Hase durch.
Dann war es so, dass wir nach 4 Wochen plötzlich eine Mail bekamen mit einer Zahlungsaufforderung von ca. 60,-Euro. Wir hätten ja einen Vertrag gemacht usw., von dem wir nicht zurückgetreten sind, stand dort als Begründung. Machte mich dann im Netz auf die Suche nach den Betreibern dieser dubiosen Seite und wurde beim Verbraucherschutz fündig, dass die dort auf der "schwarzen Liste" stehen...
Nach 14 Tagen folgte dann die 1. Mahnung und 4 Wochen später die 2. Mahnung. Seit ca. 5 Wochen habe ich aber von denen nichts mehr gehört.
Meine Frage jetzt, kriegen die unsere richtige Adresse raus, bzw. werden die sich die Mühe machen? Wenn die das jetzt weiter treiben, wäre das nächste doch ein Inkassobescheid, oder? Und die würden dann den Antrag beim Gericht machen, bzw. das gerichtliche Mahnverfahren einleiten? Und dann??? Der Vertrag kam doch unter Täuschung zu Stande, denn erst unter dem Buttun "Route planen", welcher ganz groß in Signalrot gehalten war, standen dann die AGB's in denen auf 20 Seiten die Zahlungsbedingungen ersichtlich waren... Also ist doch eine vorsätzliche Irreführung, oder?
Wenn mir das nächste Ding hier ins Haus flattert, schalte ich die Rechtschutz, bzw. den Anwalt ein, bleibt mir ja nichts anderes über.
Weiß einer sonst noch Rat?
Entschuldigt den ellenlangen Text
Jessica

Mehr lesen

10. Februar 2010 um 10:32

Die haben
Nur deine mail, sonst gar nix. Da du die amderen angaben nicht ausgefuellt hast! Wenn du da mit anwalt kommst, wissen die doch wer du bist.

Mails loeschen und nichts tun! Das dauert manchmal ein jahr, bis die aufgeben. Hab ich grade erst gelesen.

Kann ja auch wer anders deine mailadresse angegeben haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2010 um 10:35

Routenplaner
Hallo...

ich habe dazu vor einigen Wochen etwas bei WIESO gesehen.
Dir wird vermutlich nichts anderes übrig bleiben als zu handeln. (Verbraucherzentrale,RA oder ähnliches). Google mal im Netz unter Routenplaner Abzocke...da gibt es eine Menge Tipps...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2010 um 10:45


Ich hatte gleich nach der ersten Mail von denen eine Antwort an die gemailt, dass ich von der Verbraucherzentrale auf die dubiose Geschäftemacherei aufmerksam gemacht worden bin und es mir ausdrücklich verbiete, weiterhin von denen per Mail belästigt zu werden und im Falle einer Klageeinreichung dererseits selbst eine negative Feststellungsklage gegen die Firma, welcher Routenplaner.de angehört, einreichen werde. Habe dieses Schreiben auch noch einmal per Post an die Hausadresse der Firma gesendet und mitgeteilt, dass es unsererseits keinen weiteren Schriftverkehr in dieser Sache geben wird, da die ganze Angelegenheit rechtlich als rechtswidrig eingestuft wird und der Sachverhalt für uns erledigt ist. Natürlich habe ich meine Adresse als Absender nicht angegeben, aber ich habe bei der Post extra bezahlt, dass die Annahme dort quittiert werden mußte. Komischerweise geht das auch ohne Absender...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2010 um 10:58


Oh man, nix gegen dich, aber ich frage mich echt warum es immernoch so viele Leute gibt die auf sowas reinfallen. SObald ich meine Adresse etc. für irgendwas angeben muss werd ich stutzig und such mir was anderes.
Fürs nächste Mal benutzt du einfach MAP24.de oder den Aral-Routenplaner

Diese Internetabzockgeschichten muss man IMMER aussitzen. Bloss nichts überweisen, die Kohle kriegste nie zurück.

Genau über die Seite wo du warst kam gestern nen Bericht bei Punkt 12. Guck mal hier:
http://www.rtl.de/cms/information/punkt12.html

Da kannste unter: Die Videos aus Punkt 12 das Video Vorsicht Abofalle im Internet angucken. Dort sagt auch so nen Experte was du tun sollst.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2010 um 11:20
In Antwort auf rszsi_12951023


Oh man, nix gegen dich, aber ich frage mich echt warum es immernoch so viele Leute gibt die auf sowas reinfallen. SObald ich meine Adresse etc. für irgendwas angeben muss werd ich stutzig und such mir was anderes.
Fürs nächste Mal benutzt du einfach MAP24.de oder den Aral-Routenplaner

Diese Internetabzockgeschichten muss man IMMER aussitzen. Bloss nichts überweisen, die Kohle kriegste nie zurück.

Genau über die Seite wo du warst kam gestern nen Bericht bei Punkt 12. Guck mal hier:
http://www.rtl.de/cms/information/punkt12.html

Da kannste unter: Die Videos aus Punkt 12 das Video Vorsicht Abofalle im Internet angucken. Dort sagt auch so nen Experte was du tun sollst.

LG


Wie Du ja schon lesen konntest, habe ich ja meine korrekte Adresse nicht angegeben. Und wie schon oben erwähnt, war es ja purer Vorsatz der Firma, ansonsten wären die AGB's ja ersichtlich für Jedermann klar dargestellt und das waren sie hier ja nunmal nicht, hat also nichts mit "Dummheit" zu tun.
Und reagiert habe ich nach meinem ersten Schreiben ebenfalls nicht mehr und wie Du bestimmt auch schon gelesen hattest , habe ich bereits mit dem Verbraucherschutz Kontakt dazu aufgenommen und mich entsprechend verhalten, wie es die Rechtslage in diesen Fällen vorsieht, also wäre Deine Aussage: "Oh man, nix gegen dich, aber ich frage mich echt warum es immernoch so viele Leute gibt die auf sowas reinfallen." erstmal bißchen übertrieben, da wie Du ja sicherlich auch gelesen hattest, ich in dem Moment, als ich diese Seite aktiv hatte, ja meinen Mann am Handy und ich dadurch auch nicht die Zeit hatte, diese Seite intensiv zu studieren, sonst wäre mir dieser Fehler gewiss nicht passiert
Wollte ja nur mal die Erfahrungen derer hören, die vielleicht schon mal in ähnlicher Situation waren und keine klugen Sprüche, von wegen, wie kann man nur auf sowas reinfallen
Wie gesagt, reagiere ich weiterhin nicht auf sämtliche Mail's und werde mich gegebenfalls mit meiner Rechtsschutz/Anwalt in Verbindung setzen, sobald sich ein Inkassounternehmen dazu bei mir meldet. Bei dieser Firma bleibe ich weiterhin konsquent im Untergrund.
Und sei Dir nicht zu sicher, dass Dir sowas NIIIIIEEEE passiert. So altklug wie Du, war ich dazu auch mal

Lg Jessy

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
10. Februar 2010 um 12:03

Hallo
GANZ WICHTIG, BITTE NICHT DRAUF REAGIEREN
Habe es gerade erst gestern auf Sat1 bei Akte 09 gesehen!!



lg honeymoon18

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook