Home / Forum / Mein Baby / Rückbildungsgymnastik Zuhause. Wie könnt ihr euch motivieren?

Rückbildungsgymnastik Zuhause. Wie könnt ihr euch motivieren?

10. März 2018 um 14:49

Hallo Mamas,
ich besuche zur Zeit einmal wöchentlich eine Rückbildungskurs mit Kind.
Endlich wieder Bewegung, dass tut mir wirklich gut. Während des Kurses muss ich oft stillen, weil meine kleine Maus soooooo hunger hat und ich verpasse den halben Kurs.Obwohl ich weiß, wie wichtig es ist, auch Zuhause sich die Matte zuschnappen und Übungen zu machen, schaffe ich es einfach nicht mir die Zeit zunehmen und mich zumotivieren. Außerdem weiß ich auch meist nicht mehr welche Übungen ich machen darf und welche ich mit meinem schwachen Beckenboden lieber noch nicht machen sollte. Ich bin zur Zeit sehr vergesslich.

Geht es euch genauso? Habt ihr vielleicht einen Tip für mich?
Freu mich über euer Feedback.

Ganz liebe Grüße,
Anna

Mehr lesen

10. März 2018 um 15:46
In Antwort auf annaa2809

Hallo Mamas, 
ich besuche zur Zeit einmal wöchentlich eine Rückbildungskurs mit Kind. 
Endlich wieder Bewegung, dass tut mir wirklich gut. Während des Kurses muss ich oft stillen, weil meine kleine Maus soooooo hunger hat und ich verpasse den halben Kurs.Obwohl ich weiß, wie wichtig es ist, auch Zuhause sich die Matte zuschnappen und Übungen zu machen, schaffe ich es einfach nicht mir die Zeit zunehmen und mich zumotivieren. Außerdem weiß ich auch meist nicht mehr welche Übungen ich machen darf und welche ich mit meinem schwachen Beckenboden lieber noch nicht machen sollte. Ich bin zur Zeit sehr vergesslich. 

Geht es euch genauso? Habt ihr vielleicht einen Tip für mich?
Freu mich über euer Feedback.

Ganz liebe Grüße, 
Anna
 

Hallo Anna, 
ich versteh genau was du meinst. Bei mir ist es zwar schon länger her, dass ich den Rückbildungskurs besucht habe. Aber mir ist es auch immer sehr schwer gefallen ein bischen Bewegung in meinen Mamaalltag zu integrieren. 
Seit kurzem nutze ich Mommymove und mir fällt es dadurch viel einfacher jeden Tag etwas zu machen.Vielleicht wär das was für dich? Mommymove ist eine Fitnessapp gemacht für uns Mamas. Du gibst ein wie lange deine Geburt her ist und was du noch für Einschränkungen hast. Zum Beispiel Beckenboden schwach, wie groß ist der Spalt zwischen deinen Bauchmuskeln. Dann werden individuell Workouts erstellt die zu dir passen. Man kann mit der App schon Rückbildungsbegleitend anfangen. Bei mir ist ja die Geburt schon länger her, daher hab ich jetzt schon schweißtreibende Workouts, die aber immer noch meinen Beckenboden schonen. Da hab ich noch ein bischen Probleme. Es gibt auch Workouts, die nur sieben Minuten dauern. Was ich auch positiv finde, dass die Models keine durchtrainierten Hungerhaken sind. Leider ist die App nur 4 Wochen kostenlos, danach kosten 3 Monate ca 24€. Was eigentlich ganz ok ist, wenn man bedenkt, dass ein Kurs deutlich mehr Kosten würde und die App voll auf mich abgestimmt ist und vorallem mich dazu bringt endlich mehr Sport zutreiben. Probiers doch einfach mal aus. 

Mir macht es echt Spaß und wenn ich mich bewegt habe fühl ich mich viel fitter und energiegeladener. 

Berichte mir mal wie es dir ergangen ist. Würd mich freuen. Dir und deinem kleinen Schatz alles Gute.

Gruß, Franzi

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2018 um 16:28

Gääähn, Werbung!

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2018 um 21:03

Danke.Schau ich mir gerne mal an. Wenn die Kleine wach ist, mach ich nicht so gern den Fernseher an. Da bin ich eigen. Aber vielleicht für Abends. Wobei ich bisher immer müde aufs Sofa falle.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2018 um 21:12
In Antwort auf franziiiiii2

Hallo Anna, 
ich versteh genau was du meinst. Bei mir ist es zwar schon länger her, dass ich den Rückbildungskurs besucht habe. Aber mir ist es auch immer sehr schwer gefallen ein bischen Bewegung in meinen Mamaalltag zu integrieren. 
Seit kurzem nutze ich Mommymove und mir fällt es dadurch viel einfacher jeden Tag etwas zu machen.Vielleicht wär das was für dich? Mommymove ist eine Fitnessapp gemacht für uns Mamas. Du gibst ein wie lange deine Geburt her ist und was du noch für Einschränkungen hast. Zum Beispiel Beckenboden schwach, wie groß ist der Spalt zwischen deinen Bauchmuskeln. Dann werden individuell Workouts erstellt die zu dir passen. Man kann mit der App schon Rückbildungsbegleitend anfangen. Bei mir ist ja die Geburt schon länger her, daher hab ich jetzt schon schweißtreibende Workouts, die aber immer noch meinen Beckenboden schonen. Da hab ich noch ein bischen Probleme. Es gibt auch Workouts, die nur sieben Minuten dauern. Was ich auch positiv finde, dass die Models keine durchtrainierten Hungerhaken sind. Leider ist die App nur 4 Wochen kostenlos, danach kosten 3 Monate ca 24€. Was eigentlich ganz ok ist, wenn man bedenkt, dass ein Kurs deutlich mehr Kosten würde und die App voll auf mich abgestimmt ist und vorallem mich dazu bringt endlich mehr Sport zutreiben. Probiers doch einfach mal aus. 

Mir macht es echt Spaß und wenn ich mich bewegt habe fühl ich mich viel fitter und energiegeladener. 

Berichte mir mal wie es dir ergangen ist. Würd mich freuen. Dir und deinem kleinen Schatz alles Gute.

Gruß, Franzi

 

Hallo Franzi, 
danke, Mommymove kenne ich bisher noch nicht. Schau ich mir mal an. Bevor ich schwanger geworden bin, hab ich gern mit einer App trainiert. Ich war gern laufen mit der Nike Running App. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2018 um 21:19

Meine Motivation ist, das ich mir später nicht in die Hose pinkeln möchte wenn ich lache oder niesen muss.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. März 2018 um 21:26
In Antwort auf elisabethlilly

Meine Motivation ist, das ich mir später nicht in die Hose pinkeln möchte wenn ich lache oder niesen muss.

Du hast so recht. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
HILFE Mein Sohn Fiebert alle zwei wochen
Von: muddipuddi1994
neu
10. März 2018 um 20:07
Hypospadie ein Erfahrungsbericht!
Von: jessiessl
neu
9. März 2018 um 9:19
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper

Das könnte dir auch gefallen