Home / Forum / Mein Baby / Rumänien mit zwei kleinen Kindern?

Rumänien mit zwei kleinen Kindern?

25. Juli 2015 um 12:13

Ich hoffe, ihr könnt mir vielleicht ein wenig bei meiner Entscheidung helfen. Mein Mann hat die Möglichkeit, 2 Jahre in Rumänien zu arbeiten. Jetzt überlegen wir, ob ich und die Kinder (1 und 3,5) mitgehen oder lieber hier bleiben. Kennt sich jemand mit den Lebensumständen dort aus? Eine Wohnung würde von der Firma meines Mannes bezahlt werden und auch die Wohnung in Deutschland würden wir behalten. Ich würde versuchen, die zwei Jahre Elternzeit zu nehmen. Wobei mir auch nicht ganz wohl bei dem Gedanken ist, solange aus meinem Job raus zu sein. Hat jemand sowas schonmal gemacht? Hier bleiben oder mitgehen? Hilfe !!

Mehr lesen

25. Juli 2015 um 12:35

Ich bin jedes jahr im nachbarland serbien
und dort ist es ähnlich mit den lebensstandard, vielleicht sogar etwas besser...
also ich kann mir nicht vorstellen das du dort klar kommst, ausser du bist nicht sehr anspruchsvoll und kannst mit elend wie bettelnden kindern,müll an jeder ecke,korruption,teils katastrophalen medizinischem,sozialen und hygienischen standards leben. also rumänien ist noch weit entfernt vom westlichen standard. es gibt sicher durchaus auch gutes dort... ich würde aber nicht sofort hinziehen, vielleicht mir erst mal den ort ansehen und dann entscheiden. auch ist es nicht einfach ohne sprachkenntnisse...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 16:12

Kannst du mir sagen wo in Rumänien
Ich kenne mich gut aus, also ja es ist kein reiches Land aber es gibt auch sehr schöne Orte wo man sich auch wohlfühlen kann... ich denke wenn dann würdet ihr ja auch eher gut wohnen...und in Rumänien gibt es auch alles was man zum leben braucht auch ausreichend Internet, Restaurant,Meer etc.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 20:42
In Antwort auf kirschtraum

Kannst du mir sagen wo in Rumänien
Ich kenne mich gut aus, also ja es ist kein reiches Land aber es gibt auch sehr schöne Orte wo man sich auch wohlfühlen kann... ich denke wenn dann würdet ihr ja auch eher gut wohnen...und in Rumänien gibt es auch alles was man zum leben braucht auch ausreichend Internet, Restaurant,Meer etc.

Der Ort
Der Ort würde Sebes sein. So viel Zeit zum Nachdenken und vorher Erkunden gibt es leider auch nicht mehr. Wenn dann würde es schon ab September los gehen. Meine Angst ist, dass mein Mann den ganzen Tag arbeiten ist und uns zuhause die Decke auf den Kopf fällt. Würde auch meine Arbeit vermissen. Andererseits sind zwei Jahre ohne Mann und Papa auch echt schwierig. Wer weiß, ob man sich da nicht zu der auseinanderlebt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 20:55

Grundsätzlich ist
Das Leben im Ausland für den Erfahrungsschatz unglaublich empfehlenswert.

Wir haben das auch gemacht. Allerdings sind wir in die USA gezogen.
Rumänien ist noch mal was anderes.
Ich kann euch nur ans Herz legen euch über
- Krankenversicherung
- Kundenbetreuung (kosten und Art)
- wohnverhältnisse (wohnung möbliert oder nicht mobliert) heizung ect. KOSTEN
- evtvAnschaffungen (Auto)
- SOZIALE KONTAKTE
- Sprache. .. super wichtig!!!!

Genau zu informieren.
Bietet der AG einen Einwanderungshelfer an?
Seid ihr beide schon mal im Land gewesen?
Wenn nicht, fliegt nach Möglichkeit beide hin.
Macht einen sprachkurs für die wichtigsten basics. Ihr müsst auch zu Behörden gehen und euch verständigen.

Unterschätzt das fehlen von sozialen Kontakten nicht. Das zehrt an den Nerven! (Wollte das nicht recht glauben, ist aber so)

Ich hatte ein sehr hilfreiches buch "arbeiten und leben in Amerika"... vielleicht gibt's sowas auch für Rumänien.

Google mal nach foren mit auswanderern. Oder such bei facebook nach ner entsprechenden Gruppe. Versucht infos zu bekommen und verlasst euch (bitte bitte bitte) nicht ausschließlich auf den AG. Informiert euch an mehreren Stellen über Land, Leute und Kultur. Je besser vorbereitet desto einfacher. Und der Neustart wird schwer... definitiv.

Rechnet die kosten durch... was habt ihr, welche Kosten werdet ihr haben, welche Anschaffungen sind notwendig.
Welche Hilfen bekommt ihr, und worum müsst ihr euch selbst kümmern?
Einfache wohnverhältnisse und der Verlust deines Jobs sind die kleineren " Probleme"

Die Wohnung sollte in einer sicheren Gegend und mit Familien in der Nachbarschaft sein...

So... das war mein Brainstorming.

Fahrt am besten zusammen hin und schaut euch das an. Ano hat auch Dinge erwähnt mit denen du leben musst... kinderarmut ect...

Wenn runrum alles passt, macht es... zusammen.
Familie trennen würde ich nicht machen. Alle oder keiner.

Ganz liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 20:57
In Antwort auf regentroepfchen1

Der Ort
Der Ort würde Sebes sein. So viel Zeit zum Nachdenken und vorher Erkunden gibt es leider auch nicht mehr. Wenn dann würde es schon ab September los gehen. Meine Angst ist, dass mein Mann den ganzen Tag arbeiten ist und uns zuhause die Decke auf den Kopf fällt. Würde auch meine Arbeit vermissen. Andererseits sind zwei Jahre ohne Mann und Papa auch echt schwierig. Wer weiß, ob man sich da nicht zu der auseinanderlebt.

Ah
Sebes ist eine recht kleine (orendliche) Stadt, ich war schon mal dort, in der Nähe liegen die Städte Cluj und Sibiu und ein8ge weitere schöne Orte, die sehr schön sind... auch hat man dort gute Verbindungen nach Deutschland, ich meine von Sibiu kann man nach Deutschland fliegen.... ich würde es wagen.. es sind sicher noch mehrer deutsche Familien dort um dirt zu arbeiten (deutscher Autobauer, oder ? ). Also es ist sicher nicht die ärmste Gegend in Rumänien... die Vorsorge Untersuchungen wie Impfen, Zahnarzt etc. würde ich im Urlaub in Deutschland machen, aber es gibt auf jedenfall ausreichene medizinische Versorgung...
Alles gute! Wenn du noch fragen hast, gerne!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 21:00

Möchte
dein Mann unbedingt da hin oder muss er?

Also ich war mal für einen Schüleraustausch vor ca 15 Jahren dort, ich weiß, lange her, aber ich sage trotzdem was dazu. Wir waren in Kronstadt, was sehr schön ist, aber es gibt so viele arme Menschen und bettelnde Kinder. Das fand ich wirklich hart und ich könnte mir gar nicht vorstellen dort länger zu wohnen.
Zwei Jahre sind eine lange Zeit, ich würde wahrscheinlich versuchen meinen Mann zum bleiben zu überreden. Finde wie die meisten hier, dass weder mitgehen noch alleine hier bleiben eine Option ist

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 21:01
In Antwort auf heuel1

Grundsätzlich ist
Das Leben im Ausland für den Erfahrungsschatz unglaublich empfehlenswert.

Wir haben das auch gemacht. Allerdings sind wir in die USA gezogen.
Rumänien ist noch mal was anderes.
Ich kann euch nur ans Herz legen euch über
- Krankenversicherung
- Kundenbetreuung (kosten und Art)
- wohnverhältnisse (wohnung möbliert oder nicht mobliert) heizung ect. KOSTEN
- evtvAnschaffungen (Auto)
- SOZIALE KONTAKTE
- Sprache. .. super wichtig!!!!

Genau zu informieren.
Bietet der AG einen Einwanderungshelfer an?
Seid ihr beide schon mal im Land gewesen?
Wenn nicht, fliegt nach Möglichkeit beide hin.
Macht einen sprachkurs für die wichtigsten basics. Ihr müsst auch zu Behörden gehen und euch verständigen.

Unterschätzt das fehlen von sozialen Kontakten nicht. Das zehrt an den Nerven! (Wollte das nicht recht glauben, ist aber so)

Ich hatte ein sehr hilfreiches buch "arbeiten und leben in Amerika"... vielleicht gibt's sowas auch für Rumänien.

Google mal nach foren mit auswanderern. Oder such bei facebook nach ner entsprechenden Gruppe. Versucht infos zu bekommen und verlasst euch (bitte bitte bitte) nicht ausschließlich auf den AG. Informiert euch an mehreren Stellen über Land, Leute und Kultur. Je besser vorbereitet desto einfacher. Und der Neustart wird schwer... definitiv.

Rechnet die kosten durch... was habt ihr, welche Kosten werdet ihr haben, welche Anschaffungen sind notwendig.
Welche Hilfen bekommt ihr, und worum müsst ihr euch selbst kümmern?
Einfache wohnverhältnisse und der Verlust deines Jobs sind die kleineren " Probleme"

Die Wohnung sollte in einer sicheren Gegend und mit Familien in der Nachbarschaft sein...

So... das war mein Brainstorming.

Fahrt am besten zusammen hin und schaut euch das an. Ano hat auch Dinge erwähnt mit denen du leben musst... kinderarmut ect...

Wenn runrum alles passt, macht es... zusammen.
Familie trennen würde ich nicht machen. Alle oder keiner.

Ganz liebe grüße


KINDER-betreuung sollte das heißen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 21:34
In Antwort auf septembermama11

Möchte
dein Mann unbedingt da hin oder muss er?

Also ich war mal für einen Schüleraustausch vor ca 15 Jahren dort, ich weiß, lange her, aber ich sage trotzdem was dazu. Wir waren in Kronstadt, was sehr schön ist, aber es gibt so viele arme Menschen und bettelnde Kinder. Das fand ich wirklich hart und ich könnte mir gar nicht vorstellen dort länger zu wohnen.
Zwei Jahre sind eine lange Zeit, ich würde wahrscheinlich versuchen meinen Mann zum bleiben zu überreden. Finde wie die meisten hier, dass weder mitgehen noch alleine hier bleiben eine Option ist

Naja.. Weder noch
Es wäre natürlich eine super Chance um Berufserfahrung zu sammeln und ein Auslandsaufenthalt macht sich immer gut im Lebenslauf. Eine entsprechend "gute" Stelle würde er hier in Deutschland nicht bekommen. Wir versuchen nächste Woche nochmal mit dem Arbeitgeber alle Fragen rund um Krankenversixherung, Wohnung, eventuell Kindwrbetreuung zu klären und dann müssten wir uns schon entscheiden :0/

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 21:38
In Antwort auf kirschtraum

Ah
Sebes ist eine recht kleine (orendliche) Stadt, ich war schon mal dort, in der Nähe liegen die Städte Cluj und Sibiu und ein8ge weitere schöne Orte, die sehr schön sind... auch hat man dort gute Verbindungen nach Deutschland, ich meine von Sibiu kann man nach Deutschland fliegen.... ich würde es wagen.. es sind sicher noch mehrer deutsche Familien dort um dirt zu arbeiten (deutscher Autobauer, oder ? ). Also es ist sicher nicht die ärmste Gegend in Rumänien... die Vorsorge Untersuchungen wie Impfen, Zahnarzt etc. würde ich im Urlaub in Deutschland machen, aber es gibt auf jedenfall ausreichene medizinische Versorgung...
Alles gute! Wenn du noch fragen hast, gerne!

Ja, gebau
Deutscher Autobauer das beruhigt mich schon ein wenig, dass es zumindest nicht eine der ärmsten Gegenden ist. Ich hoffe doch, dass es dort noch mehr (deutsche) Familien gibt, damit wir nicht ganz so abgeschottet sind. Vielen Dank erstmal eure Infos! Hat mir schon ein wenig weiter geholfen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 21:57
In Antwort auf regentroepfchen1

Ja, gebau
Deutscher Autobauer das beruhigt mich schon ein wenig, dass es zumindest nicht eine der ärmsten Gegenden ist. Ich hoffe doch, dass es dort noch mehr (deutsche) Familien gibt, damit wir nicht ganz so abgeschottet sind. Vielen Dank erstmal eure Infos! Hat mir schon ein wenig weiter geholfen.

Es ist ja nur für 2 jahre
und dein mann verdient sicher genug...mit genügend geld kann man da alles kriegen. nur musst du auch bedenken das so dinge die hier selbstverständlich sind...dort eher es nicht sind. zb ein schöner spielplatz oder ein schwimmbad. deine kinder können davon profitieren, es gibt dort sicher viele familienreiche familien... deine kinder wachsen zb zweisprachig auf. du musst nur aufpassen das du als reiche deutsche, die wirst du dort definitiv sein , nicht ausgenutzt oder über den tisch gezogen wirst.was die kinderbetreuung angeht, pass auf, die haben da sicher auch ne andere auffassung von erziehung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 21:59
In Antwort auf regentroepfchen1

Naja.. Weder noch
Es wäre natürlich eine super Chance um Berufserfahrung zu sammeln und ein Auslandsaufenthalt macht sich immer gut im Lebenslauf. Eine entsprechend "gute" Stelle würde er hier in Deutschland nicht bekommen. Wir versuchen nächste Woche nochmal mit dem Arbeitgeber alle Fragen rund um Krankenversixherung, Wohnung, eventuell Kindwrbetreuung zu klären und dann müssten wir uns schon entscheiden :0/

Entweder
Sammelt ihr ganz viele Fragen auf die ihr klare Antworten bekommt oder ihr lasst es lieber bleiben.

Mein Mann hat damals gut 6 Monate mit seinem AG verhandelt und besprochen und wir sind "nur" nach Amerika gegangen. Und trotzdem sind wir von einem Schock in den nächsten gerauscht.
Und bevor nicht wenigstens einer von euch im Land gewesen ist, würde ich nichts zusagen.

Das ist schon sehr spontan wenn ihr euch nächste Woche entschieden haben müsst.
Ich würds lassen... Erfahrungen hin oder her...
Das muss längerfristig geplant werden... auch was Arbeitserlaubnis angeht. ..steuergeschichten usw...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 22:02
In Antwort auf heuel1

Entweder
Sammelt ihr ganz viele Fragen auf die ihr klare Antworten bekommt oder ihr lasst es lieber bleiben.

Mein Mann hat damals gut 6 Monate mit seinem AG verhandelt und besprochen und wir sind "nur" nach Amerika gegangen. Und trotzdem sind wir von einem Schock in den nächsten gerauscht.
Und bevor nicht wenigstens einer von euch im Land gewesen ist, würde ich nichts zusagen.

Das ist schon sehr spontan wenn ihr euch nächste Woche entschieden haben müsst.
Ich würds lassen... Erfahrungen hin oder her...
Das muss längerfristig geplant werden... auch was Arbeitserlaubnis angeht. ..steuergeschichten usw...

Und auch wichtig
Habt ihr jemanden der sich um eure Wohnung kümmert?
Ihr könnte die Wohnung nicht 2 jahre lassen ohne dass jmd wasser laufen lässt, lüftet, heizt ect.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 22:05
In Antwort auf heuel1

Entweder
Sammelt ihr ganz viele Fragen auf die ihr klare Antworten bekommt oder ihr lasst es lieber bleiben.

Mein Mann hat damals gut 6 Monate mit seinem AG verhandelt und besprochen und wir sind "nur" nach Amerika gegangen. Und trotzdem sind wir von einem Schock in den nächsten gerauscht.
Und bevor nicht wenigstens einer von euch im Land gewesen ist, würde ich nichts zusagen.

Das ist schon sehr spontan wenn ihr euch nächste Woche entschieden haben müsst.
Ich würds lassen... Erfahrungen hin oder her...
Das muss längerfristig geplant werden... auch was Arbeitserlaubnis angeht. ..steuergeschichten usw...

Da rumänien in der eu ist
dürfte es nicht so problematisch sein wie in den usa. wie gesagt , wenn er annähernd so verdient wie hier, werden sie finanziell bedeutend besser dastehen als in deutschland.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 22:14
In Antwort auf heuel1

Grundsätzlich ist
Das Leben im Ausland für den Erfahrungsschatz unglaublich empfehlenswert.

Wir haben das auch gemacht. Allerdings sind wir in die USA gezogen.
Rumänien ist noch mal was anderes.
Ich kann euch nur ans Herz legen euch über
- Krankenversicherung
- Kundenbetreuung (kosten und Art)
- wohnverhältnisse (wohnung möbliert oder nicht mobliert) heizung ect. KOSTEN
- evtvAnschaffungen (Auto)
- SOZIALE KONTAKTE
- Sprache. .. super wichtig!!!!

Genau zu informieren.
Bietet der AG einen Einwanderungshelfer an?
Seid ihr beide schon mal im Land gewesen?
Wenn nicht, fliegt nach Möglichkeit beide hin.
Macht einen sprachkurs für die wichtigsten basics. Ihr müsst auch zu Behörden gehen und euch verständigen.

Unterschätzt das fehlen von sozialen Kontakten nicht. Das zehrt an den Nerven! (Wollte das nicht recht glauben, ist aber so)

Ich hatte ein sehr hilfreiches buch "arbeiten und leben in Amerika"... vielleicht gibt's sowas auch für Rumänien.

Google mal nach foren mit auswanderern. Oder such bei facebook nach ner entsprechenden Gruppe. Versucht infos zu bekommen und verlasst euch (bitte bitte bitte) nicht ausschließlich auf den AG. Informiert euch an mehreren Stellen über Land, Leute und Kultur. Je besser vorbereitet desto einfacher. Und der Neustart wird schwer... definitiv.

Rechnet die kosten durch... was habt ihr, welche Kosten werdet ihr haben, welche Anschaffungen sind notwendig.
Welche Hilfen bekommt ihr, und worum müsst ihr euch selbst kümmern?
Einfache wohnverhältnisse und der Verlust deines Jobs sind die kleineren " Probleme"

Die Wohnung sollte in einer sicheren Gegend und mit Familien in der Nachbarschaft sein...

So... das war mein Brainstorming.

Fahrt am besten zusammen hin und schaut euch das an. Ano hat auch Dinge erwähnt mit denen du leben musst... kinderarmut ect...

Wenn runrum alles passt, macht es... zusammen.
Familie trennen würde ich nicht machen. Alle oder keiner.

Ganz liebe grüße

In Rumänien
können virle deutsch gerade in Sebes... ich würde es wagen es ist EU sprich alles ist nicht so problematisch wie wenn man über den großen Teich zieht... und ich finde es gibt auch sehr viele nette bürgerliche Menschen und in Sebes ist die Armut nicht so sichtbar wie in anderen Gegenden... und in den größeren Städten gibt es auch einige Geschäfte die wir deutschen gewohnt sind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 22:23
In Antwort auf ano100

Da rumänien in der eu ist
dürfte es nicht so problematisch sein wie in den usa. wie gesagt , wenn er annähernd so verdient wie hier, werden sie finanziell bedeutend besser dastehen als in deutschland.

Was die kosten betrifft
Ist das Verhältnis verdienst zu Ausgaben sicherlich besser.
Allerdings hat die TE keine Arbeit mehr und die Wohnung in Deutschland ist trotzdem zu zahlen.

Das meinte ich mit durchrechnen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 22:26
In Antwort auf heuel1

Was die kosten betrifft
Ist das Verhältnis verdienst zu Ausgaben sicherlich besser.
Allerdings hat die TE keine Arbeit mehr und die Wohnung in Deutschland ist trotzdem zu zahlen.

Das meinte ich mit durchrechnen...

Glaub mal
er verdient verdient locker das 5 fache eines einfachen rumänischen arbeiters.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 22:26
In Antwort auf ano100

Glaub mal
er verdient verdient locker das 5 fache eines einfachen rumänischen arbeiters.

Korrektur
verdient mindestens

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 23:18
In Antwort auf ano100

Ich bin jedes jahr im nachbarland serbien
und dort ist es ähnlich mit den lebensstandard, vielleicht sogar etwas besser...
also ich kann mir nicht vorstellen das du dort klar kommst, ausser du bist nicht sehr anspruchsvoll und kannst mit elend wie bettelnden kindern,müll an jeder ecke,korruption,teils katastrophalen medizinischem,sozialen und hygienischen standards leben. also rumänien ist noch weit entfernt vom westlichen standard. es gibt sicher durchaus auch gutes dort... ich würde aber nicht sofort hinziehen, vielleicht mir erst mal den ort ansehen und dann entscheiden. auch ist es nicht einfach ohne sprachkenntnisse...

Naja
da projezierst du von einem Land auf ein anderes. Bedenke, daß Rumänien in den 90ern nicht von Kriegen erschüttert wurde. In der Zeit hat sich viel getan.

"bettelnden kindern,müll an jeder ecke,korruption,teils katastrophalen medizinischem,sozialen und hygienischen standards leben"

Aha? Da hatte ich wohl die letzten Jahre nen Knick in der Optik

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 23:30

Keine ahnung wo du alles warst
aber es ist doch schon so, das dort sehr viele roma noch leben und die leben nun mal vom betteln.
serbien selbst war nicht so vom krieg gebeutelt, wie du meinst, eigentlich nur das kosovo und da ist auch mittlerweile fast alles neu aufgebaut.
nicht umsonst gibts ausländische hilfsorganisationen die immer noch in rumänien viel aufbauarbeit leisten. der durchschnittliche rumäne lebt sicher mittlerweile gut, aber die meisten roma leben in unwürdigen verhältnissen und sie sind wie in serbien , in vielen städten - nicht allen, sehr präsent.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 23:34
In Antwort auf ano100

Keine ahnung wo du alles warst
aber es ist doch schon so, das dort sehr viele roma noch leben und die leben nun mal vom betteln.
serbien selbst war nicht so vom krieg gebeutelt, wie du meinst, eigentlich nur das kosovo und da ist auch mittlerweile fast alles neu aufgebaut.
nicht umsonst gibts ausländische hilfsorganisationen die immer noch in rumänien viel aufbauarbeit leisten. der durchschnittliche rumäne lebt sicher mittlerweile gut, aber die meisten roma leben in unwürdigen verhältnissen und sie sind wie in serbien , in vielen städten - nicht allen, sehr präsent.

Der post sollte eigentlich unter micadulcicas
hier noch einige infos über die angeblich nicht vorhandene armut...
https://www.google.de/search?q=rum%C3%A4nien+armut&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=JQC0VYSICsS5sQHAs4ewDg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 23:44

Da
ihr die Wohnung in Deutschland behalten wollt und die Kinder noch nicht zur Schule gehen, wäre doch vielleicht auch eine 50/50 Lösung möglich. Z. B. Herbst/Winter in Deutschland, Frühling/Sommer in Rumänien.

Ansonsten bezügl. Sprache und Standards ist die Region für euch ideal. Da kommt ihr locker auch mit Deutsch durch.
Wenn du irgendeine romanische Sprache kannst, kommst du auch klar.

Ich kann dir nur Mut machen, es auszuprobieren. Umziehen ist nie einfach, das ist klar. Aber es ist nicht weit weg und du kannst mit den Kindern immer zurück ins alte Zuhause, wenn alle Stricke reißen.

Auf jeden Fall mal die Klischees ausblenden, die über Medien etc. verbreitet werden. Ebensowenig wie Deutschland aus Bayern und Lederhosen besteht, ist Rumänien verdreckt und verarmt. Die Leute sind sehr herzlich. Man findet schnell Anschluss und mit Kindern sowieso



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juli 2015 um 23:52
In Antwort auf ano100

Der post sollte eigentlich unter micadulcicas
hier noch einige infos über die angeblich nicht vorhandene armut...
https://www.google.de/search?q=rum%C3%A4nien+armut&ie=utf-8&oe=utf-8&gws_rd=cr&ei=JQC0VYSICsS5sQHAs4ewDg

Pardon
wenn du selbst nie dort warst, worüber reden wir dann eigentlich?

Ich bin Rumänin! Und ich würde mir über ein Land, das ich nicht mit eigenen Augen gesehen habe, kein so derbes Urteil erlauben. Mal bissken geschmeidig bleiben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2015 um 0:26
In Antwort auf lexa_11855370

Pardon
wenn du selbst nie dort warst, worüber reden wir dann eigentlich?

Ich bin Rumänin! Und ich würde mir über ein Land, das ich nicht mit eigenen Augen gesehen habe, kein so derbes Urteil erlauben. Mal bissken geschmeidig bleiben

Ich muss nicht dort gewesen sein
um zu wissen wie die roma bevölkerung dort lebt. sie sind wie in serbien und bosnien eine nicht willkommene minderheit. ausser sie können ein handwerk,diese roma leben gut bis sehr gut. aber der großteil der roma lebt in menschenunwürdigen verhältnissen.viele rumänen sind ins ausland ausgewandert, eben wegen der perspektivlosigkeit...das ist nun mal fakt. klar gibts sicher auch städte/orte wo es nicht so extrem ist... aber zu behaupten rumänien wär wirtschaftlich und sozial soweit entwickelt wie andere eu länder ist schon an der wahrheit vorbei... es hinkt jahre, wenn nicht sogar jahrzehnte hinterher. wenn nicht ausländische firmen hier und da neue standorte errichten würden wär das kommentar von kirschtraum sicher nicht so ausgefallen @ in Sebes ist die Armut nicht so sichtbar wie in anderen Gegenden
sie scheint ja da auch öfter zu sein... zumindest hört sich ihr post realistischer an , als deiner.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2015 um 18:15

Also...
Ich kann zwar "nur" von Urlaubserfahrungen berichten, allerdings mit Bekannten und Verwandten und hab daher Land und Leben kennengelernt und keinen Tourismus

Ich würde wenn es die Rahmenbedingungen zulassen (Punkte wurden hier ja schon genannt) auf jeden fall nach Rumänien.

Ich habe die Rumänen als sehr zuvorkommend, liebenswert, hilfsbereit kennengelernt. Natürlich das Leben ist oft einfach und erst denkt man sich "Oh Gott" aber ich bin damals mit Leichtigkeit da rein gekommen, habe es genossen und auch viel mit nach deutschland genommen ( Was MUSS eigentlich sein)

Mit der älteren Generation war oft das Gespräch in deutsch möglich und mit der jüngeren auf englisch.... Die Kommunikation war unproblematisch.

Ausnahmen gibt es immer auch in deutschland oder anderen ländern von daher...

Ich denke für zwei Jahre.... Da wird man viel an erfahrung gewinnen, auch eure Kleinen....

Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Juli 2015 um 21:08

Wir waren
auch schon mit 2 Kindern in Rumänien, allerdings nur ein Jahr und in einer anderen Stadt (Timisoara), aber so rückblickend fanden wir es gar nicht so schlecht. Klar, Rumänien ist ein schönes, aber armes Land. Es ist sicher ein anderes Leben als wir es gewohnt sind und man sieht viel Elend, aber das ist jetzt nichts, was mich abschrecken würde.
Je nach Gegend wird auch viel deutsch(ähnlich) geredet, sodass man sich auch gut verständigen kann.
Meinem Mann hat es beruflich auch sehr weitergebracht, wovon wir jetzt sehr profitieren, also insofern kann ich davon nicht abraten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2015 um 12:51

Danke!
Vielen, vielen Dank für die vielen Hinweise, Erfahrungsberichte und Tipps! Hat mir sehr weitergeholfen. Wir werden alle Punkte aufschreiben, noch mit dem AG meines Mannes über die Rahmenbedingungen sprechen und uns dann entscheiden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Juli 2015 um 13:48

Schwierig...
Über Rumänien kann ich nichts sagen. Ich war noch nie dort.

Mein Mann hat für 1/2 jahr in Holland gearbeitet und hat uns mitgenommen. Die Jungs waren zu dem Zeitpunkt ungefähr so alt wie deine und ich war schwanger.

Ich bin da ziemlich blauäugig rangegangen. 1/2 Jahr ist ja nicht so lang und Holland ist Deutschland doch recht ähnlich. Trotzdem war die Umstellung gewaltig! Es sind viele Kleinigkeiten: Die Auswahl an Lebensmitteln ist anders und viel kleiner, die medizinische Versorgung ist ganz anders (ja, ich spreche von Holland), die Einrichtung in den Wohnungen ist anders, das Sicherheitsempfinden gegenüber Kindern ist anders, das Betreuungssystem ist anders usw.

Worüber ich mir vor allem Gedanken machen würde, sind die sozialen Kontakte! Es ist nicht leicht mit 2 kleinen Kindern, in einem fremden Land soziale Kontakte zu knüpfen! Wir haben 1x die Woche eine internationale Spielgruppe besucht. Leider war die Gruppe sehr groß und wurde von den meisten nur unregelmäßig besucht. Engere Kontakte sind dabei nicht entstanden. Auf Spielplätzen waren wir fast immer alleine, weil die meisten Kinder in der Kita waren. Bist du ein Typ, dem es leicht fällt soziale Kontakte aufzubauen? In dem Fall hast du vielleicht weniger Schwierigkeiten.

Überlegt es euch gut, ob es euch dieses Abenteuer wert ist! Ich würde so etwas NICHT gerne nochmal machen! Die Option 2 Jahre von meinem Mann getrennt zu sein, käme für mich allerdings auch nicht in frage!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram