Home / Forum / Mein Baby / Rumgehampel beim füttern

Rumgehampel beim füttern

20. Februar um 20:59

Meine knapp 10 Monate alte Tochter ist nicht gerade die beste Esserin; ich biete ihr zwar täglich Obst- und Gemüsebrei an, aber wenn sie ihn nicht mag dann eben nicht. An manchen Tagen isst sie locker pro Mahlzeit fast 200g, an anderen Tagen ist nach drei Löffelchen Schluss. Was mich aber beim füttern nervt ist, dass sie ständig mit ihren Händchen im Gesicht herumwischt. Nach jedem Löffel gehen die Händchen erst mal über den Mund und verteilen entsprechend alles, was eben noch an Brei um den Mund herum war. Man kann sich vorstellen wie mein Kind im Laufe des Essens aussieht... und da sie noch nicht alleine sitzt und ich sie im Wippsitz füttere sieht der natürlich auch entsprechend aus. Von meinen größeren Kindern kenne ich dieses herumgewurschtel in so einer extremen Form nicht.

Hat damit jemand hier Erfahrung? Was macht ihr dann?

Löffel in die Hand geben hat es auch nur verschlimmert, da grundsätzlich alles bei ihr erst mal zum Mund wandert und dann überall hin

Ich mache mir jetzt keinen Stress dass sie unbedingt essen muss, sie trinkt schließlich auch noch viel an der Brust und wird entsprechend schon nicht verhungern Aber ich hätte gerne dass sie, wenn sie isst, sich eben auch mehr auf das Essen konzentriert, und nicht ständig mit den Händchen möglichst viel Brei irgendwohin zu verteilen versucht. Ich weiß nur noch nicht wie ich da hin komme

Mehr lesen

20. Februar um 21:12

Hast Du mal versucht, ihr statt Brei Fingerfood zu geben?

2 LikesGefällt mir

20. Februar um 21:15
In Antwort auf juppiduh

Meine knapp 10 Monate alte Tochter ist nicht gerade die beste Esserin; ich biete ihr zwar täglich Obst- und Gemüsebrei an, aber wenn sie ihn nicht mag dann eben nicht. An manchen Tagen isst sie locker pro Mahlzeit fast 200g, an anderen Tagen ist nach drei Löffelchen Schluss. Was mich aber beim füttern nervt ist, dass sie ständig mit ihren Händchen im Gesicht herumwischt. Nach jedem Löffel gehen die Händchen erst mal über den Mund und verteilen entsprechend alles, was eben noch an Brei um den Mund herum war. Man kann sich vorstellen wie mein Kind im Laufe des Essens aussieht... und da sie noch nicht alleine sitzt und ich sie im Wippsitz füttere sieht der natürlich auch entsprechend aus. Von meinen größeren Kindern kenne ich dieses herumgewurschtel in so einer extremen Form nicht.

Hat damit jemand hier Erfahrung? Was macht ihr dann?

Löffel in die Hand geben hat es auch nur verschlimmert, da grundsätzlich alles bei ihr erst mal zum Mund wandert und dann überall hin

Ich mache mir jetzt keinen Stress dass sie unbedingt essen muss, sie trinkt schließlich auch noch viel an der Brust und wird entsprechend schon nicht verhungern Aber ich hätte gerne dass sie, wenn sie isst, sich eben auch mehr auf das Essen konzentriert, und nicht ständig mit den Händchen möglichst viel Brei irgendwohin zu verteilen versucht. Ich weiß nur noch nicht wie ich da hin komme

Ist normal würde ich behaupten...vielleicht mal weichgekochte Stückchen versuchen statt Brei? 

3 LikesGefällt mir

20. Februar um 21:53
In Antwort auf waldmeisterin1

Hast Du mal versucht, ihr statt Brei Fingerfood zu geben?

Ja, das wurde dann auch überall verteilt und damit herumgematscht. Gegessen wurde davon so gut wie nichts, deshalb habe ich es dann wieder gelassen. Vielleicht probiere ich es aber demnächst noch mal.

Gefällt mir

20. Februar um 21:58
In Antwort auf laluux3

Ist normal würde ich behaupten...vielleicht mal weichgekochte Stückchen versuchen statt Brei? 

Ich hatte es schon mal mit Fingerfood probiert, aber das war auch nicht ihr Ding. Sie hat einen extremen Spieltrieb und muss alles immer von allen Seiten untersuchen und befingern, das ist beim Essen halt manchmal hinderlich

Gefällt mir

20. Februar um 22:17
In Antwort auf juppiduh

Ich hatte es schon mal mit Fingerfood probiert, aber das war auch nicht ihr Ding. Sie hat einen extremen Spieltrieb und muss alles immer von allen Seiten untersuchen und befingern, das ist beim Essen halt manchmal hinderlich

Hmm, setzte sie in einen großen Trichter und sammel alle Essensstücke unten wieder auf, was?

1 LikesGefällt mir

21. Februar um 9:30
In Antwort auf waldmeisterin1

Hmm, setzte sie in einen großen Trichter und sammel alle Essensstücke unten wieder auf, was?

Oder Essen gibt es nur noch nackt in der Badewanne
Nein, Spaß beiseite, das rumgemantsche gehört ja dazu, aber sie isst halt von Fingerfood deutlich weniger als von Brei. Dabei stört mich halt, dass sie nach jedem Löffelchen erst mal mit beiden Händchen im Gesicht herumwischt, vor allem an Mund und Nase. Letztlich ist das ein Pillepalle Problemchen, ich weiß , aber da ich das von meinen anderen Kindern so gar nicht kenne wollte ich mal wissen ob das vielleicht auch jemand kennt und was man dagegen machen kann - wenn man überhaupt was dagegen machen kann.

Gefällt mir

23. Februar um 8:56

Kauf dir den Ikea Stuhl, der ist aus Plastik, da kann man die Füße runter schrauben und das ganze Ding abspülen oder mit Lappen abwischen.

Und setz dein Kind mit Windel in den Stuhl. 

Dann esst ihr, eine Runde Feuchttücher/Waschlappen und Kind ist wieder sauber. 

Und für den Boden nen Swiffer mit feuchten Einmaltuch wisch und weg. 

Ich hatte auch so ein Kind. Erst mit 7-8 Monaten Brei gegessen, das nur kurz, gleich vom Tisch mit und mit knapp 1 Jahr hat er selber gegessen. Wir durften ihn nicht mehr füttern.

Natürlich landete mehr woanders als in Babies Mund. Aber was hilfts 

4 LikesGefällt mir

23. Februar um 11:29

Lass sie doch selber essen.
Die Sauerei gehört dazu. Man wischt danach einfach alles und gut ist.

Für die Selbstständigkeit finde ich das schon wichtig.

Wie viel gegessen wird, ist auch nicht so wichtig. Hauptsache sie probiert und interessiert sich für's Essen. Mein Zweiter hat leider nicht mal das oft. Aber auch da muss man sich eben in Geduld üben und anbieten, anbieten.

Ich würde auch langsam weg von Brei zu Stückchen. Für Brei finde ich sie nämlich mit 10 Monaten doch schon langsam zu alt. Mit 1 Jahr haben hier die kleinen schon ganz normal mit gegessen. Klar Obst-Getreidebrei, wenn sie mal als Zwischenmahlzeit essen und so etwas, kann man anbieten, aber zu den Hauptmahlzeiten eben "normale" - natürlich weniger gesalzen (Erwachsene sollen am Tisch eben nachsalzen) - Kost.

Gefällt mir

23. Februar um 11:32

Achso falls wegen Zähnen und so etwas kommt:
Meine Kinder hatten beide spät die Zähne. Der Kleine sogar sehr spät. Der hatte mit 1 Jahr gerade ein paar Schneidezähnchen. Aber die können dennoch recht viel essen.

Gefällt mir

23. Februar um 11:48

Wir haben alle Kinder selbst essen lassen. Ich hatte zwar auch Phasen, da hab ich gefüttert, einfach weil ich keine Lust mehr hatte ständig nur zu Stillen und um jede Kalorie froh war, die das Kind so weggeutzt hat, aber ich hab zwei dabei gehabt, die hatten an essen an sich nicht viel interesse. Zwei Löffel und dann wusste man, wies schmeckt und sich anfühlt und dann gabs auch keinen Grund mehr, konzentriert weiterzuessen.

Vielleicht ist deins auch einfach so?
Dann würd ich einfach aufhören, wenn das Gematsche losgeht.
Ist halt unegschickt, dass das Kind in dem Alter noch nicht sitzt. Das macht es deutlich frustierender, sonst könntest du den Teller einfach vor das Kind stellen.

LG

2 LikesGefällt mir

23. Februar um 12:12

Mein erster ist auch erst spät gesessen. Zum Essen habe ich ihn dann aber doch kurz in den Hochstuhl (Tripptrapp Babyeinsatz) gesetzt.
Für so kurz, fand ich es dann ok, auch wenn ich vorher nicht hinsetzen wollte vor Sitzen.

Der Wippstuhl als Alternative ist aber meiner Meinung nach auch nicht besser für den Rücken und Co, also wär's wurst.

Gefällt mir

23. Februar um 12:13

Achso, meiner saß aber dann schon einigermaßen gut und vor allem aufrecht drin. Nicht irgendwie zusammengesunken.Auf das würde ich achten.

Wenn das Kind mit 10 Monaten allerdings noch komplett in sich zusammensinkt beim Sitzen, sollte das sowieso medizinisch dann genauer abgeklärt werden.

2 LikesGefällt mir

23. Februar um 15:36

Ich denke der Wippstuhl wird als Spielzeug angesehen und dann auch auf das Essen ausgelebt. Ich habe meine Kinder immer im Arm gefüttert. Später dann in den Hoschtuhl mit Verkleinerung drin. Wachstuch drunter falls was daneben ging, aber das hielt sich bei uns in Grenzen. In der Wippe hätte ich auch Bedenken wegen verschlucken...

1 LikesGefällt mir

23. Februar um 16:22

Stimmt, Kinder sollen bei der Beikost immer nur aufrecht gefüttert werden. Das geht in so einer Wippe ja nicht.

Gefällt mir

27. Februar um 13:12

Hi hi

also an manchen Tagen lasse ich meine Tochter alleine rummatschen, wenn wir kein Zeitdruck haben und ich eh am putzen bin. Aber dabei isst ja nicht effektiv und sie soll ja auch mal satt werden durch essen, statt Milch. Da setze ich sie auf meinen Schoß und lege meinen Arm über ihren äußeren Arm und halte manchmal noch leicht ihre andere Hand dann fest, wenn sie ja zu unruhig ist und mir ständig den Löffel rausreißen will. So gibt es keine Sauerei und sie isst richtig. Dafür schau ich halt dass ich lauter aufregende Sachen mit dem Löffel mache und singe oder sonstige Faxen damit sie sich nicht auf ihre "weggesperrten" Hände konzentriert LG

1 LikesGefällt mir

14. März um 21:25

So, mittlerweile hat sich das Rumgefuchtel gelegt und sie isst wie ne eins, ohne dass ich irgendwas geändert hätte Also, war nur eine (nervige) Phase. Wahrscheinlich war sie vorher einfach noch nicht bereit für Brei.

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers

Geschenkbox

Teilen
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen