Home / Forum / Mein Baby / Schlafrhythmus tagsüber? Wie oft?

Schlafrhythmus tagsüber? Wie oft?

15. Januar 2007 um 10:56

Hallo Mamas,

heute brauche ich wieder Eure Hilfe bzw Euer Feedback, was Euren Tagesablauf Eurer Kleinen betrifft? Ganz speziell interessiert es mich, wie die Kids/Babys tagsüber schlafen.

Bei Leah (7,5 Monate) ist es so, dass sie meistens gegen 6 Uhr morgens aufwacht (mit kleinen Unterbrechungen in der Nacht, wenn sie ihren Schnuller sucht - zu Trinken kriegt sie nachts nichts mehr!), dann eine Flasche kriegt und nachm aufstehen dann bereits etwa 1-1,5 Std später schon wieder hundemüde ist u schlafen will. Das hab ich sie bisher auch gelassen - geschlafen hat sie dann etwa 45min! Es dauert nicht lange u 2 Std später ist sie schon wieder müde und will ihren Mittagsschlaf halten. Davor gabs dann ein Gläschen und geschlafen hat sie dann zwischen 1,5 - 2 Std. Nachmittags hat sie dann auch nochmal 30-45 min geschlafen (meist im Kinderwagen beim spazierengehen) und abends ist es oft eine Qual, sie bis 19 oder 19.30 hinzuhalten, damit sie dann ins Bett kann. Wir haben schon ausprobiert, sie früher ins Bett zu legen, aber sie wacht dann natürlich morgens auch dementsprechend früher auf.

Ich bin völlig hilflos u weiß nicht, wie und ob ich ihren Tag anders gestalten soll?!?!?! Wir spielen SEHR viel miteinander, sie robbt seit sie 6 Monate alt ist und will IMMER beschäftigt werden und kann auch nicht alleine spielen. Wir haben jetzt ein festes Abendritual eingeführt, sie kriegt genügend zu essen, trinkt ausreichend, aber trotzdem ist sie tagsüber eine alte Quengeltante (sie war von Anfang an SEHR anspruchsvoll, um nicht zu sagen schwierig!).

Das Einschlafen abends klappt meist mittlerweile gut bis sehr gut, tagsüber nicht so (liegt es an dem nicht wirklich vorhanden Rhythmus?).

Erzählt mir doch Eure Erfahrungen, wie läufts bei Euch daheim so ab und wie bring ich sie dazu, dass sie morgens etwas länger aushält und ich sie auf 2 Tagesschläfchen bringe.

Vielen vielen Dank im voraus.

Lg
Jessica

Mehr lesen

18. Januar 2007 um 13:02

Geregelter Rhythmus...
Hallo Jessica!

Mein Sohn ist inzwischen fast 16 Monate alt, aber ich kann mich gut erinnern, daß er mich mit ca. 5-6 Monaten fast in den Wahnsinn getrieben hat, weil er tagsüber so unregelmäßig (und immer nur sehr kurz) geschlafen hat. Bei ihm war's auch so, daß er relativ kurz nach dem Aufstehen gleich wieder ein Schläfchen gehalten hat. Ich hatte überhaupt keinen Überblick mehr, wieviel er eigentlich insgesamt am Tag schläft. Deswegen habe ich mir wirklich mal 1-2 Wochen die Mühe gemacht, ein "Schlafprotokoll" zu erstellen, wo ich akribisch eingetragen habe, von wann bis wann er schläft, wann er ißt, wann er schreit (auch nachts), um rauszufinden, wie groß sein Schlafbedürfnis eigentlich wirklich ist. Mit der Zeit hat es sich bei ihm dann auch auf zwei große Schläfchen (jeweils 1,5 - 2 Stunden) pro Tag eingependelt. Das erste ungefähr von halb elf bis zwölf und das zweite dann wieder ca. um halb drei. Nachdem ich seinen Vormittagsschlaf nach hinten rausgezögert hatte, hat er auch morgens länger geschlafen. Ich hab' auf jeden Fall festgestellt, daß das Leben wesentlich leichter ist, wenn die Kinder einen ganz festen Rhythmus haben. Natürlich ändert der sich auch von Zeit zu Zeit. Als Ben dann ein gutes Jahr alt war, hat das mit dem zweimal Schlafen nicht mehr funktioniert und es hat einige Zeit gedauert, bis wir ihn dann auf 1-2 Stunden über Mittags "umgestellt" hatten, aber das klappt jetzt wieder prima und er schläft anstandslos ein, wenn ich ihn um zwölf in sein Bett lege.

Ich weiß nicht, ob ich Dir einen wirklich guten Rat geben kann, wie Du Deine Kleine dazu bringst, ihre Gewohnheiten zu ändern - ich kann nur sagen, daß es dazu wirklich viel Geduld braucht, es sich aber letztendlich auszahlt, wenn man konsequent ist und die Kinder auch mal rumquengeln läßt. Bist Du evtl. in einer Krabbelgruppe? Erfahrungsgemäß lenkt man die Kinder am besten ab, wenn sie mit anderen Kindern zusammen sind (das Spielen mit Mama wird irgendwann einfach langweilig). Oder Du gehst vormittags mit ihr ins Schwimmbad (das lieben ja die meisten Kinder) - dabei ist sie auch abgelenkt und Schwimmen macht auch schön müde, so daß sie dann evtl. gut schläft, wenn Ihr nach Hause kommt (blöd ist nur, wenn sie Dir evtl. bereits im Auto einschläft).

Ich weiß, daß die Meinungen sehr geteilt sind, aber ich kann Dir das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" sehr empfehlen - mir hat es jedenfalls unheimlich geholfen. Man muß ja nicht alles genauso machen, wie es darin steht, aber ich finde, es bietet einem schon viel nützliche Tipps und erklärt auch gewisse Dinge sehr plausibel.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück mit Deiner Kleinen und wenn Du mal wieder supergenervt ist, dann halte Dir immer vor Augen, daß es sich meistens immer um eine Phase handelt, die auch wieder vorbei geht. Ich würde es auf jeden Fall versuchen, sie echt an einen ganz festen Rhythmus zu gewöhnen, auch wenn das viel Nerven kostet, aber es zahlt sich wirklich aus.

Liebe Grüße,
Sonja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2007 um 13:19

Hallo
ja das kenne ich auch!

Ellen(11Mon.) hat auch immer geschlafen wann sie wollte!

Ich habe dann angefangen, als sie ca.8 Mon.war, sie am Vormittag erst 9.30 hinzulegen, wenn sie schon müde war bin ich immer vorher einkaufen gefahren oder hab sie solange beschäftigt bis es 9.30 war und es war die erste Zeit wirklich schlimm!

die 1. Woche bin ich jeden Tag einkaufen gefahren!

Und dann hat sie meistens bis um 11Uhr oder 11.30 geschlafen! Dann gibt es ja Mittag und dann habe ich sie wieder um 13.30 oder14.Uhr hingelegt!
Sie schlief dann bis halb 4!

Die Zeit am Abend war immer sehr schlimm bis 19.00Uhr aber wenn sie so quengelig war das sie weinte dann hab ich 18Uhr angefangendas Bad zu heizen und wasser in die Wanne laufen zu lassen da sie eh gern badet war das super!
Naja und dann ist die zeit schnell vergangen!

Ich föhne sie dann ein bißchen länger mache dann langsam die milch fertig und dann ist die Zeit schnell rum!

Das Problem am Abend haben wir jetzt auch noch!
Sie schläft jetzt erst nach dem Mittagessen also 12.Uhrbis ca 15.00 oder 15.30!

LG Manja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2007 um 14:21
In Antwort auf kirsi_12838697

Geregelter Rhythmus...
Hallo Jessica!

Mein Sohn ist inzwischen fast 16 Monate alt, aber ich kann mich gut erinnern, daß er mich mit ca. 5-6 Monaten fast in den Wahnsinn getrieben hat, weil er tagsüber so unregelmäßig (und immer nur sehr kurz) geschlafen hat. Bei ihm war's auch so, daß er relativ kurz nach dem Aufstehen gleich wieder ein Schläfchen gehalten hat. Ich hatte überhaupt keinen Überblick mehr, wieviel er eigentlich insgesamt am Tag schläft. Deswegen habe ich mir wirklich mal 1-2 Wochen die Mühe gemacht, ein "Schlafprotokoll" zu erstellen, wo ich akribisch eingetragen habe, von wann bis wann er schläft, wann er ißt, wann er schreit (auch nachts), um rauszufinden, wie groß sein Schlafbedürfnis eigentlich wirklich ist. Mit der Zeit hat es sich bei ihm dann auch auf zwei große Schläfchen (jeweils 1,5 - 2 Stunden) pro Tag eingependelt. Das erste ungefähr von halb elf bis zwölf und das zweite dann wieder ca. um halb drei. Nachdem ich seinen Vormittagsschlaf nach hinten rausgezögert hatte, hat er auch morgens länger geschlafen. Ich hab' auf jeden Fall festgestellt, daß das Leben wesentlich leichter ist, wenn die Kinder einen ganz festen Rhythmus haben. Natürlich ändert der sich auch von Zeit zu Zeit. Als Ben dann ein gutes Jahr alt war, hat das mit dem zweimal Schlafen nicht mehr funktioniert und es hat einige Zeit gedauert, bis wir ihn dann auf 1-2 Stunden über Mittags "umgestellt" hatten, aber das klappt jetzt wieder prima und er schläft anstandslos ein, wenn ich ihn um zwölf in sein Bett lege.

Ich weiß nicht, ob ich Dir einen wirklich guten Rat geben kann, wie Du Deine Kleine dazu bringst, ihre Gewohnheiten zu ändern - ich kann nur sagen, daß es dazu wirklich viel Geduld braucht, es sich aber letztendlich auszahlt, wenn man konsequent ist und die Kinder auch mal rumquengeln läßt. Bist Du evtl. in einer Krabbelgruppe? Erfahrungsgemäß lenkt man die Kinder am besten ab, wenn sie mit anderen Kindern zusammen sind (das Spielen mit Mama wird irgendwann einfach langweilig). Oder Du gehst vormittags mit ihr ins Schwimmbad (das lieben ja die meisten Kinder) - dabei ist sie auch abgelenkt und Schwimmen macht auch schön müde, so daß sie dann evtl. gut schläft, wenn Ihr nach Hause kommt (blöd ist nur, wenn sie Dir evtl. bereits im Auto einschläft).

Ich weiß, daß die Meinungen sehr geteilt sind, aber ich kann Dir das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" sehr empfehlen - mir hat es jedenfalls unheimlich geholfen. Man muß ja nicht alles genauso machen, wie es darin steht, aber ich finde, es bietet einem schon viel nützliche Tipps und erklärt auch gewisse Dinge sehr plausibel.

Ich wünsche Dir jedenfalls viel Glück mit Deiner Kleinen und wenn Du mal wieder supergenervt ist, dann halte Dir immer vor Augen, daß es sich meistens immer um eine Phase handelt, die auch wieder vorbei geht. Ich würde es auf jeden Fall versuchen, sie echt an einen ganz festen Rhythmus zu gewöhnen, auch wenn das viel Nerven kostet, aber es zahlt sich wirklich aus.

Liebe Grüße,
Sonja

Hallo Sonja,
vielen Dank für Deinen "Bericht"! Ich bin froh zu lesen (sorry ), dass es nicht nur mir so geht. Manchmal - besonders in letzter Zeit - bin ich so arg am zweifeln und überlegen, ob es klug ist, sie umzustellen oder ob ich ihr ihren eigenen Rhythmus lassen soll oder was ich besser machen könnte u ob ich überhaupt eine gute Mama bin?! Bin manchmal von ihrer "komischen" Schlaferei so genervt, dass ich mich selber oft zurechtweisen muss.

Ich hab das Buch "Jedes Kind kann schlafen lernen" und habs mir schon öfter durchgelesen. Wir haben die Methode in einer Light-Version für abends angewandt u das Einschlafen klappt seitdem auch viel besser. Aber dadurch, dass ich es nicht schaffe, sie tagsüber geregelt schlafen zu lassen, haben wir hier öfter Probleme, wenn ich sie hinlegen will. Gleich nach dem Aufstehen ist sie bisher bei mir aufm Arm eingeschlafen (ich habs anders versucht und habe kapituliert! Allerdings streckt u windet sie sich oft u wenn ich sie dann ins Bett leg, brüllt sie!), mittags schlief sie meistens brav ein und nachmittags sind wir dann eben spazierengefahren. Seit ein paar Wochen (es find so Anfang Dezember an) ist es nur ein Durcheinander und ich krieg sie auf keinen glatten Nenner! Es ist zum Haare ausraufen. Egal was ich mache und ich habe es wirklich versucht und versucht, sie morgens so lange es geht hinzuhalten, aber es ist wirklich die Hölle.

Schön langsam bin ich soweit, dass ich sie einfach lasse. Es bringt nix, sie zu irgendetwas zu zwingen, wenn sie noch nicht soweit ist. Und ich empfinde es momentan so! Sie scheint noch nicht soweit zu sein, dass ihr zwei Schläfchen am Tag reichen. Mögen sie noch so lang sein!

Danke für Deine Antwort. Alles Liebe
Jessica

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2007 um 14:24

Wann...
....hast Du festgestellt, Tara, dass Deiner Tochter plötzlich zwei Schläfchen reichen? War sie dann morgens nicht mehr müde und wollte länger wach bleiben oder wie hast Du das gemacht?

Ich denke jetzt nämlich auch, dass Leah ganz einfach noch nicht soweit ist u bin schon am überlegen, ob ich sie einfach so lasse, wie sie will. Sie wird mir schon zeigen, was sie möchte.

Vielen Dank nochmal für Deine Antwort.
Jessica

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen