Home / Forum / Mein Baby / Sanftes Abstillen

Sanftes Abstillen

26. Oktober 2006 um 21:00

Hallo,

ich Stillen unsere Kleine jetzt beinahe 15 Monate, davon 6 Monate voll und jetzt noch direkt nach dem Aufstehen und vor dem Schlafen gehen.

Jetzt ist es aber doch irgendwie genug. Ich wollte warten bis sie sich selbst abstillt aber ich kann einfach nicht mehr. Bin zur Zeit auch krank, schwer erkätltet und kann keine Medikamente nehmen, fühlen mich schwach, schlapp und irgendwie ausgesaugt.

Mein Problem ist nun bei uns ist das Stillen sehr stark ritualisiert. Wie kann ich ein Kind mit 15 Monaten ganz sanft abstillen. Ich möchte natürlich nicht das sie sich abgewiesen oder abgelehnt fühlt.

Liebe Grüße

Bientje

Mehr lesen

27. Oktober 2006 um 9:17

Hat den keine einen Tipp?
...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2006 um 10:12

Spargel..?
Hallo bientje,

vielleicht solltest du Spargel essen. Der verändert den Geschmack der Muttermilch so, dass die Kinder die Milch oft ablehnen.

Ich kann mich dunkel dran erinnern, dass ich mal einen Bericht gelesen habe, wo eine Mutter so abgestillt hat.

Ob der Weg allerdings sanft ist...?

Lieben Gruss

annie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2006 um 15:24

Hallo
Ich kann dir auch keinen Tipp geben, weil ich das gleiche Problem habe.

Meine Kleine ist auch 15 Monate und ich stille sie noch morgens.

Erst musste ich weiterstillen, weil sie sooft im Krankenhaus und immer mehr abgenommen hat und Flaschenmilch kaum genommmen hat. Hat auch so nichts im Krankenhaus gegessen und so blieb nur das Vollstillen (da war sie 9 Monate alt)
Ich hatte sie bis zum sechsten Monat fast vollgestillt und danach haben wir mit Beikost angefangen.
Aber das Krankenhaus hat alles über Bord geworfen.

Mich hat es nicht wirklich gestört, das ich sie mit neun Monaten noch voll stillen musste, aber das abstillen, womit ich ja schon langsam angefangen hatte, war wieder dahin und sie war danach wieder ein totales Brustkind. Immer wurde die Brust bei Trost, Krankheit etc gesucht.

Nun haben wir es soweit geschafft, das sie nur noch morgens trinkt, aber wir kommen nicht weiter.

Ich merke aber immer mehr, das ich nicht mehr will, meinen Brustwarzen werden immer empfindlicher (das waren sie in der ganzen Zeit des stillens eigentlich nie), mir ist es unangenehm, ich will sie gar nicht mehr anlegen und dann ist noch der Einfluss von anderen.

Meine Familie weiß es, aber mehr Leuten darf ich es gar nicht erzählen. Meine Schwiegermutter würde mich erschiessen. Schon als Michelle erst einen Monat alt war, fragte sich mich, ob ich immer noch stille.

Sie war total dagegen.

Wie reagiert dein Umfeld darauf?

Würde mich freuen, wenn du dich wieder meldest.

LG Madlen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2006 um 19:41
In Antwort auf toni_12481053

Hallo
Ich kann dir auch keinen Tipp geben, weil ich das gleiche Problem habe.

Meine Kleine ist auch 15 Monate und ich stille sie noch morgens.

Erst musste ich weiterstillen, weil sie sooft im Krankenhaus und immer mehr abgenommen hat und Flaschenmilch kaum genommmen hat. Hat auch so nichts im Krankenhaus gegessen und so blieb nur das Vollstillen (da war sie 9 Monate alt)
Ich hatte sie bis zum sechsten Monat fast vollgestillt und danach haben wir mit Beikost angefangen.
Aber das Krankenhaus hat alles über Bord geworfen.

Mich hat es nicht wirklich gestört, das ich sie mit neun Monaten noch voll stillen musste, aber das abstillen, womit ich ja schon langsam angefangen hatte, war wieder dahin und sie war danach wieder ein totales Brustkind. Immer wurde die Brust bei Trost, Krankheit etc gesucht.

Nun haben wir es soweit geschafft, das sie nur noch morgens trinkt, aber wir kommen nicht weiter.

Ich merke aber immer mehr, das ich nicht mehr will, meinen Brustwarzen werden immer empfindlicher (das waren sie in der ganzen Zeit des stillens eigentlich nie), mir ist es unangenehm, ich will sie gar nicht mehr anlegen und dann ist noch der Einfluss von anderen.

Meine Familie weiß es, aber mehr Leuten darf ich es gar nicht erzählen. Meine Schwiegermutter würde mich erschiessen. Schon als Michelle erst einen Monat alt war, fragte sich mich, ob ich immer noch stille.

Sie war total dagegen.

Wie reagiert dein Umfeld darauf?

Würde mich freuen, wenn du dich wieder meldest.

LG Madlen

Hallo wuermchen3
also ich binde es auch nicht allen auf die Nase, daß ich noch stille. Ich stille ja sowieso nur rund um Ihre Nachtschlafzeit und bin dann so gut wie immer zu Hause. Da wir eine Gastwirtschaft haben gehe ich beinahe nicht aus (Wochenendarbeit etc.). Falls wir doch mal ausgehen und ich trinke dann nichts, erkläre ich es doch.Die Reaktionen sind sehr unterschiedlich, ich glaube aber insgesamt wird man gerne als Ökoexot abgestempelt.

Ich habe mir nie vorgenommen so lange zu stillen. Aber irgendwie war es so prktisch und ich stille auch gern also bin ich hängengeblieben.

Falls Du aber noch Argumente fürs lange stillen brauchst, die gibt es satt und genug. Zum Beispiel im Stillforum rund-um-das-Kind. Dort der Thread: Stillen bis ins Grundschulalter?

Viele liebe Grüße

Bientje

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Oktober 2006 um 19:42
In Antwort auf sybil_12728698

Hallo wuermchen3
also ich binde es auch nicht allen auf die Nase, daß ich noch stille. Ich stille ja sowieso nur rund um Ihre Nachtschlafzeit und bin dann so gut wie immer zu Hause. Da wir eine Gastwirtschaft haben gehe ich beinahe nicht aus (Wochenendarbeit etc.). Falls wir doch mal ausgehen und ich trinke dann nichts, erkläre ich es doch.Die Reaktionen sind sehr unterschiedlich, ich glaube aber insgesamt wird man gerne als Ökoexot abgestempelt.

Ich habe mir nie vorgenommen so lange zu stillen. Aber irgendwie war es so prktisch und ich stille auch gern also bin ich hängengeblieben.

Falls Du aber noch Argumente fürs lange stillen brauchst, die gibt es satt und genug. Zum Beispiel im Stillforum rund-um-das-Kind. Dort der Thread: Stillen bis ins Grundschulalter?

Viele liebe Grüße

Bientje

Sorry Fehler
Das Foru heißt :

www.rund-ums-baby.de

Grüße

Bientje

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2006 um 23:46
In Antwort auf sybil_12728698

Hat den keine einen Tipp?
...

Hi!
Ich hab von Bekannten gehört, bei denen es mit dem Abstillen ganz gut geklappt hat, als der Vater sich in den "kritischen Zeiten" (also dann, wenn du eigentlich immer gestillt hattest) um das Kind gekümmert hat. Das is dann in sofern sanft, dass das Kind nicht auf liebe Zuwendung verzichten muss, da es diese ja dann vom Vater bekommt und es stellt sich aber auch nicht die Frage, ob es gestillt wird; der Papa kann das ja natürlich nicht
Vielleicht hast du ja die Möglichkeit, das mal zu probieren.

LG,
Anna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen